Linda L. Miller Wer ein Lächeln des Glücks einfängt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer ein Lächeln des Glücks einfängt“ von Linda L. Miller

Stöbern in Romane

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ziemlich experimenteller französischer Roman mit ernsten Ansätzen, aber mir fehlte die klare Linie und Aussage

vanessabln

Was man von hier aus sehen kann

Wunderbar. Gelacht, geweint und in einem Zug gelesen.

BarbaraWuest

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wer ein Lächeln des Glücks einfängt" von Linda L. Miller

    Wer ein Lächeln des Glücks einfängt
    luckydaisy

    luckydaisy

    04. June 2011 um 18:55

    Wieder eine bezaubernde Romanze aus der Feder von L.L.Miller. Der Held ist am Boden zerstört, unglückliche Umstände haben ihm alles genommen was ihm lieb und teuer war. Fancys Leben ist auch nicht gerade ein einziger Glanzpunkt und aus einer Laune heraus heiraten die beiden. Fancy - das Mädchen aus dem Variete - und Jeff aus guter Familie stammend, passen auf den 1. Blick so gar nicht zusammen, aber sie raufen sich trotzdem zusammen. L.L.Millers Helden sind charmant und sehr menschlich, nicht allzu perfekt sondern mit einigen Schwächen und Fehlern. Gefühle wachsen langsam, und beim ersten Kennenlernen reissen sich die beiden nicht sofort die Kleider vom Leib. Ich finde das sehr angenehm, auch der ein oder andere humorige Moment blitzt auf. Leider merkt man dem Roman an, daß er ursprünglich aus den 80igern stammt und hin und wieder wirkt die Schreibe etwas angestaubt. Dennoch ein gutes Lesevergnügen und ein Buch, daß durchaus empfehlenswert ist.

    Mehr