Linus Geschke

 4.3 Sterne bei 588 Bewertungen
Autor von Die Lichtung, Das Lied der toten Mädchen und weiteren Büchern.
Linus Geschke

Lebenslauf von Linus Geschke

Atmosphärisch dichte Krimis und Thriller, in denen Morde aus der Vergangenheit Auswirkungen auf die Gegenwart haben - das ist das Markenzeichen von Linus Geschke, der ansonsten als freier Journalist für Spiegel Online und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung arbeitet. Im Oktober 2014 erschien mit "Die Lichtung" der erste Krimi von Linus Geschke im Ullstein-Verlag. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Journalist Jan Römer, der gemeinsam mit seiner besten Freundin "Mütze" in einem ungeklärten Mordfall aus den 80ern ermittelt. Am 14.03.2016 wurde die Reihe dann mit dem zweiten Band "Und am Morgen waren sie tot" fortgesetzt, der dritte Band ("Das Lied der toten Mädchen") erschien am 12.01.2018. Im Edel-Verlag erschien zudem am 07. Oktober 2016 der Thriller "Die Akte Zodiac". Linus Geschke lebt in Köln. Aktuelle Neuigkeiten und mehr zu den einzelnen Büchern erfahren Sie auf der Facebook-Seite des Autors. Veröffentlichungen Krimis und Thriller: "Die Lichtung" (Oktober 2014/Ullstein/1. Band der Jan Römer-Reihe) "Und am Morgen waren sie tot" (März 2016/Ullstein/2. Band der Jan Römer-Reihe) "Die Akte Zodiac" (Oktober 2016/Edel Elements) "Das Lied der toten Mädchen" (Januar 2018/Ullstein/3. Band der Jan Römer Reihe) Veröffentlichungen Sachbücher: "Mitten im Blau" (Januar 2011/Jesbin) "Unter Wasser: 24 Tauchplätze, die jeder Taucher gesehen haben muss" (August 2013/Jesbin)

Neue Bücher

Tannenstein

Erscheint am 31.01.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Tannenstein: Thriller

Erscheint am 31.01.2019 als E-Book bei dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.

Alle Bücher von Linus Geschke

Sortieren:
Buchformat:
Die Lichtung

Die Lichtung

 (191)
Erschienen am 10.10.2014
Das Lied der toten Mädchen

Das Lied der toten Mädchen

 (133)
Erschienen am 12.01.2018
Und am Morgen waren sie tot

Und am Morgen waren sie tot

 (81)
Erschienen am 14.03.2016
Die Akte Zodiac 1

Die Akte Zodiac 1

 (66)
Erschienen am 07.10.2016
Die Akte Zodiac 4

Die Akte Zodiac 4

 (39)
Erschienen am 07.10.2016
Die Akte Zodiac 3

Die Akte Zodiac 3

 (36)
Erschienen am 07.10.2016
Die Akte Zodiac 2

Die Akte Zodiac 2

 (35)
Erschienen am 07.10.2016
Unter Wasser

Unter Wasser

 (4)
Erschienen am 31.10.2016

Neue Rezensionen zu Linus Geschke

Neu
KaraMellis avatar

Rezension zu "Das Lied der toten Mädchen" von Linus Geschke

Spiel mir das Lied vom Tod
KaraMellivor 2 Monaten

Obwohl Band drei einer Reihe gab es keinerlei Komplikationen einzusteigen.

Der Personenkreis ist überschaubar, der Handlungsstrang, der Privatleben und Beziehungen der Charaktere folgt, ebenso.

Den männlichen Blickwinkel des Erzählers fand ich nicht direkt störend, besser kann ich mich aber – liegt wohl in der Natur der Dinge – mit einem weiblichen identifizieren.

Mütze bietet mir als Schönheit mit Faible für Kopfbedeckungen deutlich zu wenig. Aber: Geheimnisse in Bezug auf ihre Person werden angedeutet. Man kann also hoffen, das mehr in der stupsnasigen Honigblonden steckt.

Sympathiesieger und Checker vom Dienst: Arslan. Gelungenes humoriges Element mit Goldherz.

In Anlehnung an einen realen Mordfall aus den 70ern ist der Krimi nicht mit geschichtlichen Details bezüglich Politik und Behörden überladen.

Wer dennoch Interesse an den historischen Hintergründen hat, wird vom Autor mit Hinweisen dazu in seiner Danksagung abgeholt und das hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Atmosphärisch ansprechend gestaltet, so daß ich mich als Leserin sehr oft in die Situation und an den Ort versetzt gefühlt habe, gab es für mich jede Menge spannender Momente.

Da ich gedanklich auf einer anderen Fährte stolperte, konnte mich der Autor mit seinem Ende überraschen. Ein stimmiger Schluss mit einem mysteriösen Appetizer für den Folgeband.  

Das Buch böte eine starke filmische Vorlage: diesen Krimi würde ich gerne im TV sehen!

Kommentieren0
135
Teilen
lesenliebens avatar

Rezension zu "Das Lied der toten Mädchen" von Linus Geschke

Der Schreibstil hat es mir angetan...
lesenliebenvor 3 Monaten

Nachdem ich von Band 2 der Jan Römer – Reihe mehr als begeistert war, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Nachfolger bei mir einzieht. Wobei die einzelnen Bücher nicht zwingend der Reihenfolge nach gelesen werden müssen. Zum besseren Verständnis ist es aber hilfreich.

Wie auch schon der vorherige Band ist auch „Das Lied der toten Mädchen“ kein stupider, fiktionaler Krimi mit einer hanebüchen Geschichte, sondern ein gut recherchierter Kriminalfall, der Fakten und Fiktion ineinander laufen lässt.

Ein ungelöste Kriminalfall aus dem Jahr 1997 über den Jan Römer und seine Kollegin Mütze berichten wollen, führt die beiden Journalisten nach Schmallenberg in Sauerland. Dort wurde nachts auf dem Wilzenberg ein junges Mädchen tot aufgefunden. Der Täter wurde nie gefasst, auch Zeugen gab es keine.

Auch  beim Lesen dieses Buches von Linus Geschke hat mich wieder mal die Tiefsinnigkeit der Geschichte fasziniert. Nicht nur, dass ein Teil der Geschichte wirklich so passiert ist, sondern auch einige tiefgründige und nur allzu wahre Passagen, die zum Nachdenken anregen. Andere Zeilen wiederum sind so komisch, dass man einfach lachen muss, was nicht selten mit den fabelhaften Charakteren zusammenhängt. Mein Favorit ist da ganz klar die treue Seele Arslan, wenn man so einen Freund in seinem Leben hat, kann man sich mehr als glücklich schätzen.

Weitere Rezensionen: www.lesenlieben.com

Kommentieren0
1
Teilen
nancyhetts avatar

Rezension zu "Das Lied der toten Mädchen" von Linus Geschke

„ Das Lied der toten Mädchen“ von Linus Geschke
nancyhettvor 3 Monaten

Ein recht spannender Kriminalroman von dem deutschen Autor Linus Geschke, erschienen im Januar 2018 im Ullstein Verlag.


Klappentext:

Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt.

Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …


Meine Meinung:

„Das Lied der toten Mädchen“ ist der dritte Fall aus der Jan Römer Reihe von Linus Geschke.

Der Schreibstil war recht flüssig und ich hatte das Buch in einem Rutsch verschlungen. Auch die Charaktere empfand ich sympathisch und überzeugend.

Die Handlung war spannend und gut durchdacht, zwischen durch aber an einigen Stellen etwas zäh, daher auch nur 4 Sterne.


Fazit:

Lesenswert!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LinusGeschkes avatar

Am 12.01.2018 erscheint der dritte Band der Jan Römer-Reihe: "Das Lied der toten Mädchen"! Wie bei den beiden Vorgängern wird es auch dieses Mal eine begleitete Leserunde geben, auf die ich mich jetzt schon freue und für die der Ullstein-Verlag zehn Printexemplare zur Verfügung stellt. Bislang haben mir die Leserunden hier immer unglaublich viel Spaß gemacht und ich bin gespannt, wer sich dieses Mal gemeinsam mit Jan und Mütze auf Tätersuche begibt, um ein lange zurückliegendes Verbrechen aufzuklären... 

Klappentext:

Kannst Du “Das Lied der toten Mädchen” hören?

Herbst 1997: Sie ging alleine auf den Wilzenberg. Nachts. Dort traf sie auf ihren Mörder – und alles, was der Täter zurückließ, war eine Spieluhr.
20 Jahre später: Die Kölner Journalisten Jan Römer und Stefanie Schneider recherchieren den ungelösten Mordfall an der 19-jährigen Sonja Risse. Dabei stoßen sie vor Ort auf eine Mauer des Schweigens. Auf ein geheimnisvolles Haus am Fuße des Berges. Auf eine Geschichte voller Hass und Begierde. Dann wird erneut eine Frau getötet – und wieder lässt der Täter eine Spieluhr zurück…

Die Leserunde selbst startet dann am 15.01 und läuft bis zum 29.01.2018! Drücke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Daumen und freue mich auf das Feedback, die ganzen Meinungen und eure Rezensionen - davon kann man als Autor eh nie genug haben :-)
Übrigens: Natürlich können sich auch Leserinnen und Leser bewerben, die die ersten Bände nicht kennen - Vorwissen ist nicht zwingend erforderlich, jeder Teil kann auch unabhängig von den anderen gelesen werden.

LinusGeschkes avatar
Letzter Beitrag von  LinusGeschkevor 9 Monaten
Das mache ich :-)
Zur Leserunde
Edel_Elementss avatar

Mörderisch gute Unterhaltung mit der
eBook-Thrillerreihe"Die Akte Zodiac" von Linus Geschke

Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und dem Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.

Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …


„Eine atemraubende Hetzjagd zwischen Fakten und Fiktion – der Thriller des Jahres!“


Der 1970 geborene Kölner Autor Linus Geschke hatte schon immer ein Faible für ungeklärte Kriminalfälle: Bereits seine Abschlussarbeit beim Journalistikstudium hatte die sogenannte „Dritte Generation“ der RAF (Rote Armee Fraktion) zum Thema, deren Taten bis heute viele offene Fragen zurückgelassen haben.

Der reale Zodiac ist für Linus Geschke der vielleicht faszinierendste Serienkiller aller Zeiten: Seitdem er 2007 im Kino den David Fincher-Film „Zodiac – Die Spur des Killers“ (hervorragend besetzt mit Jake Gyllenhaal und Robert Downey Jr.) gesehen hat, lässt ihn der Mörder nicht mehr los. Seine Taten, die damit einhergehende Symbolik und die Mitteilungen an Polizei und Presse sind laut Geschke „eine fast schon perfekte Vorlage für einen Thriller, der Fakten mit Fiktion verbindet“

Jetzt seid ihr gefragt: Wir suchen für unsere Leserunde begeisterte Mitstreiter. Wer verbirgt sich hinter dem deutschen Copycat-Killer? Kann sich das gespaltene Ermittlerteam um Eva Lendt und dem arroganten Fallanalytiker zusammenreißen, um ihre schwierigste berufliche Herausforderung zu meistern? Debattiert über den Original-Fall des Zodiac-Killers, stellt unserem Autor Linus Geschke in der Leserunde Fragen und besucht unsere Website mit ganz viel Hintergrundmaterial, interaktiven Tatort-Karten und den FBI-Akten des historischen Falls unter www.die-akte-zodiac.de!

Für unsere Leserunde verlosen wir 15 Mal alle vier Folgen von
"Die Akte Zodiac"
als eBooks unter euch Thrillerfans und freuen uns schon sehr auf euch!

Sagt uns einfach bis zum 09.10.2016, wieso ihr "Die Akte Zodiac" unbedingt lesen wollt, und gehört mit etwas Glück zu den 15 Gewinnern. Natürlich freuen wir uns auch über Leser, die sich mit ihren eigenen Exemplaren von "Die Akte Zodiac" unserer Leserunde anschließen wollen ...

Wir benachrichtigen die glücklichen Gewinner am Montag, dem 10.10.2016  und starten unsere Leserunde, nachdem ihr den ersten Band angelesen habt und die Diskussion im ersten Teil eröffnet .

Zur Leserunde
LinusGeschkes avatar
Am 14.03.2016 erscheint Im Ullstein-Verlag der zweite Band der Jan Römer-Reihe: "Und am Morgen waren sie tot".
Wie bereits bei "Die Lichtung", wird es auch dieses Mal eine Leserunde auf lovelybooks.de geben, auf die ich mich schon sehr freue!

Zum Inhalt:
Es ist der mysteriöseste Mordfall, über den der Journalist Jan Römer je für die Rubrik "Ungelöste Kriminalfälle" berichtet hat: 1997 wurde ein junges Pärchen im Grenzgebiet zwischen Eifel und Ardennen ermordet, ein anderes verschwand spurlos. Nach der Veröffentlichung erhält Römer einen Anruf: Der Mann bietet dem Journalisten neue Informationen über den Doppelmord an. Kennt er den Mörder und weiß er, was mit dem zweiten Pärchen geschah?
Doch bei einem Treffen wird der Informant vor Römers Augen erschossen. Römer, den die Kugeln nur knapp verfehlt haben, weiß jetzt, dass weitere Recherchen lebensgefährlich sind. Trotzdem macht er sich gemeinsam mit seiner besten Freundin Stefanie "Mütze" Schneider auf in die Ardennen, um dort nach alten und neuen Spuren zu suchen - und trifft dabei auf einen Gegner, der ebenso grausam wie manipulativ vorgeht ...

Die Leserunde selbst startet dann am 21.03. und läuft bis zum 27.03.2016. Viel Glück und ich freue mich jetzt schon auf Euch; auf eure Meinungen und Anregungen!



Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Linus Geschke wurde am 27. Dezember 1970 in Köln (Deutschland) geboren.

Linus Geschke im Netz:

Community-Statistik

in 556 Bibliotheken

auf 145 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 18 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks