Linda Yellin Mein Sommer mit Nora

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(7)
(12)
(5)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Sommer mit Nora“ von Linda Yellin

Molly, Ende 30, lebt in New York und hat dem Traum vom großen Glück abgeschworen. Stattdessen führt sie eine unaufgeregte Beziehung mit dem soliden Chiropraktiker Russell und schreibt Klatsch-und-Tratsch-Reportagen für ein Online-Magazin. Die Tiefen des Alltags meistert sie mit spitzzüngiger Ironie und einem zur Perfektion eingeübten Galgenhumor. Dass das allerdings nicht immer funktioniert, bekommt sie zu spüren, als sie eine Reportage über die Liebe im Großstadtdschungel New Yorks schreiben soll und das zu allem Überfluss im Geiste der romantischen Übermutter Nora Ephron. Harry und Sally, Schlaflos in Seattle, E-Mail für Dich alles wird von Molly zu Rate gezogen, doch der romantische Funke will einfach nicht überspringen. Und blind, wie sie für die Chancen im Leben geworden ist, sieht sie auch die Begegnung mit Cameron, einem Mann, der sie aus der Reserve zu locken versteht und ihr in Witz und Schlagfertigkeit in nichts nachsteht, nicht unbedingt als Wink des Himmels §Spritzig, wunderbar frech und entwaffnend komisch erzählt Linda Yellin vom unerwarteten Liebestaumel einer abgeklärten New Yorkerin, die feststellen muss, dass sie im Grunde ihres Herzens eben auch nur eines will: ein Happy End!

Das Buch klang anfangs vielversprechend -ich liebe "Schlaflos in Seattle"- Leider konnten mich die Charaktere und der Plot nicht begeistern.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Mischung aus Sex and the City und Bridget Jones- herrliches Lesevergnügen

— selda

amüsante Lektüre für entspannte Lesestunden - und der Weg zum Ziel ist tatsächlich anders, als gedacht :)

— Schaefche85

leichte Sommerlektüre im witzig-ironischen Stil, allerdings sind mir die Personen und Handlungen etwas zu flach.

— Brenda

Lesetipp für alle, die von "Email für dich" nicht genug bekommen können. Lesen, schmunzeln, schwärmen - toll!

— Grandville

Ein Roman voller Witz und Spannung im Stil von Nora Ephron

— lesenlebenundmehr

Irgendwie nicht MEIN Buch

— DarkReader

Gelungene Nora Ephron-Hommage

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Komödie, ja, aber mit Liebe hatte das nicht allzu viel zu tun.

— PascalTheChameleon

Großartige Liebeskomödie!!! Eine Hommage an Nora Ephron und gleichzeitig so viel mehr !!! Unbedingt Lesen!!!

— Buchfee81

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verlangen

sexy, leidenschaftlich, emotional

SelectionEngel

Biete Krise, suche Glück

man lacht und weint- wunderschöner und einzigartiger Schreibstil

katrin297

Just one dance - Lea & Aidan

Ein Roman zum Mitfiebern und Mitfühlen! ♥

Leni_

Winterzauber in Paris

Weihnachtlich, winterlich und zauberhaft - vor allem das Setting ist einfach toll.

Svenjas_BookChallenges

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Liebe zum Detail und zwar in jeder Hinsicht!

Sandra-Andrea-Huber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zusatzaufgabe und Buchverlosung zum Lesesommer 2015 - Woche 6

    Das Mädchen, das nach den Sternen greift

    Marina_Nordbreze

    Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen!  Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus: "Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras "Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde) "Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde) "In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde) "Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch) Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!  Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage:  Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet. Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei Instagram, Twitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag. Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte!  Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen!  Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.

    Mehr
    • 261
  • Leserunde zu "Mein Sommer mit Nora" von Linda Yellin

    Mein Sommer mit Nora

    Daniliesing

    Begebt euch mit der US-amerikanischen Autorin Linda Yellin und ihrer Hauptfigur Molly auf die Spuren von Nora Ephrons Filmhelden! Wer von uns hat nicht schon bei ihren wunderbaren Filmen wie "e-m@ail für Dich" oder "Schlaflos in Seattle" geschmachtet? Jetzt gibt es mit "Mein Sommer mit Nora" den perfekten Roman dazu, der mit seiner Spritzigkeit und einer herrlichen Liebesgeschichte begeistert. Mehr zum Buch: Molly ist Ende 30, lebt in New York und hat den Traum vom großen Glück aufgegeben. Stattdessen führt sie eine unaufgeregte Beziehung mit dem soliden Chiropraktiker Russell und schreibt Klatsch-und-Tratsch-Reportagen für ein Online-Magazin. Die Tiefen des Alltags meistert sie mit spitzzüngiger Ironie und einem zur Perfektion eingeübten Galgenhumor – ihr Standardrezept bei allerlei Rückschlägen, egal ob privater oder beruflicher Natur. Dass das allerdings nicht immer funktioniert, bekommt sie zu spüren, als sie eine Reportage über die Liebe im Großstadtdschungel New Yorks schreiben soll – und das zu allem Überfluss im Geiste der romantischen Übermutter Nora Ephron. Harry und Sally, Schlaflos in Seattle, e-m@il für Dich – alles wird von Molly zu Rate gezogen, doch der romantische Funke will einfach nicht überspringen. Und blind, wie sie für die Chancen im Leben geworden ist, sieht sie auch die Begegnung mit Cameron, einem Mann, der sie aus der Reserve zu locken versteht und ihr in Witz und Schlagfertigkeit in nichts nachsteht, nicht unbedingt als Wink des Himmels … Leseprobe | Homepage der Autorin | Linda Yellin auf Facebook Zusammen mit dem Insel Taschenbuch Verlag suchen wir 25 Testleser für diesen entwaffnend lustigen und romantischen Roman. Ihr möchtet bei der Leserunde dabei sein und gemeinsam mit den anderen "Mein Sommer mit Nora" lesen? Dann beantwortet uns die folgende Frage bis zum 9. Juni 2014: Was muss ein richtiger guter Liebesfilm für euch unbedingt haben? Zur Einstimmung gibt es hier noch die Filmtrailer der beiden Ephron-Klassiker für euch!

    Mehr
    • 473
  • Witzig, ja, aber nicht gefühlvoll...

    Mein Sommer mit Nora

    PascalTheChameleon

    Die Inhaltsangabe Copy&Paste ich hier nicht noch einmal hinein, die hat, glaube ich, jeder gelesen, der sich die Rezensionen anschaut. Irgendwie war es anscheinend nicht das Buch für mich, denn ich konnte mich im Prinzip überhaupt nicht einfühlen. Weder in Charaktere, noch in Situationen und Handlungen. Die Charaktere blieben flach, plakativ und ohne Tiefe, die Handlung war zu angestrengt in bestimmte Richtungen geführt, und das mittels einem Haufen Zufälle, die vollkommen übertrieben und nicht nachvollziehbar waren. Man merkte den Willen den Autorin, Dinge in eine bestimmte Richtung zu lenken, die Situationen ergaben sich nicht aus der Handlung selbst, was aber eigentlich geschehen müsste. Ich beginne mit den Protagonisten.  Molly war die einzige, die ein wenig mehr Facetten zeigte - was allerdings daran lag, dass die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wurde.  Wenigstens handelte sie meistens ihrem Charakter nach - immer nach einer zynischen, schnoddrigen Art. Cameron kam meines Erachtens nach viel zu selten vor, um sich ein richtiges, tiefergehendes Bild zu machen, und wenn, dann hatte ich eher dasselbe Bild wie Molly anfangs, bevor sie es meiner Meinung nach grundlos zu dem eines strahlenden Heldens revidierte. Ich habe,um ehrlich zu sein, keine Aktion von Cameron bemerkt, die diesem Bilde rechtmäßig sind.  Auch die Sidekicks und Nebencharaktere wurden nie ausführlicher gemacht, alle blieben oberflächlich und ohne Eigenarten, so auch ihre Freundinnen Angela und Kristine, genau wie Pam, die ihre Funktion praktisch schon am Anfang bedient hatte - dann ward sie nie mehr gesehen.  Die Handlung ist zwischenzeitlich nicht nur unlogisch,  sondern absolut unrealistisch (und hier inklusive des Faktors der Lovestory mit Happy End, die es ja im echten Leben auch so selten geschrieben gibt). Fahrstuhltüren, die viel zu oft auf und zu gehen, einfach so, und solche Dinge. Sie bekommt die verdammt wichtige Aufgabe einer Kollegin, weil diese gerade auf der Toilette ist - die Chefin schickt lieber eine vollkommen uninformierte Person ins Fernsehen, statt die fünf Minuten zu warten oder die Kollegin vom Pott zu holen. Klar. Das Ende war unbefriedigend, passte nicht zum Rest der Geschichte und war überzogen und ebenfalls vollkommen unrealistisch. Gefühle wurden in keiner Weise irgendwo übermittelt:  Kurz vor Schluss beschließt Molly mehr oder weniger, Cameron zu lieben. Bei Cameron kann ich nicht unterscheiden, ob er sie wirklich mag, oder ob er genau so ein Aufreißer ist, wie Molly ihn anfangs beschreibt.  Der Witz ist gut vorhanden, ich habe des öfteren Schmunzeln oder Lachen müssen. Auch wenn einige Patzer dabei sind - wer würde sich denn bitte von den Freunden seines Partners DickeHose nennen lassen?!  Insgesamt konnte ich mich in dieses Buch einfach von vorn bis hinten einfühlen. Es hat in meinen Augen auf ganzer Linie versagt. Bis auf die Wortwitze, die sind 1a mit Sternchen. 

    Mehr
    • 3
  • Gute Unterhaltung...

    Mein Sommer mit Nora

    Igela

    27. July 2014 um 11:26

    Molly ist Ende 30, als sie an einem Silvesterabend von ihrem Mann verlassen wird. Dieser geht fremd und hat sie einfach ausgetauscht. Zum Glück hat Molly ihre Arbeit. Sie schreibt Reportagen für ein Online Magazin. Molly ist ein grosser Fan von Liebesgeschichten wie "Schlaflos in Seattle "oder" Email für Dich". Doch nachdem auch ihre neue Beziehung mit dem Chiropraktiker Russel in die Brüche gegangen ist, muss sie wohl oder übel einsehen, dass im realen Leben solche Geschichten nicht passieren. Genau als sie anfängt nicht mehr nach dem passenden Deckel für ihren Topf zu suchen, läuft ihr die Liebe über den Weg. An den Schreibstil in diesem Buch musste ich mich erst gewöhnen.Was für mich am Anfang als sehr chaotisch empfunden wurde, entwickelte sich, je länger das Buch dauerte in eine feine Ironie. Die Protagonistin Molly ist schlagfertig, witzig und mit einem gesunden Selbstbewusstsein gesegnet. Ab und zu hatte ich das Gefühl dieses Selbstbewusstsein ist haarscharf an der Grenze zur Arroganz. Ein wenig viel für mich waren die ewigen Vergleiche zu berühmten Schauspielern, Autoren und Filmen. Nach dem x ten mal, konnte ich es nicht mehr hören..pardon lesen. Ein Buch, das mich mit einigen Anfangsschwierigkeiten trotzdem gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Molly und ihr Sommer mit Nora

    Mein Sommer mit Nora

    ejtnaj

    20. July 2014 um 18:02

    Molly Hallberg lebt und arbeitet in New York. Seit sie von ihrem Ehemann betrogen wurde hat sie der Liebe oder doch mehr der Romantik abgeschworen. Sie hat zwar einen Freund aber das große Glück sieht anders aus. Bei ihrer Arbeit für ein Onlinemagazin erlebt sie so einiges auch manches merkwürdige und für ihre Reportagen ist auch ihre spitze Zunge und ihre Ironie von großem Vorteil Doch dann soll sie eine ganz besondere Reportage über die Liebe unter Großstadtbewohnern schreiben und dann steht auch noch ein Mann vor ihr, der sie ihre ganzen Vorsätze überdenken lassen die sie für ihr Leben getroffen hat. Dies ist das erste Buch das von der Autorin Linda Yellin in Deutschland veröffentlicht wurde. Zu Beginn hat mir der Roman auch wirklich sehr gut gefallen, nur irgendwann war mir Mollys Ironie einfach etwas zu viel und sie hat mich dann auch mit ihrer Einstellung ganz langsam aufgeregt. Die Idee an sich hat mir aber wirklich sehr gut gefallen und auch der Erzählstil hat mich sehr zugesagt. Auch wie die Filme und Bücher von Nora Ephron in die Handlung eingebunden waren, hat mich angesprochen. Molly hat nach ihrer Ehe den glauben an die Liebe verloren und so geht sie auch sehr pragmatisch denkend durchs Leben und will von Romantik eigentlich auch nichts mehr Wissen bis dann eben Cameron vor ihr steht und sie zum Nachdenken bringt. Auch die berufliche Schiene war sehr gut erzählt auch wie Cameron ihr dadurch auch immer wieder begegnet. Es gibt zwar keinen wirklichen Spannungsbogen, aber wenn man der Handlung folgt könnte man auf etwas ähnliches stoßen und dieser ist dann auch bis zur letzten Seite erhalten. Alle im Roman vorkommenden Figuren waren so detailliert beschrieben, dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Zwar bin ich noch nie in New York gewesen, aber anhand der Ortsbeschreibungen kann man sich alles sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem hat mir der Roman wirklich gut gefallen und wäre mir die Ironie von Molly nicht irgendwann zu viel geworden hätte ich dem Buch auch die volle Punktzahl gegeben, aber so werde ich einen Stern abziehen. Auf ein neues Buch der Autorin bin ich aber schon jetzt gespannt.

    Mehr
  • Überdruss statt Romantik

    Mein Sommer mit Nora

    Birgit-B

    19. July 2014 um 11:11

    Molly ist alles andere als eine leidenschaftliche Romantikerin,  aber (wie sie oft erwähnt) ein großer Fan von Filmen wie „Schlaflos in Seattle“, „Email für Dich“ und „Harry und Sally“ (Drehbuch: Nora Ephron). Das Leben ist aber nunmal nicht so wie im Film,  Molly  führt eine Beziehung mit einem Mann, den sie als netten Partner empfindet aber nicht liebt, und im Job bei einem Online Magazin läuft auch nicht immer alles so, wie sie es sich vorstellt. Molly lebt ihr Leben wie gewohnt bis ausgerechnet sie einen großen Artikel über die wahre Liebe schreiben soll und langsam entdeckt sie, wie sich Schmetterlinge im Bauch anfühlen und wie echte Liebe sein kann. Leider muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich vom Roman enttäuscht war. Das Konzept der Geschichte war nett, doch in der Umsetzung wenig ausgereift. Für mich war keine Romantik zu spüren, die Charaktere empfand ich als mittelmäßig und was ich besonders störend fand war der dauernde Bezug auf die Drehbuchautorin Nora Ephron. Die oben erwähnten Filme gefallen mir persönlich sehr gut und können mich immer wieder bezaubern, trotzdem finde ich es nicht nötig, dass sie derart oft im Buch auftauchen und darüber gesprochen wird. Ebenfalls unnötig fand ich einige ausschweifende Passagen über Nebenaktivitäten von Molly, die überhaupt nichts  mit der Geschichte zu tun haben und weder interessant noch besonders unterhaltsam waren. Und was in einem romantischen Frauenroman auf jeden Fall mitreißen sollte, ist die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren. Der Funke ist bei mir nicht übergesprungen, ich fand den „Traumprinzen“ nicht übermäßig sympathisch und die Tatsache, dass er ihr so nachstellt, nicht nachvollziehbar. Es war leider kein Buch nach meinem Geschmack. Schade, denn teilweise war Potential vorhanden (Sprache war ok, oft witzige ironische Bemerkungen). Leider war aber das Gesamtpaket nicht stimmig!

    Mehr
  • Romantischer Sommerspaß

    Mein Sommer mit Nora

    selda

    18. July 2014 um 21:14

    Molly ist Ende 30 und hat mit der Liebe abgeschlossen. Die Enttäuschungen der Vergangenheit haben aus ihr eine abgeklärte Zynikerin gemacht. Sie führt eine umspektakuläre  Beziehung mit dem „ungefährlichen“ Chiropraktiker Russel.  Eines Tages lässt das Schicksal sie auf den charmanten Womanizer Cameron treffen. Sie wehrt sich  mit Händen und Füßen dagegen ihn zu mögen, aber etwas in ihr ist erwacht… Dieses Buch war für mich Liebe auf den ersten Blick- eine Mischung aus „Sex and the City“ und Bridget Jones. Linda Yellin schreibt so kurzweilig und witzig, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Molly ist mit ihrer spröden Art so liebenswert, wie eine beste Freundin. Von mir aus könnte es gern einen zweiten Teil geben, ich würde ihn auf jeden Fall lesen. Fazit: Ein wunderbares Buch für und über erwachsene Frauen, verschüttete Träume und Neuanfänge:)

    Mehr
  • Wortwitz ja - der Rest : schade

    Mein Sommer mit Nora

    dora129

    16. July 2014 um 20:07

    Molly, Ende 30, lebt in New York und hat dem Traum vom großen Glück abgeschworen. Stattdessen führt sie eine unaufgeregte Beziehung mit dem soliden Chiropraktiker Russell und schreibt Klatsch-und-Tratsch-Reportagen für ein Online-Magazin. Die Tiefen des Alltags meistert sie mit spitzzüngiger Ironie und einem zur Perfektion eingeübten Galgenhumor. Dass das allerdings nicht immer funktioniert, bekommt sie zu spüren, als sie eine Reportage über die Liebe im Großstadtdschungel New Yorks schreiben soll und das zu allem Überfluss im Geiste der romantischen Übermutter Nora Ephron. Harry und Sally, Schlaflos in Seattle, E-Mail für Dich alles wird von Molly zu Rate gezogen, doch der romantische Funke will einfach nicht überspringen. Und blind, wie sie für die Chancen im Leben geworden ist, sieht sie auch die Begegnung mit Cameron, einem Mann, der sie aus der Reserve zu locken versteht und ihr in Witz und Schlagfertigkeit in nichts nachsteht, nicht unbedingt als Wink des Himmels. Diese Inhaltsangabe machte mich neugierig auf das Buch und die Leseprobe betätigte mich darin, dass ich diese Geschichte lesen möchte, auch weil ich diese spitzzüngige Ironie super fand. Nun war die Reportage im ersten Viertel des Buches bereits geschrieben, die Anzahl der Begegnungen  mit Cameron während der ganzen Geschichte konnte man an einer Hand abzählen und trotzdem gab es ein 'Happy End' - für mich kein befriedigendes Ende. Leider viel es mir auch  von Kapitel zu Kapitel schwerer mich in die Geschichte einzufinden. Einzelne Szenen kamen mir vor als ob sie einfach so aneinander gereiht wurden , es gab mir zu viele Zufälle und die Geschehnisse immer unglaubwürdiger. Wären nicht immer wieder zwischendurch Stellen zu lesen gewesen , die wirklich mit ihrem Wortwitz punkteten hätte ich es vielleicht nicht einmal geschafft , das Buch zu beenden. Ich liebe die Filme 'Email für dich' und 'Schlaflos in Seattle' und hatte einfach eine andere Vorstellung vom Buch , nachdem ich die Inhaltsangabe und die Leseprobe gelesen hatte und fand es wirklich schade, denn die Geschichte an sich hat in meinen Augen viel Potential. Aber so wie sie letztendlich geschrieben wurde war es für mich das falsche Buch.

    Mehr
  • Keine Nora Ephron-Nachfolgerin

    Mein Sommer mit Nora

    Brenda

    07. July 2014 um 12:15

    Das Buch wirbt mit damit, dass Linda Yellin die neue Nora Ephron ist. Davon ist sie weit entfernt, auch wenn in ihrem Buch andauernd aus Harry und Sally, e-m@il für dich und Schlaflos in Seattle zitiert wird. Molly ist 39 und Journalistin in New York (da fällt mir doch gleich Sex in the City ein). Sie wurde von der Liebe schwer enttäuscht (geschieden von einem Scheidungsanwalt) und ist sehr zynisch. Das führt zu wirklich witzigen Sprüchen wie: Was ist der Unterschied zwischen einem ersten Date und einem Vorstellungsgespräch ? Zwei Gläser Wein oder Was ist der Unterschied zwischen Russel und einem Herzinfarkt? Beim Herzinfarkt kriegt man Herzklopfen.  Molly ist zur Zeit mit einem netten aber langweiligen Mann (Russel) zusammen, der Allergiker ist - Schlaflos in Seattle lässt grüßen. Dann begegnet sie einem erfolgreichen Schriftsteller, der ihr Herz höher schlagen lässt. So weit so gut. Leider geht es dann stetig bergab mit der story. Es fehlt mir die Tiefe der Charaktere und deren Handlungsweise ist daher schwer nachzuvollziehen. Wer allerdings gerne nur romantisch Träumen möchte und keine Sexszenen mag, ist mit diesem Buch gut bedient.

    Mehr
  • Humorvoll und flüssig zu lesen

    Mein Sommer mit Nora

    IraWira

    06. July 2014 um 20:28

    Es hat mir viel Spaß gebracht, das Buch "Ein Sommer mit Nora" zu lesen. Oft genug fühlte ich mich auch an die dort zitierten Filme von Nora Ephron erinnnert und rutschte ganz einfach -schwups- in die Stimmung dieser Filme hinein. Manches Mal habe ich laut gelacht, manchmal habe ich mich auch einfach nur köstlich amüsiert, aber gelangweilt habe ich mich nie. Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen, wo einige Leserinnen die Entwicklung der Charaktere bemängelten oder das Ende zu überstürzt fanden, das habe ich nicht so empfunden. Zwar weiß ich, was diejenigen meinten, aber für mich war die Entwicklung eindeutig und einige Entscheidungen oder Ereignisse in sich logisch, ebenso wie ich das Ende zwar kurz, aber dennoch überzeugend fand. Einige Seiten mehr hätte ich trotzdem gut verkraftet, aber einfach deshalb, weil ich Spaß an dem Buch hatte und nicht, weil mir etwas gefehlt hätte. Ich empfand die Figuren als überzeugend und konnte ihre Handlungen in der Regel gut nachvollziehen. Die Handlung selbst entwickelte sich flüssig und nachvollziehbar, so dass ich das Buch gerne gelesen habe und es selten aus der Hand gelegt habe. Der lockere und humorvolle Schreibstil, der sich und die Geschichte selbst auch nicht zu ernst nahm, trug ebenfalls zu meinem Lesespaß bei. Mir hat das Buch auf jeden Fall wirklich gut gefallen!

    Mehr
  • amüsante ChickLit

    Mein Sommer mit Nora

    Schaefche85

    Molly ist 39, mit einem Chiropraktiker liiert und lebt in New York. Hauptberuflich arbeitet sie bei einem Online-Magazin, wobei das für sie auch heißt, jede Menge Dinge ausprobieren zu müssen (Fallschirmspringen, Schlüpfer der etwas anderen Art, Tanzkurse,...), die sie vielleicht sonst nicht ausprobieren würde und Menschen zu allen möglichen Dingen zu befragen. Da Molly von einer eigenen Kolumne in diesem Magazin träumt, tut sie alles, um ihre Chefin von sich zu überzeugen. So auch, als diese von ihr verlangt, eine Reportage über Liebe im New Yorker Großstadtdschungel zu schreiben - im Stil von Nora Ephrons Figuren aus "Harry und Sally" und Co. Molly gibt ihr Bestes - aber die Recherchen gestalten sich als schwierig, zumal ihr dann auch noch ein eigenartiger Mann begegnet, der sie verwirrt... Das Buch liest sich im Wesentlichen sehr flüssig, an manchen Stellen kann ich allerdings auch kaum voran. Das lag dann daran, dass von Begegnungen Mollys mit Freunden/Bekannten erzählt wurde, die aber mit der Gesamtgeschichte nicht wesentlich was zu tun haben. Bei einer Freundin frage ich mich auch immer noch, was sie nun wirklich zur Geschichte beigetragen hat? Da das Buch aber auch von einem episodenhaften Stil lebt, gehört das vielleicht auch einfach dazu, dass nicht alles zwingend aufeinander aufbaut, sondern manches auch unverbunden daneben steht. Molly fand ich als Charakter sehr interessant, sie weiß, was sie will, ist nicht auf den Mund gefallen und tut alles, um ihr Ziel von einer eigenen Kolumne zu erreichen. Dabei tritt sie manchmal in Fettnäpfchen, kann damit aber auch gut umgehen. Gut gefallen hat mir vor allem ihre spitze Zunge, ich hab beim Lesen meistens gegrinst. Bei ihrem Freund Russell hatte ich dagegen zwischendurch das Gefühl, dass er ihr kaum das Wasser reichen kann bzw. sie sich für ihn ein bisschen kleiner macht, als sie es eigentlich ist - auch wenn das wahrscheinlich unbewusst geschieht. Trotzdem sind sie als Paar durchaus auch süß. Die Handlung an sich ist zwar vorhersehbar, aber auf den Weg, wie alles dann so kommt, wie es am Ende kommt, wäre ich so nicht gekommen. Insofern hat das Buch mich doch noch ein bisschen überrascht, obwohl ich nicht damit gerechnet hätte. Fazit: Für ein paar entspannte Lesestunden zu empfehlen.

    Mehr
    • 2

    parden

    05. July 2014 um 09:06
  • Unausgegorene Komödie mit ein wenig Liebe...

    Mein Sommer mit Nora

    Queenelyza

    04. July 2014 um 22:46

    Molly ist Ende Dreißig, lebt in New York und ist in Liebesdingen total desillusioniert. Nun muss die Online-Redakteurin allerdings eine Reportage über Liebende in der Großstadt schreiben. Auf den Spuren der Regisseurin Nora Ephron, die für ihre Liebeskomödien mit Herz bekannt ist. Nicht gerade eine Paradeaufgabe für sie. Und obwohl sie immer beteuert, dass sie mit ihrem Freund Russell glücklich ist, taucht dann auch noch ein Mann auf, der sie gehörig durcheinanderbringt...   ich  muss zugeben, zwei der größten Kassenerfolge von Nora Ephron sind für mich ziemlich üble Schnulzen - in Buchform mag ich allerdings Zuckerguss recht gern. Doch mit Zuckerguss hatte dieses Buch leider nicht viel zu tun. Molly wird als recht zynisch beschrieben, und genau dieser Zynismus hat mir den Anfang des Buches ziemlich vergällt. Es war nicht authentisch, denn Molly träumt wie viele andere von der großen Liebe und nutzt diesen Zynismus, um sich selbst zu schützen. Das merkt man leider nur allzu schnell, und es macht in meinen Augen sehr viel von der Story und der aufkommenden Atmosphäre kaputt.   Auch als dann ein "Love Interest" auftaucht, bei dem man alsbald ahnt, dass da wohl mehr draus wird, bleiben die Charaktere blass, die Story unausgegoren - teilweise mit Szenen, wo man sich fragt, was diese bitte mit der Geschichte zu tun haben. Seitenfüller?   Das Buch wirkt so, als hätte sich die Autorin nicht entscheiden können, ob sie eine unabhängige, toughe New Yorkerin und ihr Leben darstellen möchte - oder eben doch eine Liebesgeschichte schreiben wollte. Die Liebe und die Gefühle kommen eindeutig zu kurz, und für eine Sommerkomodie fehlt es an originellen Charakteren und einer gewissen Leichtigkeit. Irgendwie sitzt dieses Buch zwischen allen Stühlen,  es hat keine Linie und irgendwie auch kein rechtes Konzept. Wenn ich so eine Geschichte lese, möchte ich das Buch zuklappen und befriedigt aufseufzen - hier war ich nur froh, dass es endlich vorbei ist. Da es allerdings doch einige gelungene Szenen hatte, rettet sich "Ein Sommer mit Nora" gerade so auf 3 Sterne. 

    Mehr
  • Spritzige Sommerlektüre

    Mein Sommer mit Nora

    Looony

    04. July 2014 um 09:32

    Linda Yellin - Mein Sommer mit Nora ***/**** Inhalt: Molly ist Ende 30, geschieden, wohnt auf der Upper East Side und schreibt für ein Onlinemagazin in der Rubrik Verschiedenes (aka: Springe aus einem Flugzeug, fahre eine Woche mit dem Fahrrad durch den New Yorker Stadtverkehr und steppe Dir die Seele aus dem Leib). Die Suche nach der großen Liebe hat sie nach ihrer Scheidung an den Nagel gehängt, solide und unspektakulär soll es in ihren Beziehungen sein. Wer will schon Romantik? Doch dann soll ausgerechnet Molly einen Artikel über Nora Ephron und das Suchen und Finden der wahren Lieben schreiben. Das ist der Auftakt für einen Sommer, der die zynische Molly vor die eine große Herausforderung stellt: Schlaflos in Seattle bleiben oder doch die eigenen Überzeugungen über Bord werfen und mal was riskieren. Meine Meinung: „Mein Sommer mit Nora“ beginnt furios. Nach den ersten Seiten war ich vollends begeistert. Molly ist für mich die perfekte Heldin, gerade weil sie etwas anders ist als klassische Protagonistinnen von Liebeskomödien. Intelligent, zynisch, frustiert und doch lebensfroh, nicht auf der Suche nach der großen Liebe, ein Upper East Side-Girl mit einem Hauch von Long Island. Wir begleiten sie durch die in der Ich-Perspektive erzählten Geschichte. Die Sprache ist wie Molly selber: locker, leicht und trieft vor Zynismus und Witz. Die Schauplätze - New York, die Hamptons, Long Island - sind authentisch dargestellt, gerade die New Yorker Atmosphäre springt direkt auf den Leser über. Auch die Nebencharaktere haben mich von Anfang an begeistert: Die mädchenhafte, twitternde Angela, die knallhart ehrliche Kristin auf der Suche nach der Liebe im Internet zwischen DickeHose300 und HarterKerl27, Mollys hier und da verschrobene aber liebenswerte Familie. Auch die Bezüge zu Nora Ephrons Filmen, die der Geschichte einen Rahmen geben, sind passend und machen direkt Lust „E-Mail für Dich“, „Harry und Sally“ und Co in den DVD-Player zu schieben. Und jetzt der Haken: Die Liebesgeschichte, die den Vergleich mit den Nora-Ephron Filmen nicht scheut, kann diesem nicht Stand halten. Trotz der ungewöhnlichen Heldin folgt die Geschichte dem klassischen Konzept einer Liebeskomödie. Hier und da gibt es ein paar origielle Ideen aber insgesamt blieb am Ende bei mir das Gefühl, dass alles irgendwie schon einmal da gewesen ist. Die Liebesgeschichte und deren Auflösung sind am Schluss nicht ganz authentisch, Mollys Handlungen und Entscheidungen passen nicht zu der Molly, die ich am Anfang als Leser kennen und lieben gelernt habe. Auch kommen die weiteren Charaktere am Ende ein bisschen zu kurz, die schnelle Auflösung hat mich als Leser überrumpelt. Das fand ich ein bisschen schade, weil ich eine über weite Strecken begeisternde Sommerlektüre mit leicht zwickenden Gefühl der Unzufriedenheit beiseite legen musste. Fazit: Eine Liebeskomödie mit einer herrlich zynischen Heldin irgendwo zwischen Sex and the City, Bridget Jones und E-Mail für Dich. In der (Liebes)Geschichte an sich habe ich hier und da Originalität und am Ende Authentizität vermisst. Insgesamt aber eine lesenswerte Sommerkomödie mit vielen witzigen und intelligenten Charakteren und Momenten!

    Mehr
  • Und es gibt sie doch, die Liebe!

    Mein Sommer mit Nora

    Grandville

    29. June 2014 um 19:40

    Nora Ephron? 'Wer ist das?' fragte ich mich. Viel mehr... wer 'war' Nora Ephron, denn sie ist 2012 verstorben. Viele werden sagen, dass sie nicht wissen, wer Nora Ephron ist. Doch das stimmt nicht. Denn so mancher wird einen ihrer Filme kennen, war sie doch in erster Linie eine erfolgreiche Drehbuchautorin und Regisseurin. Begann ihre Karriere mit Dramen wie "Silkwood" und "Sodbrennen", folgten schließlich ihre großen romantischen Komödien "Harry und Sally", "Schlaflos in Seattle" und "Email für dich" und als letzte Werke "Verliebt in eine Hexe" und "Julie & Julia". Molly, Ende 30, hat den Glauben an die Liebe verloren. Frisch geschieden stürzt sie sich mehr schlecht als recht in ihre Karriere als Angestellte eines New Yorker Online-Magazines und lebt in einer "Wohlfühl-Beziehung mit Langzeit-Potential" mit Russel, einem Chiropraktiker. Ausgerechnet Molly wird auserkoren einen Artikel zum Thema Liebe und Online-Dating zu schreiben. So wie ein Nora Ephron Film soll der Artikel auf Wunsch ihrer Chefin werden, doch wenn man nicht mehr an die Liebe glaubt, kann man dann über sie schreiben? Mir hat dieser flotte Unterhaltungs-Roman sehr gut gefallen. Allerdings kannte ich auch die angesprochenen Ephron-Filme. Wer also "Schlaflos in Seattle" und "Email für dich" kennt, der wird hier besonderen Spaß haben, denn dieser Roman ist eine einzige Hommage an die Regisseurin, die 2012 verstarb. Die Charaktere sind angenehm gezeichnet und sympathisch (ständig hatte ich Meg Ryan und Tom Hanks vor Augen). Man kann schmunzeln, es gibt Verwicklungen und man schüttelt den Kopf über so manche Entscheidung, aber man weiß: am Ende wird alles gut. Denn so ist das nun mal bei Nora Ephron. Ein schöner Sommer-Roman zum abschalten und ein wenig in Gefühlen schwelgen. Danach musste ich glatt noch einmal "Email für dich schauen" (den mag ich lieber als "Schlaflos in Seattle"). Ein Roman für den Strand, eine lange Bahnfahrt, auf dem Weg zur Arbeit oder auch an einem regnerischen Tag. Er passt einfach zu jeder Gelegenheit. Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei der Autorin für ihre wahren Worte auf Seite 134/5 zum Thema "Sexszenen in Büchern". Danke danke dank! Wie man den Roman findet, wenn man gar keinen Film noch Nora Ephron kennt, kann ich nicht sagen. Aber ich denke, auch dann sollte er gefallen. Leseempfehlung für alle, die einen angenehmen Schmöker suchen, mit ein bisschen was fürs Herz und schlagfertigen Dialogen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Sommer mit Nora" von Lina Yellin

    Mein Sommer mit Nora

    dalena_primavesi

    29. June 2014 um 18:18

    Am Anfang des Buches war ich etwas skeptisch, den Schreibstil fand ich ungewohnt und auch die ganze Thematik. Es für mich persönlich schwer mich in eine Frau hineinzufühlen, die Ende dreißig ist. Das Ganze vereinfachte sich Seite pro Seite und ich verstand Molly immer mehr. Gegen Ende hin wurde mir schließlich auch der Schreibstil symphatischer, wobei ich noch immer sagen muss, dass mir die Sitautionen zu wenig beschrieben sind. Es geht alles einfach zu schnell, das ist auch der Hauptgrund wieso ich mich nicht ganz und gar in den Roman hineinfühlen kann. Alles in allem finde ich das Buch trotzdem gut. Es handelt von Liebe ist aber dennoch nicht kitschig und es ist humorvoll, ohne, dass man denkt, die Autorin bemüht sich humorvoll zu sein. Es ist eine perfekte Lektüre, um sich vom Alltagsstress abzulenken. Der Roman hat zwar weder mein Leben in irgendwelche Richtungen beeinflusst, oder wurde zu meinem Lieblingsbuch, aber ich glaube, dass ich es trotzdem irgendwann noch einmal lesen werde.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks