Linda Lael Miller Big Sky Country - Das weite Land

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(10)
(14)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Big Sky Country - Das weite Land“ von Linda Lael Miller

Urplötzlich steht Sheriff Slade Barlows ruhiges Leben kopf. Erst vermacht ihm sein Vater, der ihn nie anerkannt hat, die Hälfte seiner riesigen Farm. Sehr zum Missfallen seines Halbbruders. Dann schneit die Teenagertochter seiner Exfrau bei ihm rein. Und schließlich taucht Joslyn Kirk wieder in Parable auf, ehemalige Cheerleaderin, Rodeo-Queen und Schönheitskönigin. Früher hat er sie nur von Weitem angehimmelt, inzwischen mutiger geworden, kommt er ihr jetzt erstaunlich nahe. Dass sie mit seinem Halbbruder befreundet ist, macht die Sache allerdings kompliziert …

In Englisch aus den USA mitgebracht. Ideal um die Sprache zu üben. Umgangssprache und keine zu ausgefallenen Worte/Sätze. Nur deshalb 5 Ste.

— Waschbaerin
Waschbaerin

Ich liebe die Cowboy-Geschichten von Linda Lael Miller

— Lovecats
Lovecats

nette Charaktere, prickelnde Geschichte, es fehlte ein wenig an Spannung/Action, sonst lässt es sich gut und recht schnell lesen...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht wirklich Anspruchsvoll, keine große Aktion, aber schön zu lesen :)

    Big Sky Country - Das weite Land
    NLauer

    NLauer

    27. August 2016 um 23:51

    Slade Barlow, Sheriff in Parable, ist der uneheliche Sohn und hatte nie und nimmer damit gerechnet irgendwas zu Erben nachdem sein Vater stirbt. Er wurde 35 Jahre lang ignoriert. Als er und sein Halbbruder Hutch, beide können sich auf den Tod nicht ausstehn, erfahren das Erbe geht zu gleichen Teilen an die Beiden, ist der Schock erstmal groß.Hutch Carmody ist bisher immer der Liebling gewesen. Der eheliche Sohn, der alle Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen hat. Er will alles einfach nur für sich und bietet Slade gleich an ihm seine Hälfte des Erbes anzukaufen. Schließlich würde das bedeuten die Hälfte der Range zu verlieren. Doch dieser muss erstmal darüber nachdenken.Joslyn Kirk ist nach Parable zurückgekommen. Sie hat ihre Softwarfirma verkauft, bei ihrer beste Freundin Kendra einen Job und will mal sehn wies weiter geht.Vor Jahren jedoch hat ihr Vater sein Geschäft in den Bankrott geführt und einige Anwohner sind nach dem Verlust ihrer Ersparnisse noch immer schlecht auf ihre Familie zu sprechen.Sie hat große Schuldgefühle deswegen und heimlich über eine Anwaltskanzlei, all ihr Geld an diese Opfer auszulassen. Kann sie in Parable glücklich werden oder muss sie wieder fort?Kendra ist die erfolgreiche Immobilienmaklerin der Stadt, hat eine unglückliche Ehe hinter sich und glaubt nur noch ganz tief in ihrem Inneren an die Liebe. Hat das aber sorgfältig unter jeder Menge Schutt begraben.Slades Stieftochter Shea, 16 Jahre jung, will plötzlich bei ihm wohnen, weil ihre Mutter sie auf ein Internat schicken will. Denn Shia hat wegen der neuen Beziehung ihrer Mutter etwas über die Stränge geschlagen und soll das traute Paar nicht stören.Es wird sich darauf geeinigt, das sie erstmal den Sommer bei ihm verbringt.Slade und Joslyn fühlen sich zueinander hingezogen, wollen es beide aber erstmal nicht wahrhaben und hängen noch ziemlich an der Vorstellungen fest, die sie früher einmal von dem jeweiligen anderen hatten.Slades Mutter und seine Exfrau merken gleich etwas von dem gegenseitigen Interesse der Beiden, doch natürlich wird alles von Slade geleugnet. Genauso wie es Joslyn bei Andeutungen von Kendra tut.Kann aus den Beiden wirklich was werden?Auch Hutch und Kendra verbindet eine gemeinsame Geschichte. Beide sind tief verletzt und trauen sich ebenso wenig aufeinander einzugehn. Als Kendra nach England zu ihrem Exmann fliegt, weil er todkrank ist, beginnt Hutch zu zweifel ob sein Verhalten richtig ist.Fazit:Eine kleine klassische Cowboy-Geschichte, die einem ein wenig die Zeit vertreibt und bei der man ein bisschen Träumen kann.Nicht wirklich Anspruchsvoll, keine große Aktion, aber schön zu lesen.Allerdings war das Ende mehr als vorhersehbar und viel zu wenig ausgeschmückt.Reiehnfolge:Big Sky 01 - Country - Das weite LandBig Sky 02 - Mountain - Der Berg der SehnsuchtBig Sky 03 - River - Am reißenden FlußBig Sky 04 - Summer - Zeit der EntscheidungBig Sky 05 - Wedding - Hochzeitsglück in MontanaBig Sky 06 - Secrets - Antwort des Herzens

    Mehr
  • Für Fans von McLeods Töchtern ein MUSS

    Big Sky Country - Das weite Land
    Athene

    Athene

    18. January 2014 um 21:44

    INHALT: Parable ist ein kleines Örtchen in Montana. Hier geht es friedlich zu: Bis das persönliche Chaos für Sheriff Slade Barlow ausbricht: Er erbt die Hälfte einer riesigen Farm, obwohl ihn sein Vater zu Lebzeiten nie anerkannt hat. Sein Halbbruder Hutch hasst ihn dafür. Dessen Exfreundin Joslyn kehr dafür nach Parable zurück und verdreht ihm den Kopf. Als Sahnehäubchen wird seine pubertierende Stieftochter den Sommer bei ihm verbringen. FAZIT: Die Autorin schafft es hervorragend eine moderne Cowboygeschichte in eine kleine niedliche amerikanische Kleinstadt zu verlegen. Kleine amerikanische Kleinstädte gibt es ja in den Liebesromanreihen einige, denn hier gibt es immer schrullige Figuren, Intrigen, Hass, Versöhnung und die Liiiiiiiiiiiiiiiiiiebe. Dies war mein erstes Buch von Linda Lael Miller, obwohl ich mit Erschrecken feststellen musste, dass es bereits unzählige Bücher von ihr gibt. Doch nach Abschluss dieses Buches freue ich mich darauf, diese alle zu lesen. Die Harmonie von Slade und Joslyn hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte dreht sich nicht allein um "das Zusammenbringen der Figuren", sondern auch Lösungen für die kleinen Problempäckchen der Protagonisten zu finden. Diese fand ich sehr gelungen, werde aber an dieser Stelle nicht mehr verraten. Die Nebenfiguren wie z.B. Slades Mutter, seine Haushälterin, seine Stieftochter oder der verrückte Landstreicher ließen mich teilweise ordentlich auflachen. Auch zeigten sich hier und da Personen mit gebrochenen Herzen, die sich demnächst mit Sicherheit heilen lassen. Auf den Folgeband "Big Sky Mountain - Berg der Sehnsucht" freue ich mich schon. Denn Kendra und Hutch haben wirklich ein eigenes Buch verdient. 5 von 5 Punkten für diese moderne Liebesgeschichte. (Für Fans von McLeods Töchtern ein MUSS.) http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/01/linda-lael-miller-big-sky-country-das.html

    Mehr
  • Für kuschelige Sonntage zuhause

    Big Sky Country - Das weite Land
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. January 2014 um 12:49

    Klappentext: Urplötzlich steht Sheriff Slade Barlows ruhiges Leben kopf. Erst vermacht ihm sein Vater, der ihn nie anerkannt hat, die Hälfte seiner riesigen Farm. Sehr zum Missfallen seines Halbbruders. Dann schneit die Teenagertochter seiner Exfrau bei ihm rein. Und schließlich taucht Joslyn Kirk wieder in Parable auf, ehemalige Cheerleaderin, Rodeo-Queen und Schönheitskönigin. Früher hat er sie nur von Weitem angehimmelt, inzwischen mutiger geworden, kommt er ihr jetzt erstaunlich nahe. Dass sie mit seinem Halbbruder befreundet ist, macht die Sache allerdings kompliziert...  (Quelle: Verlag) Woher habe ich das Buch? Ich habe mich bei Blogg dein Buch für dieses Buch beworben und durfte es lesen. Cover und Aufmachung: Auf dem Cover sieht man einen Cowboy, wie ein Cowboy aussehen muss: Cowboy-Hut, finsterer Blick und starke Arme. Im Hintergrund ist ein schönes Farbenspiel der Sonne zu erkennen. Erster Satz: "Du warst nicht auf der Begräbnisfeier", fuhr Hutch Carmody seinen Halbbruder Slade Barlow an. Charaktere: Joslyn kommt nach Jahren mal wieder in ihre alte Heimat, um einiges wieder gut zu machen. Slade ist unglücklicher Sheriff, bis ihm sein Vater etwas vermacht. Hutch ist Slade's Halbbruder und war Vater's Liebling, deswegen passt es ihm nicht, dass Slade etwas geerbt hat.  Meine Meinung: Ich bin mit etwas Vorsicht an das Buch ran gegangen, weil ich eine kitschige Ranch-Geschichte erwartet habe. Doch je mehr ich gelesen habe, desto mehr habe ich mich in das Buch verliebt. Das Buch ist voll von Tierliebe: Hunde, Katze und sogar Pferde! Doch auch das Knistern zwischen den Menschen ist deutlich spürbar und macht die Geschichte lebendiger.  Die übertriebene Rivalität zwischen Hutch und Slade fand ich hin und wieder etwas nervig, aber manche Szenen haben dass dann wieder gut rausgerissen, vorallem weil die Autorin so lebhaft schreibt. Die Charaktere schließt man sofort ins Herz, man leidet und hofft mit ihnen. Bei diesem Buch bekommt man sofort selbst Lust einen Kurztrip in die eigene Heimat zu machen. Fazit: Ein geniales Buch für kuschelige Sonntage zuhause!

    Mehr
  • Big Sky County - Das weite Land

    Big Sky Country - Das weite Land
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    18. October 2013 um 17:33

    Buchinhalt: Sheriff Slade Barlow staunt nicht schlecht, als er zur Testamentsvollstreckung des verstorbenen Ranchers John Carmody geladen wird: denn Slade ist Carmodys unehelicher Sohn, den er zeitlebens nie als solchen anerkannt hat. Jetzt ist Carmody tot und laut Testament fällt der gesamte Besitz zu gleichen Teilen an Slade und an Carmodys ehelichen Sohn Hutch – es gibt nur ein Problem: die beiden sind sich spinnefeind. Parallel dazu kommt Joslyn Kirk wieder nach Parable, die die beiden ungleichen Brüder aus Jugendzeiten kennt. Joslyns Stiefvater, der seinerzeit halb Parable um die Ersparnisse betrogen hat, klebt an ihr wie ein Geist – nicht alle Bewohner sind daher gut auf die junge Frau zu sprechen. Sowohl Hutch als auch Slade buhlen schließlich um die Gunst von Joslyn – wohingegen diese sich mehr zu Slade hingezogen fühlt. Können die beiden die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich lassen und ihrer Liebe eine Chance geben? Zumindest sieht es nach dem entscheidenden Pferderennen der beiden Brüder um die Whisper Creek Ranch so aus….. Persönlicher Eindruck: Parable, eine Kleinstadt im ländlichen Montana, ist Schauplatz der neuen Buchreihe “Big Sky“: schon im ersten Band lernt man als Leser Land und Leute kennen und fühlt sich bereits nach wenigen Seiten heimisch in der kleinen Stadt mit authentischen Bewohnern und Schauplätzen, wie sie jeder liebt, der gerne Westerngeschichten liest. Die beiden ungleichen Brüder Slade und Hutch sowie der weibliche Gegenpart Joslyn nehmen den Leser mit in eine Geschichte, wie sie überall im ländlichen Amerika jeden Tag passieren könnte: zwei Brüder streiten sich um das Erbe, es wird gelitten, gelacht und geliebt… und weil es eben so schön natürlich und auch alltäglich ist, macht es so viel Spaß, sich mit den Figuren des Romans zu identifizieren. Alle drei machen im Laufe der Geschichte eine sichtbare Entwicklung durch und waren mir trotz aller Ecken und Kanten uneingeschränkt sympathisch. Linda Lael Miller schafft es erneut, mich immer wieder an ihre Geschichten zu fesseln, wie keine zweite – denn dort, wo der „Wilde Westen“ noch wild ist, wo man nur die Augen schließen braucht, um Hufgetrappel oder das Muhen großer Rinderherden zu hören, spielen ihre Geschichten und bodenständige, hart arbeitende Leute, mit rauer Schale aber weichem Kern; diese bestimmen das Bild einer halbwegs heilen Welt. Der Schreibstil ist gewohnt eingängig und leicht zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin, die Emotionen sind nachvollziehbar und kommen 1:1 beim Leser auch an. Selbst die Nebenfiguren, die mit einer unvergleichlichen Liebe zum Detail beschrieben werden, haben Charakter und Persönlichkeit und so freue ich mich schon heute auf die Fortsetzung dieser neuen, spannenden und so anheimelnden Westernreihe. Ich kann „Das Weite Land“ jedem uneingeschränkt weiter empfehlen, der eine romantische Geschichte mit einer geringen, aber dennoch nicht zu vernachlässigenden Prise expliziter Erotik und starken Charakteren zu schätzen weiß. Ich persönlich werde auf jeden Fall auch in Zukunft wieder zu Gast im „Big Sky Country“ sein. Yeehaw!

    Mehr
  • Sehr schön :D

    Big Sky Country - Das weite Land
    buechermaus25

    buechermaus25

    05. October 2013 um 09:56

    Es geht um Slade und seinen Halbbruder Hutch. Slade wurde mit einem Schlag reich, da sein Vater gestorben ist. Wobei man ihn nicht wirklich Vater nennen konnte. Über das Erbe war Slade recht erstaunt, da er dachte dass er seinem Vater nichts bedeutet. Durch das Erbe streiten sich Slade und Hutch noch mehr. Josyln kehrt wieder nach Parable zurück um vieles wieder gut zu machen was ihr Stiefvater Elliot kaputt gemacht hat. So nun kommen wir mal zu den wichtigsten Charakter in dieser Geschichte: Slade Barlow, er ist der Sheriff von Parable und nimmt seinen Beruf ernst. Wenn Slade was sagt, dann meint er es auch so. Hutch Carmody ist der Halbbruder von Slade, die beiden verstehen sich überhaupt nicht gut. Hutch wohnt auf der Ranch. John Carmody ist der Vater von Slade Barlow und Hutch Carmody, Callie Barlow die Mutter von Slade. Layne seine Ex-Frau sieht wie ein Topmodel aus. Shea ist die Stieftochter von Slade. Sie versteht sich gut mit ihm. Jasper, Johns Wachhund ist ziemlich anstrengend, da er nicht auf jeden hört. Joslyn wollte in Parable alles wieder gut machen, was Elliot kaputt gemacht. Sie traut sich nicht in Parable herumzulaufen da sie denkt das jeder ihr die Schuld geben könnte. Sie ist eine sehr nette Person. Elliot ist der Stiefvater von Joslyn und ein Trickbetrüger. Opal war die frühere Haushaltshilfe von Elliot, sie versteht sich super mit Joslyn. Kendra ist die beste Freundin von Joslyn und hat ziemlich viel Temperament Ich finde es immer schön wenn Slade Cowboy genannt wird. Die Autorin hat ihn super gut beschrieben und ich muss sagen, laut ihrer Beschreibung sieht er richtig gut aus. Wobei Hutch auch nicht von schlechten Eltern ist. Die Geschichte fesselt einen da man unbedingt wissen muss wie es mit Slade und Hutch oder mit Slade und Joslyn weitergeht. Putzig finde ich aber immer noch Shea und Jasper. Shea gibt sich bei ihrer Mutter zickig und bei ihren Stiefvater ist sie total anders. Generell würde ich sagen, diese Geschichte geht weit unter die Haut da man manchmal an die Zweifel und Entscheidungen der beiden Brüder denkt und überlegt ob es andere Möglichkeiten gegeben hätte. Es ist alles recht flüssig geschrieben und auch gefühlsvoll, dennoch aber auch sehr temperamentvoll, wenn ich da nur mal an Kendra denke. Mein Fazit für dieses Buch: Lest es! Dann lernt ihr die richtigen Cowboys und auch die Geschichte über Slade und seine Freunde kennen.

    Mehr
  • Der 1. Teil der Bis Sky Country-Reihe

    Big Sky Country - Das weite Land
    simsa

    simsa

    13. September 2013 um 14:02

    Slade Barlow, der Sheriff im kleinen Ort Parable, Montana, erlebt gerade einen kompletten Umbruch in seinem Leben. Von seinem leiblichen Vater nie anerkannt, lebte er als Kind und Jugendlicher mit seiner Mutter in einem Wohnwagen. Beide kamen durch, aber standen nicht auf der sonnigsten Seite des Lebens. Nun ist sein Vater verstorben und vermacht ausgerechnet ihm, Slade, die Hälfte des Vermögens. Da dauert es nicht lange, bis er mit seinem Halbbruder zusammenkracht. Zeitgleich ist Joslyn Kirk wieder in der Stadt. Vor Jahren flüchtete sie mit ihrer Mutter aus Parable, da ihr Stiefvater das Geld der Bürger veruntreute. Nun fühlt sich Joslyn verpflichtet, die Schuld zurückzuzahlen. Nach kurzer Zeit trifft sie auch auf Slade und beide spüren dieses Kribbeln... allerdings ist Joslyn auch mit Slades Halbbruder befreundet... Schon seit einiger Zeit stöberte ich beim Besuchen der MIRA Taschenbuch-Verlagsseite über die Bücher von Linda Lael Miller. Natürlich landeten die Romane schnell auf meiner Wunschliste und ich war schon sehr neugierig. Mit „Das weite Land“ startet nun eine neue Reihe, die in Parable, Montana spielt. Das Schöne ist, dass die Autorin hier eine Buchreihe rund um eben diesen kleinen Ort aufbaut. Wir Leserinnen lernen die Umgebung der Kleinstadt kennen, erfahren viel über die Protagonisten und über die anderen Bewohner. Das Erste was mir gleich dazu in den Sinn kam war „Liebenswert“. Linda Lael Miller schreibt so, dass ich mich beim Lesen pudelwohl fühlte. Ich sah die Stadt regelrecht vor mir und genoss so Seite für Seite. Die Liebesgeschichte zwischen Slade und Joslyn steht natürlich im Vordergrund und auch diese war sehr sympathisch. Slade ist einsam und möchte eine eigene Familie und auch Joslyn ging komplett in ihrer Arbeit auf und hatte keine Zeit für die Liebe. Eigentlich eine ganz einfach Sache, dass die Zwei zusammen gehören. Auch beim Lesen spürte ich, dass die Chemie der Charaktere passte, trotzdem lässt sich die Geschichte ein wenig Zeit. Es wird, gerade zu Beginn, viel aus der Vergangenheit der Beiden erzählt, die sich schon immer kennen, aber keinen guten Kontakt zu einander hatten, da sie aus verschiedenen Schichten kamen. Gerade dies fand ich so gut. Das Leben war nicht immer einfach und beide Protagonisten müssen erst einmal wissen was sie in ihrer Zukunft tun/sein wollen. Für mich ein rundum gelungenes Buch, dass mich am Ende schon mit dem 2. Teil lockte. Denn „Der Berg der Sehnsucht“ kommt im Januar 2014 in die deutschen Buchläden und dieser erste Teil bietet schon Konstellationen für mindestens zwei weitere Bücher. Ich freue mich schon! Mein Fazit: „Das weite Land“ ist eine romantisch, schöne Geschichte im Cowboy-Look. Mir gefällt dieser raue Schlag Menschen sehr gut und ich bin begeistert von meinem ersten Buch von Linda Lael Miller. Für mich das passende Buch, wenn man einmal abschalten möchte.

    Mehr
  • Wohlfühlgefühl - Lesegenuss - mit "Big Sky Country - Das weite Land

    Big Sky Country - Das weite Land
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    08. September 2013 um 18:51

    „Willkommen in Parable, Montana“, heißt es im Grußwort der Autorin Linda Lael Miller an ihre Leser. „Bis Sky Country – Das weite Land“ ist der erste Band aus ihrer neuen Serie. Im Vordergrund steht Sheriff Slade Barlow, für den sich sein Leben hier gründlich ändern wird. Slade, ein Mann wie aus einem Cowbowmagazin entsprungen, für den sein Beruf die Sicherung seiner Existenz, seines Lebens, bedeutet. Im Herzen jedoch träumt er von einer Ranch, Farmer zu sein, noch ist es ein Wunschgedanke. Doch nach dem Ableben seines Erzeugers erfährt er von der Anwältin Maggie Landers, dass ein Vater, der sich nie öffentlich zu ihm bekannte, dass John Carmody ihm die Hälfte des Besitzes von Whisper Creek vererbt hatte, sondern noch zusätzlich eine immense Summe „Million Dollars“. Seinem Halbbruder Hutch passt das überhaupt nicht. Er rastet förmlich aus, und drängt Slade dazu, er solle ihm seine Hälfte verkaufen. Doch Slade ist die Ruhe selbst. Erst einmal muss er den Schock verdauen. Sicher, er wußte, dass John sein Vater war. Aber nie hatte er je in seinem bisherigen Leben irgendwie davon profitiert. Seine Mutter hatte ihn allein groß gezogen und unterhielt den Friseursalon „Curly-Burly“. Nein, einfach war es nicht gewesen. Und vor allem hatte er sehr unter der Nichtbeachtung von John Carmody gelitten, 35 Jahre lang. Und nun das hier! Doch die Tatsache, dass John Carmody schon zu Lebzeiten des Vaters von der Anwältin Maggie das Testament aufgesetzt hatte, sprachen andere Worte. Sicherlich hatte John schon rechtzeitig erkannt, dass in Slade mehr Gene von ihm steckten als in Hutch. Nach langen Jahren Abwesenheit kehrt Joslyn Kirk nach Parable, Montana, zurück und zieht erst einmal in das Gästehaus des Anwesens, welches früher einmal ihrer Familie gehört hatte, sie aufgewachsen war. Nun war ihre Freundin Kendra die neue Besitzerin. Kendra betrieb eine Immobilienfirma. Joslyn kehrt mit gemischten Gefühlen in den Ort zurück, dort wo ihr Stiefvater viele Bewohner durch schlechte Anlagenberatung in den Ruin getrieben hatte. Wie zufällig hatten etliche von denen Schecks von einem Anwalt erhalten, eine Art Wiedergutmachung? Dass hinter diesen Schecks Joslyn steckte, erfährt zunächst keiner. Sie hatte ihre gutfloriende Software-Firma verkauft. Der Erlös floß nun zurück nach Parable an die Leute, wenn sie noch lebten, die so schwer geschädigt worden waren. Ihre Befürchtungen, dass die Leute in Parable ihr misstrauisch gegenübertreten würden, trifft schon zum Teil zu. Allerdings nicht alle.   Der eine gibt seine ganzen Millionen Dollar aus, um eine Schuld, die ein anderer verursacht hat, zu tilgen. (Joslyn) Bei dem anderen fließen die Millionen nur so herein, ohne dass dieser damit gerechnet hat. (Slade) Der andere besitzt Millionen und will alles. (Hutch) Manchmal trifft es einen wie der Blitz und ist schneller verheiratet als man laufen kann. Doch wehe, der Ehegatte kommt aus dem britischen Adel und heiratet unstandesgemäß. Da geht es ziemlich schnell mit einer Scheidung und die Millionen fließen. (Kendra)   Das war mir dann doch irgendwie etwas too much, aber egal, es passte zum Gesamtpaket. Und ich will auch nicht immer nur kritisieren, warum dies und das.   Die Geschichte läßt sich richtig gut lesen. Ab und an war ich in Gedanken soweit, dass ich Slade einen unsichtbaren Tritt in den Hintern geben wollte, was Joslyn betraf. Denn das die beiden füreinander geschaffen waren, das zeichnete sich schon früh ab, oder nicht? Was das Verhältnis zwischen Hutch und Slade betraf, so war die Einarbeitung des Hundes Jasper, der dem verstorbenen John Carmody gehörte, in die Handlung gut gelungen.  Jasper war seit dem Tod verschwunden und taucht nun plötzlich wieder auf. Einfach so sitzt er da und Joslyn kann sehen, was sie mit ihm macht. Und sie wohnt ja auch nur rein zufällig nebenan von Slade. Es gibt dann noch die eine oder andere Diskussion um den Hund, doch da Jasper sich Slade als neuen Besitzer ausgesucht hatte, bleibt er auch dort.  Fazit: „Big Sky Country“ ist ein Buch, bei dem man sich wörtlich in die Couch fallen lässt und nicht eher mit dem Lesen aufhören möchte, bis der Schlusspunkt kommt. Wer hier den typischen Westernromantik-Schnulz erwartet, wird enttäuscht werden. Die Autorin schreibt unkompliziert, locker und am Ende des Buches denkt man nur „schade“. Ich möchte mehr von Parable, Montana, lesen, denn ich habe mich richtig wohl gefühlt in dieser Geschichte. Natürlich ist dort nicht nur Sonnenschein angesagt, aber ich muss ja nicht alles aus der Handlung verraten, oder! Im Frühjahr 2014 geht es weiter und ich habe eine neue Lieblingsbuch-Serie!

    Mehr
  • Ein guter und solider Auftakt einer neuen Western-Reihe

    Big Sky Country - Das weite Land
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    05. September 2013 um 20:53

    ~Inhalt~ Joslyn Kirk kommt mit eher gemischten Gefühlen zurück nach Parable. Als Teenager beliebt und gut gelitten, will sie nun den Schaden, den ihr Vater vielen Bewohnern ihrer Heimatstadt zugefügt hat, wieder gutmachen. Gar nicht so einfach, wie sie feststellen muss, denn nicht jeder ist bereit, sie mit offenen Armen zu empfangen. Wenig Probleme damit hat allerdings Slade Barlows, ortsansässiger Sheriff und verfeindeter Halbbruder Hutch Carmodys, mit dem Joslyn in ihrer Jugendzeit liiert war und bei ihrer Rückkehr zwischen die Fronten gerät – was Slade aber überhaupt nicht davon abhält, Joslyn schöne Augen zu machen … ~Einschätzung~ Wer Western Romances mit kernigen Cowboys zu schätzen weiß, wird an Linda Lael Miller nicht so leicht vorbeikommen, denn wenn jemand weiß, wie man diese Lasso schwingenden Sahneschnitten richtig in Szene setzen kann, dann auf jeden Fall die Dame Miller. Für mich als ausgemachte Anhängerin dieser sexy Spezies ja deshalb schon ein absolutes Must-Have :) Mit „Big Sky Country – Das weite Land“ präsentiert uns die Autorin den ersten Teil ihrer bisher fünfteiligen Parable – Montana Serie und entführt uns mal wieder in ein kleines beschauliches Örtchen, wo die Uhren noch ein bisschen anders ticken. Den Auftakt bestreiten hier Slade Barlows und Joslyn Kirk, zwei Protagonisten, die zwar beide ihre Kindheit in Parable verbracht haben, aber auf völlig verschiedene Art und Weise. Er, als der illegitime Sohn eines angesehenen Ranchers, der niemals von seinem Vater anerkannt wurde und als Außenseiter groß geworden ist, und sie als die reiche und verwöhnte Tochter einer alt eingesessenen Familie, die auf Grund eines Betruges ihres Vaters nun um ihren guten Ruf kämpfen muss. Wer die zeitgenössischen Western von Linda Lael Miller kennt, wird auch mit diesem keine allzu große Überraschung erleben. Sie setzt auf ihr alt bewährtes Muster mit einem attraktiven – in diesem Fall etwas wortkargen – Cowboy (was mir persönlich wahnsinnig gut gefallen hat). Also insgesamt mal wieder eine Lektüre, die sich gut von der Hand weglesen lässt. Dennoch gibt es hier für mich doch ein zwei Punkte, die Miller für meinen Geschmack ruhig etwas leidenschaftlicher und feuriger in Szene hätte setzten können. Sie lässt unsere Turteltauben doch recht langsam in die Puschen kommen und irgendwie hat man beim Lesen immer das Gefühl, die beiden treffen sich während des Geschehens immer nur zufällig und eher beiläufig. Nur gut, dass es das Schicksal so gut mit den beiden meint ;) Auch richtig viel romantischen Herzschmerz legen beide nicht an den Tag und zeigen sich eigentlich nur zum Finale hin in Topform. Ansonsten spielen beide ihren Part als Solisten richtig gut, da vor allem Slade als verständnisvoller Stiefvater einer doch recht rebellischen Teenager-Tochter. Neben der Love Story um Slade und Joslyn setzt die Autorin noch einen ganz anderen Fixpunkt um die brüderliche Fehde zwischen Slade und seinem Halbbruder Hutch Carmody. Diese Kombination hat mir persönlich inhaltlich fast am besten gefallen und man darf echt gespannt sein, wie sich dieses doch ziemlich aufgeheizte Verhältnis zwischen den Brüdern in den nächsten Schmökern noch entwickeln wird. Dazu gibt’s dann noch interessante Nebendarsteller, die auch munter mitmischen und das Geschehen wunderbar abrunden. Allen voran Joslyns’ Freundin Kendra, die hier schon reichlich Potenzial als zukünftige Hauptprotagonistin an den Tag legt. :) Aber auch der Rest von Parable zeigt sich mehr als gut aufgestellt. ~Fazit~ Ein guter und solider Auftakt einer neuen Western-Reihe bei der die Love Story gar nicht mal so intensiv erzählt ist,und trotzdem mit Slade und Joslyn zwei wirklich angenehme und sympathische Hauptprotagonisten am Werk sind. Wer sexy Cowboys mag, darf ruhig zugreifen ;) Von mir gibt’s gute 4 von 5 Punkten mit Tendenz nach oben und eine Menge Vorfreude auf den Januar 2014, wenn der gute Hutch zum Zuge kommt. (AK) Reihenfolge der Parable, Montana Serie Big Sky Country: Das weite Land (Slade Barlows + Joslyn Kirk) Big Sky Mountain: Der Berg der Sehnsucht (Hutch Carmody + Kendra Shepherd) Big Sky River: Am reißenden Fluss (Boone Tylor + Tara Kendall) Big Sky Summer: (Walker Parish + Casey Elder) Big Sky Wedding: (Zane Sutton + Brylee Parrish) Big Sky Secrets: (Landry Sutton + Ria Manning) erscheint im Original im Dezember 2013

    Mehr
  • Rezension zu "Big Sky Country - Das weite Land"

    Big Sky Country - Das weite Land
    Danny

    Danny

    30. August 2013 um 10:04

    Slade Barlow hatte es in seinem Leben nicht unbedingt leicht. Als unehelicher Sohn des reichen John Carmody wurde er von diesem nie offiziell anerkannt und auch von seinem Halbbruder Hutch eher veachtet wird, wuchs er bei seiner Mutter Callie in einer Wohnwagensiedlung auf. Dann stirbt sein vater überraschend und hinterlässt seinen beiden Söhnen zu gleichen Teilen sein vermögen. Dies sorgt nicht unbedingt dafür, dass sich die Situation zwischen den beiden entspannt. Hutch will das Haus seiner Vorfahren mit Slade nicht teilen. Dann taucht auch noch Joslyn Kirk in Parable auf. Sie und Hutch waren auf der Highschool einst ein Liebespaar. Nun weckt sie in Slade tiefe und leidenschaftliche Gefühle. Doch warum ist sie zurückgekehrt? Und als dann auch noch seine Stieftochter Shea auftaucht, ist sein Leben ganz schön durcheinander geraten... *** "Das weite Land" ist der erste Band der "Parable, Montana"-Reihe von Linda Lael Miller und auch hier bleibt sie ihrem Schema treu - alles dreht sich um Cowboys. Der Roman ist eine schöne Liebesgeschichte mit wunderschönen Charakteren und einer romantischen, aber leider teilweise auch etwas langatmigen, Handlung. Der Konflikt zwischen beiden Brüdern ist ein zentrales Thema und es ist schön zu sehen, wie beide langsam zu einer Annäherung kommen. Joslyn ist ein liebevoll gezeichnerter Charakter und auch Slade mit seiner berlegten und ruhigen Art ist wirklich wundervoll. Mein Highlight des Buches war aber eindeutig Shea :) Man darf also gespannt sein, wie es in Parable, Montana weitergeht...

    Mehr
  • Big Sky Country 01: Cowboy-Romance zum dahinschmelzen

    Big Sky Country - Das weite Land
    Niniji

    Niniji

    27. August 2013 um 23:00

    Schöööööööööön! Hach ich schmelze dahin... Was für ein wunderbar romantisches Buch! Es ist unglaublich. Die Autorin hat mich mit dieser Cowboy-Romanze gepackt und nun bin ich traurig, dass es rum ist. Genau dieser Aspekt ist für mich eins der höchsten Auszeichnungen für ein Buch! Ich kann jetzt nicht sagen, dass die Story sonderlich weltbewegend war. Sie war vielmehr alltäglich. Ok nicht alle Gegebenheiten, aber normaler als so manch anderer Romance mit riesem Hick-Hack und Irrungen und Wirrungen. Wer jetzt denkt, das sei doch langweilig, der irrt. Ich hatte geradezu das Gefühl in der Geschichte zu stecken. Sie ist unglaublich atmosphärisch. Die mangelnde Spannung in Form von Action bewerte ich hier also keineswegs negativ. Natürlich gab es mit den Protagonisten jede Menge Dinge zu erleben und auch den Nebenpersonen wird sich gewidmet und ihnen Leben eingehaucht. Man merkt auch schon ganz deutlich welchen Personen die nächsten zwei Bände gewidmet sind. Slade hat zwar eine selbstbewusste Persönlichkeit, unterscheidet sich aber vom typischen Alphamännchen insofern, dass er auch sehr sensibel ist. Ein Familienmensch durch und durch. Gerade das macht ihn so attraktiv. Seine Zweifel, seine Unsicherheit, ja einfach seine Menschlichkeit. Klingt zu soft, ist es aber nicht. Joslyns ist auch nicht ohne Zweifel. Doch eins haben beide gemeinsam: Sie werden geradezu magisch zueinander hingezogen. Diese erotische Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Ich würde mal sagen, dies authentisch zu verwirklichen und aufrechtzuerhalten, ist das Geheimnis für den Erfolg des Buchs. Die erotischen Szenen sind vorhanden, wenn auch nicht in dem Maße, wie in manch anderen Romance. Stört aber, auf Grund der genannten erotischen Spannung, nicht. Die Autorin beschreibt sie, allerdings nicht bis ins kleinste Detail. Hätte ruhig ein wenig mehr sein dürfen, ist aber nicht sonderlich schlimm. Ein Kritikpunkt habe ich dann doch noch und zwar empfinde ich die zeitlichen Abstände im Buch und was darin geschieht oder vielmehr nicht, als teilweise recht unrealistisch. Aber großartig stören tut es mich nicht. Ich kann dieses Buch jedem der gerne romantische Bücher liest wärmstens empfehlen! Und das Cowboysetting bringt mal ein bisschen frischen Wind ins Genre. (Ich weiß, das gibt es schon sehr lange, aber zur Zeit dominieren doch eher SEALs oder ähnliches, welche selbstverständlich auch ihren Reiz haben ;D) Von mir gibt es wohlverdiente 5/5 Sterne und ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil "Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht" mit Hutch ab Januar 2014.

    Mehr
  • Ein toller Anfang dieser Reihe , der mehr verspricht

    Big Sky Country - Das weite Land
    Swiftie922

    Swiftie922

    18. August 2013 um 18:17

     Inhalt : Der erste Band der BIG SKY-Reihe von Linda Lael Miller! Urplötzlich steht Sheriff Slade Barlows ruhiges Leben kopf. Erst vermacht ihm sein Vater, der ihn nie anerkannt hat, die Hälfte seiner riesigen Farm. Sehr zum Missfallen seines Halbbruders. Dann schneit die Teenagertochter seiner Exfrau bei ihm rein. Und schließlich taucht Joslyn Kirk wieder in Parable auf, ehemalige Cheerleaderin, Rodeo-Queen und Schönheitskönigin. Früher hat er sie nur von weitem angehimmelt, inzwischen mutiger geworden, kommt er ihr jetzt erstaunlich nahe. Dass sie mit seinem Halbbruder befreundet ist, macht die Sache allerdings kompliziert... Die Charaktere : Slade Barlows ist der Uneheliche Sohn von John Carmody. Er ist Sheriff und ist schon viel von der liebe enttäuscht worden, weil er nach seiner Scheidung ziemlich fertig war. Er wird als Groß und dunkel haarig und sehr attraktiv von der Autorin beschrieben... Hutch Carmody ( Halbbruder von Slade ) Er wurde von Anfang an als ehelicher Sohn von John Carmody geboren und auch als Herrscher über die Farm, laut Slades Meinung. Für mich kommt er sehr arrogant rüber, weil er gleich zu Anfang klar macht, was er davon hält das sein Halbbruder bei der Testament Besprechung dabei ist und vielleicht sogar etwas erbt???.. Joslyn Kirk war früher Cheerleaderin, Rodeo Queen und Schönheitskönigin. In der High-School war sie mit Hutch zusammen gewesen und damals hatte Slade sie von weitem Angehimmelt, aber er konnte sich mit ihr nicht abgeben, weil sie damals aus gutem Hause kam und in der ganzen Stadt beliebt war und er dagegen aus einem ärmeren Umfeld kam… Die Leute denken, das Joslyn mit dem Bankrott von ihrem Vater zu tun hatte, obwohl sie damals noch ein Kind war. Sie besaß bis vor kurzem eine Software Firma , die sie aber verkauft hat und ihre Freundin Kendra denkt sie habe damit den Leuten ,die von ihrem Vater noch Geld zu bekommen haben, ihr Geld zurück gegeben. Jeder in der Stadt fragt sich wieso sie zurückgekommen ist.... Meine Meinung zum Buch:  Als ich mich bei Blogg dein Buch, um diesen Titel beworben habe, hat mich sofort das schöne Cover angesprochen, das so wie ich Vermute Slade Barlows darstellen soll und mir schon eine Vorfreude auf das Buch gemacht hat. Die Geschichte rund um die Ranch von den 2 Brüdern hat mich gleich zu Anfang begeistern können. Durch die verschiedenen Charaktere wie Slade, Hutch und natürlich Joslyn hat die Story erst ihren Schwung bekommen. Denn dadurch, dass es zwischen den Charakteren noch Probleme gab, die sie in der Vergangenheit noch nicht lösen konnten und jetzt sich mit ihnen noch auseinander setzen müssen, habe ich mich von der Geschichte kaum lösen können. Der Schreibstil von Linda Lael Miller war angenehm und flüssig und das finde ich bei Geschichten wie dieser einfach wichtig , damit man auch Lust hat weiter zu lesen bis zum Ende und nicht mitten drin aufhören will. Im Buch erfährt man viel von den Gefühlen, der Charaktere und in welcher Beziehung sie zu den einzelnen Personen stehen. An manchen Stellen erfährt man sogar etwas über die Gedanken der Charaktere, was ich sehr interessant fand, um mich in zb. in Slade hinein versetzen zu können und um dadurch seine Handlungen zu verstehen, die er im Laufe des Buches tut. Zwischen drin kamen noch einige schöne Stellen von Slades Gedanken. Zitat von Seite 288:  "Verdammt sie war noch schöner, wenn sie errötete." Mein Fazit: Big Sky Country war ein sehr Spannender erster Teil aus dieser Serie und ich bin schon sehr auf den 2 Teil: „Der Berg der Sehnsucht: Big Sky Mountain“ gespannt. Linda Lael Miller hat es für mich in diesem Buch geschafft, mich nicht nur für die Charaktere zu begeistern, sondern auch für die Tiere, die in diesem Buch auch eine sehr große Rolle haben

    Mehr
  • Schöne Sommerlektüre zum entspannend und träumen.

    Big Sky Country - Das weite Land
    Jackys-Blog

    Jackys-Blog

    16. August 2013 um 12:32

    Was macht Joslyn Kirk wieder in Parable ? Das denken so einige Einwohner in der kleinen Stadt. Nachdem ihr Stiefvater viele Leute über den Tisch gezogen hat, ist Josly einfach abgehauen und seit dem auch nicht wieder zurück gekommen. Josly hat eine erfolgreiche Firma auf gebaut und sie verkauft um den Menschen ihr verlorenes Geld wieder geben zu können. Jetzt ist sie zurück, weil Parable ihr zu Hause ist. Prompt läuft sie Slade in die Arme. In der Highschool hatte sie sich eher für seinen Halbbruder Hutch interessiert, aber jetzt kribbelt es sie jedesmal wenn sie ihn sieht. Sie wird nervös und errötet immer wieder, doch auch Slade scheint es nicht anders zu gehen. Was Slade aber stört ist das sie damals eine hochnäsige Zicke war und er bezweifelt das Menschen sich so sehr ändern können. Kann sie ihm beweisen das sie sich geändert hat ?? Und was soll er bloß mit seiner 16 jährigen Stieftochter, einem runter gekommenen Haus und einem Hund anfangen ?     Was ich sofort mochte war das Cover Es zeigt einen Cowboy und im Hintergrund wird es langsam dunkel. Genau richtig zum Buch Als erstes lernt man Slade, den Sheriff, und Hutch, Slades Halbbruder, kennen. Die beiden sitzen bei der Anwältin des Vaters zur Testaments Eröffnung. Ein heikles Thema, da der Vater Slade nie öffentlich anerkannt hat. Bis jetzt. Slade soll sich die Ranch und alles andere mit Hutch teilen. So bekommt man schon gleich zu Anfang ein Gefühl für die beiden Männer. Man lernt sie kennen und merkt was sie von einander halten. Dann taucht Joslyn auf und man bekommt ein paar Einblicke in ihre Beweggründe nach Parable zurück zukehren. Man merkt ihr an das sie versucht das Leid was ihr Stiefvater den Menschen zu gefügt hat wieder gut zu machen, auch wenn sie gar keine Schuld daran trifft. So wie Linda Lael Miller Joslyn beschreibt, ihre Gefühle und ihre Meinung, leidet man mit ihr mit. Man kann verstehen warum sie sich verantwortlich fühlt. Ich mag den Schreibstil von Linda Lael Miller. Er ist einfach und unkompliziert. Sie beschreibt Gefühle und Situationen so gefühlvoll und bildlich. Man erlebt alles mit den Charaktere mit, ich hatte das Gefühl das ich mitten drin stecke. Es gibt einen negativen Punkt. Es war mir alles zu durch schau bar. Ich weis das es bei solchen Büchern eigentlich immer ein Happy-End gibts usw, das meine ich auch nicht. Es ist einfach so das es eigentlich keine Überraschungen gibt. Kein Ex der Joslyn wieder haben will, kein spannender Einsatz für den Sheriff.  Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.   Kleinstadt Idylle mit Cowboys und Gefühlen. Schöne Sommerlektüre zum entspannend und träumen.

    Mehr