Linda Goodnight Das Flüstern der Magnolien

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(8)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Flüstern der Magnolien“ von Linda Goodnight

Auf Menschen will Julia Presley sich nicht mehr einlassen. Dafür hat sie gute Gründe. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension, die am Ende der Magnolienallee liegt – bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie Geheimnisse hat, die er um jeden Preis bewahren will, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit verjährt nie. Sie kann immer wieder neu beginnen. Zum Beispiel hier, zum Beispiel jetzt. Zum Beispiel mit Eli? „Zwei Zeitebenen, ein großartiger Plot und ein hochemotionaler Lesegenuss!“ www.rtbookreviews.com „Eine wunderbare, großherzige und unvergessliche Geschichte.“ NYT-Bestseller-Autorin RaeAnne Thayne

Interessanter geschichtlicher Hintergrund und schöne Schauplätze, doch der Rest bleibt eher trivial.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Emotionaler, fesselnder Roman, welchen man unbedingt lesen sollte.

— Erdbeerelfe1203
Erdbeerelfe1203

Ein tolles Familienepos! Wunderbar geschrieben und perfekt konstruiert, mit vielen sympathischen Figuren und jeder Menge Emotionen! :D

— Nepomurks
Nepomurks

Perfekte Sommerlektüre...

— nicigirl85
nicigirl85

Spannend, und unglaublich berührend!...

— hunnybunny08
hunnybunny08

Eine schicksalhafte Geschichte mit historischem Hintergrund

— Diana182
Diana182

ein bewegender, emotionaler und tiefgründiger Roman, weit über eine einfache Liebesgeschichte hinaus

— Freija
Freija

Unheimlich gefühlvoll vor einer malerischen Kulisse

— Ninchen2
Ninchen2

Die Autorin wird ihrem Anspruch gerecht - und der Leser lernt nebenbei noch sehr interessante Hintergründe zur amerikanischen Geschichte!

— SigiLovesBooks
SigiLovesBooks

Ein Buch, so sensibel geschrieben, dass es immer die richtigen Worte zur richtigen Zeit findet.

— Elfeliya
Elfeliya

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

einzigartig (gut)!

bri114

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Eine Bucht voller Geheimnisse - sehr spannend und überraschend!

ConnyKathsBooks

Sonntags in Trondheim

Faszinierend ungewöhnliche Geschichte der Familie Neshows. Spannend und toll geschrieben

isabellepf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wundervolles Buch über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und das Leben allgemein - ein Highlight!

Annafrieda

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kitschige Geschichte auf zwei Zeitebenen

    Das Flüstern der Magnolien
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    28. July 2017 um 22:26

    "Und tief in Julias Innern drang neue Kraft in ein welkes Herz, das sich jetzt wie eine Rosenknospe in der Sommersonne zu öffnen begann." (S. 255)Seit Julia Presley eine kleine Frühstückspension in einer geschichtsträchtigen Südstaatenvilla führt, geht es ihr endlich wieder besser. Ein Schickssalsschlag vor 6 Jahren stürzte sie in tiefe Depressionen, doch das Peach Orchard Inn schenkt ihr langsam neuen Lebensmut. Als Julia den geheimnisvollen und attraktiven Handwerker Eli Donovan kennenlernt, scheint sogar die Liebe wieder möglich. Doch im Haus gehen mysteriöse Dinge vor sich und schon bald erfahren Julia und Eli von einer bewegenden Liebesgeschichte während des Amerikanischen Bürgerkrieges, die bis in die Gegenwart nachhallt und viel Hoffnung verspricht."Das Flüstern der Magnolien" stammt aus der Feder von Linda Goodnight. Verborgene Geheimnisse, viel Romantik, ein Hauch von Mystery und dazu amerikanische Geschichte - ein vielversprechender Mix, der mich in der Umsetzung jedoch nur teilweise überzeugte. Dreh und Angelpunkt der Geschichte ist eine alte Südstaatenvilla in der Kleinstadt Honey Ridge in Tennessee. Zwei Paare in Vergangenheit und Gegenwart kämpfen hier um ihr Glück. Einerseits Julia und Eli, die beide dunkle Geheimnisse voreinander verbergen und andererseits Charlotte und William im Jahr 1864, Ehefrau eines Südstaatlers und Captain der Union, deren Liebe unmöglich erscheint. Die zwei Zeitebenen wechseln sich ständig ab und man kann in beide Welten gut eintauchen, denn die amerikanische Autorin schildert alles sehr anschaulich. Ich sah die Magnolien umrankte Zufahrt und die vielen Pfirsichbäume direkt vor mir und hätte gern mal den leckeren Pfirsichtee von Julia gekostet. Mit dem historischen Erzählstrang kam auch gleich "Fackeln im Sturm"-Feeling auf, eine meiner Lieblingsserien. Ebenfalls gut gefallen hat mir der leichte Mysteryanteil, denn im Haus scheint es zu spuken und antike Murmeln spielen noch eine große Rolle. Nicht überzeugend fand ich dagegen die viel zu perfekt gezeichneten Figuren. Fast alle sind immer lieb und nett und einfach zu gut, um wahr zu sein. Ständig fallen da Worte wie ehrbar, schön, liebreizend, klug und freundlich - was mit der Zeit doch etwas nervt. Ihre Schicksale haben mich daher kaum berührt. Dazu kommt der recht schwülstig-blumige Schreibstil, den man mögen muss. Wie alles ausgehen wird, ist auch schnell absehbar, doch um die Sache spannend zu gestalten, kommt auf den letzten Seiten noch etwas konstruierte Dramatik hinzu. Am Ende siegt aber natürlich die immerwährende und alles heilende Kraft der Liebe und das Ganze trieft nur so vor Kitsch. Insgesamt kann ich daher "Das Flüstern der Magnolien" nur sehr eingeschränkt empfehlen. Potential ist zwar da, vor allem durch den geschichtlichen Hintergrund und die schönen Schauplätze, doch der Rest bleibt eher trivial. Knappe 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Liebe in den Südstaaten

    Das Flüstern der Magnolien
    Eliza08

    Eliza08

    31. May 2017 um 19:15

    Zuerst viel mir das wunderschön gestaltete Cover aus, als ich dann den Klappentext las, war mir klar, dieses Buch möchte ich lesen. Aber das Schönste ist, dieses Buch ist keine Mogelpackung, es hält was es verspricht. Schon das Cover erinnert an die Südstaaten und strahlt diesen ganz gewissen Charme aus. Die Farbgebung ist sehr harmonisch und lädt ein wenig zum Träumen ein. Der Klappentext macht dann neugierig und man möchte die Geheimnisse erkunden, die die Personen mit sich herumtragen. Erzählt werden genau genommen drei Familiengeschichten auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart geht es um Julia und Eli mit ihren Familien, in der Vergangenheit steht Charlotte im Mittelpunkt, die eine sehr beeindruckende Frau war. Auf zwei Zeitebenen erzählt die Autorin, das Schicksal der Familien. Vieles ähnelt sich, die Sorgen und Nöte der Menschen bleiben halt auch über Jahrhunderte gleich. Schicksalsschläge bestimmen oder haben das Leben der drei Familien von Grund auf verändert, dies ist auch Jahre später noch spürbar. Die Autorin schafft es sehr gut dies einfühlsam und authentisch zu schildern. Es sind die leisen Töne in diesem Roman, es wird nicht immer alles ausgesprochen, vieles wird nur angedeutet und trotzdem erliegt man dem Zauber der Südstaatenranch. Die Fäden der beiden Erzählstränge sind gut ineinander verflochten und man möchte am liebsten immer weiter lesen, denn meist wechselt die Autorin bei einem unvorhergesehen Punkt wieder in die andere Zeit, dies erhöht das Lesetempo natürlich ungemein. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen, erzählende Passagen wechseln sich mit Dialogen ab. Die Sprache ist auch der jeweiligen Zeit angepasst, sodass Charlotte ein anderes Vokabular benutzt als Julia. Julia kommuniziert ihre Gefühle auch wesentlich anders als Charlotte, was beide Protagonistinnen zu glaubwürdigen Akteurinnen macht. Ein wenig einseitig sind hingegen die männlichen Akteure gezeichnet, die sich recht schnell in Gut und Böse einteilen lassen. Die tut aber dem Lese-Spaß keinen Abbruch, da vor allen Dingen bei diesem Buch die Story überzeugt. Dieses Buch kann ich nur allen empfehlen, die gerne Familiensagas im Stile von „Vom Winde verweht“ lesen. Der Südstaaten-Aspekt ist nicht zu verleugnen und diesen muss man halt mögen. Eine spannende Geschichte, die mich überzeugt hat und die ich gerne weiterempfehle. Eine klare Lese- und Kaufempfehlung von mir. Ich hoffe sehr, dass dieser Roman nicht der Letzte der Autorin sein wird und sie uns in Zukunft mit weiteren spannenden Geschichten beglückt.

    Mehr
  • Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen....

    Das Flüstern der Magnolien
    Erdbeerelfe1203

    Erdbeerelfe1203

    19. July 2016 um 23:40

    Der erste Satz: "Freiheit war auf ihre eigene Art ein Gefängnis."Mein Eindruck: Das Cover war ausschlaggebend für meine Entscheidung, diesen Roman lesen zu wollen. Ich war neugierig auf die Geschichte hinter diesem harmonischen und zugleich etwas geheimnisvollen Bild.In diesem Roman werden zwei Zeitebenen miteinander verknüpft. Zum einen reist man in die Vergangenheit , ins Jahr 1864, in die Wirren des amerikanischen Bürgerkrieges und lernt Charlotte kennen. Diese führt mit dem damaligen Besitzer von Peach Orchard eine unglückliche Ehe. Zu der damaligen Zeit wird das Haus als Lazarett genutzt.Die zweite Ebene spielt in der Gegenwart und erzählt von Julia Presley, welche nur schwer über den Verlust ihres geliebten Sohnes hinwegkommt. Eli Donovan versucht derweil nach einer abgesessen Haftstrafe sich neu zu finden.Vergangenheit und Gegenwart sind nur durch das geschichtsträchtige Gebäude miteinander verbunden. Die Erzählweise der Autorin ist flüssig und macht die Geschichte lebendig und beide Ebenen sehr authentisch.Durch einen relativen kurzen, direkten Satzbau läßt sich "Das Flüstern der Magnolien" leicht lesen. Die beiden Liebesgeschichten sind glaubhaft und sehr emotional eingebunden ohne kitschig zu wirken. Neben der allgemeinen Handlung werden verschiedene gesellschaftliche Aspekte beider Zeitebenen angesprochen: Sklaverei, Sucht, Bewältigung von Trauer und der Umgang mit ehemaligen Häftlingen. Gerade diese Gedanken gefielen mir, da ich nicht nur eine Liebesgeschichte erzählt bekomme, sondern mich auch mit kritischen Themen auseinandersetzen kann.Mein Urteil: Ein emotionaler Roman über zwei Liebesgeschichten und Familiengeheimnisse. Ich liebe diese detaillierten Beschreibungen von der Landschaft, von dem Haus und auch vom geschmackvollen Essen. Man möchte sich am liebsten selbst ins Peach Orchard Inn einziehen...."Das Flüstern der Magnolien" ist ein genialer Schmöker, welcher nicht nur durch sein Cover besticht, sondern auch durch seine emotionalen Geschichten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Flüstern der Magnolien" von Linda Goodnight

    Das Flüstern der Magnolien
    HarperCollinsGermany

    HarperCollinsGermany

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Das Flüstern der Magnolien" von Linda Goodnight                                                           ein. Bitte bewerbt euch bis zum 22.05.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Auf Menschen will Julia Presley sich nicht mehr einlassen. Dafür hat sie gute Gründe. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension, die am Ende der Magnolienallee liegt - bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie Geheimnisse hat, die er um jeden Preis bewahren will, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit verjährt nie. Sie kann immer wieder neu beginnen. Zum Beispiel hier, zum Beispiel jetzt. Zum Beispiel mit Eli? Du möchtest "Das Flüstern der Magnolien" von Linda Goodnight lesen? Dann bewerbe dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 323
  • Rezension zu "Das Flüstern der Magnolien" von Linda Goodnight

    Das Flüstern der Magnolien
    dorli

    dorli

    05. July 2016 um 14:33

    Julia Presley führt gemeinsam mit ihrer Schwester Valery das Peach Orchard Inn, eine Frühstückspension unweit einer kleinen Stadt im ländlichen Tennessee. Seit dem spurlosen Verschwinden ihres 8-jährigen Sohnes Mikey vor ein paar Jahren geben die Pension und die damit verbundenen Aufgaben Julias Leben einen Sinn. Als der vor Kurzem aus dem Gefängnis entlassene Eli Donovan vor ihrer Tür steht, stellt sie den Mann für Renovierungsarbeiten ein…Peach Orchard Farm, 1864. Der andauernde Bürgerkrieg macht auch vor der Farm von Charlotte Portland und ihrem Mann Edgar nicht halt. Ein von Captain Will Gadsen angeführter Trupp verwundeter Soldaten der US Army besetzt das Anwesen, um es als provisorisches Lazarett zu nutzen…In ihrem Roman „Das Flüstern der Magnolien“ entführt Linda Goodnight den Leser in die Südstaaten der USA und wartet mit einer tollen Mischung aus Spannung, dramatischer Familiengeschichte und Romantik auf.Linda Goodnight hat ihre Hauptprotagonisten Julia und Eli jeweils mit einer tragischen Vorgeschichte ausgestattet, die für beide ein glückliches Familienleben undenkbar macht. Dennoch festigt sich das zunächst nur ganz fein gesponnene Band zwischen Julia und Eli im Verlauf der Handlung immer mehr. Die gemeinsame Sorge um Elis 6-jährigen Sohn Alex trägt dazu ebenso bei, wie die in einer alten Truhe gefundenen Liebesbriefe aus dem 19. Jahrhundert. Auch die aufkeimende Beziehung zwischen Charlotte und Will wird von der Autorin sehr mitreißend erzählt. Die Geschichte der beiden wird zunächst im Wechsel mit dem aktuellen Geschehen präsentiert, später erfährt der Leser dann aus den von Eli gefundenen Briefen, wie sich die Dinge in den 1860er Jahren entwickelt haben.Der Autorin gelingt es prima, die Gedanken und Gefühle ihrer Akteure zu vermitteln. Man kann die Ängste und Sorgen ebenso spüren wie die schönen, heiteren Momente. So konnte ich zum Beispiel Julias Hoffnung, dass ihr Sohn noch lebt genauso nachvollziehen, wie Elis Unsicherheit darüber, ob er Alex ein guter Vater sein kann. Die besondere Magie, die die Vorkriegsvilla auf Julia ausübt, wird von der Autorin durch ein paar unerklärliche Kleinigkeiten verstärkt: Geräusche wie Hufgeklapper oder knirschende Kutschenräder und ab und an wie aus dem Nichts auftauchende, uralte Murmeln geben Julia Rätsel auf und verleihen der Handlung einen übersinnlichen Touch.Die beiden Liebesgeschichten hat Linda Goodnight mit einigen ernsteren Themen verknüpft. Der in der Gegenwart spielende Handlungsstrang beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von vergangenen, tragischen Ereignissen und der Trauerbegleitung für Kinder. Der Vergangenheitspart hat das Leid der Kriegsversehrten und das Leben der Sklaven zum Thema.„Das Flüstern der Magnolien“ ist eine fesselnde, gefühlvoll erzählte Geschichte, die sich angenehm flott lesen lässt und mich durchweg gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Ein Haus mit vielen Erinnerungen!

    Das Flüstern der Magnolien
    Ninchen2

    Ninchen2

    22. June 2016 um 10:19

    Zunächst einmal muss ich nochmals die Gestaltung des Buches loben. Die tollen Magnolien und ein Haus im Hintergrund lädt einfach zum Träumen und Verweilen ein. Es geht, wie der Titel vermuten lässt, um ein Haus am Ende der Magnolienallee. Das Peach Orchard Inn wird von Julia Presley geführt. Das Schicksal führt eines Tages Eli Donovan, welcher gerade aus dem Gefängnis entlassen worden ist, in ihre Pension.1864 zu Zeiten des Bürgerkrieges wurde die Pension von Charlotte geführt, welche damals den verletzten Yankees ein zu Hause gab. In zwei verschieden Handlungssträngen wird die Geschichte des Hauses erzählt und der Protagonisten erzählt. Die Autorin hat die Figuren schön gezeichnet und die Geschichte lies sich für mich sehr flüssig lesen. Dies zeigte auch, dass ich ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr aufhören konnte und einfach "durchgezogen" habe. Obwohl es sich weder um einen Thriller noch Krimi oder andere Spannungslektüre handelt, wollte ich einfach ab einem gewissen Zeitpunkt wissen, wie die Geschichte um Julia und Charlotte in ein und demselben Haus weitererzählt wird. Ich konnte mir zum Ende die Tränen nicht verkneifen. Die Geschichte ist spannend ohne viel Gewalt oder ähnliches und sehr emotional aber ohne fürchterlich kitschig rüber zu kommen. Einfach ein Buch,  dass mich wirklich gut unterhalten hat. Eine wundervolle Sommerlektüre.Ich denke, ich werde in Zukunft des öfteren mal einen Ausflug in dieses Genre machen :-)Mein Dank gilt natürlich dem Team von HarperCollins Germany für das Leseexemplar.

    Mehr
  • Das Haus der Erinnerung berührt und fesselt gleichermaßen!

    Das Flüstern der Magnolien
    Kicherjulchen

    Kicherjulchen

    21. June 2016 um 09:18

    Ich muss gleich vorwegnehmen, dass ich den Originaltitel „The Memory House“ um Einiges passender finde, als den deutschen, abgeänderten Titel. Das Cover finde ich passabel, weder gut noch schlecht. Es erfüllt eine gewisse Klischeefunktion und will eine bestimmte Zielgruppe ansprechen. Es wirkt für meinen Geschmack fast ein wenig kitschig. Glücklicherweise machen aber weder Titel und Cover ein Buch aus, und so sind es diese beiden Kritikpunkte, bei denen es für mich bleiben wird. Denn es war ein ganz wunderbares Buch von einer mir bisher unbekannten Autorin, welches ich im Rahmen einer Leserunde lesen durfte…. Worum geht es/ Klappentext: Auf Menschen will Julia Presley sich nicht mehr einlassen. Dafür hat sie gute Gründe. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension, die am Ende der Magnolienallee liegt – bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie Geheimnisse hat, die er um jeden Preis bewahren will, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit verjährt nie. Sie kann immer wieder neu beginnen. Zum Beispiel hier, zum Beispiel jetzt. Zum Beispiel mit Eli? Leseeindruck: Wie der Klappentext bereits vermuten lässt, spielt das Buch auf zwei Zeitebenen. Es überwiegt die Gegenwartslinie, die Vergangenheitsgeschichte macht in etwa ein Drittel des Buches aus, wobei hier mehr auf die individuelle Situation einer Familie während des Bürgerkrieges eingegangen wird. Geschichtliche Hintergründe werden eher weniger beleuchtet, was dem Buch jedoch keinen Abbruch tut. Mehr möchte ich zum Inhalt selbst gar nicht ausführen, hierzu wurde ja bereits Einiges geschrieben. Mein Leseeindruck ist folgender: Zunächst muss ich sagen, dass ich etwas holprig in die Geschichte reingefunden habe. Das mag an den raschen Szenenwechseln gelegen haben oder auch daran, dass ich mich erst an den Schreibstil, welchen ich als leicht und prägnant, aber durchaus mit einer gewissen Tiefe beschreiben würde, gewöhnen musste. In jedem Fall entwickelte das Buch mehr und mehr einen Sog und fesselte mich ungemein. Die Geschichten auf beiden Zeitebenen sind vielschichtig, in der Gegenwart teilweise mystisch, sie regen zum Nachdenken an, berühren ungemein, machen traurig, fröhlich, machen Appetit J und lassen auch schon mal Schmetterlinge im Bauch tanzen. Ich fand diese Mischung ganz wundervoll. Ja und zwischenzeitlich hatte ich derartigen „Heißhunger“ auf Pfirsichtee, Muffins und Schokokekse, dass mir im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Munde zusammenlief. Die Autorin schaffte insbesondere im Gegenwartsstrang eine wunderbare Atmosphäre, der man sich schwer entziehen konnte. Man möchte gern Gast sein in Julias Pension. Die Charaktere wurden liebevoll herausgearbeitet, haben allesamt Ecken und Kanten, lernen dazu. Einige Charaktere sind quasi „Kuriositäten“ mit ganz speziellen Eigenarten die einen ganz besonderen Charme im Buch versprühen. Fazit: Mir hat das Lesen dieses Buches unheimlich viel Spaß gemacht und ich möchte es uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielschichtig und gefühlvoll begleitet man Julia und Eli, Charlotte und Will, Alex, Ben und all die anderen ein Stück ihres Lebensweges. Man lernt, dass es sich mit viel Mut zu kämpfen lohnt und dass es gerade die kleinen Dinge sind, die uns im Leben glücklich machen. Vielen Dank an den Verlag HarperCollins für das Leseexemplar.

    Mehr
  • Emotional, spannend, stimmig und historisch interessant: Ein Lesegenuss im gelungenen Genre-Mix!

    Das Flüstern der Magnolien
    SigiLovesBooks

    SigiLovesBooks

    17. June 2016 um 18:30

    Der Roman "Das Flüstern der Magnolien" von Linda Goodnight erschien (TB, broschiert) in einem sehr romantischen und ansprechenden Cover im Verlag HarperCollins (Deutschland) 2016. Inhalt: "Julia Presleys Leben ist überschattet von einer großen Tragödie. doch seit sie ans Ende der Magnolienallee gezogen ist, geht es ihr besser. Dieser Ort scheint ihr Heilung zu verschaffen und ihr zu helfen, an das Positive im Leben zu glauben. Dass es gleichzeitig ein Ort ist, an dem sich vor Jahrzehnten eine große Liebe gefunden hat, erfährt Julia, als sie geheimnisvolle Briefe aus dem 19. Jhd. entdeckt. Und fast zeitgleich entwickelt sich eine Beziehung zwischen ihr und dem attraktiven Eli, der seines Sohnes wegen nach Honey Ridge gezogen ist. Wie magisch scheint sich alles zum Guten zu wenden...." (Quelle: Klappentext) Meine Meinung: Der Roman besticht durch eine ausgewogene Mischung an Spannung und Emotionen, die sich von der ersten Seite bis zum Schluss ergänzen und meine Erwartungen an den Handlungsverlauf erfüllen konnten: In der Gegenwart lernen wir Julia Presley und Eli Donovan kennen, die beide dunkle Geheimnisse haben und sich mehr und mehr zugewandt sind; in der Vergangenheit oder der zweiten Zeitebene wird das Leben von Charlotte Portland beschrieben, die auf der Peach Orchard Farm (zu Zeiten Julias in ein Bed & Breakfast umgewandelt) lebt, nachdem sie, aus England kommend, mit dem Farmer Edgar Portland verheiratet wurde. Die Raffinesse und der Lesegenuss ergibt sich aus diesen zwei Zeitebenen, die sich in kurzen Kapiteln abwechseln und man immer gespannt darauf ist, wie es bei Charlotte - und bei Julia weitergeht. Charlotte's Ehe ist nicht sehr glücklich, sie liebt jedoch ihren Jungen Benjamin sehr und wird als sehr selbstbewusst und stark beschrieben. Diese Attribute gelten für Charlotte wie auch für Julia, beide sind auf ihre Weise sehr starke Frauen, die sich nach Schicksalsschlägen ins Leben zurückkämpfen: "Denn so war sie (Charlotte).... Mit unerschöpflicher Zuversicht strebte sie voran, allen Widrigkeiten und Schmerzen und allen Hindernissen zum Trotz, die das Leben ihr in den Weg stellte" (Zitat S. 126/127) Im Leben Charlotte's findet eine Wendung statt, als im Verlauf des amerikanischen Sezessionskrieges (Nord ./. Südstaaten; 1860-1865) der charismatische Captain William Gadson mit seinen verletzten Soldaten der Nordstaaten die Farm beschlagnahmen muss, um seiner Division und den Pferden Unterkunft, Nahrung und medizinische Versorgung zu sichern. Charlotte's Ehemann ist Südstaatler (verortet ist der Roman in Tennessee) und er hasst alle Yankees, auch Captain Gadson. Statt wie seine Frau zu kooperieren, zieht er sich wütend in seine Mühle zurück und fröhnt fortan dem Alkohol. Charlotte hingegen erkennt den guten Charakter in Will und freundet sich immer mehr mit ihm an, bis sie eine Entscheidung treffen muss.... Alle Hauptfiguren sind sehr sympathisch und facettenreich beschrieben und ausgesprochene Sympathieträger. In der Gegenwart hat es Eli sehr schwer, wieder in die Gesellschaft hineinzufinden und Linda Goodnight gelingt im Großen und Ganzen die emotionale Beschreibung eines Menschen, der viele Jahre hinter Gittern saß. Für meinen Geschmack (ich habe selbst einen sozialen Beruf, den ich lange ausübte) ist jedoch trotz der ansonsten vorherrschenden großen Sensibilität, wenn es um emotionale Beschreibungen geht, dieser Balanceakt ein wenig zu sehr abgedriftet, wenn es um die emotionale Unsicherheit Eli's ging, die mit seiner Vergangenheit zu tun hatten: Hier erschien mir doch einiges überzogen dargestellt, fast ein wenig theatralisch "... seine hässliche Vergangenheit lag nun.... wie eine eiternde, faulige Wunde und verpestete die Luft" (Zitat S. 316). Eli und Julia kommen sich näher, als sie die Briefe von Charlotte lesen, die sie bei der Renovierung des Kutschenhauses finden: Sie entschlüsseln die Vergangenheit und in der Gegenwart wendet sich dabei vieles zum Positiven.... Ein wenig Mystery stiehlt sich immer dann in die Handlung, wenn wie aus dem Nichts Murmeln auftauchen, die irgendwo in dem alten Haus Eli oder Julia in die Hände kullern; da auch die Murmeln eine Rolle in dieser schönen und teils romantischen Geschichte spielen, hat mir dieser Teil sehr gefallen ;) Historisch sehr interessant fand ich die Zeit der Sezessionskriege, hier kann man als Leser sein Wissen ergänzen oder auffrischen; man liest von Präsident Lincoln und dem Ende der Sklaverei in Amerika sowie von einem berüchtigten Gefangenenlager dieser Kriegszeiten in Andersonville, das noch heute besichtigt werden kann. Fazit: Ein lesens- und empfehlenswertes Romandébut mit hohem Unterhaltungswert, dessen Mix-Anteile der Genren (Geheimnisse, Familientragödien, Mystery, Romantik, Frauen- und Liebesroman, historische Romananteile) ich sehr gelungen und stimmig fand. Schade fand ich lediglich, dass der Hintergrund zu Julia's Depression keine weitere Lösung im Roman fand, hier hätte ich mir (bei dieser Bedeutung bzw. Dramatik) mehr Informationen gewünscht. Die kurzen Kapitel fand ich sehr gut; der Schreibstil ist sehr flüssig und genussvoll zu lesen durch den menschlich-emotionalen Beiklang, der in vielen Sätzen liegt. Im Nachwort gibt die Autorin Hinweise zum historischen Hintergrund, was den Roman in meinen Augen ebenfalls weiter aufgewertet hat. Eine klare Leseempfehlung und 4 Sterne am Bücherfirmament von mir!

    Mehr
    • 3
  • Eine wunderbare Geschichte!

    Das Flüstern der Magnolien
    Nepomurks

    Nepomurks

    11. June 2016 um 15:58

    Linda Goodnight hat mit ihrem Roman „Das Flüstern der Magnolien“ ein wunderbares Familienepos über das Schicksal, Glück und Liebe vorgelegt. Dreh- und Angelpunkt ist ein Haus, das Jahrhunderte überstanden und seine eigenen Geschichten zu erzählen hat. Die Geschichten gliedern sich in zwei Zeitschienen, die thematisch miteinander verbunden sind. Ein Erzählstrang spielt in der Gegenwart, der andere in den Jahren 1864/65. Schauplatz sind die Südstaaten der USA. Krieg, Versehrtheit, Unsicherheit und Liebe. Auf diese Inhalte & mehr treffen die Figuren aus „Das Flüstern der Magnolien“ und müssen sich im Verlauf der Geschichte und des Kennenlernens entscheiden, ob sie bereit sind, Vertrauen zu schenken oder nicht. Eine herausfordernde Angelegenheit, wie sich herausstellen wird! Gegenwart: Das Peach Orchard Inn – vordergründig ein gemütliches Gästehaus. Hintergründig ein Ort mit langer Tradition und eigener Geschichte. Julia, Eigentümerin des Peach Orchard Inn, hat ihr geliebtes Kind verloren – und das im wahrsten Sinne, denn ihr Sohn Alex wurde vor einigen Jahren entführt und ist seither spurlos verschwunden. Eli wurde soeben nach guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen – geläutert und verändert. Beide sind gebrandmarkte und vorsichtige Charaktere, die versuchen, das Beste aus ihrer jeweiligen Situation zu machen. Sie treffen aufeinander: Im Peach Orchard Inn. Vergangenheit: Peach Orchard Farm, 1864 / 65. Charlotte, eine gebürtige Engländerin, die vom Vater an den Südstaatler Edgar Portland in die USA verheiratet wurde und dort nun mit ihrem kriegsversehrten Ehemann und dem gemeinsamen Sohn Ben lebt. William Gadsen, ein Captain der United States Army – strandet mit seiner verletzten und dezimierten Truppe auf der Peach Orchard Farm. William ist tief beeindruckt von der Stärke Charlottes – und mehr. Doch Charlotte ist eine verheiratete Frau, noch dazu der „Feind“. Der Roman ist wirklich spannend, herzergreifend und tragisch! Man kommt recht schnell in die Geschichte hinein, wenn auch die Figuren anfangs sehr zögerlich und in ihrem Auftreten sehr defensiv bleiben. Man spürt förmlich die Emotionen und fühlt sich den einzelnen Figuren gleich sehr nah. Selbst die Nebenfiguren sind perfekt in den Verlauf eingebunden und auf beeindruckende Weise dargestellt. Der Schreibstil ist toll, so dass sich der Roman äußerst flüssig und gut lesen lässt. Ich war so verzaubert von der Geschichte, dass ich tatsächlich enttäuscht war, als ich das Buch nach 446 Seiten (Print) ausgelesen hatte. Ich hätte gerne noch mehr von den jeweiligen Entwicklungen gelesen und würde mir eine Fortsetzung des Ganzen wünschen! Schön war die Verknüpfung zwischen geschichtlicher Darstellung und gegenwärtiger Realität. Jeder Zeit- und Erzählstrang für sich, wie auch im Gesamten war schön zu lesen und zudem interessant. Die Vergangenheit war sehr eindrücklich dargestellt und ich fühlte mich das ein oder andere Mal in die Zeit zurückversetzt. Insbesondere die amerikanische Zeitgeschichte bzgl. Sklavenhaltung, wie auch das vorbestimmte Leben einer Ehefrau waren teils sehr dramatisch und emotionsgeladen beschrieben. Auch die Darstellung des gegenwärtigen Erzählstrangs ergab ein absolut logisches und schlüssiges Bild und wird gut mit der Vergangenheit verknüpft. Die Charaktere waren allesamt toll konstruiert und äußerst sympathisch, die Inhalte breit gefächert. Ich konnte das Buch kaum mehr weglegen, weil man einfach mehr erfahren wollte und schlichtweg wissen musste, wie es mit den einzelnen Figuren nun weiterging. Für mich war „Das Flüstern der Magnolien“ eine sehr lesenswerte und schöne Lektüre. Herzergreifend romantisch, dramatisch und sogar ein wenig mystisch! Ich würde es jederzeit weiterempfehlen, deswegen gibt es von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Wenn die Magnolien leise rufen...

    Das Flüstern der Magnolien
    nicigirl85

    nicigirl85

    11. June 2016 um 15:10

    Ich liebe Bücher, die Geheimnisse in sich bergen und so fanden der Roman und ich zusammen.Die Handlung wird uns über zwei Zeitebenen übermittelt. In der Gegenwart erfahren wir mehr über das Leben von Julia Presley und Eli Donovan. Während sie nur schwer mit dem Verlust ihres Sohnes zurechtkommt, versucht Eli nach einem Gefängnisaufenthalt neu Fuß zu fassen. Was hat das Schicksal mit den beiden vor? In der Vergangenheit um 1864 herrscht Krieg und die Farm von Charlotte und Edgar wird als Lazarett genutzt. Unglücklich in ihrer Ehe, verguckt sich Charlotte in den attraktiven Will, dem sie alsbald Liebesbriefe zukommen lässt. Wer wird sein Glück finden?Ein beobachtender Erzähler leitet uns durch das Geschehen und da die Kapitel mit der jeweiligen Jahreszahl überschrieben sind, weiß man stets in welchem Jahrhundert man sich befindet.Das Buch hat sich aufgrund der eher kurzen und prägnanten Sätze ungemein leicht lesen lassen. Vielmehr legt die Autorin auch ein Augenmerk auf die Interaktion der Protagonisten, so dass viele Dialoge ihren Platz finden, was mir durchaus gut gefiel.Die Liebesgeschichten sind glaubhaft und sehr emotional in die Handlung eingewoben. Ich mag es, wenn es nicht allzu kitschig wird.Die Protagonisten sind allesamt interessante Persönlichkeiten, wo jeder Leser seinen speziellen Liebling finden wird.Mir persönlich hat am meisten die Handlung im 19. Jahrhundert gefallen und wie ich dadurch Bürgerkriegselemente miterleben durfte. So hat man geschichtlichen Wissenszuwachs beim Lesen direkt mit dabei.Fazit: Ein herrlicher Schmöker, der nicht nur optisch etwas her macht. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus. Gut!

    Mehr
  • Das Flüstern der Magnolien-Rezension

    Das Flüstern der Magnolien
    hunnybunny08

    hunnybunny08

    08. June 2016 um 17:15

    Rezension zum Buch :,,Das Flüstern der Magnolien,, von Linda Goodnight. :INHALTSANGABE:(mit gleichen Wörtern bei lovelybooks zu finden:)Auf Menschen will Julia Presley sich nicht mehr einlassen. Dafür hat sie gute Gründe. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension, die am Ende der Magnolienallee liegt – bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie Geheimnisse hat, die er um jeden Preis bewahren will, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit verjährt nie. Sie kann immer wieder neu beginnen. Zum Beispiel hier, zum Beispiel jetzt. Zum Beispiel mit Eli? COVER :Ich finde das Cover sehr sehr schön und passend zum Inhalt!  Aber natürlich geht das Cover nicht mit in meine Bewertung ein, es geht ja schließlich um den Inhalt! ÜBER DIE AUTORIN:Linda Goodnight stammt aus einer ländlichen Region in Oklahoma, wo sie auch heute noch lebt. Zwei Anliegen hat die Bestsellerautorin: Ihre Romane sollen ebenso emotional berühren wie unterhalten. Die Quelle ihrer Inspiration ist dabei ihre eigene Patchwork-Familie, zu der auch zwei Adoptivkinder aus der Ukraine gehören, sowie die Erfahrungen, die sie als Krankenschwester und Lehrerin gemacht hat.MEINE MEINUNG ZUM BUCH:Anfangs fand ich es ja ehrlich gesagt etwas langweilig, aber das ist schnell verflogen, denn es war dann echt so spannend, das ich das Buch gar nicht nehr aus der Hand legen konnte! Ich konnte mich sehr gut in Julia hineinversetzen, da ich selbst Kinder habe. Und auch Eli, als Charakter, habe ich sehr gemocht. Ich fand den Schreibstil der Autorin unglaublich gut ! Die Autorin hat definitiv was großes aus ihrer Anfangsidee gemacht, und es ist ihr sehr sehr gut gelungen!  Ebenfalls super, fand och, das es mal Kapitel in der Gegenwartsform gab, und dann Kapitel aus der Vergangenheit, mit nochmal 2 Anderen Charakteren. So konnte man sich noch besser ins Buch hineinversetzen! Ich fand die Grundidee toll, und das Buch hat mich sehr gerührt!.... Insgesamt ist das Buch für mich ein sehr gelungenes Werk!!! 

    Mehr
  • Die Murmeln aus der Vergangenheit - ein teils historischer Roman

    Das Flüstern der Magnolien
    Diana182

    Diana182

    08. June 2016 um 13:42

    Das Cover zeigt ein wunderschönes, altes Herrenhaus. Dieses ist von herrlich blühenden Magnolien umwachsen. So passen Titel und Cover perfekt zusammen und versprechen eine schöne, schicksalhafte Geschichte. Da klingt auch der Klappentext recht vielversprechend und macht Lust auf einen weiteren Blick ins Buch. Meine Meinung:Der Einstieg in die Geschichte gelingt recht schnell. Jedoch muss man die einzelnen Personen hier erst einmal kennen lernen. Jeder hat seine Eigenart und schlimme Erfahrungen im Leben machen müssen. So hat ein jeder sein Päckchen zu tragen und kämpft verzweifelt dagegen an. Aber dadurch gewinnen die einzelnen Charaktere nach und nach an tiefe und wirken menschlich. Aber auch der bildhafte Sprachgebrauch sorgt für viele Gedanken im Kopf und lässt den Leser mit durch den Aprikosengarten wandeln. Der Duft der Blüten liegt in der Luft und der Geschmack auf einen leckeren Tee angeregt. Es wirkt mit dem voranschreiten der Geschichte so, als würde man als stiller Beobachter den Szenen beiwohnen können. Dies ist aber längst noch nicht alles! Abwechselnd springen wir in der Zeit umher und erleben historische Momente aus der Geschichte Amerikas. So lernt man direkt noch neue Informationen hinzu und kann sich auch davon ein einprägsames Bild erstellen. Oft werden die Gefühle sehr stark angesprochen. Gerade als Mutter kann man sich sehr gut in Julia hineinversetzten. Dieses Schicksal ist wohl das schlimmste, was eine Mutter widerfahren könnte!Das Ende kommt dann recht unerwartet und unvorhersehbar, lässt mich aber mit einzelnen Fragen zurück. Hier hätte es für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher sein können. Mein Fazit:Eine wunderbare Sommergeschichte mit vielen sympathischen, menschlichen Charakteren. Es ist stellenweise sehr emotional und mitreißend. Einzig das Ende hätte für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher gestaltet werden können, da einzelne Fragen bis zur letzten Seite leider ungeklärt bleiben. Perfekt wäre vielleicht noch ein tolles Pfirsichrezept!

    Mehr
    • 2
  • Das Flüstern der Magnolien

    Das Flüstern der Magnolien
    Katjuschka

    Katjuschka

    07. June 2016 um 14:13

    Julia führt gemeinsam mit ihrer Schwester Valery in Tennessee eine Pension. Ihr Sohn Michael ist vor ein paar Jahren spurlos verschwunden, woran letztendlich ihre Ehe zerbrochen ist. Eines Tages taucht ein Fremder auf. Es ist Eli, der gerade aus dem Gefängnis entlassen worden ist. Als er erfährt, daß er einen Sohn hat, dessen Mutter gerade verstorben ist, beschließt er für ihn da zu sein und für ihn zu sorgen. Julia gibt ihm einen Job in der Pension und bei Aufräumarbeiten finden sie Briefe aus dem Jahr 1864... Julias Pension war während des Sezessionskrieges die Farm von Charlotte, Edgar und ihrem Sohn Ben. Als Soldaten der Union das Haus beschlagnahmen und als Lazarett nutzen, lernt Charlotte den Offizier Will näher kennen und die beiden verlieben sich ineinander...Julia und Eli waren mir von Anfang an sympathisch. Beide tragen eine persönliche Last durchs Leben, geben aber gleichzeitig die Hoffnung auf eine Wendung in der Zukunft nicht auf. Ungeplant sind sie sich gegenseitig eine große Stütze.Charlotte ist eine starke Frau, die in einer schweren Zeit viel Charakter zeigt und auch bei Verlusten oder ungewisser Zukunft nie den Mut verliert. "Das Flüstern der Magnolien" ist ein wunderbares Buch auf zwei Zeitebenen. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, die Protagonisten wurden sehr bildhaft beschrieben und auch die Nebenfiguren waren wichtig für die Handlung und nicht nur Beiwerk.Ich habe mit beiden Frauen sehr mitgefühlt, Julia stand mir allerdings etwas näher. So wie mir auch ihre Geschichte einen Hauch besser gefiel.Es ist ein emotionales, an manchen Stellen trauriges, aber nie kitschiges Buch, dass ich nur empfehlen kann!

    Mehr
    • 5
  • eine Geschichte über die Liebe, den Verlust, die Hoffnung und den Kampf ums "überleben"

    Das Flüstern der Magnolien
    Freija

    Freija

    07. June 2016 um 10:12

    Inhalt: Julia hat einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Als sie sich endlich aus ihrem tiefen Loch befreien kann, widmet sie alle ihre Liebe und Aufmerksamkeit dem Peach Orchard Inn. Einem Bed & Breakfast am Ende der Magnolienallee in Honey Ridge. Hier findet sie Heilung und fängt an, wieder an das Positive im Leben zu glauben. Doch dann tritt der geheimnisvolle Eli Donovan in ihr Leben. Beide begeben sich auf eine gemeinsame Reise um dieses Haus, um das sich einige Gerüchte ranken, weiter zu erforschen. Dabei stoßen sie auf Liebesbriefe aus dem 19. Jahrhundert, die eine genauso dramatische und gefühlvolle Geschichte erzählen, wie die Geschichte um Eli und Julia. Cover: Das Cover wurde perfekt zur Geschichte gewählt. Das typische Südstaatenhaus strahlt eine Ruhe und Kraft aus, welche uns zum Träumen und Verweilen einlädt. Das Haus auf dem Cover spiegelt genau das wieder, was wir in der Geschichte über das Haus am Ende der Magnolienallee erfahren.  Meine Meinung: Schon lange hat mich kein Buch mehr so tief berührt und ergriffen, wie diese beiden Geschichten. Sie sind geprägt von Schmerz, Verlust und Trauer, aber auch von Erlösung, Liebe, Kampf und Hoffnung. Sie zeigen uns, dass es sich lohnt nicht aufzugeben und jeder die Chance auf die wahre Liebe hat. Das Verluste nicht vergessen werden, aber man lernt mit ihnen zu Leben und trotzdem erneut zu lieben. Im Laufe des Buches habe ich mir oft die Frage gestellt, ob ich diese Hoffnung und diesen Mut hätte weiter zu machen. Die Schicksalsschläge, die unsere 3 Hauptprotagonisten erleben mussten, sind zwar unterschiedliche, aber jeder auf seine Art und Weise grausam. Laura Goodnight hat einen bezaubernden Schreibstil. Das Buch lebt von seinen ehrlichen und tiefgründigen Worten, die den Leser berühren, aber weder Kitsch noch Klischee aufweisen. Hier muss man auch der Übersetzerin ein Lob aussprechen, die diese bewegende Geschichte in schöne deutsche Worte gefasst hat. Besonders hervorheben möchte ich die Art und Weise wie Laura Goodnight die beiden Geschichten miteinander verknüpft hat. War es Anfangs nur ein dünner seidener Faden und eine schwache Verbindung, so wird diese Verbindung immer etwas stärker. Beide Geschichten verlaufen parallel und doch hat man nicht das Gefühl, dass ein Handlungsstrang den anderen aussticht. Mein Fazit: Dieses Buch wird eines meiner emotionalsten Lesehighlights für das Jahr 2016 und ich danke dem Harper Collins Verlag, dass ich bei dieser Leserunde teilnehmen durfte. Das Buch hat mich das ein oder andere Mal zu Tränen gerührt und tief bewegt. Ich kann diese beiden Geschichten nur jedem ans Herz legen, der gerne einen Roman lesen möchte, der nicht nur eine reine Liebesgeschichte wiederspiegelt, sondern mehr Tiefgang aufweist. Daher gibt es von mir 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Unheimlich gefühlvoll vor einer malerischen Kulisse!

    Das Flüstern der Magnolien
    Ninchen2

    Ninchen2

    07. June 2016 um 00:16

    Zunachtsam einmal muss ich nochmals die Gestaltung des Buches loben. Die tollen Magnolien und ein Haus im Hintergrund lädt einfach zum Träumen ein. Es geht, wie der Titel vermuten lässt, um ein Haus am Ende der Magnolienallee. Das Peach Orchard Inn wird von Julia Presley geführt. Das Schicksal führt eines Tages Eli Donovan, welcher gerade aus dem Gefängnis entlassen worden ist, in ihre Pension.1864 zu Zeiten des Bürgerkrieges wurde die Pension von Charlotte geführt, welche damals den verletzten Yankees ein zu Hause gab. In zwei verschieden Handlungssträngen wird die Geschichte des Hauses erzählt. Die Autorin hat die Figuren schön gezeichnet und die Geschichte lies sich sehr flüssig lesen. Ich konnte mir zum Ende die Tränen nicht verkneifen. Die Geschichte ist spannend ohne viel Gewalt oder ähnliches und sehr emotional aber ohne fürchterlich kitschig rüber zu kommen. Einfach ein Buch,  dass mich wirklich gut unterhalten hat. Eine wundervolle Sommerlektüre.Ich denke, ich werde in Zukunft des öfteren mal einen Ausflug in dieses Genre machen :-)Mein Dank gilt dem Team von HarperCollins für das Leseexemplar. 

    Mehr
  • weitere