Linne van Sythen Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(3)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman“ von Linne van Sythen

Gerade noch tief verfeindet, müssen sich die beiden Zwillingsschwestern Andrea und Franka jetzt ein gemeinsam geerbtes Haus teilen. Wenn schon, denn schon – so die Devise der Schwestern. Aus Mangel an Halbtagsjobs raufen sie sich zusammen und teilen sich auch heimlich eine Ganztagsstelle. Doch als sich Andrea und Franka verlieben, droht ihr Geheimnis aufzufliegen. Denn spätestens bei der Liebe hört das Teilen auf – und das Chaos beginnt!

Ein gewagtes Verwechslungsspiel und Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Spannend, rasant, witzig!

— ConstanzeBudde
ConstanzeBudde

2 Schwestern + 1 Ganztagsjob = Nervenkitzel, Abenteuer, Risiko!

— suggar
suggar

Schöne Geschichte, Stil verbesserungsfähig!

— Dunkelkuss
Dunkelkuss

Gelungene Geschichte über Zwillingsschwestern

— lenisvea
lenisvea

Eine schöne Geschichte mit Spannung und Realitätssinn, Schreibstil ausbaufähig.

— LucyAnn
LucyAnn

Endlich einmal ein Roman aus dem Alltagsleben von Frauen, die im Berufsleben stehen und sich nicht in irgendwelchen Schlössern, geheimnisvol

— Vaddermann
Vaddermann

Stöbern in Liebesromane

Tempting Love - Homerun ins Glück

Die Geschichte von Chad und Bridget hat mir sogar noch besser gefallen, als der erste Teil...

Stefanie_Hoeger

Wie die Luft zum Atmen

Eine einzigartige Geschichte. Das beste Buch, das ich bisher gelesen habe. Schon am Anfang hatte ich Tränen in den Augen. Wunderschön...

Stefanie_Hoeger

Wenn die Liebe Anker wirft

Insgesamt wäre hier weniger mehr gewesen. Trotzdem eine nette Geschichte, die an einem wunderschönen Ort spielt und Fernweh auslöst.

misery3103

New York Diaries – Zoe

Zoe, es war mir eine Freude! (:

buecherwelten92

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Wie ein Kurzurlaub in Buchform, der zum Träumen und Entdecken einlädt. Ermotionaler Roadtrip durch Irland...

coala_books

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wenn zwei es wagen: (K)ein Liebesroman" von Linne van Sythen

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    LinnevanSythen

    LinnevanSythen

    Liebe Leserinnen und Leser, sozusagen als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk ist mein Roman „Wenn zwei es wagen“ im digitalen Imprint der Ullstein Buchverlage bei Forever im November 2014 erscheinen. Zu meiner ersten Leserunde möchte ich Euch herzlich einladen. Zum Inhalt: Gerade noch tief verfeindet, müssen sich die beiden Zwillingsschwestern Andrea und Franka jetzt ein gemeinsam geerbtes Haus teilen. Wenn schon, denn schon – so die Devise der Schwestern. Aus Mangel an Halbtagsjobs raufen sie sich zusammen und teilen sich auch heimlich eine Ganztagsstelle. Doch als sich Andrea und Franka verlieben, droht ihr Geheimnis aufzufliegen. Denn spätestens bei der Liebe hört das Teilen auf – und das Chaos beginnt! Zur Autorin: Linne van Sythen ist mein Pseudonym. Als Ursula Wohlfart startete ich in der Belletristik mit einem Geschichtenband über Liebesturbulenzen in der Weihnachtszeit und schrieb dann meinen ersten Krimi „Zucker auf der Fensterbank“. Zur Leseprobe: Hier findet Ihr eine ausführliche Leseprobe. Zum Ablauf: Alle Interessierten können sich bis zum 20.01.2015 für die Leserunde bewerben. Verlost werden unter allen Bewerber/-innen 15 E-Books, wenn Ihr folgende Frage beantwortet: Wenn Ihr eine Zwillingsschwester hättet … Was würde Euch am Zwillingsein am meisten faszinieren? Meine Leserunde startet am 26.01 2015. Die Gewinner verpflichten sich dazu, sich innerhalb von etwa fünf Wochen mit den anderen Teilnehmern über die Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. Natürlich ist auch jeder herzlich willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will. Bitte schaut nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt mir im Fall, dass Ihr in der Gewinnerliste steht, möglichst bald Eure E-Mail-Adresse, damit ich Euch das Buch zukommen lassen kann. Ich freue mich auf die Diskussion mit Euch und bin schon sehr gespannt wie meine erste Leserunde verlaufen wird. Viel Spaß und Vergnügen mit meinen gewagten Schwestern. Vielleicht schaut Ihr auch mal auf meine Autorinnenseite bei Facebook. Eure Linne van Sythen

    Mehr
    • 162
  • 2 Schwestern + 1 Ganztagsjob = Nervenkitzel, Abenteuer, Risiko!

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    suggar

    suggar

    09. March 2015 um 18:13

    Ja, wer kennt sie nicht die Geschichten von "Hanni & Nanni" oder das "Doppelte Lottchen"?! So manch Einer hat sich selbst schon einmal gewünscht ein Zwilling zu sein und so freie Bahn für allerlei Schabernack zu haben :D und es der neugierigen Nachbarin heimzuzahlen ;) Doch nicht immer ist "Zwillingsein" spaßig, denn oft fällt die Abgrenzung schwer. So eine Geschichte weiß auch die Autorin Linne van Sythen zu schreiben. Inhalt: Gerade noch tief verfeindet, müssen sich die beiden Zwillingsschwestern Andrea und Franka jetzt ein gemeinsam geerbtes Haus teilen. Wenn schon, denn schon – so die Devise der Schwestern. Aus Mangel an Halbtagsjobs raufen sie sich zusammen und teilen sich auch heimlich eine Ganztagsstelle. Doch als sich Andrea und Franka verlieben, droht ihr Geheimnis aufzufliegen. Denn spätestens bei der Liebe hört das Teilen auf – und das Chaos beginnt! Realistisch webt die Autorin die Schwierigkeiten der heutigen Arbeitswelt - vor allem alleinerziehender Elternteile - in ihre Geschichte ein. Das Buch liest sich flüssig und schnell, regt Einem zum Nachdenken an und baut im Verlauf eine Spannung auf, so dass man mit den Zwillingsschwestern nur mitfiebern kann. In der dazu gehörigen Leserunde kam die Frage von Frau van Sythen auf, ob denn solche Alltagsthemen, wie in ihrem Roman verpackt, überhaupt von den Lesern gefragt sind?!? Mir hat die gewählte Thematik sehr gut gefallen und ich kann mir auch andere Situationen sehr gut in Romanform verpackt vorstellen :) Fazit: Ein spritziger Roman über 2 ungleiche Schwestern, die sich doch ähnlicher sind als sie denken; gespickt mit Nervenkitzel, Abenteuer, Risiko!

    Mehr
  • Wo die Liebe hinfällt....

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    bine_2707

    bine_2707

    Andrea und Franka sind die unterschiedlichsten Schwestern, die man sich vorstellen kann. Andrea  frisch getrennt von ihrem Mann und mit zwei Kindern im Schlepptau möchte in ihrer Heimat einen Neuanfang starten. Franka gescheiterte Künstlerin arbeitet an ihrem Comeback. Beide eint nur eins: sie erben gemeinsam das Haus ihrer Tante, dass weiterhin in Familienbesitz bleiben soll. Also beziehen sie erstmal gemeinsam das Haus. Um Franka auszubezahlen muss sie dringend einen Job haben. Aber gar nicht so einfach eine Halbtagsstelle zu finden. Also macht Franka ihr einen Vorschlag. Jobsharing. Andrea arbeitet vormittags und kann sich dann um ihre Kinder kümmern. Franka geht nachmittags arbeiten bis Andrea eine Ganztagslösung für die Kinder gefunden hat. Aber ist es so einfach, wie sie sich das vorstellen. Vorallem was passiert, wenn sich die beiden am Arbeitsplatz verlieben? Insgesamt fand ich das Buch eine schöne Abwechselung zu den üblichen Liebesgeschichten. Denn am Ende war es ja doch irgendwie ein Liebesroman: der Schwesternliebe. Der Schreibstil war flüssig und ich konnte mich gut in die verschiednen Charaktere hineinversetzen. Auch wenn ich viele Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Aber glücklicherweise hat sich am Ende doch noch alles zum guten gewendet und Franka konnte viele Fehler wieder beheben und ihr wahres Ich zeigen.

    Mehr
    • 2
  • Das doppelte Lottchen?

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    Gracey_V

    Gracey_V

    "Wenn zwei es wagen" ist eine sehr unterhaltsame Geschichte über zwei unterschiedliche Zwillingsschwestern. Eigentlich können sich die beiden nciht einmal richtig leiden, aber besondere Umstände zwingen sie dazu, zusammen in ein Haus zu ziehen. Da sie fast gleich aussehen, beschließen sie außerdem, sich eine Ganztagsstelle zu teilen. Ob das gutgeht? Ich habe mich beim Lesen dieses Buchs sehr amüsiert, teilweise fast Tränen gelacht, teilweise mit den beiden Zwillingen mitgefiebert. Obwohl  manche Situationen in der Geschichte etwas konstruiert wirken, in dem Sinne, dass ich sie mir nicht in der Realität vorstellen könnte, fand ich die Handlung durchweg sehr spannend und habe stets gewartet, was als nächstes passieren wird. "Wenn zwei es wagen" ist endlich wieder eine Geschichte über zwei Zwillinge, die allerhand Sachen anstellen, wie schon Hanni und Nanni, das doppelte Lottchen usw., nur eben mit Erwachsenen. Ich fand die Idee wirklich gut und kann das Buch an alle weiterempfehlen, die eine heitere, temporeiche Geschichte suchen. Enttäuscht war ich etwas, weil sich einige Fehler im Buch finden, aber zum Glück trübt das die Freude an der Geschichte nur leicht.

    Mehr
    • 2
  • Die Handlung konnte mich leider nicht überzeugen, ebenso wenig wie die Charaktere.

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    10. February 2015 um 19:19

    Meinung: Das Cover lockte mich dazu nach diesem Roman zu greifen, leider wurde ich enttäuscht. Die Schwestern Andrea und Franka sind seit Jahren zerstritten. Erst als sie von ihrer Tante ein Haus erben müssen sie sich zusammenraufen. Sie beschließen sich heimliche eine Ganztagsstele zu teilen und als sie sich verlieben fangen die Probleme erst an. Leider empfand ich die Handlung als recht langweilig, es kommt nicht richtig in Schwung. Nach jedem Abschnitt musste ich mich wirklich dazu zwingen noch mehr zu lesen bzw. das Buch wieder zur Hand zu nehmen. Zudem blieben die Charaktere blass und unnahbar. Ihre Entscheidungen sind, für mich, völlig unnachvollziehbar. Da haben sie Möglichkeit alles aufzudecken und erzählen nur die Hälfte. Meiner Meinung nach wurde das Buch damit unnötig in die Länge gezogen worden. Sie wirken eher wie Teenager, die erst handeln und dann denken, und nicht wie erwachsene Frauen, von denen eine schon zwei Kinder hat. Obwohl das Buch in einem Verlag veröffentlicht wurde hat es Rechtschreib - und Zeichensetzungsfehler oder es fehlen ab und an Buchstaben. Dafür finde ich das Cover wirklich traumhaft und passend zur Geschichte. Fazit: Die Handlung konnte mich leider nicht überzeugen, ebenso wenig wie die Charaktere.

    Mehr
  • Originelle Idee in rasanter Geschichte

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    Leela

    Leela

    Franka und Andrea sind eineiige Zwillinge, haben aber charakterlich wenig miteinander gemein. Als sie ein Haus von ihrer Tante erben, werden die beiden nach langer Zeit dazu gezwungen, zusammenzuarbeiten, denn die eine Schwester möchte das Haus behalten, die andere würde jeder ihren Anteil ausbezahlt bekommen. Letztendlich sind die beiden gezwungen, zusammen dort zu wohnen und während sie sich einander annähern, fassen sie den Plan, sich eine Ganztagsstelle zu teilen, um ihre Finanzen aufzubessern. Klar, dass da chaotische Verwicklungen vorprogrammiert sind... "Wenn zwei es wagen" hat mich vor allem wegen seiner originellen Ideen angesprochen. Das Buch erinnert doch sehr an Erlebnisse, die man während seiner Schulzeit selbst mit Zwillingen hatte und die sich einen Spaß daraus machten, ihre Lehrer hereinzulegen. Mit erwachsenen Protagonistinnen funktioniert das aber mindestens genauso gut. Ich hatte jedenfalls großen Spaß an der Geschichte, vor allem, da die beiden Hauptcharakter sehr verschieden sind, was zu diversen, humorvollen Szenen führt. Die Handlung schafft es, durchgehend zu fesseln, auch wenn nicht alle Charakter durchweg sympathisch sind (aber das wäre ja auch langweilig). Etwas negativ fallen diverse Fehler im Buch auf - hier wurde beim Lektorieren offensichtlich geschludert. Ansonstern hat mich dieses schöne, seichte Buch für einige Stunden gut unterhalten.

    Mehr
    • 2
  • Riskantes Verwechslungsspiel und Liebes-Chaos

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    ConstanzeBudde

    ConstanzeBudde

    09. February 2015 um 15:42

    Andrea und Franka sind Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Andrea; schüchtern, vorausschauend und frisch von ihrem Mann geschieden. Franka; extrovertiert, künstlerisch veranlagt und gerade arbeitslos - und überdies seit Jahren mit ihrer Zwillingsschwester zerstritten. In dieser Situation erben die beiden gemeinsam das Haus ihrer Tante. Zähneknirschend einigen sie sich darauf, vorerst gemeinsam in dem Haus zu wohnen. Doch zur Lebensfinanzierung benötigen beide dringend einen Job.  Und obwohl Andrea skeptisch ist, lässt sie sich doch auf den Vorschlag ihrer Schwester ein, sich einen Vollzeitjob zu teilen.  Wider Erwarten läuft das Doppelspiel sehr gut und die Zwillinge kommen einander wieder näher und überwinden alte Auseinandersetzungen. Doch als sowohl Andrea als auch Franka sich verlieben, wird es kompliziert. Die Geschichte ist spannend geschrieben und fesselt von der ersten Seite an. Das Erzähltempo ist zum Teil rasant, und immer wieder nimmt die Handlung unvorhersehbare Wendungen, was die Spannung beträchtlich erhöht und mit dem lockeren Schreibstil dazu führt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Erzählperspektive ist geteilt, mal wird aus Andreas Sicht erzählt, mal aus Frankas, wobei Andreas Teile überwiegen.  Die Figuren sind nicht zu konkret gezeichnet, sodass für den Leser noch genug Freiraum für eigene Vorstellungen bleibt, aber trotzdem genug Input gegeben wird, um Handlungen und Gedankengänge der Charaktere in den meisten Fällen  nachvollziehen zu können.  Situationen werden anschaulich geschildert und nehmen ein mit in die einzelnen Szenen hinein . Hinzu kommen noch ein paar Klischees, die der Geschichte aber nicht schaden, und die augenzwinkernd gelesen werden können. Insgesamt eine schöne, runde Geschichte, die keinen hohen literarischen Ansprüchen genügen muss, sondern einfach als Lektüre zwischendurch zum mitfiebern einlädt.

    Mehr
  • Ein amüsantes Verwirrspiel

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    pallas

    pallas

    03. February 2015 um 12:11

    Andrea und Franka Ahlbrink sind Zwillinge. Obwohl sie sich vom Aussehen sehr ähneln,sind sie in Ihrem Wesen doch recht unterschiedlich veranlagt. Ihre Tante Lisa, die gerade verstorben ist, hat den beiden Nichten ein kleines Haus mit wunderschönem Garten vererbt. Andrea möchte dieses Anwesen gerne behalten, Franka jedoch nicht. Was ist zu tun? Andrea hat nicht das Geld ihre Schwester auszubezahlen. Franka und Andrea sind umständehalber gezwungen in das Haus einzuziehen. Andrea hat zwei Kinder, die noch recht klein sind. Frank der Kindesvater ist mehr an seiner Karriere als an seiner Familie interessiert und so verlässt Andrea ihn. Die Zwillinge Andrea und Franka sind schon seit längerer Zeit verstritten, doch das gemeinsame Wohnen zwingt beide nun zur längst fälligen Aussprache. Die finanzielle Situation wird immer dramatischer und so kann nur ein Job ihre Lage retten. Folglich beschließen sie, ihren Vorteil als gleich aussehende Zwillinge ausnutzend, sich eine Arbeitsstelle zu teilen. Sie stylen sich gleich und arbeiten im Wechsel. Niemand merkt dies bis sie eines Tages genauer als üblich beobachtet werden. Der Beobachter versucht nun das Geschwisterpaar zu erpressen. Von da an nimmt die Geschichte eine Richtung, die ich so nicht vermutet hätte. Es ist ein Markenzeichen dieses Romans, dass er schlichtweg unvorhersehbar und daher sehr lesenswert ist. Es kommt zu vielen Verwechslungen am Arbeitsplatz und - sehr amüsant - auch in Fragen der Liebe. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Geschehnisse sind äußerst unterhaltsam. Der Schreibstil ist klar, verständlich und daher zur leichten Lektüre bestens geeignet. Viele Personen, die dabei recht unterschiedliche Charaktere haben, runden das sehr positive Gesamtbild über ihre Detailltreue sehr schön ab. Die Atmospäre des Romans ist spannend und mit der richtigen Prise Humor durchwürzt. Durch die vielen überraschenden Verläufe des Geschehens hofft man bis zu letzt auf ein gutes Ende. Manche Passagen sind vielleicht etwas zu sehr in die Länge gezogen. Es hätte der Dynamik der Story sicher gut getan, an der einen oder anderen Stelle rascher zum Ziel zu kommen, so dass es aus meiner Sicht einen klitzekleinen Punktabzug ergibt. Wäre das Buch etwas kürzer und damit dynamischer, hätte es deutlich an Lebendigkeit gewonnen. Fazit: ein recht unterhalsamer Roman mit Zwillingen, die für turbulent-humorvolle aber auch spannende Verwirrung sorgen.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, rasant erzählt.

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    Dunkelkuss

    Dunkelkuss

    01. February 2015 um 21:50

    Inhalt: Gerade noch tief verfeindet, müssen sich die beiden Zwillingsschwestern Andrea und Franka jetzt ein gemeinsam geerbtes Haus teilen. Wenn schon, denn schon – so die Devise der Schwestern. Aus Mangel an Halbtagsjobs raufen sie sich zusammen und teilen sich auch heimlich eine Ganztagsstelle. Doch als sich Andrea und Franka verlieben, droht ihr Geheimnis aufzufliegen. Denn spätestens bei der Liebe hört das Teilen auf – und das Chaos beginnt! Cover: Ich fand das Cover sehr gelungen. Durch die kräftigen Farben und die "Silhouetten" der beiden Zwillingsschwestern ist es ein eyecatcher und erinnert an Romane von Jojo Moyes. Sehr schön! Meinung: Ich mochte die Geschichte wirklich sehr, trotz der "nur" 3 Sterne. Ich bin eine kritische Leserin und so fiel mir von Anfang an der "rasante" Schreibstil auf. Ich musste die ersten drei Abschnitte mehrfach noch mal durchlesen (also ca. die ersten 5-10% des eBooks), um genau auszumachen: wo ist die Geschichte, wer ist wer, was passiert da? Das bessert sich am Ende, bzw. man gewöhnt sich daran. Dann saugt einen die Geschichte förmlich ein, immer mehr Komplikationen, immer mehr kommt auf Franka und Andrea zu. Die Verwicklungen sind gut ausgearbeitet. Die Story an sich ist wirklich klasse, das Versteck-/Doppelspiel ist zwar nicht neu (Stichwort: Das doppelte Lottchen), aber in diesem Roman einfach sehr schön präsentiert. Andrea gefiel mir besser als Franka. Das Ende war auch schön aufgelöst. Was störte: Die Fehler im eBook - ullstein sollte besser korrigieren und lektorieren. Sonst: ein schönes eBook und eine nette Leserunde!

    Mehr
  • Wenn zwei es wagen

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    lenisvea

    lenisvea

    31. January 2015 um 17:10

    Kurzbeschreibung Gerade noch tief verfeindet, müssen sich die beiden Zwillingsschwestern Andrea und Franka jetzt ein gemeinsam geerbtes Haus teilen. Wenn schon, denn schon – so die Devise der Schwestern. Aus Mangel an Halbtagsjobs raufen sie sich zusammen und teilen sich auch heimlich eine Ganztagsstelle. Doch als sich Andrea und Franka verlieben, droht ihr Geheimnis aufzufliegen. Denn spätestens bei der Liebe hört das Teilen auf – und das Chaos beginnt! Meine Meinung Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen, ich war sofort in der Geschichte drin und habe das Buch auch in kurzer Zeit durchgelesen. Die Charaktere fand ich sehr sympathisch, wobei mir Andrea besser gefallen hat als Franka. Rainer und Adrian fand ich auch sehr gelungen. Insgesamt war das Buch sehr interessant zu lesen, die Spannung wurde auch gehalten, ich habe die letzten Seiten geradezu verschlungen, ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, Schreibstil ausbaufähig

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    LucyAnn

    LucyAnn

    28. January 2015 um 15:44

    Zuerst einmal: Auch wenn ich hier nur 3 Sterne vergebe (was definitiv über dem Durchschnitt ist!), habe ich das Buch gerne gelesen und hatte zu keinem Zeitpunkt eine Leseflaute! Die Ausgangssituation ist wirklich gut erdacht: Zwei Zwillingsschwestern, die sich nicht riechen können, erben gemeinsam ein Haus und werden durch ihre Lebensumstände gezwungen, zusammen dort zu wohnen, zumindest vorerst. Man verzweifelt fast selbst an der Situation :D Das Cover ist wunderschön komponiert und passt zur Geschichte (klingt so selbstverständlich, ist aber nicht bei jedem Buch so). Farblich toll gemacht, und ich liebe die Schmetterlinge – und auch den Untertitel, weil ich gerade dabei bin! Der Schreibstil hat mich nicht vom Hocker gerissen… so manches Mal kam es mir recht holprig und ungeschliffen vor, die Übergänge waren zu unsanft… als ich gelesen habe, dass die Autorin schon viele Sachbücher geschrieben hat, hatte ich eine mögliche Erklärung dafür. Aber der Schreibstil ist doch flüssig genug, um gut lesbar zu sein. Die Zwillinge sind extrem verschieden. Da sie sich ja so ähnlich sehen, müssten es im echten Leben fast eineiige Zwillinge sein… und dass solche sich charakterlich so stark unterscheiden und so hassen (man könnte es auch Hassliebe nennen), habe ich noch nie erlebt. Ich kenne da eigentlich eher immer eine tiefe Verbundenheit… Andrea und Franka gehen als „normale“ Schwestern fast besser durch. Wenn ich das richtig im Kopf habe, sollen die beiden auch ca. 40 Jahre alt sind, worauf man nie kommen könnte. Sie wirken wesentlich unreifer, alle beide. Zum Glück kommt es nicht zu der schon von mir befürchteten Situation, dass beide sich in denselben Mann verlieben. Ein Pluspunkt dafür!! Die Geschichte fesselt im Verlauf immer mehr, es kommen ständig neue Komplikationen hinzu, während man darauf wartet, dass sich die schon vorhandenen auflösen. Die Spannung wird super aufrechterhalten, weil man ständig mutmaßt, wann das Zwillingsspiel endlich aufgelöst wird. Die Charaktere waren gut geschildert und auch realistisch (man denke an die Künstlerin/den Freigeist Franka), allerdings fand ich niemanden wahnsinnig sympathisch – mit Ausnahme des Pudels Lafontaine vielleicht. Und den Chef der Schwestern eigentlich auch. Allerdings – warum muss man immer unbedingt alle sympathisch finden? Das Ende ist wenig überraschend, aber beendet die Geschichte schön und zufriedenstellend. Kurz vorher jedoch überschlagen sich die Ereignisse noch sehr unerwartet! Fazit: Eine schöne Geschichte mit Spannung und Realitätssinn, Schreibstil ausbaufähig.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, Schreibstil ausbaufähig

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    LucyAnn

    LucyAnn

    28. January 2015 um 15:42

    Zuerst einmal: Auch wenn ich hier nur 3 Sterne vergebe (was definitiv über dem Durchschnitt ist!), habe ich das Buch gerne gelesen und hatte zu keinem Zeitpunkt eine Leseflaute! Die Ausgangssituation ist wirklich gut erdacht: Zwei Zwillingsschwestern, die sich nicht riechen können, erben gemeinsam ein Haus und werden durch ihre Lebensumstände gezwungen, zusammen dort zu wohnen, zumindest vorerst. Man verzweifelt fast selbst an der Situation :D Das Cover ist wunderschön komponiert und passt zur Geschichte (klingt so selbstverständlich, ist aber nicht bei jedem Buch so). Farblich toll gemacht, und ich liebe die Schmetterlinge – und auch den Untertitel, weil ich gerade dabei bin! Der Schreibstil hat mich nicht vom Hocker gerissen… so manches Mal kam es mir recht holprig und ungeschliffen vor, die Übergänge waren zu unsanft… als ich gelesen habe, dass die Autorin schon viele Sachbücher geschrieben hat, hatte ich eine mögliche Erklärung dafür. Aber der Schreibstil ist doch flüssig genug, um gut lesbar zu sein. Die Zwillinge sind extrem verschieden. Da sie sich ja so ähnlich sehen, müssten es im echten Leben fast eineiige Zwillinge sein… und dass solche sich charakterlich so stark unterscheiden und so hassen (man könnte es auch Hassliebe nennen), habe ich noch nie erlebt. Ich kenne da eigentlich eher immer eine tiefe Verbundenheit… Andrea und Franka gehen als „normale“ Schwestern fast besser durch. Wenn ich das richtig im Kopf habe, sollen die beiden auch ca. 40 Jahre alt sind, worauf man nie kommen könnte. Sie wirken wesentlich unreifer, alle beide. Zum Glück kommt es nicht zu der schon von mir befürchteten Situation, dass beide sich in denselben Mann verlieben. Ein Pluspunkt dafür!! Die Geschichte fesselt im Verlauf immer mehr, es kommen ständig neue Komplikationen hinzu, während man darauf wartet, dass sich die schon vorhandenen auflösen. Die Spannung wird super aufrechterhalten, weil man ständig mutmaßt, wann das Zwillingsspiel endlich aufgelöst wird. Die Charaktere waren gut geschildert und auch realistisch (man denke an die Künstlerin/den Freigeist Franka), allerdings fand ich niemanden wahnsinnig sympathisch – mit Ausnahme des Pudels Lafontaine vielleicht. Und den Chef der Schwestern eigentlich auch. Allerdings – warum muss man immer unbedingt alle sympathisch finden? Das Ende ist wenig überraschend, aber beendet die Geschichte schön und zufriedenstellend. Kurz vorher jedoch überschlagen sich die Ereignisse noch sehr unerwartet! Fazit: Eine schöne Geschichte mit Spannung und Realitätssinn, Schreibstil ausbaufähig.

    Mehr
  • Tolles Buch mit kleinen Schwächen

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover ist wirklich schön. Ich mag Cover die so am Computer zusammengebastelt wurden sind und keine realen Fotos zeigen. Es sieht sehr verspielt aus, lässt aber auch viel Raum für Spekulationen (die dunklen Frauen in der sehr freundlichen Umgebung). Die Kontraste zwischen kräftigen Vordergrund und hellen Hintergrund sind gelungen. Der Titel passt super zum Inhalt und lässt viel Platz für Spekulationen. Der Leser versucht automatisch herauszufinden auf was er sich bezieht. Auch der Untertitel zeigt, dass dies zwar ein Liebesroman ist, aber die Liebe zwischen Mann und Frau gar nicht so im Vordergrund steht, sondern mehr zwischen den Schwestern. Eigene Meinung: Ich mag Zwillinge und Romane über sie. Ich finde die besondere emotionale Konstante einfach spannend und erfahre gerne, ob Zwillinge nun komplett gleich sind oder unterschiedlich wie Feuer und Wasser. In in diesem Roman geht es um die letztere Sorte. Andrea und Franka haben sich seit vielen, vielen Jahren nicht mehr gesehen und sind komplett verschieden. Und nun erben die durch Lügen und Betrügen zertrennten Schwestern ein gemeinsames Haus und dürfen es nicht verkaufen und sehen sich gezwungen dort zu leben, bis Andrea Franka ausbezahlen kann und alleine dort leben bleibt. Tja, nur dafür braucht man Geld und das kriegt man nur durch einen Job. Und einen Ganztangsjob kann Andrea nicht annehmen, da sie die Kinder hat. Was nun? Job teilen (in einer Werbe/Druckfirma), so dass jeder der Schwestern eine "Halbtagsstelle" hat. Die Zerstritten Idee samt Hauserbe ist eine breitgetretene Sache (die mich trotzdem jedes Mal anzieht, da man sie gut ausarbeiten kann) und dennoch bringt die Arbeitssache den gewissen Pfiff in den Roman. Besonders auch die später auftauchende andere Druckerei bringt ein bisschen Spannung in die ganze Geschichte. Ohne Umwege wird man am Anfang des Romans gleich in die Anwaltskanzlei gesteckt und begegnet den Schwestern. Die Handlung umfasst einen ziemlich langen Zeitraum von mehrere Monaten. Zwischendrin werden immer mal wieder Zeitsprünge gemacht und verschiedene wichtige Szenen genauer beleuchtet. Die Detailtiefe war hierbei für mich genau richtig. Ich fand es sehr schön den beiden Frauen bei ihrem alltäglichen Leben zu zu schauen und sehen wie sie ihre Hürden und Herausforderungen meistern. Der Schreibstil ist unterhaltsam und liebevoll. Besonders die Momente mit Frankas Lieblingshandpuppe sind sehr schön. Leider empfand ich die Handlungsstränge manchmal ein bisschen zu konstruiert und das hat mich hier und da ein bisschen beim Lesen aufgehalten. Die Charaktere sind vielschichtig und sehr unterschiedlich.  Andrea ist mehr die Bodenständige der Beiden, hat zwei Kinder und guten Kontakt zur Familie und hat sich gerade erst von ihrem Ehemann getrennt. Franka ist so ziemlich das genaue Gegenteil: kein fester Job, kaum Kontakt zur Familie und ein ziemlicher Freigeist. Mir persönlich waren die Dramen zwischen diesen beiden Schwestern ein bisschen zu viel. Die eine belügt ständig irgendwie die andere und wenn man denkt, dass sie jetzt endlich wieder ein Herz und eine Seele sind kommt das nächste fette Ding. Leider kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, dass Andrea Franka so schnell vergibt. Jahrelang kein Kontakt und dann lässt sie sich ganz schnell wieder rumkommandieren. Auch die Beziehungen der Beiden konnten mich nicht wirklich mitreißen. (Achtung: Es gibt keinerlei Dreieckbeziehung! Gott sei Dank.) Die Beziehung von Franka war für meinen Geschmack weder romantisch, noch glaubwürdig. Die zwei sind einfach zu unterschiedlich. Ganz im Gegenteil zu Andrea. Den Anfang ihrer Romanze fand ich sehr vielversprechend. Leider driftete es ganz schnell zu einigen kitschigen Liebesbekundungen ab. Zum Glück sind die gar nicht so wichtig, es geht ja um die Zwillinge. Das Ende war nicht sonderlich weltbewegend oder überraschend, aber für einen solchen Roman für mich perfekt. Jedoch kam das Endgespräch zwischen den Schwestern ein bisschen zu übereilt. Fazit: Ein Buch dessen Handlung, Idee und Fortlauf wirklich gut ist. Leider konnte ich Charakterverhalten und -handlungen nicht immer verstehen und die Beziehungen konnten mich auch nicht packen.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Wenn zwei es wagen: (K)ein Liebesroman" von Linne van Sythen

    Wenn zwei es wagen - (K)ein Liebesroman
    Vaddermann

    Vaddermann

    11. January 2015 um 15:57

    Wenn auch überraschend, aber ich bewerbe mich –als Mann. Es könnten sich ja auch zwei Zwillingsbrüder heimlich  einen Job teilen. Leider habe ich keinen. Aber die Idee ist mir auch schon mal gekommen. Ich hätte viel mehr Zeit für meine Musik.  Bin total gespannt, wie so ein Abenteuer aussehen könnte. Besonders, wenn wir Männer uns dann in die Chefin oder die Assitenzfrau verlieben. Hah! Bin total gespannt auf das Abenteuer der Schwestern und werde es mir umdenken auf mich und meinen fiktiven Zwillingsbruder. Wann geht es endlich los?

    Mehr