Linda Howard Lauf, so schnell du kannst

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(5)
(6)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Lauf, so schnell du kannst“ von Linda Howard

Angie Powell führte einst ein erfolgreiches Unternehmen, indem sie Touren durch die Wildnis anbot - bis Kriegsveteran Dare Callahan auftauchte und ihr Konkurrenz machte. Als Angie ein letztes Mal mit einem Klienten unterwegs ist, beobachtet sie einen kaltblütigen Mord und muss vor dem Killer fliehen. Ausgerechnet Dare ist zur Stelle, um ihr zu helfen, und Angie muss sich eingestehen, dass sie seinem raubeinigen Charme immer mehr verfällt.

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Anfangs fand ich es sehr gut. Spannend ist es durchgängig, doch irgendwann war mir die Geschichte zu abstrus, das Ende vorhersehbar.

killerprincess

Dunkel Land

Ungewöhnliches und erfolgreiches Ermittlungsduo

Love2Play

Geister der Nacht

Spannung greifbar, tolle Story

Anni59

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

Untiefen

Eine mutige, unbeirrbare Heldin und eine mutige, unbeirrbare Schreibweise ergänzen sich zu einem außergewöhnlichen Debüt.

RubyKairo

In tiefen Schluchten

Leider ein enttäuschender Auftakt

Ginger1986

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Lauf, so schnell du kannst“ von Linda Howard

    Lauf, so schnell du kannst

    Blubb0butterfly

    01. August 2017 um 13:58

    EckdatenLXY VerlagRoman9,99 €ISBN: 978-3-8025-9227-0400 SeitenÜbersetzung: Michaela Link2013CoverDas Cover ist blauschwarz und wirkt ziemlich dunkel und düster. Ein Pärchen ist auch zu sehen. Inhalt (Klappentext)Dare Callahan. Der Name allein genügt, um Angie Powells Blut in Wallung zu bringen – und das nicht im positiven Sinne. Es ist noch nicht lange her, dass alles in ihrem Leben hervorragend lief: Sie leitete ein erfolgreiches Jagd- und Touristikunternehmen, liebte es, ihre Kunden durch die Berge Montanas zu führen. Doch das ändert sich schlagartig, als der Kriegsveteran Callahan in der Stadt auftaucht und ihr Konkurrenz macht. Da die Menschen sich in Begleitung eines ehemaligen Soldaten offenbar weitaus sicherer fühlen als in Begleitung einer Frau, verliert Angie innerhalb kürzester Zeit nahezu all ihre Kunden – und sieht sich nun gezwungen, ihr Unternehmen zu schließen. Eine letzte Tour für einen ihrer Stammkunden und dessen Geschäftspartner will sie jedoch noch organisieren: die perfekte Gelegenheit, um auf andere Gedanken zu kommen und nicht an ihren – zugegebenermaßen ziemlich attraktiven – Konkurrenten zu denken. Doch inmitten der Wildnis, fernab jeglicher Zivilisation, wird Angie Zeugin eines grausamen Mordes. Von einer Sekunde auf die andere befindet sie sich auf der Flucht vor einem kaltblütigen Killer, und ausgerechnet Dare ist zur Stelle, um ihr zu helfen. Für die beiden beginnt ein Kampf ums Überleben, der sie näher zusammenbringt, als Angie es jemals für möglich gehalten hätte…Autorin (Klappentext)Linda Howard gehört zu den erfolgreichsten Liebesromanautorinnen weltweit. Sie hat über 25 Romane geschrieben, die sich millionenfach verkauft haben. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Sie wohnt mit ihrem Mann und fünf Kindern in Alabama.MeinungIch habe schon Bücher von ihr von anderen Verlagen gelesen und die waren eher nur Liebesromane. Bei dem hier klang es eher nach Krimi und Spannung, deshalb war ich auch so enttäuscht, dass der Inhalt so fade war. Die Figuren haben mich nicht wirklich überzeugt und die Geschichte im Grunde auch nicht so wirklich. Es war ganz in Ordnung, aber die Autorin hat auch schon bessere Bücher geschrieben.

    Mehr
  • Ich bin unzufrieden und zu Tode gelangweilt...

    Lauf, so schnell du kannst

    Rosenmaedchen

    08. June 2015 um 20:19

    Momentan regnet es bei mir wieder schlechte Bücher und – hey! - ausgerechnet in „Lauf, so schnell du kannst“ regnet es auch 250 Seiten lang. Wieso ich gerade diesen Fakt erwähne? Ach, dass ist exakt die Seitenzahl, in denen die beiden Protagonisten Angie und Dare - was für Namen – zusammen in einer Hütte sitzen, warten, essen, über ihre Gefühle reden, schlafen und alles von vorn. Dieses Buch war eindeutig kein spannendes Abenteuer auf der Suche nach einem Mörder. Den Mord und den dazugehörigen Täter gibt es wirklich! Doch stiehlt ihm ein Schwarzbär die Show, einfach so. Doch für Tränen ist bei all dem Regen natürlich keine Zeit, nein nein... Es hätte doch alles so schön werden können: Angie geht auf ihre letzte Führung durch die Wildnis mit ihren Kunden, bevor sie ihr Geschäft durch Mangel an Aufträgen schließen muss. Doch dies schwenkt nach einem kurzen Streitgespräch mit ihrem Erzfeind und Rivalen Dare komplett weg und zeigt einen Schwarzbären beim Fressen eines Menschen... genau das, was ich schon immer mal lesen wollte. Dabei wird es so ausufernd beschrieben, dass mir schlecht wurde. Generell eine Schwäche der Autorin ist das ständige Wiederholen von Informationen und der viel zu ausschweifende und beschreibende Schreibstil. Auch bei spannenden Szenen geht das so, denn Angie braucht knappe 5 Seiten, bis sie von einem Abgrund weggekrochen ist.... schnarch! Doch man muss erst mal dorthin kommen, denn bevor der Trip in die Wildnis losgeht, muss man eine 100 Seiten lange Einleitung überwinden.. und ehrlich? Das war überhaupt nicht lustig. Schon klar, DANACH folgt ein Spannungsteil. Der hat mich auch Hoffnung schöpfen lassen und macht die 1,5 meiner Bewertung aus. Doooooooch: wie es nun mal so ist: flaut der sehr schnell wieder ab und es geht eintönig weiter und zwar, wie oben schon erwähnt, in einer Hütte. Dare und Angie sitzen ewig fest. Ewig. Wegen Regen. Gut möglich, dass es in der Wildnis oftmals so ist. ABER: für ein Buch, welches spannend sein soll, überhaupt nicht förderlich. Um auf den Punkt zu kommen: Dieses Buch hatte nichts mit Romantik-Thrill gemeinsam. Klar, es geschieht ein Mord, aber der Star des Buches war sowieso der menschenfressende Bär. Sonstige Hintergründe, wieso der Mord geschah, wurden einfach nicht beleuchtet und auch sonst gibt es nichts erwähnenswertes mehr. Bis auf die Hochzeitstortenphobie von Angie... mal ehrlich: was war das denn für ein schwachsinniger Grund, um eine Hochzeit zu annullieren? Ich lach später mal... im Moment ist mir zum Weinen zu Mute. Da kann man nur so schnell laufen, wie man kann und zwar WEG von dem Buch.

    Mehr
  • Leider etwas langatmig

    Lauf, so schnell du kannst

    raven1711

    22. October 2014 um 10:16

    Inhalt: Angie Powell führte einst ein erfolgreiches Unternehmen, indem sie Touren durch die Wildnis anbot – bis Kriegsveteran Dare Callahan auftauchte und ihr Konkurrenz machte. Als Angie ein letztes Mal mit einem Klienten unterwegs ist, beobachtet sie einen kaltblütigen Mord und muss vor dem Killer fliehen. Ausgerechnet Dare ist zur Stelle, um ihr zu helfen, und Angie muss sich eingestehen, dass sie seinem raubeinigen Charme immer mehr verfällt.   Meinung: Linda Howard ist keine unbekannte Autorin und steht im Regelfall für spannende und sinnliche Bücher. Man ist bei diesem Buch auch schnell in der Geschichte. Wir starten bei Angie, die ihr Haus gerade bei einem Makler einsetzt, da sie ihr Unternehmen nicht mehr fortführen kann. Ihre Kunden buchen die Wildnis-Touren mittlerweile fast nur noch über Dare Callahan, der vor zwei Jahren ihrem Geschäft Konkurrenz gemacht hat. Einen letzten Kundenauftrag führt sie aber noch aus, bevor sie die Zelte in ihrem Heimatort abbricht. Leider hat ihr Kunde die Tour für andere Zwecke gebucht und so gerät sie schnell in Lebensgefahr. Angie ist eine sehr taffe Frau, die keine näheren Verwandten mehr hat. Ihr Vater ist verstorben, ihre Mutter verließ die Familie schon, als sie noch ein Kleinkind war. Sie ist sehr bodenständig, clever und vom Umgang her eigentlich unkompliziert. Dare ist eher ein mürrischer Charakter, der gerne flucht, sich genauso gerne in der Natur aufhält und absolut verschossen in Angie. Leider bleibt Dare im Laufe des Buches eher blass. Ich konnte keinen wirklichen Bezug zu ihm herstellen. Mit Angie war es da etwas einfacher. Die Geschichte ist anfangs sehr spannend, lässt dann aber im Mittelteil ziemlich nach und wird dann auf den letzten 40 Seiten nochmal sehr actionreich. Teilweise war das Buch sehr ausführlich in den Schilderungen und nichts für schwache Mägen. Die ein oder andere Stelle war richtig ekelig, so dass ich kurz das Buch weglegen musste. Das regnerische, stürmische Wetter, das wir gestern hatten, war der perfekte Hintergrund für dieses Buch, denn auch hier geht es sehr nass und stürmisch zu. Der Schreibstil ist gut, sehr flüssig und aus der dritten Person erzählt. Die Perspektive wechselt dabei zwischen verschiedenen Protagonisten, so dass keine Lücken in der Geschichte entstehen.   Fazit: Ein solider Romance-Thriller, der leider streckenweise etwas langatmig wurde und deren Figuren teilweise zu blass blieben. Meine Leseempfehlung ist, dass Buch im Herbst zu lesen, um das richtige Feeling für das Buch einzufangen. Bis auf die paar Mängel wird man aber gut unterhalten, daher gibt es von mir doch noch 3 von 5 Punkten. (Findet meine Rezensionen auch auf meinem Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks