Lincoln Child , Douglas Preston Mount Dragon

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(32)
(43)
(15)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mount Dragon“ von Lincoln Child

Etwas läuft etwas schief in einem Forschungslabor in New Mexico, wo Gentechniker ein Präparat testen.
Wer Gentechnologie für gefährliches Teufelswerk hält, wird sich durch die atemberaubende Spannung bestätigt sehen, die ein tödliches Virus über stolze 600 Romanseiten aufrecht zu halten vermag.
Die Welt

Starker Roman. Allerdings hat das wenig mit einem Labor zu tun. Die große Katastrophe bleibt aus, dafür ein paar kleine. Empfehlenswert.

— MichaelSterzik

Sehr spannend bis zur Mitte.Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht

— Angelinchen

Wie immer klasse!

— reginagaertner

Stöbern in Krimi & Thriller

Untiefen

Die Idee ist zwar spannend, jedoch scheitert das ganze an der unzusammenhanglosen Umsetzung.

dumbeline

Lass mich los

Wenig Thrillelemente und nicht wirklich spannend.

AmyJBrown

Die Moortochter

Spannend

Hasi

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    simonfun

    04. May 2012 um 12:10

    Ein interessantes, aber vorhersehbares Buch. Die Zusammenhänge wurden gut erfasst und der Schreibstil ist erstklassig. Lediglich die hartnäckige Selbstverleugnung des Helden und die fast schon unerträgliche Selbsteinschätzung der Heldin trübten den Lesespass. Wie auch immer - nicht das Beste, aber eines der besseren Bücher des Autorenduos!

  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Wurmli

    08. July 2011 um 17:59

    Durch Zufall fiel mir dieses Buch in die Hand, und obwohl ich gerade an einem anderen Roman las, konnte ich nicht mehr aufhören, "Mount Dragon" zu lesen, so sehr hielt mich die Spannung gefangen. Ein wenig sollte man sich schon für das Thema Viren interessieren, um der Spannung keinen Abbruch zu tun. Sehr gut hat mir gefallen, dass der Roman an verschiedenen Schauplätzen spielt, und wie die einzelnen Handlungsstränge miteinander verknüpft sind. Einen Stern Abzug gibt es jedoch für den Schluss, der mich maßlos enttäuscht hat. Zwar ist der gesamte Roman eine (wennauch vorstellbare) Fiktion, aber was die Autoren sich da am Ende aus den Fingern gesogen haben, ist Haare sträubend, um es mal ein wenig platt auszudrücken. Ohne dieses abstruse Ende hätte Mount Dragon locker 5 Sterne verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    zugroaster

    04. September 2010 um 18:34

    Ich fand die Pendergast Reihe toll und auch die Broadbent Reihe ist klasse. Aber durch Mount Dragon mußte ich mich echt durchquälen. Die Geschichte will irgendwie nicht wirklich vorankommen und wird erst auf den letzten 100-150 Seiten spannend. Es passiert auch nicht wirklich viel und die Beziehung zwischen den 2 Hauptpersonen entwickelt sich auch erst ziemlich spät. Man muß dieses Buch nicht haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Uthred

    31. August 2010 um 18:58

    Ein Forschungslabor experimentiert mit hoch gefährlichen Viren die als Vehikel für die Anpassung des menschlichen Genoms dienen sollen. Dieses eigentliche Kernthema kommt dann allerdings relativ kurz. Mit den potentiellen Ängsten die sich damit schüren lassen spielen die Autoren nur ansatzweise. Alles in allem ein "typisches" Preston-Child Buch mit einer spannenden aber etwas abgedrehten Storry (vor allem die Darstellungen und Beschreibungen rund um die Informationstechnologie die in dem Buch eine gewisse Rolle spielt sind insbesondere heutzutage doch ziemlich "schräg")!

    Mehr
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Buecherdiebin

    13. August 2009 um 12:14

    In einem Hochsicherheitslabor der Stufe 5 (!) wird an Tieren ein Medikament getestet, das Milliarden Menschen das Leben retten kann. Allerdings kommt es zu erschütternden Zwischenfällen, denn viele der Versuchstiere sterben qualvoll und auch einige der Forscher kommen ums Leben, als sie sich in schizophrenen Momenten selbst töten. Ein Nachwuchsforscher kommt hinter das Geheimnis von Mount Dragon und muss fliehen um die Menschheit warnen zu können. Ich fand das Buch sehr interessant, weil ich mich auch im Beruflichen mit Gentechnik, Hochsicherheitslabors etc. beschäftige bzw. mich dafür interessiere. Das Thema hat mich also gleich angesprochen. Diesmal handelt es sich ja um einen Roman, der nur von Child geschrieben wurde, dennoch ist er so spannend wie die anderen Werke des Autorengespanns auch.

    Mehr
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. May 2009 um 13:02

    In einem Hochsicherheitslabor in der amerikanischen Wüste wird an der Herstellung eines Impfstoffes gegen Grippe geforscht. Protagonist Guy Carson und seine Gespielin machen eine furchtbare Entdeckung. Wie üblich, wenn sich Douglas Preston und Lincoln Child zum Schreiben zusammentun, bietet dieser Roman pures Lesevergnügen und Hochspannung bis zur letzten Seite. Zwei unabhängig ablaufende Handlungsstränge sorgen für Abwechslung und halten das Interesse an der Story wach. Der Schreibstil der beiden Autoren ist lebendig, zeitgemäß und trotz der Komplexität des Themas und der unvermeidlichen, aber so kurz wie möglich gehaltenen Darstellung wissenschaftlicher Hintergründe klar und verständlich. Jede einzelne Zeile macht deutlich, dass hier zwei überaus intelligente, weltoffene und schreibgewandte Menschen am Werk sind. Was trotzdem nicht ausreichend vermittelt werden konnte, sind die klaustrophobischen Arbeitsumstände der Wissenschaftler im Labor, wenngleich sie zwischendurch extra betont werden und es eine aufregende Actionszene gibt, als eine Wissenschaftlerin von einem mit dem hochanstreckenden Grippevirus infizierten Affen angegriffen und ihr Schutzanzug beschädigt wird. Um den besonderen Horror zu erzeugen, den Szenarien beinhalten, in denen Menschen einem äußeren Umstand hilflos ausgeliefert sind, geht die Geschichte zu schnell voran und die Szenen im Labor sind vorbei, kaum dass sie richtig angefangen haben. Hier wurde Potential verschenkt, die gut ausgedachte Handlung nachhaltiger ins Gedächtnis der Leser zu brennen und einen "wohligen Grusel" zu erzeugen, aber das ist meine persönliche Meinung und ändert nichts an der Tatsache, dass dieser Roman ein perfekter Thriller ist. Die Bücher vom Gespann Preston/Child sind für mich im Augenblick das Beste, was sich in den Romanregalen der Buchhandlungen finden lässt, ihr unkomplizierter, mitreißender Schreibstil unerreicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Sumpf

    07. February 2009 um 22:30

    Eine großes Team von Wissenschaftlern expirimentieren mit den Grippe-Virus . Ihr Ziel: lebenslange Gesundheit. In der Wüste, von allem abgeschnitten, begeben sie sich täglich in das Labor und riskieren ihren Tod.
    Ein spannender Roman von Douglas Preston und Linciln Child.

  • Rezension zu "Mount Dragon" von Lincoln Child

    Mount Dragon

    Jens65

    20. June 2008 um 21:09

    Dies ist ein Roman enthält die verschiedensten Elemente. Teileweise hat man den Eindruck, daß es sich um eine Science-Fiction-Roman handelt. Dann glaubt man ein Wissenschaftsthriller zu lesen. Gegen Ende fühlt man sich dann in einem Abenteuer-Roman auf den Spuren von Indiana Jones versetzt. Es ist also für jeden etwas dabei. Die Charaktere wirken glaubhaft und man kann sich in sie hineinversetzen. Speziell gegen Ende des Buches ist dies sehr interessant. Interessant sind vor allem die Aspekte der Gentechnik die in diesem Buch beschrieben werden. Mit Hilfe der Gentechnik soll den Menschen geholfen werden. Allderdings geraten die Experimente etwas außer Kontrolle und die Handlung nimmt seinen Lauf... Dieses Buch ist wirklich durchgehend spannend und nur weiterzuempfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks