Linda L. Miller Im Bann der Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Bann der Liebe“ von Linda L. Miller

Als Susannah McKitterics beste Freundin im Kindbett stirbt, beschließt sie, sich des Neugeborenen und seines Vaters anzunehmen, auch wenn sie dem Witwer Aubrey alles andere als freundliche Gefühle entgegenbringt. Aus den Briefen der Verstorbenen weiß sie, dass die Ehe unglücklich war, und Susannahs Meinung nach liegt das ausschließlich an Aubrey, den sie kalt und herzlos findet. Doch nach und nach entdeckt sie, dass sie sich getäuscht hat und dass Aubrey sehr viel anziehender ist, als sie zunächst vermutet hatte ...

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Bann der Liebe" von Linda L. Miller

    Im Bann der Liebe
    luckydaisy

    luckydaisy

    14. May 2011 um 13:35

    Erst mal eine kurze Inhaltsangabe: Susannah und Julia waren im Waisenhaus von Kindesbeinen an die besten Freundinnen. Schließlich findet Julia einen wohlhabenden Ehemann und zieht von Nantucket nach Seattle. Susannah bleibt in Nantucket und verdient sich als Gesellschafterin ihren Lebensunterhalt. Doch die beiden bleiben über Briefe in Kontakt. So erfährt Susannah auch, daß die vormals glückliche Ehe schließlich den Bach runterging und schließlich stirbt Julia bei der Geburt ihrer Tochter. Susannah reist nach Seattle um sich um die Tochter und den Witwer zu kümmern. Als sie schließlich in Seattle ankommt, scheint sich Susannahs Vermutung zu bestätigen: Julias Mann ist kalt, abweisend und äußerst zynisch - kein Wunder also, daß diese Ehe schief gegangen ist. Da Susannah die kleine Tochter Julias - Victoria - aber inzwischen in ihr Herz geschlossen hat, beschließt sie zu bleiben. Es kommt wie es kommen muss - böser Klatsch macht die Runde und schließlich heiratet sie schließlich den Kindsvater Aubrey. Natürlich haben sich die beiden längst ineinander verliebt, auch wenn es noch einiger Irrungen und Wirrungen bedarf, bis beide sich dies auch eingestehen. Hier mein Fazit: Linda Lael Miller schreibt durch die Bank wunderschöne Liebesromane, die allesamt im 4-5 Sternebereich anzusiedeln sind. Auch dieses Buch lässt sich bis zur Hälfte gut an. Jedoch gibt der Unterhaltungswert ins Negative, da Susannah - trotz ihrer starken Gefühle für Aubrey - nach wie vor kritiklos die Schuld am Scheitern der Ehe bei Aubrey sucht. Man möchte meinen, daß sie ihren Mann mittlerweile so gut kennt, daß sie zumindest den Wahrheitsgehalt von Julias Briefen hinterfragt. Aber Julia steht nach wie vor auf einem Podest der Unantastbarkeit und Aubrey ist und bleibt der böse Ehebrecher. Diese wirklich dümmliche sture Denkweise nervt einfach!!!! Allerdings hat Aubrey als Held wirklich eine tolle Figur abgegeben - ein Mann, den man ins Herz schließt.

    Mehr