Lisa-Marie Dickreiter , Winfried Oelsner Max und die wilde Sieben

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(37)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Max und die wilde Sieben “ von Lisa-Marie Dickreiter

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Seniorenheim voller schrumpeliger Omas und Opas. Doch als ein Einbrecher die Burg in Angst und Schrecken versetzt, ist Max begeistert: Endlich kann er sich als Detektiv beweisen! Dabei helfen ihm ausgerechnet Vera, Horst und Kilian, die wilden Senioren vom Tisch Nr. 7. Die sind zwar zusammen schon über 200 Jahre alt – aber ganz und gar nicht von gestern!

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Eine Fünf in Mathe, eine abgebissene Gummischlange...und ein ganz und gar zauberhaftes Kinderbuch!

kruemelmonster798

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Es ist eine spannende Kriminalgeschichte, die zum Mitermitteln einlädt mit einem besonderen Flair durch das Kaufhaus

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Ruhelos im Ruhestand.

    Max und die wilde Sieben

    Gulan

    „Da...da drüben!“, stammelt Max. „Der Einbrecher!“ Die wilde Sieben dreht sich zum Fenster um. Es herrscht atemlose Stille. Dann ist plötzlich der Teufel los. […] „Angriff!“ Horst reißt die Tür wieder auf und rast los. „Lauf hinterher!“ Vera wedelt mit den Armen, als wollte sie den Professor aus der Wohnung scheuchen. „Ich rufe die Polizei!“ […] Und Max? Der steht noch immer wie gelähmt da, während sich in seinem Kopf die Gedanken überschlagen: Horst ist wirklich mutig! Ganz allein will er den Einbrecher schnappen! Aber was, wenn er Hilfe braucht? Was, wenn zwei Opas nicht stark genug sind, um den Einbrecher festzuhalten? Keine Frage: Max muss Horst und dem Professor helfen! [...] „Angriff!“, flüstert Max. Er ballt die Fäuste – und dann saust er los wie der Wind. (S.67-69) Max ist 9 Jahre alt lebt auf einer echten Ritterburg! Das wäre an sich eine großartige Sache, wenn Burg Geroldseck nicht gleichzeitig auch ein Seniorenheim wäre, in dem seine Mutter arbeitet. An seinem ersten Tag in der Schule kurz vor den Ferien sorgt sein Wohnsitz denn auch direkt für allgemeine Erheiterung und Max kommt sich sehr alleingelassen vor. Es drohen lange und langweilige Sommerferien zu werden. Doch weit gefehlt: Auf Burg Geroldseck passieren nacheinander mehrere Einbrüche. Natürlich sind nun Max' Fähigkeiten als Detektiv gefragt. Hilfe kommt von unerwarteter Seite. Die beiden Autoren Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner kommen ursprünglich aus dem Bereich des Films. Dickreiter begann ihre Karriere als Drehbuchautorin, Oelsner als Regisseur. Dabei kam es zu mehreren gemeinsamen Filmprojekten. Schließlich haben sich die beiden zusammengetan, um sich mit der Reihe „Max und die wilde 7“ in einem neuen Genre zu versuchen. „Das schwarze Ass“ ist der erste Band der Reihe und war unter den Nominierten des Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- oder Jugendkrimi des Jahres 2015. Der Kinder-Krimi punktet vor allem durch ein ungewöhnliches Ermittler-Quartett. Max ist unsicher, neu in der Stadt, einsam und traurig, dass sich seine Eltern vor kurzem getrennt haben. Hinzu kommt, dass nach den Einbrüchen bald der Verdacht auf seine Mutter fällt. Aber ausgerechnet „die wilde 7“ steht ihm zur Seite: Drei sehr unterschiedliche Senioren, die gemeinsam im Speisesaal an Tisch 7 sitzen und sich im sonst sehr beschaulichen Seniorenheim ziemlich unangepasst verhalten. Dies sind: Vera, eine Schauspielerin im Ruhestand, Drama-Queen, resolut, aber herzlich; Horst, ein ehemaliger Fußballtrainer, kumpelhaft, mit leichten Problemen, sich Max' Namen zu merken; Schließlich Kilian, ein Professur im Ruhestand, konservativ, mit harter Schale, aber letztendlich kommt sein weicher Kern auch zum Vorschein. Sie alle treten in den Kampf mit der garstigen Oberschwester Cordula, dem unfähigen Kommissar Moser und natürlich mit dem „Schwarzen Ass“. Dabei geht es um Mut, Freundschaft, ums Älterwerden und um das Zusammenleben der Generationen. Die eigentliche Detektivgeschichte ist im Vergleich zu manch anderen Kinderkrimis erfreulicherweise relativ realistisch geraten. Eine wirklich vergnügliche Geschichte mit einer guten Mischung aus Humor, Spannung und Ernsthaftigkeit. Mir und meinen Kindern hat die Lektüre gut gefallen.

    Mehr
    • 10
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Leserpreis-Autoren über die Fragen, die sie gern mal gestellt bekommen würden

    DieSchwarzeKathatze

    Es ist wieder soweit! Der Countdown für den Leserpreis 2014 läuft! Nachdem ihr in 16 Kategorien eure Lieblingsbücher und -autoren nominiert habt, stehen nun die 35 meistnominierten Bücher und Autoren jeder Kategorie fest. In der nun anlaufenden letzten Phase des Leserpreises habt ihr die Möglichkeit darüber abzustimmen, welche der Kandidaten auf diesen Shortlists Bronze, Silber oder Gold verdient haben. Das ist die ideale Gelegenheit, mehr über die nominierten Autoren zu erfahren und deshalb bitten wir diese an dieser Stelle darum, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Da sich jeder Autor früher oder später den Fragen seiner Leser stellt, möchten wir dieses Jahr von ihnen wissen: Bestimmt bekommst du ständig die gleichen Fragen gestellt. Was ist dein Lieblingsbuch? Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale? Deshalb fragen wir einfach mal nach der Frage, die dir nie gestellt wird, die du aber gern mal gestellt bekommen würdest. Gibt es eine solche Frage und möchtest du uns vielleicht die Antwort darauf verraten? Oder gab es schon mal eine interessante Leserfrage, auf die du spontan nicht direkt eine Antwort wusstest? Wir sind jetzt schon ganz neugierig! -- Today is the day! The countdown for the LovelyBooks 'Leserpreis 2014' has started! After you have voted for your favourite books and authors in 16 categories the results are now fixed: we have our 35 finalists in every category. As of now, you can vote for those books and authors who, in your opinion, should be awarded with the 'Leserpreis' in Gold, Silver and Bronze. Of course, this final phase is also the perfect opportunity for our appointed authors to betray secrects. As all of them have to face their reader's questions sooner or later, we are curious to know: Certainly, you are often asked the same questions: Which is your favourite book? Do you have the perfect spot or a favourite place for writing? Do you have some kind of writing ritual? For this reason, we would like to know which question has not been addressed to you yet but which you would love to be asked sometime. Is there such a question and would you even like to answer it for us? Or has there already been an interesting question prompted by a reader to which you didn’t know immediately how to reply? We are looking forward to the answers of our shortlist candidates!

    Mehr
    • 92
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Leserunde zu "Max und die Wilde Sieben - Das schwarze Ass" von Lisa-Marie Dickreiter

    Max und die wilde Sieben

    katja78

    Ziemlich allerbeste Freunde! Max und seine Meisterdetektive lösen jeden Fall. Lust auf Vorablesen? Dis ist der erste Band der Kinderkrimi-Serie mit einem liebenswerten Helden und einer hinreißenden Rentnergang ist das Kinderbuchdebüt von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner Lesealter ca. 8 Jahre Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Seniorenheim voller schrumpeliger Omas und Opas. Doch als ein Einbrecher die Burg in Angst und Schrecken versetzt, ist Max begeistert: Endlich kann er sich als Detektiv beweisen! Dabei helfen ihm ausgerechnet Vera, Horst und Kilian, die wilden Senioren vom Tisch Nr. 7. Die sind zwar zusammen schon über 200 Jahre alt – aber ganz und gar nicht von gestern! Zu den Autoren Lisa-Marie Dickreiter Lisa-Marie Dickreiter, geboren 1978, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Drehbuch. 2010 erschien ihr erster Roman „Vom Atmen unter Wasser", in dem sie auf beeindruckende Weise Trauerarbeit in Prosa übersetzt. "Ein außerordentliches, beglückendes Debüt", schreibt dazu die ZEIT. Der Roman wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet und von SWR/arte u.a. mit Andrea Sawatzki unter der Regie von Winfried Oelsner verfilmt. Gemeinsam mit Winfried Oelsner hat Lisa-Marie Dickreiter auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben. Wifried Oelsner Winfried Oelsner, geboren 1972, hat Film- und Fernsehwissenschaften, Geschichte und Politik in Bochum und Köln studiert. Anschließend absolvierte er an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg ein Regie-Studium für Spielfilm und Dokumentarfilm. Er lebt und arbeitet als Autor und Regisseur in Berlin. Zu seinen Regie-Projekten zählen u.a. „Tsunami“ (ProSieben) und „Vom Atmen unter Wasser“ (SWR/arte) nach dem erfolgreichen Debütroman von Lisa-Marie Dickreiter. Gemeinsam mit Lisa-Marie hat er auch das Kinderbuch MAX UND DIE WILDE SIEBEN geschrieben. Wir suchen nun 20 Leser, am liebsten mit Kind, die gerne das Buch  gemeinsam vorab in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Beantwortet uns folgende Frage zur Bewerbung: Habt ihr schon mal eine Burg besichtigt und wenn ja, wurde die umgebaut oder war sie "normal" als früheres Relikt aud vergangenen Zeiten? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!                         Katja von Ka-Sas Buchfinder Schaut doch mal ins aktuelle Programm vom Oetinger Verlag, vielleicht findet ihr dort die Lektüre, um den Sommer einzuleiten . *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches) Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 278
  • Spannender, unterhaltsamer und toll geschriebener Kinderkrimi

    Max und die wilde Sieben

    Wortwelten

    25. August 2014 um 11:07

    »Ich heiße Max. Ich bin neun und wohne im Altersheim.« (S. 9) Der erste Tag an der neuen Schule fängt für Max ganz prima an. Mit dieser Vorstellung macht er sich schon zum Außenseiter, bevor er richtig in seiner neuen Umgebung angekommen ist. Dabei wollte er diesmal alles anders machen. Nur wie soll man einer Gruppe Drittklässler auch vernünftig vermitteln, dass man mit lauter Senioren zusammenwohnt, weil die Mutter als Altenpflegerin arbeitet? Da hat ja selbst Max so seine Probleme mit. Gut, dass erst einmal die Sommerferien beginnen und Max seiner neuen Klasse entkommen kann. Und irgendwie ist das in der atmosphärischen Burg Geroldseck gelegene Seniorenheim auch sehr schön, schließlich gibt es einen Burggraben und Ritterrüstungen und was sonst noch so zu einer Burg gehört. Doch dann beginnt ein Einbrecher und Schmuckdieb, die älteren Herrschaften in Aufregung zu versetzen, Max freundet sich mit den drei rüstigen Alten von Tisch sieben an und beginnt eine neue Tätigkeit als Detektiv. Denn zusammen ist die Wilde Sieben quasi unschlagbar. An dieser Stelle macht die Straße einen Knick – und deswegen kann man gleichzeitig die beiden schönsten Seiten vom Burgberg sehen: Die Waldseite, die mit ihren welligen Hügeln so gemütlich aussieht wie ein alter verrutschter Teppich. Und die düstere Schluchtseite. Die ist so steil, dass man ein Doppelkinn kriegt, wenn man von der Wehrmauer aus hinuntergucken will. Nicht einmal die Sonnenstrahlen dringen in die tiefe Schlucht. Nur der Fluss schießt schaumig weiß über die Felsen und gurgelt und brodelt in den Spalten. (S. 29f.) Man stolpert selten über ein Kinderbuch, an dem alles stimmt, doch mit Max und die wilde 7 ist dem Autorenduo Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner dieses Unterfangen überzeugend geglückt. Der neunjährige Max ist ein etwas schüchterner und unsicherer, andererseits aber auch sehr tapferer Protagonist, dem genügend Raum zum Wachsen gegeben wird und der durchweg sympathisch wirkt. Seine drei ungewöhnlichen Freunde Vera, Kilian und Horst sind trotz ihres erheblichen Alters unterhaltsam, sportlich und ziemlich clever, sodass die vier mit ihren sehr individuellen Charakterzügen ein unschlagbares Quartett bilden, das jede Menge Humor in die Geschichte bringt. Zwar wirken die Rentner noch ziemlich rüstig dafür, dass sie sich bereits in einem Seniorenheim eingenistet haben, aber die besondere Idee für so eine Freundschaft und die tolle Atmosphäre auf der Burg sorgen dafür, dass man diesen Punkt beim Lesen nicht so genau nimmt. Denn von dem strengen Biologieprofessor Kilian, dem ehemaligen Fußballtrainer Horst und der einst berühmten Schauspielerin Vera kann Max eine Menge lernen, und die drei andererseits auch so einiges von dem kleinen Jungen. Dadurch entsteht eine außergewöhnliche Dynamik zwischen den Figuren, die das Buch wirklich zu etwas Besonderem macht. Dieser Tag ist eindeutig einer von der Sorte, die seine Mama »gebrauchte Tage« nennt. Weil die sich so anfühlen, als hätte die schon mal jemand benutzt. Alle guten Momente sind dann schon weg, und man bekommt bloß noch den doofen Rest. Deswegen geht an gebrauchten Tagen alles schief, was nur schiefgehen kann. (S. 22) Die Detektivgeschichte um die Suche nach dem Einbrecher ist auch für Erwachsene spannend und so angelegt, dass man den Spuren, denen die Wilde Sieben im Laufe des Buches nachgeht, ebenfalls folgen und fröhlich miträtseln kann. Vor allem für die jüngeren Leser ist die Detektivarbeit detailliert erklärt, ohne dass es langweilig oder belehrend wirkt. Geschrieben ist die Geschichte in einem warmherzigen, bildreichen Ton, der sowohl die ernsteren als auch die witzigen Momente präzise einfängt. Einige Details, zum Beispiel zur Vorgeschichte der Figuren, werden nur angedeutet, sodass man sich auf viele weiteren Einblicke und Entwicklungen freuen kann. Das schwarze Ass bildet mit seinem ungewöhnlichen Ensemble und der spannenden Geschichte einen erlebnisreichen und unterhaltsamen Einstieg in die Max und die wilde 7-Reihe, in dem neben Humor und Krimigeschichte auch die notwendige Tiefe nicht fehlt. Der erste Band ist zwar in sich geschlossen, dennoch deuten sich so einige Hintergründe und mögliche Entwicklungen für Folgebände an. Zumindest birgt dieses Buch durchaus das Potential für eine lange Reihe, die zu lesen sich durchaus lohnen wird. Nicht nur für kleine Leseratten.

    Mehr
  • Der erste Band von Max und die Wilde 7 ist ein wundervolles, unterhaltsames Kinderbuch.

    Max und die wilde Sieben

    katja78

    Der erste Band von Max und die Wilde 7 ist ein wundervolles, unterhaltsames Kinderbuch. Der Detektivsinn wird beim Leser geweckt und dieser grübelt automatisch mit. Das Autoren Duo beschreibt neben dem Fall, Szenen die den Erwachsenen auch sehr bekannt vorkommen könnten, wie zum Beispiel eine alleinerziehende Mutter, die einen neuen Job beginnt, mitten in der Probezeit. Wer weiss nicht wie angespannt man ist, wenn man noch nicht weiss, das einem die Arbeitsstelle 100% sicher ist. Man nehme einen Jungen im Grundschulalter, einen Einbrecher und bekommt eine Mum mit Schweißausbrüchen :-) Dieses sehr humorvoll geschilderte Kinderbuch gibt neben der Ermittlungsarbeit noch Kleinigkeiten mit auf den Weg. Sei mutig, du bist toll so wie du bist, das kannst du auch zeigen. Urteile nie vorschnell, sondern schaue dir alle Seiten an, bevor du jemanden des Unrechts bezichtigst. Denn den Schaden kann man manchmal nicht mit einem Entschuldigung wieder gut machen. Klasse finde ich auch, das das Buch viele Generationen umschließt, so kommen schrullige Omas genauso vor wie rechthaberische Opas und schwerarbeitende Mamas. Darstellung und Ausarbeitung der Charaktere ist absolut kindgerecht verständlich und lässt mich beim Lesen richtig schmunzeln. Ich hab mich, was einige Situationen angeht, auch etwas an früher erinnert. Kennt ihr noch den Spruch *Früher haben wir aber....* Neben dem Miteinander zwischen alt und jung , merkt man auch, das man durchaus auch noch voneinander lernen kann. Senioren sind zwar alte Menschen, aber dennoch ein Mensch wie du und ich. Die Wilde 7 hat sogar  eine Vorliebe die ich teilen kann.... den Hang zur leckeren Sahnetorte Ein toller Buchreihen Start für Kids mit Spürsinn. Lesealter würde ich zwischen 7 und 8 Jahren sagen, je nachdem wie fit die Kids beim lesen sind. Spannende Ermittlungen machen das Buch bis zum Schluss zu einem Lesevergnügen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Die etwas anders Dedektiv-Bande

    Max und die wilde Sieben

    elafisch

    14. August 2014 um 11:19

    Max ist mit seiner Mutter, die als Altenpflegerin arbeitet, in ein Seniorenheim gezogen. Das Seniorenheim befindet sich auf einer Burg, eigentlich ganz cool also, wenn Max nicht so schüchtern und unsicher wäre,dass er dieses coole Detail vor der neuen Klasse glatt vergisst. Und schon ist er mal wieder der Aussenseiter. Auf der Burg lernt er dann schnell die „Wilde 7", 3 verrückte Senioren vom Tisch Nr. 7, kennen und freundet sich nach und nach mit ihnen an. Als es dann seltsame Einbrüche auf Burg Geroldseck gibt, fangen die 4 gemeinsam an zu ermitteln. Dieses Buch hat mich und meinen Sohn vor allem durch seinen Schreibstil gefesselt. Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht und mein Sohn hat richtige Lachkrämpfe bekommen. Aber auch wunderbar emotionale Momente gab es, wenn es um Max verschwundenen Vater oder die Freundschaft von Max zur „Wilden 7" geht. Ebenfalls sehr schön geschildert ist Max Entwicklung zu mehr Selbstbewusstsein, und das alles so schön unterschwellig eingebettet in eine spannend Dedektiv-Geschichte, die bis zum Schluss fesselt, dass es auch für Kinder schön zu lesen und zu begreifen ist. Ich habe bisher noch kein so witziges und doch vielschichtiges Kinderbuch gelesen und selten erlebt, dass mein Sohn so viel Freude beim Lesen hatte. Wir freuen uns schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die sagenhafte Saubande - Polly in Not" von Nina Weger

    Die sagenhafte Saubande - Polly in Not

    katja78

    Abenteuer - Freundschaft - Detektivarbeit Bewerbt euch gleich zum 2. Band von "Die sagenhafte Saubande" und erlebt mit uns gemeinsam in der Leserunde ein weitere Abenteuer von Nina Weger. Der 2. Band ist unabhängig lesbar, so das man alle Geschichten unabhängig genießen kann. Ab 8 Jahren Polly unter Verdacht! Sofort ist die ganze sagenhafte Saubande zur Stelle, um Matheos bester Freundin zu helfen. Sie hat zwar etwas übertrieben, aber trotzdem muss das Saubanden-Sextett beweisen, dass Polly nichts mit dem gemeinen Tollkirschen-Anschlag zu tun hat. Dabei hat jeder seine eigenen Ideen: Max, das verfressene Spürschwein, Toffy und Nero, die streitsüchtigen Pudel, und natürlich die Krähe Dr. Black, die ganz verrückt nach Obstschnaps ist. Gar nicht so einfach für Matheo! Band 2 der turbulenten Detektivserie mit sprechenden Tieren von Nina Weger. Urkomisch, quirlig und gleichzeitig herzerwärmend. www.oetinger.de/saubande Zur Autorin Nina Weger, 1970 geboren, war nach dem Abitur zunächst eine Saison lang als Seiltänzerin beim Circus Belly beschäftigt, bevor sie eine Journalistenschule besuchte und als Redakteurin und Regieassistentin arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern als freie Autorin in Hannover und schreibt unter anderem Drehbücher für bekannte Fernsehserien. Nebenbei leitet sie mit einer Freundin ehrenamtlich den »Kinderzirkus Giovanni«, der mit dem »Deutschen Kinderpreis« ausgezeichnet wurde. Wir suchen nun 20 Leser, am liebsten mit Kind, die gerne das Buch gemeinsam vorab in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!                         Katja von Ka-Sas Buchfinder Schaut doch mal ins aktuelle Programm vom Oetinger Verlag, vielleicht findet ihr dort die Lektüre, um den Sommer einzuleiten . *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches) Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 186
  • Ein spannendes Buch für schlaue kleine Detektive

    Max und die wilde Sieben

    DonnaVivi

    03. August 2014 um 13:01

    Detektivgeschichten sind toll und beschäftigen die Generation der über 8-jährigen intensiv. Sie sind spannend, es gibt viele Rätsel zu lösen und wenn die Romanhelden auch noch sympathisch sind, ist das Herz der kleinen Leser gleich gewonnen. Im ersten Teil der neuen Jungendserie „Max und die Wilde 7“ werden diese Voraussetzungen perfekt erfüllt und sogar noch übertroffen. Max, der Titelheld, ist ein ganz normaler kleiner Junge. Seine Unsicherheit, seine Probleme und seine Sehnsucht nach Erfolg und Anerkennung sind so typisch für seine Generation, dass es den jungen Lesern leicht fällt, sich mit seiner Person zu identifizieren und ihn ins Herz zu schließen. Dass er seine Abenteuer witzig erzählt, ist ein weiterer Vorteil. Die Sprache ist dabei altersgerecht und gut verständlich. Die Geschichte ist spannend und logisch aufgebaut, die Steigerung ist bis zum Schluss konstant. Die weiteren Romanfiguren sind teils etwas merkwürdig, jedoch meist sehr liebenswert. Die Gruppe der Wilden Sieben und Oberschwester Cordula müssen doch einige übertriebene Charakterzüge haben, um für noch mehr Konflikte zu sorgen und um klar zu machen, dass man jede heikle Situation meistern kann, wenn man sich dazu fest entschließt. Max schafft es nämlich, über seine anfängliche Unsicherheit hinauszuwachsen. Diese Entwicklung ist sehr angenehm. Genauso die Beobachtung, wie die Senioren selbst fast zu Kindern werden, während sie mit Max fieberhaft ermitteln. Es kommen im Laufe der Ereignisse Fragen auf, die zu beantworten oder zumindest die Antworten darauf zu raten Spaß macht. Danach geht’s dynamisch weiter. Für Kinder sympathisch: Erwachsenenregel zu brechen. Natürlich muss es – in diesem Buch klappt's gut – klar sein, dass diese Regel maßlos überschwänglich sind. Die verspielte, lockere Illustration, die anspruchsvolle Covergestaltung mit kräftigen Farben tragen viel zum Lesespaß bei. Und wer möchte nicht einen verrückten Kater wie Motzkopf haben? Daher ist es gar keine Frage für schlaue kleine Detektive, dass man dieses Buch unbedingt lesen muss.

    Mehr
  • Auf Spurensuche

    Max und die wilde Sieben

    buchfeemelanie

    Max ist gerade erst mit seiner Mama umgezogen und muss nun in einem Seniorenheim leben. Als wäre das nicht schon öde genug, hat er keinen guten Start in seiner Klasse und verbringt nun wohl die langweiligsten Sommerferien seines Lebens. Bis in eine Wohnung eingebrochen wird und Max feststellt, dass die berüchtigte wilde Sieben doch ganz nett ist und man zusammen auf Spurensuche geht. Max ist als Person sehr autenthisch gelungen. Er ist neu in der Klasse, fühlt sich dort unwohl und vermasselt es natürlich auch gleich. Viele Kinder können sich in so eine Situation hineinversetzen. Die beiden Herren und die Dame sind wirklich ein sehr skurilles Gespann. Mit denen würde ich auch gerne mal an einem Tisch sitzen ;) Aber auch Kater Trotzkopf oder auch die fürchterlich-schreckliche Schwester Cordula sind sehr witzig! Die Kapiteleinteilung ist gut gewählt. Das Cover ist ansprechend obwohl der Titel mit "wilde Sieben" erst einmal verwirren lässt. Das ganze wird duch ansprechende Illustationen ergänzt. Die Geschichte ist nicht nur spannend, sondern auch ungeheuer amüsant. So haben nicht nur die Kinder, sondern auch ich eine Menge Spaß beim Lesen gehabt! Fazit: Absolut empfehlenswert

    Mehr
    • 2

    Floh

    02. August 2014 um 06:51
  • ein must-read für Kids

    Max und die wilde Sieben

    ClaudisGedankenwelt

    30. July 2014 um 20:22

    "Ich heiße Max. Ich bin neun und wohne im Altersheim!" (Zitat Seite 9) Mit diesen Worten stellt sich Max der neuen Klasse vor und man merkt schon nach diesem ersten Satz, dass uns hier eine wirklich lustige und chaotische Geschichte erwartet. Max lebt mit seiner Mama, die Altenpflegerin ist, auf Burg Geroldseck und diese Burg ist ein Seniorenheim. Dort trifft Max neben den Bewohnern auch auf ein riesiges Abenteuer. Die Senioren werden nämlich ausgeraubt von einem Einbrecher, der das schwarze Ass genannt wird, weil er am Tatort immer eine Spielkarte mit dem schwarzen Ass zurücklässt. Doch wie kann man das schwarze Ass schnappen? Können Max neue Freunde "die wilde 7" ihm dabei vielleicht helfen? Wer steckt hinter den Einbrüchen? Mein Sohn (7 Jahre) hat beim ersten Satz schon laut gelacht und es verging keine Seite auf der nicht einmal innegehalten werden musste, weil mein Sohn einen lustigen Satz oder eine tolle Umschreibung wiederholen wollte, damit auch die Mama mitbekommt warum der Junior lacht ;-) Mein Sohn empfand die Geschichte aber nicht nur als lustig, sondern auch wahnsinnig spannend. Das habe ich daran gemerkt, dass er auch nachmittags zu mir gekommen ist, damit ich weiter vorlese. Normalerweise lesen wir abends vor dem Schlafengehen, aber diesmal saßen wir auch lesend in der Sonne. Und das hat nicht nur Marc riesigen Spaß gemacht, sondern auch mir. Das Buch wird durch viele liebevolle Bilder von Ute Krause ergänzt. Diese Bilder haben und auch sehr gut gefallen und wir mussten bei jedem Bild kurz innehalten, weil mein Sohn mir erzählen wollte was genau man darauf sieht. Das Buch hat uns eine wundervolle Lesezeit beschert und ich kann es jedem wirklich ans Herz legen es zusammen mit den Kindern zu lesen. Das Buch ist sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet. Dies ist Max´erstes Abenteuer und es wird noch einen zweiten Band geben "Die Geisteroma" auf den mein Sohn sich jetzt schon freut. Wir werden diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich vergebe hier: ★★★★★

    Mehr
  • Ein kleiner Detektiv & Miss Marple mal drei = Spaß x 4

    Max und die wilde Sieben

    Irmi_Bennet

    29. July 2014 um 22:05

    Ein kleiner Detektiv & Miss Marple mal drei = Spaß x 4 Max (9) ist umgezogen. Nun wohnt er auf einer echten Ritterburg, hört sich cool an, ist es aber zunächst einmal nicht. Bei der Burg handelt es sich um ein Altenheim und seine Mutter leitet es seit Kurzem. Als Neuer in der Klasse wird Max sofort gehänselt, denn nur mit alten Leuten zusammenzuwohnen ist erstmal peinlich. Doch als ein Einbrecher die Heimbewohner in Angst und Schrecken versetzt lernt Max die Clique von Tisch 7 kennen – und die drei Alten sind ganz schön clever … Ein toller Mix aus Drei ???, Ziemlich beste Freunde und einem guten Schuss Miss Marple! Dieses Buch hat mich als Vorleserin mindestens genauso begeistert wie meinen neunjährigen Sohn! Ich mag die Mischung aus Kinderkrimi und Geschichte mit Botschaft – auch alte Leute können ganz schön cool sein. Überzeugt haben mich auch die, für den Oetinger Verlag bekannte, wertige Aufmachung des Buches und die wirklich tollen Illustrationen. Eine unbedingte Kaufempfehlung!  

    Mehr
  • Das Seniorenheim in der Ritterburg

    Max und die wilde Sieben

    Cupcakes2

    29. July 2014 um 09:31

    Max zieht mit seiner Mutter in das Seniorenheim Geroldseck ein. Seine Mutter hat im Heim eine neue Stelle als Nachtschwester gefunden. Als Max am letzten Schultag vor den Sommerferien seiner neuen Klasse einen Besuch abstattet, um sie kennenzulernen, vermasselt er es. Seine neuen Mitschüler fangen sofort an zu grinsen, als er ihnen erzählt, dass sein neues zu Hause das Altersheim ist. Dabei ist es eigentlich ganz cool, dass Heim befindet sich in einer alten Ritterburg. Wäre da nicht die Oberschwester Cordula, die absolute Ruhe will und Kinder nicht mag. Extra für Max hat sie viele Verbote und Regeln erfunden. Da kommt der Verbrecher wie gerufen, der sich auf der Burg herumtreibt. Max will sowieso einmal Meisterdetektiv werden. Ausserdem gibt es noch die drei wilden Senioren Vera, Horst und Kilian vom Tisch Nummer 7. Mit Ihnen will er versuchen, heimlich die Ermittlungen aufzunehmen. Das Buch liest sich leicht und flüssig. Die Kapitel sind gut eingeteilt. Zu jedem Kapitel gibt es lustige Zeichnungen. Besonders gut gefällt mir, dass es sich bei diesem Kinderbuch, um eine Geschichte mit älteren Menschen handelt. Den Autoren ist es gelungen ein spannendes Buch, gemischt mit Senioren im Altersheim, einer Ritterburg und einer Detektiv Geschichte zu schreiben. Bei den Ermittlungen des Verbrechers, rätseln und fiebern die Kinder mit. Das ist der 1. Band der Kinderkrimiserie. Ich empfehle das Buch für Knaben und Mädchen weiter. Ich hatte genau so viel spass, wie meine Tochter beim Lesen. Die drei Senioren sind einzigartig.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks