Lisa Aldin Jungs to go

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 28 Rezensionen
(10)
(25)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jungs to go“ von Lisa Aldin

Tonis absolut verrückter Jungsverleih

Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …

Recht klischeehaft, aber glaubwürdige Gefühlswelt der Hauptperson.

— leucoryx

Action: Spannung: ● Humor: ●● Charaktere: ● Anspruch: ● Erotik:

— Miri92

Ich bin etwas enttäuscht.

— kittyreading

Süßes Buch für zwischendurch! ;))

— AnnaLange

Toller Debut-Roman.. Wie man seine besten Freunde verleiht und welche ungeahneten Folgen das hat, kann man hier sehr schön nachlesen :-)

— bienesbuecher

Ein süßes Buch für zwischendurch

— AnnaSalvatore

wow

— Chorchill

Süße Geschichte für Zwischendurch.

— hannah-bookmark

Verwirrung, Gefühlschaos, Lügen, Liebe. Dieses Jugendbuch ist absolut niedlich, romantisch und ziemlich witzig.

— MoonlightBN

süßes Jugendbuch über die erste Liebe und Freundschaft

— ZauberhafteBuecherwelt

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Ein spannender 2. Band! Etwas schwächer als der 1., aber absolut lesenswert :)

KleineNeNi

Morgen lieb ich dich für immer

Mitreißend und gefühlvoll... Perfekt für Fans der Autorin

colourful-letters

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Geisterhaft-gruseliges Lesevergnügen und ein gelungenes Finale. Ich werde Lockwood & Co vermissen!

ConnyKathsBooks

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

sehr emotionaler und spannender Jugendroman

Vampir989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jungs to go

    Jungs to go

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2016 um 11:24

    Heute habe ich für euch das Buch ''Jungs to go'' von Lisa Aldin im Gepäck.Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …Das lustige und mädchenhafte Cover und der passende Titel dazu versprechen eine süße und außergewöhnliche Liebesgeschichte. Diese Erwartung hat sich voll und ganz erfüllt, denn ''Jungs to go'' ist ein humorvolles Buch mit einer zuckersüßen Liebesgeschichte und großem Gefühlschaos. Es ist ein typisches Mädchenbuch, aber die Idee der Schein-Date-Agentur hebt es von den anderen für mich ab. Toni war mir sehr sympathisch. Ihre Gefühlswelt fand ich sehr realistisch und konnte sie gut nachvollziehen. Toni lehnt das mädchenhafte ab, aber nimmt es durch ihre neue Freundin aus der Mädchenschule immer mehr an. Sie lernt, dass Veränderungen zum Leben dazu gehören und Freundschaften manchmal nicht für immer halten. Der Schreibstil der Autorin ist humorvoll und sehr flüssig und weil das Buch einfach Spaß gemacht hat, sind die Seiten nur so an mir vorbeigeflogen. Gut gefallen hat mir außerdem, dass es sich in dem Buch nicht nur um das Thema Liebe dreht, sondern auch um das Erwachsenwerden, das gar nicht so einfach ist, Veränderungen, die jedem widerfahren und Freundschaften, die sich manchmal auflösen. ''Jungs to go'' ist ein humorvolles mädchenhaftes Buch, indem es um Themen geht, die uns alle betreffen. Mir hat es sehr gut gefallen und empfehle es auf jeden Fall weiter!5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393

    leucoryx

    12. March 2016 um 09:34
  • Mehr als ich erwartet hatte, trotzdem wohl eher für deutlich jüngere Leser...

    Jungs to go

    Miri92

    02. March 2016 um 08:39

    Action: Spannung: ● Humor: ●● Charaktere: ● Anspruch: ● Erotik: Inhalt: Eigentlich stimmt der Klappentext nicht hundertprozentig. Es geht auch um einen Jungs-Verleih, aber es geht in erster Linie um Toni, die für das letzte Jahr auf der Highschool die Schule wechseln muss und nun versucht, sowohl in ihrer neuen Schule Fuß zu fassen, als auch den Kontakt zu ihrem alten Freundeskreis zu halten. Meinung: Ich hatte mir eine kurzweilige, aber eher einfache Leselektüre erhofft und bin nach dem Lesen doch positiv überrascht. Es geht nicht nur um eine Agentur, die Jungs vermietet und die Geschichte hält sich nicht nur an den bekannten Grundplot, den man bei dieser Thematik kennt und erwartet. Die Protagonistin Toni absolviert ihr letztes Jahr der Highschool und möchte dieses noch einmal in vollen Zügen mit ihren Freunden genießen. Sie fürchtet sich vor den Veränderungen, die - gewollt oder nicht - mit dem Schulabschluss über sie alle hereinbrechen werden. Allerdings wird sie für ihr letztes Jahr auf eine andere Schule geschickt und muss sich vielen Veränderungen deshalb sofort stellen. Es ist plötzlich nicht mehr selbstverständlich, ihre Freunde jeden Tag im Unterricht zu sehen und sie muss um ihre Freundschaften, sowohl um ihre alten, als auch darum, auf der neuen Schule Anschluss zu finden, kämpfen. Und dabei muss sie die Balance finden, um nicht bei einer der beiden "Gruppen" von vornherein als diejenige zu gelten, die sowieso nie Zeit . Natürlich gibt es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte, die jedoch dezent im Hintergrund bleibt und sich gut in die "Gesamtgeschichte" um die Veränderungen integriert ohne aufdringlich zu sein. Ich bin sicherlich deutlich älter als das Zielpublikum dieses Romans und ich denke auch, dass ich die Geschichte in einem jüngeren Alter doch besser gefunden hätte, als ich sie heute bewerte. Trotzdem konnte sie mich in jedem Fall gut unterhalten. Ich empfehle sie jedoch nur Lesern, die wirklich auch Jugendromane - und Jugendliebesromane - mögen.

    Mehr
  • bin leider etwas enttäuscht

    Jungs to go

    kittyreading

    28. February 2016 um 12:32

    Inhalt: Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet … Meinung: Der Schreibstil ist sehr locker und lässt sich sehr schön lesen. Die Charaktere sind auch sehr lustig und sympatisch (mehr oder weniger). Leider hat sich die erste Hälfte total gezogen und an Toni muss man sich auch erst gewöhnen. Ab Seite 250 hat mich das Buch total Übereugt und so gerade noch die 3 Sterne bekommen.

    Mehr
  • Jungs to go

    Jungs to go

    pelia

    25. January 2016 um 07:48

    Erster Satz: "Der Beginn einer Jagd ist für mich das Größte." Meine Meinung zum Buch: Zu allererst ist mir das lustige, wenn aber auch ziemlich kitschige, Cover aufgefallen. Und dann natürlich der Klappentext, der sein übriges getan hat. Erwartet habe ich eine locker, leichte und ziemlich verrückte Story mit dem ein oder anderen Lacher. Bekommen habe ich dagegen eine Story die zwar locker und leicht zu lesen ist, die mich aber leider sehr selten zum Lachen gebracht hat. Ich muss aber auch dazu sagen, das ich definitiv nicht mehr zu der Altersklasse (ab 12 Jahren) gehöre. Die Idee hinter der Story finde ich nach wie vor genial, auch wenn diese ziemlich vorhersehbar ist. Eine Story die wie für Jugendliche gemacht ist. Es zeigt wie wichtig Freundschaft ist, wie man sich als Mädchen im Laufe der Jahre verändert und zu sich selbst findet, aber es zeigt auch die Unsicherheit der ersten großen Liebe. Definitiv eine Story die junge Leser zum Nachdenken anregen soll. Auf der einen Seite habe ich es mir viel lustiger vorgestellt. Viel mehr Pleiten, Pech und Pannen. Aber auf der anderen Seite vermittelt dieses Buch eine ganz tolle Botschaft für junge Leser. Ich finde es daher ziemlich schwer dieses Buch zu bewerten, da ich nun Mal nicht zu der Altersklasse gehöre und das Buch definitiv für das jüngere Publikum geschrieben wurde. Fazit: Ein Buch mit einer wirklich genialen Botschaft. Für junge Leser definitiv empfehlenswert. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn!

    Mehr
  • Ein Jungs-Verleih mit Folgen

    Jungs to go

    bienesbuecher

    29. December 2015 um 15:17

    Klappentext: Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet … Meine Meinung: Toni hat keine Freundinnen, dafür aber viele Freunde. Das kommt ihr auf ihrer neuen Schule zu Gute, als sie einen Jungs-Verleih gründet. Dass diese Geschäftsidee den ein oder anderen Haken hat, war eigentlich klar. Auch wie sich Tonis Gefühle entwickeln, konnte sie nicht ahnen. Allein schon die Farbe ist ein Hingucker im Regal. Auch die tolle verspielte Schrift und der „To-Go“-Kaffeebecher passen super. Zu Beginn des Buches war ich mir nicht sicher, wie gut diese Geschichte um den Verleih in Tonis Leben passen wird, da sie kein typisches Mädchen ist. Aber sehr schnell wurde ich eines Besseren belehrt. Tonis Leben, Gefühle und Beziehungen zu ihren Freunden ist eher der Mittelpunkt. Auch wie sich sich an ihrer neuen Schule zurecht finden muss, mit welchen Mädels sie zu tun hat und wie sie Freundschaften schließt, hat mich einfach begeistert. Noch dazu gibt es einige Partys und Ausflüge, die immer wieder neue Wendungen und Abenteuer bringen. Ich fand es super, mit Toni und ihren Jungs auf Monster-Jagd zu gehen und über ihre Skifahrer- Künste zu schmunzeln. Sprachlich hat mich absolut nichts gestört, man fliegt richtig über die Seiten. Die nicht allzu langen Kapitel machen es schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Fazit: Ein Buch, mit dem man nichts falsch machen kann. Der Jungs-Verleih und viele Gefühle kommen hier definitiv nicht zu kurz. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für zwischendurch

    Jungs to go

    _-Cinderella-_

    09. December 2015 um 13:26

    Autorin: Lisa Aldin Titel: Jungs to goPreis: 12,99€Seiten: 368Verlag: Heyne Erscheinungstag: 14. September 2015 ISBN-13: 978-3453269927 Teil einer Reihe: - Das Buch kaufen? Gleich zum Verlag? Tonis absolut verrückter Jungsverleih Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …(Quelle: Verlag) Durch die Buchmesse und andere Blogs wurde ich auf Jungs to go aufmerksam und nach einem Blick aufs Cover und den Klappentext stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Es schreit einfach nach kurzweiligen und unterhaltsamen Lesestunden. Das Cover finde ich sehr verspielt und zum Genre entsprechend jugendlich gehalten. Auch der Titel des deutschen Buches passt gut zum Inhalt des Einzelbands und die Farbe soll auf jeden Fall die weiblichen und vor allem jungen Leser ansprechen. Trotz dessen, das ich nicht mehr als Jugendliche zähle hat auch mich das Buch sehr gut unterhalten. Dies ist mein erstes Buch von Lisa Aldin und ihr Schreibstil hat mir ganz gut gefallen. Er ist fließend und vor allem jugendlich geschrieben und machte richtig Spaß das Buch zu verschlingen. Geschrieben war es aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Toni. Die dem Leser Einlass in ihre chaotische Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Toni ist ein eher untypisches Mädchen. Sie hat nur männliche beste Freunde, trägt Schlabberklamotten und will von Küssen und Beziehungen gar nichts wissen. Auch die gemeinsame Zeit mit ihren drei besten Freunden soll am besten nie zu Ende gehen. Doch das Senior Jahr hat für sie alle begonnen und alles beginnt sich auf einmal durch einen dummen Einfall von Toni zu verändern. So kommt es dazu, dass sie eine reine Mädchenschule in ihrem Abschlussjahr besuchen muss und mit ihrem dummen Einfall das Ende des Zusammenseins mit ihren besten Freunden früher einleitete als gedacht. Dabei wollte sie gerade das verhindern. Durch ihre neuen Mitschüler kommt ihr jedoch wieder ein Einfall - Jungs to go. Ihre Mitschüler benötigen Jungs für Dates. Aber keine richtigen Dates sondern nur Fake Verabredungen, die die Eltern beruhigen oder den Ex-Freund eifersüchtig machen sollen. Doch das Geschäft mit der Liebe ist nie einfach - auch wenn sie ja eigentlich gar nicht geplant war. Und so kommt es dazu, dass sie einen ihrer Freunde an das schönste Mädchen der Schule vermietet und plötzlich selbst Gefühle für ihn bekommt. Drohen diese Gefühle alles zu zerstören? Der Einzelband Jungs to go von Lisa Aldin hat mir sehr schöne und kurzweilige Lesestunden bereitet. Es ist ein klasse Buch für zwischendurch und vom Schreibstil über die Charaktere und die Geschichte hat die Autorin sehr gute Arbeit geleistet. Das Gute daran finde ich, dass das Buch abgeschlossen ist und so wie es aussieht sich um einen Einzelband handelt. Das heißt es gibt kein langes Warten auf eine Fortsetzung. Jugendbuch-Fans sollten es sich auf jeden Fall mal genauer ansehen. Von mir bekommt es eine klare Leseempfehlung. Das Buch bekommt von mir gute 4 Punkte. Danke an Heyne für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • "Es kann nicht alles ewig so bleiben, wie es ist ..." (S. 63)

    Jungs to go

    Kerry

    07. December 2015 um 08:37

    Toni Valentine hängt am liebsten mit den Jungs ab. Erklärtes Ziel der vier ist es, endlich im Lake Champlain das alte Ungeheuer ausfindig zu machen, dass sie bereits im Sommer vor der fünften Klasse gesichtet hatten - doch seitdem  nie wieder, aber sie geben nicht auf. Toni wird von den Jungs (Cowboy, Loch und Ollie) eigentlich nur McRib genannt - ein schwer erarbeiteter Spitzname, immerhin war der Verzehr von 12 McRibs dafür erforderlich. Im wirklichen Leben heißen die Jungs natürlich nicht Cowboy, Loch und Ollie, sondern Micah, Luke und Justin und Toni heißt auch nicht wirklich Toni, sondern Tonya und sie ist das einzige Mädchen ihrer Clique. Das hat sich seit frühester Kindheit so ergeben, war sie doch das einzige Mädchen in der Straße und die übrigen drei die Nachbarjungs. Auf Grund dieser Freundschaftskonstellation ist Toni auch nicht unbedingt ein Mädchen-Typ Mädchen. Vor drei Jahren, als Tonis Vater starb, waren ihr die Jungs eine große Hilfe, von jeher sind sie durch dick und dünn gegangen und auch zu diesem überaus schmerzlichen Zeitpunkt haben sie sie nicht im Stich gelassen. Zu ihrer Mutter hat sie ein sehr gutes Verhältnis, zu ihrem Stiefvater Brian eher nicht so - denn kein Mann auf der Welt kann ihren Vater ersetzen. Als er nach einem misslungenen Streich Tonis auch noch ihre Mutter überzeugt, sie auf die Winston Academy für Mädchen zu schicken, ist für Toni klar: Die ganze Welt hat sich gegen sie verschworen. Dass sie in der neuen Schule auch noch einen Rock tragen muss, macht das Maß voll - und überhaupt, was soll sie, die von Mädchen so gar keine Ahnung hat, auf einer Mädchenschule, wie soll sie das überstehen? Toni hat Glück im Unglück - ihre Rettung kommt in Form von Emma Elizabeth Swanson. Diese unterstützt Toni von der ersten Minute an und führt sie nach und nach in die Mädchen-Welt ein, denn Emma ist durch und durch der mädchenhafte Typ. Als jedoch Emmas Freund mit ihr Schluss macht, ist es Toni, die ihr behilflich sein kann. Um Kevin zurückzugewinnen, will Emma diesen eifersüchtig machen und Toni weiß sofort, welcher ihrer Jungs dafür geeignet ist. Tatsächlich wird der Abend ein voller Erfolg und als Toni von einer anderen Mitschülerin auf ein Pseudo-Date mit einem Jungen angesprochen wird, ist eine neue Geschäftsidee geboren: sie wird ihre Jungs an die Mädchen der Schule als Pseudo-Freunde vermieten - auf die Weise verdienen alle Geld und bleiben weiterhin ein Team, denn obwohl Toni erst seit kurzem auf die Winston geht, merkt sie schnell, dass sie sich immer mehr von ihren Jungs entfernt. Doch kann das gutgehen? "Es kann nicht alles ewig so bleiben, wie es ist ..." (S. 63) Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir die darin beschriebene Freundschaft der drei Jungs zu Toni gefallen, die in ihrem bisherigen Leben immer durch dick und dünn gegangen sind und füreinander da waren und sie auch nicht im Stich lassen, als sich plötzlich alles ändert. Die Figuren wurden authentisch und sehr differenziert erarbeitet. Keine Figur ähnelt einer anderen, sodass jederzeit ein hoher Wiedererkennungswert gegeben war und auch während der jeweiligen Interaktionen immer offensichtlich war, wer gerade agierte. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch angenehme Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
  • Ein süßes Buch für zwischendurch

    Jungs to go

    AnnaSalvatore

    05. December 2015 um 15:22

    http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2015/12/rezension-jungs-to-go-lisa-aldin.html Tja, nach vielen begeisterten Rezensionen habe ich mir auch mal wieder eine leichte Mädchengeschichte gegönnt :) Cover/Gestaltung Sehr süß! Vor allem der Buchrücken gefällt mir durch diese Streifen. Natürlich ist dieses Pinke auch sehr hübsch :) Idee/Handlung Die Idee ist einfach super, und mal etwas außergewöhnlicher. Toni, die so gar kein typisches Mädchen ist und deren beste Freunde Jungs sind, kommt auf der neuen Schule nicht so zurecht. Außerdem leben sie & ihre Freunde sich immer mehr auseinander und sie versucht es zu stoppen: Sie möchte den Mädchen auf ihrer Schule helfen und gleichzeitig wieder mehr in Kontakt mit ihren Freunden bleiben. Da macht sie diesen Jungs-Verleih auf, wo Mädchen einen Jungen für einen Abend mieten können, und nicht auf eine physische Weise. Ein Mädchen ist zum Beispiel lesbisch, stellt den Eltern einen Leihjungen vor, und darf so ausgehen & kann sich mit ihrer Freundin treffen. Ich fand das Tempo, indem sich dieser Verleih entwickelt, sehr gelungen. Man ist praktisch von Anfang an dabei, versteht die Beweggründe usw. Die Handlung ist immer ganz witzig und man will dabei bleiben, um zu sehen wie es ausgeht. Natürlich verliebt sich Toni auf kurz oder lang. Daran hat mich ein bisschen gestört, dass sie sich genau dann verliebt. Ich meine, sie kennt ihn seit Jahren (Einer der besten Freunde) und auf einmal: Wusch. Toni wollte es zuerst ja nicht wahrhaben, aber dann hat sie es doch gemerkt. Auf jeden Fall gibt es immer mal wieder witzige Szenen, die einen schmunzeln lassen. Das Ende ist süß & auch offen gelassen, stellt mich aber auf jeden Fall zufrieden. Schreibstil Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Toni geschrieben. Das Buch ist recht angenehm zu lesen, es gab für mich nur kleinere Makel. Mich hat z. B. gestört, dass sie so oft gerülpst hat. Klar soll dass das untypische Mädchen-Image unterstützen, was ja auch ganz sympathisch ist, aber kein Mensch macht das so oft wie sie. Und dann hat sich ein Mädchen-Mädchen von ihrer neuen Schule ebenfalls als Dauerrülpser rausgestellt. Sry, aber das fand ich etwas zu aufdringlich. Sonst war es aber wirklich sehr witzig und unterhaltsam zu lesen. Einige meiner liebsten Szenen ist z. B. an dem Skiwochenende :D Charaktere Toni ist ja ein eher untypisches Mädchen. Nur Jungsfreunde, Rülpssüchtig, noch nie verliebt und hasst Rosa. Also einmal die Anti-Klischee-Schiene abgefahren. Eigentlich mag ich sie echt gern, sie ist ein wenig sarkastisch, kann aber auch Gefühle zeigen, z. B. in Bezug auf ihren Dad. Mich hat nur ihre Wandlung gestört. Immer wieder wird sie auf einmal total sexy, hat auf einmal einen tollen Busen & "sexy lange Beine".  Als sie sich einen Arm brach und Schmerzmittel nahm, fängt sie auch noch aus Spaß an zu strippen und war dabei anscheinend sehr sexy. Ich habe da ja nichts gegen, aber ich fand das einfach etwas zu ... merkwürdig. Eben noch schmuddelig, faul & unscheinbar, und auf einmal super begehrt. Naaa jaaa. Loch ist super sympathisch. Ich mag ihn total gern, auch seine liebenswürdige Art. Ollie & Cowboy haben jeweils eine ganz eigenwillige Art. Ollie liebt es, Snowboard zu fahren und möchte beliebter sein, während Cowboy gerne lernt und total schüchtern ist. Ich fand beide sehr angenehm und individuell. Emma ist auch ihre Art total süß und witzig. Sie ist übrigens besagtes Mädchen-Mädchen und der 2. Dauerrülpser :D Fazit: Ein süßes Buch für zwischendurch! Es liefert eine angenehme, leichte Geschichte, bei der man in Ruhe abschalten kann, obwohl ich kleinere Probleme mit der Protagonistin hatte. - 3,5 von 5 Feenfaltern -

    Mehr
  • Jungs to go - Ein schönes Jugendbuch

    Jungs to go

    die_anika

    29. November 2015 um 15:45

    Preis: 12,99 €       Seiten: 356 Klappentext: Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die 17 jährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen. Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurzentschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein - Date - Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es lässt sich schnell und gut lesen. In Toni konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Hatte als junges Mädchen auch nur Jungs als Freunde. =) Da sind Abenteuer wichtiger als z.B. shoppen zu gehen. Aber da man ja nicht für immer ein Kind bleibt, wird es irgendwann natürlich Veränderungen geben. Bei Toni fängt es an als sie auf eine Mädchenschule kommt und sich da mit einigen Mädels anfreundet. Ich finde das hier gut beschrieben, wie Toni langsam zur Frau heranwächst und dieses auch allmählich akzeptiert. Die Angst dadurch ihre Jungs-Clique zu verlieren kann ich auch sehr gut verstehen. Und was sind das auf einmal für Gefühle, wenn sie in der Nähe ihres besten Freundes ist ? Ob sie Ihre Gefühle zulässt ? Und wenn ja, was empfindet er für sie? Fazit: Ein schönes Buch über Freundschaft, Liebe und das Erwachsenwerden. Ich würde das Buch weiterempfehlen. Von mir bekommt es 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Witzige Story

    Jungs to go

    Romanticbookfan

    21. November 2015 um 16:31

    Toni Valentine ist so gar kein typisches Teenager-Mädchen. Am liebsten trägt sie lässige Klamotten und hängt mit ihren 3 besten Freundinnen ab. Doch durch einen Streich wird sie auf ein reines Mädcheninternat verbannt. Anfangs ist Toni entsetzt, doch dann stellt sie fest, dass ihre neuen Klassenkameraden genau das brauchen, was sie hat: Nette Junges für Dates... Meine Meinung: Toni und ihre 3 Jungs sind schon seit Ewigkeiten dicke Freunde, doch jeder muss mal erwachsen werden und das muss auch die eher burschikose Toni feststellen. Als sie auf ein Mädcheninternat "verbannt" wird, leidet auch die Freundschaft zu ihren Kumpels und Toni ist totunglücklich. Sie hofft, durch die "Rent-a-Gent" Agentur ihren Kumpels ein bisschen Geld besorgen zu können und ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Sie "leiht" die Jungs für Dates aus und die Damen des Mädcheninternats zahlen dafür Geld. Dass diese Idee langfristig in die Hose gehen muss, war mir schon während des Lesens klar, auch wenn ich die Idee sehr witzig fand :-) Tonis bester Freund ihr ihr Nachbar "Loch". Die beiden gehen durch Dick und Dünn, doch Toni muss sich plötzlich mit der Frage auseinander setzen, ob sie nicht doch mehr für ihn empfindet. Die Liebesgeschichte steht allerdings nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Generell habe ich das Gefühl, dass sich das Buch eher an jüngere Leserinnen richtet, auch wenn Toni selbst kurz vor ihrem Highschool Abschluss steht. Der Schreibstil ist locker-leicht und sehr flüssig zu lesen. Die Story ist recht witzig und man leidet mit Toni mit, die plötzlich eine Schuniform mit Rock tragen muss und über Gefühle reden soll (in Tonis Augen total unnötig) ;-) Toni macht aber auch eine Entwicklung durch und wird sich darüber klar, was sie sich von der Zukunft erhofft und welche Ziele sie im Leben hat. Und sie lernt, dass eine Frau zu sein, doch gar nicht so schlimm ist. Fazit: Witzige Story rund um die burschikose Toni, die eine Dating-Agentur aufmacht und damit gehörig in Schwierigkeiten hinein schlittert.

    Mehr
  • Frisches, witziges, unterhaltsames Buch

    Jungs to go

    Spleno

    19. November 2015 um 21:03

    Inhalt: Toni ist anders wie die anderen Mädchen. In ihrer Clique gibt es nur Jungs und das ist auch gut so, findet Toni. Bis zu dem Tag, als die vier einen Streich ausüben der gründlich nach hinten losgeht. Zur Strafe muss Toni auf ein Mädcheninternet. Am Anfang fühlt sich Toni wie in einer fremden Welt, bis sie Emma kennenlernt. Die beiden kommen auf eine großartige Idee „Jungs to go“…     Meinung: Mich hat zur allererst das pinke Cover angesprochen. Finde es spricht die weibliche junggebliebene Zielgruppe an. Der Titel ist stimmig und verleiht dem Cover noch einmal Nachdruck zum Inhalt.   Ich finde die Idee und die Umsetzung des Buches als gelungen. Es ist frisch, spritzig und absolut nicht langweilig. Mich hat die Autorin sehr gut unterhalten. Ich fühlte mich in Tonis Welt wohl. Sie hat in das Buch viele Ecken und Kanten im positiven Sinn eingepackt. Witzig, spritzig, modern, jugendlich und jung geblieben.   Die Autorin hat die einzelnen Personen sehr gut beschrieben und mit eigenem Leben bestückt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und wird nicht langweilig. Ich glaube mit Toni wie sie am Anfang im Buch beschrieben ist, hätte ich sehr viel Spaß gehabt. Musste schmunzeln und fand Toni richtig super. Aber Toni hat sich im Laufe des Buches weiterentwickelt, ist gewachsen an ihrer eigenen Aufgabe. Ihre Geschäftsidee ist toll und sehr gut umgesetzt.   Allgemein kann ich überhaupt nichts meckern. Ich hoffe ich werde von der Autorin noch viele Bücher lesen.   Fazit: Lesen, lesen, lesen.  

    Mehr
  • Ja gut ne

    Jungs to go

    Chorchill

    10. November 2015 um 17:32

    also wow, ich war richtig begeistert. dachte erst das ist irgendso ein quatsch. Ist aber richtig gut. Kann man lesen.

  • Süße Geschichte für Zwischendurch

    Jungs to go

    hannah-bookmark

    09. November 2015 um 12:56

    Von Jungs to go habe ich mir einen süßen Contemporary Roman für Zwischendurch erwartet und was soll ich sagen, so ziemlich genau das habe ich auch bekommen. Wir treffen gleich auf unseren Hauptcharakter Toni, die gerade mit ihren 3 besten männlichen Freunden einen schönen Sommertag verbringt. Toni ist anders als andere Mädchen, denn da sie ihr ganzes Leben nur mit Jungs befreundet war, verhält sie sich wie eben diese. Sie rülpst (sehr oft), kratzt sich am Hintern und hasst Pink und Röcke. Ich persönlich finde Fäkalhumor einfach nicht so wirklich lustig und fand es daher eher unangenehm von Tonis "männlichem" Verhalten zu lesen.Auch wird mir persönlich etwas zu viel betont, wie anders und undamenhaft sie doch ist und deswegen auch überhaupt nicht mit Mädchen umgehen kann.  Die drei anderen wichtigen Charaktere, Tonis 3 Jungs, und ihre spätere Freundin Emma fand ich zwar recht sympathisch, aber etwas zu schwach skizziert. Ich könnte nicht mal genau sagen, wie die Figuren jetzt eigentlich aussehen oder was für kennzeichnende Eigenschaften sie haben.Bis zum Schluss habe ich leider keinen wirklichen Zugang zu ihnen gefunden. Die Idee der Handlung finde ich an sich wirklich witzig und sie wurde, meiner Meinung nach, auch ziemlich realistisch umgesetzt. Ein paar "Pannen", die im Laufe der Handlung passieren, waren vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen, aber haben sich in das, im Großen und Ganzen gut durchdachte, Konzept eingepasst. Die kleine Liebesgeschichte die sich entwickelt ist süß zu verfolgen und gibt der ganzen Handlung ein wenig einen roten Faden, an der sich die Story langhangelt. Das Ende hat, für mich, perfekt gepasst und bildet einen schönen Abschluss für den Einzelband. FAZIT Obgleich das Buch einiges an Humor und Romantik bietet, kann ich dem Buch leider "nur" die Hälfte der vollen Wertung geben. Ich bin mit der Protagonistin Toni einfach nicht so recht warm geworden und hätte mir über sie, aber vor allem über die Nebencharaktere viel mehr Informationen gewünscht.Trotzdem habe ich das Lesen genossen und empfehle Jungs to go als eine süße Geschichte für Zwischendurch.

    Mehr
  • Jungs to go...

    Jungs to go

    Melody80

    07. November 2015 um 16:56

    Was soll ich schreiben? Momentan habe ich einfach ein gutes Händchen für Jugendbücher (vielleicht wird das ja jetzt meine bevorzugte Lese-Sparte) ?!? Erst hat mir Auf und Davon fast voll und ganz zugesagt und nun auch noch Jungs to go. Die Hauptprotagonistin Toni war mir auf Anhieb sympathisch. Sie war nicht anstrengend, hatte keinen Spleen und keine unterschwellige Neurose, das einzige, was man als “Makel” ankreiden könnte(!), wäre, dass sie kein “typisches Mädchen” ist. Sie schminkt sich nicht, rülpst, heckt Streiche aus und macht sich zu Anfang des Buches noch keine Sorgen um ihr Äußeres. Und genau das fand ich super! Lisa Aldin hat den Hauptcharakter so wunderbar erschaffen, mit viel Witz und Intelligenz, dass ich die Geschichte um Toni und ihre Freunde fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Nebencharaktere fand ich nicht in Schwarz / Weiß – Schubladen wieder, auch sie hatten alle ihre großen und kleinen Probleme (das Klischee des Upper-Class-Highschool-Girlie’s war nicht zu finden) und wurden glaubhaft beschrieben. Mein Fazit Ein toller kurzweiliger Jugendroman, nicht nur für Jugendliche, auch für junge und junggebliebene Erwachsene!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks