Neuer Beitrag

NaddlDaddl

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt!

Mill Valley ist ein hübsches, verträumtes Städtchen – denkt man jedenfalls auf den ersten Blick. Doch der Schein trügt! Besonders die Zeit in der Highschool entlarvt sich für so manchen als schwer. So auch für Tristan, dessen Liebesbrief an seinen Schwarm Calista auf Facebook gepostet wurde. Warum hat die Clique um Calista das getan? Und können sie mit den Folgen leben?

Lindsey Lee Johnson blickt in ihrem Debütroman "Der gefährlichste Ort der Welt" hinter die Fassade der amerikanischen Gesellschaft. Wenn ihr hier dabei sein wollt, solltet ihr an dieser Leserunde teilnehmen!

Hier findet ihr noch mehr Infos zum Buch und den Buchtrailer

Mehr zum Buch
Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld. Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.« Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte. Lindsey Lee Johnson leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus und entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht.

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck


Mehr zum Autor
Lindsey Lee Johnson ist in Marin County in Kalifornien geboren und aufgewachsen. Sie hat einen Master in Professional Writing von der University of Southern California. Johnson unterrichtete unter anderem an der USC, am Clark College und der Portland State University und arbeitete als Tutor in einem privaten Lernzentrum. Derzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Los Angeles.

Gemeinsam mit der dtv Verlagsgesellschaft vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "Der gefährlichste Ort der Welt". 

Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 29.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Was haltet ihr vom Teilen persönlicher Inhalte in Social Media?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!

Autor: Lindsey Lee Johnson
Buch: Der gefährlichste Ort der Welt

Tauriel

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh,wie gut!Ich halte von Facebook und Co nicht viel und halte mich dort gar nicht auf.Es passiert doch auch dort Mobbing!
Bilder oder Texte die gepostet werden(manchmal von anderen hinein gesetzt werden)und nie mehr gelöscht werden
können .Ich brauch so etwas nicht.

Suse33

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh toll, dieses Buch steht schon auf meiner Wuli und ich möchte es unbedingt gerne lesen. 📚📚😍

Ich bin selbst im Social Media unterwegs und poste oft etwas zu meinen Büchern oder Lesegewohnheiten. Meine Katzen sind auch gern mal Fotomodell. 😊 was ich persönlich nicht mache, sind Dinge oder Fotos meiner Familie preisgeben. Ich behalte mir somit meine Privatsphäre.

Beiträge danach
534 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

simone_richter

vor 10 Monaten

4. Leseabschnitt: Seite 219 bis Ende

Tja, erst so dicke Freunde spielen und dann kommt niemand Emma im Krankenhaus besuchen. Dabei waren sie alle zusammen betrunken und im Auto von Nick. Tagisch dass Emma nun nicht mehr ihren professionellenTanztraum verfolgen wird können. Das tut mir leid für sie, auch weil sie darin alles in ihrem Leben gesehen hat. Geschockt war ich auf die Reaktionen im Supermarkt. Nicht mal ihre Clque um Ryan beachtet sie richtig. Traurig das Ganze.

Das mit Ryan überrascht mich nicht. Aber ich denke, es ist der falsche Weg, den er gewählt hat in San Franciso. Was soll aus ihm dort werden? Nur ein weiterer drogenabhängiger sein Leben wegwerfender Pornodarsteller, der von jedem benutzt wird.

Den Schluss der Geschichte finde ich irgendwie poetisch gelungen für mich. Calista zeigt ihre Schuldgefühle auf und verarbeitet sie in einem Manuskript. Vielleicht schade, dass dieses ausgerechnet bei einer neuen Lehrerin der Schule landet, die mit der Geschichte von Tristan nichts anfangen kann. Genau die Dinge die authentisch sind für die Jugendlichen möchte diese McNicoll geändert haben. Ich hätte sie auch nicht umgeschrieben und ich fühle mit bei diesen letzten Zeilen von Calista wie in einem Buch im Buch. Das gefällt mir und auch das Verbrennen des Manuskripts und damit ohne Tristan Block weiterzuleben, denn wie sie sagt: Das Leben geht weiter.

Für mich war der Schluss also gut so, wie er war. Die "Freunde" gehen ihrer Wege und verstreuen sich und es wird nochmal kurz geschrieben, wohin es sie alle verschlagen hat. Es ist ein Buch über die Jugend und diese Beziehungen halten heute wohl nicht mehr lange und sind auf dünnen Eis gefußt, was hier beschrieben wurde.

simone_richter

vor 10 Monaten

4. Leseabschnitt: Seite 219 bis Ende

somnialee schreibt:
Es wurde spannend und schonungslos erzählt mit authentischen, gut ausgearbeiteten, aber doch recht klischeehaften Charakteren, mit denen ich als Leser zwar nicht mitfühlen konnte, die aber doch verstehen. Darin liegt wohl die Stärke des Romans: In der Darstellung der Charaktere, also der Gesellschaft einer kleinen, harmlos wirkenden Kleinstadt. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, wenngleich ich mir doch oft gewünscht habe, dass auf Tristans Selbstmord mehr eingegangen wäre. Aber wenigstens Cally / Calista hat sich aufgrund dieses einschneidende Ereignisses stark verändert und vermutlich ganz anders, als sie es sonst - ohne Tristans Tod - getan hätte. Ihre Verarbeitung des Ganzen in einem Manuskript finde ich sehr gut, nur hätte ich es natürlich auch noch gerne gelesen . . .

So sehe ich das auch. Die Charaktere sind zwar klischeehaft, aber bestimmt gerade so viel zu finden in der Gesellschaft einer kleinen, harmlos wirkenden Kleinstadt. Das eingehen auf Tristans Selbstmord hätte ich mir ebenso gewünscht. Aber Calista hat wohl die richtige Deutung dazu und da Tristan nicht mehr lebt, wurde wohl auf eine Beschreibung verzichtet, weil es ja von ihm erzählt hätte werden müssen, sie von den anderen Charakteren.
Als Manuskript sehe ich hier fast ein wenig den 1. Teil des Buches für mich...

Lovelydream

vor 10 Monaten

Fazit und Rezensionen
@NaddlDaddl

Ich bin jetzt in den letzten Zügen und muss sagen das Buch hat mich doch zeitweise sehr wütend gemacht dass ich nicht immer sofort weiterlesen konnte aber bin jetzt sehr auf die letzten Seiten gespannt!
Entschuldige mich jetzt schonmal, dass es dieses mal etwas länger gedauert hat, da mein Buch leider ja etwas verspätet angekommen ist.

NaddlDaddl

vor 10 Monaten

Fazit und Rezensionen
@Lovelydream

Ist doch kein Problem, ich wusste ja Bescheid :)

Lovelydream

vor 10 Monaten

4. Leseabschnitt: Seite 219 bis Ende

Mich hat es sehr enttäuscht, dass Emma keinen Besuch von ihren Freunden bekommen hat, und sie auch gar nicht Mehr nett behandelt haben. Das habe ich auch leider gar nicht so richtig verstanden, warum sie sich jetzt so von ihr abgewandt haben? War das vielleicht die Angst vor der Wahrheit?

Ryan´s Wandel fand ich am drastischen. Es hat mich hier auch gewundert, warum er sich aufeinmal auf einen ganz anderen Weg befindet. Ob es die richtige Entscheidung ist? Schwierig zu beantworten. Da er wie einige schon erwähnt haben, selbst ein Opfer in den Social Medien werden könnte, wenn jemand ihn in seinen Filmchen erkennen wird.

Cali hat in ihren Augen den besseren Weg gewählt, sie wollte sich durch die Veränderung ihres Äußeres von den anderen abnabeln, um zu vergessen. Jedoch hat sie Tristan nie vergessen, sie ist sehr sensible. Dass sie jedoch Drogen nehmen musste, befürworte ich nicht.
Ihr Manuskript fand ich gut, sie hatte nie wirklich Zeit und auch die Muse, über ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen, sie konnte sich dadurch viel besser mit sich und mit den Geschehnissen auseinandersetzen um es auch endlich verarbeiten zu können.
Das die Lehrerin ihr dieses Feedback gegeben hat, fand ich gut, sie schreibt es aus der Sicht eines 18 jährigen, damals war sie 14. In ihr hat sich eine Wut angestaut, die sie raus lassen wollte. Das sie jetzt andere Wörter benutzt fand ich für die Verarbeitung gut.

Mir persönlich kam am ende doch Tristans Selbstmord zu kurz. Ich habe mich zwischenzeitlich oft gefragt, was hat es mit Tristan zu tun?
Dennoch wurden die Social Medien sehr anschaulich und authentisch dargestellt.

Lovelydream

vor 10 Monaten

Fazit und Rezensionen

https://www.lovelybooks.de/autor/Lindsey-Lee-Johnson/Der-gefährlichste-Ort-der-Welt-1436393574-w/rezension/1516494527/

Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. Es war ein sehr emotionales Buch, das doch auch Wut in mir ausgelöst hat.

simone_richter

vor 10 Monaten

Fazit und Rezensionen

Auch von mir ein großes Dankeschön, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein konnte.
Leider kam jetzt auf den letzten Metern auch noch eine Bindehautentzündung dazu, sodass ich vorher aufgrund unerwarteten Zeitmangels nun ebenso noch gesundheitlich gehandicapt war. Es tut mir leid. Aber hier die nicht minder gedankenmachende Rezension, welche ich auch auf amazon.de eingestellt habe:

https://www.lovelybooks.de/autor/Lindsey-Lee-Johnson/Der-gef%C3%A4hrlichste-Ort-der-Welt-1436393574-w/rezension/1516931016/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.