Linus Geschke

 4.3 Sterne bei 648 Bewertungen
Autor von Die Lichtung, Das Lied der toten Mädchen und weiteren Büchern.
Linus Geschke

Lebenslauf von Linus Geschke

Atmosphärisch dichte Krimis und Thriller, in denen Morde aus der Vergangenheit Auswirkungen auf die Gegenwart haben - das ist das Markenzeichen von Linus Geschke, der ansonsten als freier Journalist für Spiegel Online und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung arbeitet.
Im Januar 2019 erscheint "Tannenstein" als Premium-Paperback im dtv Verlag - ein psychologischer Rache-Thriller rund um den "Wanderer" und den kriminell geworden Ex-Polizisten Alexander Born.
Zuvor erschien im Oktober 2014 mit "Die Lichtung" der erste Krimi von Linus Geschke im Ullstein-Verlag. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Journalist Jan Römer, der gemeinsam mit seiner besten Freundin "Mütze" in einem ungeklärten Mordfall aus den 80ern ermittelt. Am 14.03.2016 wurde die Reihe dann mit dem zweiten Band "Und am Morgen waren sie tot" fortgesetzt, der dritte Band ("Das Lied der toten Mädchen") erschien am 12.01.2018.
Aktuelle Neuigkeiten und mehr zu den einzelnen Büchern erfahren Sie auf der Facebook-Seite des Autors.
Veröffentlichungen Krimis und Thriller: "Die Lichtung" (Oktober 2014/Ullstein/1. Band der Jan Römer-Reihe) "Und am Morgen waren sie tot" (März 2016/Ullstein/2. Band der Jan Römer-Reihe) "Die Akte Zodiac" (Oktober 2016/Edel Elements) "Das Lied der toten Mädchen" (Januar 2018/Ullstein/3. Band der Jan Römer Reihe) "Tannenstein" (Januar 2019/dtv Verlag)
Veröffentlichungen Sachbücher: "Mitten im Blau" (Januar 2011/Jesbin) "Unter Wasser: 24 Tauchplätze, die jeder Taucher gesehen haben muss" (August 2013/Jesbin)

Neue Bücher

Tannenstein

 (51)
Neu erschienen am 31.01.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Tannenstein

Neu erschienen am 14.02.2019 als Hörbuch bei Audible Studios.

Alle Bücher von Linus Geschke

Sortieren:
Buchformat:
Die Lichtung

Die Lichtung

 (196)
Erschienen am 10.10.2014
Das Lied der toten Mädchen

Das Lied der toten Mädchen

 (136)
Erschienen am 12.01.2018
Und am Morgen waren sie tot

Und am Morgen waren sie tot

 (82)
Erschienen am 14.03.2016
Die Akte Zodiac 1

Die Akte Zodiac 1

 (66)
Erschienen am 07.10.2016
Tannenstein

Tannenstein

 (51)
Erschienen am 31.01.2019
Die Akte Zodiac 4

Die Akte Zodiac 4

 (39)
Erschienen am 07.10.2016
Die Akte Zodiac 3

Die Akte Zodiac 3

 (36)
Erschienen am 07.10.2016
Die Akte Zodiac 2

Die Akte Zodiac 2

 (35)
Erschienen am 07.10.2016

Neue Rezensionen zu Linus Geschke

Neu

Rezension zu "Tannenstein" von Linus Geschke

Ich bin (fast) sprachlos
Faltinevor 9 Tagen

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist auf der einen Seite sehr schlicht, vermittelt aber schon eine ganz besondere Atmosphäre. Besonders toll finde ich die aufwendig gestalteten Klappen. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge zum lesen.


Peinlicherweise habe ich schon mehrere Bücher des Autors auf meinem SuB liegen, doch dieses ist das erste, das ich lese :) Der Autor hatte mich schon mit der ersten Seite für sich eingenommen, die Atmosphäre war direkt erdrückend spannend – ich kam kaum zu Atem. Der Schreibstil ist ziemlich schnörkellos und trocken, das passt aber hier perfekt und blumige Worte wären hier eher fehl am Platz gewesen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weg legen, weil es so spannend und fesselnd war – außerdem gab es einige überraschende Wendungen und er hat mich mehr als einmal an der Nase herum geführt :D Toll fand ich auch, wie der Autor mit dem Thema der Selbstjustiz umgegangen ist. Heutzutage muss man da teilweise schon sehr aufpassen, aber hier ist das sehr gut gelungen und ich war mit dem Ende sehr zufrieden und kann die nächsten Teile kaum erwarten!


Die Charaktere fand ich einfach großartig, denn sie haben jede menge Ecken und Kanten. ''Den'' Guten gibt es hier nicht wirklich, weil jeder sein Päckchen hat – so ganz sympathisch fand ich auch niemanden, aber ich finde, dass ist hier auch nicht nötig ;) Allein der Facettenreichtum und die Tiefe der Figuren hat gereicht, damit sie authentisch wirken.


Linus Geschke hat es mit diesem Buch mal einfach so in das Regal meiner Lieblingsautoren geschafft – ich glaube, mehr brauche ich dazu gar nicht mehr sagen ;)

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Tannenstein" von Linus Geschke

Tannenstein
twentytwovor 10 Tagen

Ein Killer, der lautlos auftaucht, bevor er unmittelbar darauf schon wieder verschwunden ist, organisiertes Verbrechen in ganz großem Stil – dazwischen, Alexander Born, ein Ex-Polizist, der sich auf seinem persönlichen Rachefeldzug befindet. Die Suche nach dem Mörder seiner Freundin, führt ihn zunächst unweigerlich nach Tannenstein, dem Ort an dem alles begann. Er hofft, dort hinter den Fassaden dieses trostlosen Nests, die richtigen Antworten auf seine Fragen zu finden. Doch seine Suche bleibt ergebnislos. Daraufhin beschließt er alles auf eine Karte zu setzen und den unbekannten Gegner herauszufordern, um ihn damit aus seinem Versteck zu locken. Der Plan geht auf und es beginnt eine gnadenlose Hetzjagd, die sich für Born, zu einer gefühlsmäßigen Achterbahn entwickelt, aus der er am Ende nur noch einen Ausweg sieht, auch wenn er dafür höchstwahrscheinlich einen hohen Preis zahlen muss.

Fazit
Ein temporeicher und atmosphärisch dichter Thriller, der nachdenklich macht und unter die Haut geht.

Kommentieren0
62
Teilen

Rezension zu "Tannenstein" von Linus Geschke

Ein moderner Western für Leser mit starken Nerven
Nirenavor 12 Tagen

Man kennt Linus Geschke als Autor der Krimi-Reihe um Jan Römer und Mütze. "Tannenstein" hingegen ist etwas ganz anderes. Auf dem Cover steht nicht "Kriminalroman", sondern "Thriller", man rechnet also mit einer härteren Gangart. Aber "Tannenstein" ist für mich auch nicht ein beliebiger Thriller, sondern eher ein moderner Western.

Der Autor hat gesagt, er habe ein Buch schreiben wollen, in dem keiner so wirklich gut ist. Ob das bei "Tannenstein" der Fall ist, ist Interpretationssache, wie so vieles in dem Buch. Ist jemand, der das Falsche aus den richtigen Gründen tut, wirklich böse, bzw. "nicht wirklich gut"? Das muss der Leser von Fall zu Fall selbst entscheiden.
Klar ist, dass es in dem Buch einige gibt, die abgrundtief böse sind...was auch schonungslos und plastisch transportiert wird...

Die Russenmafia ist natürlich jedem ein Begriff, aber im Alltagsleben weit weg und abstrakt. In "Tannenstein" ist sie und ihre Machenschaften allgegenwärtig. Allerdings belässt Linus Geschke es nicht bei dem gefühlsmäßigen Sicherheitsabstand, den man als Leser normalerweise bei solchen Dingen hat: ganz perfide lässt er sich jemanden in unsere Sympathie schleichen, sodass der Abstand verloren geht und dann....

Die typische Thrillerspannung fehlte für mich in weiten Teilen von "Tannenstein", daher mein Gefühl des modernen Western. Aber fesselnd ist das Buch auf jeden Fall und das sowohl von der Handlung, als auch von den Protagonisten und natürlich erst recht von all dem, was unter der Oberfläche lauert und erst nach und nach ins Bewusstsein des Lesers gelassen wird. Denn natürlich ist kaum etwas so, wie es anfangs schien...

Muss ich noch darauf hinweisen, dass ich "Tannenstein" selbstverständlich nur empfehlen kann, vorausgesetzt, man hat die Nerven dafür?

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Am 31.01.2019 erscheint im dtv-Verlag "Tannenstein" - der erste Band der Thrillerreihe rund um den kriminell geworden Ex-Polizisten Alexander Born.
Ich freue mich riesig, pünktlich zum Erscheinungstermin eine Leserunde starten zu können, zu der der dtv-Verlag 15 Freiexemplare verlost.
Bislang haben mir die Leserunden hier immer unglaublich viel Spaß gemacht und ich bin gespannt, wer sich dieses Mal gemeinsam mit Born, dem "Wanderer" und mir nach Tannenstein aufmacht

Ihr solltet Euch aber nur dann für die Leserunde bewerben, wenn Ihr:
...zwischen dem 31.01 und 11.02 Zeit habt, aktiv an der Runde teilzunehmen
...mit härteren Rache-Thrillern etwas anfangen könnt 

Ich zumindest freue mich jetzt schon auf Eure Meinungen, Feedbacks und Rezensionen!

Klappentext :

Ein abgeschiedener Ort nahe der tschechischen Grenze. 
Elf Tote an einem kalten Novemberabend. 
Ein Killer, der keine Spuren hinterlässt, und ein kriminell gewordener Ex-Polizist, der Rache will. 
Der Beginn einer gnadenlosen Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein

»Mit "Tannenstein" schreibt sich Linus Geschke in die oberste Liga der Thriller-Autoren!«
Karla Paul / Buchkolumne

Letzter Beitrag von  hoonilivor 11 Tagen
sehr, sehr gerne :)
Zur Leserunde

Mörderisch gute Unterhaltung mit der
eBook-Thrillerreihe"Die Akte Zodiac" von Linus Geschke

Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und dem Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.

Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …


„Eine atemraubende Hetzjagd zwischen Fakten und Fiktion – der Thriller des Jahres!“


Der 1970 geborene Kölner Autor Linus Geschke hatte schon immer ein Faible für ungeklärte Kriminalfälle: Bereits seine Abschlussarbeit beim Journalistikstudium hatte die sogenannte „Dritte Generation“ der RAF (Rote Armee Fraktion) zum Thema, deren Taten bis heute viele offene Fragen zurückgelassen haben.

Der reale Zodiac ist für Linus Geschke der vielleicht faszinierendste Serienkiller aller Zeiten: Seitdem er 2007 im Kino den David Fincher-Film „Zodiac – Die Spur des Killers“ (hervorragend besetzt mit Jake Gyllenhaal und Robert Downey Jr.) gesehen hat, lässt ihn der Mörder nicht mehr los. Seine Taten, die damit einhergehende Symbolik und die Mitteilungen an Polizei und Presse sind laut Geschke „eine fast schon perfekte Vorlage für einen Thriller, der Fakten mit Fiktion verbindet“

Jetzt seid ihr gefragt: Wir suchen für unsere Leserunde begeisterte Mitstreiter. Wer verbirgt sich hinter dem deutschen Copycat-Killer? Kann sich das gespaltene Ermittlerteam um Eva Lendt und dem arroganten Fallanalytiker zusammenreißen, um ihre schwierigste berufliche Herausforderung zu meistern? Debattiert über den Original-Fall des Zodiac-Killers, stellt unserem Autor Linus Geschke in der Leserunde Fragen und besucht unsere Website mit ganz viel Hintergrundmaterial, interaktiven Tatort-Karten und den FBI-Akten des historischen Falls unter www.die-akte-zodiac.de!

Für unsere Leserunde verlosen wir 15 Mal alle vier Folgen von
"Die Akte Zodiac"
als eBooks unter euch Thrillerfans und freuen uns schon sehr auf euch!

Sagt uns einfach bis zum 09.10.2016, wieso ihr "Die Akte Zodiac" unbedingt lesen wollt, und gehört mit etwas Glück zu den 15 Gewinnern. Natürlich freuen wir uns auch über Leser, die sich mit ihren eigenen Exemplaren von "Die Akte Zodiac" unserer Leserunde anschließen wollen ...

Wir benachrichtigen die glücklichen Gewinner am Montag, dem 10.10.2016  und starten unsere Leserunde, nachdem ihr den ersten Band angelesen habt und die Diskussion im ersten Teil eröffnet .

Zur Leserunde
Am 14.03.2016 erscheint Im Ullstein-Verlag der zweite Band der Jan Römer-Reihe: "Und am Morgen waren sie tot".
Wie bereits bei "Die Lichtung", wird es auch dieses Mal eine Leserunde auf lovelybooks.de geben, auf die ich mich schon sehr freue!

Zum Inhalt:
Es ist der mysteriöseste Mordfall, über den der Journalist Jan Römer je für die Rubrik "Ungelöste Kriminalfälle" berichtet hat: 1997 wurde ein junges Pärchen im Grenzgebiet zwischen Eifel und Ardennen ermordet, ein anderes verschwand spurlos. Nach der Veröffentlichung erhält Römer einen Anruf: Der Mann bietet dem Journalisten neue Informationen über den Doppelmord an. Kennt er den Mörder und weiß er, was mit dem zweiten Pärchen geschah?
Doch bei einem Treffen wird der Informant vor Römers Augen erschossen. Römer, den die Kugeln nur knapp verfehlt haben, weiß jetzt, dass weitere Recherchen lebensgefährlich sind. Trotzdem macht er sich gemeinsam mit seiner besten Freundin Stefanie "Mütze" Schneider auf in die Ardennen, um dort nach alten und neuen Spuren zu suchen - und trifft dabei auf einen Gegner, der ebenso grausam wie manipulativ vorgeht ...

Die Leserunde selbst startet dann am 21.03. und läuft bis zum 27.03.2016. Viel Glück und ich freue mich jetzt schon auf Euch; auf eure Meinungen und Anregungen!



Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Linus Geschke wurde am 27. Dezember 1970 in Köln (Deutschland) geboren.

Linus Geschke im Netz:

Community-Statistik

in 602 Bibliotheken

auf 167 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks