Linda Lael Miller Die McKettricks aus Texas: So nah und so fern

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die McKettricks aus Texas: So nah und so fern“ von Linda Lael Miller

Garrett McKettrick ist zurück! Der erfolgreiche Anwalt hat genug vom turbulenten Großstadtleben. Politische Karriere, schnelle Autos, schöne Frauen – das war gestern. Jetzt will er im idyllischen Blue River zur Ruhe zu kommen. Doch mit seinem Frieden ist es schnell vorbei, als die temperamentvolle Julie auf der Familienranch einzieht … Als alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Cowboys und Besitzerin eines dreibeinigen Beagles ist Julie Remington Chaos gewohnt. Aber als sie auch noch von heute auf morgen ihr geliebtes Zuhause räumen muss, hat ihr eins gerade noch gefehlt: die aufregende Nähe des Mannes, der sie schon auf der Highschool zur Weißglut trieb! Auch wenn statt Funken der Wut plötzlich Funken der Leidenschaft sprühen ...

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Zaubert trotz einiger Längen ein Lächeln ins Gesicht

Kelo24

Palast der Finsternis

Fantasievolle Gruselgeschichte in einem unterirdischen Palast. Hochspannung!

DonnaVivi

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Eines der besten historischen Bücher, welches auf einer wahren Begebenheit basiert, das ich gelesen habe.

IndigoGrace

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die McKettricks aus Texas: So nah und so fern" von Linda Lael Miller

    Die McKettricks aus Texas: So nah und so fern
    Danny

    Danny

    01. December 2011 um 21:43

    Nachdem Garretts politische Karriere mit dem Skandal des Senators Cox ein Ende hat, für den er als politischer Berater arbeitet, kehrt Garrett auf die Farm seiner Familie zurück und trifft dort auf die alleinerziehende Mutter Julie. Sie und ihr Sohn Calvin wohnen so lange auf der Ranch, bis ihr Haus wieder bewohnbar ist. Fasziniert voneinander kommen sich die beiden schnell näher. Doch Julie hat Angst, dass Garrett ihr das Herz brechen könnte und ihren kleinen Sohn, der den Cowboy bereits fest in sein Herz geschlossen hat, enttäuschen. Und das genau jetzt Calvins leiblicher Vater auftaucht und den Kontakt zu seinem Sohn sucht, den er all die Jahre zuvor nie gesucht hat und auf der Ranch Viehdiebe auftauchen, macht die ganze Situation auch nicht leichter. Auch setzt sein älterer Bruder Tate ihm und seinem jüngeren Bruder Austin die Pistole auf die Brust - entweder beide engagieren sich mehr auf der Ranch, oder Tate wird die Ranch verkaufen. Garrett muss eine Entscheidung treffen... *** Verwunderlich ist es schon, warum sich der Mira-Verlag schon wieder dazu entschieden hat, die Reihenfolge einer Serie zu verändern. Man kann "So fern und so nah" durchaus lesen, ohne seinen Vorgängerband zu kennen, aber es ist schon störend, dass Libby und Tate so eine große Rolle spielen, ohne dass man ihre Geschichte und den Beginn ihrer Liebe kennt. Davon abgesehen ist das Buch wieder einmal ein wunderbarer Band aus der Serie um die McKettricks und bietet dem Leser eine romantische und mitreißende Geschichte. WIe immer brilliert Miller vor allem mit ihren wundérbaren Charakteren, die dem Leser schnell vertraut werden und mit denen man mitfühlt, -leidet und -fiebert. Ein wirklich schönes Buch!

    Mehr