Linn Ullmann Gnade

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(2)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gnade“ von Linn Ullmann

Johan Sletten ist ein durchschnittlicher, unscheinbarer Mann. Nie hat er sich besonders hervorgetan. Ganz im Gegenteil: Stets fühlte sich Johan klein und ohne Würde. Sein einziger Segen ist seine zweite Frau Mai. Sie ist sein ganzes Glück, seine Gnade, wie er sagt. Ihre Liebe zu ihm macht ihn stolz. Als Johan erfährt, dass er bald sterben wird, trifft er die erste mutige Entscheidung seines Lebens.

Der schmale Roman ist weder schwermütig noch pathetisch, aber ein äußerst berührender Beitrag zum Thema Sterbehilfe.

— Barbara62

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Fantasy-Krimi mit viel Spannung und Humor. Fesselnd, skurril, einfach klasse!

elafisch

Lied der Weite

Zeit für romantische Emotionen und Empfindlichkeiten gibt es wenig, Pragmatismus, Realismus – das ist es, was das Leben fordert.

AenHen

Menschenwerk

Was bleibt, wenn die Menschlichkeit abhanden kommt?Schmerzhaft und grausam, eindringliche Lektüre.

ulrikerabe

Der Frauenchor von Chilbury

Tolle Geschichte, mitreißend und berührend

Wuestentraum

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwierige Kunst....

    Gnade

    Kyoshi

    11. April 2016 um 20:29

    Ullmann ist zweifellos eine Künstlerin und eine sehr intelligente Schreiberin. Das konnte ich erkennen und schätzen - die Geschichte an sich aber war entsetzlich langweilig, muss ich sagen. Ich kann nicht sagen, dass das Zentrum Sterbehilfe ist, denn nur ca. 5% des Buches beschreiben das. Es ist also kein Buch über Sterbehilfe. Ich kann auch nicht sagen, dass es eine Liebesgeschichte ist; ich kann nichts darüber sagen als dass es der Prozess des Sterbens eines alten Mannes ist mit allem drum und ran: Viele vergangene Erinnerungen, viele alte Abrechnungen und der Versuch, Würde im Angesicht des nahendes Todes zu bewahren. Ach ja, und ein Mamakomplex.Was, frage ich, ist neu daran? Was soll ich daraus erkennen? Dass man Angst vor dem Tod hat? Dass man Angst hat, sich ins Nichts zu verabschieden, dass man seine Würde behalten will? Dass es schwierig ist, einem Geliebten Menschen den Todeswunsch zu erfüllen?Das weiß ich alles schon, nichts aus dem Buch ist mir neu. Vielleicht wird es mich in ein paar Jahrzehnten mehr rühren als jetzt, ich weiß es nicht. Morgens wird es hell und abends dunkel, wie Ullmann es schrieb, und im Laufe des Tages dreht man sich um. So einfach ist das.Der Buchinhalt ist was es ist und er hat mich kalt gelassen.Ich erkenne, dass es Kunst ist, aber ich erkenne nicht die Kunst an sich. Und deswegen kann ich nur mit der Schulter zucken, so einfach ist das.

    Mehr
  • Ein berührender Roman zum Thema Sterbehilfe

    Gnade

    Barbara62

    09. November 2015 um 20:26

    Johan Sletten war immer durchschnittlich. Seine erste Ehe verlief unglücklich, der Sohn ist ihm fremd und als Journalist wurde er frühpensioniert. Eine "Gnade" ist für ihn deshalb seine zweite Frau Mai, eine 17 Jahre jüngere Kinderärztin, sein spätes Glück. Mit 71 erfährt Johan, dass er unheilbar krebskrank ist. Er kämpft, doch zugleich wünscht er sich einen würdevollen Tod, wenn es zum Ende kommt. Dabei soll Mai ihm helfen, wenn es so weit ist. Der schmale Roman ist weder schwermütig noch pathetisch, aber ein äußerst berührender Beitrag zum Thema Sterbehilfe.

    Mehr
  • Kleines, leises Buch

    Gnade

    Callso

    22. May 2013 um 11:06

    Ein kleines, leises und feines Buch. Ein Büch über den Tod, Und die Liebe. Über beides? Der 70 jährige Norweger Johan bekommt vom Arzt eine recht ausweglose Diagnose. Sein Umgang mit der Krankheit, seine Rückschau auf seine zwei Frauen, sein Nicht-Verhältnis zu seinem Sohn, all diese Themenfelder werden in diesem Buch aufgearbeitet. Und gutes und wichtige Buch, das auch schriftstellerisch zu überzeugen weiss.

    Mehr
  • Rezension zu "Gnade" von Linn Ullmann

    Gnade

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. October 2009 um 19:36

    Ein kleines Büchlein über den sterbenskranken Journalisten, Ehemann und Vater Johan Stetten - nur wenige Seiten über das Leben, die Liebe, das Sterben, über Würde und Last. Linn Ullmann beschreibt mit einfachen und schnörkellosen Sätzen das langsame Sterben des Protagonisten und setzt sich sensibel sowohl mit dem Pro und Kontra aktiver Sterbehilfe auseinander. Kein leicher Text, jedoch fällt einem der Zugang nicht schwer. Fazit: Prinzipiell für jeden - denn wir werden alle einmal alt, müssen alle irgendwann auf unser Leben zurückblicken und wollen alle nicht einen qualvollen und langsamen Tod sterben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks