Lindsey Kelk Gucci, Glamour und Champagner

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Gucci, Glamour und Champagner“ von Lindsey Kelk

Paris – Stadt der Mode, der Croissants und natürlich: der Liebe! Als Angelas umwerfender Freund Alex sie fragt, ob sie ihn nach Paris begleiten will, UND sie das Angebot bekommt, für die Modezeitschrift 'Elle' etwas über die Stadt zu schreiben, ist sie Feuer und Flamme. Paris! Die Stadt der Liebe, der Croissants und der Designershops – und Angela war noch nie dort. Doch dann geht alles schief: Sie sieht Alex beim Tête-à-Tête mit seiner Ex, und dann versucht auch noch jemand, ihren beruflichen Durchbruch zu sabotieren. Angela ist kurz davor, nach Hause zu flüchten. Aber so schnell gibt man doch nicht auf, oder?

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

Meiner Meinung nach leicht schwächer,als der erste Band - aber trotzdem eine schöne Geschichte,die gut unterhält!

divergent

Das Leuchten einer Sommernacht

Ein Buch mit ernsten Themen, die für mich aber zu kurz und oberflächlich abgehandelt wurden.

Anni_im_Leseland

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

eine schöne Liebesgechichte inmitten der Apfelplantagen und Footballspiel, sehr lebensnah und lebendig

Schlafmurmel

True North - Wo auch immer du bist

Richtig schöne Sommerlektüre zum Wohlfühlen!

Hermione27

Die Wellington-Saga - Verlangen

Gelungener Abschluss einer romatischen Trilogie

Sturmhoehe88

Sternenfunken

Nicht so gut wie der erste Teil aber dennoch hat er mich sehr überzeugt nicht so gut wie der erste Teil aber dennoch klasse

Crazybookworm1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gucci, Glamour und Champagner" von Lindsey Kelk

    Gucci, Glamour und Champagner
    SiGre

    SiGre

    13. February 2013 um 12:38

    Inhalt: Angela soll ihren Rockstar-Freund Alex nach Paris zu einem Auftritt seiner Band begleiten. Zeitgleich bekommt sie das Angebot in Paris für ein Modemagazin zu schreiben. Besser kann es für sie eigentlich im Moment nicht laufen, bis in Paris die Ex-Freundin von Alex auftaucht... Ich lese gerne lustige Unterhaltungs- oder Frauenromane. Ich erwarte bei dieser Art von Büchern auch keine literarischen Meiserwerke, aber sie sollen gut unterhalten. "Gucci, Glamour und Champagner" jedoch ist völlig überzogen. Aufgrund der immer lächerlicher werdenden Handlung konnte ich gegen Ende die Seiten nur noch überfliegen. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Gucci, Glamour und Champagner" von Lindsey Kelk

    Gucci, Glamour und Champagner
    Ati

    Ati

    02. February 2013 um 14:48

    Gleich eingangs, bevor der Roman beginnt, erfährt man: Angela Clark ist zurück. Dabei ahnte ich noch nicht einmal, dass sie weg war. Aber keine Sorge, der aktuelle Roman lässt sich auch lesen, wenn man die I-heart-Reihe nicht kennt. Zum einen wird Bezug auf früheres Geschehen genommen. Zum anderen sind die Bücher so in sich abgeschlossen, dass man sie nicht nacheinander lesen muss. Die 1980 in England geborene Autorin und Bloggerin scheint als Kind entweder wenig Bücher besessen zu haben oder ein Ausnahmetalent gewesen zu sein. Wie man im Buch über sie nachlesen kann, begann sie bereits mit 6 Jahren zu schreiben nachdem sie alle Bücher in ihrem Kinderzimmer durchgelesen hatte. Dieses Erstlingswerk wurde nie veröffentlicht, weshalb sie etwas mehr als zwei Jahrzehnte später Lektorin für Kinderbücher wurde. 2009 erschien ihr erstes Buch I heart New York bei Harpers London (Verliebt, verlobt, Versace, blanvalet 2009). Im gleichen Jahr zog Kelk auch in ihre Wahlheimat New York. Bis 2012 wurden weitere sechs Romane von ihr veröffentlicht, darunter vier um ihre Hauptfigur Angela Clark. Von diesen sind bereits zwei in deutscher Übersetzung (Chic, Charme und Chanel und Gucci, Glamour und Champagner) erhältlich. Wie erwähnt: Angela Clark ist zurück. Noch ziert sie sich zu ihrem Freund Alex zu ziehen. Beruflich fasst sie immer mehr Fuß. Nach einem L.A.-Trip und damit verbundenen Turbulenzen hat Angelas-Blog Aufmerksamkeit an der richtigen Stelle erregt und sie soll für eine renommierte Modezeitschrift über Paris zu schreiben. Praktischerweise soll Alex zeitgleich an einem Rock-Festival in Paris teilnehmen. Angela sieht sich bereits das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Abgesehen von den Designershops ist Paris ja auch als Stadt der Liebe bekannt. Doch weil Angela Angela ist, beginnt einiges schief zu laufen, bevor sie überhaupt französischen Boden betritt. Abgesehen davon, dass jemand ihre Karriere zu sabotieren scheint, erwischt Angela fast zeitgleich mit ihrem Sinneswandel in puncto Zusammenziehen Alex mit seiner Ex bei einem scheinbar trauten tête-à-tête. Ihre Zukunftsträume drohen sich aufzulösen. Kelk lässt ihren leicht naiven, sympathisch-temperamentvollen Hauptcharakter selbst die Geschichte erzählen. Die anderen Figuren präsentieren sich von bodenständig normal, freundlich-fröhlich-hilfsbereit über launisch-überspannt, ignorant und/oder intrigant. Man findet sich schnell in die Handlung wieder, dafür sorgt der amüsante, erfrischend-leichte Schreibstil Kelks . In durchaus bekannter, aber amüsanter Manier erlebt Angela dabei auch im 3. Buch Hochs und Tiefs, ausgelöst durch teils sehr kreative Widersacher oder ihre eigene Fantasie. Die Autorin erwähnt ein weiteres Mal etliche Markenlabel; vielleicht ist dies in ihrem eigenen Schuhfaible begründet, wer weiß. Wie gut, dass Angelas Freundin Jenny (die auch im ersten und zweiten Band dabei war) quasi für lau an all die teuren Sachen kommt und sie ihr auch noch großzügig überlässt. Eigentlich sollte man denken, dass Angela perfekt gekleidet ebenso munter wie unbedarft in diverse Fettnäpfchen tritt und alle teilweise heiter-überspitzt dargestellten Situationen erlebt. Doch bekanntlich kommt es ja erstens immer anders, als man zweitens denkt. Natürlich lässt sich bereits früh erahnen, worauf alles hinauslaufen wird; dass es vor dem Happy End Entwicklungen geben muss, die Angela Kopfzerbrechen bereiten. Auch eine gewisse Oberflächlichkeit lässt sich schon angesichts des Titels vermuten und das eine oder andere Klischee kommt ebenfalls zum Tragen. Das tut der Geschichte jedoch wenig Abbruch, denn Hand aufs Herz, genau das erwarten Kelks LeserInnen ja irgendwie auch, nicht wahr? Schließlich muss nicht alles immer bitterernst sein. Fazit: Unterhaltsam-leicht, amüsant-seicht. Der perfekte Quickie für zwischendurch garantiert ein paar entspannte Lesestunden und belustigt verzogene Mundwinkel. Ich möchte vier von fünf Punkten dafür vergeben. 2013 Antje Jürgens (AJ)

    Mehr