Linda Olsson Die Dorfhexe

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(12)
(18)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Dorfhexe“ von Linda Olsson

Welchen Preis hat das Glück? Zwei Frauen, zwei Lebensgeschichten – und eine Begegnung, die alles zum Guten wendet
Nach dem Tod ihres Mannes sucht Veronika Trost in der Einsamkeit und mietet ein Haus in einem schwedischen Dorf. Bald schon wird ihre als Dorfhexe verschriene Nachbarin die engste Vertraute der jungen Frau. Noch ahnt Veronika nicht, dass die alte Frau schwer an einem schrecklichen Geheimnis trägt. Doch dann kommt der Tag der Abrechnung – und der Tag der Vergebung …

Was für eine schöne Sprache und was für ein traurig, schönes Buch.

— Tas

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

[4/5] Skurril und rätselhaft geht es weiter, stets unvorhersehbar und überraschend dazu. Nur dieses Ende...!!!

Marysol14

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

Wenn Prinzen fallen

Wer „Wolf of Wall-Street“ mochte, wird dieses Buch auch mögen.

CocuriRuby

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eine ungezähmte Kindheit, wild und wahr.

SABO

Der Weihnachtswald

Wunderschöne Geschichte mit Überraschender Handlug und kurzer Länge in der Mitte.

Kati1272

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der deutsche Titel ist unpassend

    Die Dorfhexe

    Jisbon

    20. May 2016 um 22:11

    Es ist mir sehr schwer gefallen, "Die Dorfhexe" zu bewerten. Auf der einen Seite ist das Buch wunderschön geschrieben. Olsson kann definitiv schreiben; sie erschafft mit nur wenigen Worten ausdrucksstarke, farbenfrohe Bilder, die man sehr gut sehen kann und gerade die Beschreibungen sind einfach schön... sogar, wenn die Autorin nur erzählt, wie Astrid Pfannkuchen zubereitet, ist alles sehr klar und eindringlich geschildert, sodass man die Szene problemlos vor Augen hat und fast schon glaubt, die Pfannkuchen schmecken zu können. Auch die Entwicklung der Freundschaft zwischen den beiden Frauen hat mir im Großen und Ganzen gefallen, auch wenn sie sich für meinen Geschmack zu schnell vertraut haben. Gerade bei Astrid hat mich dies verblüfft, da sie sehr zurückgezogen lebte... sie hatte keinen Grund, einer fremden Frau so schnell intime Dinge aus ihrem Leben zu erzählen. Davon abgesehen hat mir aber gefallen, wie Olsson die Beziehung zwischen den beiden dargestellt und entwickelt hat. "Die Dorfhexe" ist ein sehr ruhiges Buch, das ein paar wichtige, schöne Botschaften über das Leben und vor allem das Glück enthält. Es passiert nicht sehr viel und die stillen, ruhigen Momente sind sehr gut dargestellt, aber es gibt auch ein paar einschneidende Ereignisse, hauptsächlich in den Erzählungen über die Vergangenheit der beiden Frauen. Davon abgesehen ist die Geschichte aber sehr ruhig, sie fließt geradezu dahin. Dies hat mich nicht gestört, aber wenn jemand nach aufregenden, ereignisreichen Erzählungen sucht, wäre dies das falsche Buch. Was mich sehr gestört hat, waren ein paar Momente aus Astrids Vergangenheit. Dies betrifft vor allem eine Szene, auf die ich aber nicht näher eingehen kann, weil es ein Spoiler wäre. Diese Szene war sehr verstörend und für mich auch absolut unerklärlich. Man kann sich einen Grund zusammen reimen, aber für mich war es nicht genug und ich habe definitiv kein Mitleid gefühlt. Leider wurde dieser Moment nicht mehr wirklich aufgegriffen, aber für mich war er bis zuletzt sehr präsent und mein Lesespaß wurde hierdurch getrübt. Was mich auch stört, ist der deutsche Titel. Er kommt daher, dass die Dorfbewohner Astrid als "Hexe" bezeichnen, doch warum sie dies tun wurde nicht wirklich erklärt. Ich hatte auf jeden Fall erwartet, dass die alte Frau 'hexiger' wäre und war enttäuscht, dass dieser Aspekt keine Rolle spielte. Deshalb ist der Titel wirklich nicht gut gewählt. Fazit Wie bereits gesagt ist es mir schwer gefallen, dieses Buch zu bewerten. Es ließ sich sehr angenehm lesen, doch der Inhalt hat mir ein paar Probleme bereitet. Letztendlich habe ich mich deshalb für eine durchschnittliche Bewertung entschieden.

    Mehr
  • Ruhiger Roman über das Schicksal zweier Frauen

    Die Dorfhexe

    Dataha

    23. May 2015 um 09:50

    Veronika Bergman zieht in ein abgelegenes Haus in einem kleinen Ort nördlich von Stockholm. Sie hat ein Jahr lang mit ihrem Freund James in Neuseeland gelebt, der dort bei einem Badeunfall ums Leben gekommen ist. Sie selbst war zu diesem Zeitpunkt schwanger und hat durch den Schock ihr Kind verloren. Veronika ist Schriftstellerin und möchte in der Abgeschiedenheit ihres Heimatlandes versuchen, ein Buch zu schreiben, um so wieder auf andere Gedanken zu kommen. Im Haus nebenan wohnt Astrid Mattson, die man im Ort nur die „Dorfhexe“ nennt. Astrid gilt als Einzelgängerin, ihr Haus ist ziemlich vernachlässigt und sie lebt sehr zurückgezogen. Da Veronika täglich bei ihrer Nachbarin vorbei muss, winkt sie der älteren Dame immer freundlich zu. Astrid fängt an, zurückzuwinken, aber ein weiterer Kontakt entsteht erst einmal nicht. Doch dann wird Veronika krank und lässt sich nicht mehr sehen. Astrid macht sich nach ein paar Tagen große Sorgen und bringt den Mut auf, nach Veronika zu schauen. Beide Frauen verstehen sich auf Anhieb und ganz zart und langsam beginnt sich eine Freundschaft zwischen ihnen zu entwickeln. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über die zum Teil schrecklichen Erlebnisse von Astrid während Veronika versucht, im Leben wieder Fuß zu fassen. Dieser Roman ist sehr liebevoll und einfühlsam erzählt. Ein klein wenig erfährt man auch über schwedische Bräuche und Gepflogenheiten.  Vor jedem Kapitel stehen kurze Verse, mit denen ich allerdings nicht immer etwas anfangen konnte. Das Cover mit Erdbeeren ist passend gewählt, in der Handlung spielen Walderdbeeren eine Rolle. Ich habe dieses bewegende Buch über Veronika und Astrid gerne gelesen und kann es weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. January 2011 um 09:21

    Ich finde das Buch echt gut. Es ist wunderschön geschrieben, sehr einfühlsam und leise, manchmal auch eher düster. Manche Dinge werden nur angedeutet, so traurig und schockierend sind sie. Ein wundervolles Buch über eine ungewöhnliche Freundschaft. Empfehlenswert!!!

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    claudiaausgrone

    24. October 2010 um 17:11

    Eine Frauenfreundschaft auf Zeit zwischen zwei Frauen, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Es beginnt sehr zaghaft. Beide Frauen haben eine gewaltige Last zu tragen, aber allmählich wächst das Vertrauen. Sie können sich gegenseitig annehmen und helfen.
    Ein wunderbares, warmherziges und zu tiefst berührendes Buch, gut erzählt.

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    LEXI

    22. September 2010 um 06:25

    „Die Dorfhexe“ von Linda Olsson ist ein seltsames Buch. Ein Roman, der es schlichtweg nicht schafft, mir nahe zu gehen. Obgleich die beiden tragischen Lebensschicksale dieser beiden Frauen mich berühren sollten, ihre traumatischen Erlebnisse in der Vergangenheit mich in den Plot einzubeziehen versuchen, schafft Olsson es in diesem Fall nicht. Der zu rasche Wechsel der Sichtweise, einmal aus Veronikas Sicht erzählt, nach 4-5 Seiten wieder aus Astrids Sicht, bringt Unruhe und Verwirrung ins Geschehen. Zudem sind die vielen Dialoge nicht förderlich für einen durchgehenden Lesefluss. Auf mich wirkt die Geschichte abgehackt und mit allen Dingen, die die Autorin aussagen möchte, voll gestopft – ich vermisse hier jedoch die Harmonie und den Zauber der Worte. Auch inhaltlich gibt’s einiges zu bemängeln. So steht beispielsweise der Buchtitel in krassem Gegensatz zur Geschichte selber. Die „ausgegrenzte Dorfhexe“, wie sie im Klappentext beschrieben wird, ist mitteilsam, plaudert, besucht ihre Nachbarin, geht auch ins Dorf und öffnet sich innerhalb kürzester Zeit. So bemüht die Autorin auch zu sein scheint, ihre Figuren bleiben allesamt flach und emotionslos. Wohl ist Olssons Thematik gut gewählt, doch zu einem guten Titel und einer tollen Idee für einen guten Plot gehört auch eine gute Umsetzung. Die hier meines Erachtens völlig fehlt. Entgegen vieler positiver Rezensionen darf ich behaupten, dass ich mich regelrecht durch dieses Buch gequält habe und es keinesfalls weiter empfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Bücherwahnsinn

    21. September 2010 um 13:54

    Zum Buch -------------- 2 Frauen, so unterschiedlich und doch so nah. . Veronika kommt nach dem Tod ihres Mannes aus Neuseeland nach Schweden zurück wo sie hofft in der Einsamkeit Trost zu finden. Sie zieht sich ins Nirgendwo zurück, bereit um ihr 2. Buch zu schreiben und nistete sich in einem Haus alleinstehenden Häuschen ein. . Astrid, eine alte Dame, die Dorfhexe wie sie viele nennen, bewohnt fast schon ihr ganzes Leben lang in einem Häuschen gegenüber von dem Hause in dem Veronika eingezogen ist. Astrid ist eine verschlossene und einsame Frau und hätte wohl nicht gedacht das ihr Leben noch mal eine solche Wendung nehmen würde. Denn eines Tages schaute sie aus dem Küchenfenster und sah die neue Bewohnerin nicht mehr und machte sich sorgen. Und so machte sie sich auf den Weg, rüber zum Haus, ging in die Küche und machte für Veronika etwas zu essen. . Und so kommen sich die beiden Frauen langsam Schritt für Schritt näher. Sie erzählen sich aus ihrem leben, auch die dunkelsten und traurigsten Ereignisse aber auch schöne Erinnerungen teilen sie und so entsteht eine wunderschöne Frauenfreundschaft. . Erster Satz: . ......Während der Fahrt war es windig gewesen und hatte geschneit, doch als es dunkel wurde, legte sich Wind und Schnee. . . . Meine Meinung --------------------- Ein wunderschönes Buch, nicht nur weil es wunderschön geschrieben ist, sondern weil es sehr einfühlsam, leise, sanft und manchmal auch schwer und dunkel ist. Die Autorin hat mit diesem Buch eine wunderschöne Frauenfreundschaft gezeichnet. Man bekommt Sehnsucht nach der Weite und der Natur die sie mit so vielen schönen und zärtlichen Worten beschreibt. Aus der Sicht der beiden Frauen bekommen wir den Eindruck was Glück sein könnte, das die Liebe in uns steckt und nicht im aussen zu suchen ist... . Ich kann das Buch wirklich nur jedem ans Herz legen. Aber aufgepasst, ein paar Taschentücher müssen bereit liegen. . . FAZIT: Eine wunderschöne Freundschaft mit leisen, schon fast zärtlichen Tönen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    gina_mayer

    04. July 2010 um 18:40

    Ich habe dieses Buch in Schweden gekauft, ohne die Autorin zu kennen – weil mir das Cover so gut gefallen hat. Die Geschichte der beiden unglücklichen Frauen, eine fast achtzig, die andere Anfang dreißig, die sich in der Einsamkeit des schwedischen Hinterlands treffen und anfreunden, hat mir gut gefallen. Besonders die Rückblenden in die jeweiligen Lebensgeschichten fand ich sehr schön, einige Gefühlsbeschreibungen sind wirklich gelungen. Wenn da nicht die wenig glaubwürdige Freundschaftsgeschichte gewesen wäre. Vor allem die ältere der beiden Frauen, die misstrauische, vom Leben traumatisierte Astrid öffnet sich meiner Meinung nach viel zu schnell gegenüber der ihr vollkommen fremden, viel jüngeren Veronika. Im Handumdrehen wird aus der schrulligen Alten, die im ganzen Dorf als Hexe verschrien ist, eine selbstbewusste Seniorin, die über ihre Gefühle referiert, als hätte sie ihr halbes Leben in Gesprächskreisen und Selbsthilfegruppen zugebracht. Am Ende war´s mir ein bisschen zu viel Harmonie und Lebensfreude und Preiselbeerpfannkuchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2010 um 14:07

    Die Geschichte der beiden Frauen ist sehr bewegend und traurig. Wunderschön geschrieben und sehr lesenswert.

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    nic

    05. December 2009 um 13:56

    Veronika zieht in ein schwedisches Dorf, wo sie in der Einöde die Einsamkeit sucht, um zur Ruhe zu kommen, sich selbt zu finden, und wo sie ihr neues Buch schreiben will. Sie hat ein Haus gemietet, das einsam liegt, es gibt in der Nähe nur ein weiteres Haus, bewohnt von der 80jährigen Astrid, die ihr gesamtes Leben in besagtem Dorf gelebt hat, abgeschottet von allen andere Bewohnern, wird sie nur "die Dorfhexe" genannt, wie Veronika im hiesigen Supermarkt von einer Kassiererin erfährt. Nach einiger Zeit freunden die beiden unterschiedlichen Frauen sich an, und der Leser erfährt die jeweiligen Lebensgeschichten und erlebt mit wie Veronika und Astrids Leben sich weiter entwickelt. Die Dorfhexe ist ein wunderbar stilles Buch. Es geht um das Leben im Allgemeinen, um die Liebe, Freundschaft, Rückhalt und Sehnsucht im Besonderen. Ohne reißerische Aufmachung erzählt die Autorin sehr stilvoll und zart und schafft es somit, dass der Leser sich auch nach der letzten Seite weiter Gedanken um die beiden Frauen und deren Leben macht, aber auch über das eigene Leben und den Sinn nachdenkt. Ein sehr schönes Werk, ich werde mehr von Linda Olsson lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    hexlein

    03. December 2009 um 12:29

    Das ist das Buch von zwei Frauen unterschiedlichen Alters, die beide schwere Erlebnisse in ihrem Leben zu verkraften haben und hatten. Sie kommen sich langsam näher und erzählen sich ihre Geheimnisse, ihre Erlebnisse. Ich habe beim Lesen sehr viel weinen müssen. Was mir besonders gut gefällt, ist, dass die Kapitel jeweils mit dem Zitat eines Verses beginnen. Zum Teil haben mich diese Verse tief berührt. Am Ende des Buches gibt es ein Quellenverzeichnis. Ein schönes nachdenkliches Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. August 2009 um 15:53

    Hatte mir unter diesem Titel etwas völlig anderes vorgestellt, daher war ich auch dementsprechend enttäuscht. Trotzdem ist das Buch gut, es handelt von einer Frauenfreundschaft, die langsam Bände knüpft und sich dann langsam festigt. Dieses Buch ist einfühlsam. Sehr schön. Zu empfehlen.

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    turkishrock

    03. January 2009 um 23:27

    Ich habe es geliebt die Geschichten der beiden Frauen zu lesen.

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Wassermann

    12. October 2008 um 20:49

    Zwei Frauen die schlimmes erlebt haben werden Freundinnen. Ein Buch das einen ans Gemüt geht.
    Traurig und schockierend.

  • Rezension zu "Die Dorfhexe" von Linda Olsson

    Die Dorfhexe

    Carolus

    03. January 2008 um 16:00

    Eine wunderschöne, zarte Geschichte um eine Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Frauen. Eine Freundschaft, an der die eine gesundet und die andere zum ersten Mal ihr schreckliches Geheimnis offenbart. Das richtige Buch für kalte Tage und lange Nächte!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks