Linda Lael Miller Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe“ von Linda Lael Miller

1. Winter der Zärtlichkeit: Endlich daheim! Es ist klirrend kalt, als Sierra die tief verschneite McKettrick-Ranch erreicht. Und sie wird bereits erwartet – von dem gut aussehenden und schweigsamen Travis Reid. Magisch fühlt Sierra sich zu diesem verschlossenen Mann hingezogen, träumt von Küssen, so sacht wie Schneeflocken – der Beginn vieler kleiner und großer Wunder in diesem Winter der Zärtlichkeit. 2. Nacht der Wunder: Arizona, 1896. Eine Schneelawine reißt den Zug von den Schienen – und zerstört Lizzies McKettricks Plan: Zum Fest wollte sie bei ihren Eltern sein und ihnen Whitley vorstellen. Verlobung nicht ausgeschlossen! Doch nicht Whitley hilft den Verletzten, macht den Verzweifelten Mut, sondern der attraktive junge Doktor Morgan Shane. Und weckt so in Lizzies Herzen das helle Licht wahrer Liebe …

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe
    tatjanajo

    tatjanajo

    22. July 2012 um 18:06

    Winter der Zärtlichkeit (Band 6): In diesem Roman geht es einmal um Sienna & Travis, deren Story sich in der Gegenwart abspielt und einmal um Hanna & Doss, deren Story spielt sich im Jahr 1919 ab. In diesem Buch springt die Autorin immer hin und her, d.h. sie erzählt immer abwechselnd mal von Sienna & Travis, dann von Hanna & Doss. Gegenwart: Sienna wachst ohne ihre Mutter auf die eine McKettrick ist. Sie haben auch keinen Kontakt zu einander. Doch als ihr Sohn Liam, an Asthma erkrankt, meldet sich ihre Mutter und bietet ihr Finanzielle Unterstützung an, unter der Voraussetzung, den Namen McKettrick anzunehmen und auf der Ranch der McKettricks zu leben. Sienna lässt sich drauf ein und zieht auf die Ranch. Dort lebt Travis und kümmert sich um die Ranch und um das Vieh. Auf der Ranch passieren komische Sachen, wie z.B. sie hört jemanden Klavier spielen, doch es ist niemand da oder ihr Sohn sieht einen kleinen Jungen.... Als ihr Sohn einen Asthma Anfall bekommt, kümmert sich Travis liebevoll um sie. Dabei verlieben sie sich in einander. 1919: Hannah ist Wittwe ihr Mann Holt ist im Krieg gefallen und seit dem kümmert sich sein Bruder Doss um sie und ihren Sohn. Sie fühlt sich von Doss angezogen, will aber ihre Gefühle nicht zulassen. Doss geht es nicht anders, doch als er hört das Hannah mit ihrem Sohn nach Montana zurück kehren möchte, verführt er sie und heiratet sie. Mehr möchte ich nicht erzählen, ich will ja niemandem die Freude am Buch nehmen, in dem ich alles verrate!! :-) Nacht der Wunder (Band 5): Dies ist der letzte historische Band aus der McKettricks Serie (Band 1-5). Es handelt sich in diesem Band um Lizzie, sie ist die Tochter von Holt McKettrick. Lizzie und Morgan geraten in einen Schneesturm, während einer Reise mit dem Zug nach Indian Rock. Die Story spielt sich kurz vor Weihnachten ab, genauer ein Tag vor Heiligabend. Morgan ist Arzt und ist auf dem Weg nach Indian Rock um seine neue Arbeitsstelle anzutreten. Lizzie ist endlich auf dem Weg nachhause, sie hat ihre Schule beendet und darf sich jetzt Lehrerin nennen. Dieser Roman war leider nicht so schön wie der erste, schade da ich mich sehr auf Lizzie's Geschichte besonders gefreut habe, und definitiv besseres von den McKettricks gewohnt bin!

    Mehr
  • Rezension zu "Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2011 um 13:39

    Ich finde in diesem Doppelband steckt wesentlich mehr als man es auf den ersten Blick vermutet. Eigentlich bin ich absolut kein Fan davon, eine Reihe oder Serie von hinten her zu beginnen, aber es hat sich in diesem Fall gelohnt. Die Autorin kann unglaublich stimmungsvoll schreiben und berührt dabei die Herzen der Leser auf besondere Weise.
    Absolut empfehlenswert.

  • Rezension zu "Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe
    Danny

    Danny

    24. April 2011 um 11:44

    "Being a McKettrick meant claiming a piece of ground to stand on and putting your roots down deep into it. Holding on, no matter what came at you. It meant loving with passion and taking the rough spots with the smooth. It meant fighting for what you wanted, letting go when that was the best thing to do." 1. Winter der Zärtlichkeit Sierre McKettrick, die mit zwei Jahren von ihrem Vater nach Mexiko entführt wurde und jahrelang glaubte, ihre Mutter sei tot, kehrt auf die Triple M Ranch zurück, um ihren kleinen Sohn Liam die bestmögliche medizinische Behandlung zukommen zu lassen. Ein Jahr Aufenthalt in Indian Rock ist der Preis dafür, dass Sierra´s Mutter die Behandlungskosten übernimmt. Auch wenn sie diesen Weg in erster Linie für ihren Sohn geht, so zwingt sie die Rückkehr auf die Ranch auch, sich mit ihrer Familie auseinanderzusetzen und ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Auf der Ranch angekommen, lernt sie Travis kennen, der nach dem tragischen Unfalltod seines Bruders Brody seinen Job als Anwalt aufgegeben hat und stattdessen die Pferde von Sierra´s Schwester Meg pflegt. Beide kommen sich näher und Travis entpuppt sich als Lebensretter, als Liam einen lebensgefährlichen Asthmaanfall hat. Doch Sierra und Liam sind nicht alein in dem Haus. Schon am ersten Tag ist Liam der festen Überzeugung, dass es Geister in diesem Haus gibt. Auch wenn Sierra am Anfang etwas skeptisch ist, so muss sie sich doch bald eingestehen, dass tatsächlich seltsame Dinge vorgehen. Zeitgleich wird noch eine zweite Geschichte erzählt, nämlich die der "Geister" der Triple M Ranch - die Geschichte von Hannah und ihrem keinen Sohn Tobias, die nach dem Tod von Hannah´s Mann Gabe zusammen mit Gabe´s Bruder Doss auf der Triple M Ranch leben. Im Jahr 1919 ist das Leben beschwerlich und der WInter in Arizona hart. Auch Tobias ist felsenfest davon überzeugt, einen Jungen in seinem Zimmer zu sehen. Auch wenn Hannah nach dem Tod ihres Mannes noch immer um ihn trauert, hegt sie dennoch Gefühle für Doss, die sie jedoch zu uterdrücken versucht. Erst als Tobias schwer erkrankt, zeigt sich, dass Doss für Hannah und Tobias sein Leben geben würde. 2. Nacht der Wunder: Lizzuie McKettrick ist auf den Weg nach Hause. Voller Vorfreude kann sie das Weihnachtsfest bei ihrer Familie auf der Triple M Ranch kaum erwarten. Zudem möchte sie ihren Eltern ihren zukünftigen Verlibten Whitley vorstellen. Doch plötzlich kommt es zu einem Zugunglück, bei dem der Zug teilweise verschüttet wird. Nun bleibt allen Betroffenen nichts weiter, als auf Rettung zu hoffen. Der Arzt Morgan Shane erweist sich als Retter in der Not, denn er versorgt die Verletzten und hält alle ruhig. Lizzie ist fasziniert von dem mutigen und etwas unnnahbaren Mann. WIe es sich herausstellt, wurde Morgan von Lizzies Onkel nach Indian Rock eingeladen, um dort als Arzt tätig zu sein. Auch Morgan ist von Lizzie fasziniert, die sich nicht scheut, mit anzupacken. Da muss sich Lizzie die Frage stellen, ob eine Verlobung mit Whitley wirklich der richtige Weg wäre... Fazit Beides sind wunderbare Romane und ich habe es sehr genossen, sie zu lesen. Interessant war bei "WInter der Zärtlichkeit" die Verknüpfung der beiden Geschichten aus verschiedenen Zeitepochen. Gerade das Schicksal von Hannah und Doss hat mich sehr berührt. Beide Romane sind wunderbar romantisch und gerade für die Weihnachtszeit eine gute Schmökerlektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe
    Tine76

    Tine76

    20. April 2011 um 17:39

    In diesem Band sind 2 Romane enthalten. Als erstes sollte man „Nacht der Wunder“ lesen, denn dieses handelt noch in der Vergangenheit. Holt´s Tochter Lizzie McKettrick kehrt 1896 nach Hause zurück um dort als Lehrerin zu arbeiten. Außerdem hat sie einen jungen Mann im Schlepptau von dem sie dachte, sie würde ihn heiraten. Doch nichts bereitete sie darauf vor, was auf der Heimfahrt geschah. Eine Lawine überrollt ihren Zug und mit ein paar anderen Menschen sind sie nun 2 Tage vor Weihnachten gefangen. Erst dort stellt sie fest, wer der richtige Mann an ihrer Seite ist. Eine wunderbare romantische Geschichte, die nicht nur zur Weihnachtszeit sehr ans Herz geht. Auch jetzt zum beginnenden Frühling hat sie mich sehr berührt. Winter der Zärtlichkeit spielt gleich in 2 Zeitebenen statt. Einmal die verlorene Tochter Sierra, die mit ihrem Sohn auf die Triple M Ranch einkehrt um die Medizinische Versorgung für den Asthmakranken jungen zu gewährleisten. Andererseits wird ein Zeitsprung ins Jahr 1919 zu Hannah mit ihrem Sohn Tobias vollzogen. Beide Geschichten sind mehr miteinander verwoben, als man es sich denken konnte. Die Autorin versteht es perfekt diese Verbindung zu schaffen, ohne das man den Glauben an die Echtheit verliert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks 5: Ein Fest der Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. March 2011 um 16:18

    "Nacht der Wunder" Lizzie, die auf dem Weg zu ihren Eltern ist, verunglückt zusammen mit ihrem Verlobten in spe. Bei dem Zugunglück kommt es zu vielen verletzten, um die sich der junge Arzt Morgan liebevoll kümmert. Auch für die geschockten Zugpassagiere hat er ein Ohr und so kommen sich Lizzie und Morgan näher. Während Whitley in Lizzies Augen durch seine Art und Weise mit dem Geschehen umzugehen an Ansehen verliert, gewinnt der Arzt dafür um so mehr... Gleichzeitig steht Weihnachten vor der Tür, dem Fest der Liebe, doch liebt Lizzie wirklich Whitley? "Winter der Zärtlichkeit" Lange glaubte Sierra, dass ihre Mutter tot ist. Ihr Vater, der sie als junges Mädchen mit nach Mexiko nahm, hat ihr nie gesagt, dass Eve McKettrick noch lebt. Inzwischen schlägt sich die junge Frau mit ihrem Sohn mehr Schlecht als Recht durchs Leben. Liam, der schwer an Asthma erkrankt ist, verursacht mit seiner Behandlung immense Kosten, die Sierra nicht aufbringen kann. Als sie dann noch in der Zeitung das Gesicht ihrer Mutter sieht, die Froh und Munter, auf der Farm lebt, sieht, macht sich Sierra auf dem Weg und stößt so auf ein interessantes Angebot: Wenn Sierra ein Jahr auf der Farm der McKetrricks lebt, zusammen mit Liam, übernimmt Eve, die ihre Tochter sehr vermisst hat, all die Arztkosten... Öffnet man erst einmal den Buchdeckel, wird der Leser in die Welt der McKettricks gezogen. Jeder der auch nur ein wenig Serien wie Dr. Quinn, oder die ZDF Reihe "Im Tal der Wilden Rosen" mochte, der wird diese Serie lieben! Von Band 1 bis zum jetzigen 5. Band, erlebt der Leser die Geschichten der Familie. In diesem Doppelband, der zu Weihnachten erschien, erlebt man gleich zwei Schicksale. Das von der "im Heute" lebenden Sierra mit ihrem Sohn Liam, und die Geschichte von Lizzie, die im Jahre 1896 spielt. Der 5. Band war mein erster Ausflug in diese Familie und ich kann beruhigt sagen, dass man es gerne als Quereinsteiger lesen und genießen kann. Dennoch kann es nicht schaden, mit dem ersten Band zu beginnen, da man so die Hintergründe und genannte Familienmitglieder besser kennt und auch versteht. Das Cover ist an dieser Stelle schon erwähnenswert. Es strahlt eine absolute Ruhe aus und macht Neugierig auf den Inhalt. Was ich mir aber vielleicht irgendwo im Buch gewünscht hätte, gerade wenn der Leser ja eigentlich die ganze Chronik lesen soll, dass es vielleicht hinten einen Stammbaum gegeben hätte. Für neue Leser wäre das sicherlich praktisch gewesen, aber auch alte Hasen, würden bestimmt gerne beim Lesen noch einmal nachschlagen können, wer denn nun mit wem verwandt war. Der Roman ist recht locker geschrieben, mit viel Gefühl und Romantik. Ein richtig schöner Frauenroman, wenn es draußen immer noch nicht warm ist und die Sonne einfach nicht scheinen will. Wenn es dann schon kalt ist, kann man eben nach Arizona flüchten und ein wenig Herzenswärme tanken. Wer aber so gar kein Gefallen an historischen Romanen findet, sollte vielleicht von dieser Reihe abstand nehmen. Denn auch wenn Sierra "heute" lebt, hat sie mehr oder weniger Kontakt ins Jenseits und erlebt so die Geschichte einer verstorbenen Vorfahrin mit relativ gleichen Problemen mit. Klingt vielleicht am Anfang merkwürdig, sorgt aber beim Lesen für noch mehr Herzklopfen und Spannung. Das Buch ist einfach typisch Mira -> Empfehlenswert!

    Mehr