Lincoln Child

 4.1 Sterne bei 854 Bewertungen
Autor von Relic - Museum der Angst, Mount Dragon und weiteren Büchern.
Lincoln Child

Lebenslauf von Lincoln Child

Child begann bereits in der zweiten Klasse Kurzgeschichten zu verfassen. Er studierte am Carleton College in Northfield, Minnesota und graduierte 1979 in englischer Literatur. Nach seinem Studium arbeitete er als Lektorassistent in New York. 1984 erschien sein erstes Buch, eine Anthologie amerikanischer Horror-Stories. 1988, während der Arbeiten zu seinem Buch über das American Museum of Natural History in New York, lernte er Douglas Preston kennen. Es war der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit als Thriller-Autoren. Das Relikt, ihr erster gemeinsamer Roman, wurde 1995 veröffentlicht und 1996 verfilmt.

Neue Bücher

Der Luna-Effekt
Erscheint am 18.12.2018 als Hardcover bei ROWOHLT Wunderlich.

Alle Bücher von Lincoln Child

Sortieren:
Buchformat:
Lincoln ChildRelic - Museum der Angst
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Relic - Museum der Angst
Relic - Museum der Angst
 (283)
Erschienen am 01.04.1997
Lincoln ChildMount Dragon
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mount Dragon
Mount Dragon
 (99)
Erschienen am 01.07.1998
Lincoln ChildWächter der Tiefe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wächter der Tiefe
Wächter der Tiefe
 (98)
Erschienen am 01.02.2010
Lincoln ChildEden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eden
Eden
 (61)
Erschienen am 01.11.2006
Lincoln ChildNullpunkt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nullpunkt
Nullpunkt
 (57)
Erschienen am 01.07.2011
Lincoln ChildDas Patent
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Patent
Das Patent
 (40)
Erschienen am 01.06.2005
Lincoln ChildHüter des Todes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hüter des Todes
Hüter des Todes
 (24)
Erschienen am 19.12.2014
Lincoln ChildFever - Schatten der Vergangenheit: Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast (Droemer HC 10)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fever - Schatten der Vergangenheit: Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast (Droemer HC 10)

Neue Rezensionen zu Lincoln Child

Neu
vormis avatar

Rezension zu "Wächter der Tiefe" von Lincoln Child

Wächter der Tiefe
vormivor 5 Tagen

12.000 Fuß unter der Meeresoberfläche.
Als Marinearzt Peter Crane auf die Bohrinsel «Deep Storm» beordert wird, erwartet ihn eine Überraschung: Die Plattform dient als Tarnung für ein geheimes Forschungslabor. Man vermutet, am Meeresgrund auf Überreste von Atlantis gestoßen zu sein.
Plötzlich erkranken Tag für Tag Besatzungsmitglieder. Angst breitet sich aus. Haben die Krankheitsfälle etwas mit dem Fund zu tun? Die Wissenschaftler warnen, die Gier des Militärs wächst. Und keiner weiß, welche Gefahr in der Tiefe lauert.

«Ein überraschendes Setting, bester Thriller-Stil und obendrein noch ein Grundkurs in Geologie.» (Brigitte extra)

Inhaltsangabe auf amazon

Der Klappentext hat mich hier sehr neugierig gemacht, das Cover sieht auch sehr gut aus.
Leider waren mir die wissenschaftlichen Erklärungen zu den vielen verschiedenen Geologie-, Physik- und Medizin-Ereignissen etwas zu viel, zu schnell und zu knapp. Aber weitausholnde Erklärungen hätten mich wahrscheinlich noch viel mehr überfordert. Ein schwieriger Grat, den die beiden Schriftsteller da beschreiten müssen.

Das bringt mich zu meinem zweiten Punkt, denn es ist mir schon fast zu viel passiert, das war dann doch etwas zu viel des Guten.
Ein paar Ereignisse weniger, dann wirkt es nicht so überladen und schon könnten die naturwissenschaftlichen Zusammenhänge gleich viel besser jnd ausführlicher erklärt werden. Und ich wäre viel zufriedener😁

Kommentieren0
68
Teilen
Hellena92s avatar

Rezension zu "Wächter der Tiefe" von Lincoln Child

Leider fehlt die Spannung nach einer gewissen Zeit
Hellena92vor 4 Monaten

Craine ist als alter Militär Psychologe/ Arzt mit allen Wassern gewaschen. Doch dann wird er auf die vermeintliche Bohrinsel gerufen. Doch diese ist nur Schein, denn eigentlich ist das eigentliche Ziel unter der Bohrinsel. Dort haben Forscher ein außerirdisches Kommunikationsnetz gefunden und versuchen die Nahrichten zu entschlüsseln. Doch weshalb ist Craine dort? Die vermeintlichen Veränderungen der Personen, die dort arbeiten, sollen von Craine untersucht werden. Transitorische Ischämische Anfälle, Embolien und Wesensveränderungen machen Craine stutzig. Was ist, wenn das was dort unter der Erdkruste liegt gar nicht entdeckt und erforscht werden möchte?
Bei seiner Arbeit trifft er auf diverse Interessengruppen, die ihn alle auf seine Seite ziehen wollen.


Die Geschichte ist zunächst wirklich spannend. Die verschiedenen Charaktere scheinen alle gegeneinander zu arbeiten. Und der Fokus liegt dann irgendwann nur noch auf der Entschlüsselung der Codes, was an sich nicht unspannend war, aber dies auf 3h Material zu verteilen, war dann doch etwas unspektakulär. Ich hätte mir mehr erhofft von all dem, doch es beginnt irgendwann eine gähnende Leere an konsistenter Geschichte. Der rote Faden geht irgendwann auch verloren und Craine legt eine Superfähigkeit nach der anderen an den Tag. Etwas unrealistisch. Intelligent ja...aber innerhalb von 3h diverse mathematische, psychologische und analytische Fähigkeiten zu entwickeln... naja.


Ein guter Lückenfüller diese Geschichte, aber irgendwann zu langweilig.

Kommentieren0
1
Teilen
Reneesemees avatar

Rezension zu "Ice Limit" von Lincoln Child

Teil zwei zu 'Ice Ship
Reneesemeevor 4 Monaten

Inhalt:
Bei einer Expedition in die Antarktis ging vor sechs Jahren ein riesiger Meteorit über Bord. Noch immer liegt er dort in eisiger See auf dem Meeresgrund. Eli Glinn, der Chef von Effective Engineering Solutions (EES), drängt auf eine schnelle Lösung. Er möchte damit nicht zuletzt seine Schuld an der Havarie damals begleichen, bei der über hundert Menschen ums Leben kamen und er selbst schwer verletzt wurde.
Die Zeit drängt: Das Objekt hat sich inzwischen als Alien-Lebensform entpuppt, als Samenkapsel, aus der ein riesenhaftes Gewächs mit Fangarmen geworden ist, das offenbar eine Invasion der Erde im Sinn hat. Um das zu verhindern, rüstet Glinn eine Expedition an die Eisgrenze aus. An Bord des hypermodernen Forschungsschiffs „Batavia" ist auch Agent Gideon Crew. Als Nuklearexperte soll er die Vernichtung des Aliens ins Werk setzen, das mit einer unterseeischen Atombombe getötet werden soll. Ein hoch riskanter Plan.


Bei einer Expedigtion vor 6 Jahren ging ein Meteorit über Bord der nun 3000 Meter tief auf dem Grund liegt.

Doch ist es wirklich ein Meteorit oder eine außerirdische Lebensform die man vernichten muss weil sie eine Bedrohung ist.




Ich bleib dabei Sci-Fi-Thrillers sind nicht mein ding und da ich leider auch noch den zweiten Teil erwischt habe bekommt er für die Handlung 3 Sterne.


Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lincoln Child im Netz:

Community-Statistik

in 818 Bibliotheken

auf 47 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks