Linda K. Heyden Novembermond

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(23)
(8)
(4)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Novembermond“ von Linda K. Heyden

Ein junger Patient auf der geschlossenen Station gibt der Psychologin Ellen Rätsel auf. Er glaubt, von einem Dämon besessen zu sein und bald sterben zu müssen. Während sich sein Zustand tatsächlich dramatisch verschlechtert, stellt Ellen Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf das Wachschutzunternehmen Nacht-Patrouille und auf Julian, den Vorgesetzten ihres Patienten, dessen arrogantes Auftreten nur noch von seiner Attraktivität übertroffen wird. Ellen verliebt sich in ihn, nicht wissend, dass er ein gefährliches Doppelleben führt. Denn Julian ist nicht nur der Leiter der Nacht-Patrouille, er ist auch der Anführer einer Gemeinschaft von Vampiren – mitten in Berlin.
Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten.

NOVEMBERMOND ist der Auftakt der Vampirreihe um die Nacht-Patrouille.

Leicht zu lesen & amüsant!

— Dani_S

Novembermond von Linda K. Heyden Dieser Roman hat mir außerordentlich gut gefallen. Allein das Titelbild und auch der Klappentext haben mic

— CorneliaKiener

Mitten in Berlin kämpfen Vampire gegen das Böse - spannend und gut geschrieben.

— Biscuitty

Stöbern in Fantasy

Riders - Schatten und Licht

Rasante Geschichte, der etwas die Abwechslung gefehlt hat

Skyline-Of-Books

Nevernight - Die Prüfung

Fesselnde Story, tolle Charaktere, innovative Ideen! Die Welt wird geschickt mit Fußnoten ausgeschmückt. Kann den 2. Band kaum abwarten!

VonDerZeitBeseelt

Rosen & Knochen

Sehr gute Story. Unheimlich & gefühlvoll. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Eine zauberhafte Adaption, die mich sofort in ihren Bann zog.

Booknerdsbykerstin

Bird and Sword

LIEBE <3

ReginaMeissner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wundervoll geschriebener Vampirroman

    Novembermond

    CorneliaKiener

    07. January 2017 um 17:34

    Novembermond von Linda K. Heyden Dieser Roman hat mir außerordentlich gut gefallen. Allein das Titelbild und auch der Klappentext haben mich angesprochen, als ich ihn auf der Buch Berlin gekauft habe. Die Psychologin Ellen hat auf ihrer Station einen merkwürdigen Patienten. Im Delirium spricht er von Vampiren und Dämonen und glaubt von letzterem Besessen zu sein. Bei ihren Nachforschungen stößt Ellen auf den Chef der Nachtpatrouille Julian. Er ist nicht nur ein Vampir sondern deren Anführer. Wer jetzt denkt, das wird eine typische Vampir-Mensch Liebesgeschichte, irrt sich. Es werden durchaus sehr anschaulich auf die Hierarchie und Probleme der Vampirgesellschaft eingegangen. Zudem gibt es neben den Vampiren noch Dämonen die immer an Neumond durch spezielle Tore versuchen auf die Erde zu gelangen und Menschen und auch Vampire in Besitz zu nehmen. Die Vampire der Nachtpatrouille versuchen dies zu verhindern. Dass sich Ellen von Julian angezogen fühlt ist absolut nicht störend. Durch ihre Neugierde gerät Ellen zwischen die Fronten einer gefährlichen Feindschaft. Zwei Dinge haben mich gestört. Einmal als sich Ellen sehr begriffstutzig anstellt, als Julian ihr erklärt, warum seine Nähe für sie gefährlich ist. Denn da wusste sie bereits, dass er ein Vampir ist und auch von der Existenz von Dämonen. Die andere Sache war, als erwähnt wurde, dass Marcus, offenbar der erste Vampir vom Erzengel Michael erschaffen wurde. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Reihe.

    Mehr
  • Vampirpatroille im Einsatz und Liebesgeschichte mit Kompliationen

    Novembermond

    Biscuitty

    08. November 2016 um 15:56

    Alles, was ich an Dezemberglut (dem zweiten aber für mich ersten Roman der Nachtpatroille) gut fand, wird hier noch übertroffen. Ich war in der Geschichte drin, fast von der ersten Zeile an. Es gibt zwar eine große Anzahl von Personen, die auch fast alle für die Handlung wichtig sind, aber sie verwirren nicht. Ich habe auch gemerkt, dass man die beiden Romane unabhängig von einander lesen kann, oder wie ich in falscher Reihenfolge. Die Liebesgeschichte ist wieder überzeugend dargestellt, die Stadt spielt eine wichtige Rolle und wird souverän einbezogen, es gibt jede Menge Komplikationen und Schwierigkeiten für die Protagonisten und man ahnt, dass es mit dem Ende des Buches nicht vorbei ist.Kurz und gut: Lesenswert!

    Mehr
  • Vampire in Berlin

    Novembermond

    leucoryx

    In dem Buch "Novembermond" (1. Teil) geht es um die Psychologin Ellen. Es wird ein junger Mann in der Psychiatrie eingeliefert, der glaubt von einem Dämonen besessen zu sein. Der attraktive und arrogante Julian rettet ihn. Ellen kann sich seinem Charisma nicht entziehen. Was hat es mit den Morden in der Stadt auf sich? Ich mag das Cover des Buches sehr und aufgrund der guten Bewertung anderer, ging ich davon aus, dass es sich hier um einen ungewöhnlichen und guten Vampirroman handeln würde. Die Geschichte entwickelt sich jedoch wie gewohnt. Sie ist ein normaler Mensch, der sich zu dem gutaussehenden Vampir sofort hingezogen fühlt. Sie kommen sich schnell näher, jedoch entzieht er sich ihr aufgrund seiner Vampirnatur. Weder Ellen noch Julian sind mir besonders sympathisch. Die Handlung geht nur träge voran, dafür erfährt man sehr viel zu der Vergangenheit der einzelnen Nebendarsteller. Der Schreibstil ist gut und enthält manchmal Humor. Die Natur der Vampire wurde hier etwas abgeändert, erfüllen aber im Großen und Ganzen dem Klischee. Im Gegensatz zu anderen (mir bekannten) Vampirromanen wirken die Vampire hier recht emotional, vom Schicksal gebeutelt und zerrissen. Der Schauplatz ist Berlin, so dass man viele Straßen und Orte wiedererkennt. Das erzeugt das Gefühl von Realität. Ich schätze, meine erwartungen an das Buch waren zu hoch. Wer einen typischen Vampirroman sucht, wird hier fündig werden. Es gibt ein paar Neurungen, aber die Liebesgeschichte selbst fand ich wenig überzeugend.

    Mehr
    • 2
  • Wunderbar

    Novembermond

    BellaB

    16. March 2015 um 15:41


  • Großartiger Lesegenuß... sehr zu empfehlen

    Novembermond

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. September 2014 um 12:08

    Kurzbeschreibung: (Quelle: Amazon) Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach - der Jagd nach Dämonen. Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln. Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt. Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten. Meine Meinung:  5 Sterne Es war Lese Genuss pur. Vor allem weil ich in der Nähe von Berlin aufgewachsen bin und fast alle Plätze und Straßen vom Namen her kenne. Ich wollte schon los fahren um nachzuschauen, ob ich Julian irgendwo treffe. Über Ellen musste ich mich zum Anfang etwas aufregen. Immer diese uneinsichtigen Mädels... man, man...Gerade weil mir die genannten Straßen und Plätze was sagten, hat sich für mich ein ganz besonderes Lese Erlebnis dar gestellt. Es hat sich so was von wirklich angefühlt. Hammer!!! Mit einigen genannten Vamps im Buch konnte ich mich gar nicht anfreunden. Aber das muss es ja auch geben. Nur schade das es im zweiten Band nicht weiter mit Julian und Ellen geht. Das Ende kam mir zu abrupt, ich hätte gerne Julian und Ellen weiter verfolgt.

    Mehr
  • Perspektivewechsel zwischen Ellen & Julian schon sehr verwirrend

    Novembermond

    Missi91

    20. September 2014 um 12:59

    Erster Satz: Der Regen hatte aufgehört. Schreibstil: Anfangs konnte mich der Schreibtstil überhaupt nicht überzeugen, ich musste öfters das wiederholen was ich eben gelesen hatte, weil ich einfach den Faden verloren hab. Mit der Zeit habe ich mich dran gewöhnt, aber mich haben trotzdem die Kommasetzungen gestört da waren meist 7 Komma in einem Satz. Cover: Das ist ein Rätsel wer die Frau auf dem Cover sein soll, da Ellen die Hauptprotagonistin blond ist. Meine Meinung: Ellen arbeitet in einer Psychiatrie in Berlin, dort wird eines Tages Christian eingeliefert, der glaubt das er von einem Dämonen besessen ist. Ellen hatte schon zwei weitere Patienten die dies behauptet haben und nach wenigen Tagen verstorben sind. Sie kümmert sich gerne um ihre Patienten und schiebt auch sehr oft Überstunden, da sie niemand hat der zu Hause auf sie wartet. Eines Tages erzählt ihr Christian das er es nicht mehr aushält und er bittet sie Julian aufzusuchen. Doch sie ahnt nicht wo sie sich hineinbegibt. Julian ist der Anführer der Vampire und leitet mit denen eine Wachschutzfirma "Nacht-Patrouille" die als einzigen die Dämonen vernichten können. Sie suchen überall ihren Freund Christian und sind froh als Ellen zu ihnen kommt und erzählt wo er sich befindet. Seitdem kann Julian nicht mehr aufhören an Ellen zu denken. Am Anfang war der Perspektivewechsel zwischen Ellen & Julian schon sehr verwirrend, aber je mehr man in die Story eintaucht, desto besser kommt man damit klar. Durch den Perspektivewechsel lernt man beide Seiten sehr gut kennen und bekommt dadurch tieferen einblicke was die jenige Person beim anderen auslöst. Die Vampire in der Geschichte haben das Hauptschema, attraktiv sein, manipulieren Menschen damit sie Gedanken beeinflussen können oder sie Sachen vergessen lassen können. Je nach Entwicklungstadium müssen sie ihr Arkanum durchlaufen. Arkanum mehrere Wochen Schlaf. Packen konnte mich die Geschichte dann nun doch nicht, ich kenne schon viele Vampir Geschichten und leider ähnelt diese den meisten, das einzigste was für mich unbekannt war das die Vampire ein Arkanum durchführen müssen, aber sonst ähnelt diese Handlung den meisten z.B. musste ich öfters an Twilight denken. Fazit: Ich hätte mehr Informationen gewünscht über Ellen und ihre Fähigkeit. Weniger Charaktere hätte ich auch für besser gefunden, weil man dadurch schon etwas aus der Geschichte rauskam, was aber allerdings irgendwann aufgeklärt wird was mit der Person geschehen ist.

    Mehr
  • Absolutes Highlight, das Lust auf mehr macht

    Novembermond

    yvonne_rauchbach

    14. September 2014 um 15:56

    Ellen ist Psychotherapeutin in einer Anstalt in Berlin. Eines Tages wird Christian eingeliefert, der davon redet von Dämonen besessen zu sein. Sein Zustand wird immer schlechter und er bittet Ellen, das sie Richard und Julian informiert, wo er zu finden sei. So lernt sie Julian kennen, zu dem sie sich genauso hingezogen fühlt, wie er sich zu ihr. Aber Julian hat ein Geheimnis, er ist Anführer einer Gemeinschaft, einer Gemeinschaft von Vampiren. Aus Angst, Ellen seinen Feinden auszuliefern, versucht er Abstand zu wahren. Doch Gregor, einer seiner Feinde findet Ellen,entführt und benutzt sie,um von Julian seine "Familie", die dieser befreite, zurück zu fordern. Ellen wird in letzter Minute von Julian befreit und Gregor findet den endgültigen Tod. Damit aber nicht genug, Martin, Gregors rechte Hand, sät Zweifel an Richards Liebe zu Christian und zieht damit Christian auf seine Seite. Wird Christian die Gemeinschaft und Richard verraten, um Martin zu befreien,mit ihm zu fliehen, damit dieser ihm den größten Wunsch erfüllt und ihn zu einem Vampir macht? Ein fesselnder Roman um Vampire, Liebe, Macht und Rachegelüste. Linda hat mich mit ihrem Buch regelrecht überwältigt und damit meine Lust auf die Fortsetzung ins Unermässliche gesteigert. "November Mond" hätte mehr als die 5 Punkte verdient, aber leider kann ich nicht mehr vergeben. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Mir hat es so zugesagt, das ich jetzt schnellstmöglich die Forsetzung "Dezember Glut" lesen muß.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Novembermond" von Linda K. Heyden

    Novembermond

    MelE

    30. April 2014 um 06:06

    Guten Morgen,
    auf meinem Blog könnt ihr echte Buchschätze gewinnen. Schaut doch mal rein. http://melbuecherwurm.blogspot.de/2014/04/es-ist-soweit-blogger-schenken.html

    Heute letzter Tag um noch im Lostopf Platz zu nehmen ☺


    Wünsche euch allen einen tollen Tag!
    GLG,
    Mel

  • Vampire in Berlin

    Novembermond

    Rozalia

    Als bekennender Vampirbücherfan konnte ich diesem Buch natürlich nicht widerstehen, und ich wurde nicht enttäuscht. :) Inhalt: Eine geschlossene Vampirgemeinschaft lebt unerkannt in Berlin. Ihre wichtigste Aufgabe - Dämonen zu bekämpfen, welche in unsere Dimension durchbrechen und sich menschlicher Körper bemächtigen. Christian, der einen dieser Dämonen in sich trägt, und gleichzeitig Vertrauter der Vampire ist, wird in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Die Psychologin Ellen Langner übernimmt den Fall. Einem Hinweis des Patienten folgend, trifft sie auf Julian, den Anführer der Berliner Vampire. Ab diesem Moment ist nichts mehr so, wie es war, und die junge Frau wird in einen Strudel von Ereignissen hineingezogen, die ihr nicht nur eine neue Welt eröffnen, sondern auch ihr Leben komplett verändern werden. Meine Meinung: Vampire in Berlin! Das ist eine schöne Abwechslung zu den üblichen Schauplätzen, an denen  sich Blutsauger und Fangzähne normalerweise tummeln. Und die Story ist wirklich gut in die Szenerie eingebettet, so dass man das Gefühl bekommt, mittendrin statt nur dabei zu sein. Man kann sich die Stadt und die verschiedenen Locations gut vorstellen, auch wenn man nicht ortskundig ist. Für mich ein eindeutiger Pluspunkt. Faszinierend fand ich den Aufbau der Vampirgemeinschaft, die Hierarchien, und die Idee des Arcanum, eine längere Ruhepause, in der sich der Vampir vollständig aus der Welt zurückzieht, regeneriert und an Macht gewinnt. Dämonen als Gegenpart sind zwar nicht völlig neu, erfüllen hier aber durchaus ihren Zweck. Ebenso wie die Vampire verfügen sie über einige originelle Besonderheiten, was sie als übernatürliche Gegner glaubhaft erscheinen lässt.  Dazu kommen die abtrünnigen Vampire, die sich nicht den Regeln der Gemeinschaft unterwerfen, und damit auch für einigen Ärger sorgen. Damit ist der böse Part, meiner Meinung nach, ausreichend abgedeckt, und noch für einige Überraschungen gut. Die Protagonisten Ellen und Julian sind sehr schön und einfühlsam gezeichnet. Sie haben ihre Ecken und Kanten, und erscheinen dadurch lebendig. Ihre Annäherung verläuft ein bisschen nach dem Motto „ein Schritt vor und zwei zurück“, was den Spannungsbogen aufrechterhält, auch wenn man den Ausgang zu kennen glaubt. Was mich ein wenig gestört hat, war der häufige, manchmal ziemlich abrupte Perspektivenwechsel, der den Fluss der Geschichte vielleicht etwas zu oft unterbricht. Natürlich muss in dem ersten Buch einer Reihe der Grundstein für den weiteren Verlauf gelegt werden, aber für meinen Geschmack war das halt ein bisschen zu viel des Guten. Dabei muss ich zugeben, dass ich durchaus neugierig auf die zahlreichen Nebencharaktere bin, die ebenfalls mit großem Einfühlungsvermögen zum Leben erweckt werden. Ich fand es nur ein klein wenig anstrengend, sie alle schon im ersten Buch kennenzulernen. Andererseits lohnt sich die Anstrengung, wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, da man so ein gutes Gesamtbild von den dynamischen Beziehungen innerhalb der Vampirgemeinschaft bekommt. Fazit: Auf jeden Fall ist „Novembermond“ eine neue, facettenreiche Seite vom vielbeanspruchten Vampirmythos und für genreinteressierte auf jeden Fall empfehlenswert. Ich habe lange überlegt, ob ich nun vier oder fünf Punkte vergebe, da das Buch für mich irgendwo dazwischen liegt. Letztendlich habe ich mich für vier wohlverdiente Punkte entschieden, weil ich denke, die weiteren Teile dieser Reihe werden noch besser sein.

    Mehr
    • 3
  • Fantastischer Vampir-Liebesroman!

    Novembermond

    Samy86

    Ellen ist Oberärztin  in einer psychiatrischen Klinik, in die ein junger Mann eingeliefert wird, der davon überzeugt ist von Dämonen heimgesucht zu werden. Ellen sind die Hände gebunden, sie würde ihm gerne helfen, jedoch bei dem schweregrad seiner Erkrankung ist dies unmöglich und endet zwangsläufig mit dem Tod! So kommt Julian ins Spiel, er ist der Chef von Christian und der Nacht-Patrouille. Keiner ahnt, dass die Wachschutzfirma Nacht-Patrouille,  der ihr Einsatzgebiet Aufträge in Luxushotels, Fabriken und Clubs umfassen, von Vampiren geführt wird. Ihre Aufgabe sind die Dämonen zu jagen und zu vernichten. Julians und Ellens erstes kennenlernen verläuft nicht gerade prickelnd und Ellen bekommt den Eindruck es mit einem arroganten und egoistischen Kerl zu tun zu haben. Durch Julians besuch bei Christian geschieht  ein Wunder, Christian der zum Tode verurteilt schien ist geheilt und kann am nächsten Tag entlassen werden. Ellen bleibt jedoch völlig unbeeindruckt und Julian versteht die Welt nicht mehr. Lagen ihm doch bisher als mächtiger Vampir allr Frauen zu Füßen!  Jedoch geriet Ellen plötzlich zwischen die Fronten als sich die Lage immer mehr zuspitzt. Gibt es für sie nun noch eine Rettung oder ein schreckliches Ende? Meinung: Der Stil den die Autorin Linda K. Heyden schreibt, gefällt mir persönlich sehr gut. Durch ihn gelingt es, sich die Protagonisten sehr bildlich vorzustellen und auch die Vampire kommen dadurch sehr realistisch rüber.  Es gibt zwar 1-2 Kapitel darunter die etwas langatmig sind, jedoch fehlt es absolut nicht an Spannung und Action. Was sehr schnell bei mir wieder Begeisterung ausgelöst hat. Fazit: Ein super gelungener und etwas anderer Vampirroman mit einer vielversprechenden Handlung. Den Leser erwartet nicht nur ein gut zulesender Schreibstil sondern auch Spannung, Action und Romantik. Jedoch muss gesagt sein, dass man ab und zu ins Stocken geraten kann, weil ein paar Frequenzen etwas langatmig sind. Von meiner Seite gibt es volle Sterne!

    Mehr
    • 2

    Linda_K_Heyden

    13. December 2013 um 17:09
  • Leserunde zu "Dezemberglut" von Linda K. Heyden

    Dezemberglut

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo Zusammen :-) Nach Novembermond wollen wir euch gerne das neu erscheinene Buch von Linkda K. Heyden vorstellen. Dezemberglut Schönheit hat ihren Preis. Für Damian ist er höher, als er ertragen kann, denn sein fatal gutes Aussehen hat nur Unglück heraufbeschworen und alle, die er einst liebte, ins Verderben gestürzt. Getrieben von Rache, Selbsthass und Schuld widmet er sich nur noch einer Aufgabe: der unerbittlichen Jagd auf Dämonen. Als Julian, Anführer der Nacht-Patrouille und Gemeinschaft der Vampire in Berlin, ausgerechnet ihn zum Mentor für die traumatisierte Charis bestimmt, fällt es ihm schwer, seine neue Pflicht zu akzeptieren. Charis, die ihre Liebe zu Damian erkennt, versucht, ihn für sich zu gewinnen. Doch die Vergangenheit lässt Damian nicht los und holt ihn wieder ein - und wird nun auch für Charis zur tödlichen Bedrohung. Leseprobe Zur Autorin Linda K. Heyden ist geboren und aufgewachsen in Rheinland-Pfalz bei Koblenz. Ihrer Ausbildung folgte der Umzug nach Berlin, wo sie in verschiedenen Wirtschaftsunternehmen arbeitete. Nach einer Auszeit mit längeren USA-Aufenthalten in Kalifornien und Oregon veränderte sie ihre berufliche Ausrichtung komplett. Sie studierte Psychologie in Potsdam und Berlin. Inzwischen wohnt die Autorin in Berlin-Friedenau und arbeitet als Psychotherapeutin. Weitere Informationen auf der Autorenhomepage: http://www.lindakheyden.com Wenn ihr nun Lust auf gemeinsames Lesen in der Leserunde habt und anschließend das Buch rezensieren wollt, dann  bewerbt euch bis zum 13.12.2013 für eines der insgesamt 6 Rezensionsexemplaren (3x Print & 3x Ebook) für die Leserunde. Start der Leserunde ist der 25.12.2013 und die Autorin wird wieder mitmachen! Und auch wir freuen uns auf euren Besuch auf unserer Homepage Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen viel Glück!  Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 244
  • Etwas anders, aber gut

    Novembermond

    DarkReader

    28. June 2013 um 23:32

    Eine für mich neue Autorin und Vampire, die ein wenig anders sind als die Üblichen. Denn sie müssen sich regenerieren, will heißen: sie müssen sich ab und zu schlafen legen für einen längeren Zeitraum, den sie "Arcanum" nennen, sie verschwinden dann völlig von der Bildfläche. Überschreiten sie diesen Zeitraum der "Stille", drohen Blutrausch und Tod. Dieser Aspekt in Linda K.Heydens Buch erinnert ein wenig an Nalini Singhs "Gilde der Jäger", denn auch dort wird dieser "Schlaf" erwähnt. Ansonsten gibt es einiges Neues zum Vampir-Thema bei dieser Autorin, was das Buch für mich lesenswert machte und ich wurde nicht enttäuscht. Spannend, erotisch und interessant fand ich die Lektüre, zumal es endlich mal wieder ein Vampir-Roman ist, der NICHT in den USA spielt, sondern in good old Germany. Der Schreibstil ist flüssig und spannend und gefiel mir daher sehr gut. Sollte es noch mehr von den gut ausgearbeiteten Figuren dieses Buches geben, so würde mich das freuen, da ich richtig Spaß beim Lesen hatte.*mal mit dem Zaunpfahl winkt* Für Freunde des Genres und solche, die es werden wollen zu empfehlen!

    Mehr
  • Novembermond

    Novembermond

    herminefan

    03. April 2013 um 13:47

    Inhaltsangabe: Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach – der Jagd nach Dämonen. Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln. Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt. Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten. Zur Autorin: Linda K. Heyden ist geboren und aufgewachsen in Rheinland-Pfalz bei Koblenz. Ihrer Ausbildung als Hotelfachfrau folgte der Umzug nach Berlin, wo sie in verschiedenen Wirtschaftsunternehmen arbeitete. Nach einer Auszeit mit längeren USA-Aufenthalten in Kalifornien und Oregon veränderte sie ihre berufliche Ausrichtung komplett. Sie studierte Dipl.-Psychologie in Potsdam und Berlin. Inzwischen wohnt sie in Berlin-Friedenau und arbeitet als Psychotherapeutin. Cover: Das Cover an sich gefällt mir sehr gut, es ist schön gestaltet und die Farben gefallen mir auch. Nur leider finde ich keinen wirklichen Bezug zum Inhalt, die Frau hat schwarze Haare, aber Ellen hat blonde Haare und auch sonst gibt es nicht wirkliche Symbole, die man mit dem Buch verbinden könnte. Aber trotzdem ist das Cover wirklich schön und ich würde es in einem Laden auf jeden Fall in die Hand nehmen. Idee/Handlung: Die Idee gefällt mir sehr gut, Vampire sind zwar nichts neues, aber die Mischung Vampire und Dämonen ist eher ungewöhnlich. Auch die Vorstellung der Autorin von Vampiren ist außergewöhnlich, sie trinken zwar Blut, aber sie leben, müssen aber mehrmals in ihrem zweiten Leben einen Art mehrwöchigen Schlaf durchmachen, der sie unheimlich stärkt. Umso öfter sie diesen Schlaf hinter sich haben, desto mächtiger sind sie. Das Buch erzählt davon, dass Julian, ein sehr mächtiger Vampir und Oberhaupt der Berliner Vampire, diesen Schlaf schon zu lange aufhält und dadurch die Kontrolle verliert. Doch in dieser Zeit lernt er auch Ellen kennen, die ihn sofort fasziniert. Auch die Handlung war sehr spannend, da die ganze Zeit über an mehreren Stellen Gefahren und Feinde lauern und viele Mitglieder der Gemeinschaft ihren ganz eigenen „Dämon“ haben.   Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, denn sie schreibt wirklich schön. Die Nächte beschreibt sie wirklich düster und unheimlich, sodass man eine Gänsehaut nur beim Lesen kriegt. Man fühlt richtig mit den Charakteren mit, da ihre Gefühle gut beschrieben sind. Charaktere: In diesem Buch gab es viele Charakter und anfangs war es etwas schwer die ganzen Personen und Namen zu unterscheiden, da die Gemeinschaft ziemlich viele Mitglieder besitzt, doch nach und nach hatte man das Gefühl, dass man sie fast persönlich kennt, denn sie wirken sehr lebensecht. Ellen ist ein sehr interessanter und sympathischer Charakter, da sie eher sanftmütig und liebevoll ist. Sie bemüht sich wirklich um ihre Patienten und versucht für jeden Verständnis aufzubringen, sie fährt sogar für einen Patienten in ihrer Freizeit zu Freunden von ihm. Auch Julian versucht sie zu verstehen und verurteilt ihn nicht. Trotzdem kann sie auch stur sein und will ihm nicht zu schnell nachgeben, auch wenn sie eher zurückhaltend ist und nicht sonderlich selbstbewusst. Man kann ihre Reaktion immer nachvollziehen und fühlt ziemlich mit ihr. Julian ist ein zerrissener Charakter, er will sich selbst kein Glück und keine Freizeit gönnen, da er glaubt, alle Verantwortung auf sich  nehmen zu müssen. Er versucht alles um seine Freunde zu schützten und bestraft sich selbst, weil er glaubt, dass wegem ihm sein bester Freund gestorben ist. Trotzdem ist er fasziniert von Ellen, aber er will seiner Leidenschaft nicht nachgeben, weil er denkt, dass es zu gefährlich für sie ist. Ihm wächst alles über den Kopf, da er seinen „Schlaf“ seit Wochen aufschiebt und deswegen leicht reizbar und unkonzentriert ist. Aber er ist auch ein toller Charakter, da er versucht alle, die er liebt zu beschützen. Auch die anderen Mitglieder aus seiner Gemeinschaft sind sehr interessanter Charakter, alle unterschiedlich, aber sie haben alle einen geheimen Hintergrund. Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, deswegen hab ich es regelrecht verschlungen. Es wird nie langweilig und die Liebesgeschichte zwischen Julian und Ellen fand ich sehr schön. Allerdings hätte ich mir zwischendurch vielleicht ein wenig mehr Fakten gewünscht. Wie genau werden Dämonen vernichtet? Ich glaube, es gab keine wirkliche Szene, in der das beschrieben wurde. Auch darüber, warum sie so besondere Fähigkeiten hat, hätte ich mir etwas mehr Erklärung gewünscht. Aber sonst fand ich es echt gut, es war durchgehend spannend. Die Sichtwechsel, hauptsächlich zwischen Julian und Ellen, aber auch anderen Mitgliedern der Vampire, fand ich sehr gut. Die Charakter waren toll und die Beschreibungen und die Vampirwelt hat mir gut gefallen. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass es noch ein zweites Buch, da es durchaus noch ungeklärte Fragen gibt und da ich mich mal auf der Website der Autorin umgeschaut habe, sieht es ganz danach aus, als ob mein Wunsch in Erfüllung gehen würde. Ich kann das Buch nur empfehlen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Novembermond" von Linda K. Heyden

    Novembermond

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Klappentext: Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach – der Jagd nach Dämonen. Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln. Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt. Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten. Rezension: Ellen ist eine sehr sympathische Protagonistin, so herrlich normal. Sie ist nicht verschüchtert aber schäumt auch nicht vor lauter Selbstbewusstsein über. So, wie Ellen beschrieben und geschildert wird, kann man sich einfach gut in sie hineinversetzen. Die Vampire der Gemeinschaft fand ich sehr interessant, allen voran Julian, der trotz seiner unglaublichen Macht und Gefährlichkeit sehr anziehend wirkt. Auch die anderen Figuren in der Geschichte bleiben nicht blass hinter den Protagonisten zurück, ob es sich nun um die Vampire der Gemeinschaft oder ihre Gegenspieler handelt. Denkt man am Anfang der Geschichte noch, dass die Dämonen die Feinde sind, die zum Wohl der Menschheit von den Vampiren vernichtet werden, wird bald klar, dass Macht und Gier auch Feinde aus den eigenen Reihen hervorbringt. Während die Vampire der Gemeinschaft darum bemüht sind in der menschlichen Gesellschaft nicht aufzufallen und sich durch verschiedene Geschäftsbereiche gute Kontakte ermöglichen, gibt es auch Vampire denen ein Menschenleben nichts bedeutet und die andere Ziele verfolgen. Die Beziehungen der Charaktere untereinander sind unterschiedlich und teilweise, durch den Prozess der Wandlung vom Mensch zum Vampir, sehr intim beschrieben. Zwischen Ellen und Julian knistert es gewaltig aber es spricht nichts für eine gemeinsame Zukunft, im Gegenteil, denn durch den Kontakt zu Julian schwebt Ellen in höchster Gefahr. Die Autorin schafft es, mit einem sehr angenehm flüssigen Schreibstil, während der ganzen Geschichte die Spannung hochzuhalten und dafür zu sorgen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen mag. Sehr gut gefallen haben mir auch die Strukturen der Vampir-Hierarchie, die Art und Weise wie sie überhaupt zu mächtigen Vampiren werden, das sind sie nämlich nicht automatisch nur durch die Wandlung. Die Beschreibungen sind schön detailliert und man spürt die Verbundenheit der Autorin mit der Stadt Berlin, dem Handlungsort von „Novembermond“. Das Ende der Geschichte ist zwar abgeschlossen aber es gibt sehr viel Spielraum für weitere Bände. Linda K. Heyden hat mir einige ihrer Figuren so nahe gebracht, dass ich nur zu gerne wüsste, wie es mit ihnen weitergeht. „Novembermond“ ist ein spannend-gefährlicher Vampirroman mit sehr interessanter Story und einem Schuss erotischer Romantik.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Novembermond" von Linda K. Heyden

    Novembermond

    Nefertari35

    Novembermond - Linda K. Heyden Kurze Inhaltsangabe: In die psychiatrische Klinik, in der Ellen Oberärztin ist, wird ein junger Mann eingeliefert, der glaubt von einem Dämon besessen zu sein. Sein Fall scheint besonders schwer zu sein, ist aber nur einer von mehreren in der letzten Zeit. Die bis dahin bekannten Fälle verliefen aber alle tödlich. Ellen nimmt sich des Falles an, kann dem jungen Mann aber nicht helfen. In einem lichten Moment bittet dieser sie, seinen Chef Julian von der NachtPatrouille zu informieren. Ellen läßt es sich nicht nehmen und fährt selber hin. Sie lernt Julian als einen arroganten, egoistischen und herablassenden Mann kennen, der aber sofort zu Christian gebracht werden möchte. Nach dem Besuch von Julian, ist Christian sofort geheilt und kann am nächsten tag entlassen werden. Ellen ist mehr als erstaunt, aber immer noch unbeeindruckt von Julians Art. Dieser wiederum kann es nicht glauben, das diese Frau ihm widersteht, ist er doch einer der mächtigsten Vampire, die derzeit unerkannt unter den Menschen leben. Die Vampire haben es sich zur Aufgabe gemacht, Dämonen zu jagen und zu vernichten. Als sich die Lage zuspitzt, gerät Ellen zwischen die Fronten. Schreibstil: Der Stil holpert manchmal etwas und es ist manchmal nicht so leicht der Story zu folgen. Manchmal ist es notwenig kleinere Abschnitte nochmal zu lesen. Einige Passagen sind recht langatmig, werden aber von sehr spannenden und fesselnden Bereichen abgelöst. Die Protagonisten kann man sich gut vorstellen. Selbst die Vanpire sind authentisch beschrieben, auch wenn sie nicht den gängigen Klischees entsprechen. Die Kapfszenen sind etwas zu lasch und hätten spritziger sein können. Die Story selber war aber im Großen und Ganzen gut zu lesen und war mal keine der Vampirgeschichten, die man gerade so kennt, sondern einfach anders. Eigene Meinung: Die Idee der Geschichte ist wirklich klasse, aber man hätte noch etwas mehr daraus machen können. Mir hat das Buch recht gut gefallen, deswegen fällt meine Bewertung auch nicht schlexht aus, aber es hätte noch lebendiger sein können. Manchmal kam mir die Story etwas flach vor und hätte etwas mehr Action vertragen können. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch gut unterhalten. Ich gebe vier Sterne.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks