Linda Lael Miller Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht“ von Linda Lael Miller

Nur aus einem Grund ist Kendra nach Montana zurückgekehrt: Hier kann ihre kleine Tochter Madison unbeschwert aufwachsen, umgeben von liebevollen Menschen. Kein Grund für ihre Rückkehr ist dagegen Hutch Carmody! Damals hat der millionenschwere Rancher und heiratsscheue Draufgänger Kendras Herz gebrochen. Doch dass er ihr jetzt ständig über den Weg läuft, kann kein Zufall sein … Und er hat eine kleine Verbündete: Madison, die sich sehnsüchtig einen Daddy wünscht. Allerdings ist Kendra überzeugt: Hutch will vielleicht Leidenschaft – aber bestimmt keine Familie! Ganz Parable weiß schließlich noch, wie er seine Braut vor dem Altar hat stehen lassen.

Die Charaktere waren mir zu unauthentisch, was die Story langatmig hat werden lassen.

— Linker_Mops

Stöbern in Romane

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Mitreißendes Buch über Rassismus.

EmmaBunny

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Zutiefst menschlich sind diese tollen Erzählungen, die einen inne halten lassen.

talisha

Lied der Weite

Was ist ein gelingendes Leben? Warmherziger Roman um diese Frage; Figuren, die man mit nach Hause nehmen möchte. Großartig!

alasca

Die Hauptstadt

Geistreich, ja, stellenweise amüsant, aber zu großen Teilen zäh und verzettelt. 3-4 Sterne.

Apfelgruen

Der verbotene Liebesbrief

Kein klassisches Buch von Lucinda Riley aber dennoch unglaublich fesselnd!

Miii

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eindrückliche Biografie über einer Kindheit zwischen Alkoholismus, Gewalt, Vernachlässigung, Geschwisterliebe, Freiheit und Träumen.

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine neue Geschichte aus Parable...

    Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht

    Danny

    10. September 2014 um 07:32

    Klappentext: Nur aus einem Grund ist Kendra nach Montana zurückgekehrt: Hier kann ihre kleine Tochter Madison unbeschwert aufwachsen, umgeben von liebevollen Menschen. Kein Grund für ihre Rückkehr ist dagegen Hutch Carmody! Damals hat der millionenschwere Rancher und heiratsscheue Draufgänger Kendras Herz gebrochen. Doch dass er ihr jetzt ständig über den Weg läuft, kann kein Zufall sein … Und er hat eine kleine Verbündete: Madison, die sich sehnsüchtig einen Daddy wünscht. Allerdings ist Kendra überzeugt: Hutch will vielleicht Leidenschaft – aber bestimmt keine Familie! Ganz Parable weiß schließlich noch, wie er seine Braut vor dem Altar hat stehen lassen. *** "Big Sky Mountain" ist der zweite Band der Big Sky-Reihe und erzählt diesemal die Geschichte von Slades Bruder Hutch. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen, die Geschichte war liebevoll erzählt. Es war schön auch noch mehr von Slade und Jocelyn zu erfahren. Mein persönliches Highlight war die kleine vierjährige Madison. Linda Lael Miller präsentiert mit ihrer Big Sky-Reihe schöne Geschichten aus dem amerikanischen romantischen Wilden Westen und versteht es so ihre Leser gut zu unterhalten.

    Mehr
  • Big Sky Mountain Nr. 2

    Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht

    simsa

    10. March 2014 um 12:44

    Kendra ist zurück in der Heimat. Nachdem sie den letzten Wunsch ihres Ex-Mannes erfüllt und seine kleine Tochter zu sich genommen hat, fühlt sie sich in der Kleinstadt Parable noch mehr zu Hause. Ab jetzt soll ihre Tochter Madison ein schönes und behütetes Leben führen und Kendra wird alles daran setzten, dass dies so ist. Allerdings ist es für sie alles andere als einfach, denn Hutch Carmody, der vor einigen Jahren bereits Kendras Herz gebrochen hat, läuft ihr immer wieder über den Weg. Und auch Madison ist Feuer und Flamme von diesem Cowboy. Kann Kendra dieses Wagnis eingehen und sich noch einmal auf Hutch einlassen? Schließlich geht es dieses Mal nicht nur um sie. Von Linda Lael Miller habe ich bereits den ersten Teil der Big Sky Mountain-Reihe gelesen und war nun sehr gespannt auf das zweite Buch „Der Berg der Sehnsucht“. Das weite Land , Der Berg der Sehnsucht Endlich gab es ein „Wiedersehen“ mit alten Bekannten und endlich konnte man erfahren, was in der Zwischenzeit alles passiert ist. Für mich, die doch ein paar Monate zwischen diesen Büchern hatte, waren diese kurzen Rückblenden sehr hilfreich, denn 1 zu 1 hätte ich die Geschichte nicht mehr wiedergeben können. Aus diesem Grund finde ich „Der Berg der Sehnsucht“ auch gelungen für Neueinsteiger. Man wird nicht das Gefühl bekommen, elementare Dinge verpasst zu haben, denn alles was wichtig ist, wird auf jeden Fall kurz erklärt. Der Schreibstil von Linda Lael Miller ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich selber hatte zu Beginn noch recht wenig Zeit für das Buch, fand durch ihre lockere Schreibart aber immer leicht in das Geschehen hinein. Ab einem gewissen Punkt konnte ich, für mich, aber von einem Suchtmoment sprechen. Denn ab dann gab es kein langes zur Seite legen mehr und ich las das Buch in einem Rutsch durch. Die Geschichte von Kendra wurde im ersten Teil der Reihe ja bereits leicht angeschnitten. Da überraschte es nicht wirklich, dass es mit ihrer Geschichte weitergeht. Allerdings kommen Hintergründe ins Spiel, die aufschlussreich waren und dem Roman den nötigen Pepp gaben. Das zwischen den beiden Protagonisten Funken fliegen, merkt man hier sofort und so war es nur eine Frage „Wann und Wie“, etwas passiert. Aber dies ist ja den geübten Leserinnen durchaus bewusst und genau das macht ja auch der Reiz an diesen Büchern aus. Allerdings hätte die Liebe doch etwas schneller kommen dürfen. Denn wie geschrieben, der Funkenflug war hier recht groß, aber bis es zu weiteren Schritten kam, dauerte es dann doch ein wenig. Trotzdem ging es mir zum Ende hin dann auch wieder zu schnell, denn mich überrollten die Ereignisse fast und genau da hätte ich mir wieder mehr Zeit gewünscht. (Es ist aber auch nicht leicht mit mir *zwinker*) Für mich bedeutet dies einen kleinen Punktabzug. Hinzu kommt, dass Linda Lael Miller halt auch aus dem „Wilden Westen“ kommt und dies merkt man manchen Ansichten auch an. Da wird von Bibeltreue, den Hausfrauen am Herd geschrieben und es geht, für mich, etwas konservativer zu. Halt angepasst, an die Klischees, die es ja über diesen Landstrich in den USA gibt. Meinen Geschmack trifft es da halt nicht unbedingt, aber die Autorin verstellt sich auch nicht und so ist es für mich durchaus verschmerzbar und kein Grund ihre Bücher nicht zu lesen. Mein Fazit: „Ich will einen Cowboy als Mann“... wenn dies Euer Leitspruch ist, dann könnt Ihr mit den Büchern von Linda Lael Miller nichts falsch machen. Mir selber hat diese Liebesgeschichte aus Montana gut gefallen. Sie begann langsam, entwickelte aber ein Suchtpotenzial, dass mich das Buch nicht zur Seite legen ließ.

    Mehr
  • Cowboyschweiss, Mädchentränen und ganz viel Liebe

    Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht

    Athene

    21. February 2014 um 11:50

    INHALT: Kendra ist in die kleine Stadt mitten in Montana zurückgekehrt. Im Gepäck hat sie ihre 4 jährige Adoptivtochter Madison, die schon einiges mitgemacht hat und ihre volle Liebe braucht. Doch ist vielleicht noch ein bisschen für den mürrischen Cowboy Hutch übrig, der mit ihr vor einigen Jahren eine leidenschaftliche Zeit durchlebt hat? FAZIT: Dies ist der zweite Teil über die schrulligen, liebevollen und verwegenen Einwohner des Örtchens Parable. Der erste Teil (http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/01/linda-lael-miller-big-sky-country-das.html) hat mein Herz bereits im Sturm erobert und der zweite Teil war sogar noch besser. Warum? Die Bewohner dieser kleinen Stadt machen die Liebesgeschichte in sich noch stimmiger und geben dem Ganzen durch Dialoge und witzige Situationen einfach noch ausreichend Abwechselung. Die Haushälterin Opal hat einfach immer das letzte Wort und schafft es sogar widerspenstige Cowboys zu zähmen oder sprachlos zu machen. Sie scheint - mit Gottes Hilfe - noch einige andere Pärchen zusammenbringen zu wollen. Inwieweit der neue Prediger vielleicht für Opal selbst geeignet ist, bleibt abzuwarten. Man muss auf jeden Fall schmunzeln, wenn Opal in der Kirche überlegt, wer als nächstes dran sein könnte und die Autorin hat schon die eine oder andere Figur eingeführt, die es verdient hat, verkuppelt zu werden. Madison schafft es mit ihrer kindlichen Naivität Kendra und Hutch zusammen zu bringen. Dabei fallen einige Formulierungen, die einfach zuckersüß sind. Trotz Kleinstadtcharme ist dieses Buch brandaktuell. So muss sich Hutch doch einem sogenannten "shitstorm" im Internet aussetzen lassen, als er seine allseits beliebte Braut vor dem Altar stehen lässt. Ja auch das Internet hält Einzug in die staubige Prärie. Kendra und Hutch stehen zwar bereits von Anfang an als "Paarung" fest, doch das Augenmerk ist in diesem Buch der Weg zum Glück. Denn beide haben so viele Probleme und Verpflichtungen, dass das gemeinsame Glück gefährdet scheint. Während dies in einigen Rezensionen kritisiert/bemängelt wird, fand ich dies realistisch. Denn beide sind keine 20 mehr und haben sowohl positive als auch negative Erfahrungen gemacht. Ihre eigenen Familiengeschichten bzw. -probleme haben sie geprägt. Es läuft halt auch in Liebesromanen nicht alles glatt. Daumen hoch für den gelungenen Mix aus Cowboyschweiss, Mädchentränen und ganz viel Liebe: 5 von 5 Punkte. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/02/linda-lael-miller-big-sky-mountain-der.html

    Mehr
  • Der Berg der Sehnsucht (Big Sky 2)

    Big Sky Mountain - Der Berg der Sehnsucht

    KleinerVampir

    05. January 2014 um 12:47

    Buchinhalt: Hutch Carmody, Rancher und Schwerenöter, lässt vor dem Traualtar seine Verlobte stehen und Parable, Montana hat einen handfesten Skandal. Die Wogen glätten sich nach und nach und Beschaulichkeit und Idylle kehren wieder ein – und Schmetterlinge im Bauch ebenso. Kendra ist nun endgültig in den Ort gezogen, damit ihre kleine Tochter Madison unbeschwert aufwachsen kann, doch schon bald hat das vierjährige Mädchen ihr kleines Herz an Hutch verloren – wünscht sie sich doch nichts sehnlicher, als einen Daddy und der „Cowboy-Mann“ scheint ihr der richtige Kandidat dafür. Kendra, die in der Jugend schon einmal was mit Hutch hatte, ist zuerst nicht begeistert, doch schon bald auf einem gemeinsamen Ausritt kehren auf dem Big Sky Mountain die nie verlorenen Gefühle zu ihr und Hutch zurück... Persönlicher Eindruck: Es ist wie eine Rückkehr an einen lieb gewonnenen Ort: sofort war ich wieder Teil dieser idyllischen Welt zwischen Westernstadt und Ranch und genauso herzlich war auch das (Lese-)Wiedersehen mit lieb gewonnenen Charakteren. Linda Lael Miller schafft es wie kaum eine zweite, das Flair und die Atmosphäre des amerikanischen Westens einzufangen und in ihren Romanen rüberzubringen. Während der zweite Band sich vorwiegend um ein neues Paar dreht, wurden parallele Handlungsstränge zu den Protagonisten des Vorgängerbandes ebenso wie den Neueintritt zukünftiger Figuren gekonnt miteinander verwoben. Slade und Joslyn und deren weitere Entwicklung nahmen gekonnt Bezug auf den Vorgängerband, dennoch kann „Der Berg der Sehnsucht“ auch ohne Vorwissen gelesen werden. Erneut beeindruckt hat mich die resolute Haushälterin Opal, die auch in den weiteren Bänden eine tragende Rolle spielen wird, als auch die harmonische, nie langweilige Storyline der Geschichte. Madison, die Tochter von Kendra, erschien mir allerdings nicht wie eine Vierjährige – ihr Wortschatz und ihre recht altkluge Art ließen sie älter wirken, als sie dem Roman nach sein sollte. Ich mag altkluge Kinder nicht besonders, doch Madison passte in diese Geschichte und tat dem Lesegenuss keinerlei Abbruch. Vielmehr sorgte sie an vielen Stellen für das humorvolle Element und wurde dadurch wiederum sympathisch. Die erotische Komponente war im Vergleich zu Band 1 sehr sparsam dosiert und an keiner Stelle aufdringlich, die Autorin schafft erneut eine Western-Romance der Spitzenklasse und ich freue mich schon auf weitere Bände der Reihe. Mit Boone sowie dem neuen Pfarrer wurden zwei weitere Protagonisten eingeführt, die in Zukunft bestimmt noch in die Mitte des Geschehens rücken, so darf man schon gespannt sein, wie es in Parable weiter geht. Ich werde auf alle Fälle wieder dorthin reisen, denn man kann sich als Leser wie ein gut aufgenommenes Familienmitglied und einfach willkommen fühlen. Eine absolute Leseempfehlung, einfach Top!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks