fischer baumler

Linda Castillo Böse Seelen

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 3 Leser
  • 28 Rezensionen
(46)
(25)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Böse Seelen“ von Linda Castillo

Wenn das Böse im Verborgenen lauert

Der fesselnde Thriller von Spiegel-Bestsellerautorin Linda Castillo führt Polizeichefin Kate Burkholder in eine isolierte und verschwiegene Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York, in der der Schrecken zu Hause ist.

Der achte Fall für Polizeichefin Kate Burkholder.

Die junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Böse Gerüchte machen die Runde über diese isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet der örtliche Sheriff Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die voller Verbrechen und Grausamkeit ist. Und in dieser Welt steht ihr der gefährlichste Kampf noch bevor: Sie muss ihr eigenes Leben retten.

Grandios und spannend – wie nicht anders zu erwarten von Castillo!

— Readrat

Kate als Undercover-Ermittlerin in einer Amish-Gemeinde. Einfach super!

— TochterAlice

Diese Reihe ist einfach genial! Auch dieses Buch hat meine sehr hohen Erwartungen mal wieder übertroffen.

— melusina74

Richtig spannend...typischer Kate Burkholder Thriller-naja eigentlich ja Linda Castillo.

— shivania

Gut, für mich aber nicht das beste Buch der Reihe.

— Baerbel82

Wieder ein unglaublich spannendes Buch der Serie

— Frau-Aragorn

Ich liebe diese Reihe. Spannend wie eh und je.

— AmyLilian

Spannende Story!

— Landbiene

Wie immer spannend bis zur letzten Seite.

— Melchen

Interessantes Setting mit einer sympathischen Ermittlerin!

— Bibi1960

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Ein origineller und spannungsgeladener Thriller, der mich mit einem unerwarteten Ende überraschte und schockierte.

Katzenauge

In eisiger Nacht

Hochaktuelles und brisantes Thema, solide verarbeitet, aber mitunter fehlt die Spannung.

Testsphaere

Sechs mal zwei

Ein toller zweiter Teil dieser Reihe, der Lust auf mehr macht! Ich bin gespannt, wie es mit Sam Berger & Co weiter geht!

unfabulous

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Hochspannung und Nervenkitzel pur

Petra1984

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Einfach schön.... wenn man das zu einem Krimi sagen kann

buchstabensammlerin

Im Kopf des Mörders - Kalte Angst

Wieder ein echter Strobel

buchstabensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Macht des Bösen

    Böse Seelen

    Baerbel82

    19. November 2017 um 17:01

    „Böse Seelen“ ist bereits der achte Fall für die sympathische Polizeichefin Kate Burkholder aus Painters Mill, Ohio, und führt sie diesmal in eine Amisch-Gemeinde im Staat New York. Worum geht es? Die 15-jährige Rachel wird tot im Wald gefunden, sie war erfroren. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Schlimme Gerüchte kursieren über diese isolierte Amisch-Gemeinde. Kate gehörte einst selbst zu den Amischen. Deshalb bittet der örtliche Sheriff sie um Hilfe. Allein und undercover soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abgespielt hat. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die mehr einer obskuren Sekte gleicht, als einer Amisch-Gemeinde. Bald muss sie den gefährlichsten Kampf ihres Lebens bestehen: Sie muss ihr eigenes Leben retten. Linda Castillo hat ihren Roman erneut routiniert und mit viel Atmosphäre in Szene gesetzt. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive aus Sicht von Kate. Über das Wiedersehen mit Kate und ihrem Lebensgefährten John Tomasetti habe ich mich sehr gefreut. Ich mag es, wie sie sich in die Fälle verbeißt. Und so fiebert und leidet man mit ihr mit. Menschenhandel, Vergewaltigung und Mord, aber auch Solidarität und Freundschaft, das sind die Zutaten dieser spannenden Geschichte. Einem gruseligen Prolog folgt die Ermittlungsarbeit, die authentisch und nachvollziehbar dargestellt wird. Erst ganz am Ende schließt sich dann der Kreis und die Geschichte mündet in einen blutigen Showdown. Fazit: Gut, für mich aber nicht das beste Buch der Reihe.

    Mehr
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 796
  • Und wieder ein unglaublich spannendes Buch der Reihe

    Böse Seelen

    Frau-Aragorn

    12. November 2017 um 17:23

    Jetzt habe ich innerhalb einer Woche alle bisher zur Verfügung stehenden Titel dieser Reihe gelesen, und kann nur sagen, dass ich schlichtweg begeistert bin. Auch dieser aktuelle Thriller (schon der achte für Kate Burkholder) ist wieder immens spannend, gut aufgebaut und stimmig, Am allerfaszinierensten finde ich bei dieser Reihe, dass sie so überhaupt keine Abnutzungserscheinungen zeigt. Obwohl sie alle in einer Kleinstadt spielen, in der die Verbrechensrate natürlich weitaus niedriger ist als sonstwo, gelingt es Linda Castillo doch, alles immer total glaubwürdig und stimmig aufzubauen. Nichts klingt an den Haaren herbeigezogen. In diesem Buch macht Kate Burkholder einen Ausflug zu ihren Wurzeln und auch da gelingt es der Autorin wieder, ihre Hauptprotagonistin weiterzuentwickeln. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine so gute Reihe gelesen habe, wenn es überhaupt schon mal der Fall war. Alles ist absolut stimmig und großartig und ich kann es nicht erwarten, dass im nächsten Juli der nächste Teil erscheint!

    Mehr
  • Frost

    Böse Seelen

    walli007

    28. October 2017 um 14:55

    Chief Kate Burkholder kann mal nicht klagen, ihre Kollegen gehören fast zur Familie, mit Tomasetti läuft es, also alles gut. Doch wie könnte das Idyll für jemanden in ihrem Beruf lange anhalten. Garnicht, wie sich schnell herausstellt. Kate wird zu einem Einsatz im Staat New York gerufen. Dort ist eine erst 15jährige Amische erfroren aufgefunden worden. Und die Gemeindemitglieder mauern gegenüber der Polizei. Aufgrund ihrer eigenen Herkunft scheint Kate als Einzige geeignet zu sein, die Mauer des Schweigens zu durchdringen.  Für Kate Burkholder wird es eine gefährliche Ermittlung aber auch eine Reise in ihre eigene Vergangenheit. Zwar lebt sie schon lange nicht mehr nach den Vorschriften der Amisch, doch vergessen hat sie nichts. Zwar ist sie durchaus unsicher, ob sie sich auf den Einsatz einlassen soll. Da allerdings die Gefahr besteht, dass weitere Menschen zu schaden kommen könnten, kann Kate nicht anders als sich auf den Weg zu machen. Sie begibt sich auf die Spur des toten Mädchens, bringt jedoch zunächst ebenso wenig in Erfahrung wie die Kollegen vor Ort. So schnell öffnen sich die Menschen nicht. Nur andeutungsweise erfährt sie von Gerüchten, die sie allerdings sehr schnell davon überzeugen, dass sie ihr Möglichstes tun wird, um den Fall zu lösen. Zwar hat Kate Burkholder hier bereits ihren achten Auftritt, doch wirkt die Serie keinesfalls verbracht. Wieder gelingt es der Autorin einen packenden Krimi zu schaffen. Lediglich am Anfang etwas behäbig nimmt die Handlung schnell Fahrt auf. Man kann schließlich nicht mehr von dem Buch lassen und ist versucht, es in einem Zug durchzulesen. Die Story ist wirklich überraschend und auch die dargestellte Schlechtigkeit einiger Menschen ist sehr überzeugend dargestellt. Man versteht ausgesprochen gut, wieso Kate Burkholder den möglichen Opfern zur Seite stehen will und sich auch nicht von ihren Kollegen davon abbringen lässt. Eine sehr spannungsgeladene Ermittlungsakte, die man am Ende nur mit Mühe schließt. Von Kate Burkholder darf es gerne mehr zu berichten geben.

    Mehr
  • Böse Seelen

    Böse Seelen

    Landbiene

    26. October 2017 um 09:40

    Eigene Inhaltsangabe: Kate Burkholder wird von einem Sheriff aus New York um Mithilfe gebeten. Die 15-jährige Rachel Esh, die einer amischen Gemeinde angehört, wurde erfroren aufgefunden. Doch keiner aus der Gemeinde möchte sich zu dem Fall äussern. Deshalb soll Kate Burkholder verdeckt ermitteln, um heraus zu finden was wirklich in dieser Gemeinde vor sich geht.... Schreibstil: Der Schreibstil von Linda Castillo lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Autorin schreibt bildlich, aber nervt den Leser nicht mit überflüssigen Details. Erzählt wird die Story immer aus Kate Burkholder's Sicht in der Ich-Perspektive, was für einen Thriller eher ungewöhnlich ist. Perspektivwechsel gibt es leider keine, was ich wieder sehr schade fand. Allgemeine Meinung: Böse Seelen war mein zweites Buch von Linda Castillo und ich war etwas am Hadern ob ich es lesen soll oder nicht, weil ich von dem Vorgänger ziemlich enttäuscht war. Ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe, denn "Böse Seelen" ist wesentlich spannender als "grausame Nacht". Kate Burkholder war mir auch in diesem Band überaus sympathisch, obwohl ich sie doch etwas untalentiert in dem Job der verdeckten Ermittlerin fand. Sie war meiner Meinung nach viel zu offensichtlich, was sie natürlich schnell in Gefahr brachte. Dadurch wurde das Buch aber auch sehr spannend. Gut gefallen haben mir die Einblicke in das Leben einer amischen Gemeinde, weil ich mit so etwas noch nie in Berührung kam und es mir gänzlich unbekannt war. Ich wusste zwar schon ein wenig durch den Vorgänger, aber so "nah" kam man den Amischen eben nicht. Der Fall an sich ist nicht sonderlich innovativ oder spannend, aber das ganze Drumherum hat es zu einem gutem Lesevergnügen gemacht. Gestört hat mich auch die Schnelligkeit der Story. Hier wäre etwas mehr Potenzial drin gewesen. Das Ende kam auch sehr abrupt und die Hintergründe wurden mir zu wenig beleuchtet. Dennoch ein guter und spannender Thriller dem ich 4 von 5 Sternen gebe.

    Mehr
  • Burkholder Undercover

    Böse Seelen

    MelE

    10. October 2017 um 17:59

    Auch der achte Band der Burkholder Reihe "Böse Seelen" konnte mich begeistern, da ich die Story rund um den Glauben der Amischen als sehr interessant verwoben finde. Linda Castillo hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich nur durch die Seiten fliegen lässt und am Ende immer wieder ein Gefühl der Leere hinterlässt, da ein weiterer Thriller erst geschrieben werden muss, bevor er von mir gelesen werden kann. Die Pausen zwischen dem Erscheinungstermin gefallen mir nicht wirklich, da Linda Castillo im Genre Thriller mittlerweile zu meiner Lieblingsautorin zählt. Jeder Thriller zuvor hat immer genügend Spannung aufwarten können, sodass ich jedes Mal auf einen weiteren hinfiebern muss.Die Story in "Böse Seelen" ist anders aufgezogen als in den Thrillern zuvor, da Polizeichefin Kate Burkholder sich mitten in die Höhle des Löwen begibt, um den Tod eines jungen amischen Mädchen aufzuklären. Der Fall lässt viele Fragen offen und kann nur geklärt werden, wenn sich Kate Burkholder Undercover unter die Amische Gemeinde mischt. Da sie selbst als Amische aufgewachsen ist, die sich gegen den Glauben entschied, ist sie mit den Gebräuchen vertraut und fällt somit nicht auf. Was auffällig ist, ist, dass sie viele Fragen stellt und ihre Neugier Gewalt und Misstrauen hervorruft.Der neue Bischof der Gemeinde scheint nicht das zu sein was er vorgibt und Kate bringt durch ihre Neugier nicht nur sich in Gefahr. Es bleibt lange offen was innerhalb der Gemeinde geschieht und warum ein einzelner Mann soviel Macht über andere hat. Es ist nicht unerwartet, dennoch geht eine gewisse Faszination durch den zu lösenden Fall aus, der im Nachhinein noch mehr Todesfälle aufdeckt und gefordert hat. Kate selbst ist in großer Gefahr, aber ihr Spürsinn lässt ihr einfach keine Ruhe und führt dazu, dass sie sich immer mehr auf gefährliches Terrain begibt. Schäppchenweise kommt der Leser / die Leserin der Wahrheit auf die Spur und mich überfordert Skrupellosigkeit und Machtübernahme, die Wertlosigkeit der Menschen. Es ist ein Fall, der mir wieder einmal komplette Rätsel aufgibt und im Nachhinein doch so logisch erschien.Eine absolute Leseempfehlung für "Böse Seelen". Ein Thriller, der ab der ersten Seite seine Spannung halten konnte und mich letztendlich überzeugten konnte. Die Protagonistin und die vielen Nebendarstellerin konnten miteinander harmonieren trotz ihrer Unterschiede. Ein wirklich gelungener Thriller mit einem rasanten Ende, welches letztendlich diejenigen überführen konnte, die wirklich eine Menge Dreck am Stecken hatten und die ihre gerechte Strafe erhalten werden.

    Mehr
  • ‚Freundlich und offen gegenüber Neuankömmlingen. [...]'

    Böse Seelen

    sabatayn76

    09. October 2017 um 18:33

    ‚Freundlich und offen gegenüber Neuankömmlingen. [...] Aber es liegt auch eine seltsame Anspannung in der Luft.‘In Roaring Springs wird die Leiche einer 15-Jährigen gefunden, die nur wenige Meilen von ihrem Zuhause entfernt erfroren ist. Bei der Obduktion wird festgestellt, dass das Mädchen ein starkes Schmerzmittel genommen hatte und dass bei ihr kürzlich eine Abtreibung vorgenommen wurde. Neben der Frage, was das Mädchen bei klirrender Kälte im Wald gesucht hat, ist zudem auffällig, dass sie einer Nachbarin wenige Wochen vor ihrem Tod erzählt hatte, dass ‚schlimme Dinge‘ in der amischen Gemeinde passieren. Alles deutet auf ein Problem mit dem neuen Prediger Eli Schrock hin, denn er treibt einen Keil zwischen Amische und Englische, d.h. Nicht-Amische, und gilt zudem als extrem strenger Mann, der auch vor schweren Bestrafungen nicht zurückschreckt. Die New York State Police bittet Kate in diesem Fall um Hilfe, da sie als ehemalige Amische das nötige Wissen über das Leben in der Gemeinde hat und die Polizei glaubt, dass die amischen Kinder und Jugendlichen in Roaring Springs in Gefahr sind. Kate soll undercover in der amischen Gemeinde leben und so versuchen, an Informationen zu gelangen. Ich bin eigentlich keine Thriller-Leserin, aber Linda Castillos Kate-Burkholder-Reihe habe ich komplett gelesen und werde auch in Zukunft zu ihren Büchern greifen, da die Fälle stets spannend sind, mir die Einblicke in die Welt der Amischen gefällt und ich die Entwicklungen im Privatleben der Protagonisten gerne verfolge. Auch der achte Fall ist sehr spannend, meiner Meinung nach sogar der spannendste der bisher erschienenen Bände. Die Stimmung in Roaring Springs ist sehr düster, und die Szenerie gespenstisch. Allein die Tatsache, dass sich Kate in einem Trailer ‚in the middle of nowhere‘ niederlässt und fernab der Zivilisation lebt, empfand ich als so spannend und unheimlich, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die letzten 200 Seiten habe ich deshalb bis spät in die Nacht hinein fertig gelesen und habe mich dabei häufig gegruselt. Die Auflösung des Falls empfand ich als nicht allzu überraschend, und insgesamt hat Castillo durchaus etwas zu dick aufgetragen. Dennoch fand ich das gesamte Buch so fesselnd, dass ich es ohne Bedenken empfehlen kann, wenn man ein Buch sucht, das man bis in die späte Nacht liest und das einen nicht loslässt.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Böse Seelen von Linda Castillo

    Böse Seelen

    Ulrike

    via eBook 'Böse Seelen'

    Ein wunderbares und überaus spannendes Buch!

    • 4
  • Guder Ohvet - Spannender Undercover-Einsatz!

    Böse Seelen

    Bibi1960

    28. September 2017 um 17:39

    Die taffe Polizistin Kate Burkholder aus Ohio wird gebeten, einen Mord in einer Amisch-Gemeinde in New York aufzuklären. Sie ist selbst als Amische groß geworden und eignet sich daher bestens für eine verdeckte Ermittlung. (Mehr verrate ich nicht, die Spannung soll ja noch erhalten bleiben!) Der Kriminalroman „Böse Seelen“ von Linda Castillo ist bereits der achte Fall von Chief Kate Burkholder. Da ich vorher noch keinen Krimi der Autorin gelesen habe, weiß ich nicht, ob die Amisch-Vergangenheit von Kate in jedem Buch thematisiert wird und eine große Rolle spielt. Ob sich diese Besonderheit vielleicht mit der Zeit „abschleift“, vermag ich nicht einzuschätzen. Im vorliegenden Krimi ist es der Autorin jedoch hervorragend gelungen, Spannung und Einblicke in das Leben der Amischen zu einer lesenswerten Mischung zu verknüpfen. Durch die Einstreuung von Worten in Pennsylvaniadeutsch, die Beschreibung der Kleidung oder der Lebensweise der Amischen ist die Geschichte authentisch. Gleichermaßen bleibt sie aber auch durchweg spannend. Linda Castillo schreibt in der „Ich“-Form und im Präsens, sodass man immer das Gefühlt hat, hautnah dabei zu sein. Die Gedanken und Gefühle von Kate Burkholder werden intensiv und nachvollziehbar dargestellt. Auch mit den anderen Protagonisten ist man schnell vertraut. Fazit: Mich hat der Krimi, sowohl spannungsmäßig als auch „informativ-lehrreich“ sehr gut unterhalten und ich kann ihn daher gerne weiterempfehlen!

    Mehr
  • Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

    Böse Seelen

    Thommy28

    18. September 2017 um 22:31

    Wie immer werde ich - über die Kurzinfo hier auf der Buchseite hinaus - keine weitere Inhaltsangabe verfassen, sondern lediglich meine persönliche Meinung ergänzen.Es ist sehr bemerkenswert und ungewöhnlich, dass selbst nach 7 Vorgängerbänden bei dieser Reihe keinerlei Ermüdungserscheinungen erkennbar sind. Das habe ich bisher nur sehr selten erleben dürfen. Im Gegenteil werden die Figuren behutsam, aber pointiert weiterentwickelt. Dadurch wird der Leser in die Lage versetzt, das Leben der Protagonisten quasi mitzuerleben.Dazu hat die Autorin sich diesmal einen Plot einfallen lassen, der die bisherigen (leicht eingefahrenen() Pfade verlässt. Kate Burkholder verlässt nämlich diesmal ihre Heimatgemeinde und ermittelt undercover in der Fremde in einer dortigen amischen Gemeinde.Der Spannungsbogen ist recht ordentlich, wenngleich die Spannung nichtgerade "überbordet". Sehr schön beschrieben sind auch wieder die tiefen Einblicke in das amische Leben. Der Schreibstil ist - wie immer - ausserhalb jeglicher Kritik.Das Buch hat mir sehr gut gefallen und verfehlt den fünften Stern wegen ein paar zwischenzeitlicher Längen nur ganz knapp.

    Mehr
    • 2
  • Wunderbar spannende Unterhaltung und eine klasse Fortsetzung einer meiner Lieblingsreihen

    Böse Seelen

    Laberladen

    18. September 2017 um 07:01

    Darum geht’s: Ein junges Mädchen wird erfroren im Wald gefunden. Sie war Amish und sowohl ihre Familie als auch die ganze Gemeinde hat der „englischen“ Polizei nichts zu sagen, denn wie üblich vertrauen sie der Gerichtsbarkeit außerhalb ihrer Glaubensgemeinschaft nicht. Polizeichefin Kate Burkholder wird gebeten, sich under cover in die Amishgemeinde einzuschleichen, um mehr herauszufinden. Denn sie als ehemalige Amish kennt sich mit den Sitten und Gebräuchen aus und wird hoffentlich genug Vertrauen aufbauen, um jemanden zum reden zu bringen. So fand ich’s: In diesem Band spielen die Kollegen von Kate, die Bewohner von Painters Mill und Umgebung und auch ihr Freund John Tomasetti so gut wie keine Rolle. Kate ist ganz auf sich alleine gestellt, einige hundert Kilometer von ihrer Heimat entfernt und in einen Fall verwickelt, der zusehends brisanter wird. Der Bischof der Gemeinde steht im Ruf, nicht besonders modern und nachsichtig zu sein, sondern ein strenges Regime zu führen. Auf das vermeintlich neue Gemeindemitglied Kate macht er einen charismatischen Eindruck und auch die anderen Bewohner des Ortes scheinen große Stücke auf ihn zu halten. Während Kate versucht, hinter die Kulissen zu schauen, lebt sie das Leben einer amishen Witwe. Kindheitserinnerungen kommen zurück und sie beginnt, sich in der liebevollen Gemeinschaft der Amish wohlzufühlen. Dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen, denn er zeigt sehr gut das Zusammenleben in der Amish-Gemeinde. Doch die wohlwollende Freundlichkeit existiert nur an der Oberfläche. Sehr schnell bekommt man ein mulmiges Gefühl, denn viele Leute scheinen etwas zu verbergen und nicht frei reden zu wollen, nicht einmal in der vermeintlich sicheren Umgebung ihrer Gemeinde. „Böse Seelen“ hat mich relativ schnell gepackt und mit der ungewöhnlichen under cover-Situation und der geheimnisvollen Spannung richtig mitgerissen. Natürlich legt Kate auch in diesem Band ihr grenzenloses Selbstvertrauen nicht ab und begibt sich alleine in grenzwertige Situationen. Dass sie aus den Erfahrungen früherer Bände nichts lernt, liegt einfach daran, dass diese Eigenschaft zwingend zu ihrem Charakter gehört und inzwischen habe ich mich damit angefreundet, dass man sie nicht zurückhalten kann, auch wenn es dumm ist, immer mitten ins Geschehen zu rennen. Für die Leser ist das natürlich sehr spannend zu lesen. Außerdem gab es ein paar Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Wunderbar spannende Unterhaltung und eine klasse Fortsetzung einer meiner Lieblingsreihen. Nun heißt es warten auf Episode Nummer 9.

    Mehr
  • Super Thriller

    Böse Seelen

    Lese-Bienchen

    16. September 2017 um 17:15

    Böse Seelen – ein neuer Fall um Kate Burkholder und für mich der Erste. Ich war ab der ersten Seite gefesselt und trotz dessen das es sich hier schon um den 8. Fall handelt kam ich mir nicht so vor als würden mir irgendwelche Informationen fehlen, im Gegenteil alles wird am Anfang als nette Einleitung erklärt und somit ein super Einstieg als neuer Leser. Kate wird gebeten als verdeckte Ermittlerin sich in einer Amisch-Gemeinde umzuhören. Der tot einer 15-jährigen und einige Gerüchte machen dies erforderlich. Als ehemaliges Mitglied einer Amisch Gemeinde ist sie die perfekte Person für diese Arbeit. Weil sie die Werte und Eigenarte der Amisch-Gemeinde kennt sie sieht keine große Gefahr, jedoch merkt sie schnell dass sie diese Gemeinde mit ihrem Bischof sehr unterschätzt hat. Sie bringt sich nicht nur einmal in Gefahr hat aber jedesmal Glück der Eiskälte zu entfliehen. Die Seiten lesen sich nur so hinweg, der Schreibstil hat mich absolut gefesselt und viele schöne Lesestunden beschert. Ich konnte das Buch gar nicht weg legen, es wurde nach keinem Kapitel so das man mal eine Pause einlegen möchte. Viel zu schnell waren die letzten Seiten angelangt und der Fall hat sich noch sehr interessant und spektakulär aufgeklärt. Ich werde aufjedenfall weitere Bücher der Autorin lesen.

    Mehr
  • Der 1. Undercover Fall für Kate Burkholder in New York

    Böse Seelen

    YaBiaLina

    06. September 2017 um 12:28

    Der achte Teil der "Amisch-Reihe" von Linda Castillo ist diesmal ganz anders als erwartet.Gut,aber halt anders.Wie auch bei den anderen Teilen,passiert direkt zu Beginn etwas: Ein 15 jähriges Mädchen kommt ums Leben,erfroren,mitten im Wald...dies ist aber kein gewöhnlicher Fall,in dem Kate Burkholder einfach ermitteln kann.Nein,sie geht zum ersten Mal in dieser Reihe Undercover,um in einer fremden Stadt,den Tod dieses Mädchens aufzuklären. Abgesehen vom Prolog,wird es erst im letzten Abschnitt so richtig spannend,davor hat sie sich quasi langsam aufgebaut.Das hat mich keineswegs gestört,denn die Arbeit die sie davor getan hat,war auch sehr interessant.Sie muss sich als Amische ausgeben,sich den anderen Amischen anschließen,Freunde finden um Fragen zu stellen.Dabei tritt sie dem ein oder anderen auf die Füße,was natürlich nicht ohne Folgen bleibt.Mit dem Ende hab ich so gar nicht gerechnet,zumindest nicht mit dem Mittäter.Der Schreibstil war wieder flüssig zu lesen und die steigende Spannung hat dazu beigetragen,das ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte.Das Cover gliedert sich hervorragend in die Buchreihe mit ein,man sieht immer,das es um die Amischen geht.Ein toller Widererkennungswert.Leider ist es (bisher) der letzte Teil rund um Kate Burkholder.Ich hoffe,es werden noch so einige Teile folgen.

    Mehr
  • Der neue Castillo war für mich tatsächlich etwas ganz Neues. LInda Castillo hat sich meiner Meinung

    Böse Seelen

    our-red-carpet-of-books

    06. September 2017 um 09:18

    Der neue Castillo war für mich tatsächlich etwas ganz Neues. LInda Castillo hat sich meiner Meinung selbst übertoffen. Kate ermittelt in Fall 8 nicht in ihrer eigenen Gemeinde sondern unterstützt eine andere Einheit, indem sie undercover ermittelt.Die Seiten diess Buches Flogen nur so dahin, ich wollte wissen wie es weitergeht und am Ende konnte ich es nicht fassen. Ich habe das Ende bzw. den Täter keine Sekunkde lang im Verdacht gehabt.Sehr empfehlenswert. Ich hoffe auf baldigen Nachschub!

    Mehr
  • Interessante Undercover-Ermittlung

    Böse Seelen

    Ani

    03. September 2017 um 21:11

    In einer abgelegenen Amisch-Gemeinde im amerikanischen Bundesstaat New York wird die Leiche der fünfzehnjährigen Rachel gefunden. Es hat den Anschein, dass das Mädchen erfroren ist. Doch über die Hintergründe können die Polizisten vor Ort nichts herausfinden, da der Bischof dieser Gemeinde ein strenges Regiment führt. Die Gemeinde lebt zurückgezogen und beschränkt den Kontakt zur Außenwelt auf das Nötigste, deshalb dringt von den Vorkommnissen nichts nach außen. Allerdings gibt es Gerüchte, dass es innerhalb der Gemeinde nicht mit rechten Dingen zugeht. Deshalb wird Polizeichefin Kate Burkholder, die ja selbst als Amische aufgewachsen ist, gebeten, in diesem Fall verdeckt zu ermitteln. Kate ist bei diesem Einsatz auf sich allein gestellt und ahnt nicht, in welches Wespennest sie stochern wird... "Böse Seelen" ist mittlerweile der achte Fall für die sympathische Polizeichefin Kate Burkholder, die früher als Amische aufgewachsen ist. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch dann problemlos folgen, wenn man noch keinen Teil der Reihe gelesen hat. Wenn man allerdings an der Weiterentwicklung der Charaktere und dem Privatleben der Ermittlerin interessiert ist, dann empfiehlt sich, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge. Da aber kurze Rückblicke auf Details aus der Vergangenheit eingeflochten werden, dürfte man auch in diesem Bereich keine Probleme haben alles richtig zuzuordnen.  Der aktuelle Fall trägt sich dieses Mal nicht in Kates Heimatrevier zu. Sie ermittelt verdeckt in einem anderen Bundesstaat und ist dabei ganz auf sich allein gestellt. Der Einstieg gelingt mal wieder mühelos, denn Linda Castillo beschreibt Handlungsorte und Protagonisten so lebendig, dass man sofort mitten im Geschehen ist und sich alles gut vorstellen kann. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr angenehm lesbar. Durch einen geheimnisvollen Prolog wird das Interesse an der Handlung sofort geweckt. Man möchte unbedingt erfahren, was sich in der amischen Gemeinde, die sich offensichtlich abschottet, vorgeht. Obwohl die Handlung zunächst gemächlich startet, ist die unterschwellige Anspannung, was vor sich geht und ob Kate enttarnt wird und in Gefahr gerät, ständig spürbar. Dadurch fliegt man förmlich durch das Buch und verfolgt gespannt das Geschehen. Zum Ende hin gibt es eine überraschende Wendung und die Spannung steigt steil nach oben. Dadurch hat man dann eigentlich kaum noch eine Chance das Buch aus der Hand zu legen, da man unbedingt erfahren möchte, wie es endet.  Ich habe bisher alle Bände der Reihe mit Begeisterung gelesen und auch diesen Teil wieder in einem Rutsch beendet. Die Idee, Kate undercover in eine andere Gemeinde einzuschleusen und sie damit intensiv mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren, hat mir sehr gut gefallen. Obwohl ich die gesamte Handlung mit großem Interesse gelesen habe, muss ich allerdings gestehen, dass mir zunächst die Spannung ein wenig zu kurz kam. Das änderte sich zum Ende hin dann allerdings abrupt, da ich das Buch dann kaum noch aus der Hand legen konnte. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich vier von fünf möglichen Sternen. Das eine ziehe ich ab, da die Handlung am Anfang etwas vor sich hin plätscherte. Dennoch konnte mich auch dieser Teil in seinen Bann ziehen, sodass ich gespannt auf den nächsten Band warte.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks