Lisa-Marie Reuter Die Herrschaft der Xarquen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Herrschaft der Xarquen“ von Lisa-Marie Reuter

Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien! Seit mehr als vier Jahrhunderten herrschen die unbarmherzigen Xarquen über Pärlonien und unterdrücken das ehemals königliche Volk der Pären. Als sich Pongo, ein junger Gesetzeshüter, gegen die Obrigkeit auflehnt, muss er fliehen, um sein Leben zu retten. In der kriminellen, aber gutherzigen Elfe Kiffi findet er eine unerwartete Verbündete. Zusammen müssen sie ein Holzkästchen – die einzige Hoffnung auf die Erlösung von der Schreckensherrschaft – sicher ans andere Ende des Landes schmuggeln. Es ist der Beginn einer haarsträubenden Flucht quer durch Pärlonien, denn dem ungleichen Paar wird bald bewusst, dass mächtige Feinde ihre Hände nach dem geheimnisvollen Gegenstand ausstrecken. Während Kiffi und Pongo es mit den Schergen der Xarquen und einem machthungrigen Kobold aufzunehmen versuchen, erfahren sie eine Wahrheit, die ihre Welt für immer auf den Kopf stellt. Vollständig überarbeitete Ausgabe inklusive 5 neuer Szenen!

Leicht verständliche und doch ideenreiche Fantasy mit viel Spannung, tollen Charakteren, Humor und einem fulminantem Showdown!

— orfe1975
orfe1975

Parforcejagd der Fantasy

— DavidPawn
DavidPawn

Ein wunderbarer fantastischer Fantasyroman

— Vampir989
Vampir989

Tolles Buch!! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!!

— Gloriatraeger
Gloriatraeger
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Fantasy-Abenteuer mit Humor und genialen Einfällen

    Die Herrschaft der Xarquen
    orfe1975

    orfe1975

    18. January 2017 um 22:51

    Cover:Das Coverbild hat etwas mittelalterliches gepaart mit geheimnisvollen, sieht etwas nach einem Teil einer Schatztruhe oder einer verschlossenen Tür zu einem Geheimgang aus. Da ich sowohl das Mittelalter als auch Geheimnisse mag, war meine Neugier sofort geweckt: Welcher tolle Roman versteckt sich wohl dahinter?Inhalt:Die Xarquen herrschen seit über 400 Jahren über das Land Pärlonien und unterdrücken die ehemaligen, königlichen Pären. Doch ihre Herrschaft ist in Gefahr, denn ein geheimnisvolles Kästchen wurde gestohlen! Auf der Jagd danach gerät der Polizeipär Pongo in Konflikte mit dem Gesetz. Bei der Flucht stößt er auf Kiffi, die Killerelfe, die offiziell auch auf der falschen Seite des Gesetzes steht. Das ungleiche Paar rauft sich notgedrungen zusammen und erlebt dabei ein Abenteuer nach dem nächsten. Sie begegnen einem neurotischen Drache, adeligen Werwölfen und Wesen, die schon ausgestorben schienen. Wird es ihnen gelingen, dem gut gehüteten Geheimnis der Xarquen auf die Spur zu kommen?Mein Eindruck:Das Schöne ist, dass man sofort gut in die Geschichte starten kann, ohne vorher ellenlang Historie oder Völkersteckbriefe zu lesen. Zu Beginn ist eine schöne, aber überschaubare Landeskarte, wie es sich für einen Fantasieroman gehört und dann geht es auch gleich los. Die Beschreibung der Landschaft und Figuren ist sehr gut gelungen. Da die meisten Figuren Alliterationen in ihren Namen haben oder diese sehr passend zu ihrer Figur gewählt sind, prägen sie sich schnell ein. So kann man sich ganz auf die Handlung konzentrieren. Figuren sind Pongo der Pär (Pär=Bärenverwandter), Kiffi Killerelfe und Werwölfe mit Namen wie Fiffy,Hasso, Rex, Rörk der Drache sowie viele mehr.Die Welt von Pärlonien ist sehr eng ans Mittelalter angelehnt und doch scheint sie sich in der Zukunft zu befinden, in der es Fertigburgen ohne das "Extra" Folterkammer oder den Elektrizitätszauber namens Computer (zum Glück harmlos) gibt. Solche kleinen, humorvollen Anspielungen und Ideen liebe ich! Man merkt hier, dass die Autorin sehr viel Liebe und Gedanken in das Werk gesteckt hat, auch die Dialoge entlocken dem Leser immer wieder ein Schmunzeln und einige Kampfszenen entbehren nicht einer gewissen Situationskomik.Die Handlung ist sehr geschickt konstruiert. Es beginnt eigentlich ganz harmlos mit dem Diebstahl des Kästchens und einem "Routineeinsatz" (so scheint es) der Gesetzeshüter Pärloniens. Doch dann wird es plötzlich actionreich und auch wenn es zwischendurch einige Verschnaufpausen gibt, bleibt die Spannung stets erhalten. Das liegt zum einen daran, dass über allem das Rätsel über den Kästcheninhalt schwebt, zum anderen daran, dass die Akteure sich mal gegenseitig verfolgen, dann aufgespalten werden, sich auf unerwartete Weise mit anderen Akteuren zusammen tun und am Ende alle Handlungsstränge geschickt zu einem fulminanten Showdown zusammengeführt werden. Ich hatte das Buch in einem Tag und einer Nachtschicht durch, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte!Gut gefallen hat mir dabei auch das Zusammenspiel von Gegenwart und Vergangenheit. Die Vergangenheitspassagen wurden schlicht mit einer Pären-Pranke gekennzeichnet, so wusste man gleich, dass man sich 400 Jahre vor der behandelten Zeit befindet, ohne große Worte. Dafür hatten die Gegenwartskapitel alle aussagekräftige Überschriften, was leider selten geworden ist. Man merkt durch das ganze Buch hinweg, dass die Autorin ihr ganzes Herzblut hineingesteckt hat. Das ist die Art von Fantasy, wie ich sie mag: nicht zu kompliziert, lustige Figuren, Humor und spannend bis zum Schluss, der mit einem für mich befriedigenden Ende gekrönt wurde. Leider scheint das Finale sehr endgültig, dabei wäre ich einem Wiedersehen mit Kiffi und Pongo durchaus nicht abgeneigt. Fazit:Leicht verständliche und doch ideenreiche Fantasy mit viel Spannung, tollen Charakteren, Humor und einem fulminantem Showdown!

    Mehr
  • Die Herrschaft der Xarquen

    Die Herrschaft der Xarquen
    books_are_proof

    books_are_proof

    04. December 2016 um 10:57

    Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien! Seit mehr als vier Jahrhunderten herrschen die unbarmherzigen Xarquen über Pärlonien und unterdrücken das ehemals königliche Volk der Pären. Als sich Pongo, ein junger Gesetzeshüter, gegen die Obrigkeit auflehnt, muss er fliehen, um sein Leben zu retten. In der kriminellen, aber gutherzigen Elfe Kiffi findet er eine unerwartete Verbündete. Zusammen müssen sie ein Holzkästchen – die einzige Hoffnung auf die Erlösung von der Schreckensherrschaft – sicher ans andere Ende des Landes schmuggeln. Es ist der Beginn einer haarsträubenden Flucht quer durch Pärlonien, denn dem ungleichen Paar wird bald bewusst, dass mächtige Feinde ihre Hände nach dem geheimnisvollen Gegenstand ausstrecken. Während Kiffi und Pongo es mit den Schergen der Xarquen und einem machthungrigen Kobold aufzunehmen versuchen, erfahren sie eine Wahrheit, die ihre Welt für immer auf den Kopf stellt. Der Einstieg ist gut gelungen, man kommt gut in die Geschichte hinein, besonders da es auch direkt mit einer Geschichte losgeht und nicht erst Hintergrund, Politik oder Geografie erklärt werden, was man sonst des öfteren findet. Es lässt sich angenehm lesen, wenn es stückchenweise in die Geschichte mit einfließt.Nach einigen Seiten beginnt dann auch schon die Spannung, beispielsweise mit einem unerwartetem Mord. Dieser hat mich sehr überrascht und diese Überraschungsmomente gibt es immer wieder, was die Spannung in dem Buch meistens auf einem hohen Niveau hält und es nicht langweilig wird.Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sie haben Höhen und Tiefen, die sie realistisch wirken lassen und man zwischendurch vergisst, dass es sich um wirkliche Tiere handelt. Auch tauschen neue Charaktere auf, die nocjmals neue Charakterzüge und Spannung für den Verlauf der Geschichte mitbringen.Doch die Geschichte besitzt einen durchgehenden satirischen Unterton, beispielsweise durch Alliterationen wie Kiffy, die Killerelfe und Pongo, den Pären oder Namen für gefährliche Werwölfe: Fiffy, Hasso, Rex. Dies fande ich am Anfang relativ interessant, doch bereits nach einigen Seiten hat es meiner Meinung nach nicht mehr zur Geschichte gepasst.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Herrschaft der Xarquen" von Lisa-Marie Reuter

    Die Herrschaft der Xarquen
    Zwuusel

    Zwuusel

    Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien!Vor Kurzem ist mein All-Age-Fantasyroman Die Herrschaft der Xarquen als Printversion erschienen. Nun möchte ich eine Leserunde starten, um deine Meinung zur Geschichte zu hören. Ich verlose zehn Taschenbücher.Der Roman könnte dir gefallen, wenn …… du in der Buchhandlung immer zuerst nach den dicken Büchern greifst.… du manchmal lieber mit Tieren sprichst als mit Menschen.… du auch bei vielen Protagonisten und Perspektivenwechseln nicht den Überblick verlierst.… du Spaß am Erkunden neuer Welten hast.… du beim Lesen gerne auch mal schmunzelst.Der Klappentext:Seit mehr als vier Jahrhunderten herrschen die unbarmherzigen Xarquen über Pärlonien und unterdrücken das ehemals königliche Volk der Pären. Als sich Pongo, ein junger Gesetzeshüter, gegen die Obrigkeit auflehnt, muss er fliehen, um sein Leben zu retten. In der kriminellen, aber gutherzigen Elfe Kiffi findet er eine unerwartete Verbündete. Zusammen starten sie den Versuch, ein Holzkästchen – ihre einzige Hoffnung auf ein Ende der Schreckensherrschaft – sicher ans andere Ende des Landes zu schmuggeln. Es ist der Beginn einer haarsträubenden Flucht quer durch Pärlonien, denn dem ungleichen Paar wird bald bewusst, dass skrupellose Feinde ihre Hände nach dem geheimnisvollen Gegenstand ausstrecken.Zur Leseprobe geht es hier entlang:http://www.paerlonien.com/das-abenteuerWeitere Infos findest du unter:http://www.paerlonien.comhttps://lisamariereuter.wordpress.comEin kleiner Hinweis: Die Herrschaft der Xarquen gibt es auch in einer älteren Version von 2013 (mit anderem Cover). Zum Mitlesen eignet sich dieses Buch aber nicht, da sich einige Passagen stark verändert haben und die Szenenfolge teilweise umgestellt wurde.Wenn du dich mit mir durch den Herbst schmökern möchtest, dann bewirb dich für eines der Taschenbücher, indem du folgende Frage beantwortest: Helden, Antihelden oder Fieslinge – mit welchen Charakteren fieberst du beim Lesen am meisten mit?Als Gewinner*in erklärst du dich einverstanden, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, eine aussagekräftige Rezension zu verfassen und sie auf Amazon, Lovelybooks und ggf. weiteren Portalen deiner Wahl zu veröffentlichen. All jene, die ihre Rezi bis zum 31.12.2016 veröffentlichen, haben zudem die Chance, ein Pärlonien-Paket, bestehend aus einem Mousepad, einem Lesezeichen und 5 Postkarten, zu gewinnen. Poste dazu einfach den Link zu deiner Rezi in der Rubrik »Rezensionen und Fazit«.Ich drück dir die Daumen und freu mich aufs gemeinsame Lesen!Deine Lisa

    Mehr
    • 111
  • Die volle Wahrheit über Pärlonien – Die Herrschaft der Xarquen

    Die Herrschaft der Xarquen
    DavidPawn

    DavidPawn

    09. November 2016 um 09:40

    Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn eher skeptisch war, denn Namen wie Kiffi, die Killerelfe und Pongo, der Pär erinnerten mich an billige Fernsehunterhaltung. Ich wurde eines Besseren belehrt. Viele Selfpublisher versuchen sich im Bereich Fantasy, aber nur wenige trifft das Licht der Phantasie mit seiner ganzen Strahlkraft, so dass sie nicht nur eine eigene Welt erschaffen, sondern geradezu ein Feuerwerk von Ideen zünden, um den Leser zu unterhalten.Bei Lisa-Marie Reuter heißt es sofort: Ab die Post! Sie hält sich nicht damit auf, den Leser in langatmigen Passagen mit Geografie, Geschichte, Philosophie und Philologie ihrer Welt einzuschläfern, sondern steigt sofort in die Handlung ein.Es geht um ein simples Holzkästchen (vermutlich sieht es dem Bucheinband ähnlich), das eine Waffe enthalten soll, die ihrem Besitzer die Macht über das Reich Pärlonien sichert, die aktuellen Machthaber, die Xarquen, vertreibt. Ein Kobold hat sich mit Hilfe von Werwölfen dessen bemächtigt. Auftritt Kiffi! Sie führt ein Weiberregiment von Elfen mit einer Ausnahme. Die Killerelfe und ihr Schwarm sind zwar nicht voll im Bilde, was sie da klauen, aber das stört professionelle Diebe wenig. Nichtsdestotrotz lassen Komplikationen nicht auf sich warten.„Wachen! Wachen!“, werden die Polizei-Pären herbeigerufen und beginnen mit der Arbeit.Obwohl Pärlonien im Wesentlichen von den Pären, intelligenten Bären, bevölkert ist, wimmelt es in diesem Land von verschiedenen Spezies: Drachen, fliegende Katzen, Werwölfe, Kobolde und vielfältige weitere Monster. Ihnen allen begegnen Kiffi und ihr Begleiter Pongo auf ihrem Weg zu den Auftraggebern der Elfe. Der Ex-Polizeipär ist auf der Flucht, da er einen ranghöheren Pären angegriffen hat, als dieser seine Freundin angriff und schwer verletzte (Er vermutet tötete).Die Autorin spielt mit allen Farben der Magie. Das Buch ist flüssig und mit leichter Hand geschrieben. Da lesen sich die 600 Seiten weg wie im Schweinsgalopp. Der Humor ist, abgesehen von den Namen der Protagonisten, eher sanft statt puren Mummenschanzes. Ich kann nur sagen: Einfach zauberhaft gestaltete Charaktere und Situationen. Spannung, Spaß und gute Laune verbreitet das Buch auf jeder Seite.Lords und Ladys, wenn ihr diese Zeilen bis hierher gelesen habt und noch immer nicht wisst, mit welch großem der Fantasyszene ich die Autorin in ein Regal stelle, dann lebt ihr wohl auf einer Insel. Ich jedenfalls fand das Werk einfach göttlich und gebe gern fünf Sterne.

    Mehr
  • Ein wunderbarer fantastischer Fantasyroman

    Die Herrschaft der Xarquen
    Vampir989

    Vampir989

    02. November 2016 um 12:49

    Die Autorin verführt uns in eine wundervolle ,tolle Fantasywelt.Dies Fantasywwelt ist etwas anders als die bisherigen die ich kannte.Die unheimlichen Wesen die wir hier kennenlernen,haben untypische  und witzige Namen.So bleibt auch die lustige und witzige Art die ganze Zeit in der Geschichte und das macht sie auch sehr lebenswert.Es geht um Pongo einen Pären.Er lehnt sich gegen die Xarquen auf,denn sie unterdrücken das Volk der Pären.Pongo muß fliehen und findet in der Killerelfe Kiffe eine Verbündete .Gemeinsam wollen sie ein Holzkästchen ans Ende des Landes bringen,umso die Tyrannei zu beenden.Bald wird ihnen jedoch klar ,das noch andere hinter dem Kästchen her sind.Und so beginnt eine gefährliche und atemberaubende Flucht quer durch Parlonien.Werden sie es am Ende schaffen?Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Die einzelnen Charaktere werden sehr gut beschrieben und ich konnte mich in jeden von Ihnen hinein versetzen.Auch hat jeder Protoganist seinen eigenen Charakter und ist in seinem Wesen immer unterschiedlich.Das macht die Geschichte auch so interessant.Die Autorin versteht es auf sehr geschickte Art und Weise uns in eine Welt mit Werwölfen,Kobolden,Gnomen,Elfen,Drachen und weiteren unheimlichen Wesen zu verführen.Viele Szenen werden detailliert dargestellt und so war ich meistens direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,gekämpft und gebangt.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf.Ganz besonders gefallen hat mir die Einleitung und die Karte am Anfang des Buches.So konnte man sich einen ersten Eindruck verschaffen.Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und passend zur Geschichte.Mir hat das Lesen dieses Buches viel Freude bereitet und mich in eine traumhafte magische Fantasywelt verzaubert.Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Spannend, mit neuer Idee

    Die Herrschaft der Xarquen
    anra1993

    anra1993

    20. July 2016 um 15:54

    Das Cover ist schlicht, aber in Ordnung. Für wahre Coverliebhaber wie für mich ist es zu schlicht. Mehr Farbe würde mir besser gefallen.Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Er ist flüssig und gut zu verstehen und es gab keine Holperstellen, die das Lesen erschwert hätten oder unlogische Stellen. Die Spannung wurde auch überwiegend oben gehalten. Es gab wenig Stellen, die sich ein wenig gezogen haben, da eigentlich die meiste Zeit viele Ereignisse aufeinander prallten. Das einzige was mich gestört hatte, war, dass einige Handlungsstränge parallel liefen. Mir waren das schon zu viele, vor allem, weil sie mal mehr mal weniger verfolgt wurden.Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie waren sympathisch und gut ausgearbeitet. Allerdings hätte ich mir auch hier weniger gewünscht. Es waren doch einige und ich hatte lange gebraucht, bis ich jedem Charakter ein Bild und seine Art zu ordnen konnte. Ich weiß leider bis jetzt nicht, was ein Pär eigentlich ist und zum Teil bin ich mit der damaligen Zeit und der heutigen Zeit durcheinander gekommen.Die Idee und die Handlung hat mir gut gefallen, da sie nichts schon Mal gelesenes war, sondern erfrischend neu. Auch die hohe Zeitenzahl sollte hier nicht abschrecken, denn es lohnt sich zu lesen. Auch wenn es anfangs bis zur Mitte nicht so erscheint, ist das Buch rund und in sich abgeschlossen. Wer gerne Fantasy liest, macht hier nichts falsch.

    Mehr
  • Hut ab vor so viel Fantasie!

    Die Herrschaft der Xarquen
    Gloriatraeger

    Gloriatraeger

    15. January 2016 um 20:46

    Ich bin eigentlich kein Fantasy-Leser und zufällig auf das Buch gestoßen. Erst einmal hatte ich Respekt vor so vielen Seiten, aber kaum hatte ich angefangen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören und die Seiten wurden immer weniger :) Die Geschichte ist von der erste Seite an fesselnd, durch kleinere Nebengeschichten wird Spannung aufgebaut und der Leser neugierig gehalten - das ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen! Die Charaktere des Buches sind lebendig und gut beschrieben, so dass man zu jeder Zeit ein Bild von ihnen vor Augen hatte und sich in die Personen bzw. Wesen hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern konnte. Ein großes Kompliment an die Autorin, dass sie ein so umfangreiches Werk geschaffen hat, was ich mir alles andere als leicht vorstelle. Und dass sich am Ende jede noch so kleine Einzelheit in das große Ganze eingefügt hat - wirklich gut! Das Ende ist unvorhersehbar und überraschend, man hat nicht die leiseste Ahnung, welche Wendungen die Geschichte nimmt. Ein absolut gelungener Überraschungseffekt :) Sehr bewundernswert finde ich außerdem, dass sich die Autorin eine völlig neue Welt ausgedacht und ins Leben gerufen hat und es von dem Ort des Geschehens (den Orten vielmehr) sogar eine Landkarte gibt. Ich empfehle "Die Herrschaft der Xarquen gerne weiter! Jede(r), der nach einem Bgeleiter in Buchform sucht, den man nicht Zuhause lassen möchte, weil man jede freie Sekunde zum Lesen nutzen will, der hat hier das richtige Buch gefunden! Viel Freude beim Lesen!

    Mehr