Linda Howard Auch Engel mögen's heiß

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(23)
(23)
(12)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auch Engel mögen's heiß“ von Linda Howard

Am Morgen ihres 34. Geburtstags beschließt Daisy Minor, Bibliothekarin in einem öden Nest und so sexy gekleidet wie ein Wörterbuch, ihr Leben umzukrempeln. Sie zieht bei ihrer Mutter aus und legt sich unter der stilkundigen Beratung ihres schwulen Freundes Todd ein neues Styling zu. Ab diesem Zeitpunkt ist keine Diskothek mehr vor ihr sicher – und die Männer liegen ihr zu Füßen. Nachdem Daisy eines Nachts auf dem Heimweg Zeugin eines Verbrechens wird, schwebt sie in Gefahr, selbst ermordet zu werden. Zum Glück ist da Polizeichef Jack Russo, der Daisy schon vor ihrer Verwandlung zum Partygirl äußerst anziehend fand ...

Für Linda Howard erschreckend flache Geschichte

— TanjaJahnke
TanjaJahnke

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...eine Geschichte, deren Potential zu mehr ignoriert wird

    Auch Engel mögen's heiß
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    04. March 2016 um 20:53

    Normalerweise ist Linda Howard eine der Autorinnen, die ich unbesehen kaufe und auf die ich blind vertraue. Normal packt sie mich immer mit ihren Geschichten. Ihren zarten Ladythrill und ihren süßen Liebesgeschichten. Besonders dieser Klappentext klang sehr vielversprechend. Umso enttäuschter war ich dann leider auch von dieser Geschichte. der Prolog verspricht sehr sehr viel. Spannung, Thrill mit Machenschaften rund um Mord, Gewalt, Schlepperbanden und Menschenhandel...doch leider greift Linda Howard diesen Faden nicht auf. Viel mehr verliert sie sich im banalen Mimimi von Daisy, in endlosen Beschreibungen über ihr Leben, ihre Shopping-Touren und so weiter und so fort. Kurzum man kann ohne große Mühen etliche Seiten überblättern ohne den Anschluss zu verpassen und somit die gesamte Geschichte gut und gerne um fast die Hälfte einschrumpfen. Selbst einen späteren vermeintlichen Funken von Spannung, der aufglimmt verliert sich schnell wieder. Die Figuren sind recht flach und auch wenn jede Menge Potential zu mehr Tiefe angedeutet wird, bleibt es nur bei ebenjenen Andeutungen. Ehrlich gesagt ging mir die Naivität und Unbedarftheit von Daisy ziemlich auf den Zeiger. Denn nichts für Ungut...mit 34 noch Zuhause wohnen, keinen Freund oder ähnliches, alte Jungfer und Bibliothekarin? Da hat Linda Howard schon wesentlich authentischere Figuren geschnitzt. Doch zeitgleich ist es diese Naivität, die für den ein oder anderen unterhaltsamen Dialog führt...und dieses Buch noch rettet. Alles in allem eignet sich dieses Buch ganz annehmbar für die kleine leichte Lektüre zwischendurch...als Lektüre beim Arzt oder ähnliches. Ich gebe diesem Buch freundliche 2,5 von 5 Sterne und finde es sehr Schade, dass man so viele Möglichkeiten, die dieser Geschichte mehr Thrill, Tiefe und Unterhaltungswert gegeben hätten ungenutzt verstreichen ließ.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Auch Engel mögen' s heiß von Linda Howard

    Auch Engel mögen's heiß
    madamecurie

    madamecurie

    28. December 2013 um 19:45

    Buchcover:Am Morgen ihres 34. Geburtstags beschließt Daisy Minor, Bibliothekarin in einem öden Nest und so sexy gekleidet wie ein Wörterbuch, ihr Leben umzukrempeln. Sie zieht bei ihrer Mutter aus und legt sich unter der stilkundigen Beratung ihres schwulen Freundes Todd ein neues Styling zu. Ab diesem Zeitpunkt ist keine Diskothek mehr vor ihr sicher - und die Männer liegen ihr zu Füßen. Nachdem Daisy eines Nachts auf dem Heimweg Zeugin eines Verbrechens wird, schwebt sie in Gefahr, selbst ermordet zu werden. Zum Glück ist da Polizeichef Jack Russo, der Daisy schon vor ihrer Verwandlung zum Partygirl äußerst anziehend fand ... Das Buch ist sowas von witzig und vor allem der Krimi ist auch gut und interessant,fand ich super es läßt sich in einem Rutsch lesen.Also ich war begeistert.

    Mehr
  • Rezension zu "Auch Engel mögen's heiß" von Linda Howard

    Auch Engel mögen's heiß
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2010 um 13:42

    Ich liebe ja den Schreibstil von Linda Howard und sie schreibt nicht nur toll, sie hat auch immer tolle Einfälle für packende, spannende und auch humorvolle Story mit Sex-Appeal. Aber dieses Mal hat sie mich echt ein wenig enttäuscht. Ich finde ja die Idee, dass sich eine 34-jährige graue Maus aus einem Südstaatennest endlich mal mausert gar nicht soooo schlecht, aber die Frau ist einfach total naiv am Anfang und da konnte ich teilweise das Buch nur weglegen, weil ich sonst geplatzt wäre. Komischerweise legt sie ihre Schüchternheit aber auch direkt mit dem Graue Maus-Image ab, was ich irgendwie nicht ganz glaubwürdig finde. Denn das ist schon ein ziemlich krasser Kontrast zum alten Ich. Bis zur Hälfte des Buches fand ich die Story auch noch sehr fad - richtig langweilig. Und Daisy hat mich halt tierisch genervt. seufz Der Cop Jack, mit dem Daisy anbandelt, bleibt total eindimensional. Wir lernen ihn etwas kennen, aber auch nicht richtig. Er ist ein Saubermann und lebt so vor sich hin. Es gibt Momente, da hätte man ihn richtig schön komplex gestalten können. Das wurde auch angedeutet, aber die Idee ist nicht wirklich ausgereift. Was sehr schade ist! Am Ende nimmt das Buch doch noch an Fahrt auf, jedoch ist der Spannungshöhepunkt viel zu schnell vorbei und somit bleibt für mich dieses Buch eher 08/15. Schade, aus der Story und v.a. aus den Charakteren hätte man so viel mehr machen können! Aber der Schreibstil haut Howard dann doch noch raus. Ich gebe 6 von 10 Punkten!

    Mehr
  • Rezension zu "Auch Engel mögen's heiß" von Linda Howard

    Auch Engel mögen's heiß
    haTikva

    haTikva

    09. May 2010 um 23:41

    Daisy Minor entschloss sich an ihrem 34 Geburtstag, ihr Leben von Grund auf umzukrempeln. Aus der alten Jungfer wurde eine moderne Partymaus. Als sie ihr neugewonnenes Selbstbewusstsein in Clubs ausführte, beobachtete sie einen Mord ohne es zu wissen. Zur gleichen Zeit ging es um einen menschenverachtenden Handel und um getötete Mädchen, die mit einer Droge das Zeitliche segneten. Da Daisy auf Männersuche war, störte es sie extrem, dass der Chief der städtischen Polizei immer dann in ihrer Nähe auftauchte, wenn sie gerade etwas Spaß hatte. Und ihn konnte sie ja überhaupt nicht leiden, was sie ihm und mir auch bei jeder Gelegenheit zeigte. Demzufolge waren die Dialoge zwischen den zwei Protagonisten äußerst witzig und immer wieder musste ich kreischen vor Lachen. Doch mit der Zeit kamen sie immer besser miteinander aus und Daisy wollte den Chief plötzlich gar nicht mehr hergeben. So entwickelte sich eine Romanze die von einem Mord überschattet wurde. Im Laufe der Geschichte baute sich immer mehr eine Spannung auf und da Daisy alles mitangesehen hatte, schwebte sie in Lebensgefahr. Wenn sie in einem Club unterwegs war, befürchtete ich, es würde ihr was passieren. Zwischendurch gab es erotische Momente die schön beschrieben wurden und nicht zu ausschweifend gehalten waren. Da die Sichtweisen immer wieder zwischen den Figuren wechselten, hatte ich in jeden Handlungsstrang einen guten Einblick. Trotzdem gab es Dialoge, die anfangs keinen Sinn ergaben und sich erst im Laufe der Handlung erklärten. Dieses Werk hatte einen lockeren Schreibstil und ließ sich flüssig lesen. Für zwischendurch hatte es genau die richtige Mischung aus Romantik und Krimi. Ich vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Auch Engel mögen's heiß" von Linda Howard

    Auch Engel mögen's heiß
    HoneyBunny

    HoneyBunny

    13. January 2008 um 13:11

    Ich fand das buch ganz gut...recht interessante story und manchmal zum schmulnzeln...umgehaun hat´s mich nicht aber das buch ist schon schwer in ordnung ;o)

  • Rezension zu "Auch Engel mögen's heiß" von Linda Howard

    Auch Engel mögen's heiß
    Destiny238

    Destiny238

    14. August 2007 um 16:05

    Dieses Buch war eines der ersten Bücher, was ich von Linda Howard gelesen habe und ich liebe es noch heute! Zur Geschichte: Am Morgen ihres 34. Geburtstags beschließt Daisy Minor, Bibliothekarin in einem öden Nest und so sexy gekleidet wie ein Wörterbuch, ihr Leben umzukrempeln. Sie zieht bei ihrer Mutter aus und legt sich unter der stilkundigen Beratung ihres schwulen Freundes Todd ein neues Styling zu. Ab diesem Zeitpunkt ist keine Diskothek mehr vor ihr sicher - und die Männer liegen ihr zu Füßen. Nachdem Daisy eines Nachts auf dem Heimweg Zeugin eines Verbrechens wird, schwebt sie in Gefahr, selbst ermordet zu werden. Zum Glück ist da Polizeichef Jack Russo, der Daisy schon vor ihrer Verwandlung zum Partygirl äußerst anziehend fand ... Die Liebesgeschichte von Daisy und Sherrif Russo ist so süß beschrieben und so lustig.....ich hab das Buch inzwischen so oft gelesen und finde es immer noch klasse. Ist keine anspruchsvolle Literatur aber es unterhält ganz wunderbar!

    Mehr