Linda Oatman High

 5 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf von Linda Oatman High

Kinderbücher mit Herz: Die talentierte US-amerikanische Autorin Linda Oatman High wurde 1958 in einem Ort namens Ephrata in Pennsylvania geboren. Ihrer Feder entsprangen zahlreiche Kinder- und Jugendromane, zudem gilt sie als lebensbejahende Künstlerin. High leitet Schreibworkshops und arbeitet außerdem als Journalistin und Songwriterin. Bevor sie die Liebe zum Schreiben für sich entdeckte, arbeitete die Autorin als Verkäuferin, Kellnerin und als Lifeguard – aufregende Zeiten, aus denen sie nach eigenen Angaben jede Menge Inspirationen und Stoff für die Charaktere in ihren Büchern schöpft. Als Wendepunkt ihrer beruflichen Laufbahn beschreibt High heute den Gewinn eines Stipendiums für Autorenworkshops an der Highlights Foundation in Chautauqua in 1993. Alles begann dann mit dem Jugendroman „Maizie“, den High 1995 veröffentlichte. Neben einer ganzen Reihe an wundervollen, berührenden Kinder- und Jugendromanen, die darauf folgten, finden sich ausgezeichnete Titel wie „Hound Heaven“ (1995), „Beekeepers“ in 1998 und in 2003 „The Girl on the High-diving Horse“. High ist nach wie vor sehr aktiv. Der Kinderroman „One Amazing Elephant“ erschien im Frühjahr 2017: ein hoch emotionales und zugleich sehr realistisches kindgerechtes Familiendrama über komplizierte zwischenmenschliche Beziehungen und bedingungslose Verbindungen zwischen Mensch und Tier. Linda Oatman High lebt heute mit ihrer Familie und zwei Hunden in ihrer Heimat Pennsylvania.

Alle Bücher von Linda Oatman High

Ein Elefant mit Namen Grace

Ein Elefant mit Namen Grace

 (3)
Erschienen am 23.05.2018

Neue Rezensionen zu Linda Oatman High

Neu

Rezension zu "Ein Elefant mit Namen Grace" von Linda Oatman High

Eine liebenswerte Geschichte über Freundschaft, Mut und Verlust
Kaitovor 2 Monaten

Alles im Leben hat auch eine gute Seite. Man muss sie nur sehen wollen.

Inhalt:
Als Lilys Großvater Bill stirbt, ist Lily nicht die Einzige, die ihn schmerzlich vermisst. Auch seine zahme Zirkuselefantin Grace trauert um Bill. Als Lily zur Beerdigung nach Florida reist, begegnet sie dem Elefanten zunächst noch mit Angst und Vorsicht. Aber nach und nach werden Lily und die Elefantin Freunde. Doch dann gerät Grace in große Gefahr...

Meinung:
Wir erleben das Buch abwechselnd aus der Sicht von Lily und Queenie Grace. Und es ist wirklich interessant die Welt mal aus der Sicht eines Elefanten zu erleben, denn sie sind uns ähnlicher als wir denken.
Autorin Linda Oatman High spinnt eine zauberhafte Geschichte, die sich mit ziemlich ernsten Themen beschäftigt.

Da wären zum Einen die Themen Verlust und Trauer.
Als Lilys Großvater stirbt hat nicht nur sie mit ihrer Trauer zu kämpfen, sondern auch die Gefühle ihrer Familie und vor allem die von Queenie Grace werden anschaulich und ausführlich behandelt. Die Traurigkeit der Figuren war für mich fast körperlich spürbar und hat mich beim Lesen richtig mitgenommen. Aber man lernt auch, dass alles schlimme und schlechte im Leben irgendwo eine gute Seite hat.

Außerdem geht es im Buch darum seine Ängste zu überwinden und für das Leben und seine Wunder offen zu sein.
Lily lernt auf ihrer Reise nach Florida einige sehr ungewöhnlich Menschen kennen und beginnt sich an Elefantin Grace anzunähern. Doch das kostet einiges an Mut und Kraft, die sie besonders durch ihre neuen Freunde gewinnt. Es geht dabei nicht nur um den Mut neue und ungewöhnliche Dinge zu probieren, sondern auch darum, mutig zu seinen Gefühlen zu stehen und sie anderen mitzuteilen; dass man über seine Sorgen spricht und versucht eine Lösung zu finden.

Die Autorin hat viele liebenswerte Figuren entworfen und in einer fantasievollen und doch auch realistischen Geschichte zusammengeführt. Natürlich dürfen in einem Kinderbuch die gemeinen Bösewichte nicht fehlen. Und gerade die sind es, die unbewusst die Annäherung von Lily und Queenie Grace noch beschleunigen.

Der Schreibstil, bzw. auch die Übersetzung von Maren Illinger, liest dich sehr flüssig und ist für die Leser ab 8 Jahren super geeignet. Die Kapitel sind recht kurz, so das man nicht überfordert wird und auch mal eine Pause einlegen kann, wenn die Geschichte mal besonders emotional ist.
Um besser zu erkennen, aus wessen Sicht ein Kapitel erzählt wird, wird es jeweils von einer kleinen Illustration entweder von Lily oder von Queenie Grace eingeleitet. Große, ganzseitige Illustrationen gibt es aber nicht.
Das ist aber nicht schlimm, denn man kann sich die Geschichte, die Orte und Figuren zu jeder Zeit sehr gut bildlich vorstellen.

Fazit:
Die Geschichte hat bei mir an Ende ein Gefühl von Erleichterung und Glück hinterlassen. Ich habe hier die richtige Mischung aus Gefühl, Spaß und Ernsthaftigkeit gefunden. Das Buch kommt in mit einem eher unscheinbaren Cover daher und hat mich ziemlich überrascht.
Aber wie sagt man so schön: Beurteile ein Buch nie nach dem Einband!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Ein Elefant mit Namen Grace" von Linda Oatman High

Wunderschönes Kinderbuch mit einer Elefantin und einem Mädchen, dass seine Ängste űberwindet
Claudia107vor 4 Monaten

Klappentext : "Als Lilys Großvater Bill stirbt, ist Lilys nicht die Einzige, die ihn schmerzlich vermisst. Auch seine zahme Zirkuselefantin Grace trauert um Bill. Anfangs fürchtet sich Lilys vor ihr, aber bald werden sie und die Elefantin Freunde. Und als Grace plötzlich in große Gefahr gerät, muss Lily all ihren Mut zusammennehmen, um das Tier zu retten... "


Das Buch hat 289 Seiten und wird immer abwechselnd aus der Sicht von Lily und der Elefantin Grace erzählt. Wobei die Kapitel von Lily immer länger sind und die Kapitel von Grace sehr kurz gehalten sind.

Die Geschichte ist so unglaublich liebenswert und die Protagonisten unheimlich sympathisch, auch die Nebenprotagonisten sind richtig gut gelungen. Es gibt natürlich auch ein paar Bösewichte, wie es eben oft bei Kinderbüchern der Fall ist. Aber Lily wächst über sich hinaus und verliert dabei ihre Ängste und knüpft dabei Freundschaften.

Fazit: Dieses Kinderbuch ist so liebenswert geschrieben und sagt dabei soviel aus, daß ich sehr gerne eine klare Leseempfehlung ausspreche! 👍

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Ein Elefant mit Namen Grace" von Linda Oatman High

Wenn ein Elefant liebt, vergisst er nicht
MelEvor 7 Monaten

" Ein Elefant mit Namen Grace" ist ein ganz bezauberndes Kinderbuch, welches eine ganz besondere Liebesgeschichte erzählt. Lilys Großeltern arbeiten beim Zirkus und die Hauptattraktion ist Queenie Grace ein Elefant, der mittlerweile 58 Jahre alt ist. Es ist eine wunderbare Art der Erzählung, da jeweils Lilys Gedanken, als auch die von Queenie Grace geteilt werden. Beide tragen ihr Päckchen der Trauer, als Lilys Großvater stirbt und der Elefant nun verwaist ist. Die Trauer ist deutlich spürbar, aber durch dieses gemeinsame Band nähern sich Lily und Queenie Grace einander an und lernen sich zu lieben. Lily fürchtete sich zuvor vor der Elefantendame, da sie eine Kindheitserinnerung aufrecht erhält. Als sie Queenie Grace wahres Wesen erkennt, beginnt eine innere Verwandlung. Gerade die Emotionen sind es, die " Ein Elefant mit Namen Grace" so lesenswert machen. Es ist nicht so mächtig, dass es junge Leser_innen überfordern wird. Es ist nur ein wichtiger Teil der Geschichte, die eindrücklich und nachhaltig wirken wird. Das Nachwort der Autorin ist wichtig, um dem Kinderbuch eine noch wichtigere Bedeutung beizumessen. Ein Elefant ist keine Ware, sondern ein wertvolles Lebewesen, welches fähig ist, zu lieben und zu trauern. 
Die Autorin bedient sich nicht nur zweier wunderbarer Protagonisten, sondern nutzt für die Lebendigkeit weitere außergewöhnliche Personen, die das Buch wertvoll machen. Lilys Mutter hat sie als sie drei Jahre alt war verlassen und die Fürsorge Lilys Vater überlassen. Auch hier ein echtes Drama, welches zur Versöhnung führt. Der verstorbene Großvater ist ein Mann, der auch im Tod für Frieden und Harmonie sorgt. Es ist eine Bereicherung für alle. Aus der Trauer kann viel Neues entstehen. Nach einem echten Abenteuer ändert sich Queenies Leben rapide und sie kann einen Neubeginn wagen, der ihr viel Glück beschert und ihre tiefe innere Sehnsucht stillt. Mich lässt das Buch mit einem lachenden und einem tränenden Auge zurück und führt mich dazu, dem Buch eine echte  Leseempfehlung auszusprechen. Das Buch ist insgesamt so warmherzig, wie das wundervolle Cover in seinen warmen Tönen versprochen hat.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Linda Oatman High wurde am 28. April 1958 in Ephrata (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Linda Oatman High im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks