Der gefährlichste Ort der Welt

von Lindsey Lee Johnson 
4,2 Sterne bei103 Bewertungen
Der gefährlichste Ort der Welt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

HannahTizias avatar

sehr gut und angenehm zu lesen! viele kleine spannende geschichten über die personen!

Nastja_1264s avatar

Man erfährt aus verschiedenen Blickwinkeln das Leben Jugendlicher und ihre Entwicklungsphasen! Sehr interessant geschrieben!!

Alle 103 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der gefährlichste Ort der Welt"

Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt!
Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld.

Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.«

Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte.

Lindsey Lee Johnson leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus und entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423281331
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:13.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne36
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MadamePenumbras avatar
    MadamePenumbravor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine herzzerreißende und sehr nachdenklich stimmende Geschichte. Was bedeutet Jugend eigentlich genau?
    Was geschieht in unserer Jugend mit uns und den Anderen?

    Man nehme eine perfekte Kleinstadt, eine Gruppe Teenager die alle irgendwie miteinander in Verbindung zu stehen scheinen und verpacke dies mit all deren Problemen in ein Buch.

    Seit langer Zeit ist dies ein Buch, welches mich auch durch den Klappentext nicht richtig schlüssig zu sein schien. Ich hatte einerlei Vorstellung was mich erwartet und wie es genau sein und sich entwickeln würde. Ich habe bisher viele positive Meinungen darüber gehört, dass die Leser es verschlungen haben und nicht aus der Hand legen konnten. Tja, was soll ich sagen? Ich kann das sehr gut nachempfinden. Auch wenn ich zu Beginn einige Probleme hatte mich direkt in die Geschichte hineinzufinden, so habe ich es schnell durchgelesen.

    Johnson hat einen Roman geschaffen, der dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt, wobei man sich den Kopf schütteln muss und des Öfteren überlegt wie tragisch und dramatisch die Jugend doch ist. Der Aufbau des Buches ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber sobald man sich ein mal reingefitzt hat geht es wie von selbst. Insgesamt ist die Geschichte in drei Teile unterteilt. Jeder Teil steht für eine andere Zeit bzw. Vergangenheit. Und damit nicht genug – es wird immer wieder zwischen den einzelnen Protagonisten der Geschichte gewechselt.

    Es ist schwer die diversen Charaktere zu beschreiben. Alle Personen bauen im Hintergrund aufeinander auf – genauso wie ihre Geschichten die sie mit sich herumtragen. Ein roter Faden zieht sich durch das gesamte Buch: die Geschichte um Tristan Bloch. Wer er war, was passiert ist, wieso dies geschehen ist, wer daran beteiligt ist, wie es auch nach Jahren noch alle Personen spaltet. Aber das müsst Ihr natürlich selbst herausfinden  Hierbei geht es um die Schönlinge, die sich nichts mehr wünschen als endlich auszubrechen, Mädchen die noch nicht selbst zu sich gefunden haben, verbotene Lieben, Mobbing, Shit-Storm in den sozialen Medien … Und all diese Dinge bauen aufeinander auf, verheddern sich zu einer Geschichte und ergeben am Ende ein Ganzes. Ich habe mich beinahe jeder Person mitgelitten und mich sofort in meine Jugend zurückversetzt gefühlt.

    Das Cover ergibt zu Beginn nicht allzu viel Sinn – das ändert sich jedoch bereits im ersten Teil der Geschichte.

    Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mich dieses Buch in sehr viele Gemütslagen versetzt hat und von einem Drama in das Nächste katapultiert hat.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    ameliesophievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Erschreckend realitätsnah!
    Die Grausamkeit von Jugendlichen...

    Calista wohnt mit ihrer eher ärmlichen Familie, ihrer kranken Mutter in Mill Valley nahe San Francisco. Das Gegenstück zu ihr bildet ihre allerbeste Freundin, die im Reichtum nur so versinkt und so wie alle restlichen Teenager ihrer Schule kein angebrachtes soziales Verhalten, keinen Respekt oder Höflichkeit kennt. Calista unterscheidet sich in ihren Gedanken von ihnen, sie ist weitaus klüger und hinterfragt dieses Leben, das sie leben. Einem fällt dies auf: Tristan Bloch, der heimlich schon lange für sie schwärmt und ihr in einem Brief gesteht, dass er sie liebt. Calista ist peinlich berührt, denn eigentlich hat sie nur Augen für den beliebten Ryan, doch dieser nutzt sie in Wahrheit nur aus. Blind vor Verliebtsein, Unsicherheit und Erfahrungslosigkeit, erzählt sie ihrer Freundin davon und gibt den Brief in Ryans Hände. Grausame Mobbing-Attacken auf Facebook und körperliche Angriffe auf Tristan sind die Folge dieser Aktion. Calista entscheidet sich in ihrem inneren Konflikt für die falsche Seite und löst damit Ungeahntes aus, sodass sie im Nachhinein tiefste Reue und Schuldgefühle empfindet, dieses zuvor idyllische Dorf Mill Valley zum gefährlichsten Ort der Welt, zu einer Hölle verwandelt zu haben.... 
    Eine dramatische Geschichte, die aufzeigt, wozu junge Menschen in ihrem Egoismus, ihrer Achtlosigkeit und Unwissenheit fähig sind - sie mutieren zu passiven Mördern! 
    Ein wirklich sehr lehrreiches und lesenswerte Buch, in dessen Tiefe man sofort eintaucht und versinkt...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 8 Monaten
    Die verlorene Generation...

    Der gefährlichste Ort der Welt ist ein Roman von Lindsey Lee Johnson, 2017 erschienen im dtv Verlag.

    Mill Valley ist eine paradiesische Kleinstadt in der Bucht von San Francisco, der Inbegriff von Wohlstand und Sorglosigkeit. Doch das beschauliche Kleinstadtleben wird erschüttert, als der 13jährige Tristan Bloch Selbstmord begeht. Ein intelligenter Junge, aber ein Außenseiter, der glaubt, in seiner Angebeteten Calista eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Doch Calista erwidert seine Gefühle nicht und postet seinen Liebesbrief auf Facebook, wodurch sie die Tragödie ins Rollen bringt….

    Lindsey Lee Johnson hält in ihrem Roman der Generation 2.0 den Spiegel vor und zeigt eindringlich die Auswirkungen von Cybermobbing. Aus verschiedenen Blickwinkeln entwirft sie das Bild einer verlorenen Generation, die mithilfe von Suchmaschinen in der Lage ist alles zu finden, nur nicht sich selbst.
    Ihre Figuren sind ein Konglomerat von Stereotypen, Freund – und Feindbild gehen ineinander über, so dass die Frage der Schuld außen vor gelassen wird, der Leser wird auf Distanz gehalten und lediglich Calista reflektiert das Geschehen. Es geht vielmehr um Entscheidungen, die die heutige Jugend treffen muss und die ihren weiteren Lebensweg bestimmen werden, sowie den Umgang mit Social Media, Leistungsdruck, Gruppenzwang, Alkohol und Drogen.

    Ein spannender und berührender Roman, der zum Nachdenken anregt und einfühlsam die Probleme der heutigen Jugend in Zeiten von Social Media beleuchtet.





    Kommentieren0
    98
    Teilen
    R
    RubyKairovor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein emotional starkes und doch zum Nachdenken anregendes Buch.
    Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt!

              Jugend unterm Brennglas. Tristans Tod verändert alles. Als der Achtklässler ins Meer springt, hat das böse Spiel seiner Mitschüler ein Ende. "Der gefährlichste Ort der Welt" beschreibt die Folgen seines Suizids. Ein Liebesbrief dieses "dicken und blassen" Jungen an Calista gelangte in die sozialen Netze. Dort fand das Gekeife der Klassenkameraden umgehend seinen Mobbing-Resonanzraum. 13 Personen gefiel der Beitrag "hey triss. Wenn ich sone fresse hätte wie du würd ich mich erschießen". Tristan entscheidet sich daraufhin für die Golden Gate Bridge. In ihrem Debüt "Der gefährlichste Ort der Welt" schaut Lindsey Lee Johnson auf Elisabeth, Dave, Ryan, Emma, Damon und die anderen, die drei Jahre nach Tristans Sprung vor ihren Highschool-Examen stehen. Was hat der Selbstmord mit den Mitschülern gemacht? Calista wurde aus Schuldbewusstsein zum Hippie, die strebsame Abigail begann ein Verhältnis mit ihrem Lehrer, und Nick, der Schlaue, verdient sich ein Zubrot, indem er mit Drogen dealt und für andere Prüfungen schreibt. Was über Jahre immer gleich geblieben ist: Noch immer vermag keiner seiner seinem Gegenüber unter die Oberfläche schauen zu können, und das auch nicht zu wollen. Lindsey Lee Johnson hält in treffend junger Sprache ein Brennglas auf den Nachwuchs, auf Wünsche und Zwänge, auf Hinterhältigkeiten und Egoismus. Sie leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus, entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht und sie zeigt dieser Roman ist das Leben. Ein emotional starkes und doch zum Nachdenken anregendes Buch.
           

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Erschütternd, emotional, spannend, verstörend... Was für ein Buch! Unbedingt lesen!
    Wahnsinnig gut geschrieben!

    Ein perfekter Ort, der gleichzeitig auch der gefährlichste Ort der Welt ist. Willkommen im Leben auf der Highschool.

    Dieses Buch erzählt die Geschichte verschiedener Schüler im Ort Mill Valley. Die Autorin hat einen ganz besonderen Schreibstil der so clever die Geschichten der Personen verknüpft dass man das Buch kaum zur Seite legen kann. Eine erschütternde Wahrheit folgt auf die nächste. Mich hat das Buch völlig in seinen Bann gezogen. An manchen Stellen würde ich sagen, war es vielleicht ein wenig übertrieben. Aber gerade so gut dosiert, dass es nicht gestört hat.

    Ein Buch mit Tiefgang, ein Buch das zum Nachdenken anregt. Sehr gesellschaftskritisch und durchdringend. Mir hat es extrem gefallen und auch noch lange in mir nachgehallt. Sehr eindrücklich!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr emotional und grausam geschrieben
    Sehr emotional und grausam geschrieben

    Zum Inhalt: 
    Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld. 
    Meine Meinung: 
    In diesem Jugendroman werden wir mit vielen Personen konfrontiert, die teilweise echt nicht nett sind, blicken in die Seelen von verletzlichen, jungen Menschen, die Dinge tun, die sie oftmals später bereuen. Das Buch berührt einen sehr, ist emotional und grausam geschrieben. Der Schreibstil ist sehr eindringlich und diese Geschichte vergisst man nicht so schnell. Wahrscheinlich hält es einem auch ein wenig einen Spiegel vor, dass man bei so manchen Aktionen, erst denken sollte, bevor es anderen Schäden zufügt. 
    Fazit: 
    Sehr guter Jugendroman.

    Kommentieren0
    85
    Teilen
    P
    pizzavor 8 Monaten
    Erschütternd, aber voller Klischees

    Gruppenzwang, Angst, die Highschool, Druck von Familie und Freunden, Privilegien und dieser schwer erträgliche Zustand zwischen Kindheit und Erwachsensein, Social Media, Drogen, Mobbing, folgenschwere Entscheidungen sowie die Bemühungen einer Lehrerin, das Leben der Schüler zu bereichern und zu verbessern. Um diese Dinge geht es in Der gefährlichste Ort der Welt von Lindsey Lee Johnson.

    Der Klappentext klingt nach einem typischen Young Adult Drama im Stil von z.B. 13 Reasons Why oder Riverdale, war aber jedoch ganz anders als erwartet. Lindsey Lee Johnson schafft es durch ihre Erzählweise, den Leser bzw. die Leserin trotz eines Ensembles größtenteils unsympathischer Charaktere in das grausame Geschehen zu ziehen. Man geht gleichzeitig gern und ungern mit ihnen auf die Reise durch ihr Leben.

    Nichtsdestotrotz gab es leider viele Punkte, die meinen Lesegenuss geschmälert haben. Die verschiedenen Perspektiven waren mir irgendwann einfach zu viel - auf viel zu wenig Platz. Dadurch blieben die Figuren für meinen Geschmack zu flach und nicht komplex genug, um glaubwürdig zu sein. Trotzdem: sie sind nicht perfekt, was wiederum gut ist. Aber es gibt so einige Stereotype, die sich gegenseitig durch die Geschichte jagen, genau so wie Ereignisse und Tragödien.

    Auch wenn mich das Buch also manchmal in seinen verschiedenen Perspektiven verloren hat, so hat mich die Handlung doch immer wieder eingeholt und zum Weiterlesen gebracht. Obwohl ich ein paar Probleme mit den Figuren habe, finde ich dennoch, dass es eine wichtige Geschichte ist, die gerade heute noch an Bedeutung zunimmt. Daher spreche ich trotz den 3 von 5 Sternen, die ich gebe, eine Empfehlung aus. Ich mag Lindsey Lee Johnsons Erzählweise und ihren Schreibstil und hätte einfach gehofft, dass sie mehr Raum zur Entfaltung der Geschichte gehabt hätte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    G
    Gisevor 9 Monaten
    Eindrucksvoll erzählt

    Mill Valley scheint ein kleines Paradies in der Bucht von San Francisco zu sein, von Wohlstand und Sorglosigkeit begleitet. Wie überall versuchen auch hier Jugendliche ihren Platz in der Welt zu finden: Tristan, Calista, Abigail, Emma, Ryan, Nick, Damon. Wohin wird ihr Lebensweg sie führen?

    In drei Zeitschienen schildert die Autorin Lindsey Lee Johnson das Leben der privilegierten Jugendlichen in dem scheinbar idyllischen Mill Valley. Doch als Tristan, der Außenseiter, in einem Brief seiner Mitschülerin Calista seine Liebe gesteht, erhält das Idyll den ersten Riss für die Jugendlichen: Tristan wird gemobbt, so dass er keinen anderen Ausweg mehr sieht, als in den Tod zu springen. Weitere „Steine der Trauer“ begleiten die Jugendlichen in ihrer Lebensplanung, unerwartete Wendungen kollidieren mit ihrer bisherigen Vorstellungen. In eindrucksvollen Bildern und wechselnden Perspektiven erzählt die Autorin die Geschichte der Jugendlichen, lässt dabei den Leser hautnah alles miterleben: Jeder Jugendliche erhält genau den richtigen Raum für sich selbst. Mill Valley wird dabei zum „gefährlichsten Ort der Welt“, die Geschichte gerät zur Auseinandersetzung mit dem amerikanischen Traum in der heutigen Zeit der Cybermedien und einer Gesellschaft des Wohlstands, die per se die Erfüllung aller Wünsche verspricht.

    Ein sehr emotionales Buch über das Erwachsenwerden, über die Verantwortung für sich und andere ist dabei entstanden, das unter die Haut geht und berührt. Der Nachhall der Erzählung wird den Leser noch eine Weile begleiten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Spreelingvor 9 Monaten
    Gefährliche Schule

    Man könnte denken, der gefährlichste Ort befindet sich irgendwo. Aber er ist direkt vor der Haustür - in der Schule! 
    Tristan spürt das am deutlichsten. Er ist anders, kleidet sich nicht cool und schreibt ehrliche Liebesbriefe. Sein ruhiges, sympathisches Wesen bietet Angriffsfläche für Mobbing. Nach Veröffentlichung seines Briefes und den darauf folgenden Kommentaren, begeht er Selbstmord. 
    Für mich als Leser war es der erste Schock. Das Verhalten der Mitschüler der nächste. Nach einem kurzen Moment des Innehalten gehen sie zur nächsten Aktion über. Als wäre ein Spiel vorbei und das nächste liegt schon bereit. 
    In den folgenden Kapiteln erleben wir aus Sicht der beteiligten Schüler die nächsten Jahre. Die Kapitel beziehen sich aufeinander und wir erfahren, wie die Jugendlichen damit umgehen und sich ihr Leben weiter gestaltet. 
    Nach außen geben sie sich meistens anders als sie denken und empfinden. Nur um in der Gemeinschaft zu überleben! 
    Schule und Eltern bekommen von diesen Kämpfen nichts mit. Sie stehen auf verlorenen Posten. 
    Lindsey Lee Johnson beschreibt anschaulich das Leben in der Schule. Sie überlässt die Wertung aber dem Leser. 
    Sehr gute Lektüre für Kinder und Eltern und Lehrer! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ekcnews avatar
    Ekcnewvor 9 Monaten
    gefährliche Zeit

    Das Thema ist aktueller denn je: Es geht um Cybermobbing und das was das für Auswirkungen hat. Die Autorin beschreibt das Thema und deren Auswirkungen mit den Erzählungen aus der Sicht von unterschiedlichen Jugendlichen, die in der reichen Stadt Mill Valley in der Nähe von San Francisco aufwachsen. Schlüsselfigur ist der 13-jährige Tristan. Er ist ein sehr spezieller Typ, hat keine Freunde, sucht den Kontakt zu den Lehrern und fällt durch seine besondere Kleidung auf. Die tragische Geschichte nimmt ihren Lauf, als Tristan einen Liebesbrief an Calista, seine Angebetete, schickt. Calista reagiert gegenüber Tristan nicht auf den Brief, sie zeigt ihn ihrer Freundin und es kommt dazu, dass über diesen Brief ausführlich bei Facebook diskutiert wird. Tristan hatte keine Chance sich gegen die Angriffe zu wehren. Er hat die einzige Lösung in seinem Tod gesehen, den er beim Sturz von der Golden Gate Bridge gefunden hat. 

    In dem Buch werden die Geschichten von den beteiligten Jugendlichen erzählt. Allesamt stammen sie aus einem reichen Elternhaus und es sollte ihnen gut gehen, die Eltern tun fast alles dafür. Aber dennoch oder vielleicht auch gerade deshalb ergeben sich die in diesem Buch aufgezeigten Probleme. 

    Insgesamt hat mich dieses Buch sehr bewegt. Es ist zwar ein Roman, aber genauso wie es beschrieben ist, könnte es eine Geschichte aus dem wahren Leben sein und das erschüttert mich. Dieses Buch macht die Probleme der heutigen Zeit mit den sozialen Netzwerken und wenig persönlicher Kommunikation deutlich. 

    Der Schreibstil ist einfach und verständlich, das Buch mit seinen 300 Seiten war schnell gelesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NaddlDaddls avatar

    Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt!

    Mill Valley ist ein hübsches, verträumtes Städtchen – denkt man jedenfalls auf den ersten Blick. Doch der Schein trügt! Besonders die Zeit in der Highschool entlarvt sich für so manchen als schwer. So auch für Tristan, dessen Liebesbrief an seinen Schwarm Calista auf Facebook gepostet wurde. Warum hat die Clique um Calista das getan? Und können sie mit den Folgen leben?

    Lindsey Lee Johnson blickt in ihrem Debütroman "Der gefährlichste Ort der Welt" hinter die Fassade der amerikanischen Gesellschaft. Wenn ihr hier dabei sein wollt, solltet ihr an dieser Leserunde teilnehmen!

    Hier findet ihr noch mehr Infos zum Buch und den Buchtrailer

    Mehr zum Buch
    Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld. Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.« Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte. Lindsey Lee Johnson leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus und entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht.

    >> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck


    Mehr zum Autor
    Lindsey Lee Johnson ist in Marin County in Kalifornien geboren und aufgewachsen. Sie hat einen Master in Professional Writing von der University of Southern California. Johnson unterrichtete unter anderem an der USC, am Clark College und der Portland State University und arbeitete als Tutor in einem privaten Lernzentrum. Derzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Los Angeles.

    Gemeinsam mit der dtv Verlagsgesellschaft vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "Der gefährlichste Ort der Welt". 

    Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 29.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

    Was haltet ihr vom Teilen persönlicher Inhalte in Social Media?

    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks