Linnea Sinclair Sternenjagd

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(7)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternenjagd“ von Linnea Sinclair

Die Frachterkapitänin Trilby Elliot rettet den Soldaten Rhis Vanur nach einer Notlandung auf einem unbewohnten Planeten. Schon bald stellt sich heraus, dass sie einen gemeinsamen Feind haben, der sie am liebsten tot sähe. Nur gemeinsam kann es ihnen gelingen, zu überleben. Und Trilby muss sich eingestehen, dass der attraktive Rhis sie alles andere als kalt lässt.

Unerwartet gut. Nicht zu kitschig, schönes Setting. Macht Lust auf mehr.

— lexana
lexana

netter Plot, interessantes Setting & eine charmante <3story (viel weniger Kitsch als erwartet-Lyx...) und kleine Mängel => empfehlenswert!

— xoxoJade
xoxoJade

Schade, dass es von diesem Verlag nicht mehr Science Fiction Bücher gibt. Eine Liebesgeschichte verpackt in eine solide Weltraumgeschichte.

— Ajana
Ajana

'wer es findet, darf's behalten' -MEINS

— AnnikaLeu
AnnikaLeu

Konsole und Joystick haben gefehlt. Ein überzeugender Sci-Fi Roman, der Lust auf mehr macht.

— sollhaben
sollhaben

Luke Skywalker war gestern. Trilby Elliot rettet das Universum und erobert nebenbei mit Herz und Verstand den Captain der Gegenseite. Tough.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Science-Fiction

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

Rat der Neun - Gezeichnet

Ein kurzweiliger und spannender Roman mit starker Protagonistin, aber auch kein Jahreshighlight.

littleowl

Red Rising - Im Haus der Feinde

Kann leider nicht mit Band 1 mithalten...

Jinscha

A.I. Apocalypse

Spannender Sci-Fi-Thriller der hoffentlich niemals zur Realität wird.

Andrea2015

Star Kid

Gute Idee, aber schwache Umsetzung!

mabuerele

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Liebesgeschichte verpackt in einer soliden Weltraumgeschichte

    Sternenjagd
    Ajana

    Ajana

    Aufmachung des Buches Das Cover hat mich gleich angesprochen. Die Farben passen für mich gut zu einem Science Fiction Buch und durch die Frau und den Mann auf den Bild weiß man aber auch gleich, dass man hier eher auch eine Liebesgeschichte zu erwarten hat. Inhalt Als Tribly Elliot ihren maroden Raumfrachter auf einem einsamen Planeten reparieren will, stürzt in der Nähe ein Kampfflieger ab. Trilby rettet den verletzten Piloten und bringt ihn auf ihr Schiff. Rhis Vanur ist ein Soldat des zhafarischen Imperiums und damit nicht der Typ, den eine Schmugglerin wie Trilby gern um sich hat. Dennocht fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Auch Rhis ist fasziniert von der eigenwilligen Kapitänin - was seinen Plan, ihr Schiff im Dienst einer geheimen Mission zu kapern, nicht leichter macht... Meine Meinung Das erste und soweit ich weiß bisher auch einzige richtige Science Fiction Buch von diesem Verlag. (man möge mich korrigieren, wenn dies nicht der Fall ist) Deswegen habe ich es mir auch sofort gekauft, auch wenn das Buch nun schon einige Monate ungelesen in meinem Regal liegen blieb. Die Schrift in diesem Buch ist kleiner als bei diesem Verlag gewöhnlich gehalten, sodass man sich erst einmal darauf einstellen muss. Der Schreibstil der Autorin an sich ist jedoch sehr flüssig zu lesen und ich konnte schnell in die Geschichte einsteigen. Trilby hält sich mit ihrem uralten Raumschiff grade so über Wasser. Das meiste Geld, dass sie verdient, fließt sofort wieder in die Reparaturen ihres Schiffes. So befindet sie sich grade auf einem ablegenen Planeten, um ihr Raumschiff wieder für ein paar weitere Tage zu rüsten, als auf einmal ein Schiff abstürzt. Sie eilt zu der Absturzstelle; vielleicht lässt sich aus den Wrackteilen noch ein wenig Geld machen! Sie hofft, dass der Pilot tot ist, damit sie sich nicht um ihn kümmern muss und sie einfach die Teile einpacken und verschwinden kann. Doch er lebt... Trilby kann es einfach nicht über das Herz bringen, ihn so verletzt zurückzulassen. So nimmt sie ihn mit auf ihr Schiff - nicht wissend, wen sie da auf ihr Schiff lässt. Und dann scheint er sie auch noch magisch anzuziehen, obwohl sie sich lieber von ihm fernhalten würde.. Ich hatte am Anfang des Buches die Befürchtung, dass wie in vielen Egmontbüchern die Liebesgeschichte alles andere überschatten würde. Gott sei Dank war dies nicht der Fall. Die Autorin hat es geschafft, eine spannende Geschichte über verschiedene Spezies und Mächten im Weltraum zu schreiben und dabei die Liebesgeschichte einfließen zu lassen. Die Charaktere sind gut beschrieben und Trilby und Rhis sind mir im Laufe des Buches wirklich ans Herz gewachsen. Trilby möchte den Soldaten am Liebsten so schnell wie möglich wieder loswerden. Ein Auftrag wartet auf sie und sie benötigt das Geld dringend. Und außerdem weiß sie nicht ob sie Rhis über den Weg trauen will. Ihr Kopf sagt nein, aber ihr Herz will diesem nicht so recht folgen... Rhis hingegen ist auch hin und gerissen. Er ist mitten auf einer Mission und er muss irgendwie das Schiff von Trilby kapern, um wieder zurück zum Imperium zukommen. Doch das ist garnicht so einfach bei diesem Schrotthaufen von Raumschiff. Er muss wirklich sein ganzes Können einsetzen, um aus dem Schiff noch etwas herauszuholen. Dabei fühlt er sich aber nicht wirklich wohl... auch nicht dabei, dass er Trilby so viel verheimlichen muss... dabei ist es für hin doch normal. Doch er spürt, dass Trilby für ihn mehr ist als nur ein Mensch, den er für seine Zwecke benutzt... doch er darf sich nicht davon ablenken lassen. Zu viel steht auf dem Spiel! Das Buch hätte wirklich 5 Sterne von mir bekommen, wenn nicht das Ende gewesen wäre... wie so oft wurde dieses zu schnell abgewickelt und vieles bleibt offen, sodass man denken könnte, es würde noch eine Fortsetzung geben. Dies ist mir aber bisher nicht bekannt. Am Ende hätte ich es mir doch ein wenig ausführlicher gewünscht, so wie in dem Rest des Buches. Natürlich sollte man hier keinen typischen SF-Roman erwarten. Vieles kommt einen bekannt vor und einiges ist vielleicht noch nicht ganz ausgereift. Aber ich denke, man kann es in diesem Buch verschmerzen ;) Mein Fazit Endlich mal ein Science Fiction Buch für Frauen, dass sich nicht nur um die Liebe dreht, sondern auch Action und eine solide Science Fiction Geschichte vorzuweisen hat. Für das Ende muss ich jedoch einen Stern abziehen, aber ansonsten hat es mir wirklich gut gefallen. Von mir gibt es für dieses Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
    parden

    parden

    18. June 2014 um 08:15
  • Fremde Galaxien und unbekannte Orte ...

    Sternenjagd
    sollhaben

    sollhaben

    25. January 2014 um 23:54

    Trilby Elliot ist Sternenfrachterpilotin. Ein gefährlicher Job in Zeiten von entführen Frachtern. Doch sie schlägt sich mit Mut, Tapferkeit und Cleverness durch. Ihr uraltes Schiff muss sie ständig warten. Ihr geheimes Vorratskämmerchen hat sie auf einem kleinen Planet. Mit ihrem Kredo "Wer es findet, darf es behalten" macht sie sich nicht immer gute Freunde, aber sie scheut vor keiner Konfrontation zurück. Als auf dem Planeten ein feindliches Sko-Schiff abstürzt, denkt sie schon das Schlimmste. Doch in dem Flugzeug findet sie einen Mann, der verletzt scheint. Sie beschließt ihn auf ihr Schiff zu bringen, um ihn verarzten zu können. Das Sko-Flugzeug erkennt sie sofort als brauchbares Ersatzteilelager. Der Verletzte erholt sich von seinen Verletzungen recht schnell und stellt sich als Rhis vor. Er wurde von den Sko gefangen genommen, konnte aber fliehen. Er will sofort wieder zu seinem Kommando ins Imperium zurück. Mit viel Charme gelingt es ihm Trilby davon zu überzeugen. Dort angekommen wird Rhis richtige Identität aufgedeckt. Er ist DER Commandeur des Imperiums. Trilby ist tief verletzt über diese Lüge und zeiht sich von Rhis zurück. Doch im Zuge der Ermittlungen rund um die Sko wird klar, dass Trilby im Zentrum der Verschwörung steht. Meine Meinung: Wer Star-Wars mag, wird auch diesen Sci-Fi Roman mögen. Der Leser muss sich nur am Beginn durch die neuen Namen, Welten und Völker kämpfen, dann kann der Lesegenuss auch schon starten. Neben der gefühlvollen Lovestory ist auch die Hauptgeschichte rund um die Verschwörung spannend und gut erzählt. Die zwei Hauptpersonen sind äußerst sympathisch beschrieben und besonders Trilby überzeugt mit ihrer frechen und unbekümmerten Art. Rhis macht während der Geschichte viele Veränderungen durch, denn seine Vergangenheit ist äußerst kompliziert.

    Mehr
  • Leserpreis-Autoren erzählen, wie sie zum Schreiben gekommen sind

    Daniliesing

    Daniliesing

    In 15 Kategorien hattet ihr in diesem Jahr die Möglichkeit, eure liebsten Bücher und Autoren beim Leserpreis 2013 zu nominieren. Nun ist es soweit und die 35 meistnominierten Bücher/Autoren der jeweiligen Kategorie stehen fest! An dieser Stelle möchten wir noch mehr über die nominierten Autoren und ihre Bücher erfahren. Wir dachten uns, dass es eine gute Gelegenheit ist, mal nachzufrragen, wie die nominierten Autoren überhaupt zum Schreiben gekommen sind. Wo liegt wohl der Ursprung unserer heutigen Lieblingsbücher? Hier verraten sie euch, wann und warum sie mit dem Schreiben begonnen haben und welche die ersten Schritte dabei waren. Wie sind die ersten Ideen entstanden und wie kam es dann tatsächlich zur ersten veröffentlichung? Wir sind schon gespannt, was die Leserpreis-Autoren berichten werden!

    Mehr
    • 99
  • Macht süchtig

    Sternenjagd
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    17. October 2013 um 12:18

    Meine Meinung Ich muss gestehen, dass ich nie ein Fan von Science Fiction war. Jedenfalls kein großer. Natürlich habe ich die alten Star Wars Filme gesehen und geliebt und natürlich habe ich die beiden neuen Stark Trek Verfilmungen gesehen. Aber in Buchform hat es mich nie sonderlich interessiert. Bis ich vor einiger Zeit "Dunkles Universum" von Ann Aguirre gelesen habe. Und "Godspeed" von Beth Revis. Seitdem bin ich auf der Suche nach Sci-Fi für Frauen und/oder Jugendliche. Dementsprechend happy war ich, als ich im LYX-Programm auf "Sternenjagd" gestoßen bin. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Obwohl es fremdartige Rassen und Wesen gibt, lässt sich die Geschichte leicht verstehen und überzeugt durch eine angenehme Sprache und liebenswerte Protagonisten. Trilby ist nicht die typische Damsel in Distress sondern eine Heldin, die ihrem männlichen Gegenpart Konter bietet und sich nicht zu schade ist, selbst im Dreck zu wühlen. Sie kann auf sich selbst aufpassen, ist gegen die großen Gefühle aner nicht gewappnet. Es ist eine spannende, actiongeladene und romantische Geschichte, die mich begeistert hat und von der ich jederzeit sofort mehr lesen würde. Ich hoffe hoffe hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird,

    Mehr
  • Sternenjagd

    Sternenjagd
    Marie1990

    Marie1990

    12. June 2013 um 15:28

    Als Trilby Elliot ihren maroden Raumfrachter auf einem einsamen Planeten reparieren will, stürzt ganz in der Nähe ein Kampfflieger ab. Trilby rettet den verletzten Piloten und bringt ihn auf ihr Schiff. Rhis Vanur ist Soldat des zhafarischen Imperiums und damit nicht der Typ, den eine Schmugglerin wie Trilby gern um sich hat. Dennoch fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Auch Rhis ist fasziniert von der eigenwilligen Kapitänin – was seinen Plan, ihr Schiff im Dienst einer geheimen Mission zu kapern, nicht leichter macht … "Sternenjagd" ist ein Science-Fiction Abenteuer der Autorin Linnea Sinclair. Meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Bücher dieses Genres auf dem deutschen Buchmarkt, die dieses Niveau besitzen, denn "Sternenjagd" ist ein wahres Science-Fiction Epos, das das Kopfkino zu Höchstleistungen antreibt. Man fühlt sich immer mittendrin im Weltall erlebt mit den Protagonisten das eine oder andere Abenteuer. Die Autorin hält durchweg ein hohes Tempo in ihrem Roman, das mit einem schnellen und direkten Einstieg in das Buch beginnt, dann niemals Längen bereithält und zum Schluss noch einmal mit einem fulminanten Finale aufwartet. Dabei ist die Handlung stets spannend und unvorhersehbar, sodass ein kurzweiliges Lesevergnügen gewährleistet ist. Durch eine atmosphärisch dichte Erzählweise und eine schlüssig konstruierte Handlung taucht der Leser ein in eine atemberaubende Welt, die unheimlich viel Spaß bereitet und viel Spannung bereithält. Trotz der Komplexität dieser Welt besteht niemals das Problem, das man irgendein Element nicht nachvollziehen kann oder es nicht mehr in Erinnerung hat. Das Verständnis ist stets gegeben und bereitet dem Leser umso mehr Freude. Die Atmosphäre ist intergalaktisch angehaucht und passt perfekt für eine Welt in diesem Genre. Man bekommt als Leser das richtige Gefühl bei der Lektüre und ist leider viel zu schnell am Ende angelangt. Natürlich ist "Sternenjagd" auch ein sehr romantischer Roman, der aber nie ins Kitschige abdriftet, sondern immer authentisch bleibt. Ab und an findet sich auch eine erotischere Szene, die sich gut in die Handlung miteinfügt und zu dem Rest der Geschichte passt. Durch den witzigen Schreibstil der Autorin kann man sich als Leser das Schmunzeln nicht verkneifen, denn die Wortgefechte der Hauptprotagonistin mit den unterschiedlichen Personen lesen sich einfach nur charmant frech. Mir hat dieser Roman wirklich gut gefallen. Bleibt zu hoffen, dass es noch mehr Romane der Autorin in die deutsche Übersetzung schaffen.

    Mehr
  • Wer's findet, darf's behalten ...

    Sternenjagd
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. May 2013 um 18:30

    ... ist das Motto von Trilby Elliot, der Kommandantin eines fliegenden Schrotthaufens. Sie ist eine toughe, clevere Frau, die ihr Raumschiff mit den ältesten Materialen zusammenhalten muss, damit sie ihr winziges Transportgeschäft überhaupt noch betreiben kann. Sie arbeitet nur mit einem eindeutig zu verschwatzten Androiden zusammen, und als sie soeben einen Zwischenstopp auf einem abgelegenen Planeten einlegt, um (wieder einmal) dringend notwendige Reparaturen durchzuführen, fällt ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Kampfflieger der 'Sko vor die Füße. Die 'Sko sind eine verfeindete Rasse, und sie ist nicht scharf darauf, einem von ihnen zu begegnen, doch andererseits ist so ein Kampfflieger ein verdammt lukratives Geschäft, und Geld stinkt nicht. Zu ihrem Erstaunen ist der verletzte Pilot kein 'Sko, sondern der Zafharier Rhys Vanur, der sich als geflohener Gefangener und Lieutenant des berüchtigsten Kampfschiffes der Zafharier ausgibt. Berüchtigt deshalb, weil dieses Schiff von dem gefürchteten Captain Thivar angeführt wird, einem Kämpfer, wie er im Buche steht, eiskalt, brutal und vor nichts zurückschreckend. Rhys und Trilby stellen fest, dass sie die gleichen Feinde haben - die 'Sko, und Trilby verspricht, den Lieutenant auf dem von ihr anvisierten Planeten abzusetzen, damit er auf sein Kampfschiff zurückkehren kann. Während der drei Tage, die sie dann unterwegs sind, gibt es jede Menge explosiver, erotischer Spannung zwischen ihnen, die sich natürlich auch entlädt. Leider muss Trilby feststellen, dass Rhys ihr eine Menge verheimlicht hat - unter anderem entführt er sie mehr oder weniger zu dem Ort, an dem sich sein Kampfschiff befindet. Dort stellen sie fest, dass die 'Sko seit einiger Zeit schon hinter Trilby her sind - eben, weil sie so uraltes Zeug auf ihrem Raumschiff bunkert, unter anderem auch alte Raumkarten, die vergessene Routen in alle Gebiete anzeigen. Trilby erklärt sich bereit, mit den Zafhariern (und so gezwungenermaßen mit Rhys, obwohl sie auf den stinkesauer ist!) zusammenzuarbeiten, um den 'Sko gewaltig in den A...llerwertesten zu treten. Das Ganze passiert in einem wirklich angenehmen Schreibstil. Die Hauptprotagonistin ist eine unglaublich sympathische, schlagfertige Frau, die sich in fast jeder Situation selbst zu helfen weiß, und auch die Nebendarsteller sind angenehme Charaktere. Die Actionszenen sind rasant, die Sprüche meistens locker-fluffig, die Geschehnisse recht logisch, sobald man es schafft, die pseudowissenschaftlichen Hackererklärungen auszublenden. Sympathisch auch, dass die Leute endlich mal nicht superduperjung waren, sondern über 30 bzw. sogar über 40. (Superduperschön waren sie natürlich trotzdem - aber wer will schon was über hässliche Leute lesen? Eben, keiner. ;D) Warum dann also trotzdem "nur" 4/5 Sternen? Zwei Gründe. Zum einen fand ich das, was Rhys vor Trilby verborgen hatte, so dermaßen ins Auge springend, dass es einer so cleveren Frau wie Trilby sofort hätte auffallen müssen. Ich fand's auch recht unlogisch, dass es von all diesen berühmten Personen so offensichtlich überhaupt keine Bilder oder Auftritte in diversen Medien gab. Und dann ging mir die Wandlung vom Saulus zum Paulus (ich übertreibe, er war ja nicht grundsätzlich ein A...rmleuchter!) ein bisschen zu schnell. Würde ich das Buch weiterempfehlen? Aber ja! Wer Romanze, Abenteuer, Science Fiction und ein bisschen schmunzeln mag, ist mit "Sternenjagd" sehr gut bedient.

    Mehr
  • Einfach nur außerirdisch gut!

    Sternenjagd
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    27. April 2013 um 18:22

    Linnea Sinclairs „Sternenjagd“ ist ein Einzelroman, der den Leser in ein actiongeladenes Weltraum-Abenteuer entführt. Interessant ist hierbei die von der Autorin erschaffene Welt, in der es drei verschiedene, feindliche Rassen gibt: die Zafharier, die Konklavier und die Ycsko, auch ’Sko genannt. Neben der romantischen Liebesgeschichte gilt es auch noch eine weitreichende Verschwörung aufzudecken. Und der stellenweise sehr rasante Schreibstil lässt dabei die Seiten nur so dahinfliegen.   Die Konklavierin Trilby Elliot wuchs als Waisenkind auf und hat schon als kleines Mädchen für einen großen Frachtkonzern gearbeitet und dort ihr Handwerk gelernt. Mittlerweile hat sie sich selbständig gemacht, es aber leider nicht weiter als bis zu einer zweitklassigen Weltraum-Spediteurin gebracht. Da sie so gut wie pleite ist und sich somit die Genehmigungsgebühren nicht erlauben kann, baut sie in einer Höhle auf dem unbewohnten Planeten Avanar nicht genehmigtes Zubehör in ihr veraltertes, fast schrottreifes Raumschiff ein. Währenddessen stürzt jedoch der Zafharier Rhis Vanur mit einem Kampfflieger ab.   Gemeinsam mit Rhis bringt Trilby nun ihr Raumschiff wieder auf Vordermann und sie möchte ihn im nächsten Raumhafen auf konklavischen Gebiet absetzen. Rhis hat ihr jedoch nicht die ganze Wahrheit gesagt, denn er verfolgt seine eigenen Ziele und möchte schnellstens zurück ins imperiale Reich der Zafharier. Während ihrer Reise durch den Weltraum kommen sich die beiden langsam näher und verlieben sich ineinander. Als sie dann von den ’Sko angegriffen werden, schaffen sie es gerade mit Mühe und Not nach Zafharia. Doch dort findet Trilby heraus, dass Rhis sie belogen hat, und dies kann sie ihm nicht verzeihen. Während Rhis nun versucht Trilby zurückzugewinnen, muss er gleichzeitig eine alles verändernde Verschwörung aufdecken, in die die ’Sko und ein konklavischer Frachtkonzern verwickelt sind.   Diesen Roman fand ich einfach nur außerirdisch gut. Trilby war eine Heldin ganz nach meinem Geschmack. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und lässt sich auch nichts gefallen, sondern gibt Rhis immer schön Kontra. Das ist bei ihm auch notwendig, denn er ist sehr befehlsgewohnt, duldet keine Schwächen und ist ein bisschen arrogant. Doch Trilby lässt ihn nach und nach sein Verhalten überdenken. Gut gefallen hat mir auch der Androide Dezi, der mich mit seinem ständigen Geplapper an R2D2 aus Star Wars erinnerte. Wer Liebesgeschichten und Science-Fiction mag, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Und ich hoffe, dass noch weitere Bücher dieser Art veröffentlicht werden.   Fazit: Ein actiongeladenes Weltraum-Abenteuer verbindet sich mit einer weitreichenden Verschwörung und einer schönen Liebesgeschichte zu einem außerirdisch guten Roman.

    Mehr
  • Science Fiction mit einem Schuss Romantik

    Sternenjagd
    Letanna

    Letanna

    17. April 2013 um 16:46

    Captain Trilby Elliot macht mit ihrem Frachter der Carless Venture einen Reparaturstop auf einem unbewohnten Planeten als ein Sko-Fighter auf diesem Planeten notlandet. Zu ihrer Überraschung handelt es sich bei dem de n zhafarischen Soldaten Rhis Vanur, der den Fighter gestohlen hat. Sie versorgt ihn medizinisch und nimmt ihn mit. Der hat ganz andere Pläne und verbirgt seine wahre Identität vor ihr, denn eigentlich ist er ein Spion. Er will ihr Schiff für seine Zwecke übernehmen, hat aber nicht damit gerechnet wie sehr Trilby ihn verwirrt. Plötzlich befindet sich Trilby mitten in einem Konflikt zwischen den Fronten der verschiedenen Fraktionen. Bevor ich hier auf den Inhalt eingehe, muss ich erst einmal etwas zur Qualität des Buch loswerden. Normalerweise sind die Bücher von Lyx immer sehr gut verarbeitet und in der Regel auch Klappbroschüre. Das hier ist keine Klappbroschüre, was ich sehr enttäuschend fand, vom Preis her ist es nämlich genau so teuer wie die Klappbroschüren. Dadurch ist die Qualität insgesamt nicht so gut und ich hatte relativ schnell auch eine Leserille im Buch und ich hasse Leserillen. Ich habe keine Ahnung warum man dieses Buch in einer anderen Qualität gedruckt hat, vielleicht frage ich mal über facebook beim Verlag an. Insgesamt hat mir das Buch natürlich super gefallen. Ich lese wirklich sehr gerne Science Fiction mit Liebesgeschichte und freue mich immer wieder, wenn ich mal eine solche Story in die Hand bekomme.  Die Story hat sehr viele klassische Sciene Fiction Elemente und ist eigentlich nur für jemanden geeignet, der so etwas auch gerne liest. Der Romantikanteil hat mir sehr gut gefallen. Trilby und Rhis sind zwei wirklich gelungene Charaktere, die mir sehr sympathisch waren.  Rhis verheimlicht Trilby anfangs eine Menge und das führt natürlich erst einmal zu Konflikten, nachdem die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Beide sind typische tortured Heros und mussten in ihrer Vergangenheit einiges durchmachen. Man wünscht sich sehr, dass die beiden zusammen finden. Ich muss aber gestehen, dass die vielen Namen und Bezeichnungen und vor allem die politischen Verwicklungen manchmal echt zuviel wurden und ich mit wem verfeindet war und warum. Das war an manchen Stellen ganz schön verwirrend. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und alle Fragen werden beantwortet. Die Autorin hat aber noch weitere Bücher in dieser Reihe geschrieben, die alle von anderen Charakteren handeln. Vielleicht haben wir ja Glück und die Serie wird weiter übersetzt, wobei ich hier ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung habe. Das Thema ist einfach nicht für die breite Masse geeignet.

    Mehr