Lion Feuchtwanger Die Bibliothek der verbotenen Bücher

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bibliothek der verbotenen Bücher“ von Lion Feuchtwanger

Ich habe die Einzeltitel gelesen und finde sie, jeden einzelnen für sich absolut lesenswert.

— LieLu
LieLu

Stöbern in Historische Romane

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Bibliothek der verbotenen Bücher (Brecht, Remarque, Feuchtwanger, Kästner, Kisch, Mann, Roth, Me

    Die Bibliothek der verbotenen Bücher
    LieLu

    LieLu

    29. February 2016 um 18:58

    Erschienen: 10. Mai 2013 Seitenzahl: 3216 Seiten Verlag: Axel Springer AG Verlagsgruppe Bild Hardcover: 75,00 € (Einzelpreise: 9,99 €) 10 Bände mit Schutzumschlag im Schuber ISBN: Wird nicht mehr verlegt Die Bibliothek der verbotenen Bücher Anlässlich des 80. Jahrestages der Bücherverbrennung am 10. Mai 2013 präsentiert BILD in Zusammenarbeit mit der Kampagne der deutschen Buchbranche „Vorsicht Buch!“ die zehnbändige Sonderedition „Bibliothek der verbotenen Bücher“. Ausgewählte Werke von Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Erich Kästner, Egon Erwin Kisch, Heinrich Mann, Gustav Meyrink, Erich Maria Remarque, Joseph Roth und Kurt Tucholsky und Stefan Zweig geben einen Einblick in das literarische Schaffen dieser geächteten Schriftsteller, deren Werke im Mai 1933 von den Nationalsozialisten verbrannt wurden. „Mit der 'Bibliothek der verbotenen Bücher' will der Axel Springer Verlag daran erinnern, dass der Geist und die Werke dieser großen Autoren stärker waren als die Willkür der nationalsozialistischen Diktatur. Gleichzeitig soll diese Edition auch eine Mahnung dafür sein, dass die Freiheit von Sprache und Literatur keine Selbstverständlichkeit ist und immer wieder auf das Neue verteidigt werden muss", so Willem Tell, in der BILD-Chefredaktion für Buchprojekte verantwortlich. Titel des Schubers: Bertolt Brecht: Hauspostille und Songs der Dreigroschenoper, Lion Feuchtwanger: Jud Süß, Erich Kästner: Fabian, Egon Erwin Kisch: Paradies Amerika, Heinrich Mann: Der Untertan, Gustav Meyrink: Der Golem , Erich Maria Remarque: Der Weg zurück, Joseph Roth: Hiob, Kurt Tucholsky: Deutschland, Deutschland über alles, Stefan Zweig: Verwirrung der Gefühle  © axelspringer.de Fazit: Ich habe die Einzeltitel gelesen und finde sie, jeden einzelnen für sich absolut lesenswert. Nicht nur unter dem Aspekt der Bücherverbrennung zum 10. Mai 1933, sondern auch als Klassiker der großen Weltliteratur. Namen wie Berthold Brecht, Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Stefan Zweig sind sicher jedem von uns ein Begriff. Wenn nicht, sollte dies auf jeden Fall geändert werden. Auf die einzelnen Titel möchte ich nicht weiter eingehen, aber ich muss sagen, dass mir besonders das Buch von Erich Maria Remarque „Der Weg zurück“ sehr gut gefallen hat. Ich kannte den Autor bereits aus seinem herausragenden Werk „Im Westen nichts Neues“, aber auch „Der Weg zurück“ ist ein wirklich gelungener Roman über das Leben nach dem Krieg und das Heimkehren von Soldaten, die jahrelang die Gräuel des Krieges miterleben mussten. Zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung von 1933 hat der Axel Springer Verlag 2013 einen unglaublichen Schuber auf den Markt gebracht. Es ist eine zehnbändige Sonderedition in Zusammenarbeit von BILD und der Kampagne der deutschen Buchbranche „Vorsicht Buch!“. Die Einzeltitel kosten je 9,99 Euro, die gesamte Edition erschien zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung und ist eine Sonderedition, die heute nicht mehr produziert wird. Wer sie trotzdem erwerben möchte, kann sich bei Amazon oder Ebay umschauen. Dort kostet der Artikel aktuell 25€ (ISBN: 3942656698). Besonders gut gelungen fand ich die farbliche Gestaltung des Schubers. Er ist in schwarz gehalten und hat einen roten Aufdruck „Verboten“ auf der Außenwand des Schubers. Die Bücher selbst haben ebenfalls einen schwarzen Schutzumschlag, welcher einheitlich gestaltet ist. Besonders im Regal stehend ist der Buchrückend sehr ansprechend. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/02/rezension-die-bibliothek-der-verbotenen.html

    Mehr