Tödliche Wut

von Linda Castillo 
4,3 Sterne bei264 Bewertungen
Tödliche Wut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (235):
ElisabethBulittas avatar

Ihre Thriller laufen ja immer nach demselben Schema ab, sind aber dennoch sehr spannend. Klare Leseempfehlung.

Kritisch (9):
SteffisBuecherbloggerias avatar

Kennt man einen, kennt man alle! Leider bleibt Castillo ihrem Schema treu. Von Spannung fehlte mal wieder jede Spur. Gähnfaktor²!

Alle 264 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tödliche Wut"

Dein Schicksal ist besiegelt. Deine Zukunft ist keine mehr.

Der vierte Band der Spiegel-Bestseller-Serie aus dem Land der Amischen.

Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County.

”Wir haben nichts“, sagte Polizeichefin Kate Burkholder, „wir haben drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Wir haben keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leiche. Wir wissen nicht einmal genau, womit wir es hier zu tun haben.”

Packend, mitreißend und nichts für schwache Nerven: Auch der vierte Thriller von Linda Castillo in Amisch-Land bietet wieder Spannung pur!

>Aufregendes Tempo und ein verstörender Plot – für diesen Thriller lohnt es sich, die ganze Nacht wachzubleiben.FesselndExzellent< Publishers Weekly

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596196128
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:25.07.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.07.2013 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne118
  • 4 Sterne117
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ashimauss avatar
    Ashimausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Anfang, grandioses Ende. Lediglich der Mittelteil schwächelt etwas. Ansonsten wieder ein guter solider Thriller 👌🏼
    Schwacher Mittelteil, der durch das Ende wett gemacht wird 👌🏼

    ⭐REZENSION⭐
    Auch der vierte Fall von #kateburkholder konnte mich wieder überzeugen. Leider hat #tödlichewut von #lindacastillo einen schwachen Mittelteil, der es ihm nicht wirklich leicht gemacht hat. Denn der Anfang ist auch diesmal sehr vielversprechend, baut direkt Spannung auf und die anfängliche Opfersicht erweckt beim Leser Interesse am Fall 😊 Doch leider verläuft sich der Mittelteil in den Ermittlungsarbeiten und die Spannung fällt etwas in den Keller 😕 
    Zum Glück ist es durch unsere Protagonisten Kate und John erträglich, da sie ihre nervigen Arten fast komplett abgelegt haben. Natürlich haben beide immer mal wieder nen kleinen nervigen Aussetzer, was das Ganze aber auch  authentisch macht 👌🏼
    Mit dem Ende hat Castillo bei mir nochmal richtig punkten können. Der Plottwist, den ich schon länger erwartet hatte, lässt bis zu den letzten Sätzen auf sich warten und wird dann noch in eine Art Cliffhanger integriert 😱 Hammer! Was für ein Ende! Ich bin gespannt, ob der fünfte Teil sich hiermit weiterbeschäftigt oder es zu einem späteren Zeitpunkt in einem späteren Teil nochmal aufgegriffen wird 🤔 
    FAZIT:
    Trotz schwachem Mittelteil kann auch der vierte Teil von Kate Burkholder überzeugen, was dem fulminanten actiongeladenem Ende mit seinem Plottwist in letzter Minute und dem damit einhergehenden Cliffhanger zu verbuchen ist! 
    Von mir gibt es 3,5/5 ⭐

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein sehr guter Teil dieser unglaublich spannenden Reihe! Ich liebe die Charaktere und das Setting!
    Amische Mädchen verschwinden....

    Inhalt:
    Seit einigen Monaten verschwinden immer mal wieder junge amische Mädchen. Kate Burgholder wird um Hilfe gebeten, gemeinsam mit Agent Tomasetti die hiesigen Beamten bei den Ermittlungen zu unterstützen. Als die erste Leiche gefunden wird, bewahrheitet sich der Verdacht, dass die Mädchen nicht einfach nur von zuhause abgehauen sind. Und dann verschwindet auch noch die 16jährige Sadie Miller aus Painters Hill. Kate sucht verzweifelt nach einer Spur und bringt sich dabei selbst in Gefahr....

    Meine Meinung:
    "Tödliche Wut" ist der vierte Teil der Reihe um Kate Burkholder. Die Bücher spielen in Painters Mill, einer Kleinstadt in Ohio, in der die Hälfte der Einwohner amisch sind. Kate ist selbst amisch aufgewachsen, gehört der Gemeinschaft inzwischen jedoch nicht mehr an. Dennoch schafft sie es dadurch oftmals, zwischen den Amischen und den "Englischen" zu vermitteln, was ihr bei der Aufklärung ihrer Fälle oftmals weiterhilft. Die vielen Informationen über die Lebensweise machen den spannenden und fesselnden Plot der Bücher zusätzlich interessant.

    Kate Burkholder selbst ist eine mutige, intelligente junge Frau. Sie hat es sicherlich nicht immer leicht gehabt, aber dennoch scheint es, als gebe es nichts, was sie aufhalten könnte. Ich persönlich finde sie sehr sympathisch und kann mich sehr gut mit ihr identifizieren, sodass ich gerade zum Ende des Buches hin sehr mit ihr mitgefiebert habe.

    Der Plot ist von Anfang bis Ende spannend und fesselnd. Einiges kann man sich als aufmerksamer Leser selbst zusammenreimen, dennoch hält die Geschichte gerade zum Ende hin die eine oder andere Überraschung für den Leser bereit.

    Fazit:
    Wieder einmal ein sehr spannender,gerade zum Ende hin sehr actionreicher und fesselnder Fall für Kate Burkholder. Ich kann diese Reihe jedem Krimi-/Thrillerfan ans Herz legen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Luthien_Tinuviels avatar
    Luthien_Tinuvielvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte bis zum Schluss, ohne dabei vor allem Gewalt als Spannungsmittel zu verwenden.
    Wieder einmal toller, fesselnder Krimi in der Welt der Amischen

    Das ist jetzt schon das 4. Werk der Thriller-Reihe umd die Polizeichefin Kate Burkholder von Linda Castillo, die in der "Welt" der Amischen ermittelt und ich muss sagen: Wieder einmal sehr gelungen.

    Die Geschichte lässt sich auch unabhängig von den anderen Teilen der Reihe lesen.

    Inhalt (Klappentext):
    Drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Es gibt keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leichen- NOCH NICHT!

    Meine Meinung:
    Ich muss sagen, was ich wirklich an Linda Castillos Werken zu schätzen gelernt habe: Sie schafft es, spannende, sich steigernde und teilweise unerwartete Geschichten erzählen, ohne dabei zur Spannungserzeugung vor allem auf das Element der Gewalt zu setzen. Der Großteil des Werkes verläuft weitgehend ohne detaillierte Schilderungen von Gewalt und Brutalität, auf die manche Autoren des Genres ja quasi die gesamte Spannung aufbauen. Das fehlt bei Castillo und macht deshalb ihre Geschichten immer wieder sehr angenehm zu lesen. Natürlich, ein wenig blutig und gewalttätig wird es schon (genretypisch eben), aber eben nicht ausschließlich oder über weite Strecken der Geschichte, sondern punktuell, wo passend.

    Eine spannende Atmosphäre schafft Castillo vor allem durch ihren Erzählstil aus Sicht von Kate, Hierdurch kann der Leser die Ermittlungsarbeit immer selbst miterleben und mitspekulieren.

    Teilweise enthält das Werk Motive, die bereits in den anderen Werken der Reihe vorkamen. Der Aufbau der einzelnen Bücher ähnelt sich doch sehr, was mir hier bei "Tödliche Wut" doch wieder sehr aufgefallen ist, wodurch doch nicht alles so unvorhersehbar war, wie man es sich manchmal wünscht. Manche Schilderungen, zum Beispiel zu Kates Privatleben, stehen gefühlt seit 3 Teilen auf der Stelle und man fragt sich um ihres Mehrwerts für die Handlung.

    Dennoch ist auch Teil 4 der Reihe wieder sehr lesenswert, im Vergleich zu Teil 3 vielleicht etwas schwächer, wahrscheinlich weil ich beide im Anschluss aneinander gelesen habe und daher mit einem Ende dieser Art irgendwie gerechnet habe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Caro_Lesemauss avatar
    Caro_Lesemausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein weiterer spannender Einblick in die Welt der Amischen - und ihre Abgründe
    Wohin verschwinden rebellierende amische Jugendliche?

    Detective Kate Burkholder wird durch ihren Kollegen John Tomasetti um Amtshilfe gebeten, da in seinem County mehrere amische Teenager spurlos verschwunden sind. Die Ermittler tappen im Dunkeln, denn die amischen Familien misstrauen der "englischen" Polizei so sehr, dass sie fast keine hilfreichen Informationen preisgeben wollen. Als dann auch noch Sadie Miller aus Painters Mill, Burkholders Zuständigkeitsbereich und entfernt mit ihr selbst verwandt, verschwindet, wird der Fall immer persönlicher und eine Aufklärung noch dringender. 

    Auch mit dem 4. Band rund um die Ermittlerin Kate Burkholder, die selbst als Amische aufgewachsen ist, gelingt Castillo wieder ein spannender Krimi, der mich voll in seinen Bann gezogen hat. Der Titel der deutschen Übersetzung trifft aus meiner Sicht für das Buch zu wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Besonders gut gefallen hat mir, dass es lange Zeit unblutig zugeht und eher die psychologischen "Spielchen" zwischen Ermittlern und Zeugen im Vordergrund stehen. Man spürt die Frustration der beiden Hauptermittler hinsichtlich der spärlichen Auskunftsbereitschaft der amischen Eltern zu ihren verschwundenen Kindern, was die Polizeiarbeit erheblich erschwert. Wie auch in den Vorgängerbänden klingt diese Abschottung der Amischen sehr glaubwürdig. Authentisch und gut beschrieben ist auch die Zerrissenheit der amischen Teenager zwischen den Erwartungen ihrer Eltern hinsichtlich Gehorsam und Religionsausübung sowie ihren eigenen Wünschen und Neugier auf ein freieres, selbstbestimmteres Leben in der modernen Gesellschaft - wobei Letzteres automatisch den vollkommenen Bruch mit der Familie bedeutet. Insofern bleibt sehr lange offen, ob die jungen Leute der Welt, in der sie aufgewachsen sind, schlichtweg den Rücken gekehrt haben oder ob tatsächlich Verbrechen zugrunde liegen (oder eine Kombination aus beidem?). Die Darstellung dieser schweren Grundsatzentscheidung für die Teenager und wie ihre Familien damit umgehen wurde detailliert schriftstellerisch umgesetzt. "Obwohl" nicht reihenweise Leichen auftauchen, wie es in anderen Thrillern häufig vorkommt, gelingt Castillo durch den nur spärlichen Zuwachs an Informationen durch die Zeugen ein guter Spannungsbogen, der mich das Buch verschlingen ließ. 
    Auch Burkholders Privatleben kommt nicht zu kurz und ihre On-Off-Beziehung zu Tomasetti erlangt etwas mehr Tiefe. Ich bin gespannt, wie sich dies im nächsten Teil fortsetzen wird. 

    Fazit:
    Erneut ein spannender Krimi aus der Reihe rund um die Amisch, der mich mehr überzeugen konnte, als sein Vorgängerband 3. Für mich sind hier keine Wünsche offen geblieben und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Insider2199s avatar
    Insider2199vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Weniger Blut, dafür „menschelt“ es … (*****)
    Weniger Blut, dafür „menschelt“ es …

    Weniger Blut, dafür "menschelt" es ...

    Die in Dayton, Ohio geborene Autorin arbeitete jahrelang als Finanzmanagerin, bevor sie sich der Schriftstellerei widmete. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann in Texas. Der vorliegende Roman ist nach „Wenn die Nacht verstummt“ der vierte Teil einer mittlerweile neunteiligen Serie um die Polizeichefin Kate Burkholder.

    Inhalt (Klappentext): Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County.

    Meine Meinung: Wie immer liefert die Autorin einen spannenden Plot ab, auch wenn es hier lediglich um verschwundene Teenager geht – somit der Roman also nicht im blutigen Fahrwasser anderer Thriller fährt. Und genau DAS gefällt mir, das man hier etwas Anderes erhält: das interessante Setting der Amischen kombiniert mit ein wenig Polizeiarbeit und gewürzt mit dem privaten Sub-Plot zwischen Burkholder und ihrem Lover, der dem Charakter der Heldin mehr Tiefe verleiht.

    Auch gefällt mir besonders, dass es bei den Befindlichkeiten der Heldin nicht an der Oberfläche bleibt, sondern dass psychologisch stimmig geschildert wird, welche Auswirkungen die Polizeiarbeit auf einen Menschen haben kann. Ich habe bis zu dieser Serie nie so richtig über den Menschen nachgedacht, bei anderen Romanen stehen die Effekte mehr im Vordergrund und nicht das, was einen Menschen im Inneren bewegt. Dieser menschliche Faktor ist für mich das Highlight der Serie bisher und wohl auch der Grund, warum die Plots auch ohne viel Blut gut funktionieren und trotzdem spannend sind.

    Fazit: Weniger Blut, dafür „menschelt“ es … der Autorin ist wieder ein spannender Band gelungen, auch wenn es dieses Mal nicht so blutig ist. Dafür werden die psychologischen Aspekte der Polizeiarbeit in den Vordergrund gerückt. Super, mehr davon! 5 Sterne, unbedingt lesen!


    Hier geht es zu Band 5.

    Kommentare: 4
    8
    Teilen
    jenvo82s avatar
    jenvo82vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Jugendliche die auf den "rechten" Weg gebracht werden müssen. Ein Fanatiker vor Wut verblendet. Spannender 4. Fall in der amischen Gemeinde.
    Zurück auf den amischen Weg

    „Aber in diesem Fall geht es vor allem um Kinder, die verloren sind, die durchs Netz fallen, amische wie englische. Manche von ihnen wurden geliebt, manche ignoriert. Anderen wiederum wird von ihren Eltern oder der Gesellschaft nur Gleichgültigkeit oder Geringschätzung entgegengebracht.“


    Inhalt


    Kate Burkholder beschäftigt sich in ihrem 4. Fall mit dem Verschwinden mehrerer amischer Jugendlicher in einem begrenzten Radius um ihre Stadt Painters Mill in Ohio. Zunächst gibt es keine Leiche, nur einige verdächtige Tatorte, an denen größere Mengen Blut gefunden wurden. Die Serie der verschollenen Teenager reicht schon etliche Jahre zurück, was Parallelen zum aktuellen Fall aufwirft, denen man nicht mehr problemlos nachgehen kann, weil zum Beispiel Zeugen verstorben sind. Doch Kate setzt alles daran, das Motiv des Entführers herauszufinden, denn die weiblichen amischen Mädchen waren alle sehr aufmüpfig und haben sich über die strengen Regeln der Gemeinde hinweggesetzt. Auf dem Hof der Familie Mast findet sie schließlich eine mögliche Erklärung, doch der Täter, der mittlerweile auch zum Mörder geworden ist, ist ihr schon viel zu nah …


    Meinung


    Nach wie vor bin ich von dieser Thrillerserie überzeugt, denn es gelingt der Autorin mit jedem neuen Fall einen anderen Aspekt ins Zentrum der Geschichte zu rücken und so wird es für den Leser nie langweilig. Obgleich man sehr schnell die Hintergründe und Zusammenhänge aus vorangegangenen Texten abrufen kann, weil sich gerade in der persönlichen Rahmenhandlung um die Polizistin Kate Burkholder einiges doppelt, erhält jeder Band auch einen individuellen Anstrich, der zum Lesen animiert. 

    Positiv überrascht hat mich hier ein eher verschlungener Pfad zum tatsächlichen Verbrechen, denn lange ist gar nicht klar, ob es hier um Tötungsdelikte geht, oder eher um das Verschwinden diverser Jugendlicher, die nicht bereit dazu sind, sich den Regeln ihrer Glaubensgemeinschaft zu unterwerfen. Es bleibt auch im folgenden Text eher unblutig, denn hier liegt der Fokus besonders auf den Befindlichkeiten der Jugendlichen, die weder vom Elternhaus die notwendige Unterstützung empfangen, noch dazu in der Lage sind, ohne weiteres ihr Zuhause zu verlassen.

    Dieser Gewissenskonflikt, den gerade Kate Burkholder als ehemalige Amische bestens nachvollziehen kann, wirft hier einige Schatten über das ansonsten so idyllische Leben der Gläubigen. Ein Dasein voller Entbehrungen lockt die jungen Leute nicht und wenn sie der Gemeinde den Rücken kehren bedeutet das zwangsläufig den Verlust ihrer familiären Bindungen. Der Aspekt dieser Ausgrenzung lässt diesen Fall sehr wichtig erscheinen, vielleicht auch weil man ihn gut auf andere Lebensumstände übertragen kann, die Jugendliche generell beschäftigen.


    Fazit


    Ich vergebe 5 Lesesterne für diesen spannenden Thriller, der sehr erfrischend und allgemeingültig daherkommt. Nicht nur die gemächliche Entwicklung der Beziehung zwischen Chief Burkholder und ihrem Kollegen Tomasetti bleibt glaubhaft, sondern auch der Fall an sich. Mir hat der vorliegende Band sogar etwas besser gefallen als der Vorgängerroman „Blutige Stille“, gerade weil hier eher das tägliche Grauen im Vordergrund steht und die Dinge, die Fanatiker bereit sind, ihren Nächsten anzutun. Ich freue mich auf den nächsten Band und empfehle die Autorin mit ihrer Reihe uneingeschränkt weiter, denn die Amischen stecken anscheinend voller Rätsel und Offenbarungen.

    Kommentare: 4
    45
    Teilen
    Hortensia13s avatar
    Hortensia13vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Autorin schafft es immer noch den Leser zu packen.
    Beratungsfunktion

    Kate Burkholder, Polizeichefin des Dorfes Painters Mill, wird dieses Mal von Detective John Tomasetti um Hilfe gebeten. Sie soll bei den Ermittlungen beratend zu Seite stehen, da mehrere aufmüpfige amische Teenager vermisst werden. Als Sadie Miller, die Nichte ihres Schwagers, auch verschwindet, wird der Fall für Kate persönlich. Was ist mit den Teenager passiert?

    Im vierte Band der Amisch-Serie kommt gewohnt fesselnd daher. Die Autorin verwendet weiterhin bewährte Stilmitteln und Aufbau. Mir hat diese Folge sehr gefallen, da sie spannend, flüssig und ein richtiger Pageturner ist. Linda Castillo schafft es immer noch zu packen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bei Linda Castillo ist jeder Schuss ein Treffer!
    Gewohnt spitze

    Auch dem vierten Fall von Kate Burkholder und John Tomasetti kann ich einfach nur Gutes abgewinnen.  
    Linda Castillo versteht sich unwahrscheinlich gut auf die Balance zwischen Professionalität und Privatleben ihrer Protagonisten. Die Geschichte ist wieder gewohnt spannend und super aufgebaut. 
    Besonders gruselig hier war das teiloffene Ende. 


    Richtig richtig klasse!

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    marielle_bookloves avatar
    marielle_booklovevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder einmal ein gelungen spannender Ausflug in die Amische Kultur und die dunklen Abgründe der Menschheit.
    Spannend, lesenwert und noch so viel mehr...

    Titel: Tödliche Wut

    Autor: Linda Castillo

    Reihe: Ja – Teil 4: Kate Burkholder

    Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag

    Seitenzahl: 346 Seiten

    Veröffentlichung: 25. Juli 2013

    Preis: 9,99 €

    ISBN: 978-359-619-612-8

                            Klappentext

    Dein Schicksal ist besiegelt. Deine Zukunft ist keine mehr. Der vierte Band der Spiegel-Bestseller-Serie aus dem Land der Amischen.

    Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County.

    ”Wir haben nichts“, sagte Polizeichefin Kate Burkholder, „wir haben drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Wir haben keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leiche. Wir wissen nicht einmal genau, womit wir es hier zu tun haben.”

    Packend, mitreißend und nichts für schwache Nerven: Auch der vierte Thriller von Linda Castillo in Amisch-Land bietet wieder Spannung pur!

                                    Zitat

    „Genau das ist das Problem, Kate. Es war nicht menschlich. Ich war weder geschockt noch traurig oder zerknirscht, weil ein Mädchen tot war. Manchmal hab ich nicht einmal Wut empfunden.“

    Schreibstil

    Wie schon in den vorherigen Teil packt Linda Castillo den Leser mit ihrem packenden und fesselnden Schreibstil. Die Kapitel sind weder zu lang noch zu kurz und bilden perfekte Cliffhanger, die einen zum Weiterlesen nahezu zwingen.

    Nach einem starken Start, der einem gleich alle bisherigen Geschehnisse und Charaktere wieder näherbringt und ein starkes Thema auf den Tisch bringt, muss ich als Castillo-Fan allerding zugeben, dass die Story etwa in der Mitte an Schwung verliert. Kate Burkholder kommt in ihrem Fall scheinbar nicht voran und so plätschert leider auch die Story ein wenig vor sich hin. Ausgeglichen wird dies allerdings mit einem wiedermal packenden Finale und einer echten Überraschung am Ende des Buches, die mir Gänsehaut beschert hat.

     

    Meinung

    Zu Beginn des Buches habe ich mich selber bei dem Gedanken erwischt, ob Linda Castillo es ein weiteres Mal schafft, die Welt der Amische Kultur in eine spannende Story zu verpacken ohne dass es beim vierten Teil der Reihe langweilig wird. Und nein, sie hat mich nicht endtäuscht.

    Kate Burkolder ermittelt das erste Mal außerhalb Ihres Heimatdorfes und so wird auch der Leser in ein neues Umfeld geschickt, die der Story neuen Wind geben. Zwar bleiben viele leibgewonnen Charaktere erhalten und nach einer längeren Pause von Linda Castillo war ich durch knackige Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse schnell wieder in ihrer Geschichte gefangen. Zwar passiert in den ersten 30 Seiten recht wenig, aber trotzdem bleibt man als Leser gefesselt und taucht schnell wieder in die amische Kultur ein.

    Als ungewöhnlich empfand ich, dass das erste Opfer erst nach 150 Seiten und dementsprechend schon fast in der Mitte des Buches auftaucht. Vielmehr wird man als Leser mit Vermissten, Verdächtigen und Familien überschüttet, die es einem erschweren das tatsächliche Opfer bzw. Verbrechen gedanklich zu greifen. Noch dazu greift der Handlungsstrang zusätzlich in die weitreichenden Verzweigungen von Kates Familie ein und führte bei mir nur zu noch mehr Verwirrungen. Mit Fortschritt der Story und kleinen Vermerken der Autorin bessert sich dies in der zweiten Hälfte des Buches jedoch.

    Die Lovestory zwischen Kate und Tomasetti rückt in diesem Teil stark in den Hintergrund, was ich auf Grund des eigentlichen Kriminalfalls nur begrüße. Nachdem die beiden Turteltauben in den vorherigen Teilen umeinander herumscharwenzelt sind, hat sich deren Beziehung gesetzt und wirkt wesentlich erwachsender und ist durch Linda Castillo dezent gestaltet. Definitiv ein Zugewinn dieses Buches.

    Der Verlauf des Falles ist, wie bereits angesprochen, eher schleppend und kommt teilweise stark zum Stocken. Linda Castillo schafft es aber trotzdem den Leser zu fangen und an das Buch zu fesseln. Für mich war dieses Buch wieder eine Mischung aus purer Lesefreude und erschreckender Grausamkeit. Ein gelungener Thriller eben.

    Schlussendlich begibt sich Kate Burkholder wieder auf einen spannenden und mitreißenden Fall, der trotz alledem an der ein oder anderen Stelle zu stark vor sich hin plätschert. Zudem scheint der Fall schon 50 Seiten vor Ende des Buches aufgeklärt und als Leser bleibt das ungute Gefühl, dass die Story künstlich in die Länge gezogen wurde. Wäre da nicht die Wendung auf der letzten Seite….Vorsicht gemeiner Cliffhanger

     Fazit

    Wieder einmal ein gelungen spannender Ausflug in die Amische Kultur und die dunklen Abgründe der Menschheit.

     

    Anzahl der Sterne: 4

     


     

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender, sehr emotionaler 4. Teil der Reihe. - aber auch berührend und stimmungsvoll
    Spannender, sehr emotionaler 4. Teil der Reihe. - aber auch berührend und stimmungsvoll

    Einen kurzen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Eigentlich sagt die Überschrift schon weitestgehend alles aus, was es zu diesem Buch zu sagen gibt. Zwar birst das Buch nicht gerade vor Spannung, aber der Spannungsbogen wird ruhig, aber stetig angezogen. Wer wilde Action oder brutalste blutige Morde erwartet, der ist hier falsch. Was allerdings nicht bedeutet, das nicht auch hier grauselige Dinge geschehen....!

    Der Schreibstil ist - wie immer bei dieser Autorin - wundervoll und leicht und flüssig zu lesen. Dazu kommt, dass die Protagonisten sehr gut herausgearbeitet wurden und sich von Band zu Band weiterentwickeln. Die sehr plastisch dargestellte Lebensweise der Amischen trägt zum Lesegenuss erneut positiv bei. Aber - das ist ja bei dieser Reihe eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

    Ich habe jedenfalls dieses Buch wieder sehr genossen und freue mich schon auf den nächsten Band!



    Kommentare: 1
    22
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    kurzweilige und interessante Zerstreuung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks