Linda Castillo Die Zahlen der Toten

(610)

Lovelybooks Bewertung

  • 574 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 10 Leser
  • 136 Rezensionen
(309)
(230)
(58)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die Zahlen der Toten“ von Linda Castillo

Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück? Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte.

Eine absolute Leseempfehlung! Außergewöhnliche Story, einnehmender Schreibstil, tolle Protagonisten. Besser gehts nicht!

— ErbsenundKarotten
ErbsenundKarotten

Super spannend, liest sich sehr gut! 4/5*, da Story am Ende des Buches zu vorhersehbar

— StVictoria
StVictoria

Ein spannendes Buch mit interessanten Einblicken in Leben und Traditionen der Amishen. Der unvorhersehbare Schluß hat mich begeistert.

— Bonbosai
Bonbosai

Band eins überzeugt. Die Reihe wird definitiv weitergelesen!!

— Lies-inger
Lies-inger

Bin begeistert! Was für ein spannender Serienauftakt.Gerade die Rolle der Amisch Gesellschaft macht das ganze noch interessanter

— cassandrad
cassandrad

Unglaublich guter Schreibstil. Sehr interessante Kulisse, v.a. die Amish Aspekte. Leider konnte man verhältnismäßig früh den Täter erahnen..

— Liviiosa
Liviiosa

Toller Start in eine Krimireihe. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

— naevia
naevia

Unglaublich gut! Toll geschrieben und super spannend. Bin gespannt auf die weiteren Bände!

— Bluebell2004
Bluebell2004

Super spannend, erstklassiger Reihenauftakt. Ganz klare Leseempfehlung!

— Frank-HL
Frank-HL

spannend

— CorneliaP
CorneliaP

Stöbern in Krimi & Thriller

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2295
  • Buchverlosung zu "Böse Seelen" von Linda Castillo

    Böse Seelen
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Wenn das Böse im Verborgenen auf dich lauert ... Die engagierte Polizeichefin Kate Burkholder steht am Anfang eines gefährlichen Kriminalfalls. Ein Mädchen wurde erfroren im Wald gefunden. Um die Hintergründe aufzudecken, muss sich Kate Burkholder in eine eingeschworene Amisch-Gemeinde eingliedern. Aber ist das wirklich ohne Gefahr möglich? Und war der Tod des Mädchens wirklich nur ein tragischer Unfall oder steckt doch mehr dahinter?Egal, ob ihr schon Bücher von Linda Castillo gelesen habt oder nicht, wenn ihr spannende Kriminalfälle liebt, solltet ihr euch diese Buchverlosung  nicht entgehen lassen. Denn zu gewinnen gibt es neben 10 Exemplaren von "Böse Seelen" auch 5 Buchpakete mit den ersten drei Thrillern aus der überaus erfolgreichen Amisch-Serie von Linda Castillo – ein absolutes Muss für alle, die sie Serie bisher noch nicht kennen!Mehr zum BuchDie junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Böse Gerüchte machen die Runde über diese isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet der örtliche Sheriff Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die voller Verbrechen und Grausamkeit ist. Und in dieser Welt steht ihr der gefährlichste Kampf noch bevor: Sie muss ihr eigenes Leben retten.>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten EindruckMehr zur AutorinLinda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind internationale Bestseller, die immer auch auf der SPIEGEL-Bestenliste zu finden sind. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas.Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in dieser Buchverlosung 10x "Böse Seelen". Zusätzlich vergeben wir 5 Buchpakete mit den ersten 3 Bänden rund um die Polizeichefin Kate Burkholder.Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 02.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Warum wärst du eine perfekte Unterstützung für Kate Burkholder bei der Ermittlungsarbeit?Bitte gebt in eurer Antwort auch an, ob ihr "Böse Seelen" oder das Buchpaket gewinnen möchtet!Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 523
  • Leserunde zu "Sitzen ist fürn Arsch" von Vivien Suchert

    Sitzen ist fürn Arsch
    VivienSuchert

    VivienSuchert

    Hallo alle zusammen,hier geht es nun mit der Leserunde zu meinem Buch "Sitzen ist fürn Arsch" los. Ich freue mich noch immer über die rege Teilnahme am Gewinnspiel und bin daher umso gespannter auf interessante und alltagsnahe Diskussionen mit euch.Leider konnten beim Gewinnspiel ja nicht alle erfolgreich sein. Zum Startschuss der Leserunde würde ich daher gern zwei hochmotivierten Couchpotatos noch einmal die Chance geben, an der Leserunde teilzunehmen und ein handsigniertes Exemplar zu gewinnen. Schreibt mir hierfür einfach einen Kommentar in das Unterthema "Hochmotivierte Couchpotatos". Mit etwas Glück, seid ihr dabei ;)Bis ganz baldEure Vivien

    Mehr
    • 265
  • Grausam und spannend

    Die Zahlen der Toten
    AdelheidS

    AdelheidS

    13. May 2017 um 23:57

    Kate Burkholder ist Chief of Police in einer beschaulichen Stadt in der die Bevölkerung zum Teil aus Engländern und Amischen besteht. Sie selbst erlebte ihre Kindheit und Jugend als Amische, die nun aber unter Bann steht. Zu ihrem Alltag gehört es unter anderem entlaufene Kühe wieder einzufangen. Doch eine grausam zugerichtete Leiche in einem schneebedecktem Feld lässt ihre Welt ins wanken geraten und bringt eine verdrängt geglaubte Vergangenheit wieder auf den Plan. Nach 2 weiteren Leichen ist klar, dass der Schlächter von vor 16 Jahren zurück ist, doch eigentlich sollte dies unmöglich sein. ..... Zum Cover: Schnee wohin das Auge schaut und eine einsame Hütte. Die Schrft in geritztem Rot. Es passt einfach alles an diesem Cover zusammen.  Meine Meinung zur Story: Obwohl ich für meine Verhältnisse lange zum lesen dieses Buches brauchte muss ich sagen, dass es mich sehr fasziniert hat. Der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen. Der Spannungsaufbau passt einfach. Ich finde es zumeist sehr spannend, wenn eine schaurige Vergangenheit auf den Plan tritt. Auch die Charaktäre sind sehr unterschiedlich, wenngleich auch nur die beiden Hauptpersonen Kate und John genauer betrachtet werden. Sie haben beide ihre Schattenseiten, die sie aber nicht in ihrer Menschlichkeit behindern. Ich wusste schon lange vor Ende des Buches, wer der wahre Mörder ist, denn es wird ja sehr deutlich angedeutet und im Profil beschrieben. Und doch hat dies das lesen nicht beeinträchtigt. Man hätte die Handlung in diesem Buch sicher noch ausführlicher gestalten können und das Buch so um locker 200 Seiten verlängern, aber ich bin froh, dass es nicht so ist. Unnötiger Ballast ist in diesem Buch nicht zu finden. Es hat mir auf jeden Fall schauriges Vergnügen bereitet. Fazit: Ein "kalter" Thriller mit viel Spannung und Grauen der keine Wünsche offen lässt.

    Mehr
  • Warum habe ich dieses Buch nicht schon eher gelesen ?

    Die Zahlen der Toten
    Mordsbuecher

    Mordsbuecher

    19. February 2017 um 22:00

    In der kleinen Stadt Kleinstadt Painter`s Mill wird in einer kalten Winternacht eine Leiche auf einem Feld gefunden. Es ist eine Frau, die bis zur unkenntlich hingerichtet wurde. Die Polizeichefin Kate Burholder und ihr kleines Team stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Doch schon bald werden weitere Frauenleichen gefunden und jedesmal werden sie auf die gleiche Weise mit einem Schnitt durch die Kehle umgebracht. Doch nicht nur diese Tötungsart erinnert Chief Burholder an einem Serienmörder, der vor Jahren schon einmal die Stadt im Atmen hielt. Jedes Opfer wurde mit einer Zahl versehen, die der Täter mit einem Messer in den Bauch ritzte. Ist der Serienmörder der nie gefasst worden ist, wieder zurück gekommen? Welches Geheimnis verschweigt Kate die ganzen Jahre ? Schaffen sie es, ihn zu finden bevor wieder eine Frau sterben muss. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt…. Wie immer verrate ich nicht viel über dieses Buch, denn ich möchte das es spannend bleibt und man nicht schon aus den Rezension alles erfährt. Das Buch ist wie schon erwähnt ein Meisterwerk. Allein der Prolog hat es in sich und die Spannung steigt von Seite zu Seite. Einmal angefangen möchte man es nicht mehr aus der Hand legen. Bewertung: Unbedingt Lesen !!!

    Mehr
  • Sehr guter Serieneinstieg....aber nichts für schwache Nerven

    Die Zahlen der Toten
    lievke14

    lievke14

    29. September 2016 um 11:26

    Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück? Mit diesem Band startet die „Amischen-Reihe“ von Linda Castillo. Leicht hat es Kate Burkholder nicht. Als ehemalige Amische hat sie vor zwei Jahren ihren Dienst als Polizeichefin des kleinen Polizeireviers in Painters Mill angetreten. Sie kennt den Ort in und auswendig….handelt es sich doch um ihre Heimatgemeinde. Sie wurde in einer Amischen-Familie geboren und wuchs in dieser tiefreligiösen Gemeinschaft in einfachen Verhältnissen auf. Mit 18 Jahren entschied sie sich aber gegen dieses Leben und wurde von der Amisch-Führung unter Bann gestellt. Jetzt muss sie für Recht und Ordnung sorgen und agiert häufig als Vermittlerin zwischen den „Englischen“ und Amischen. In „Die Zahlen der Toten“ haben es die Gesetzeshüter um Kate mit einem brutalen Serienmörder zu tun, der seine weiblichen Opfer regelrecht auseinandernimmt. Bereits vor 16 Jahren trieb ein Serienmörder sein Unwesen in der kleinen Gemeinde. Diese Morde wurden nie aufgeklärt. Die aktuellen Verbrechen weisen zudem sämtliche Merkmale auf, die auch in den 90er auffällig waren. Geht der gleiche Mörder wieder um in Painters Mill? An den Tat- bzw. Fundorten können keine verwertbaren Spuren gesichert werden. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln. Dieser Fall ist für Kate besonders schwer zu ertragen, da er die schlimmsten Erinnerungen an ihre Kindheit wieder aufleben lässt. Denn schwer trägt sie an der Last ihrer Vergangenheit. Um die hiesige Polizei bei ihrer Ermittlungsarbeit zu unterstützen, wird ein Mitarbeiter des BCI hinzugezogen….d.h. er wird Kate und ihrem Team eigentlich mehr auf’s Auge gedrückt. Schnell wird Kate allerdings klar, dass John Tomassetti mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gestaltet sich die gemeinsame Arbeit jedoch recht förderlich. „Die Zahlen der Toten“ ist der gelungene Start einer Thrillerserie, die mit dem Amischen-Milieu einen interessanten Hintergrund bietet. Die Autorin verpackt viele aufschlussreiche Informationen über das Leben der Amische und deren Denkweise in einen spannenden und gut konstruierten Plot. Die Mordfälle sind sehr grausig beschrieben. Für zarte Nerven ist dieses Buch eher nicht geeignet. Sehr gut beschrieben sind die einzelnen Charaktere, allen voran Kate natürlich. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die dennoch auch ihre schwachen Momente hat. In verschiedenen Situationen erschien ihr Verhalten allerdings etwas unverständlich. Sie hat starke Probleme mit zwischenmenschlichen Interaktionen und kann kaum Gefühle zeigen. Auf andere Menschen kann sie kaum eingehen, auch wenn sie es gerne wollte. Man merkt deutlich, dass sie mit ihrer eigenen Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. Dadurch manövriert sie sich auch ständig in teilweise unnötige Situationen. Auch Tomassetti ist ein Typ mit Ecken und Kanten. Die beiden sind sich so ähnlich, triften aber wie gegensätzliche Pole immer wieder auseinander. Es wird sicher spannend zu sehen, wie sich beiden Figuren in den Nachfolgebänden weiterentwickeln. Ein spannender Thriller, der an manchen Stellen einige Längen aufweist….dennoch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kate Burkholder legt los

    Die Zahlen der Toten
    Frauke2202

    Frauke2202

    05. September 2016 um 19:46

    Kate Burkholdeers erster Fall und es ist gleich ein packendes Werk absolut zu empfehlen. Und bis zum Ende tappt man im dunkeln.

  • Langeweile zieht sich durch das ganze Buch

    Die Zahlen der Toten
    tvventytvvo

    tvventytvvo

    28. May 2016 um 17:13

    "Zahlen der Toten" war mein erstes Buch von Linda Castillo und wahrscheinlich auch mein Letztes. Ihren Schreibstil mag ich, das Buch liest sich sehr flüssig und schnell weg. Allerdings finde ich die Story an sich ein wenig langweilig und eintönig. Teilweise weiß man schon, was als nächstes passiert. Nicht einmal die Hintergrundstory reißt mich vom Hocker. Am Anfang fand ich es noch ganz okay, dachte die Spannung steigt, aber no way. Einen Versuch war es wert, ob ich einen zweiten starte (habe noch "Wenn die Nacht verstummt" im Regal), weiß ich nicht, aber glaube ich wohl eher nicht. Schade..

    Mehr
  • Solider Reihenauftakt

    Die Zahlen der Toten
    j125

    j125

    24. May 2016 um 09:47

    Inhalt:In der Kleinstadt Painters Mill in Ohio, wurde eine grausam zugerichtete Leiche gefunden. Für die Polizeichefin Kate Burkholder ist dies ein ganz besonderer Fall, da bereits vor 16 Jahren ähnliche Morde in der Stadt passierten. Kate war damals erst 14 Jahre alt, aber sie ist sich sicher, dass es sich bei dem aktuellen Fall um einen Nachahmungstäter handeln muss. Besondere Schwierigkeiten enthält der Fall, weil in Painters Mill viele Amish People leben. Kate gehörte früher selbst dieser Glaubensgemeinschaft an, doch mittlerweile ist sie eine Ausgestoßene. Meine Meinung:Ich wollte die Reihe schon lange beginnen, weil mich die Amish People sehr interessieren. Nachdem mir die Leseprobe sehr gut gefallen hat, wollte ich unbedingt mehr wissen. In diesem Reihenauftakt erfährt man bereits einiges über die Amish People und ihre Lebensweise. Das hat mich sehr neugierig gemacht und ich möchte unbedingt mehr darüber erfahren. Auch Kate lernt man bereits sehr gut kennen. Man erfährt warum sie nicht mehr zu den Amischen gehört und wieso sie dann doch wieder in Painters Mill gelandet ist. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gern, auch wenn ich manche ihrer Entscheidungen nicht ganz so verstehen und akzeptieren konnte. Der Fall war recht spannend und zuweilen auch sehr brutal. Diese Stellen wurden allerdings nicht ausführlich beschrieben, sodass es nicht zu abstoßend war. Die Auflösung hat mich letztlich nicht sonderlich überrascht, auch wenn ich keinen konkreten Täter hätte nennen können. Die Richtung war aber klar. Linda Castillo hat einen flüssigen Schreibstil, wodurch die 430 Seiten sehr schnell verfliegen. Anders als in anderen Büchern des Genres, wird hier kaum die Perspektive des Täters eingenommen, was aber nicht unbedingt fehlt. Die meiste Zeit begleitet man Kate Burkholder, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, aber auch andere Ermittler werden kurzzeitig in den Mittelpunkt gerückt.Fazit:Ein solider Reihenauftakt, der zwar weder durch den Fall noch durch den Schreibstil besonders positiv heraussticht, aber durch die Amish People einen interessanten Aspekt beinhaltet. Ich bin gespannt auf Band 2.

    Mehr
  • Spannender Auftakt der Reihe

    Die Zahlen der Toten
    Cherrygirl_Tina

    Cherrygirl_Tina

    „Die Zahlen der Toten“ ist der Auftakt zur Kate Burkholder Reihe. Kate Burkholder ist die erste weibliche Polizeichefin der kleinen Gemeinde „Painters Mill“ in Ohio. Dort leben Amische und Englische Bürger. Doch die kleine Gemeinde soll auf eine harte Probestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit geschehen grausame Morde an jungen Frauen. Der Täter ritzt ihnen römische Ziffern in den Bauch. Vor 16 Jahren gab es bereits eine identische Mordserie, die plötzlich abbrach. Für viele ist deshalb klar „Der Schlächter“ ist zurückgekehrt. Doch Kate zweifelt an dieser Theorie, denn sie hütet ein dunkles Geheimnis, das außer sie und ihrer Familie niemand kennt. Oder irrt sie sich und der „alte“ Schlächter ist wirklich zurückgekehrt? Gleich der Prolog katapultiert den Leser mitten in die Handlung. Eine junge Frau wird gefoltert und später durch einen Schnitt durch die Kehle umgebracht. Die Leiche ist übel zugerichtet und schon breitet sich das Gerücht aus, dass „Der Schlächter“ zurück ist. Kate Burkholder ist seit 2 Jahren Chief of Police in Painters Mill und hat den grausamen Mord aufzuklären. Als die Mordserie des Schlächters vor 16 Jahren endete, war Kate 14 Jahre alt. Bis heute glaubt sie, den Täter damals erschossen zu haben, als er auch sie töten wollte. Deshalb glaubt Kate an einen Nachahmungstäter. Ihr dunkles Geheimnis kennt außer ihr und ihrer Familie niemand. Doch es gibt Tatmuster, die der Öffentlichkeit nie mitgeteilt wurden und die somit nur der wahre Täter kennt. Hat Kate sich etwa all die Jahre geirrt und ist der Schlächter tatsächlich wieder aktiv? Der Charakter Kate ist für mich sehr interessant. Sie wuchs als Amische auf, kehrte aber mit ihrer Volljährigkeit der Gemeinde den Rücken und ging zur Polizei. Dies ist ein großer Schritt im Leben von Amischen, das alte Leben gegen ein komplett neues einzutauschen. Vieles aus der „neuen“ Welt ist ihnen unbekannt. Das Verhältnis zu ihrer Familie hat sich seit jener schrecklichen Nacht verändert, weshalb Kate kaum noch Kontakt zu ihnen hat. Dennoch erfahren wir etwas über das Leben der Amischen. Ich hoffe, dass wird in den nächsten Bändern fortgesetzt, denn zwischen den Englischen und Amischen herrschen viele kulturelle Vorurteile, so dass hier sicherlich einige Konflikte aufgegriffen werden können. Mir haben auch die Charaktere ihrer (kleinen) Station gefallen. Es wird zwar nicht viel über ihr Privatleben geschrieben, aber das was der Leser erfährt genügt, um sich den Zusammenhalt untereinander gut vorstellen zu können. Das zur Verstärkung herbeigerufene Team aus einer größeren Stadt und Behörde war mir allerdings von der Art ihres Auftretens unsympathisch, was sicherlich von der Autorin so beabsichtigt war. Denn mit der Verstärkung kommt noch mehr Schwung in die Handlung und der Kampf der Behörden untereinander beginnt. Die Schlinge um Kates Hals zieht sich immer enger zu. Direkt ab der ersten Seite geht es spannend und brutal zu. Das ändert sich auch im Laufe der Handlung nicht. Im Gegenteil, Spannung und Brutalität steigern sich stetig weiter. Bis zum Schluss weiß man nicht, wie schlimm es für Kate noch werden wird. Für mich ist „Die Zahlen der Toten“ ein gelungener Auftakt. Er zieht die Leser sofort in seinen Bann und lässt ihn bis zur letzten Seite nicht los. Mir wurde zu keiner Zeit langweilig. Auch als ich mir gegen Ende auf Grund der Beweise sicher war, wer hinter diesen grausamen Morden steckt, ging es für mich spannend weiter, denn mit Kate’s Erkenntnis steuert die Handlung auf ihren Höhepunkt zu. Ich musste mich stark bremsen, die Seiten nicht zu überfliegen, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es endet. Wem eine brutalere Mordserie á la Karin Slaughter oder Tess Gerritsen nichts ausmacht, dem sei „Die Zahlen der Toten“ hiermit empfohlen. Leser mit schwachen Nerven sollten sich vielleicht doch etwas anderes suchen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Für ein einziges Lächeln" von Kate Dakota

    Für ein einziges Lächeln
    KateDakota

    KateDakota

    Wer hat Lust, an einer Leserunde zu meinem neuen Roman »Für ein einziges Lächeln« teilzunehmen? Ich würde mich sehr über Bewerber/innen freuen, die sich rege an der Runde beteiligen, und die auch gewillt sind, später eine Rezension zu schreiben, ganz egal, wie das Urteil aus ausfallen wird. Dafür verlose ich 15 Ebooks, wahlweise im Mobi- oder Epub-Format (Bitte bei der Bewerbung mit angeben). Wie immer nehme ich aktiv an der Leserunde teil. :-)

    Mehr
    • 346
  • Tolles Buch

    Die Zahlen der Toten
    Popi

    Popi

    25. November 2015 um 13:24

    WAHNSINN! Das war mein erstes Buch von Linda Castillo, aber es werden auf jeden Fall noch viele folgen. Sehr gut und spannend geschrieben.

  • Die Zahlen der Toten

    Die Zahlen der Toten
    Ela1989

    Ela1989

    Als Polizeichefin der Amisch-Gemeinde Painter's Mill erlebt Kate eher selten große Fälle. Oftmals fällt es in ihren Aufgabenbereich sich um entlaufene Kühe zu kümmern und dergleichen. Doch als ihr Kollege beim Versuch, die Kuh zurückzuscheuchen plötzlich eine Frauenleiche entdeckt, ändert sich alles. Alle Indizien sprechen dafür, dass der Schlachthaus-Mörder von vor sechzehn Jahren wieder da ist. Doch kann dieses eigentlich nicht sein - oder doch? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt - damit nicht noch mehr unschuldige Frauen ihr Leben lassen müssen. Als ich damals die Leseprobe von dem Buch las, war für mich sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Ich habe es mir sofort gekauft, aber irgendwie kam dann eins zum anderen. Erst musste noch dieses Buch gelesen werden, dann musste ich hier eine Rezension schreiben, dann dort an der Leserunde teilnehmen, so dass dieses wundervolle Buch jahrelang ungelesen in meinem Regal stand. Jetzt hab ich es endlich gelesen und bereue es nur noch mehr, dass es so lange keine Beachtung bekommen hat - denn es ist wirklich richtig richtig gut. Ein Muss für jeden Thriller-Fan!!

    Mehr
    • 2
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    08. November 2015 um 20:14
  • »Auf geht`s, fangen wir die Bestie«

    Die Zahlen der Toten
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    Ohio, Painters Mill: Als die verstümmelte Leiche einer jungen Frau auf einem Feld aufgefunden wird, ahnt Kate Burkholder, die neue Polizeichefin des verschlafenen Städtchens, Übles. Ist es möglich, dass derjenige, den die Einwohner vor 16 Jahren den „Schlächter“ nannten, sein blutiges Werk fortführt? Gleichzeitig sieht sich Kate, die einst der in Painters Mill lebenden Amischgemeinde angehörte, von einem dunklen Geheimnis eingeholt, das sowohl ihr Leben als auch ihre Familie zerstören könnte. Kann Kate den Mörder überführen und ebenfalls den Geistern ihrer Vergangenheit entfliehen? Grundsätzlich bin ich – abgesehen von wenigen Ausnahmen wie bspw. Doyles Sherlock Holmes – keine Krimileserin. Diese Geschichte jedoch weckte meine Neugierde; nicht zuletzt, da der Plot außergewöhnlich klang: Mord und Amisch sind zwei Wörter, die womöglich sehr selten in einem Zuge genannt werden. Gerade dieser Hintergrund machte mich auf Castillos Buchreihe aufmerksam und somit griff ich zu ihrem Debütroman 'Die Zahlen der Toten'. Der Einstieg packte mich sogleich, der Mittelteil kam mir wie eine Tal- und Bergbahn vor und das Ende war zwar rasant geschrieben, aber für mich sehr vorhersehbar. Den Mörder identifizierte ich leider, leider bereits ca. 180 Seiten vor der eigentlichen Auflösung. Mist. Vielleicht sollte ich den Beruf wechseln... Der Schreibstil der Autorin ist einfach und mittelmäßig, manchmal etwas holprig und stellenweise recht einfallslos. Im Folgenden werde ich diese Auffassung gerne genauer erklären. Als ich zum (gefühlten) zehnten Mal Begriffe oder Personen, die dem Leser näher erläutert werden sollten, nach dem (sehr simplen und meiner Meinung nach einfallslosen) Schema 'XY ist... YZ ist...' las, rollte ich genervt mit den Augen. Dies darf nach meinem Geschmack in einem Roman gerne ein- oder zweimal vorkommen – Betonung auf ein- oder zweimal! Ebenfalls verstehe ich nicht ganz, weshalb vor (gefühlt) jedem „aber“ oder „doch“ ein Punkt zu stehen hat. Dies kann ein geschickter Kunstgriff sein, um einen unvorhersehbaren Einwand stärker zu betonen; leider verliert dieser Effekt an Bedeutung, wenn er – wie hier – inflationär verwendet wird. Gut möglich, dass dies eine Tendenz innerhalb der zeitgenössischen Literatur ist. Unter Sprachgefühl verstehe ich jedoch etwas anderes. Bei solchen Stellen geriet ich beim Lesen ins Holpern, da ich den Sinn der Punkte bzw. Pausen oftmals nicht nachvollziehen konnte. Außerdem nervten mich die viele „Yeah's“. Alle Personen antworten, selbst wenn sie aus dem Bett geklingelt werden, mit diesem Wort. Ob dies eine originelle Übersetzung sein soll, damit es danach klingt, als würde die Figuren ständig Kaugummi kauen, weiß ich nicht. Das einfache „Ja“ liest sich meiner Meinung nach besser. In anderen Romanen kam mir das Wort lediglich im Kontext von Klassenunterschieden vor, um einen Gassenjargon zu verdeutlichen. Ich muss dem Roman jedoch zugute halten, dass er sich sehr schnell lesen lässt. Die Geschichte wird abwechselt von Kate aus der Ich-Perspektive und dem auktorialer Erzähler geschildert, was ich angenehm fand. Dank der gewählten Perspektive erhoffte ich mir einen Einblick in den inneren Konflikt der Protagonisten, die als Amische geboren wurde, ausstieg und fortan als „Englische“ lebt. Auf diesen interessanten Aspekt wird leider nur wenig eingegangen, was aber vermutlich daran liegen könnte, dass dies der Auftakt einer Reihe ist. Grundsätzlich wird mit Hintergrundwissen zu den Amischen leider sehr gespart. Ich hoffe, die Autorin wollte sich angesichts der Reihe lediglich zurückhalten, um ihr Wissen peu á peu aus dem Ärmel zu schütteln. Die Protagonistin hat, was die inneren und äußeren Konflikte anbelangt, viel Potenzial, das meiner Meinung nach noch nicht ausgeschöpft wurde. Kate ist eine toughe Chefin, deren Sprache eher schroff ist und die viel einstecken muss, aber ebenso gut austeilen kann. Den Protagonisten, den ich an dieser Stelle nicht verraten möchte, fand ich aufgrund seiner Ecken und Kanten (nein, kein Schönling - Halleluja!) menschlicher und somit greifbarer als Kate. Ein Aspekt konnte ich jedoch bei ihm keineswegs nachvollziehen, auf den ich jedoch erst am Schluss mit einer Spoilerwarnung eingehen werde. Andere Figuren, wie die Sekretärin Mona oder der Hilfspolizist Glock, blieben meiner Meinung nach oberflächlich, was sich hoffentlich im Laufe der Reihe ändern wird. Erwähnen möchte ich noch, dass der Roman definitiv nicht mit Brutalität geizt. Manche detaillierten und monströsen Schockeffekte fand ich ekelerregend – aber das ist Geschmackssache und fließt demnach nicht in meine Bewertung ein. Warnen möchte ich noch jene potenzielle Leser, die von der Thematik Vergewaltigung getriggert werden können. In meinen Augen war 'Die Zahlen der Toten' ein mittelmäßiger Roman mit vielen Schwächen, den man schnell lesen kann, aber nicht muss. Den Schauplatz ins Amish Milieu zu verlegen, ist jedoch erfrischend anders und vielversprechend. Trotz meiner Kritikpunkte möchte ich dem zweiten Band der Reihe eine Chance geben – in der Hoffnung, dass die folgende Geschichte besser durchdacht und geschrieben ist. Diesem Band vergebe ich 2,5 Sterne. ++++++++ SPOILER ! +++++++ Tomasellis Alkohol- und Pillensucht fand ich mehr als unglaubwürdig. Kaum trifft er auf Kate, verpufft dies. Wo bleiben die ernstzunehmenden Entzugserscheinungen und -probleme? Das fand ich sehr ärgerlich und realitätsfern.

    Mehr
    • 13
  • Mord in Amish Country

    Die Zahlen der Toten
    RosaEmma

    RosaEmma

    15. May 2015 um 12:18

    Der erstklassige Thriller der US-amerikanischen Schriftstellerin Linda Castillo Die Zahlen der Toten ist das erste Buch ihrer Reihe um Chief of Police Kate Burkholder, eine unkonventionelle Polizeichefin mit amischen Wurzeln. Was mir an diesem Buch besonders gefällt, ist, dass es nicht nur ungemein fesselnd ist, sondern dass man als Leser auch sehr viel Informationen über die Lebensart der Amischen erhält, die uns recht befremdlich erscheint. Zwei Welten Die Geschichte spielt in Painton Mills, einer verschlafenen ländlichen Kleinstadt in Ohio, in der auch eine Amisch-Gemeinde beheimatet ist. Die Amischen sind eine streng protestantische Glaubensgemeinschaft, die primär von den Südwestdeutschen und Deutschschweizern abstammt (sie sprechen daher auch das sogenannte Pennsylvaniadeutsch). Sie leben sehr abgeschieden, zumeist von der Landwirtschaft, lehnen den technischen Fortschritt weitgehend ab, und ihr Zusammenleben ist stark in den traditionellen Rollen verankert (ihr habt sie bestimmt schon mal im Fernsehen gesehen, sie fahren noch mit Kutschen, die Männer tragen Hüte und lange Bärte und die Frauen eine schwarze Kappe). Kate Burkholder, die man zur ersten weiblichen Polizeichefin des Ortes gemacht hat, stammt aus einer amischen Familie, wurde aber von ihr verstoßen, weil sie sich mit 18 weigerte, der Glaubensgemeinschaft endgültig beizutreten bzw. ihr weiter anzugehören. Mit ihrer Wahl zur Polizeichefin hofft man, eine Vermittlerin zwischen den zwei Welten - der ländlichen amerikanischen Bevölkerung und der amischen Gemeinde - gefunden zu haben. Mord in Amish Country Als man auf einem Feld des amischen Farmers Isaac Stutz die beängstigend zugerichtete Leiche eines jungen Mädchens findet, der man eine römische Ziffer in den Bauch geritzt hat, kann Kate Burkholder es nicht fassen: Der Mord trägt haargenau die Handschrift des Serienkillers, den die Presse Schlächter nannte und der vor 16 Jahren bereits vier junge Frauen in Painton Mills getötet hat. Als ein zweites Mädchen ermordet wird, das im Unterschied zum ersten Opfer zur amischen Gemeinde gehört, stellt man Burkholder Agent John Tomasetti vom BCI Bureau of Criminal Identification and Investigation zur Seite, da man ihr als Berufsanfängerin nicht zutraut, den Fall allein zu lösen. Burkholder ist außer sich, denn der nach dem Tod seiner Familie völlig ausgebrannte Tomasetti scheint nicht wirklich eine Hilfe zu sein. Rückkehr des Schlächters? Doch ihr ist schnell klar, dass Eitelkeiten hier fehl am Platz sind, denn die Zeit läuft ihnen davon, und der Killer scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Nur Kate Burkholder allein weiß, dass es nicht der Schlächter war - doch dieses Wissen kann sie keinesfalls preisgeben, denn es würde ein Geheimnis offenbaren, das ihr Leben und das ihrer Familie zerstört. Doch Tomasetti ahnt, dass sie etwas verbirgt und lässt nicht locker. Und so muss Burkholder alles auf eine Karte setzen, um sich und ihre Familie zu schützen und endlich den wahren Killer zu fassen... Kate Burkholder und John Tomasetti: Traumatisierte Ermittler Mit Kate Burkholder und John Tomasetti hat Linda Castillo zwei vielschichtige Charaktere geschaffen, die keine Superhelden sind, sondern beide mit schweren Traumata zu kämpfen haben, die im Laufe der Geschichte offenbart werden. Während Burkholder das Geschehene verdrängt und von Alpträumen geplagt wird, befindet sich Tomasetti in einer Abwärtsspirale aus Alkohol und Tabletten. Doch die Mordserie bringt ihren Lebensalltag aus den Fugen und zwingt sie, trotz aller Differenzen und Hindernisse weiterzumachen. All dies wird ohne Pathos und Rührseligkeit erzählt und macht den Roman so gelungen. Pageturner für Leser mit starken Nerven Es ist ein absolut gelungener Debutroman, ein echter Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen kann, denn Linda Castillo ist eine exzellente Erzählerin, die den Spannungsbogen meisterhaft aufbaut. Der Leser wird immer tiefer in das Geschehen hineingezogen und muss bis zum furiosen Finale starke Nerven haben. Ich habe die komplette Serie gelesen und finde sie hervorragend. Die Romane ähneln sich in keiner Weise und sind alle unglaublich spannend. Ihr solltet sie allerdings in der richtigen Reihenfolge lesen, denn sie bauen gerade im Hinblick auf die Geschichte der Hauptfiguren aufeinander auf. Linda Castillo: Preisgekrönte Thriller-Expertin Linda Castillo stammt aus Dayton/Ohio. Sie wusste schon in jungen Jahren, dass sie Schriftstellerin werden wollte und hat bereits mit 13 Jahren ihre erste Geschichte geschrieben. Sie hat bisher 27 Romane veröffentlicht - sechs davon in ihrer Kate Burkholder Reihe - und zahlreiche Preise, u.a. den Daphne du Maurier Award of Excellence, erhalten. Ihr neuer Kate Burkholder Thriller After the Storm erscheint im Juli dieses Jahres. Weitere Informationen über Linda Castillo findet ihr auf ihrer Website www.lindacastillo.com.

    Mehr
  • weitere