Lisa Appignanesi Kalt ist die See

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kalt ist die See“ von Lisa Appignanesi

Bei der Suche nach ihrer besten Freundin, die plötzlich verschwunden ist, muß Leonora feststellen, wie wenig sie Isabel in Wahrheit kennt. Anscheinend hat Isabel ein geheimes Leben geführt. Leonora weiß weder von dem neuesten Liebhaber ihrer Freundin noch von der Familienhölle, der sie einst entflohen ist. Als an der englischen Küste die Leiche einer Frau gefunden wird, scheinen sich Leonoras Ängste zu bewahrheiten. Die Londoner Bestseller-Autorin erzählt spannend und literarisch von den Abgründen der Seele. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Mischung an Unterhaltung und Spannung

    Kalt ist die See
    Elfenblume

    Elfenblume

    21. July 2013 um 20:24

    Kalt ist die See von Lisa Appignanesi ist durch Zufall in meinen Besitz gelangt. Bisher war mir die Autorin nicht bekannt, aber der Klappentext hat mich angesprochen. Es geht um zwei Frauen und die mörderische Macht von Liebe und Freundschaft. Die Autorin hat es geschafft, mich mit der Handlung und den Charakteren so in ihren Bann zu ziehen, dass ich das Buch in 1 1/2 Tagen gelesen habe. Es ist sprachlich sehr intelligent und die Charaktere sind menschlich und authentisch, wenn auch das Ende für mich in vielen Punkten zu unrealistisch und abgehoben war. Die Geschichte hätte eine anderes Ende verdient. Ich könnte mir vorstellen, dass der Roman besonders Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, anspricht. Leo ist auf der Suche nach ihrer plötzlich verschwundenen Freundin Isabel und muss feststellen, dass man einen Menschen nie wirklich kennt, selbst wenn man fest daran glaubt.

    Mehr