Lisa Azuelos LOL

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(9)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „LOL“ von Lisa Azuelos

'LOL' ist nicht nur der Chat-Ausdruck für 'Laughing Out Loud', also ein lautes Lachen, sondern auch der Spitzname der 15-jährigen Lola. Aber nach Lachen ist ihr gar nicht zumute, als sie aus den Sommerferien zurückkommt: Ihr Freund Arthur hat sie betrogen, und ihre Freundinnen erweisen sich auch nicht gerade als große Hilfe. Eigentlich konnte sie bislang immer alles mit ihrer Mutter Anne besprechen, doch seit neuestem ist auch das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter angespannt: Lola hat das Gefühl, dass sie von Anne immer noch wie ein kleines Kind behandelt wird, und dass Anne jetzt ausgerechnet noch einen Polizisten datet, bringt die beiden auch nicht enger zusammen. Verlass ist da nur noch auf ihr geheimes Tagebuch, dem Lola ihre intimsten Geheimnisse anvertraut …

Wegen sehr hohe Erwartungen durch den Film, bin ich leider eher enttäuscht worden.

— knicklichtregen

Ich habe erst das Buch gelesen und dann den Film geguckt. Und ganz ehrlich ich fand das Buch viel besser.

— leaaayoo

Stöbern in Romane

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

Herr Mozart feiert Weihnachten

Eindeutig gefälliger als der 1.Band - hier schneit Mozart in eine Patchworkfamilie herein und gibt den vermeintlichen Weihnachtsmann.

talisha

Kleine Fluchten

kleine Kurzgeschichten aus dem Alltag gegriffen, die zeigen, dass kleine Veränderungen/Momente Großes bewirken können ♥

suggar

Die Goldene Legende

Fesselnd und aktuell!

KristinSchoellkopf

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Leider die Erwartungen der Lücke nicht erfüllt...

Vielhaber_Juergen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lolas Tagebuch...

    LOL

    SweetSmile

    31. August 2017 um 22:46

    Zu diesem Buch werde ich eine etwas andere Rezension schreiben. Da ich den Film zum Buch echt liebe, möchte ich in meiner Rezension einen Vergleich führen. Für mich fühlt es sich hier einfach richtig an über Film und Buch gemeinsam zu schreiben. Seid gespannt! :)    Zum Inhalt:  »LOL« ist nicht nur der Chat-Ausdruck für »Laughing Out Loud«, also ein lautes Lachen, sondern auch der Spitzname der 15-jährigen Lola. Aber nach Lachen ist ihr gar nicht zumute, als sie aus den Sommerferien zurückkommt: Ihr Freund Arthur hat sie betrogen, und ihre Freundinnen erweisen sich auch nicht gerade als große Hilfe. Eigentlich konnte sie bislang immer alles mit ihrer Mutter Anne besprechen, doch seit neuestem ist auch das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter angespannt: Lola hat das Gefühl, dass sie von Anne immer noch wie ein kleines Kind behandelt wird, und dass Anne jetzt ausgerechnet noch einen Polizisten datet, bringt die beiden auch nicht enger zusammen. Verlass ist da nur noch auf ihr geheimes Tagebuch, dem Lola ihre intimsten Geheimnisse anvertraut …   persönliche Wertung:   Den Film LOL habe ich vor Jahren einmal von meiner Mama zum Geburtstag bekommen und ihn seitdem unzählige Male gesehen. Ich meine natürlich den ursprünglichen Film und nicht den neuen amerikanischen, welcher mir zum Beispiel gar nicht gefallen hat.  Irgendwann ist mir dann das Buch über den Weg gelaufen und ich musste es natürlich umgehend kaufen. Da gab es für mich gar keine Frage. Letztendlich hat es dann noch einige Zeit auf meinem SUB verbracht, bevor ich es jetzt vor wenigen Wochen endlich zur Hand genommen habe um es zu lesen. Buch und Film liegen sehr nah beieinander. Nur die Erzählperspektiven unterscheiden sich ein wenig. Das Buch ist ein Tagebuch und in genau diesem Stil verfasst. Im Film wird dieses angedeutet, allerdings werden hier auch andere Perspektiven einbezogen. Mir persönlich gefällt die Erzählperspektive im Film besser, hier wirkt Lola irgendwie reifer als im Buch. Ich war sogar ein wenig enttäuscht vom Buch, da sie hier doch noch sehr kindlich wirkt. Das hat mir nicht so gut gefallen. Schön finde ich, dass das Tagebuch wirklich liebevoll verziert ist. Zeichnungen und auch Fotos sind in den Text eingebunden und bringen hier durch die Bilder wieder eine tolle Verbindung zum Film. Ich finde dies ist toll gelöst. Auch die Tagebucheinträge sind niedlich und wem diese Art gefällt für den ist es perfekt. Mir persönlich hätte ein laufender Text aus Sicht von Lola besser gefallen. Letztendlich bin ich der Meinung, dass es vom Schreibstil her gut zu jüngeren Lesern passen würde, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Themen dafür nicht doch ein bisschen zu "Erwachsen" sind. Schließlich geht es ja nicht nur um eine süße erste Liebe mit verschämten Küssen. Auch der Umgang mit Drogen ist eher für etwas älteres Publikum - zumindest nach meinem Empfinden...   Fazit:  Leider hat mich das Buch eher etwas enttäuscht... Ich finde es nicht so richtig stimmig vor allem was die Altersgruppe der Leser betrifft. Vielleicht hatte ich aber auch durch den Film zu hohe Erwartungen...    

    Mehr
  • Naja...

    LOL

    knicklichtregen

    24. August 2017 um 17:19

    Ich bin mit relativ hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen und hatte zumindest die Hoffnung, dass die Tagebuchform gut umgesetzt wurde und die Story, die ich aus dem Film kenne, eine neue Tiefe bekommt, vielleicht mit noch mehr Einblick in Lolas Gefühle. Die habe ich auch bekommen. Aber nur in ihre. Natürlich ist die Berichterstattung in Tagebucheinträgung einseitig, allerdings wirkte Lola sehr unreflektiert und auf sich selbst fokussiert, was ihren Umgang mit anderen Personen betrifft. Leider geht dadurch ganz viel Story verloren, grade was ihre Gefühle gegenüber Maël betrifft und auch die Beziehung zu ihrer Mutter. Zum Einen ging dadurch unter, worüber sie sich jetzt genau aufregt bzw. was genau ihre Gefühle letztendlich hervorgerufen hat oder was sie mit ihm unternommen hat und sich ihre Beziehung entwickelte. Grade diese Hintergründe habe ich am Film besonders geschätzt, weshalb ich doppelt traurig war, dass davon große Teile weg gefallen sind.Auch den sehr offenen Umgang mit Drogen in dem Alter finde ich, wenn man die Zielgruppe des Buches bedenkt, recht bedenklich.Naja, was ich jedoch gut fand, war wie einfach man das Buch lesen konnte. Die Tagebucheinträge waren alle relativ kurz und meistens mit Bildern oder Zeichnungen unterlegt, was es wirklich wie ein Tagebuch wirken lies und definitiv sympathischer machte. Einfach mal für ein bis zwei Stunden leichte Unterhaltung ist das Buch schon ganz nett.Generell kann man das Buch durchaus aus Langeweile einfach mal schnell so daher lesen, wenn man sich ein/zwei Stunden mit leichter Kost beschäftigen möchte. Allerdings sollte nicht mit der Erwartung heran gegangen werden, dass das Buch super tiefgründig und komplex ist. Es beschäftigt sich halt mit Teenie-Problemen, wie der ersten Liebe und Abnabelung von den Eltern, die stellenweise leicht überspitzt und sehr pubertierend dargestellt sind. Ich persönlich kann also mit dem Buch eher weniger anfangen, der ein oder andere Teenager findet es aber bestimmt ganz nett und kann damit 1-2 entspannte Stunden verbringen

    Mehr
  • Das Buch zum Film

    LOL

    divergent

    02. December 2014 um 23:27

    <><><><> Inhalt <><><><> Lola - von ihrer Clique kurz nur Lol genannt - hat sich sehr auf den ersten Schultag und das Wiedersehen mit Arthur gefreut. Doch die gute Laune hält nicht lange vor: Arthur hat sie offenbar in den Sommerferien betrogen, ein aufreizendes Blondchen mischt ihre Clique auf und die neuen Gefühle für Arthurs besten Freund bringen sie zusätzlich durcheinander. Lols Mutter Anne macht alles noch schlimmer: Wer nicht einmal weiß, was "lol" bedeutet, sich mit dem eigenen Ex zu heimlichen Rendezvous verabredet und obendrein in der Schule von einem Polizisten anmachen lässt, den die Mitschülerinnen alle supercool finden, ist nicht nur unmöglich, sondern total daneben. Anne wiederum fragt sich, was bloß mit ihrer süßen kleinen Tochter passiert ist und warum sie nicht mehr mit ihr reden kann. Wo eben noch schönste Vertrautheit war, herrscht jetzt das reine Chaos... <><><><> Meinung <><><><> Das also ist nun die Buchform des französischen Erfolgsfilm "LOL - Laughing Out Loud" aus dem Jahre 2008. Da der Film auch heute noch zu meinen absoluten Lieblingsfilmen zählt, habe ich so bereits auch vor einiger Zeit den Roman gelesen. Das Buch kann man sehr schnell auslesen, da es gerade mal ca 150 Seiten hat. Wer den Film mochte oder ihn noch sehen will, sollte eventuell auch das Buch lesen, zwar erzählt es natürlich die gleiche Geschichte, doch es ist auch schön, die Geschichte auch nochmal lesen zu können! Ein schönes Jugendbuch für zwischendurch !

    Mehr
  • Ein Buch für "gewisse" Stunden

    LOL

    carpe

    28. February 2014 um 20:38

    Kurzbeschreibung: »LOL« ist nicht nur der Chat-Ausdruck für »Laughing Out Loud«, also ein lautes Lachen, sondern auch der Spitzname der 15-jährigen Lola. Aber nach Lachen ist ihr gar nicht zumute, als sie aus den Sommerferien zurückkommt: Ihr Freund Arthur hat sie betrogen, und ihre Freundinnen erweisen sich auch nicht gerade als große Hilfe. Eigentlich konnte sie bislang immer alles mit ihrer Mutter Anne besprechen, doch seit neuestem ist auch das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter angespannt: Lola hat das Gefühl, dass sie von Anne immer noch wie ein kleines Kind behandelt wird, und dass Anne jetzt ausgerechnet noch einen Polizisten datet, bringt die beiden auch nicht enger zusammen. Verlass ist da nur noch auf ihr geheimes Tagebuch, dem Lola ihre intimsten Geheimnisse anvertraut … Nach dem doch recht anstrengeneden ersten Stieg Larsson brauchte ich erstmal was locker leichtes. Und genau das ist dieses Buch. 150 Seiten, die sich einfach mal so weglesen lassen. Und doch ist dieses Buch voller nachdenklicher Momente. Hätte man genauso reagiert, ist es nicht ein wenig übertrieben, was sie da schreibt? Das Buch ist ein Tagebuch der 15-jährigen Lola. Als Leser wird man wieder zurückversetzt in seine Teeniezeit, man denkt an seine erste Liebe ... Eigentlich ein gutes Buch, wenn man mal wieder jung sein möchte, sich wieder mal so richtig jung fühlen möchte. Fazit: Ein Buch dafür geeignet, wenn man einfach mal ein/zwei Stunden entspannen will. Eine Tasse Tee und das Buch und einfach mal abschalten.

    Mehr
  • Rezension zu "LOL" von Lisa Azuelos

    LOL

    HelenaVanRom

    14. February 2011 um 20:06

    Wer den Film kennt, wird das Buch lieben :), weil man dort noch mehr Infos bekommt und LOLA alle ihre Gefühle und Gedanken im Tagebuch niederschreibt.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks