Neuer Beitrag

bookshouse Verlag

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo ihr Lieben,
wir haben eine neue Leserunde für euch. Eine mit Liebe, Romantik, Intrigen und Lügen. Gibt es Hoffnung für eine Liebe wie diese?

Wir laden euch herzlich zur Leserunde "Wenn du mich endlich liebst..." von Linne van Sythen ein!

Als Annas Baby stirbt, sie ihren Mann beschuldigt und sich trennt, gesteht Bardo ihr endlich seine Liebe. Obwohl er sich rührend um sie kümmert, kann er ihr Herz nicht erobern. Er bedrängt Anna so sehr, dass sie sogar in eine andere Stadt flieht. Bardo folgt ihr heimlich. Weil sie inzwischen mit Mario zusammen ist, wirbt er nicht offensiv um sie, sondern mailt er ihr über eine Internetpartnerschaftsagentur als Thomas. Als Anna ihn tatsächlich treffen will, zögert Bardo. Was passiert, wenn Anna entdeckt, dass Thomas ihr alter Freund Bardo ist? Und muss er Mario nicht erst von ihr wegtreiben? Besessen taktiert Bardo immer gewagter und verstrickt sich in sein Netz aus Lügen und Intrigen. Dabei kommt Anna ihm auch noch auf die Spur. Hat er nun endgültig verloren? Oder kann es für ihn und Anna doch noch die ersehnte große Liebe geben?


Flippingbook-Leseprobe
PDF-Leseprobe

Zum Autor:

Linne van Sythen ist das Pseudonym der Autorin Ursula Wohlfart. Sie studierte Soziologie und Pädagogik und veröffentlichte viele Fachbücher. In der Belletristik startete sie mit einem Geschichtenband über Liebesturbulenzen in der Weihnachtszeit und einem Krimi „Zucker auf der Fensterbank“. Die Autorin lebt mit ihrem Mann Paul und ihrer Bernhardinerhündin Paula in einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen. Sie arbeitet in der beruflichen Weiterbildung. Wenn sie belletristisch schreibt, kreist sie um Frauen und Männer, die eine ausgefallene Geschichte haben und vom Leben und in der Liebe besonders herausgefordert werden.

Bei dieser Leserunde gibt es mindestens sieben E-Books von "Wenn du mich endlich liebst..." im Wunschformat* (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. 

Bitte schreibt in eurer Bewerbung auch gleich euer Wunschformat (pdf, mobi, epub) mit rein.

* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 15 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 20 Anfragen 8 E-Books, bei 25 Interessierten 9 E-Books, …

Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können.
Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst.

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.
Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen.

Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Euer

bookshouse - Team

*** Wichtig ***

Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches.

Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension.
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

Autor: Linne van Sythen
Buch: Wenn du mich endlich liebst ...

melanie1984

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Gerne würde ich hier mit einem mobi-Format mitlesen. Für mich ist es unvorstellbar, eine Beziehung mit einem Mann, der mich verfolgt und bedrängt, einzugehen.

snowbell

vor 8 Monaten

Alle Bewerbungen

Das klingt für mich nach einer sehr packenden Geschichte. Die Liebe von Bardo grenzt ans Krankhafte, und es wird sehr schwer für ihn, sein Benehmen zu erklären. Gern würde ich an dieser Leserunde teilnehmen. Falls ich gewinnen sollte, würde ich mir eine mobi-Version wünschen.

Beiträge danach
114 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

LinnevanSythen

vor 7 Monaten

Plauderecke / Fragen an die Autorin

Liebe Niknak,
ich freue mich außerordentlich, dass Du Dich so intensiv mit meinem Roman auseinandersetzt. Hut ab! Da macht mir die Leserunde wirklich Freude.
Nun zu Deinen Fragen. Nein ich kenne niemanden aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis, der den plötzlichen Kindstod selbst erlebt hat. Ich habe im Dossier der ZEIT vor vielen Jahren dazu einen Beitrag gelesen, der mich sehr betroffen gemacht hat. Er hat mich motiviert, dieses Thema in meinem Roman mitzuverarbeiten. Wie jede sorgfältige Autorin schreibe ich dann nicht einfach los, sondern recherchiere (lese Fachbücher dazu, lese in Selbsthilfeforen für betroffene Eltern im Internet, usw.)
Genauso habe ich es mit dem Thema „Wein“ gemacht. Allerdings, du hast Recht, hier war ich „näher“ dran. Ich trinke selber gerne Wein und wollte mit meinem Ex mal einen Weinhandel aufmachen, als er arbeitslos geworden war. Allerdings … ich kann mir diese hochpreisigen Weine, die Bardo da trinkt nicht für den Alltag leisten (lach!). Aber die eine oder andere Flasche, die er Mario da anpreist, haben mein derzeitiger Mann und ich durchaus probiert. Köstlich!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir,
Linne van Sythen

LinnevanSythen

vor 7 Monaten

Kapitel 7 - Kapitel 12
@niknak

Liebe Niknak,
fein, dass dir die Passagen mit Bardo und Tosca so gut gefallen. Jetzt gibt‘s was zum Schmunzeln, denn ich wusste damals noch nicht, dass ich meiner Zukunft voraus schreibe.
Als ich den Roman geschrieben habe, lebte Dana unsere Golden Retrieverhündin noch. Sie war ein Therapiehund, den mein Mann in seiner Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern eingesetzt hat. Die Kinder gewinnen oft Vertrauen und Zuversicht gerade in Kontakt mit lieben Hunden wieder, wenn ihre Eltern sie oft enttäuscht und verletzt haben. Dana war ein Schatz von Hund und ich habe ihr auch oft von meinen Sorgen erzählt. Also musste ich sie in den Roman einbauen. Für den kleinen Bardo wollte ich aber ein wirkliches Pendant –also eine Riesendogge.
Zwei Jahre nach Danas Tod (mein Mann und ich haben echt um sie getrauert) waren wir wieder soweit, uns einen neuen Hund vorstellen zu können. Unsere Nachbarn, die ein pferdegestüt betreiben, besitzen ein Bernhardinerpärchen. Dieses hat vor zwei Jahren acht Hundebabys bekommen. Mein Mann war sofort Feuer und Flamme. Ich habe gezögert. So ein großer Hund im Haus? Aber dann hat mir quasi Bardo Mut gemacht. Nun lebe ich mit meinem Mann Paul und meiner Bernhardinerhündin Paula zusammen. Wenn ich abends schreibe, liegt sie neben mir auf dem Teppich und gibt so ab und an einen begeisterten oder kritischen Kommentar zu meiner Schreibe ab. Wie ich diesen Hund liebe!!!

Herzlichst, Linne van Sythen

LinnevanSythen

vor 7 Monaten

Kapitle 19 - Kapitel 24
@niknak

Liebe Niknak,
ich freue mich besonders über diesen Beitrag, Weil er mir zeigt, dass ich den Spannungsbogen gehalten habe, wenn du sagst " es gibt immer noch mehrere Optionen für das Ende", also Spannung für die Leser/innen. So habe ich hoffentlich wohl eines meiner Ziele in der Endphase erreicht.
Dein durchgänges Verständnis für Bardo tut mir gut. Er ist die absolute Provokationsfigur in meinem Roman. Natürlich bietet es sich an, ihn einfach zu verurteilen und als absoluten Bösewicht und einen , der sich total verirrt hat, abzustempeln und abzuurteilen.
Danke, bei Dir spüre ich, dass Du sehr differenzierst über ihn nachdenkst. Und genau das wollte ich mit meinem Roman bewirken. Böse und gut oder umgekehrt sind nicht immer klar verteilt und im Leben auch nicht immer glanzklar auszumachen. Aber neigen wir nicht alle eher dazu, ein Handeln und Verhalten galnzklar in die Kategoren "gut" und "böse" einordnen zu wollen?
Welche Chancen nehmen wir uns damit, Menschen wirklich zu verstehen? verstehen heißt ja immer noch nicht gleichzeitig zuzustimmen.

In diesem Sinne also jetzt ganz herzliche Grüße an Dich, Linne van Sythen

lesesessel

vor 7 Monaten

Rezensionen/Fazit
Beitrag einblenden

Vielleicht haben wir es hier, frage ich mich, frage ich die Autorin und die anderen Leser, mit zwei ganz normalen, leidenschaftlich lebenden und liebenden Menschen zu tun? In denen die Agonie des Eros, die ja heute um sich greift, noch nicht Raum gegriffen hat und den letzten Funken an irrationaler, fundamentaler Leidenschaft ausgetreten hat? Angesichts einer Zeit, in der sich immer mehr Menschen zwischen Selbstoptimierung und Süchten zu verlieren drohen? Bardo und Anna als aus der Zeit gefallene Protagonisten einer mehr und mehr verblassenden Epoche, in der romantisches Begehren, zielgerichtetes Werben und emotionales Engagement durchaus ihren Platz hatten, jedenfalls in der bürgerlichen Gesellschaft?

Als männlicher Leser war ich längst nicht einverstanden mit allen Aktionen von Bardo. Wer liebt, sucht das Beste für das Subjekt der eigenen Leidenschaft. Ist es also Liebe, die Bardo zum Stalker werden lässt? Oder nicht vielmehr Ausdruck von zurückgewiesener und dann enttäuschter Zuneigung, die über weite Teile das Maß verliert und zur Grenzüberschreitung neigt? Anna verhält sich hier an entscheidender Stelle nicht besser. Sie trennt sich beinahe hysterisch von Pit und hält ihrer Tochter den Vater vor. Eine sicher nachvollziehbare Reaktion auf eine erotische Eskapade, aber irgendwie auch überzogen und spiegelbildlich zu Bardos Verhalten als Hinweis auf ein loderndes Gerechtigkeitsempfinden und durchaus persönliche Anteile von Anna.

So liest hier also ein nur ausnahmsweise dem Genre des Liebesromans zugeneigter Leser diese Geschichte im Zeitkontext. Liegt er falsch, fragt er die Autorin, wenn sich in ihren Zeilen nicht auch etwas aufbäumt gegen die Durchökonomisierung des Lebens (wo Samen und Eier eingefroren werden, um zum richtigen Zeitpunkt mit dem dann richtigen Partner zusammengeführt zu werden) und erotische Leidenschaft an vordefinierten Größen und Längen der entsprechenden Extremitäten festgemacht wird?

niknak

vor 7 Monaten

Rezensionen/Fazit

Vielen Dank für dieses Buch und dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte.

Hier meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Linne-van-Sythen/Wenn-du-mich-endlich-liebst-1412856959-w/rezension/1435970919/

Ich werde sie in den nächsten Tagen auch noch bei Amazon, Thalia, Wletbild, Tyrolia und Was liest du? hochladen.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

LinnevanSythen

vor 7 Monaten

Rezensionen/Fazit
@niknak

Liebe Niknak,
über deine tolle Rezension habe ich mich sehr gefreut. So lieben Dank! Ich weiß, wie viel Inspiration und auch Mühe in so einem Text steckt.
Ganz lieben Dank auch dafür, wie engagiert Du mitdiskutierst und mitgeschrieben hast.
Sollte ich mal wieder eine Leserunde machen (allerdings wird die Arbeit an meinem neuen Buch "Mehr als alles" noch einige Zeit dauern), lade ich Dich dazu persönlich ein.
Ich wünsche Dir alles Gute, noch viele interessante Leseerlebnisse in diesem Jahr und vor allem Gesundheit und mehr Glück in der Liebe als sie meine Protagonisten erlebt haben.

Sehr, sehr herzlichst, Linne van Sythen

niknak

vor 7 Monaten

Rezensionen/Fazit
@LinnevanSythen

Vielen Dank für deine netten Worte und ich würde mich sehr freuen, wieder mal eine Leserunde mit dir zu machen.

Lg und alles Gute und viel Spaß beim Schreiben
Niknak

Neuer Beitrag