Lisa Black , Sabine Thiele Schattenbraut

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattenbraut“ von Lisa Black

24 Stunden, 8 Geiseln und 1 verhängnisvolle Entscheidung – eine Frau im Kreuzfeuer zwischen Pflicht und Liebe Als die Forensikerin Theresa MacLean an diesem Morgen die Leiche eines ermordeten Bankers untersucht, ahnt sie nicht, dass die nächsten 24 Stunden ihr Leben dramatisch verändern werden. Kurz darauf gerät ihr Verlobter Detektiv Paul Cleary in der Bank, für die der Tote arbeitete, in eine Geiselnahme und wird schwer verletzt. Als der Polizeiunterhändler sich weigert, auf die Forderungen der kaltblütigen Geiselnehmer einzugehen, trifft Theresa eine folgenschwere Entscheidung und begibt sich in die Gewalt der Bankräuber, um Paul zu retten. Doch wie viel Zeit bleibt ihr noch?

Sehr spannend geschrieben. Und richtig fesselnd

— Matze82
Matze82

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schattenbraut: Thriller" von Lisa Black

    Schattenbraut
    ginnykatze

    ginnykatze

    09. November 2012 um 13:42

    Traue Niemandem! Zum Inhalt: Die 38jährige Forensikerin Theresa McLean ist zufrieden mit sich und der Welt. Steht sie doch kurz vor der Hochzeit mit dem gutaussehendem Detective Paul Cleary. Selbst ihre 17jährige Tochter ist auf ihrer Seite und lehnt Paul nicht ab. Das ist doch was. Als dann eine männliche Leiche auftaucht, zu der Theresa gerufen wird, ahnt sie nicht, dass diese ihr ganzes Leben verändern wird. Dann ist da noch dieser Banküberfall mit Geiselnahme und eine der Geiseln ist Paul ihr Verlobter. Nun dreht sich alles im Kreis. Der zu Hilfe gerufene Spezialist für Geiselnahmen, Chris Cavanaugh, übernimmt die Leitung und lässt gegen seine sonstige Einstellung Theresa vor Ort mit dabei sein. Aber dies ist ein Fehler, wie er dann feststellen muss; denn als Paul verletzt wird, macht Theresa etwas völlig Unerwartetes. Die Bankräuber benehmen sich auch äußerst ungewöhnlich, denn die Bank, die sie berauben, ist keine richtige Bank, sondern eine Notenbank. Außerdem verfügen sie über Insiderinformationen, wer also arbeitet mit den Verbrechern zusammen? Oder war es gar der Ermordete, der war nämlich Revisor in der Notenbank? Fragen über Fragen stellen sich hier dem geneigten Leser und wer die Antworten bekommen möchte, sollte diesen wirklich guten Thriller selbst lesen. Fazit: Die Autorin Lisa Black führt uns hier in die Bankenwelt. Notenbanken verfügen ja nicht, wie andere Banken, über Schalter mit Bargeld. Der Thriller baut nun auf dieses Unwissen der Geiselnehmer auf. Zumindest vermutet man dies als Leser. Der Spannungsbogen, der zu Anfang aufgebaut wird, schwächt ein wenig ab zwischendurch, um dann am Ende wieder dramatisch anzusteigen. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Die Charaktere beschreibt die Autorin mit viel Einfühlungsvermögen und sehr lebendig. Theresa gefiel mir hier von Anfang an sehr gut. Ihre verschiedenen Gefühlsausbrüche waren realistisch und so manches mal wollte ich ihr zurufen, mach das nicht oder jetzt musst du eingreifen. Auch die anderen Protagonisten wurden sehr fein gezeichnet und man konnte sich zu jedem ein gutes Bild machen. Auch der Geiselnehmer Lucas gefiel mir hier sehr gut, trotz seines verbrecherischen Auftretens war er mir sympathisch, denn er strahlte eine Ruhe aus, die man spüren konnte. Hier kommen von mir 5 verdiente Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Theresa, denn gibt es bereits.

    Mehr