Die Zahlen der Toten

(515)

Lovelybooks Bewertung

  • 539 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 10 Leser
  • 134 Rezensionen
(259)
(194)
(51)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Zahlen der Toten“ von Linda Castillo

Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück? Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte.

Ein toller Auftakt der Kate burkholder Reihe !

— Nataliemuffin
Nataliemuffin

Packend von der ersten bis zur letzten Seite. Konnte es kaum aus der Hand legen.

— Valabe
Valabe

Klasse Buch, mega spannend, krasse Wendung, bitte mehr davon

— psycho_bonbon
psycho_bonbon

Erstklassiger Serienauftakt mit ordentlich Spannung

— Frauke2202
Frauke2202

Spannender Auftakt einer Reihe... Vielversprechend!

— Readrat
Readrat

Diese Thriller-Reihe ist einfach Wahnsinn. Spannend und mit toller überraschender Wendung.

— Ambermoon
Ambermoon

Gute Geschichte und flüssig zu lesender Schreibstil! Es hat mir so gut gefallen, dass ich gleich Band 2 nachlegen werde.

— izzy050
izzy050

Hin und wieder ganz interessant, aber restlos überzeugt hat mich das Buch nicht. Ihren Schreibstil mag ich, liest sich gut und schnell.

— tvventytvvo
tvventytvvo

Spannend bis zum Schluss! Ich liebe diese Reihe.

— monana88
monana88

Sehr spannender Thriller mit komplexen Figuren und interessanten Einblicken in das Leben der Amischen

— Ladyoftherings
Ladyoftherings

Stöbern in Krimi & Thriller

Märchenwald

toller Thriller, mit wirklich ekelhaften grausamen Morden, allerdings kam mir das Ende zu schnell

juliane108

Wer Furcht sät

Spannendes und kurzweiliges Lesevergnügen

kiwi_tina

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Zu wenig Spannung und zu viele verschiedene Charaktere!

Lesebrise

Im Wald

Konnte mich nicht überzeugen...

Sommerregen

Under Ground

Ein altes Thema in neuem Gewand - Was passiert, wenn Menschen auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen sind?

c_osterburg

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

perfide, packend und mit Gänsehaut-Garantie

scarlett59

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr guter Serieneinstieg....aber nichts für schwache Nerven

    Die Zahlen der Toten
    lievke14

    lievke14

    29. September 2016 um 11:26

    Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück? Mit diesem Band startet die „Amischen-Reihe“ von Linda Castillo. Leicht hat es Kate Burkholder nicht. Als ehemalige Amische hat sie vor zwei Jahren ihren Dienst als Polizeichefin des kleinen Polizeireviers in Painters Mill angetreten. Sie kennt den Ort in und auswendig….handelt es sich doch um ihre Heimatgemeinde. Sie wurde in einer Amischen-Familie geboren und wuchs in dieser tiefreligiösen Gemeinschaft in einfachen Verhältnissen auf. Mit 18 Jahren entschied sie sich aber gegen dieses Leben und wurde von der Amisch-Führung unter Bann gestellt. Jetzt muss sie für Recht und Ordnung sorgen und agiert häufig als Vermittlerin zwischen den „Englischen“ und Amischen. In „Die Zahlen der Toten“ haben es die Gesetzeshüter um Kate mit einem brutalen Serienmörder zu tun, der seine weiblichen Opfer regelrecht auseinandernimmt. Bereits vor 16 Jahren trieb ein Serienmörder sein Unwesen in der kleinen Gemeinde. Diese Morde wurden nie aufgeklärt. Die aktuellen Verbrechen weisen zudem sämtliche Merkmale auf, die auch in den 90er auffällig waren. Geht der gleiche Mörder wieder um in Painters Mill? An den Tat- bzw. Fundorten können keine verwertbaren Spuren gesichert werden. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln. Dieser Fall ist für Kate besonders schwer zu ertragen, da er die schlimmsten Erinnerungen an ihre Kindheit wieder aufleben lässt. Denn schwer trägt sie an der Last ihrer Vergangenheit. Um die hiesige Polizei bei ihrer Ermittlungsarbeit zu unterstützen, wird ein Mitarbeiter des BCI hinzugezogen….d.h. er wird Kate und ihrem Team eigentlich mehr auf’s Auge gedrückt. Schnell wird Kate allerdings klar, dass John Tomassetti mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gestaltet sich die gemeinsame Arbeit jedoch recht förderlich. „Die Zahlen der Toten“ ist der gelungene Start einer Thrillerserie, die mit dem Amischen-Milieu einen interessanten Hintergrund bietet. Die Autorin verpackt viele aufschlussreiche Informationen über das Leben der Amische und deren Denkweise in einen spannenden und gut konstruierten Plot. Die Mordfälle sind sehr grausig beschrieben. Für zarte Nerven ist dieses Buch eher nicht geeignet. Sehr gut beschrieben sind die einzelnen Charaktere, allen voran Kate natürlich. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die dennoch auch ihre schwachen Momente hat. In verschiedenen Situationen erschien ihr Verhalten allerdings etwas unverständlich. Sie hat starke Probleme mit zwischenmenschlichen Interaktionen und kann kaum Gefühle zeigen. Auf andere Menschen kann sie kaum eingehen, auch wenn sie es gerne wollte. Man merkt deutlich, dass sie mit ihrer eigenen Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. Dadurch manövriert sie sich auch ständig in teilweise unnötige Situationen. Auch Tomassetti ist ein Typ mit Ecken und Kanten. Die beiden sind sich so ähnlich, triften aber wie gegensätzliche Pole immer wieder auseinander. Es wird sicher spannend zu sehen, wie sich beiden Figuren in den Nachfolgebänden weiterentwickeln. Ein spannender Thriller, der an manchen Stellen einige Längen aufweist….dennoch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kate Burkholder legt los

    Die Zahlen der Toten
    Frauke2202

    Frauke2202

    05. September 2016 um 19:46

    Kate Burkholdeers erster Fall und es ist gleich ein packendes Werk absolut zu empfehlen. Und bis zum Ende tappt man im dunkeln.

  • Langeweile zieht sich durch das ganze Buch

    Die Zahlen der Toten
    tvventytvvo

    tvventytvvo

    28. May 2016 um 17:13

    "Zahlen der Toten" war mein erstes Buch von Linda Castillo und wahrscheinlich auch mein Letztes. Ihren Schreibstil mag ich, das Buch liest sich sehr flüssig und schnell weg. Allerdings finde ich die Story an sich ein wenig langweilig und eintönig. Teilweise weiß man schon, was als nächstes passiert. Nicht einmal die Hintergrundstory reißt mich vom Hocker. Am Anfang fand ich es noch ganz okay, dachte die Spannung steigt, aber no way. Einen Versuch war es wert, ob ich einen zweiten starte (habe noch "Wenn die Nacht verstummt" im Regal), weiß ich nicht, aber glaube ich wohl eher nicht. Schade..

    Mehr
  • Solider Reihenauftakt

    Die Zahlen der Toten
    j125

    j125

    24. May 2016 um 09:47

    Inhalt:In der Kleinstadt Painters Mill in Ohio, wurde eine grausam zugerichtete Leiche gefunden. Für die Polizeichefin Kate Burkholder ist dies ein ganz besonderer Fall, da bereits vor 16 Jahren ähnliche Morde in der Stadt passierten. Kate war damals erst 14 Jahre alt, aber sie ist sich sicher, dass es sich bei dem aktuellen Fall um einen Nachahmungstäter handeln muss. Besondere Schwierigkeiten enthält der Fall, weil in Painters Mill viele Amish People leben. Kate gehörte früher selbst dieser Glaubensgemeinschaft an, doch mittlerweile ist sie eine Ausgestoßene. Meine Meinung:Ich wollte die Reihe schon lange beginnen, weil mich die Amish People sehr interessieren. Nachdem mir die Leseprobe sehr gut gefallen hat, wollte ich unbedingt mehr wissen. In diesem Reihenauftakt erfährt man bereits einiges über die Amish People und ihre Lebensweise. Das hat mich sehr neugierig gemacht und ich möchte unbedingt mehr darüber erfahren. Auch Kate lernt man bereits sehr gut kennen. Man erfährt warum sie nicht mehr zu den Amischen gehört und wieso sie dann doch wieder in Painters Mill gelandet ist. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gern, auch wenn ich manche ihrer Entscheidungen nicht ganz so verstehen und akzeptieren konnte. Der Fall war recht spannend und zuweilen auch sehr brutal. Diese Stellen wurden allerdings nicht ausführlich beschrieben, sodass es nicht zu abstoßend war. Die Auflösung hat mich letztlich nicht sonderlich überrascht, auch wenn ich keinen konkreten Täter hätte nennen können. Die Richtung war aber klar. Linda Castillo hat einen flüssigen Schreibstil, wodurch die 430 Seiten sehr schnell verfliegen. Anders als in anderen Büchern des Genres, wird hier kaum die Perspektive des Täters eingenommen, was aber nicht unbedingt fehlt. Die meiste Zeit begleitet man Kate Burkholder, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, aber auch andere Ermittler werden kurzzeitig in den Mittelpunkt gerückt.Fazit:Ein solider Reihenauftakt, der zwar weder durch den Fall noch durch den Schreibstil besonders positiv heraussticht, aber durch die Amish People einen interessanten Aspekt beinhaltet. Ich bin gespannt auf Band 2.

    Mehr
  • Spannender Auftakt der Reihe

    Die Zahlen der Toten
    Cherrygirl_Tina

    Cherrygirl_Tina

    „Die Zahlen der Toten“ ist der Auftakt zur Kate Burkholder Reihe. Kate Burkholder ist die erste weibliche Polizeichefin der kleinen Gemeinde „Painters Mill“ in Ohio. Dort leben Amische und Englische Bürger. Doch die kleine Gemeinde soll auf eine harte Probestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit geschehen grausame Morde an jungen Frauen. Der Täter ritzt ihnen römische Ziffern in den Bauch. Vor 16 Jahren gab es bereits eine identische Mordserie, die plötzlich abbrach. Für viele ist deshalb klar „Der Schlächter“ ist zurückgekehrt. Doch Kate zweifelt an dieser Theorie, denn sie hütet ein dunkles Geheimnis, das außer sie und ihrer Familie niemand kennt. Oder irrt sie sich und der „alte“ Schlächter ist wirklich zurückgekehrt? Gleich der Prolog katapultiert den Leser mitten in die Handlung. Eine junge Frau wird gefoltert und später durch einen Schnitt durch die Kehle umgebracht. Die Leiche ist übel zugerichtet und schon breitet sich das Gerücht aus, dass „Der Schlächter“ zurück ist. Kate Burkholder ist seit 2 Jahren Chief of Police in Painters Mill und hat den grausamen Mord aufzuklären. Als die Mordserie des Schlächters vor 16 Jahren endete, war Kate 14 Jahre alt. Bis heute glaubt sie, den Täter damals erschossen zu haben, als er auch sie töten wollte. Deshalb glaubt Kate an einen Nachahmungstäter. Ihr dunkles Geheimnis kennt außer ihr und ihrer Familie niemand. Doch es gibt Tatmuster, die der Öffentlichkeit nie mitgeteilt wurden und die somit nur der wahre Täter kennt. Hat Kate sich etwa all die Jahre geirrt und ist der Schlächter tatsächlich wieder aktiv? Der Charakter Kate ist für mich sehr interessant. Sie wuchs als Amische auf, kehrte aber mit ihrer Volljährigkeit der Gemeinde den Rücken und ging zur Polizei. Dies ist ein großer Schritt im Leben von Amischen, das alte Leben gegen ein komplett neues einzutauschen. Vieles aus der „neuen“ Welt ist ihnen unbekannt. Das Verhältnis zu ihrer Familie hat sich seit jener schrecklichen Nacht verändert, weshalb Kate kaum noch Kontakt zu ihnen hat. Dennoch erfahren wir etwas über das Leben der Amischen. Ich hoffe, dass wird in den nächsten Bändern fortgesetzt, denn zwischen den Englischen und Amischen herrschen viele kulturelle Vorurteile, so dass hier sicherlich einige Konflikte aufgegriffen werden können. Mir haben auch die Charaktere ihrer (kleinen) Station gefallen. Es wird zwar nicht viel über ihr Privatleben geschrieben, aber das was der Leser erfährt genügt, um sich den Zusammenhalt untereinander gut vorstellen zu können. Das zur Verstärkung herbeigerufene Team aus einer größeren Stadt und Behörde war mir allerdings von der Art ihres Auftretens unsympathisch, was sicherlich von der Autorin so beabsichtigt war. Denn mit der Verstärkung kommt noch mehr Schwung in die Handlung und der Kampf der Behörden untereinander beginnt. Die Schlinge um Kates Hals zieht sich immer enger zu. Direkt ab der ersten Seite geht es spannend und brutal zu. Das ändert sich auch im Laufe der Handlung nicht. Im Gegenteil, Spannung und Brutalität steigern sich stetig weiter. Bis zum Schluss weiß man nicht, wie schlimm es für Kate noch werden wird.Für mich ist „Die Zahlen der Toten“ ein gelungener Auftakt. Er zieht die Leser sofort in seinen Bann und lässt ihn bis zur letzten Seite nicht los. Mir wurde zu keiner Zeit langweilig. Auch als ich mir gegen Ende auf Grund der Beweise sicher war, wer hinter diesen grausamen Morden steckt, ging es für mich spannend weiter, denn mit Kate’s Erkenntnis steuert die Handlung auf ihren Höhepunkt zu. Ich musste mich stark bremsen, die Seiten nicht zu überfliegen, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es endet. Wem eine brutalere Mordserie á la Karin Slaughter oder Tess Gerritsen nichts ausmacht, dem sei „Die Zahlen der Toten“ hiermit empfohlen. Leser mit schwachen Nerven sollten sich vielleicht doch etwas anderes suchen.

    Mehr
    • 2
  • Lesemarathon zu Ostern vom 25. - 28. März 2016

    LovelyBooks Spezial
    nordbreze

    nordbreze

    Mit LovelyBooks durch die Oster-Feiertage!Nach dem großartigen Lese-Endspurt zum Ende des Jahres, haben wir von LovelyBooks schon lange nach einer Gelegenheit gesucht, wieder gemeinsam mit euch ein langes Lese-Wochenende zu veranstalten! Glücklicherweise steht Ostern vor der Tür und wir finden, das ist die perfekte Gelegenheit für eine Wiederholung! Deswegen heißt es nun: Weg mit den Ostereiern, her mit den Büchern! Wir starten einen Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 25. - 28. März (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 988
  • Leserunde zu "Für ein einziges Lächeln" von Kate Dakota

    Für ein einziges Lächeln
    KateDakota

    KateDakota

    Wer hat Lust, an einer Leserunde zu meinem neuen Roman »Für ein einziges Lächeln« teilzunehmen? Ich würde mich sehr über Bewerber/innen freuen, die sich rege an der Runde beteiligen, und die auch gewillt sind, später eine Rezension zu schreiben, ganz egal, wie das Urteil aus ausfallen wird. Dafür verlose ich 15 Ebooks, wahlweise im Mobi- oder Epub-Format (Bitte bei der Bewerbung mit angeben). Wie immer nehme ich aktiv an der Leserunde teil. :-)

    Mehr
    • 346
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig!Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt.Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei?Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .comWer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an.Teilnehmerliste:AAberRushAdujaagi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleidaalicepleasanceAlondriaAmelienamigo8347ANATAL (30/30)andymichihelliAnendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30)AnnejaAnneMayaJannikaAnn-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25Ascari0Athene79Bban-aislingeachBandeloBeaSurbeckBeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_iniBioinaBjjordisonblack_horseblauerklausblessedBloodyBigMessBluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosniBuchblogDieLeserinBuchgespenstBuchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiyaCaillean79calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiDChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-linesConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCatczytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergentDonnaVivi (20/20)DreamworxEelane_eodainelemyyElkeel_loreneelmidielodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)EternityEva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26FeniFinchen411FlamingoFLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlosGGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuEGruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2haTikvaHenny176HerbstmondHerzkirscheehexepankiHikarihisterikerHoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegsichundelaineIgelaIgelmanu66IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68janakaJanina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liestjuliane108JuliB (40/40)Julie209JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_stropheKattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorkekn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkellexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30)lilylovesbookslille12Lilli33LillianMcCarthy (40/40)LimitLesslinda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuilineluminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamoumiekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDayMissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeuleinMissStrawberry (24/20)MissTalchenmistellor (35/35)Mizuiromona_lisas_laechelnMone97mondymozireadMrs_Nanny_OggmsmedlockMsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20)nessie500N9erzNightflowerNisnisnonamed_girlnordbrezeNuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalillpamNpardenpaschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedeePelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaMPusteblumenfarmQQueenelyzaQueenSizeRrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitjaRosenmadlRotkäppchenSSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013SchnutscheSchwertlilie79sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)SickSikalSkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveigSomayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40)StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlightsursulapitschiSuse33SuskaSvanvitheSweetSmileSweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathielTalieTaluziTamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomeeTheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_LoreenTina2803Tini_STiniSpeechlesstootsy3000TraubenbaerTraumkatzeTraumTanteTschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18VroniMarsVuchaWWaldlaeuferinWatsekaWedmawerderanerWermoeweWilliaWinterzauberWolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40)Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6237
  • Tolles Buch

    Die Zahlen der Toten
    Popi

    Popi

    25. November 2015 um 13:24

    WAHNSINN! Das war mein erstes Buch von Linda Castillo, aber es werden auf jeden Fall noch viele folgen. Sehr gut und spannend geschrieben.

  • Die Zahlen der Toten

    Die Zahlen der Toten
    Ela1989

    Ela1989

    Als Polizeichefin der Amisch-Gemeinde Painter's Mill erlebt Kate eher selten große Fälle. Oftmals fällt es in ihren Aufgabenbereich sich um entlaufene Kühe zu kümmern und dergleichen. Doch als ihr Kollege beim Versuch, die Kuh zurückzuscheuchen plötzlich eine Frauenleiche entdeckt, ändert sich alles. Alle Indizien sprechen dafür, dass der Schlachthaus-Mörder von vor sechzehn Jahren wieder da ist. Doch kann dieses eigentlich nicht sein - oder doch? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt - damit nicht noch mehr unschuldige Frauen ihr Leben lassen müssen.Als ich damals die Leseprobe von dem Buch las, war für mich sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Ich habe es mir sofort gekauft, aber irgendwie kam dann eins zum anderen. Erst musste noch dieses Buch gelesen werden, dann musste ich hier eine Rezension schreiben, dann dort an der Leserunde teilnehmen, so dass dieses wundervolle Buch jahrelang ungelesen in meinem Regal stand. Jetzt hab ich es endlich gelesen und bereue es nur noch mehr, dass es so lange keine Beachtung bekommen hat - denn es ist wirklich richtig richtig gut. Ein Muss für jeden Thriller-Fan!!

    Mehr
    • 2
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    08. November 2015 um 20:14
  • »Auf geht`s, fangen wir die Bestie«

    Die Zahlen der Toten
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    Ohio, Painters Mill: Als die verstümmelte Leiche einer jungen Frau auf einem Feld aufgefunden wird, ahnt Kate Burkholder, die neue Polizeichefin des verschlafenen Städtchens, Übles. Ist es möglich, dass derjenige, den die Einwohner vor 16 Jahren den „Schlächter“ nannten, sein blutiges Werk fortführt? Gleichzeitig sieht sich Kate, die einst der in Painters Mill lebenden Amischgemeinde angehörte, von einem dunklen Geheimnis eingeholt, das sowohl ihr Leben als auch ihre Familie zerstören könnte. Kann Kate den Mörder überführen und ebenfalls den Geistern ihrer Vergangenheit entfliehen? Grundsätzlich bin ich – abgesehen von wenigen Ausnahmen wie bspw. Doyles Sherlock Holmes – keine Krimileserin. Diese Geschichte jedoch weckte meine Neugierde; nicht zuletzt, da der Plot außergewöhnlich klang: Mord und Amisch sind zwei Wörter, die womöglich sehr selten in einem Zuge genannt werden. Gerade dieser Hintergrund machte mich auf Castillos Buchreihe aufmerksam und somit griff ich zu ihrem Debütroman 'Die Zahlen der Toten'. Der Einstieg packte mich sogleich, der Mittelteil kam mir wie eine Tal- und Bergbahn vor und das Ende war zwar rasant geschrieben, aber für mich sehr vorhersehbar. Den Mörder identifizierte ich leider, leider bereits ca. 180 Seiten vor der eigentlichen Auflösung. Mist. Vielleicht sollte ich den Beruf wechseln... Der Schreibstil der Autorin ist einfach und mittelmäßig, manchmal etwas holprig und stellenweise recht einfallslos. Im Folgenden werde ich diese Auffassung gerne genauer erklären. Als ich zum (gefühlten) zehnten Mal Begriffe oder Personen, die dem Leser näher erläutert werden sollten, nach dem (sehr simplen und meiner Meinung nach einfallslosen) Schema 'XY ist... YZ ist...' las, rollte ich genervt mit den Augen. Dies darf nach meinem Geschmack in einem Roman gerne ein- oder zweimal vorkommen – Betonung auf ein- oder zweimal! Ebenfalls verstehe ich nicht ganz, weshalb vor (gefühlt) jedem „aber“ oder „doch“ ein Punkt zu stehen hat. Dies kann ein geschickter Kunstgriff sein, um einen unvorhersehbaren Einwand stärker zu betonen; leider verliert dieser Effekt an Bedeutung, wenn er – wie hier – inflationär verwendet wird. Gut möglich, dass dies eine Tendenz innerhalb der zeitgenössischen Literatur ist. Unter Sprachgefühl verstehe ich jedoch etwas anderes. Bei solchen Stellen geriet ich beim Lesen ins Holpern, da ich den Sinn der Punkte bzw. Pausen oftmals nicht nachvollziehen konnte. Außerdem nervten mich die viele „Yeah's“. Alle Personen antworten, selbst wenn sie aus dem Bett geklingelt werden, mit diesem Wort. Ob dies eine originelle Übersetzung sein soll, damit es danach klingt, als würde die Figuren ständig Kaugummi kauen, weiß ich nicht. Das einfache „Ja“ liest sich meiner Meinung nach besser. In anderen Romanen kam mir das Wort lediglich im Kontext von Klassenunterschieden vor, um einen Gassenjargon zu verdeutlichen. Ich muss dem Roman jedoch zugute halten, dass er sich sehr schnell lesen lässt. Die Geschichte wird abwechselt von Kate aus der Ich-Perspektive und dem auktorialer Erzähler geschildert, was ich angenehm fand. Dank der gewählten Perspektive erhoffte ich mir einen Einblick in den inneren Konflikt der Protagonisten, die als Amische geboren wurde, ausstieg und fortan als „Englische“ lebt. Auf diesen interessanten Aspekt wird leider nur wenig eingegangen, was aber vermutlich daran liegen könnte, dass dies der Auftakt einer Reihe ist. Grundsätzlich wird mit Hintergrundwissen zu den Amischen leider sehr gespart. Ich hoffe, die Autorin wollte sich angesichts der Reihe lediglich zurückhalten, um ihr Wissen peu á peu aus dem Ärmel zu schütteln. Die Protagonistin hat, was die inneren und äußeren Konflikte anbelangt, viel Potenzial, das meiner Meinung nach noch nicht ausgeschöpft wurde. Kate ist eine toughe Chefin, deren Sprache eher schroff ist und die viel einstecken muss, aber ebenso gut austeilen kann. Den Protagonisten, den ich an dieser Stelle nicht verraten möchte, fand ich aufgrund seiner Ecken und Kanten (nein, kein Schönling - Halleluja!) menschlicher und somit greifbarer als Kate. Ein Aspekt konnte ich jedoch bei ihm keineswegs nachvollziehen, auf den ich jedoch erst am Schluss mit einer Spoilerwarnung eingehen werde. Andere Figuren, wie die Sekretärin Mona oder der Hilfspolizist Glock, blieben meiner Meinung nach oberflächlich, was sich hoffentlich im Laufe der Reihe ändern wird. Erwähnen möchte ich noch, dass der Roman definitiv nicht mit Brutalität geizt. Manche detaillierten und monströsen Schockeffekte fand ich ekelerregend – aber das ist Geschmackssache und fließt demnach nicht in meine Bewertung ein. Warnen möchte ich noch jene potenzielle Leser, die von der Thematik Vergewaltigung getriggert werden können. In meinen Augen war 'Die Zahlen der Toten' ein mittelmäßiger Roman mit vielen Schwächen, den man schnell lesen kann, aber nicht muss. Den Schauplatz ins Amish Milieu zu verlegen, ist jedoch erfrischend anders und vielversprechend. Trotz meiner Kritikpunkte möchte ich dem zweiten Band der Reihe eine Chance geben – in der Hoffnung, dass die folgende Geschichte besser durchdacht und geschrieben ist. Diesem Band vergebe ich 2,5 Sterne. ++++++++ SPOILER ! +++++++ Tomasellis Alkohol- und Pillensucht fand ich mehr als unglaubwürdig. Kaum trifft er auf Kate, verpufft dies. Wo bleiben die ernstzunehmenden Entzugserscheinungen und -probleme? Das fand ich sehr ärgerlich und realitätsfern.

    Mehr
    • 13
  • Mord in Amish Country

    Die Zahlen der Toten
    RosaEmma

    RosaEmma

    15. May 2015 um 12:18

    Der erstklassige Thriller der US-amerikanischen Schriftstellerin Linda Castillo Die Zahlen der Toten ist das erste Buch ihrer Reihe um Chief of Police Kate Burkholder, eine unkonventionelle Polizeichefin mit amischen Wurzeln. Was mir an diesem Buch besonders gefällt, ist, dass es nicht nur ungemein fesselnd ist, sondern dass man als Leser auch sehr viel Informationen über die Lebensart der Amischen erhält, die uns recht befremdlich erscheint. Zwei WeltenDie Geschichte spielt in Painton Mills, einer verschlafenen ländlichen Kleinstadt in Ohio, in der auch eine Amisch-Gemeinde beheimatet ist. Die Amischen sind eine streng protestantische Glaubensgemeinschaft, die primär von den Südwestdeutschen und Deutschschweizern abstammt (sie sprechen daher auch das sogenannte Pennsylvaniadeutsch). Sie leben sehr abgeschieden, zumeist von der Landwirtschaft, lehnen den technischen Fortschritt weitgehend ab, und ihr Zusammenleben ist stark in den traditionellen Rollen verankert (ihr habt sie bestimmt schon mal im Fernsehen gesehen, sie fahren noch mit Kutschen, die Männer tragen Hüte und lange Bärte und die Frauen eine schwarze Kappe). Kate Burkholder, die man zur ersten weiblichen Polizeichefin des Ortes gemacht hat, stammt aus einer amischen Familie, wurde aber von ihr verstoßen, weil sie sich mit 18 weigerte, der Glaubensgemeinschaft endgültig beizutreten bzw. ihr weiter anzugehören. Mit ihrer Wahl zur Polizeichefin hofft man, eine Vermittlerin zwischen den zwei Welten - der ländlichen amerikanischen Bevölkerung und der amischen Gemeinde - gefunden zu haben.Mord in Amish CountryAls man auf einem Feld des amischen Farmers Isaac Stutz die beängstigend zugerichtete Leiche eines jungen Mädchens findet, der man eine römische Ziffer in den Bauch geritzt hat, kann Kate Burkholder es nicht fassen: Der Mord trägt haargenau die Handschrift des Serienkillers, den die Presse Schlächter nannte und der vor 16 Jahren bereits vier junge Frauen in Painton Mills getötet hat. Als ein zweites Mädchen ermordet wird, das im Unterschied zum ersten Opfer zur amischen Gemeinde gehört, stellt man Burkholder Agent John Tomasetti vom BCI Bureau of Criminal Identification and Investigation zur Seite, da man ihr als Berufsanfängerin nicht zutraut, den Fall allein zu lösen. Burkholder ist außer sich, denn der nach dem Tod seiner Familie völlig ausgebrannte Tomasetti scheint nicht wirklich eine Hilfe zu sein.Rückkehr des Schlächters?Doch ihr ist schnell klar, dass Eitelkeiten hier fehl am Platz sind, denn die Zeit läuft ihnen davon, und der Killer scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Nur Kate Burkholder allein weiß, dass es nicht der Schlächter war - doch dieses Wissen kann sie keinesfalls preisgeben, denn es würde ein Geheimnis offenbaren, das ihr Leben und das ihrer Familie zerstört. Doch Tomasetti ahnt, dass sie etwas verbirgt und lässt nicht locker. Und so muss Burkholder alles auf eine Karte setzen, um sich und ihre Familie zu schützen und endlich den wahren Killer zu fassen...Kate Burkholder und John Tomasetti: Traumatisierte ErmittlerMit Kate Burkholder und John Tomasetti hat Linda Castillo zwei vielschichtige Charaktere geschaffen, die keine Superhelden sind, sondern beide mit schweren Traumata zu kämpfen haben, die im Laufe der Geschichte offenbart werden. Während Burkholder das Geschehene verdrängt und von Alpträumen geplagt wird, befindet sich Tomasetti in einer Abwärtsspirale aus Alkohol und Tabletten. Doch die Mordserie bringt ihren Lebensalltag aus den Fugen und zwingt sie, trotz aller Differenzen und Hindernisse weiterzumachen. All dies wird ohne Pathos und Rührseligkeit erzählt und macht den Roman so gelungen.Pageturner für Leser mit starken Nerven Es ist ein absolut gelungener Debutroman, ein echter Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen kann, denn Linda Castillo ist eine exzellente Erzählerin, die den Spannungsbogen meisterhaft aufbaut. Der Leser wird immer tiefer in das Geschehen hineingezogen und muss bis zum furiosen Finale starke Nerven haben. Ich habe die komplette Serie gelesen und finde sie hervorragend. Die Romane ähneln sich in keiner Weise und sind alle unglaublich spannend. Ihr solltet sie allerdings in der richtigen Reihenfolge lesen, denn sie bauen gerade im Hinblick auf die Geschichte der Hauptfiguren aufeinander auf. Linda Castillo: Preisgekrönte Thriller-ExpertinLinda Castillo stammt aus Dayton/Ohio. Sie wusste schon in jungen Jahren, dass sie Schriftstellerin werden wollte und hat bereits mit 13 Jahren ihre erste Geschichte geschrieben. Sie hat bisher 27 Romane veröffentlicht - sechs davon in ihrer Kate Burkholder Reihe - und zahlreiche Preise, u.a. den Daphne du Maurier Award of Excellence, erhalten. Ihr neuer Kate Burkholder Thriller After the Storm erscheint im Juli dieses Jahres.Weitere Informationen über Linda Castillo findet ihr auf ihrer Website www.lindacastillo.com.

    Mehr
  • Spannung pur

    Die Zahlen der Toten
    Bella5

    Bella5

    37 Kapitel pure Spannung! Diesen Thriller konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung ist in Ohio angesiedelt, wo Kate Burkholder, Tochter von Amischen, nach dem Rumspringa, also der Zeit des Austestens, nicht der Gemeinde beitreten wollte und somit unter Bann gestellt wurde. Kate entschied sich, Polizistin zu werden, und nur ihre Familie weiss zunächst um ihr dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit...Als perverse Ritualmorde (den Opfern werden römische Ziffern in die Haut geritzt) die Kleinstadt Painter's Mill erschüttern, fühlt sich Kate an einen Fall erinnert, der fast 20 Jahre zuvor alle in Atem hielt...könnte es sein, dass der "Schlächter" zurück ist ? Das Buch ist unheimlich spannend und flüssig geschrieben, die Figuren sind interessant, und es gibt  mehrere  Perspektiven, die das Leseerlebnis sehr angenehm machen. Zum Einen fungiert Ermittlerin Kate als Ich - Erzählerin, dann gibt es noch Erzählstränge in der 3. Person. Alles ist flüssig verknüpft. Sehr interessant fand ich die politischen Verwicklungen, denn gegen ihren Willen wird Kate vom Stadtrat ein Kollege vom BCI zugeteilt. Der abgehalfterte Cop   John Tomasetti soll sozusagen ein letztes Mal vor der Frührente ermitteln, doch Kate und er erweisen sich als Top - Team. Auch die Nebenfiguren sind klasse, und als Stephanie Plum - Fan freute mich die Erwähnung  der Kautionsjägerin aus Janet Evanovichs Feder besonders. :) Der Teil über die Amish People gab dem Ganzen einen Hauch von Exotik, vielleicht zu Unrecht. Die Autorin erwähnt ein paar Allgemeinplätze oder auch Details, es gebe mehr Amish in Ohio als in Pennsylvania, unter anderem. In der deutschen Fassung wären Anmerkungen der Übersetzerin (per Fussnote) m. E. wünschenswert gewesen. Vielleicht auch ein kleiner historischer Abriss zu M. Simons und den Spaltungen. So steht im Roman einigermassen isoliert etwas zu Amischen der "Alten Ordnung" (Old Order Amish). Überhaupt finde ich die Übersetzung nicht so geschmeidig: " Für D. zu arbeiten stinkt", "ihm war, als würde er ein Stück Gammelfleisch essen", und auch der Titel , "Die Zahlen der Toten" ist nicht elegant. "Sworn to silence" funktioniert dagegen auf mehreren Ebenen. Davon abgesehen ist es aber ein Spitzen-Thriller, der keinerlei Längen aufweist, und der mit konstanter Spannung überzeugen konnte! 

    Mehr
    • 6
  • Hintenraus zu vorhersehbar.

    Die Zahlen der Toten
    Gulan

    Gulan

    Painters Mill ist eine Kleinstadt in Ohio mit einer großen Gemeinde der Amish People. Als der geschundene Leichnam einer jungen Frau entdeckt wird, ist die ganze Stadt ist erschüttert. Die Tat erinnert an eine ähnliche Mordserie vor rund 16 Jahren. Doch Polizeichefin Kate Burkholder will nicht wahrhaben, dass der „Schlächter“ zurückgekehrt ist, denn sie glaubt, dass er seit 16 Jahren tot ist. Doch diese Vermutung stützt sich auf ein dunkles Familiengeheimnis, dass sie mit ihren Kollegen nicht teilen kann, ohne ihre Reputation aufs Spiel zu setzen. „Die Zahlen der Toten“ ist der Auftakt zu einer Reihe rund um die Polizeichefin Kate Burkholder. Inzwischen sind sechs Bände der Reihe erschienen. Den Reiz an der Reihe macht zu einem großen Teil der Einblick in die ungewöhnliche Gemeinschaften der Amischen aus. Die Gegensätze zwischen Amischen und „Englischen“ spiegeln sich in der Hauptfigur Kate Burkholder. Kate kommt aus einer amischen Familie. Durch ein traumatisches Ereignis im Alter von 14 Jahren hat sie sich von ihrer Familie entfremdet und die Gemeinschaft der Amischen verlassen. Sie ist in die Großstadt gezogen, hat dort ihren Schulabschluss nachgeholt und schließlich bei der Polizei angefangen. Nun ist sie wieder in die Heimat zurückgekehrt und hat doch den Job als Polizeichefin einer kleinen Dienststelle bekommen. Bei den Mitarbeitern ist sie beliebt und anerkannt, allerdings steht sie häufig im Konflikt mit einigen Mitgliedern des Stadtrats. Kate ist alleinstehend und einsam, vor allem belastet sie das immer noch angespannte Verhältnis zu ihren Geschwistern. Über drei Viertel des Buches habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Ein sadistischer Serienmörder, realistische Ermittlungen, weitgehend authentische Figuren, solider Spannungsaufbau. Vor allem gut herausgearbeitet war von der Autorin der Konflikt von Kate, die den Fall aufzuklären versucht, ohne ihr altes Geheimnis enthüllen zu müssen. Dabei entgleitet ihr der Fall mehr und mehr, bis schließlich der County-Sheriff und auch Agent Tomasetti von der Landeskriminalbehörde mitmischen. Doch dann, etwa 80 Seiten vor Schluss, wird die Identität des Mörders enthüllt. Und Linda Castillo entschließt sich, den Thriller auf Mainstream-Art zu beenden. Das hätten vermutlich 90 % ihrer Autorenkollegen auch getan, aber das ist allerdings nichts, was mich an Kriminalliteratur reizt. Die weiteren Schritte und das Ende konnte ich so sehr vorausahnen, dass es mir sämtliche Spannung genommen hat. Als Verfilmung hätte mich es vermutlich nicht gestört, aber von einem Buch, mit dem ich deutlich länger zugange bin, erwarte ich mehr Finesse. Oberflächlich betrachtet ein ordentlicher Thriller mit ungewöhnlichem Setting, für mich war der Plot am Ende aber zu konventionell und zu vorhersehbar.

    Mehr
    • 12
  • Die Zahlen der Toten

    Die Zahlen der Toten
    clary999

    clary999

    Spannend, dramatisch, nervenaufreibend…„ „Auf geht´s, fangen wir die Bestie“, sage ich. Als die Männer mein Büro verlassen, kann ich nur hoffen, dass keiner von ihnen je die ganze Wahrheit herausfinden wird“         Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: In der Kleinstadt Painters Mill, Ohio, leben Amische und „Engländer“ nebeneinander. Die Polizeichefin Kate Burkholder ist in der amischen Gemeinde aufgewachsen. Als eine ermordete Frau gefunden wird, übernimmt Kate mit ihrem kleinen Team den Fall. Das Opfer wurde vor dem Tod gefoltert und danach ausgeblutet. Vor 16 Jahren wurden vier junge Frauen auf die gleiche Weise ermordet. Könnte der Täter, der auch „Schlächter“ genannt wurde, wieder da sein? Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der Agent John Tomasetti vom BCI wird vom Stadtrat hinzugezogen. Könnte Tomasseti Kates Geheimnis aufdecken? Hat dieses Geheimnis überhaupt eine Verbindung zu den Morden?...Und dann taucht noch eine bestialisch verstümmelte Frauenleiche auf…Meine Meinung: Kate und ihre Mitarbeiter sind sympathisch und zielstrebig. Kate ist sich ihrer hohen Verantwortung, die sie als Chief trägt, bewusst. Auf ihr Team kann sie sich verlassen. Das gegenseitige Vertrauen ist ein Gewinn für ihre Zusammenarbeit. Allerdings gibt es auch Gegner, die ihnen in die Quere kommen. Der Mörder bleibt lange unbekannt. Nervenkitzel sind also nicht vermeidbar! Die überzeugende Aufklärung ist dramatisch und überraschend. Die Morde und die Opfer sind sehr blutig und detailliert beschrieben, aber dadurch wirken sie glaubwürdig. Die Spannung, die sich immer mehr steigert, hält bis zum Schluss! Ich habe bereits „Blutige Stille“ und „Wenn die Nacht verstummt“ aus der Kate Burholder-Reihe gelesen und war begeistert. Da die Kriminalfälle abgeschlossen sind, muss man die Reihenfolge nicht einhalten. „Die Zahlen der Toten“ ist der erste Band. Dieses Buch hat mich auch wieder gefesselt! Die Hintergründe zu der amischen Lebensweise mit ihren Vorzügen und Nachteilen fand ich sehr interessant. Amische leben sehr bescheiden und zurückgezogen… Für mich ein gelungenes spannendes Thriller-Debüt! Ich freue mich auf weitere Bücher von Linda Castillo. Klare Leseempfehlung! 5 Sterne

    Mehr
    • 4
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    17. February 2015 um 15:36
  • weitere