Linda Mignani Blood Dragon 3: Drachendämmern

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blood Dragon 3: Drachendämmern“ von Linda Mignani

Lumina Madrila hat ein Jahr hinter sich, wie es nicht schlimmer sein könnte. Als bei ihr auch noch eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird, beschließt sie, ihrem Elend ein Ende zu setzen. Um sich in die Tiefe zu stürzen, sucht sie sich einen Berg aus, der sich im Territorium der Dracul-Brüder befindet. Vlad hat nicht nur ein Scheißjahr hinter sich, sondern sein Leiden währt bereits mehrere Jahrhunderte und er hat keine Lust auf eine weitere Tote. Bei seinem Versuch, Lumina zu retten, werden sie von den Kugeln getroffen, die auch für Drachen tödlich sind. Doch geheimnisvolle Mächte heilen die beiden, die von jetzt an, ohne es zu wissen, aneinander gebunden sind, vereint durch Blut und Fleisch. Nur gemeinsam können sie überleben und somit auch die Bedrohung eliminieren, die sich in den Karpaten ausbreitet und wie eine Feuerbrunst über Rumänien hinwegfegt. Ist ihre Liebe stärker als der Tod? Abschlussband der Blood Dragon-Trilogie. (Quelle:'E-Buch Text/23.05.2016')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Liebe einen Drachen zähmt und sein Feuer entfacht

    Blood Dragon 3: Drachendämmern
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    10. July 2016 um 11:05

    Cover:Diese Bildgestaltung fällt bei mir unter die Kategorie: Ich muss den Klappentext nicht einmal gelesen haben um zu wissen, dass ich dieses Buch lesen muss. Die Ornamente setzen einen edlen Rahmen um das Pärchen, welches die Nähe zueinander sucht. Das Drachen-Tattoo ist ein optisches Highlight, während der Hintergrund aus einem "Wolken-Tumult" die Konfrontation aus Gut und Böse andeutet. Ein beeindruckender Eyecatcher, welcher eine atemberaubende Geschichte ins ich verborgen hält.Meinung:Einst seiner Liebe entrissen, hat eine dunkle und zerstörerische Seite von Vlad Tepes Dracul Besitz ergriffen, die seinen Brüdern nur eine Wahl gelassen hat - eine über Jahrhunderte währende Gefangenschaft, gefangen im eigenen Körper, handlungsunfähig und doch bei vollem Bewusstsein. Nachdem sich das Böse in ihm zurückgezogen hat, gewinnt er auch seine Freiheit wieder. Er versteht warum Mircea und Ragnar so Handeln mussten, verstehen bedeutet jedoch nicht verzeihen. Es würde nicht leicht sein, an ihnen vorbeizukommen, wenn sie einem den Einlass in den Club verwehrten, es sei denn, Vlad wäre genervt, dann würde er ihnen die Kehlen herausreißen, ehe sie wussten, wie ihnen geschah. Doch Elisa hatte ihm verboten, etwas Derartiges ohne triftigen Grund zu tun. Wobei sie nicht exakt definiert hatte, was genau ein triftiger Grund war. Hmm!Das Swords and Dragons ist ein Rückzugsort, für die übernatürlichen Wesen, dessen Kodex strikt eingehalten wird. Mauern, die das Böse abschirmen sollen, während außerhalb eine unbekannte Gefahr zur vollen Größe erwächst.Vlad, Mircea und Ragnar sind die Könige ihrer Spezies. Jeder Drache, ob reinblütig oder nicht, weiß das und akzeptiert diesen Umstand mehr oder weniger. Allerdings sind sie nicht mehr die totalitären Herrscher, die sie einst gewesen sind. Auch bei ihnen haben mittlerweile Demokratie und Selbstbestimmung Einzug gefunden. Eine neue Ordnung, die Vlad erlernen muss, seit er seinem Gefängnis entkommen ist.Er löste seine Lippen von ihren und sie hatte schon wieder das Gefühl, dass sein Herz im gleichen Takt wie ihres schlug, als wären sie zwei Hälften eines Ganzen, die gerade dabei waren, sich auf jede erdenkliche Weise zu vereinigen.Angst, Unsicherheit, Panik und Zögern gehören nicht in Vlads Repertoire, mit Lumina hingegen hat er nicht nur jemanden, um den er kämpft, sondern auch jemanden, den er verlieren könnte, da sie im Fokus des Bösen steht und er seinen Emotionen hilflos ausgeliefert ist. Er vergleicht sein jetziges Verhalten mit seinen Wesenszügen, bevor Lumina in sein Leben getreten ist, wodurch seine Entwicklung stetig fortläuft. Man erkennt, dass er nicht mehr die Bestie sein möchte, zu der er damals geworden ist. Erst jetzt, wo seine mögliche Rettung und die anderer Geschöpfe so nahe ist, erkennt er selbst die Tiefe seiner Angst, die weit über das hinausgeht, was man im normalen Sinne als Angst bezeichnet, denn diese war ein Teil seiner Ewigkeit. Er sehnt sich nach Liebe, Vertrauen und Zuwendung, dennoch weiß er noch nicht so recht mit diesen Gefühlen umzugehen.Er ist gefährlich, ein Killer, ein Raubtier und das im wahrsten Sinne des Wortes. Du glaubst, dass du deinen Verstand zurückhast? Das ist eine Illusion. Lumina leidet aufgrund der Vorkommnisse an Selbstzweifeln. Der Mensch glaubt an das, was er glauben möchte. Oft biegt er die Wahrheit zurecht, bis sie seinen Ansprüchen genügt und zu seiner persönlichen Fiktion wird. Auch sie bildet da keine Ausnahme, da sie ihre eigene Geschichte formt. Sie sie ist das Puzzelstück, das den Kreis schließt, mit Fähigkeiten die in Vlads Augen unerklärlich erscheinen.>>Hänge weg, Drache. Das gehört mir.<< >>Lumina, du solltest mich nicht dermaßen herausfordern.<< >>Tatsächlich?<< [...] >>Hindere mich dran.<>Wir hätten dich geliebt, wenn du uns nur gelassen hättest.<< Drachen, Vampire und das Böse in Form einer unbekannten Kreatur. Doch auch eine vierte Macht hat ihre Hände mit im Spiel und muss sich entscheiden, ob sie das Schicksal eines jeden wirklich unberührt lassen oder Fäden ziehen möchten, die den Lauf der Dinge vorantreiben. Charaktere:In Lumina [Die Erleuchtete; das Licht; die Wärme] ist eine unabhängige Frau, die es gewohnt ist, sich alleine durchzukämpfen. In ihr stecken ein paar überraschende Facetten, bei denen Vlad es sich zur Aufgabe gemacht hat, jede einzelne an die Oberfläche zu befördern und sie als Unbekannte seiner Gleichung auf jegliche Art und Weise kennen zu lernen. Aus der schüchternen Lehrerin wird der Hoffnungsschimmer vieler Spezies, ebenso wie ein Wunder, welches sich die dunkle Seite zu Eigen machen möchte. Ihr Tod steht nicht auf ihrer Agenda, es sei denn, sie würden sie nicht knacken können.Vlad, damals bekannt als der Pfähler - eine Bestie in Menschengestalt - wahnsinnig geworden durch seine unerfüllte Liebe zu Elisabeta, strahlt eine dunkle und Angst einflößende Aura aus, die jeden auf Abstand zu ihm gehen lässt. Lediglich auf Lumina trifft dieser Tatbestand nicht zu, denn sie sucht seine Nähe, auch wenn sie sich verweigert diesem Drang nachzugeben, ist es Vlads stahlharte Entschlossenheit Schreibstil:Linda Mignani hat mit "Blood Dragon" eine besondere Welt geschaffen, die voller Überraschungen und Wendepunkten steckt. Auf Vlad treffen viele Attribute zu - herrisch, dominant und nicht bereit sich der Gesellschaft mit ihren neuen Verhaltensstrukturen vollkommen anzupassen. Auch in seiner menschlichen Form, strahlt er die Stärke und Anmut eines Drachen aus, dessen distanziertes und kaltes Herz, durch Lumina wieder an Menschlichkeit gewinnt. Sehr gut ausgeklügelt hat die Autorin den Hintergrund des Bösen, denn obwohl man klar zwischen Gut und Böse klassifizieren kann, so gibt es hier noch einen Mittelweg, der an einer Schwachstelle eines jeden anknüpft und die Möglichkeit hat, die vermeintlichen Stärken einer Seite nochmals grundlegend zu verändern. Liebe ist die stärkste aller Waffen, nichts desto trotz besitzt sie auch die Macht uns zu zerstören und uns zu Marionetten in einem perfiden Plan zu machen, der falschen Impulsen folgt.Ebenso die Konstellation der Brüder und ihr Zusammenhalt wurde hier gekonnt zur Schau gestellt. Untereinander wurden Fehler begangen, wobei zwei der Drachenbrüder nur nach bestem Wissen gehandelt haben, da die Hintergründe der Ereignisse damals noch nicht greifbar waren. Ihre Beweggründe sind verständlich, ebenso wie Vlads Reaktion, dennoch wissen sie, dass sie sich aufeinander verlassen können und kämpfen ohne zu zögern an der Seite des jeweils anderen. Sie sind ein eindrucksvolles Trio, welches den Rücken von ihren Familien und Freunden gestärkt bekommt und eine warme Atmosphäre ausstrahlt, die auch auf mich als Leser übergegangen ist.Die Kontraste der Persönlichkeiten, insbesondere in Form unserer Protagonisten, öffnen nicht nur die Türen verschiedener Welten, sondern lassen auch erkennen, dass es einen Grundsatz gibt, er in beiden gleich ist: Das Herz ist effektiver als der Verstand. Sobald man anfängt zu überlegen, beginnt man, alles zu analysieren und zu hinterfragen und mit einem Wenn und Aber zu versehen. Manchmal ist der erste Impuls jedoch der richtige und genau diesem sollte man folgen. Manchmal erfordert ein Duell kein körperliches Kräftemessen, sondern einen starken Willen.Lasst euch in die Welt von Linda Mignani entführen und erlebt selbst, was wahre Liebe alles bewirken kann <3

    Mehr
  • auch der 3. Teil konnte mich überzeugen

    Blood Dragon 3: Drachendämmern
    Letanna

    Letanna

    15. June 2016 um 15:55

    Lumina Madrila hat nur noch wenige Monate zu lesen. Das hat zumindest das Krankenhaus diagnostiziert. Um nicht elendig dahin zu sichen, beschließt sie, den Freitod zu wählen. Sie stürzt sich von einem Berg in die Tiefe, ausgerechnet im Gebiet der Dracul-Brüder. Vlad rettet sie im letzten Monat und wird dabei angeschossen. Komischerweise überleben beide, haben aber eine Gedächtnislücke von 8 Wochen. Lumina ist geheilt und auch Vlad hat keine Spur von einer Verletzung. Aber die beiden wachen an völlig verschiedenen Plätzen wieder auf und haben noch keine Ahnung, dass ihre Leben für immer miteinander verflochten sind. Es erwartet sie ein gemeinsames Schicksal, in dem sie gegen eine brutalen Feind kämpfen müssen.Bei diesen Buch handelt es sich um den 3. Teil der Blood Dragon Reihe. Bisher haben mir alle Teile sehr gut gefallen und auch dieser Teil konnte mich wieder überzeugen. Hauptfigur ist diesem Mal der Bad Boy der 3 Dracul-Brüder, nämlich Vlad. Diesen haben seine Brüder bis vor kurzem noch eingesperrt wegen des Wahnsinns, den ihn befallen hat, als seine große Liebe Elisabeth gestorben ist. Bereits im letzten Teil ist Vlad aufgetaucht und ich war sehr gespannt auf seine Geschichte. Er ist dominat und sehr arrogant, aber durch Lumina wir sein Leben völlig auf den Kopf gestellt. Die beiden geben ein tolles Paar ab und es knistert sehr zwischen den beiden. Lumina wirkt äußerlich eher zierlich, aber sie kann sich gegen die Dominanz von Vlad sehr gut zur Wehr setzen. Wie schon bei den anderen Teilen ist die Erotik genau richtig dosiert und passt immer sehr gut zur Handlung. In diesem Teil erfahren wir dann auch, wer der Gegner der Dracul-Brüder ist und es kommt zum entscheidenden Endkampf zwischen den Gegner, was die Autorin sehr spannend und aktionreich umgesetzt hat.Insgesamt ein sehr gelungener 3. Teil und Abschluss der Reihe. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

    Mehr