Linus Geschke Die Akte Zodiac 1

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 58 Rezensionen
(27)
(31)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Akte Zodiac 1“ von Linus Geschke

Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat. Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Teil 1.

eine Tolle Story die mir den Zodiac Killer schmackhafter macht

— Sterlia

Mich konnte der erste Teil sofort packen und ich freue mich aufs Weiterlesen!

— Buecherseele79

Spannend und packend. Gefällt mir gut!

— k1sm3th

Der Spannungsbogen ist relativ gering. Doch die Protagonisten reisen es raus.

— Sommermaedchen23

Fesselnder Thriller, sehr zu empfehlen!

— YH110BY

Eine zu dokumentarische Erzählweise für einen Thriller und meines Erachtens auch keine Serie

— Ayleen256

Absolut spannend und durch den Bezug zu dem authentischen Fall aus der Vergangenheit sehr faszinierend.

— Nina2401

Packende Story !!

— Die-Rezensentin

Spannend!

— MrsFoxx

Erster Teil von vier eines bis dahin spanneden Krimis um einen deutschen Zodiac

— Tanzmaus

Stöbern in Krimi & Thriller

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

Der Freund

Sehr spannend, trotz ein paar Ungereimtheiten...

Pippo121

Flugangst 7A

Etwas haarsträubende Story, aber spannend geschrieben !!

Die-Rezensentin

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Literarisch und politisch. Ein anspruchsvolles, sehr besonderes Lese-Erlebnis!

Baerbel82

Die Party

Ganz kurzweilige Unterhaltung - unbedingt lesenwert!

Callso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Story

    Die Akte Zodiac 1

    Sterlia

    31. October 2017 um 16:39

    Meine Meinung Endlich mal ein Thriller der mich mal wieder etwas an die grenzen des Menschlichen Wahnsinns bringt. Denn der ZOIAC – Killer ist ja, bekannt. Mehr oder Weniger…bzw. habe ich leider noch nicht so viele Geschichten über ihn gelesen {wobei ist ER wirklich Männlich?!}. Aber das ist nun einfach mal Spekulation. Denn in dieser Story ist es noch offen wer genau der Killer ist, denn es ist ja gerade mal der erste Teil! Und der hat es aber auch jetzt schon in sich. Da ja jeder der im Bereich Krimi, Thriller oder so was bewandert ist, kennt sich ja oft mit „Profeilern“ aus. Und so kommt auch einer in dieser Story vor und der ist weiß Gott nicht einfach. Denn er hat seine Eigenheiten, {wie wir wohl alle} die seinem Neuen Team schon übel aufstoßen und das gerade mal nach nicht einem tag. Nun mehr möchte ich an dieser Stelle nich nicht verraten, denn das würde alles Kaputt machen! Mein Fazit Auch wenn es wieder ein Mehrteiler ist, kann ich es kaum erwarten die restlichen Teile Zu lesen, denn das Thema ZODIC – Killer finde ich total interessant! Und somit bin ich Mega gespannt wie es weiter geht und wieso man auf eine solche Idee kommt!

    Mehr
  • Rezension zu Die Akte Zodiac - Teil 1

    Die Akte Zodiac 1

    KruemelGizmo

    10. September 2017 um 17:26

    Auf einem abgelegenen Parkplatz werden die Leichen eines Liebespaares gefunden. Kommissarin Eva Lendt und ihr Partner Oliver beginnen zu ermitteln, kommen aber bei ihren Ermittlungen nicht wirklich vorwärts. Erst mit Profiler Marco Brock wird klar, das es sich nicht nur um ein ermordetes Liebespaar handelt… Die Akte Zodiac – Folge 1 stammt aus der Feder von Linus Geschke. Der Auftakt dieses Vierteilers beginnt spannend, vor allem durch die Stellen aus Sicht des Mörders, die sind schon mal nicht ganz ohne und können in ihrer Brutalität auch schon mal unter die Haut gehen. Die weiteren Protagonisten Eva Lendt und Marco Brock konnten mich nicht für sich einnehmen. Kommissarin Lendt ist mir persönlich zu bockig und will sich und ihrer Umwelt anscheinend was beweisen. Profiler Marco Brock ist das Abziehbild eines eingebildeten Schnösels, absolut arrogant, extrem von sich eingenommen und bekommt natürlich jede in sein Bett die er haben will. Es macht mir nicht wirklich Spaß diesen Ermittlern durch die Geschichte zu folgen.  Warum diese Geschichte in vier Teile erzählt werden muss, kann ich persönlich nicht nachvollziehen und finde es auch mehr als überflüssig. Die eigentliche Geschichte finde ich spannend, aber die Protagonisten sind nicht wirklich meins, so bin ich mir persönlich noch nicht sicher, ob ich dem zweiten Teil eine Chance geben möchte. Mein Fazit: Ein eigentlich spannender Auftakt, aber mit Protagonisten, die mich nicht überzeugen konnten.

    Mehr
    • 8
  • He ist back! (Erster ebook Band)

    Die Akte Zodiac 1

    Buecherseele79

    13. June 2017 um 12:11

    Ein junges Paar wird auf einem abgelegenen Parkplatz hinterrücks erschossen aufgefunden.Eine Tat die Nachts stattfand und es somit keine wirklichen Zeugen gibt.Eva Lendt  und ihre Kollege Oliver Lamprecht nehmen sich dem Fall an aber es gibt kaum Hinweise auf den Täter, geschweige denn Motiv oder ob er das Paar gekannt hatte....der betrogene Ehemann scheidet als Täter aus.Der brilliante Fallanalytiker Marco Brock schaltet sich in den Fall ein denn er kennt die Zusammenhänge zu seinem Serienmörder, damals in den 60igern, in den USA...den Zodiacmörder.Und auch eine kleine Gruppe Jungs in einem Internat scheinen sich für die Morde zu interessieren....Der Mörder der auch damals junge Paare erschoss oder schwer verletzte und nie gefasst werden konnte...und sie wissen- der Nachahmungstäter hat erst angefangen und sie müssen ihn schnellstmöglich stoppen....Der Fall Zodiac ist womöglich fast jedem bekannt, er ist ja einer der berüchtigen Serienmörder der USA welchen man nie fassen konnte.Sein Fall wurde in unzähligen Filmen dargestellt, Bücher und Serien wurden veröffentlicht und sein Mythos hält an.Die vierteilige Serie von Linus Geschke über den Zodiacmörder bzw. seinem jetzigen Nachahmer hat auf jeden Fall schon mal sehr interessant begonnen.Auch wenn es "nur" 60 Seiten ebook sind so sind die Charaktere trotzdem schon unterschiedlich und "sauber" herausgearbeitet und es ist spannend sie bei ihrer Arbeit zu begleiten.Das wirklich interessante Aspekt an diesem Buch ist aber der Vergleich zwischen Vergangenheit und Gegenwart, dem wahren Zodiacmörder in den USA und dem Nachahmer hier in Deutschland.Durch den Fallanalytiker Marco bekommt auch die damalige Zeit in den USA "Farbe" im Ganzen liest sich das Buch wirklich sehr unheimlich gut.Mich konnte der erste Band auf jeden Fall packen und somit werde ich die Geschichte auch weiterlesen.Ein Buch welches Vergangenheit(die auf Wahrheiten beruht) und die Gegenwart zusammenführt- sehr gelungen und von daher gibt es auch eine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Gelungene Kombi aus authentischen Fall und Fiktion

    Die Akte Zodiac 1

    Becky_loves_books

    07. January 2017 um 18:42

    ***Achtung! Diese Rezension bezieht sich auf alle 4 Folgen!*** Cover: Das Cover ist perfekt für einen Thriller - einfacher Hintergrund, kein Schnick-Schnack. Die 4 Bände unterscheiden sich nur von der Hintergrundfarbe. Meinung: Vorweg sei gesagt, dass sich diese Rezension auf alle vier Teile bezieht! Der Thriller geht direkt spannend los. Mich hat es sofort gepackt und bis zum Schluß nicht mehr losgelassen. Ich war gespannt, wie mir eine Serie in Buchform gefällt, habe aber keinen Unterschied zu einem Gesamtwerk entdecken können. Ich habe auch alle vier Teile hintereinander weg gelesen. Die Story ist so aufgebaut, dass es immer wieder Rückblenden zu den Original Zodiac-Fällen gibt Das war gleichermaßen spannend und hilfreich, um zu erahnen, was der Nachahmungstäter als nächstes plant. Diese Zeitsprünge haben mir also sehr gefallen. Was die Protagonisten betrifft, konzentriert sich der Autor im Großen und Ganzen auf die Ermittlerin Eva Lendt, den Profiler Marco Brock und ein Trio von Jugendlichen, deren Hobby Serienkiller sind. Aus meiner Sicht sind alle Charaktere gut gelungen, besonders der arrogante Brock bringt ordentlich Schwung rein. Aber auch die Jugendlichen fand ich faszinierend, da ihre Leidenschaft nicht wirklich alltäglich ist. Linus Geschke hat einen guten Schreibstil und versteht es gekonnt, den Spannungsbogen dauerhaft aufrecht zu halten. Sowohl Kapitel als auch Teile enden meist so, dass man es kaum wagt, den Reader aus der Hand zu legen. Fazit:  Warum der Verlag das Buch in vier Teile zerlegt hat, erschließt sich mir nicht wirklich, denn sie gehören zusammen und sind einzeln nicht zu lesen. Da ich sie aber eh in einem Rutsch gelesen habe, war das nicht so tragisch. Dieser Thriller vereint einen authentischen Fall mit der Fiktion und die Kombi gefällt mir sehr gut. Linus Geschke ist definitiv ein Autor, den ich mir merken werde. "Die Akte Zodiac" hat mich überzeugt und verdient meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    07. January 2017 um 18:11
  • Ein noch schwacher Auftakt.

    Die Akte Zodiac 1

    Sommermaedchen23

    26. December 2016 um 17:51

    Gleich zu Beginn mache ich Bekanntschaft mit dem Mörder, denn ich steige gleich bei seinem vermeintlich ersten Mordfall ein. Das Buch ist mal aus der Sicht der Ermittler geschrieben und mal aus der Sicht des Mörders, mal aus der Sicht der Opfer. Ich hätte mir mehr Einblick in das Leben und die Gedankenwelt des Mörders gewünscht, er bleibt in diesem Teil etwas schwammig, nicht wirklich greifbar, aber es kommen ja noch ein paar mehr Teile. Und es besteht die Möglichkeit mehr über den Mörder zu erfahren. Das Ermittlerteam ist gut gewählt. Es besteht aus der leichtenden Beamtin Eva Lendt und Oliver Lamprecht. Die beiden untersuchen den Mordfall in Köln an dem Liebespaar. Doch nirgends ist eine Spur greifbar. Es gibt keine wirkliche Ansatzfläche und so dümpeln die beiden vor sich hin bis ihnen ihr Vorgesetzter den ehemaligen Fallanalytiker Marco Brock vor die Nase setzt. Zu Anfang fand ich ihn ganz schrecklich unsympathisch. Irgendwie hat er sich immer raushängen lassen, dass er viel besser für diese Art von Fall geeignet ist, dass er mehr Ahnung hat, obwohl es nach wie vor keine verwertbaren Spuren oder Ansätze gibt. Doch um so weiter die Geschichte verläuft, um so sympathischer wird er. Er hat einige gute Ideen und gibt sich Mühe mit Oliver und Eva auszukommen, trotzdem ist er lieber alleine unterwegs. Brock ist es schließlich der den Zusammenhang mit einem der wohl berühmtesten Mörder Amerikas findet. Die Jagd ist eröffnet.FazitDer Spannungsbogen ist relativ gering, doch die sympathischen Ermittler erleichtern das Lesen.

    Mehr
  • Wenn Serienkiller zum Vorbild werden …

    Die Akte Zodiac 1

    Pharo72

    26. December 2016 um 17:01

    Die Rezension umfasst alle Teile der Tetralogie!!!Zwei grausame Morde werden an Liebespaaren im Großraum Köln verübt, die scheinbar in keinem Zusammenhang stehen. Erst durch die Mitwirkung von Fallanalytiker Marco Brock stößt das Team um Kommissarin Eva Lendt auf Parallelen. Bald wird traurige Gewissheit, dass offenbar ein Nachahmungstäter sich die Morde des Zodiac-Killers zum Vorbild nimmt, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area in den USA zu Gange war.Wie sein Vorbild wird der aktuelle Killer immer mordlustiger und spielt mit der Polizei. Eine gnadenlose Jagd zur Vermeidung weiterer Opfer beginnt und die Ermittler können dem Täter nur auf die Spur kommen, wenn sie sich intensiv mit seinem Idol beschäftigen.Meine Meinung:Zum Glück habe ich alle vier Teile der E-Book-Reihe von Linus Geschke gleichzeitig bekommen und konnte sie so direkt hintereinander weg lesen. Sich einen einzelnen Teil rauszupicken macht auch keinen Sinn, denn die Teile fließen ineinander über und sind nicht in sich abgeschlossen. Das macht es auch schwierig, sie einzeln zu bewerten, weshalb sich diese Rezension auch auf das ganze Buch bezieht, welches sicher auch noch mal in der Form erscheinen wird. Einen wirklichen Sinn sehe ich in der Aufsplittung auch tatsächlich nicht. Man liest es entweder ganz oder gar nicht.Die Idee, einen Killer hierzulande einem der berühmtesten Serienkiller, noch dazu einen der wenigen, der nie identifiziert geschweige denn gefasst wurde, nacheifern zu lassen, ist schon toll, wenn auch nicht total neu. Auch ich habe den Film mit Jake Gyllenhaal gesehen und konnte mich der Faszination dieser Thematik schwer entziehen, weshalb ich sehr neugierig war, was Linus Geschke daraus gemacht hat.Das Buch als Ganzes betrachtet finde ich wirklich sehr ansprechend. Teil 1 beginnt direkt mit dem ersten Mord und ab da flaut die Spannung eigentlich nie ganz ab. Zwischenzeitlich kommt auch der Killer zu Wort, was mir immer besonders gefällt, weil es ja doch nicht so einfach ist, sich in so jemanden hineinzuversetzen. Die von Brock vorgetragenen Rückblenden zu den realen Ereignissen um den Zodiac-Killer in Amerika bilden eine spannende Vermischung von Fiktion und Realität. Durch Erweiterung des Figurenpools versucht der Autor geschickt, den Leser auf falsche Fährten zu führen, was jedoch nur teilweise gelingt. Die Auflösung ist schlussendlich dennoch eine Überraschung.Die Hauptfiguren sind vielschichtig und interessant beschrieben. Eva lässt sich ungern von oben reinreden und da kommt ein von sich mehr als überzeugter und ungeheuer arroganter Fallanalytiker gerade recht. Die Kabbeleien der beiden lockern das düstere Thema etwas auf. Brock ist natürlich anfangs der Unsympath schlechthin, gewinnt aber immer Verlaufe der Handlung. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass diese Ermittlerkonstellation nochmals zum Zuge kommt.Insgesamt ein wirklich solider und spannender Thriller, obwohl ich ihn eigentlich eher zu den Kriminalromanen zählen würde, da er mich nun auch nicht gerade atemlos gemacht hat. Das größte Manko ist dabei wirklich nur die Teilung, da die einzelnen Parts für sich genommen einfach keinen Sinn ergeben.

    Mehr
  • Fesselnder Thriller, sehr zu empfehlen!

    Die Akte Zodiac 1

    YH110BY

    13. December 2016 um 08:25

    Die Kommissarin Eva Lendt ermittelt zusammen mit ihrem Kollegen Oliver Lamprecht an einem Mord, der an einem Pärchen verübt wurde. Zur Aufklärung des Falles bekommen sie Unterstützung von Marco Brock, der Fallanalytiker ist. Er reißt den Fall schnell an sich, womit er sich nicht sehr beliebt macht. Ihm fällt auf, dass der Fall Parallelen zu den Morden des Zodiackillers aufweist. Diese Morde wurden vor über 45 Jahren in Kalifornien begangen....Der Thriller hat mir megagut gefallen. Er ist total spannend und fesselnd geschrieben. Die verschiedenen Charaktere sind gut beschrieben, so dass man sich die einzelnen Personen gut vorstellen kann. Die Schreibweise des Autors hat mich sehr überzeugt, so dass ich mir auf jeden Fall auch noch andere Bücher von ihm kaufen werde.

    Mehr
  • Eine zu dokumentarische Erzählweise für einen Thriller und meines Erachtens auch keine Serie

    Die Akte Zodiac 1

    Ayleen256

    12. December 2016 um 09:38

    Der Zodiac Mörder gehört zu Amerikas bekanntesten Serienkillern. Er tötete Liebespaare, meist auf abgelegenen Parkplätzen und hinterließ für die Presse mysteriöse Hinweise. Doch bis heute ist seine Identität ungeklärt. Kommissarin Eva Lendt und Fallanalytiker Marco Brock sehen sich mit einem Täter konfrontiert, der sich offensichtlich den Zodiac Killer als Vorbild genommen hat. Um ihn zu fassen, muss sich das Ermittlerteam detailliert mit den alten Fällen befassen. Es gilt, die Motivation des Mörders herauszufinden und irgendwann einen Schritt schneller zu sein als der Täter, aber das ist gar nicht so einfach…. Die Zodiac-Akte besteht aus 4 kurzweiligen Folgen, auf die ich daher in ihrer Gesamtheit eingehen werde. Die Idee, dass jemand den Zodiac Mörder kopiert, dessen Identität ja noch immer nicht ganz geklärt ist, fand ich im Vornherein sehr spannend. Eva Lendt ist eine fleißige Ermittlerin, die ihren Job einfach gut machen möchte, privat aber auch so einige Probleme hat, was sich im Berufsleben zeigt. Da kommt ihr der Fallanalytiker Marco Brock ungelegen, der sich anfangs als Kotzbrocken erweist und mächtig in der Abwicklung des Falls mitmischen möchte. Das führt natürlich ordentlich zu Reibereien, die die beiden auf jeden Fall überwinden müssen, um Fortschritte in den Ermittlungen zu machen. Brock schien mir erst der typische unsympathische Part zu sein, aber in den Zwiegesprächen mir seiner toten Frau, konnte er auf jeden Fall punkten. Ein Hauptaugenmerk wird auf das Privatleben der Ermittler gelegt, was mir generell gut gefällt, aber in diesem Fall auch zu Lasten der Spannung ging. Zusätzlich gibt es einen 2. Personenstrang: 3 Schüler, die sich bizarrerweise gern mit Serientätern auseinandersetzen und die Zusammenhänge der Taten natürlich noch vor der Polizei erkennen. Etwas morbide auf jeden Fall und mitunter auch etwas unglaubwürdig.  Es gibt ausführliche Rückblenden auf die realen Morde Ende der 60er, diese sind sehr informativ und geben eine gute Übersicht auf die Taten des Zodiac. Außerdem lassen sich so die Vergleiche zu den nun nachempfundenen Taten des Zodiac-Neulings machen. Auch wenn diese Taten weniger zusammenfassend erzählt werden, fehlte mir hier die Spannung. Die Morde sind brutal, keine Frage, aber der Stimmung mangelt es an Spannung. Irgendwie kam der Autor nicht so sehr aus seiner berichtserstattenden Erzählweise heraus. Die Erzählung ist für mich einfach sehr analytisch und zu objektiv. Die Einteilung in 4 Teile wäre meines Erachtens auch nicht nötig gewesen, man hätte gut und gerne auch nur ein Buch daraus machen können, weil das Ende der jeweiligen Ebooks eher wie ein Cliffhanger eines normalen Kapitels wirkte. Vielleicht ist es auch einfach unmöglich ein so viel behandeltes Thema wie den Zodiac Mörder neuartig vorzustellen. Die inhaltliche Umsetzung fand ich in Ordnung, aber ich wurde leider nicht mit dem dokumentarischen Schreibstil warm. Außerdem habe ich die Teilung der Serie in 4 Parts nicht nachvollziehen können, da für mich Serienteile inhaltlich schon irgendwie abschließen müssten. Leider kann ich nur 2 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Eher was für ebook-Serien-Fans

    Die Akte Zodiac 1

    LinaLiestHalt

    05. December 2016 um 12:24

    - Achtung: 4-teilige Serie -  Ein kaltblütiger Mörder hat es auf Liebespaare abgesehen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock muss ihn stoppen, steht aber vor einem Rästel, bis sich Parallelen zu den berühmten Morden des Zodiac-Killers offenbaren. Doch wer verübt die Copykills nach so langer Zeit in Deutschland? Und lässt sich der heutige Killer mit den Kenntnissen um den damaligen Zodiac stellen? Die Zodiac-Akte ist eine eBook-Kurzserie mit insgesamt vier Folgen. Ich mag das Konzept dieser eBook-Serien und ihre dadurch erzwungene Rasanz und Kurzweiligkeit.  Ich werde in dieser Rezension zwar auf meinen Eindruck aller vier Folgen eingehen, dabei aber nicht spoilern. Eva Lendt ist eine sympathische, fleißige und aufrichtige Ermittlerin, die ihr Bestes gibt, um den Täter zu ermitteln. Mit Marco Brock hat man so seine anfänglichen Schwierigkeiten, versteckt er doch seinen weicheren Kern hinter Angebergetue und Großkotzerei. Seine Fähigkeiten im Bereich der Verhaltensanalyse sind aber von Anfang an zu erkennen, aber eben auch die Grenzen dieses Verfahrens und wie wichtig die Zusammenarbeit mit der ermittelnden Behörde dabei bleibt. Die Morde sind sehr realitätnah und brutal beschrieben, man fühlt sich dabei fast in einen Film hinein versetzt und erlebt die von Panik durchsetzten letzten Sekunden der Opfer hautnah mit. Besonders spannend und gleichzeitig informativ waren die Rückblenden zu den tatsächlichen Zodiac-Morden Ende der Sechziger. Vom Umfang her waren die einzelnen Folgen schon in Ordnung, ich hätte aber gerne so 20-30 Seiten mehr gehabt, besonders bei der letzten Folge. Da wurde mir zu viel am Schluss offen gelassen. Was mich wirklich beeindrucken konnte, ist die Recherche, die hinter dem Thriller-Projekt steckt. Die meisten werden sicher den Fincher-Film „Zodiac – Die Spur des Killers“ mit Jake Gyllenhaal und Robert Downey Jr., auch in meinen Augen ein Meisterwerk. Der Film basiert auf dem Sachbuch des ehemaligen Chronicle-Karikaturisten Robert Graysmith und nach der Zodiac-Akte könnte ich gleich mit damit weitermachen, so faszinierend und erschreckend ist das, was man von der Ermittlungsarbeit  von damals mitbekommt. Die Akte Zodiac ist eher etwas für Kurzkrimi- bzw. Kurzthriller-Fans, die sich außerdem für den Zodiac-Killer interessieren. Man hätte sicher auch einfach ein ganz normales Buch mit einem Umfang von 300-400 Seiten aus der Geschichte machen können, aber ich mag ja die eBook-Serien und deswegen habe ich diese hier auch schnell ausgelesen gehabt.

    Mehr
  • Absolut lesenswert!

    Die Akte Zodiac 1

    Irgendwer

    02. December 2016 um 10:49

    Ich bin sehr froh, dass sich mein erster Eindruck nach der Leseprobe bestätigt hat. Die 4 Bücher `Die Akte Zodiac` waren für mich die Ersten, die ich von dem Autor Linus Geschke gelesen habe und ich bin ganz begeistert von seiner Story. Besonders hat mich die notwendig gewesene äußerst umfangreiche Recherchearbeit der echten Zodiac Morde beeindruckt. Endlich mal eine reale Geschichte, welche meiner Meinung nach hervorragend mit der Story in der Gegenwart verbunden wurde. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und bis ins Detail beschrieben, dadurch liest man die Bücher nicht nur, sondern vertieft sich richtig in ihnen. Alles in Allem also vier Bücher, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen und ein Muss für alle Fans des Genres. Absolut Lesenswert!!!

    Mehr
  • Spannender Vierteiler

    Die Akte Zodiac 1

    Nina2401

    28. November 2016 um 18:35

    Meine Rezension bezieht sich auf Teil eins bis vier! Ich bin ein großer Serienfan und war sehr gespannt, ob mir das auch in Buchform gefallen würde. Die Akte Zodiac ist für mich das erste Buch dieser Art, allerdings lese ich auch nicht so häufig Ebooks. Der Einstieg war vertraut, die Geschichte ist in meiner nahen Heimat angesiedelt, was ihr unweigerlich einen Pluspunkt beschert. Charaktere: Marco Brock ist arrogant, eigenwillig, selbstverliebt, aber hochintelligent. Auf den ersten Blick wirkt er eher unsympathisch, aber ich mag Ecken und Kanten, das macht eine Person für mich erst interessant. Marco Brock ist dann auch recht schnell zum Lieblingscharakter in diesem Buch aufgestiegen. Als er dann auch noch Zwiesprache mit seiner verstorbenen Frau hielt und ich mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren habe, da musste ich ihn einfach voll und ganz mögen. Eva Lendt ist der typische Single, unzufrieden und etwas nörgelig und fühlt sich ständig als Frau benachteiligt. Linus Geschke hat sie sehr authentisch dargestellt und mit ihr den Typ Frau an Brocks Ermittlerseite gestellt, den ich überhaupt nicht mag. Weitaus interessanter fand ich die „Sons of Sam“ und ihr gemeinsames Hobby. Es war einerseits erstaunlich und gleichzeitig schon sehr morbid zu verfolgen, wie sehr sich diese jungen Leute für etwas begeistern können, was so total abseits von der Norm und ungewöhnlich ist. Ich fand diese drei sehr unterschiedlichen jungen Männer sehr glaubhaft dargestellt. Alle weiteren Charaktere blieben für mich eher blass und auch unwichtig. Schreibstil: „Die Akte Zodiac“ ist leicht zu lesen. Der Schreibstil ist nichts besonderes bis auf das Ende der jeweiligen Kapitel. Nicht unbedingt die Cliffhanger, die ich aus so vielen Thrillern kenne. Nein, ein kurzer schroffer Satz, manchmal auch nur ein Wort, beendet das Kapitel … oder ein Gespräch … oder ein Leben. Das ist in seiner Einfachheit absolut genial!!! Ein Prise Humor fehlt natürlich auch nicht, das ist für mich sehr wichtig, vor allen Dingen, wenn es auch meinen Humor trifft. Aufbau: Linus Geschke versteht es genial, den Spannungsbogen immer weiter aufzubauen. Den Bezug zu dem authentischen Fall aus der Vergangenheit finde ich genau so spannend wie dem Täter über die Schulter zu schauen. Ich erfahre, wie er tickt und was er denkt, aber ich habe bis zum Schluss nicht die geringste Ahnung, wer es sein könnte. An falschen Fährten mangelt es natürlich nicht, ich weiß gar nicht, wen ich im Laufe der Geschichte alles verdächtigt habe. Auch das finde ich ziemlich genial. Es war absolut faszinierend, Einblicke in die Gedankengänge von Marco Brock zu bekommen. Ich finde die Arbeit und Denkweise eines Profilers grundsätzlich sehr interessant und hier hatte ich das Gefühl, Marco Brock überall hin zu begleiten. Leider hat mir das Ende nicht so gut gefallen. Es war ok und auch schlüssig, aber hat meine Erwartungen nicht erfüllt. Ich hatte den großen Vorteil, dass mir die Akte Zodiac als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde und ich alle vier Teile hintereinander lesen konnte. Anfangs fand ich die Idee eines „Vierteilers“ ziemlich ansprechend, aber ehrlich gesagt wurde hier nur ein Thriller in vier Teile aufgeteilt. Kein Teil kann für sich alleine gelesen werden, hat man einmal angefangen, möchte man natürlich wissen, wie es weiter geht und hat am Ende vier kurze Ebooks auf dem Reader. Der Unterschied zu den TV-Serien liegt für mich vor allem darin, dass dort jeder Teil irgendwie ein Ende hat und in sich abgeschlossen ist. Das fehlt hier einfach. Fazit: Absolut spannend und durch den Bezug zu dem authentischen Fall aus der Vergangenheit sehr faszinierend. Jetzt bin ich neugierig auf weitere Bücher von Linus Geschke!

    Mehr
  • Der Maskenmann !!

    Die Akte Zodiac 1

    Die-Rezensentin

    22. November 2016 um 21:14

    -----Rezension bezieht sich auf die Teile 1- 4 -----Ein Killer treibt sein Unwesen im Raum Köln. Abgesehen hat er es auf Liebespaare, die sich an Seen vergnügen.Kommissarin Eva Lendt und ihr Kollege Oliver bekommen den überheblichen Profiler Brock an die Seite gestellt, was ihnen gar nicht passt.Schon bald müssen sie aber zugeben, dass die Ideen, die Brock hat und die Schlüsse, die er zieht, gar nicht so schlecht sind.Er ist es, der bei den Taten die Parallelen zu dem Serienkiller Zodiak aus den Sechzigern sieht.Richtig genervt hat mich die Aufteilung des Buches in vier Teile. Es sind auch nicht vier abgeschlossene Bücher, sondern sie gehen direkt im nächsten Teil an der Stelle weiter. Man muss also chronologisch lesen, sonst versteht man die Zusammenhänge nicht.Was das Aufsplitten soll?? Keine Ahnung..Die Bücher sind in verschiedene Handlungsstränge unterteilt, wovon einer den Killer zu Wort kommen lässt, der Leser aber nicht weiß, um wen es sich handelt.Dann sind da die Jugendlichen, die sich `Sons of Sam` nennen und von Serienkillern fasziniert sind.Zwischendurch springt der Autor in die sechziger Jahre zu den Berichten über den wahren Zodiak.Das Ermittlerteam hat mir gut gefallen, wobei Kommissarin Eva neben Profiler Brock etwas verblasste. Brock veränderte sich im Laufe der Geschichte immer mehr zu seinem Vorteil.Beide sind ausführlich beschrieben, sodass man einen Bezug hatte, was mir bei Evas Kollege Oliver nicht gelang. Er blieb bis zum Schluss unscheinbar.Linus Geschke hat einen flüssigen, fesselnden Schreibstil, gleichzeitig sorgen die gut durchdachte Handlung, kurze Kapitel und häufige Perspektivenwechsel für die nötige Spannung.Auch wenn mir `Die Akte Zodiak` nicht ganz so gut gefallen hat wie die beiden vorigen Bücher, kann ich trotzdem gerne 4 Sterne vergeben

    Mehr
  • Die Akte Zodiac - Teil 1

    Die Akte Zodiac 1

    MrsFoxx

    Inhalt:Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Im ersten Teil seiner Tetralogie um den Nachahmer der legendären Zodiac-Morde in den USA Ende der 60er Jahre lässt uns der Autor an den ersten Morden teilhaben. Außerdem werden die Ermittler vorgestellt, Eva Lindt und Oliver Lamprecht von der Kölner Kripo. Außerdem kommt noch der frei arbeitende Fallanayltiker Marco Brock hinzu. Doch nicht nur der Polizeiapparat, sondern auch ein Dreiergespann Schüler, die von Serienkillern fasziniert sind, wird auf den Fall aufmerksam.In Rückblenden werden dem Leser die ursprünglichen Zodiac-Morde nochmal nähergebracht, man muss also kein Kenner des Serienkillers sein, um dieses Buch lesen zu können.Im Auftakt geht es erst mal um die Morde und das Zusammenfinden der Ermittler. Der Schreibstil ist schön flüssig uns spannend, sodass man den ersten Teil der Akte Zodiac ganz schnell gelesen hat. Viel mehr ist zu dem gut 70 Seiten Büchlein sonst nicht zu sagen, ohne zu spoilern. Warum man den Krimi in vier Teile zerstückelt hat, ist mir noch nicht klar. Das hätte auch in einem Buch gut funktioniert! Daher auch ein Punkt Abzug der ansonsten mitreißenden Story.Fazit: Ein spannender Auftakt und ich bin gespannt auf die weiteren Teile! Alle Aktenzeichen hätten aber auch gut in ein Buch zusammengefasst werden könnnen!

    Mehr
    • 6

    mabuerele

    18. November 2016 um 20:55
  • Der Zodiac Killer ist zurück

    Die Akte Zodiac 1

    MelE

    11. November 2016 um 06:14

    "Die Akte Zodiac" ist auf Hintergründen eines echten Kriminalfalls aufgebaut, was mir wirklich sehr zusagte. Ich empfand eine bedrückende Atmosphäre, die sich komplett durch den Thriller zog. Nicht gefallen hat mir, dass das eBook in 4 Teile gesplittet wurde. Um den Zusammenhang zu erkennen, ist es zwingend notwendig alle 4 eBooks zu kennen. Ich bekam das eBook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dennoch muss ich gestehen, dass ich einen Kauf wahrscheinlich verworfen hätte, da ein leichter Zwang dahinter war, nach einem gelungenen Einstieg in den Thriller auch alles weitere lesen zu wollen. Der Zodiac Killer, der mir arrogant und selbstverliebt erscheint, ist lediglich eine Kopie eines Serienkillers in den USA in den sechziger Jahren aus San Francisco. Er teilt seine Gedanken mit uns Leser_innen und es wird schnell deutlich, dass er absolut psychotisch, aber auch sehr von sich eingenommen ist. Er löscht Leben aus ohne mit der Wimper zu zucken. Er ist dem Ermittlerteam der Polizei immer einen Schritt voraus und dennoch ist es leicht vorhersehbar, da er dem echten Zodiac - Killer nachahmt. Der erste Teil endet mit einem echt miesen Cliffhanger, der letztendlich daraus ausgerichtet wurde, unbedingt den zweiten Teil lesen zu wollen. Wie schon gesagt war es mir möglich, da ich alle vier Bände gemeinsam auf meinem Reader hatte. Trotzdem will ich die Strategie des Verlages nicht abwerten, auch wenn ich lieber von Anfang an 7,96€ gezahlt hätte und damit ein zusammenhängendes Buch erworben hätte. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks