Die Zahlen der Toten

von Linda Castillo 
4,3 Sterne bei660 Bewertungen
Die Zahlen der Toten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchfink_2793s avatar

Richtig spannend und mitreißend. Kate ist eine knallharte Protagonistin & ich freu mich schon auf ihre nächsten Fälle. Klare Leseempfehlung.

britsbookworlds avatar

Ein toller Auftakt einer anscheinend spannenden Reihe, die man weiter verfolgen sollte :)

Alle 660 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Zahlen der Toten"

Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück?

Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596512416
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:15.05.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.10.2013 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne329
  • 4 Sterne253
  • 3 Sterne63
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    britsbookworlds avatar
    britsbookworldvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Auftakt einer anscheinend spannenden Reihe, die man weiter verfolgen sollte :)
    Kate Burkholder - ein Name den man sich merken sollte, denn sie weiß was es heißt zu ermitteln

    Hallo ihr Lieben :)

    Na betet ihr auch schon, dass endlich mal Regen kommt und es die nächsten Tage frische schöne unter 30 Grad werden sollen? :)

    Ich habe mich ins Haus verzogen und mir gedacht: es stehen noch so einige Rezensionen aus, somit hau die nächste raus ;) Und das mache ich jetzt für euch :)

    Das Buch "Die Zahlen der Toten" von Linda Castillo ist der erste Teil der Kate Burkholder Reihe und dieser Krimi/Thriller bekommt von mir 4 von 5 Sterne :) Wer kennt die Reihe? Wer hat sie schon gelesen? Was sind eure Eindrücke ? :)

    Worum es geht? das verrate ich euch jetzt und wie immer natürlich ohne Spoiler ;)

    Kate Burkholder lebt in einem kleinen Nest in Ohio. Es ist ein kalter, verschneiter Winter - das Thermometer sinkt von Tag zu Tag und die Kälte geht in die Knochen... Bis eines Tages eine Leiche gefunden wird und sie, Chief des Police Departments muss handeln.... Wäre da nicht die Gewissheit, dass sie genau diese Art von Leiche schon einmal gesehen hat, wenn die tote Frau, die gefunden wurde nicht auf die selbe Art und Weise starb wie bereits vier andere Frauen vor genau 16 Jahren.... Der Schlächter scheint zurück zu sein und sein Werk wieder auferstehen zu lassen... Kate muss handeln, sie muss versuchen herauszufinden wer der Serienkiller ist - doch dafür muss sie selbst in ihrer Vergangenheit graben...

    Denn Kate ist nicht die typische Polizistin, sie stammt von den Amish ab, lebte bis sie ein Teenager war als Amisch Mädchen auf einer Farm, im Kreise ihrer geliebten Familie mit all den Gebräuchen und Tugenden dieser Gemeinschaft. Als sie sich entschied die Gemeinde zu verlassen war ihr bewusst, dass sie eine Ausgestoßene sein wird, sich von ihrer Familie abwenden muss... Doch was passiert wenn diese zwei Welten jetzt wieder aufeinander treffen? Was geschieht, wenn mehr als nur ein dunkles Geheimnis an die Oberfläche kommt? Und ein neuer Kollege, der seine Nase in alles reinzustecken meint, ist ihr da mit Sicherheit wenig hilfreich...

    Meine Meinung: Wer Bücher wie die von Tess Gerritsen kennt, der wird auch diese Reihe lieben. Man hat eine Ermittlerin, ein neues Team aus Polizisten, einen Fall der es in sich hat und eine kontinuierliche Spannung, die den Leser bis zum Ende hin begleitet.
    Natürlich kann das Rad nicht neu erfunden werden und dieser erste Teil gibt Einblicke in das Leben von Kate, nimmt den Leser mit in ihre Vergangenheit und gibt Informationen darüber, warum sie heute so ist, wie sie ist.... Also alles, das man schon einmal in anderen Krimis/Thrillern dieser Art gelesen hat.

    Jedoch sind die Figuren gut heraus gearbeitet, die Story ist zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig. Nichts ist unlogisch und der Schreibstil lässt einen dieses Buch sehr gut weg lesen :) Ich fühlte mich gut unterhalten, ich wollte wissen wer dieser Schlächter ist und obwohl ich das Buch bei 30 Grad im Hochsommer las und es ab und an dann doch merkwürdig war meine Zeit mit Menschen zu verbringen, die bei minus 15 Grad bibbernd in der Kälte standen ;) weiß ich, dass es nicht das letzte Buch gewesen sein wird. Und ich die Reihe schon sehr bald aufstocken werde ^^

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ashimauss avatar
    Ashimausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Hebt sich durch die Amischthematik von der Masse ab! Und besticht mit sympathischen Charakteren und raffinierter Handlung!
    Die Amischthematik machts besonders 👌🏼

    Seit langem ein #thriller, der mich mal wieder begeistern konnte und eine Reihe, die ich weiterverfolgen werde👍
    Durch die Amischthematik hebt sich Castillo aus dem Genre definitiv ab 👌 Die Charaktere sind durchweg sympathisch und liebenswert! Speziell bei den Cops um die Protagonistin hat sich Castillo ein bisschen an Klischees bedient, was das Ganze für mich jedoch nur noch amüsanter macht 😁 
    Der Fall an sich ist natürlich nichts wirklich neues, jedoch durchweg spannend und mit gut durchdachten Hinweisen und Wirrungen gespickt 😍 
    Die Morde bzw die Leichen sind teils sehr detailgetreu beschrieben, sodass mir manchmal schon etwas anders wurde 🤢 
    Alles in allem ist hier alles sehr stimmig und harmoniert gut miteinander, jedoch hätte ich mir speziell im privaten Bereich der Charaktere etwas mehr Tiefgang gewünscht! Fragen bleiben keine offen und man merkt, dass Castillo den Fall gründlich durchkonstruiert hat 👌 Für mich ein gelungener Thriller, der altbewertes mit etwas neuem besonderen kombiniert! Daher gibt es von mir 4/5 🌟

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Packender erster Teil. Ich freu mich auf Teil 2
    Der "Schlächter" kehrt zurück

    Inhalt:

    Kate Burkholder ist Polizeichefin in Painters Mill, Ohio, einer eigentlich ruhigen Kleinstadt. Doch dann wird mitten auf einem Feld eine verstümmelte Leiche gefunden, der eine römischen Zahl in die Haut geritzt wurde. Die Tat erinnert an die Morde von vor 16 Jahren. Der Täter, genannt "Der Schlächter", wurde nie gefasst. Die Bevölkerung, die zum Teil amisch ist, ist überzeugt, dass der damalige Täter zurück ist. Nur Kate hegt Zweifel.. Denn sie hütet ein schreckliches Geheimnis..

    Meine Meinung:
    "Die Zahlen der Toten" ist der ersten Teil der Reihe um Kate Burkholder. Nachdem das Buch ewige Zeiten ungelesen im Regal stand, konnte ich es kaum noch aus der Hand legen, nachdem ich einmal mit dem Lesen begonnen hatte.

    Autorin Linda Castillo hat einen sehr angenehm zu lesenden, aber auch sehr unverblümten Schreibstil. Auch wenn das Buch nicht unbedingt brutal ist, so nimmt sie doch kein Blatt vor den Mund.

    Die Personen sind vielschichtig, authentisch und mal mehr, mal weniger sympathisch, Die Protagonistin, Kate Burkholder, war mir sympathisch. Sie ist eine starke Frau mit Ecken und Kanten, die eine eigene Meinung hat und dazu steht, und im Notfall auch unkonventionelle Wege geht, was ihr ab und zu Ärger beschert. Das Geheimnis, das sie hütet, und dass sie in einer amischen Familie aufwuchs, macht sie zusätzlich interessant
    Auch  FBI-Agenten John Tomasetti, der Kate zu ihrem anfänglichen Missfallen bei den Ermittlungen zur Seite steht, ist ein sehr spezieller Charaktere. Nach dem Mord an seiner Familie ist er selbst in ein tiefes Loch gefallen und hat den Sinn des Lebens aus den Augen verloren. Trotz seiner Probleme und Macken ist er auf den zweiten Blick ein charismatischer, sympathischer Typ.

    Der Plot ist gut konstruiert und dauerhaft spannend. Er hält einige ungeahnten Wendungen und Überraschungen bereit, die die Geschichte abwechslungsreich machen. Das Ende ist actionreich und schockierend, aber nicht überzogen, und bildet einen gelungenen Abschluss des Buches. Auch wenn ich den Täter schon früh im Verdacht hatte, so war ich mir bis kurz vor Schluss nicht sicher, damit richtig zu liegen,. 

    Fazit:
    Unglaublich packender und spannender erster Teil, der viel zu lange ungelesen im Regal stand. Ich freu mich auf die Folgebände. 

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Insider2199s avatar
    Insider2199vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Überaus spannender Thriller mit hervorragender Charakterzeichnung! (*****)
    Überaus spannender Thriller mit hervorragender Charakterzeichnung!

    Überaus spannender Thriller mit hervorragender Charakerzeichnung!

    Die in Dayton, Ohio geborene Autorin arbeitete jahrelang als Finanzmanagerin, bevor sie sich der Schriftstellerei widmete. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann in Texas. Der vorliegende Roman ist der Auftakt einer mittlerweile neunteiligen Serie um die Polizeichefin Kate Burkholder und mein erster Castillo-Roman.

    Inhalt (Klappentext): Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück?

    Meine Meinung: Also handwerklich kann man hier gar nicht meckern: die Autorin weiß wie man eine spannende Story erzählt und v.a. wie man interessante Charaktere und Konflikte erschafft. Gerade der Background der Heldin (inkl. dunklem Geheimnis) bringt sehr viel Spannung in die Handlung, die bis zum noch spannenderen Showdown gehalten wird. Dass Kate Burkholder früher einmal in der Amisch-Gemeinde gelebt hat (und die erste Tote auch auf deren Grundstück gefunden wird), sich aber nun aus diversen Gründen losgesagt hat, ist nur einer von vielen Dingen, die sich die Autorin für ihren Background ausgedacht hat. Dieser Figur gegenüber stellt sie einen ebenso interessanten wie vielschichtigen Charakter, den FBI-Agenten John Tomasetti, der durch Zufall auf ihr dunkles Geheimnis stößt. Die Konflikte und Spannung sind vorprogrammiert und fesseln bis zur letzten Seite. Top!

    Fazit: Handwerklich sehr solide besticht dieser sehr spannende Thriller vor allem durch die sehr ausgefeilte und interessante Charakterzeichnung. Die Konflikte und Spannung sind vorprogrammiert und fesseln bis zur letzten Seite. Volle 5 Sterne und absolute Leseempfehlung, freue mich auf Teil 2.


    Hier geht es zu Band 2.

    Kommentare: 1
    13
    Teilen
    Hortensia13s avatar
    Hortensia13vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: sehr solider Thriller mit spannender Hauptprotagonistin
    Spuren der Vergangenheit

    Kate Burkholder ist Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, einem kleinen Städchen in Ohio. Eines Tages bringt der Fund einer stark verstümmelten Leiche einer jungen Frau das Dorf in helle Aufruhr. Denn die eingeritzten römischen Zahlen auf dem Bauch der Toten erinnern alle an den Serientäter "der Schlächter", der vor sechszehn Jahren gemordet hat. Kate steht unter Druck den Serienmörder zu finden. Dabei muss sie sich ungewollt ihrer eigenen düsterer Vergangenheit stellen.

    Die Autorin Linda Castillo beginnt mit diesem Buch die Serie rund um die Polizeichefin Kate Burkholder. Sie setzt dabei auf einen sehr einfachen Schreibstil, ohne grossen Schnickschnack, was angenehm zu lesen ist. Deshalb ksnn man darüber hinweg sehen, dass sie vereinzelt Fakten in der Geschichte wiederholt. Sehr interessant finde ich den Einblick in die Welt der Amische, die uns Kate bietet, sowie die Erzählung über die Polizeiarbeit, die so ein Fall benötigt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sinaslesewelts avatar
    sinasleseweltvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Im Grunde Schema F, aber gut umgesetzt! Der amische Aspekt macht es besonders und interessant!
    Die Zahlen der Toten

    Mit diesem Buch habe ich endlich wieder einen Thriller gefunden, der mir richtig gut gefallen hat 👌 Im Grunde läuft alles nach Schema F ab und auch mit der Geschichte wurde das Rad nicht neu erfunden, ABER #lindacastillo setzt es einfach gut um! Es besteht immer eine gewisse Grundspannung und der flüssige Schreibstil und die tollen Charaktere steuern dazu bei, dass man immer gerne zum Buch greift. Die amischen Aspekte (die Ermittlerin war Amische und ihre örtliche Zuständigkeit umfasst auch eine Amische Gemeinde) geben der Geschichte zusätzlich das gewisse Etwas. 👌

    F A Z I T: Thriller haben es in letzter Zeit sehr schwer bei mir, aber #diezahlendertoten konnte mich überzeugen und ich freue mich auf Band 2

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich bin rundum begeistert!
    Einer der besten Debutromane, die ich kenne

    Dies ist der erste Fall für Polizeichefin Kate Burkholder und ihr Team. In Semester kleinen Städtchen tauchen innerhalb kürzester Zeit mehrere bestialisch zugerichtete Frauenleichen auf. Das Team fängt an zu ermitteln, doch was keiner weiß ist, dass Kate ein Geheimnis hat, dass den Fall beeinflusst.,..




    Also an diesem Thrillerdebut hat mich schlicht und einfach alles gefallen. Die Protagonisten, allen voran Kate und John, sind super eingeführt und authentisch. Die Geschichte ist super aufgebaut und obwohl ich schon ab Mitte des Buches eine ganz klare Ahnung hatte, wer der Mörder ist, spannend bis zum Schluss. Besonders gefallen hat mir dabei die Schonungslosigkeit der Autorin, mit ihren Figuren auch mal ans Ein gemachte zu gehen.  Die sich entwickelnde Beziehung zwischen John und Kate fand ich super schön und seht authentisch. 


    Der Einblick in die so fremde und gut recherchierte Welt der Amischen hat mir auch super gefallen. 
    Einfach ein rundum gelungener Serienauftakt der süchtig macht nach mehr! 

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Typisch aufgebauter Thriller-Reihenauftakt mit einer charakterstarken Protagonistin und tollen Details
    Da steckt ein Schema dahinter, ein ganz einfaches Schema!

    Im verschlafenen Städtchen Painter's Mill, Ohio treibt Polizeichefin Kate Burkholder Kühe von der Straße und schreibt Verkehrssünder auf. Als eine brutal zugerichtete Leiche auf dem Feld eines Bauern der ansässigen Amishen Gemeinde aufgefunden wird und es allem Anschein nach eine Verbindung zu einer lange zurückliegenden Mordserie gibt, wächst Kate der Fall bald nicht nur über den Kopf, weil ihre kleine Polizeidienststelle heillos überlastet ist, denn sie selbst scheint tiefer in die Ereignisse verwickelt zu sein, als gut für sie ist.


    Wenn man dieses Buch zu Ende gelesen und schon den ein oder anderen Thriller-Reihenauftakt gelesen hat, wird man erkennen, dass Die Zahlen der Toten einem ganz genretypischen Schema folgt, und hier findet man alles, was das Erster-Fall-für-Ermittler-XY-Herz begehrt: einen sehr brutalen Serienmörder, einen Ermittler mit einem traumatischen Erlebnis in der Vergangenheit, man tappt lange Zeit im Dunkeln, die Leichen stapeln sich schon bald, der Ermittler gerät selbst in die Fänge des Mörders ... Aber trotzdem würde ich nicht sagen, dass es nichts gibt, was man nicht schon gelesen hätte.


    Linda Castillo legt hier zwar einen Reihenauftakt nach Schema F vor, trotzdem schmückt sie ihn mit so vielen eigenartigen Details, dass es mir fast gar nicht aufgefallen ist. Besonders ihre Protagonistin, Kate Burkholder, kommt erfrischend real und greifbar daher. Sie ist erst 30 und schon Polizeichefin, aber nicht, weil sie so super-genial wäre, ein Wunderkind der Polizeiarbeit, sondern weil sich irgendein Politiker gedacht hat, das ehemalige Mitglied der Amishen Gemeinde könne super mit den hier lebenden Familien umgehen. Sie trinkt ein bisschen zu viel, ist ein bisschen zu brutal zu Verdächtigen, macht einiges während der Ermittlungen falsch und drückt sich davor, ihre Familie zu besuchen. Und (vielen vielen Dank!!) sie lamentiert nicht 300 von 400 Seiten darüber, wie schwierig es als Frau im Polizeidienst ist. Außerdem nimmt sie Hilfe an und fordert diese sogar ein, wenn sie sie braucht, sogar von Männern.


    Aber auch ihr Sidekick, John Tomasetti, der aus der großen Stadt herbeordert wird, um auszuhelfen, hat mir trotz stereotypischem Charakterbau sehr gut gefallen. Noch viel schwerer traumatisiert als Kate Burkholder ist er längst dem Alkohol anheimgefallen und macht mittags erstmal Päuschen, um in der Kneipe an der Ecke ein paar Schnäpse zu kippen - "dauert nicht lange". Vielleicht wird hier und da die Alkohol-ist-die-Lösung-für-alles-Message nicht gerade energisch zurückgewiesen, macht die Charaktere aber trotz des ganzen Trauma-Krams, den halt jeder unbedingt in so einem Thriller haben muss, realistisch.


    Ein paar ebenfalls sehr typische Nebencharaktere gibt es auch noch (der harte afro-amerikanische Cop, der junge Polizist mit Hundeblick, die unterforderte Büroangestellte, der überhebliche Sheriff, der fiese Politiker ...), aber trotzdem hatten alle irgendwie das gewisse Etwas, das sie dann doch zu etwas besonderem machten (leider tauchte einer von denen irgendwann einfach nicht mehr auf, was ich sehr schade fand).


    Was mich jedoch gestört hat (Apropos realistisch) war, dass es in Painter's Mill bzw. in der nächstgelegenen größeren Stadt keine Spurensicherungseinheit zu geben scheint. Zwar machen sich die Kleinstadtpolizisten hin und wieder mal Sorgen, sie könnten an den diversen Tatorten Spuren verwischen, mähen aber trotzdem großzügig durch Blutlachen, Reifenspuren und sonstiges Geäst, bevor auch nur einer mal die UV-Lampe gezückt hat.


    Ebenfalls gestört hat mich der hier und da etwas hölzern wirkende Schreibstil, der aber trotz allem sehr gut zu lesen ist und von dem ich glaube, dass er sich im Laufe der Reihe noch entwickeln könnte. Wir sind ja erst bei Teil 1.


    Fazit: Wer bei Die Zahlen der Toten einen umfassenden Einblick in die Amishe Gemeinde der USA erwartet, wird etwas ausgebremst. Auch folgt der Auftakt der Kate Burkholder-Reihe einem dem Genre entsprechenden Schema, das jedoch mit so liebevollen Details gespickt ist, dass mir dieser Thriller einfach gut gefallen hat. In Sachen Brutalität steht Linda Castillo ihren männlichen Kollegen in nichts nach, kann jedoch in der Charakterzeichnung einige in die Tasche stecken. Von mir erhält Die Zahlen der Toten daher 4****.

    Kommentare: 2
    50
    Teilen
    AdelheidSs avatar
    AdelheidSvor einem Jahr
    Grausam und spannend

    Kate Burkholder ist Chief of Police in einer beschaulichen Stadt in der die Bevölkerung zum Teil aus Engländern und Amischen besteht. Sie selbst erlebte ihre Kindheit und Jugend als Amische, die nun aber unter Bann steht. Zu ihrem Alltag gehört es unter anderem entlaufene Kühe wieder einzufangen. Doch eine grausam zugerichtete Leiche in einem schneebedecktem Feld lässt ihre Welt ins wanken geraten und bringt eine verdrängt geglaubte Vergangenheit wieder auf den Plan. Nach 2 weiteren Leichen ist klar, dass der Schlächter von vor 16 Jahren zurück ist, doch eigentlich sollte dies unmöglich sein. .....

    Zum Cover: Schnee wohin das Auge schaut und eine einsame Hütte. Die Schrft in geritztem Rot. Es passt einfach alles an diesem Cover zusammen. 

    Meine Meinung zur Story: Obwohl ich für meine Verhältnisse lange zum lesen dieses Buches brauchte muss ich sagen, dass es mich sehr fasziniert hat. Der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen. Der Spannungsaufbau passt einfach. Ich finde es zumeist sehr spannend, wenn eine schaurige Vergangenheit auf den Plan tritt. Auch die Charaktäre sind sehr unterschiedlich, wenngleich auch nur die beiden Hauptpersonen Kate und John genauer betrachtet werden. Sie haben beide ihre Schattenseiten, die sie aber nicht in ihrer Menschlichkeit behindern. Ich wusste schon lange vor Ende des Buches, wer der wahre Mörder ist, denn es wird ja sehr deutlich angedeutet und im Profil beschrieben. Und doch hat dies das lesen nicht beeinträchtigt. Man hätte die Handlung in diesem Buch sicher noch ausführlicher gestalten können und das Buch so um locker 200 Seiten verlängern, aber ich bin froh, dass es nicht so ist. Unnötiger Ballast ist in diesem Buch nicht zu finden. Es hat mir auf jeden Fall schauriges Vergnügen bereitet.

    Fazit: Ein "kalter" Thriller mit viel Spannung und Grauen der keine Wünsche offen lässt.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Mordsbuechers avatar
    Mordsbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unbedingt Lesen !!!
    Warum habe ich dieses Buch nicht schon eher gelesen ?

    In der kleinen Stadt Kleinstadt Painter`s Mill wird in einer kalten Winternacht eine Leiche auf einem Feld gefunden. Es ist eine Frau, die bis zur unkenntlich hingerichtet wurde. Die Polizeichefin Kate Burholder und ihr kleines Team stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Doch schon bald werden weitere Frauenleichen gefunden und jedesmal werden sie auf die gleiche Weise mit einem Schnitt durch die Kehle umgebracht. Doch nicht nur diese Tötungsart erinnert Chief Burholder an einem Serienmörder, der vor Jahren schon einmal die Stadt im Atmen hielt. Jedes Opfer wurde mit einer Zahl versehen, die der Täter mit einem Messer in den Bauch ritzte. Ist der Serienmörder der nie gefasst worden ist, wieder zurück gekommen? Welches Geheimnis verschweigt Kate die ganzen Jahre ? Schaffen sie es, ihn zu finden bevor wieder eine Frau sterben muss. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt….

    Wie immer verrate ich nicht viel über dieses Buch, denn ich möchte das es spannend bleibt und man nicht schon aus den Rezension alles erfährt. Das Buch ist wie schon erwähnt ein Meisterwerk. Allein der Prolog hat es in sich und die Spannung steigt von Seite zu Seite. Einmal angefangen möchte man es nicht mehr aus der Hand legen.

    Bewertung: Unbedingt Lesen !!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks