Lisa Anders Lady Berlin

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lady Berlin“ von Lisa Anders

Lady Berlin, das ist die fünfzehnjährige Vic. Sie lebt zusammen mit einer eitlen französischen Schaufensterpuppe in einem Berliner Hotel direkt am Alexanderplatz. Vic und ihre beste Freundin Lynn haben gleich haufenweise Probleme. Mit der Liebe, mit den Eltern und vor allem beim Schülerpraktikum, das die beiden gerade absolvieren müssen. Als sie dann auch noch von einem kleinen Jungen zu einer Entführung überredet werden, drohen üble Konsequenzen. Eine abgedrehte Geschichte über ein Praktikum mit Hindernissen, die Bedeutung von Freundschaft und die Unberechenbarkeit der Liebe. Dramatisch, originell und zum Schreien komisch.

Tolles Buch

— Nivti
Nivti

Als Kinderbuch ganz niedlich, aber selbst dafür ziemlich anspruchslos.

— Kendall
Kendall

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine Welt voller Glamour, Geheimnissen & Lügen - Grandioses Highlight

cityofbooks

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

Glücksspuren im Sand

Eine wundervolle und schöne Geschichte zum mitfiebern!

phia_ooo

Kieselsommer

Eine Sommerlektüre über Eifersucht, die meiner Meinung ein bisschen zu übertrieben ist.

phia_ooo

Einzig

Ein Buch zum Nachdenken!

phia_ooo

Die 100 - Rebellion

Ein neues Abenteuer und neue Gefahren. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mit Clarke und Co. mitgefiebert.

NickyMohini

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klassisches Kinderbuch ohne viel Happening

    Lady Berlin
    Kendall

    Kendall

    18. April 2014 um 15:19

    Die 15 jährige Vic lebt mit ihrer Schaufensterpuppe im Hotel ihrer Eltern genau am Alex.  Gerade absolviert sie ihr Schulpraktikum in einer Zeitschriftenredaktion, doch es läuft alles andere als gut.  Alles was schiefgehen kann, geht auch daneben.  Und dann ist da auch noch die verzweifelte Suche nach einer Hand für Jean-Jaques, die knifflige Sache mit der Liebe und die große Aufgabe einem krebskranken Jungen seine Wünsche zu erfüllen.  Wie die Überschrift dieser Rezension bereits verrät, ist es ein niedliches Jugendbuch, bzw. Kinderbuch, in dem allerdings nicht wirklich viel passiert. Zumindest hat das, was passiert nicht viel Inhalt.  Es magbdaran liegen, dass ich in meinem Alter nun tatsächlich schon zu alt für solche Bücher bin, aber ich bezweifle, dass es mir besser gefallen hätte, wäre ich 15.  Die Protagonisten sind plump, einfach ohne Salz und Pfeffer und auf Dauer auch wirklich anstrengend.  Die Sache mit der sprechenden Schaufensterpuppe grenzt mehr an verrückt sein, als an einen Gag.   Viel mehr gibt es leider dazu auch nicht zu sagen, aber wie gesagt, vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt dafür :)

    Mehr