Linda Chapman Wald der tausend Augen

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wald der tausend Augen“ von Linda Chapman

Fantastischer Lesespaß für Mädchen und Jungs Der magische Schlüssel, der das geheime Portal in die Schattenwelt verschließt, wurde gestohlen! Nun ist es Sophies Aufgabe, ihn zurückzuerobern. Was allein die Wächter wissen: Der Schlüssel kann das Tor nur öffnen, wenn einer von sechs Juwelen, die irgendwo in der Menschenwelt versteckt sind, in seinem Griff sitzt. Doch als Sophie und ihr Freund Sam von gefährlichen Kobolden angegriffen werden, vergisst sie alle Vorsicht und verrät im Zorn dieses Geheimnis an den fiesen Koboldkönig Ug. Nun wissen auch die Schattenwesen, worin die Magie des Schlüssels liegt, und eine atemlose Jagd beginnt … (Quelle:'Fester Einband/27.02.2012')

Schöne Geschichte über Fantasiewesen mit liebevollen Illustrationen

— Tine_1980

Auftakt zu einer spannenden Fantasie-Reihe!

— Buechertina

Stöbern in Kinderbücher

Krakonos

TolleStory, die nicht nur unterhält, sondern auch mehr Respekt vor der Natur lehrt. Hin und wieder allerdings recht schwach ausgebaut.

Annabel

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Wieder ein gelungenes Petronella-Abenteuer: spannend, lustig, toll illustriert - meine Mädels lieben Petronella!

black_horse

Animox. Die Stadt der Haie

auch dieser Teil war wieder spannend. Ich mag Simon und seine Freunde und freue mich schon auf eine Fortsetzung.

QueenSize

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Total niedliche Geschichte

Leylascrap

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Qualitativ hochwertig mit wunderschönen, filigranen und einzigartigen Illustrationen

Skyline-Of-Books

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geschichte für junge Fantasyfans

    Wald der tausend Augen

    Draco_Tenebris

    23. September 2017 um 19:32

    Die zehnjährige Sophie ist ein ganz besonderes Mädchen. Dieses „besonders“ bezieht sich auf ein Geheimnis, an dem sie erst an ihrem zehnten Geburtstag erfährt. Von ihrem Großvater wird sie darüber eingeweiht von nun an die Wächterin eines bestimmten Portals zu sein, welches gefährliche Wesen aus dem Reich der Schattenwelt von der Menschenwelt trennt. Sophie kann es kaum glauben, dass sie von einem Tag auf den anderen mit so etwas überrascht und überrumpelt wird! Zusammen mit ihrem besten Freund erlebt sie fortan spannende Abenteuer, in denen Kobolde und andere magische Kreaturen ihre Wege kreuzen. „Wald der tausend Augen“ ist eine sehr spannende, lustige und ganz tolle Geschichte für eher junge Leser. Es gibt viele lehrreiche Momente und Sophie beweist, dass auch kleine Mädchen ganz große Heldinnen sein können und nicht immer nur die Jungs im Mittelpunkt stehen müssen. Es steht ihr aber auch ihr bester Freund zur Seite, so dass Sophie nicht ganz allein ist und allein die fiesen Kobolde bekämpfen muss. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, die Geschichte ist mal etwas anderes und handelt unter anderem auch von Freundschaft und Mut. Dieses Buch ist sehr zu empfehlen für junge Fantasy-Freunde!

    Mehr
  • Neuer Wächter

    Wald der tausend Augen

    Silliv

    08. March 2017 um 18:09

    Das Buch erinnert mich an die Serie Grimm, natürlich in kindlicher Form. Ich finde die Buchgestaltung toll, hinten sind Seiten aus Sophies Schattenbuch und Sams Kommentare. Spannend und es läuft nicht alles glatt. 

  • Einfach bezaubernd

    Wald der tausend Augen

    xXeflihXx

    An ihrem zehnten Geburtstag erfährt Sophie von ihrem Großvater ein unglaubliches Geheimnis: Im Wald hinter ihrem Haus liegt die magische Pforte in die Schattenwelt verborgen. Und sie ist die neue Wächterin dieses geheimen Portals, das die gefährlichen Schattenwesen – die Tintenkappenkobolde, Sumpfschrecke und Fledermauselfen – davon abhält, in ihre Welt einzudringen und Unheil über die Menschen zu bringen. Doch wird sie dieser schwierigen Aufgabe gewachsen sein? Der magische Schlüssel, der das geheime Portal in die Schattenwelt verschließt, wurde gestohlen! Nun ist es Sophies Aufgabe, ihn zurückzuerobern. Was allein die Wächter wissen: Der Schlüssel kann das Tor nur öffneAnn, wenn einer von sechs Juwelen, die irgendwo in der Menschenwelt versteckt sind, in seinem Griff sitzt. Doch als Sophie und ihr Freund Sam von gefährlichen Kobolden angegriffen werden, vergisst sie alle Vorsicht und verrät im Zorn dieses Geheimnis an den fiesen Koboldkönig Ug. Nun wissen auch die Schattenwesen, worin die Magie des Schlüssels liegt, und eine atemlose Jagd beginnt … Meine Meinung: Ja, das Buch ist genau so toll wie es aussieht^^ Eine total süße Geschichte mit wunderschönen Illustrationen. Die Protagonistin Sophi und ihr bester Freund Sam sind einfach super taffe Kinder die man einfach gern haben muss. Alles wird wunderschön beschrieben, die Trolle die Umgebung, alles unterstrichen durch die wirklich tollen Bilder. Für jeden Kinder-Fantasy Fan ein absoluter muss <3

    Mehr
    • 2

    Floh

    05. September 2014 um 04:56
  • Auftakt zu einer spannenden Fantasie-Reihe

    Wald der tausend Augen

    Buechertina

    10. June 2014 um 22:35

    Klappentext: Sophie erfährt an ihrem zehnten Geburtstag ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist die neue Wächterin des Schlüssels zum Tor der in die Schattenwelt. Dort leben unheimliche Wesen - Tintenkappenkobolde, Sumpfschrecke, Fledermaus-Elfen und Nebelzwerge. Doch dann wird der Schlüssel von einem fiesen Koboldkönig Ug gestohlen. Und damit ist das Schlimmste eingetreten, was einem Wächter passieren kann. Zum Glück ist Sophies bester Freund Sam an ihrer Seite. Wird es den beiden Kindern gelingen, sich im Kampf gegen Ug zu behaupten und den Schlüssel zurückzuerobern? Zum Inhalt: Sophie verbringt ihre Nachmittage am liebsten mit Wettrennen, Skateboard fahren, Taekwondo-Unterricht und ihrem besten Freund Sam. Ihr Berufswunsch: Stuntfrau beim Film. Sophie ist anders als die meisten Mädchen. Doch ihr Großvater, bei dem sie und ihr Zwillingsbruder Anthony die Ferien verbringen, weil ihre Eltern beruflich im Ausland sind, weiß trotzdem nicht viel mit Sophie anzufangen, denn schließlich ist sie ein Mädchen. Er verbringt seine Zeit lieber mit Anthony. Auch wenn Sophie versucht es sich nicht anmerken zu lassen, ist sie doch enttäuscht. Doch sie bekommt ihre Chance ihrem Großvater zu beweisen, was in ihr steckt. An ihrem 10. Geburtstag ändert sich alles! Sophie wird beim Auspacken ihrer Geburtstagsgeschenke plötzlich von einem heftigen Schwindel erfasst und fällt in Ohnmacht. Ihr Großvater trägt sie in ihr Zimmer und dort erfährt sie von ihrem Großvater ein großes Geheimnis. Er eröffnet ihr eine Welt, an die sie bisher nicht geglaubt hätte: die Welt der Schattenwesen. Dort leben unheimliche Wesen - Tin-tenkappenkobolde, Sumpfschrecke, Fledermaus-Elfen und Nebelzwerge. Die Welt der Schattenwesen ist durch eine Pforte von der Welt der Menschen getrennt. Von nun an ist Sophie die Wächterin dieser Pforte, so wie ihr Großvater es seit seinem 10. Geburtstag war. Doch leider hat Sophie sich den Schlüssel für die Pforte zur Welt der Schattenwesen von dem Koboldkönig Ug klauen lassen. Sie muss alles tun, um den Schlüssel zurück zu bekommen, damit die Schattenwesen es nicht schaffen in die Welt der Menschen einzudringen. Es beginnt eine spannende Jagd… Meine Meinung: Mein Sohn und ich haben mit Schattenwald Geheimnisse eine neue spannende und fesselnde Fantasie-Reihe für uns entdeckt! Schattenwald Geheimnisse – Wald der tausend Augen ist ein wirklich gelungener Auftakt zu einer spannenden Fantasie-Reihe! Auch ich, als Erwachsene habe meine Freude an dieser Reihe gefunden und möchte wissen wie die Geschichte weiter geht. Gleich morgen werde ich den nächsten Band bestellen. Die beiden Protagonisten Sophie und Sam sind unheimlich sympathisch und ich denke, Kinder können sich gut mit ihnen identifizieren. Sophie und Sam sind keine Superhelden, denn auch ihnen passieren so einige Patzer. Aber sie schaffen es gemeinsam den Herausforderungen zu trotzen und geben sich nicht so schnell geschlagen. Der Schreibstil ist durch die relativ große Schrift, die einfache Sprache und die kurzgehaltenen Sätze gut lesbar für Kinder ab 8 Jahren. Ein rundum gelungenes Buch, das junge Leser sicher begeistern wird und sie zum Lesen anregt!! Aber wie schon geschrieben, begeistert es nicht nur junge Leser… Fazit: Von mir eine klare Leseempfehlung mit fünf von fünf Sternen!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Wald der tausend Augen" von Linda Chapman

    Wald der tausend Augen

    sddsina

    20. December 2012 um 16:51

    Auf dieses Buch bin ich durch seine schöne Aufmachung gestoßen. Die Zeichnungen außen und in dem Buch sind richtig niedlich, und so konnte ich nicht lange daran vorbeigehen. Heute habe ich es mir dann mal spontan genommen und direkt am Stück durchgelesen. Die Geschichte hat mir auch gefallen, allerdings bleibt sie nicht so richtig im Gedächtnis, da sie eher vorhersehbar und überraschungslos ist. Zum Inhalt: An ihrem 10. Geburtstag erfährt Sophie von ihrem Großvater, dass sie die neue Wächterin des Schlüssels zum Tor der Schattenwelt ist. Hinter diesem leben einige der gruseligsten Fabelwesen. Aber es kommt noch schlimmer: Der Koboldkönig Ug hat den Schlüssel gestohlen und will das Tor öffnen! Zum Glück hat Sophie immer ihren besten Freund Sam an ihrer Seite, der sie auch jetzt nicht im Stich lässt. Gemeinsam ziehen sie in den Kampf gegen die Kobolde! Nun ist es - wie ich finde - bei 128 Seiten und einer recht großen Schrift, wozu auch noch einige Bilder gehören, sowieso Recht schwierig eine besondere Geschichte zu erzählen. Aber ich lasse mich immer gern überraschen, denn ich habe auch schon das komplette Gegenteil bei solch kurzen Büchern erlebt. Am schwierigsten war es für mich Sophie einzuschätzen. Auf der einen Seite hat es das Buch geschafft trotz der geringen Seitenzahl ein sympathisches Bild von ihr zu zeichnen, sodass ich durchaus gern über sie gelesen habe. Auf der anderen jedoch ist Sophie ganz schwer einzuschätzen: das Skateboardfahrende, Kampftechnikbeherrschende Mädchen, das irgenwie unter Bruder und Großvater zu leiden aber wenigstens immer noch Sam an der Seite hat. Ich wüsste irgendwie schon gern wie sie sich in den weiteren Bänden entwickelt, denn als Charakter hat sie durchaus Potenzial. Die Geschichte war für mich - als Erwachsene - leider komplett vorhersehbar. Nicht jedes Kinderbuch macht es einem so einfach die ganze Geschichte vorherzusehen. Überraschungen gab es so leider keine, was den Lesespaß schon irgendwie etwas gedämpft hat. Probleme hatte ich auch mit dem Kämpfen von Sophie gegen die Kobolde. "Superkräfte", die jeder Wächter in der Nähe der Schattenwesen bekommt sind wohl noch akzeptabel, aber dass Sophie ihre Gegner mit gezielten, filmreifen Tritten in die Flucht schlägt kam mir kindisch, unlogisch und einfach unpassend vor. Das Gefühl dabei ist schwer zu erklären, aber irgendwie musste ich bei den Beschreibungen immer an irgendwelche 2. klassigen Kung-Fu Filme denken.. und das Image passt zum Rest des Buches irgendwie so gar nicht. Vielleicht aber auch einfach nur Gewöhnungssache. Fazit: Für Kinder zwischen ca. 7 und 10 Jahren ist die Geschichte bestimmt ganz lustig. Leider fehlt mir irgendwie die Spannung und Überraschung, sodass es zwar nett zu lesen war, ich es aber nicht wieder zur Hand nehmen würde. Damit sind dann auch die weiteren Bände für mich nicht interessant, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich die Geschichte dort noch besser weiterentwickeln kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Wald der tausend Augen" von Linda Chapman

    Wald der tausend Augen

    Buechereckerl

    16. June 2012 um 21:22

    Schattenwald Geheimnisse, Band 1 Wald der tausend Augen Linda Chapman Lee Weatherly Illustrator: Timo Grubing 128 Seiten / Gebunden / Mit s/w Illustrationen und Farbtableau ab 8 Jahren 27. Februar 2012 cbj Verlag ISBN: 978-3-570-15368-0 8,99 € Hüte dich vor dem dunklen Wald und seinen Kreaturen. BEWAHRE DIE SCHATTENWALD-GEHEIMNISSE! Sophie erfährt an ihrem zehnten Geburtstag ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist die neue Wächterin des Schlüssels zum Tor in die Schattenwelt. Dort leben unheimliche Wesen – Tintenkappenkobolde, Sumpfschrecke, Fledermaus-Elfen und Nebelzwerge. Doch dann wird der Schlüssel von dem fiesen Koboldkönig Ug gestohlen. Und damit ist das Schlimmste eingetreten, was einem Wächter passieren kann. Zum Glück ist Sophies bester Freund Sam an ihrer Seite. Wird es den Kindern gelingen, sich im Kampf gegen Ug zu behaupten und den Schlüssel zurückzuerobern? Es geht in dem Buch um Sophie, die mit ihrem Zwillingsbruder Anthony vorübergehend bei ihrem Großvater wohnt, denn die Eltern sind Archäologen und oft wochenlang in der Welt unterwegs. Sophie ist kein typisches Mädchen, sie hat zwar hüftlange Haare, auf die sie sehr stolz ist, aber dennoch treibt sie lieber Sport, fährt Skateboard und trainiert Taekwondo. Am liebsten zusammen mit ihrem besten Freund Sam. An ihrem zehnten Geburtstag erfährt Sophie, dass sie der neue Wächter des Schlüssels zum Schattenwelt-Tor ist. Das passt ihrem Großvater gar nicht, denn er hatte insgeheim gehofft, dass Anthony der neue Wächter wird. Und dass Sophie am Tag zuvor mit dem Schlüssel gespielt hat und dieser vom Tintenkappenkobold-König Ug gestohlen wird, macht die ganze Sache noch schlimmer. So muss sie gleich an ihrem ersten Wächter-Tag versuchen, den Schlüssel zurückzuholen. Doch auch das erweist sich nicht als so einfach, denn aus Versehen plappert sie vor Ug aus, dass er ohne einen der 6 Juwelen den Schlüssel gar nicht benutzen kann. Doch dann kommt ihr Freund Sam zur Hilfe, der eigentlich nichts davon wissen darf, dass Sophie ein Wächter ist. Aber so neugierig wie er ist, hat er es selbst herausgefunden. Schafft es Sophie mit Hilfe von Sam,den Schlüssel zurückzubekommen und die Juwelen zu verteidigen? Als Philipp (9 Jahre) das Buch im Buchladen sah, erinnerte ihn das Cover vom Schriftzug und Titel her zuerst einmal an die Spiderwick Geheimnisse. Und auch das Coverbild zog ihn in den Bann. Zu sehen sind dort Sophie und Sam, im Hintergrund der Wald der tausend Augen, dargestellt mit knorrigen Bäumen aus denen viele Augen leuchten. In der Mitte der Bäume leuchtet es ganz hell, Philipp meint, das könnte das Tor zur Schattenwelt sein. Und auch beim ersten Durchblättern gefielen ihm die Illustrationen sehr gut, vor allem das farbige Bild des Koboldkönigs Ug auf der ersten Seite, welches ihn schon ganz neugierig auf die Geschichte machte. Positiv finden wir, dass die Geschichten in mehrere Bände aufgeteilt sind. Das ist für junge Leser nicht so abschreckend, als wenn sie so ein dickes Buch vor sich liegen haben. Die Schrift ist in diesem Buch nicht schwarz, sondern braun. Philipp meinte, dass er das zum Lesen angenehmer findet. Auf mehreren Seiten befinden sich wundervolle Illustrationen von Timo Grubing, die teilweise einzelne Szenen darstellen. Und da Sophie von ihrem Opa die Schattenakten bekam mit dem Hinweis: ‚Schreib auf, was Du siehst. Halt fest, was Du tust. So entkommst du dem Biest, das du bekämpfen musst!‘, befinden sich am Ende des Buches ein paar Seiten daraus mit Notizen von Sophie und Sam, die teilweise informativ und teilweise auch sehr witzig sind. Das macht das ganze noch persönlicher. Und auch Platz für eigene Notizen ist vorhanden. Zudem gefällt uns die Darstellung der Charaktere, die sportliche Sophie, die eben gar kein typisches Mädchen ist und sich beim Großvater gegenüber ihrem Bruder immer behaupten muss, denn der ist zwar sehr arrogant, aber trotzdem der Liebling des Großvaters. Der Großvater, der eben auch kein typischer Großvater ist, sondern schlank, sportlich und immer in schwarz gekleidet und der Sophie spüren lässt, dass er Anthony bevorzugt und dem man auch später anmerkt, dass er lieber Anthony als neuen Wächter gesehen hätte. Dann ist da noch Sam, Sophies bester Freund, der zwar schnell rennen kann, aber im Werfen und Fangen ziemlich tolpatschig ist. Und Mrs. Benton nicht zu vergessen, die Haushälterin, die für Sophie der Ausgleich zum griesgrämgen Großvater ist und sie gerne verwöhnt. Auch wenn Sophie von ihr immer wieder typisches Mädchenkram geschenkt bekommt :) Ein wirklich toller Auftakt einer neuen Buchreihe für Mädchen und Jungs! Wir empfehlen das Buch allen kleinen Lesern, die Kobolde, Elfen, Zwerge und andere Fantasy-Wesen mögen und gerne spannende, fantastische und geheimnisvolle Geschichten voller Abenteuer lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wald der tausend Augen" von Linda Chapman

    Wald der tausend Augen

    Lesegenuss

    15. April 2012 um 09:59

    Ein geheimnisvoller Wald, in dem Fledermauselfen, Tintenkappenkobolde, Nebelzwerge und viele andere mystische, unheimliche Wesen leben, der Schattenwald. Die Eltern von Sophie und ihrem Zwillingsbruder befinden sich beruflich im Ausland und so sind die beiden bei ihrem Großvater untergebracht. Doch dieser ist nicht so wie man sich halt einen Opa vorstellt, nein er ist etwas Besonderes – der Hüter des Schlüssels zum Schattenwald. Aber das wissen die beiden vorerst nicht. Der Großvater bevorzugt seinen Enkel, warum aber nicht Sophie? Als diese ihren zehnten Geburtstag feiert, ändert sich die Situation für Sophie und Großvaters Aufmerksamkeit richtet sich nunmehr voll auf sie. Sie wird seine Nachfolgerin, die neue Hüterin des Schlüssels zu dem geheimen Portal, durch das diese Wesen in das Reich der Menschen gelangen können. Viel zu früh findet Sophie den Schlüssel, ohne zu wissen, was es damit auf sich hat. Bei einem Spiel mit ihrem Freund Sam verliert sie den Schlüssel und die Kobolde gelangen in seinen Besitz. Da ist der böse Koboldkönig Ug, der nunmehr nach den Kristallen sucht, die den Schlüssel aktivieren. Es beginnt ein spannendes Abenteuer. Linda Chapman sowie das Autorenteam Weatherly haben die „Schattenwald-Geheimnisse“-Reihe zusammen geschrieben. Der Schreibstil ist schlicht, kindgerecht, dem empfohlenen Lesealter entsprechend. Eine Geschichte, die auch Erwachsene begeistern kann, denn der Fantasy sind keine Lesealtersbegrenzungen gesetzt. Hervorzuheben sind die wunderbaren Illustrationen, die das ganze Buch zu etwas Besonderem machen. Allein das Cover ist sehr ansprechend, oder z. B. der Baum am Anfang des ersten Kapitels – auf dem Gras liegend der Schlüssel, zeigt dem Leser oder Vorleser, mit wie viel Liebe zum Detail der Illustrator hier am Werk war. Ebenso findet sich auf jeder Buchseite am Anfang eine Eule. Fazit: „Der Wald der tausend Augen“ ist ein gelungener Auftakt zur Reihe „Schattenwald-Geheimnisse“. Hierfür gebe ich meine Leseempfehlung, und zwar nicht nur für junge Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Wald der tausend Augen" von Linda Chapman

    Wald der tausend Augen

    Fantasie_und_Träumerei

    07. March 2012 um 16:56

    KLAPPENTEXT: An ihrem zehnten Geburtstag erfährt Sophie von ihrem Großvater ein unglaubliches Geheimnis: Im Wald hinter ihrem Haus liegt die magische Pforte in die Schattenwelt verborgen. Und sie ist die neue Wächterin dieses geheimen Portals, das die gefährlichen Schattenwesen – die Tintenkappenkobolde, Sumpfschrecke und Fledermauselfen – davon abhält, in ihre Welt einzudringen und Unheil über die Menschen zu bringen. Doch wird sie dieser schwierigen Aufgabe gewachsen sein? ZU DEN AUTOREN: (Quelle: cbj) Linda Chapman, geboren 1969 in Liverpool, gehört zu den erfolgreichsten englischen Kinderbuchautorinnen. Ihren größten Erfolg in Deutschland feierte sie mit der Serie "Sternenschweif". Sie lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Hunden in einem kleinen Dorf in Leicestershire. Lee Weatherly wurde in Little Rock, Arkansas, geboren und lebt seit 1995 in England. Sie arbeitete in vielen verschiedenen Jobs, bevor sie sich ihren Traum erfüllte und begann, Kinderbücher zu schreiben. Lee Weatherly lebt heute mit ihrem Mann, ihrem getigerten Kater Bernard und vielen tausend Büchern in Hampshire. Die Reihe "Schattenwald-Geheimnisse" haben sie gemeinsam entwickelt und geschrieben. EIGENE MEINUNG: Kennt ihr den Schattenwald? Den düsteren und geheimnisvollen Wald, in dem mystische Wesen, Feen und Tintenkappenkobolde leben? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Folgt Sofie auf ihren Abenteuern rund um den Schattenwald und seine Bewohner. Obwohl ich das empfohlene Lesealter dieses Buch schon eine ganze Weile überschritten habe, hat mich dieses kleine Fantasyabenteuer doch sehr begeistert. Voller Spannung erzählen Linda Chapman und Lee Weatherly die Geschichte eines Mädchens, das etwas ganz Besonderes ist. Sofie lebt gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Anthony vorübergehend bei ihrem Großvater, da ihre Eltern, sehr gefragte Archäologen, derzeit im Ausland sind, um alte Schätze auszugraben. Sofie hat es nicht ganz leicht, denn Großvater ist nicht so ein Opa wie man sich ihn vielleicht vorstellt. Er ist nicht herzlich und gutmütig und nimmt seine Enkel zum Vorlesen auf den Schoß. Nein, er ist ein wenig griesgrämig und außerdem bevorzugt er Anthony und lässt Sofie oft links liegen, da sie ja „nur“ ein Mädchen ist. Zum Glück gibt es noch die nette Haushälterin Mrs. Barnes und Sam, Sofies besten Freund, der ebenso gern wilde Spiele im Freien spielt wie sie. Doch an ihrem zehnten Geburtstag ändert sich plötzlich alles: Sofie wird von einem merkwürdigen Zittern erfasst, fühlt sich seltsam und fällt sogar in Ohnmacht. Das bemerkt auch Großvater und plötzlich gilt seine gesamte Aufmerksamkeit nur noch der Enkeltochter. Warum? Sie ist die neue Wächterin des geheimen Portals, das sich im Schattenwald befindet und die magischen und nicht immer gutartigen Schattenwesen davon abhält, in das Reich der Menschen vorzudringen. Eigentlich ein cooler Job, der Sofie nicht weiter abschrecken würde, da sie sehr mutig und draufgängerisch ist, wenn es da nicht dieses doofe Missgeschick gegeben hätte: Sofie hat den Schlüssel des Portals verloren und gefunden hat ihn der fiese Tintenkappenkobold König Ug. Wenn das mal nicht nach Ärger riecht … „Der Wald der tausend Augen“ ist der sehr gelungene Auftakt der „Schattenwald Geheimnisse“-Reihe, der die Leser von der ersten Seite an zu begeistern weiß. Voller Fantasie und mit einer tollen Schreibe zaubern die beiden Autoren eine bunte Welt voller Geheimnisse und Abenteuern. Ein Geschichte, von der ich mir als Kind gewünscht hätte, sie selbst zu erleben. Mit viel Liebe zum Detail wurden nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere kreiert. Ich konnte mir alles sooo gut vorstellen. Vor allem gelingt es den beiden Autoren Emotionen bei mir zu wecken. Ich habe mitgefiebert, war traurig, dass Sofie so ungerecht behandelt wurde, habe eine Abneigung gegen Anthony und hab voller Spannung die Suche nach dem Schlüssel verfolgt. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, diese Geschichte noch einmal als Hörbuch anzuhören, da sie mir so viel Spaß gemacht hat. Besonderes Augenmerk gilt den wundervollen Zeichnungen des Illustrators Timo Grubing. Viele wunderschöne Detail verliebte Bilder zieren die einzelnen Kapitel und eine kleine Eule begleitet uns auf jeder Seite. Man könnte nun bemängeln, dass dadurch die Fantasie eingegrenzt wird, da wir uns nun keine eigenen Bilder mehr von den Figuren des Buches machen können. Dies kann ich so aber gar nicht unterschreiben, denn die Zeichnungen sind wirklich so fantastisch, so gut hätte es meine Fantasie gar nicht hinbekommen. FAZIT: „Der Wald der tausend Augen“ ist der Auftakt der sehr spannenden und fantasievollen „Schattenwald-Geheimnisse“ - Reihe, die ich uneingeschränkt Lesern jedes Alters empfehlen kann, die nach einem Buch suchen, das Geheimnisse und Abenteuer birgt. REIHENINFO: Band 1: Wald der tausend Augen Band 2: Der vergessene Ort

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks