Linda Barrick , John Perry Ein himmlisches Wunder

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein himmlisches Wunder“ von Linda Barrick

Ein ganz normaler Novemberabend wird durch einen Autounfall zur Familientragödie. Die 15-jährige Jennifer kommt mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Sie fällt ins Koma. Die Ärzte glauben nicht, dass sie überleben wird. Nach fünf Wochen wacht Jen auf. Sie erkennt ihre Eltern und ihren kleinen Bruder nicht mehr und hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren. Woran sie sich perfekt erinnert, sind Bibelverse, die ihr wichtig waren und Loblieder, die sie gesungen hat. Auf ganz besondere Weise spürt sie Gottes Nähe. Jen kämpft sich zurück ins Leben und in die Normalität. Aber Normalität ist nicht das, was Gott mit ihr vorhat. Was Jen mit Jesus erlebt, ist außergewöhnlich und ergreifend.

Seit diesem Buch ist mir erst bewusst, was es bedeutet wenn jemand Hirnverletzungen hat. Sehr berührendes Buch!

— waldfee1959
waldfee1959

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht aufzugeben - der Sinn des Lebens

    Ein himmlisches Wunder
    theophilia

    theophilia

    07. November 2016 um 19:38

    Ein ganz normaler Novemberabend wird durch einen Autounfall zur Familientragödie. Die 15-jährigeJennifer kommt mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Sie fällt ins Koma. Die Ärzteglauben nicht, dass sie überleben wird. Nach fünf Wochen wacht Jen auf. Sie erkennt ihre Eltern undihren kleinen Bruder nicht mehr und hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren. Woran sie sich perfekterinnert, sind Bibelverse, die ihr wichtig waren und Loblieder, die sie gesungen hat. Auf ganzbesondere Weise spürt sie Gottes Nähe. Jen kämpft sich zurück ins Leben und in die Normalität. AberNormalität ist nicht das, was Gott mit ihr vorhat. Was Jen mit Jesus erlebt, ist außergewöhnlich und ergreifendMeine Meinung:Was Jens und ihre Eltern erleben, ist in keinster weise normal. Aber oft gibt es in einem normalen Leben gerade auch so Situationen in klein. Und dann heißt es nicht aufgeben und an der Sache dranbleiben und plötzlich hat man den nächsten Schritt geschafft. In dem Buch spürt man deutlich wie Jesus für sie in ihrem Leben real ist und der "Ich bin da" sie durch ihr Leben führt. Das Titelbild mit den verschlossenen Augen wirkt geheimnisvoll und lädt zum Rätseln ein, wie es in dem Leben von Jens wohl weitergeht. Das Buch gibt es auch als Film und Dokumentation zu sehen. Es wurde von Joni Tada Eareksons Team aufgenommen. http://www.joniandfriends.org/. 

    Mehr
  • Gottes Wege sind anders als unsere Wege

    Ein himmlisches Wunder
    Arwen10

    Arwen10

    08. January 2014 um 14:14

    Bei einem Autounfall wird die 15 jährige Jennifer Barrick lebensgefährlich verletzt. Sie liegt im Koma. Zu Anfang weiß niemand, ob Jennifer das Bewußtsein wieder erlangt und wie schwer die Schäden sind . Zu groß sind ihre Gehirnverletzungen. Als sie nach Wochen wieder aufwacht, überrascht sie alle. Die meisten werden sich fragen, wie Gott es zulassen kann, dass ein Mädchen, dass Gott liebt, so schwer verletzt wird. Die ganze Familie, die gläubig ist, wird verletzt und noch heute hat der Unfall Folgen. In diesem Buch erhält man zuerst einen ganz genauen Bericht, wie es Jennifer nach dem Autounfall ergeht. Dazwischen begegnen einem Tagebuchauschnitte der 15 Jährigen, die sehr erstaunlich sind. Jennifer Barrick ist tiefgläubig und hat eine ganz besondere Beziehung zu Jesus. Der Autounfall und seine Folgen sind eigentlich eine Gebetserhörung. Durch den Unfall kann Gott Jennifer erst richtig gebrauchen. Das zu verstehen ist nicht ganz einfach. Jennifers Mutter z. b. hadert lange damit, bis sie es auch versteht. Für ihre Tochter hatte sie sich das Leben ganz anders vorgestellt, als es nun geworden ist. Dieses Buch ist wirklich sehr ergreiffend. Trotzdem das Thema nicht gerade fröhlich ist, vermittelt das Buch eine wahnsinnige Hoffnung und einen unbegrenzten Glauben an Gott . Dabei kann man genau erkennen, wie sehr diese Welt schon von Gott Abstand genommen hat. Eine Beziehung wie Jennifer sie zu Jesus hat, kann man sich nur wünschen. Sie ist ein Vorbild, dem man nacheifern kann, wenn es darum geht, unser Leben ganz auf Gott zu setzen. Selten habe ich dies in so eindringlicher Form gelesen. Fazit: Eine berührendes Schicksal, dass uns ermuntert Jesus nachzufolgen und eine Beziehung zu ihm zu entwickeln.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein himmlisches Wunder" von Linda Barrick

    Ein himmlisches Wunder
    Arwen10

    Arwen10

    Diesmal möchte ich euch zwei wahre Geschichten vorstellen. Die erste Leserunde aus dem christlichen Hänssler Verlag behandelt Ein himmlisches Wunder von Linda Barrick Zum Inhalt: Ein ganz normaler Novemberabend wird durch einen Autounfall zur Familientragödie. Die 15-jährige Jennifer kommt mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Sie fällt ins Koma. Die Ärzte glauben nicht, dass sie überleben wird. Nach fünf Wochen wacht Jen auf. Sie erkennt ihre Eltern und ihren kleinen Bruder nicht mehr und hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren. Woran sie sich perfekt erinnert, sind Bibelverse, die ihr wichtig waren und Loblieder, die sie gesungen hat. Auf ganz besondere Weise spürt sie Gottes Nähe. Jen kämpft sich zurück ins Leben und in die Normalität. Aber Normalität ist nicht das, was Gott mit ihr vorhat. Was Jen mit Jesus erlebt, ist außergewöhnlich und ergreifend. Linda Barrick ist die Mutter von Jennifer und erzählt hier die wahre Geschichte ihrer Tochter . Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.scm-haenssler.de/produkt/titel/ein-himmlisches-wunder/169851/169851/169851.html Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, habt ihr schon mal ein Wunder erlebt ? Voraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde , mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung auf diversen Plattformen sind Verlag und Autorin sehr dankbar ! Ein großes Dankeschön an den Hänssler Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Die Zahl der Freiexemplare richtet sich ein wenig nach der Zahl der Bewerber, deshalb kann es sein, dass nach Bewerbungsablauf eine höhere Zahl von Freiexemplaren verlost wird. Bitte bewerbt euch bis zum 04.09.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 05.09. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 90
  • Gottes Wille geschehe!

    Ein himmlisches Wunder
    Sunrise11

    Sunrise11

    27. October 2013 um 08:05

    In dem Buch „Ein himmlisches Wunder“ geht es um eine liebenswerte und gläubige Familie, die einen schweren Schicksalsschlag durch einen Autounfall erleidet. Nach diesem Unfall ist nichts mehr so, wie es früher war. Mit Gottes Hilfe überleben alle, die Eltern Linda und Andy und die Kinder, Jen und Josh. Aber es hat vor allem Jen erwischt und ihr Leben hängt an einen sehr dünnen, seidigen Faden. Sie schafft es, aber der Weg zurück ins geregelte Leben ist sehr lang und ohne Hilfe nicht machbar. Zum Glück bekommen sie Hilfe von allen Seiten, Familie, Freunde und vielen anderen mehr. Mit ihrem Glauben und der Liebe an Gott bewältigen sie so manch eine ausweglose Situation, die jeden Leser in den Bann zieht und wo kein Gesicht trocken bleiben kann, weil man selbst in der Geschichte gefangen ist und mitfühlt. Das Buch ist ein ergreifender Schicksalsbericht von Linda Barrick,in der sie schildert, wie sie und ihre Familie nach dem Unfall ihr neues Leben meistern und wie ihnen in der schlimmen Zeit der Glaube an Gott geholfen hat und noch immer hilft. Mir persönlich ist die Geschichte sehr nah gegangen und ich finde es großartig, wie die Familie Barrick wieder das alltägliche aber veränderte Leben bewältigt. Mir hat es ebenfalls sehr gefallen, dass die Familie sich nie versteckt hat sondern sogar das öffentliche Interesse genutzt hat, um anderen in ähnlichen Unglückssituationen damit zu helfen. Sehr empfehlenswert

    Mehr
  • Ein Buch, das einen zum Nachdenken bringt.

    Ein himmlisches Wunder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. October 2013 um 11:23

    Diese Geschichte ist eine Geschichte für sich.  Ich finde es erstaunlich, wie die Familie trotz diesem Umfall noch an Gott glaubt und sogar im noch näher gekommen ist.  Diese Geschichte bringt einem einfach zum Nachdenken.  Einem wird klar, wie schön man es eigentlich im Leben hat und das es vom einen auf den anderen Moment alles vorbei sein kann.  Jen ist eine Person die man einfach gernhaben muss. Mit ihren Worten hat sie mich oft zum weinen gebracht. Aber ihre Worte haben mich auch gestärkt und mir gezeigt, das man einfach nach vorne sehen muss.  Wie Jen sagt: " Gott schließt eine Tür, um drei weitere zu öffnen."  Diese Geschichte hat mich wirklich in einen Bann gezogen, der mir sehr oft schlaflose Nächte brachte, da ich einfach nachdenken musste.  Ich kann das Buch wirklich nur für jeden entfehlen. 

    Mehr
  • Gottes perfekter Plan

    Ein himmlisches Wunder
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    03. October 2013 um 10:10

    In diesem Buch erzählt Linda Barrick die Geschichte ihrer Tochter Jen. Das Buch beruht auf einer wahren Begebenheit: Jen Barrick ist ein gewöhnliches Mädchen, das gerne Gitarre spielt, in der Bibel liest und zum Cheerleadern geht. Doch eines Tages hat ihre Familie einen schweren Autounfall: Jen fällt fünf Wochen lang ins Koma. Sie hat in allen Hirnregionen Verletzungen, so dass es ein Wunder ist, dass sie überlebt. Als Jen aus dem Koma erwacht, muss sie alles neu lernen. Sie kann einer einfachen verbalen Aufforderung nicht nachkommen und erkennt ihre eigene Mutter nicht. Doch sobald Jen mit Gott spricht, ist ihr Gedächtnis vollkommen klar. Sie singt Lobpreislieder auswendig, zitiert Bibelverse die sie vorher nicht kannte und strahlt beim Beten eine unglaubliche Freude aus. So wird Jen zum Vorbild für viele Menschen… Das Buch ist aus der Sichtweise von Jens Mutter erzählt. Durch kurze Tagebucheinträge von Jen werden auch ihre Gedanken deutlich. In der Mitte des Buches sind Fotos von Jen und ihrer Familie abgedruckt, die die Geschichte noch lebendiger werden lassen. Obwohl die Geschichte ein wenig deprimierend klingt, ist das Buch überhaupt nicht traurig. Mich hat es fasziniert, dass Jen nach ihren ganz eigenen Maßstäben lebt und damit vollkommen zufrieden ist. Schmerz und Frustration kann sie mit Lobpreisliedern an Gott stillen. Statt sich zu beklagen, ist die Familie fasziniert von Gottes Barmherzigkeit. Die bedingungslose Liebe zu Gott und das starke Vertrauen, dass Gott einen perfekten Plan hat, werden zum Vorbild. Ein sehr ermutigendes Buch.

    Mehr
  • Starke Frau mit starkem Glauben

    Ein himmlisches Wunder
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    27. September 2013 um 14:05

    Zum Inhalt: Ein ganz normaler Novemberabend wird durch einen Autounfall zur Familientragödie. Die 15-jährige Jennifer kommt mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Sie fällt ins Koma. Die Ärzte glauben nicht, dass sie überleben wird. Nach fünf Wochen wacht Jen auf. Sie erkennt ihre Eltern und ihren kleinen Bruder nicht mehr und hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren. Woran sie sich perfekt erinnert, sind Bibelverse, die ihr wichtig waren und Loblieder, die sie gesungen hat. Auf ganz besondere Weise spürt sie Gottes Nähe. Jen kämpft sich zurück ins Leben und in die Normalität. Aber Normalität ist nicht das, was Gott mit ihr vorhat. Was Jen mit Jesus erlebt, ist außergewöhnlich und ergreifend. Meine Meinung: In diesem Buch lernen wir das Leben der damals 15-jährigen Jen kennen. Sie wird damals Opfer eines schweren Verkehrsunfalls und versucht, nachdem sie vom Koma aufwacht, langsam wieder ins Leben zurück zu führen. Dies ist vor allem durch den starken Glauben an Gott möglich. Der Schreibstil des Buches ist sehr schön. Voller Gefühl wird die Geschichte aus der Sicht von Jens Mutter erzählt. Dabei nimmt sie aber keine Rücksicht auf die Privatsphäre von Jen und schreibt auch deren Tagebuchaufzeichungen nieder, welche hauptsächlich aus Gebeten an Gott bestehen. Fazit: Ein sehr berührendes Buch, welches keine Augen trocken lässt. Wer an christlichen Büchern interessiert ist, wird an diesem sicherlich seine Freude haben.

    Mehr
  • Dieses Buch hat mich tief berührt

    Ein himmlisches Wunder
    AddictedToBooks

    AddictedToBooks

    27. September 2013 um 14:04

    In "Ein himmlisches Wunder" erzählt Linda Barrick von ihrer Tochter Jen und dem Unfall, den sie als gesamte Familie erleben mussten. Bei diesem Unfall kam nur Sohn Josh ohne gröbere Verletzungen davon, der Rest der Familie (Vater + Mutter + Jen) musste mit schweren und teilweise lebensbedrohlichen Verletzungen leben. Jen war davon am schlimmsten betroffen, denn sie erlitt eine schwere Hirnverletzung und fiel ins Koma. Jens Mutter, Linda Barrick, erzählt von den vielen Wundern, die der Familie dank ihres starken Glaubens widerfahren sind. Dabei spielen Gott und das Beten eine riesige Rolle.  Ich habe das Buch richtig verschlungen, musste mir oft meine Tränen verdrücken und habe mir richtig oft einfach nur gedacht: Wow, wie ist sowas möglich? Es ist wirklich ein sehr außergewöhnliches Thema und ich hätte nie gedacht, dass Jen nach einer so schweren Hirnverletzung wirklich wieder teilweise "normal" (naja, was ist schon normal?) geworden ist. Ich bewundere Jen und ihre Familie für ihren starken Glauben und dass sie nie wirklich die Hoffnung aufgegeben haben. Ich würde sagen, dass das Buch etwa für Leser ab 12 oder lieber 16 ist, da es doch einige Dinge so genau beschreibt, dass noch kleinere Kinder davon sicherlich Angst bekämen. Doch diese genauen Beschreibungen gehören dazu, um wirklich zu verstehen, was Jen durchgemacht hat und was Gott geleistet hat, um Jen wieder gesund zu machen. Ein wirklich wunderbares Buch, das ich gerne weiterempfehlen werde. Dafür gibt es von mir 5 Sterne.

    Mehr