Lisa-Marie Reuter Die Herrschaft der Xarquen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Herrschaft der Xarquen“ von Lisa-Marie Reuter

Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien! Seit mehr als vier Jahrhunderten herrschen die unbarmherzigen Xarquen über Pärlonien und unterdrücken das ehemals königliche Volk der Pären. Als sich Pongo, ein junger Gesetzeshüter, gegen die Obrigkeit auflehnt, muss er fliehen, um sein Leben zu retten. In der kriminellen, aber gutherzigen Elfe Kiffi findet er eine unerwartete Verbündete. Zusammen starten sie den Versuch, ein Holzkästchen – ihre einzige Hoffnung auf ein Ende der Schreckensherrschaft – sicher ans andere Ende des Landes zu schmuggeln. Es ist der Beginn einer haarsträubenden Flucht quer durch Pärlonien, denn dem ungleichen Paar wird bald bewusst, dass skrupellose Feinde ihre Hände nach dem geheimnisvollen Gegenstand ausstrecken. *** Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website: http://www.qindie.de/

spannende Geschichte über ein düsteres Geheimnis

— Anneja
Anneja

Fantastische Elemente in einer erdachten Welt...

— KristinSchoellkopf
KristinSchoellkopf

Super! Unbedingt lesen.

— Wasco88
Wasco88

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Gute Idee, aber schwache Umsetzung!

mabuerele

Extraterrestrial - Die Ankunft

Tolle Ideen, es fehlt aber an der Umsetzung.

Ginger0303

Ready Player One

Wer PC-Spiele aus den 90ern und dystopische Zukunftsaussichten mag, wird dieses Buch lieben

AndreaSchrader

Arena

Charaktere, Handlung und Aufbau waren einfach super. Die Geschichte rund um Kali konnte mich restlos begeistern. Ein großartiges Debüt!

denise7xy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Macht der Xarquen

    Die Herrschaft der Xarquen
    Anneja

    Anneja

    06. February 2017 um 11:39

    Bücher aus dem Genre Fantasy finden immer mehr Einzug in mein Bücherregal und ich frage mich stets warum ich sie solange gemieden habe.  Denn "Die Herrschaft der Xarquen" war für mich ein purer Leseschmaus. Die Geschichte mit ihren tollen Wesen faszinierte mich sehr schnell und ließ bis zum Ende keine Langeweile aufkommen. Dabei sind die Charaktere nicht alle neue Erfindungen. Wir lesen von Werwölfen, Elfen, Drachen oder auch Greifen, die aber doch so spezielle Eigenschaften haben, das sie förmlich neuinterpretiert werden. Als neu empfand ich die Pären welche wohl Bären sehr ähnlich sein sollen aber doch um einiges größer sind. Hier hätte ich mir doch gewünscht das man die Unterschiede etwas genauer hervorzeigt. Auch wie die Einstufung der Pären in ihr späteres Lager aussieht hätte mich sehr interessiert. So erfahren wir nur die Anzahl und gewisse Unterschiede jener. Wen man im Buch so gut wie garnicht antrifft, ist der Mensch. Jener ist zum Zeitpunkt der Erzählung auf Grund einer Katastrophe ausgestorben. Dies von der eigenen Rasse zu lesen, weckte doch etwas Unbehagen in mir, blieb jedoch nicht lange da sich die Pären sehr menschlich verhalten. Nur selten bekommt man wieder das Gefühl dafür wenn es z.B. hieß das man die Pranke hält. Die liebsten Charaktere waren für mich die Elfen, welche mich mit ihren Zusammenhalt und ihrer kecken Art überzeugen konnten. Gerade Kiffi, deren Name ich absolut nicht mochte und Nox zeigten das selbst die gerissensten Diebe ein Herz aus puren Gold haben. Gerade für ein Buch das doch etwas länger ist, finde ich es wichtig das die Erzählweise stimmt. Und dies trifft hier zu. Zum einen dürfen wir die Geschichte aus den Sichtweisen verschiedener Charaktere einsehen, zum anderen bekommen wir sogar einen Einblick in die Welt vor 400 Jahren. Der Wechsel der Passagen ist sehr gut abgestimmt und bringt erstaunlich viel Abwechslung in die Geschichte. Auch die Art wie Frau Reuter das Erlebte erzählt überzeugte in ganzer Linie. Ich kam sehr gut durch das Buch und hatte keinerlei Probleme das Gelesene zu verstehen. Alles war sehr flüssig und Fehler so gut wie ausgeschlossen.  Das Geheimnis und die Geschichte um die Xarquen war für mich eine Reise in  eine tolle Welt. Ich habe es genossen das Buch zu lesen und empfehle es sehr gerne weiter.  Vielen Dank dabei an den epubli Verlag und Lisa-Marie Reuter, die mir das Buch als Leseexemplar überließen.

    Mehr
  • Die Herrschaft der Xarquen

    Die Herrschaft der Xarquen
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    22. November 2016 um 10:30

    Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Lisa-Marie Reuter zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle. Auch meinen großen Dank für die tollen E-Books und Goodies für unser Gewinnspiel.Das Cover des Romans erinnert an eine geschlossene Tür, welche vom Betrachter/Leser geöffnet werden muss, um eine verborgene Welt zu betreten. Aus diesem Grund gefällt mir auch diese Coverwahl sehr gut für den Roman "Die Herrschaft der Xarquen".Die Geschichte lässt kein Fabelwesen aus, egal ob Werwölfe, Drachen, Elfen oder die mysteriösen "Xarquen". Die Geschichte führt den Leser durch Pärlonien, von welchem auch eine Karte im Buch beiliegt, damit der Leser weiß, wo er sich gerade aufhält.Mich hat die Geschichte recht schnell überzeugen können, da ich allerlei fantastische Elemente in Romanen sehr liebe und mich auch gern auf neue Welten einlasse.Leider erschien mir die Geschichte etwas kindlich, was sowohl an der Erzählweise, aber auch an den Figuren lag. Aus diesem Grund fiel es mir oftmals schwer, die Geschichte ernst zu nehmen.Die Charaktere sind wirklich süß, wenn man das so sagen darf. Es sind die unterschiedlichsten Geschöpfe unter den Protagonisten, was das Lesen auch immer wieder zu einem Abenteuer macht.Kiffi, die Elfe, hat mich allerdings am meisten überzeugen können, da sie einen einzigartigen Charakter hat und auch die Geschichte sehr aufwirbelt.Wie oben schon gesagt, ist mir Lisa-Marie Reuters Schreibstil etwas kindlich erschienen, was ich schlecht an einer Formulierung festmachen kann. Es zieht sich durch den gesamten Roman, weswegen ich diesen eher für die etwas Jüngeren (ca. bis 16 Jahre) empfehle.

    Mehr
  • Wer sind die Xarquen?

    Die Herrschaft der Xarquen
    dia78

    dia78

    09. October 2016 um 22:54

    Das hier vorliegende Werk "Die Herrschaft der Xarquen" von Lisa-Marie Reuter ist ein hervorragend gelungener Fantasyroman.Alles beginnt im Schloss von Kobold Schmorzo von Krotzenhausen, denn dieser will mit Hilfe eines mysteriösen Holzkästchens die Herrschaft erlangen. Doch alles kommt anders als geplant. Das Killerelfenkommando stiehlt das Kästchen und eine wilde Jagd beginnt. Polizeipär Pongo und Polizeipärin Amba verfolgen mit Jägerpär Tronk Graufell die Elfen. Doch alle drei werden getrennt und so erlebt ein jeder Pär eine abenteuerliche Reise quer durch ganz Pärlonien. Sie treffen auf Werwölfe, Greifen, Drachen, Amphibo-Hominiden, Miranchen, Irrwitze, Gnome und Einhörner. Doch können die Pärlonien von den Xarquen befreien?Der Autorin gelingt es ein ganz neues Reich aufzubauen. Durch die Karte gleich zu Beginn des Buches kann man die Route unserer Abenteurer auch sehr gut nachverfolgen.Durch die sehr bildhafte Sprache ist es auch möglich mit den Hauptprotagonisten diese Geschichte mitzuerleben. Auch die Dialoge machen das Geschehen sehr lebhaft.Alle Hauptprotagonisten erleben in der Geschichte großteils einen Wandel ihrer Persönlichkeit. Während fast alles Pären vorher eher klein beigeben, werden Pongo und Amba sehr selbstbewusst und sind sich ihrer Fähigkeiten immer mehr bewusst. Aber auch Tronk erlebt so seine Wunder der Geschichte, vorher in einer vorherrschenden Stellung, denkt er immer mehr über die Machtverhältnisse nach und kommt immer mehr ins Grübeln, ob die Herrscher alles immer so gut machen.Alles in allem kann ich dieses Buch zu 100% an alle Fantasyliebhaber empfehlen, denn ich habe in der letzten Zeit selten so eine gut konstruierte, humorvolle und trotz allem die momentane Zeit so gut wiederspiegelnde Geschichte gelesen.5 Sterne

    Mehr
  • Erfrischend ungewöhnliche Fantasy!

    Die Herrschaft der Xarquen
    Wasco88

    Wasco88

    22. September 2016 um 23:20

    Eckdaten zum Buch: Titel: Die Herrschaft der Xarquen Autorin: Lisa-Marie Reuter Genre: Fantasy Seitenzahl: 614 Seiten gelesenes Format: e-book (ePub) Inhalt: Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien! Seid ihr bereit in eine neue Welt voller spannender Charaktere, Orte und Wendungen einzutauchen, in der sich neue Freunde finden und auch die ein oder anderen Feinde. Egal was von beiden, sie nehmen euch mit auf eine Reise zu einem Kontinent voller Magie. Ein mächtiges Artefakt wird entdeckt und sofort wieder gestohlen. Wem hat es ursprünglich gehört und warum will es jeder haben? Diese Fragen stellen sich unsere Hauptcharaktere nicht, die eine, weil Sie eine Killerelfe ist und für Geld fast alles tut und der andere ist ein pflichtbewusster Pär, der seinen Dienst treu leisten will (und das Herz einer bestimmten Pärin erobern möchte). Pärlonien wird wird euch verzaubern. Rezension: Die Herrschaft der Xarquen hat mich von Anfang an in seinen Bann geschlagen. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und macht immer wieder Lust, noch etwas weiter zu lesen, vor allem, weil die Charaktere anders sind. Alle sind nicht die typischen Helden, die immer mutig und immer entschlossen sind und auch immer wissen, was zu tun ist. Jeder hat seine ganz persönliche Geschichte und bringt seine eigenen Gefühle und Ansichten mit in die Geschichte. Auch verfolgen alle ihre eigenen Angelegenheiten, zumindest zunächst, bis sich alles irgendwie verkettet und sogar einige der größten Geheimnisse Pärloniens gelüftet werden. Besonders viel Spaß hat mir die Geschichte von Kiffi gefallen, da ich die Idee einer Killerelfe so noch nicht kannte. Aber auch Pongo, der Pär, ist sehr interessant und kommt so noch nicht in der Welt der Fantasy vor. Wie oben schon bemerkt, lässt sich das Buch leicht lesen und macht wirklich Spaß. Die Geschichte ist spannend und nicht ausgelutscht, was will man also mehr. Manchmal hätte ich mir tatsächlich etwas mehr Selbstbewusstsein des Pären Pongo gewünscht, aber ich erkenne dieses Mittel als Erzählstil an und habe seine Entwicklung mit Freude verfolgt. Also meckere ich gerade auf hohem Niveau. Sprachlich schön geschrieben, ist diese Geschichte zum Abschalten und Träumen gedacht und erzählt in zwei Erzählsträngen von der Geschichte Pärloniens. Gegenwart und Vergangenheit wechseln sich ab und lassen den Leser noch weiter in die Geschichte eintauchen. Viel mehr möchte ich auch gar nicht sagen. Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir gut. Einleitung und Karte sind schön gestaltet und individuell, das Buch in einem guten Format als epub zu lesen. Daumen hoch für einige schöne Ideen, die in den Namen z.B. der Charaktere umgesetzt wurden. So etwas möchte ich gern öfter lesen. Kurz: Ich bin rundum zufrieden. Fazit: Wer Fantasy lesen möchte und da eine schöne und durchdachte Welt erleben will, ohne zu (trocken) episch zu werden, sollte dieses Buch lesen. Es ist witzig und spannend. Unbedingt empfehlenswert. Deshalb 4,5 Sterne (einen kleinen Abzug leiste ich mir, weil es mir keine schlaflosen Nächte bereitet hat ;) ). Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr