Linda Belago Die Blume von Surinam

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(11)
(7)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Blume von Surinam“ von Linda Belago

Surinam, 1876: Julie und Jean führen eine glückliche Ehe und bewirtschaften erfolgreich ihre Zuckerrohrplantage. Dann aber ziehen sich dunkle Wolken über der Familie zusammen: Es drohen wirtschaftliche Sorgen, gegen die als Abhilfe indische Arbeiter in das südamerikanische Land geholt werden. So kommt die junge Inika mit ihren Eltern auf die Plantage und sorgt für erbitterte Rivalität zwischen Julies Sohn und ihrem Stiefenkel.

Ein wunderbarer historischer Landschaftsroman, eine Familiensaga, bei dem mir das Herz übergeflossen ist.

— Gelinde
Gelinde

Nervenkitzel pur - wann kommt Teil drei?

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Blume von Surinam

    Die Blume von Surinam
    Gelinde

    Gelinde

    08. January 2015 um 12:16

    Die Blume von Surinam, von Linda Belago Cover: Schon alleine das Cover ist traumhaft. Wunderschöne Blumen, ein bunter Papagei und ein natürlicher, urwüchsiger Strand an einem herrlich blauen Meer. Sofort wird das Fernweh geweckt. Inhalt: Surinam 1876: Juli und Jean führen ein glückliche Ehe und bewirtschaften, trotz aller Probleme erfolgreich ihre Zuckerrohrplantage. Dann ziehen Schatten aus der Vergangenheit auf. Mit dem Anwerben indischer Arbeitskräfte kommt auch die junge Inika mit ihren Eltern auf die Plantage und damit die Wurzel neuer Probleme. Als dann auch noch Besuch aus der alten Heimat, den Niederlanden, ankommt ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten. Das Drama wird immer größer und eskaliert. Eine fesselnde Familiensage in karibischen Gefilden. Meine Meinung: Ein wunderbarer zweiter Teil nach dem Buch „Im Land der Orangenblüten“. Ich habe es, wie auch den ersten Teil, regelrecht verschlungen und zum Schluss konnte ich vor Spannung gar nicht mehr aufhören und hab bis tief in die Nacht hinein gelesen. Auch wenn dies der zweite Teil ist, es so toll geschrieben, immer wieder mit kleinen Rückblicken, dass es erstens für mich in keinster Weise langweilig wurde und ich denke deshalb auch für Leser, die den ersten Teil nicht kennen, total verständlich und gut zu lesen ist. Es ist so voller Spannung und Emotionen, voller Träume und Rätsel, voller neuer und unerwarteter Handlungen und Wendungen. Die Landschaften, die Personen, alles ist so wunderbar beschrieben, dass ich mitten in der Geschichte mit dabei war und mit den Protagonisten gebangt, gehofft, geliebt und gezittert habe. Ganz toll ist die Karte gleich am Anfang des Buchs, so habe ich immer vor Augen wo das Geschehen sich abspielt. Autorin: Linda Belago ist seit ihrer Kindheit durch ihre Familie mit den Niederlanden verbunden. Ihr besonderes Interesse gilt seit Langem der Geschichte dieses Landes. Ihre berufliche Tätigkeit führte sie zunächst quer durch Europa und nach Übersee. Mein Fazit: Ein wunderbarer historischer Landschaftsroman, eine Familiensaga, bei dem mir das Herz übergeflossen ist.

    Mehr
  • Die Blume von Surinam

    Die Blume von Surinam
    yari

    yari

    14. May 2013 um 09:43

    "Die Blume von Surinam" ist die Fortsetzung von "Im Land der Orangenblüten" und handelt von Julie und Jean Riard, die im Surinam (Ende des 19. Jahrhunderts) eine Zuckerrohrplantage bewirtschaften. Doch die beiden sehen keiner guten Zeit entgegen. Surinam drohen große wirtschaftliche Sorgen, weshalb indische Arbeiter  in das Land geholt werden. Darunter sind Kadir, seine Frau Sarina und ihre Tochter Inika, die auf Rozenburg, der Plantage der Riards, arbeiten. Dass Inika für mächtigen Aufruhr sorgt, ahnt Julie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Auch ihr Sohn Henry und Julies Stiefenkel Martin verstehen sich nicht sehr gut; die Rivalität hängt über der Familie wie eine Gewitterwolke. Eines Tages kommt aus den Niederlanden, Julies Heimatland, überraschender und unerwarterter Besuch, der Julie zusetzt. Es ist Pieter Brick, der leibliche Vater von Martin, der ein Familiengeheimnis aufzudecken droht. Linda Belago ist  mit "Die Blume von Surinam" eine würdige Fortsetzung zu "Im Land der Orangenblüten" gelungen. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und der Roman ist flüssig geschrieben.  Außerdem ist die Handlung spannend und führt zu unerwarteten Wendungen. Das Buchcover, auf dem ein Papagei und weiße Blüten zu sehen sind, passt sehr gut zu Titel und Inhalt des Buches.

    Mehr