Lisa Cach Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

(106)

Lovelybooks Bewertung

  • 125 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 51 Rezensionen
(26)
(43)
(32)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen“ von Lisa Cach

Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern ...

Schöne Geschichte aber das Ende hat nicht überzeugt. 3.5 von 5 Sternen.

— hauntedcupcake
hauntedcupcake

Schöne Idee, hätte man aber besser umsetzen können.

— Book_Junkie
Book_Junkie

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

Morgen lieb ich dich für immer

Emotional, mitreißend & fesselnd! Von Jennifer armentrout nicht anders zu erwarten!

Keksx92

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Gelungener zweiter Teil! Ich bin gespannt wie es im dritten Band mit jess und cayden weiter geht!

Keksx92

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein gutes Jugendbuch, mit tollen Ideen aber auch ein paar Schwächen

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Sarista

    Sarista

    23. July 2017 um 14:41

    Solange sie denken kann, wurde Caitlyn von merkwürdigen Träumen verfolgt - nicht selten schreckt sie sogar schreiend aus dem Schlaf hoch. Zusätzlich hat sie das Gefühl, dass sie nicht in die amerikanische Kleinstadt gehört, sondern ihr Schicksal sie weit weg führt. Als ihr dann tatsächlich ein Stipendium für ein französisches Elite-Internat angeboten wird, ergreift sie die Chance und wagt den Schritt über den Ozean. Sie hofft, damit auch die gruseligen Träume loszuwerden, aber stattdessen werden sie schlimmer. Bis Caitlyn Raphael begegnet. Er ist nur ein Traum und doch scheint er real zu sein und Caitlyn ist die einzige, die ihm bei seiner Mission helfen kann...Auf den ersten Blick klingt "Eternally" nach der klassischen Jugendbuchromanze mit paranormalen Einschlag, tatsächlich finden sich in dem Buch von Lisa Cach aber einige neue Ansätze. Die Geisterthematik hat mir ebenso gut gefallen, wie Caitlyns Träume und die Erklärung für eben diese. Generell fand ich die Handlung gut aufgebaut und spannend. Allerdings geht es gerade zum Ende hin ein wenig zu schnell und dafür am Anfang teilweise ein wenig zu langsam. Im Großen und Ganzen ist die Handlung aber spannend. Sie wirkt allerdings auf mich nicht ganz abgeschlossen, sondern eher wie der Auftakt einer Reihe. Ob es im englischen Original tatsächlich weitere Bände gibt, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, es würde allerdings das Ende erklären.Der Schreibstil von Lisa Cach passt zum Genre und zu Caitlyn, aus deren Perspektive das Buch größtenteils in der dritten Person geschrieben ist. Caitlyn ist eine überzeugende Protagonistin und ihre Entwicklung im Laufe des Romans hat mir gut gefallen. Raphael war auch sympathisch, blieb aber ein wenig blass. Auch einige Nebencharaktere insbesondere die in Raphaels Umgebung hätte ich mir ein wenig detailreicher gewünscht.Alles in allem kann man "Eternally" aber gut lesen und mich hat das Buch gut unterhalten. Wenn es im Deutschen einen weiteren Band geben würde, hätte ich den sicherlich auch gelesen.Eine Anmerkung zum Schluss noch zur Aufmachung des Buches. Es ist als Hardcover mit Schutzumschlag erschienen. Das Rankenmuster vom Cover setzt sich auch im Buchinneren fort. Das Covermotiv selbst ist ganz hübsch, passt aber leider überhaupt nicht zum Roman. Weder ein Leuchtturm noch eine so freie Landschaft samt Wiese taucht auch nur einmal auf. Wirklich schade, aus dem Setting des Romans hätte man viele schöne passende Bilder ableiten können.

    Mehr
  • Lisa Cach - Eternally. Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kurzbeschreibung:  Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern... *Quelle* Zur Autorin:  Nach Jobs als Englischlehrerin in Japan und als Telefonseelsorgerin für eine Psychokrisen-Hotline ist Lisa Cach überglücklich, dass “Arbeit” mittlerweile bedeutet, Liebesgeschichten mit Zeitreisenden, Geistern und Zombies zu schreiben. Das verregnete Seattle ist ihr Zuhause, und obwohl sie die Stadt liebt, nutzt sie jede Gelegenheit, in die Ferne zu reisen - zum Beispiel nach Kathmandu, in die Urwälder von Borneo, in rumänische Dörfer und zu mehr europäischen Schlössern, als sie oder ihr inzwischen etwas ermüdeter Ehemann zählen können. Meinung:  Die 15-jährige Caitlyn Monahan lebt in einem verschlafenen Dorf in Oregon, wo sie sich nicht so richtig zugehörig fühlt. Ihre Mutter starb in ihrer Kindheit und hinterließ ihr eine Tarotkarte, die das Rad des Schicksals abbildet. Außerdem plagen sie schwere Albträume, die von Wesen, die Caitlyn "Kreischer" nennt, dominiert werden. Um ihrem Umfeld zu entfliehen, bewirbt sie sich bei der Fortuna-Schule in Frankreich, an der sie auch ein Stipendiat erhält. Doch kaum in Frankreich angekommen, wird Caitlyn mit neuen Fragen und Rätseln konfrontiert: Wer ist Raphael, der sich immer wieder in ihre Träume schleicht? Und was hat es mit "der Dunklen", einem geheimnisvollen Schatz und der Schulleiterin Eugenia Snowe auf sich, die sich so ungeheuer für Caitlyns Träume interessiert? Eternally und ich sind nicht wirklich gute Freunde geworden. Der Aspekt, dass es um Hexen geht, fand ich interessant und auch der Prolog lässt auf eine gute Geschichte hoffen, doch leider stellte sich die Handlung als sehr zäh dar und es fehlte eindeutig an Spannung. Dafür fand ich die geschichtlichen Fakten, die Lisa Cach mit in die fiktive Erzählung einfließen lässt, ansprechend. Die Geschichte wird aus der Sicht der 15-jährigen Protagonistin Caitlyn geschildert, die von Albträumen geplagt wird, zwar Freunde hat, aber zu Beginn eher schüchtern ist. Als sie ihr Stipendium in Frankreich antritt, wird sie zusehends mutiger und versucht, sich ihren Träumen zu stellen. Die (obligatorische) Liebesgeschichte, die sich zwischen ihr und Raphael entwickelt, bietet indes nichts Neues. Das hat man schon in gleicher Form unzählige Male gelesen und konnte mich überhaupt nicht begeistern, da es einfach nur klischeehaft wirkt. Da man während der Handlung nie ganz richtig aufgeklärt wird, welche genauen Fähigkeiten Caitlyn denn nun besitzt, möchte man natürlich weiterlesen. Doch die Auflösung kam mir dann auch etwas zu bemüht vor, sie ist verwirrend und für mich etwas über das Ziel hinausgeschossen. Allerdings haben mir die historischen Fakten über die Medici, die mit in die Handlung eingebracht wurden, gut gefallen und mich etwas über die Langatmigkeit von Caitlyns Story hinweg getröstet. Für die angesprochene Zielgruppe, insbesondere die weibliche Leserschaft, mag das Buch jedoch besser geeignet sein. Fazit:  Eternally ist ganz nette Unterhaltung für zwischendurch für Leserinnen, die sich für Themen wie übersinnliche Phänomene, Traumdeutung und Liebe interessieren. Mir war das Buch von der Grundhandlung her leider etwas zu zäh und in einigen Passagen zu langatmig. Einzig die historischen Aspekte konnten mich allerdings begeistern.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge im Mai zu "Eversea - Ein einziger Moment" von Natasha Boyd

    Eversea - Ein einziger Moment
    Cara_Elea

    Cara_Elea

    Ein Buch so schön wie ein Sommerflirt: wunderbar kribbelnd & märchenhaft romantisch! Stellt euch vor, ihr befindet euch in einem verschlafenen Städtchen im Süden der USA....und plötzlich steht ein angesagter Hollywoodstar vor euch - Herzklopfen garantiert! Genauso ergeht es der 22-jährigen Kellnerin Keri Ann, die in ihrem kleinen verschlafen Heimatstädtchen Butler Cove auf den angesagten Hollywood-Star Jack Eversea trifft! Mehr zum Buch: Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treff en. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder? Neugierig auf mehr? Hier geht's zur Leseprobe! Habt ihr Lust auf eine Lesechallenge, bei der euch dieser Liebesroman den perfekten Stoff zum Träumen liefert? Wollt ihr erfahren, ob Keri Jack für sich gewinnen kann und welche Hindernisse sich ihnen in den Weg stellen? Gemeinsam mit Egmont Lyx vergeben wir 50 Exemplare von "Eversea - Ein einziger Moment" von Natasha Boyd unter allen, die sich hier im Thema bewerben!  Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am 10. Juni 2015 am meisten Punkte gesamelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im Mai, mit dem ihr eure eigenen Träume verwirklichen könnt: einen Warengutschein von Manufactum im Wert von 100€! Und damit neuer Lesestoff nicht zu kurz kommt, gibt es ein Wunschpaket mit insgesamt 10 Egmont LYX / Egmont INK Titeln euer Wahl obendrauf!  Auch die Plätze 2-5 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket  mit 7 Wunschbüchern von Egmont Lyx Verlag / Egmont INK! Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben der Lesechallenge im Mai ist Mittwoch, der 10. Juni 2015 - d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen.

    Mehr
    • 2400
  • Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    hauntedcupcake

    hauntedcupcake

    27. February 2015 um 09:08

    Die junge Caitlyn fühlt sich in ihrem Leben in der Kleinstadt nicht wohl. Da bekommt sie ein Angebot und ein Stipendium von einem Mädcheninternat in Frankreich - ihre grosse Chance, diesem Leben zu entfliehen! Doch als sie im Internat ankommt, beginnen diese komischen Träume. Von einem Jungen, den sie noch nie gesehen hat mit dem sie aber irgendwie verbunden ist. Ist er ihr Seelenverwandter? Langsam kommt Caitlyn ihrer wahren Vergangenheit auf die Spur und auch die Geheimnisse um das Internat scheinen sich immer mehr lüften. Eternally ist eine schöne Geschichte. Das Buch liesst sich fliessend, trotz den etwas verwirrenden Träumen von Caitlyn behält man den roten Faden stest im Blick. Die Charaktere selbst sind gut geraten, auch wenn ihnen vielleicht etwas an Tiefe fehlt. Die ganze Geschichte ist in eine romantische Umgebung in Frankreich verpackt, die Beschreibung der Ortschaft und des Internats - dem Château de la Fortune - fand ich super, man wird richtig da hinein versetzt. Der Geschichte selbst würde ich 4 von 5 Sternen geben, denn sie ist wirklich gut, spannend, interessant, aber der "Wow-Effekt" hat gefehlt. Dann gibt es noch einen halben Stern Abzug wegen des Endes. Es kam viel zu rasant und auf zu wenig Seiten, da hätte man mehr draus machen können. Mir hätte die Geschichte viel besser gefallen, wäre da nicht auch noch das ganze Trara um die Schwesternschaft der Fortuna - ihnen sind nur wenige Seiten gewidmet und diese waren überflüssig. Ohne diese Stellen wäre es eine wunderschöne Liebesgeschichte geworden. Aber so war es dann einfach etwas too much! 3.5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    FloP

    FloP

    04. August 2013 um 13:42

    Inhalt: Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern ... ·         Der Inhalt ist insgesamt spannend und einfassreich. Die Story ist gut gewählt, meiner Meinung nach jedoch nicht perfekt umgesetzt. Cover: Mir persönlich gefällt das Cover echt gut. Es ist mystisch und geheimnisvoll und macht einen neugierig. Das einzige was mich stört ist der Leuchtturm, da in dem Buch keiner existiert, ja noch nicht einmal erwähn wird – also das ist etwas verwirrend. Schreibstyl: Am Schreibstiel der Autorin ist nicht viel zu kritisieren. Er ist fließend, einfach und gut lesbar. Leider jedoch nicht so, dass man total gefesselt wird und auch nicht ganz so, dass man in dem Buch versinkt. Fazit: Alles in allem ist das Buch gut. Man kann es lesen und für zwischendurch ist es perfekt. Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, weil die Story mal etwas ganz anderes ist. Wer jedoch nur an gutem, poetischen Schreibstyl und der damit verbundenen reizvollen Umsetzung der Story interessiert ist, den wird das Buch wohl nicht großartig fesseln & begeistern. Von mir kriegt es 3 von 5 Sternen.  

    Mehr
  • Eternally

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2013 um 01:11

    Kosten: Gebundene Ausgabe: 17,99€ eBook Ausgabe: 16,99€ Inhalt: Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern ... Cover: Das Cover hat mich direkt angesprochen, jedoch frage ich mich nun, was hat der Leuchtturm dort zu suchen?! Meine Meinung: Ich weiß immer noch nicht so recht was ich von diesem Buch halten soll. Einerseits hat es mich gut unterhalten, andererseits gibt es einige Minuspunkte. Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, er war schön verständlich und schnell zu lesen. Mir hat auch gefallen, dass manche Sätze dort in Französisch, mit Übersetzung, standen. Bei den Charakteren fangen dann schon die Minuspunkte an.. ja niemand auf der Welt versteht Caitlyn und ja es wird ziemlich häufig erwähnt. Außerdem weiß ich immer noch nicht wie ich zu der Schulleiterin und der Schwesternschaft stehen soll. Ansonsten waren die Charaktere einigermaßen okay. Was mich noch gestört hat, war, dass Caitlyn Raphael nur einmal gesehen und sich sofort verliebt hat. Und natürlich beruhte das auf Gegenseitigkeit. Ätzend! So an sich war die Grundidee super, nur haperte es halt manchmal bei der Umsetzung. Die Idee mit den Träumen und dem 'lernen' und reisen dadurch finde ich absolut fabelhaft. Aber ab der Hälfte des Buches konnte man sich eigentlich den Rest denken. Das Ende kam dann auch sehr sehr flott und es kam mir so vor, als würde die Autorin zum Schluss noch alles so zurecht biegen, damit alle Fragen beantwortet sind. Fazit: Für zwischendurch ist es ganz okay.

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    SweetyBooki

    SweetyBooki

    05. September 2012 um 15:32

    Zum einen muss ich wirklich die schöne Gestaltung des Buches loben. Das Cover war für mich ein Anreiz, dass Buch zu kaufen. Nimmt man den Schutzumschlag ab, dann ist auf dem Buch das gleiche Cover abgebildet aber ohne die Frau. Die Frau könnte glatt als Caitlyn durchgehen, die im Buch so beschrieben wird. Jedoch frage ich mich, was ein Leuchtturm dort zu suchen hat. Im Buch kommt kein Leuchtturm vor, sondern nur das Schloss, oder irre ich mich da? Leider hat mich das Buch etwas enttäuscht. Der Prolog versprach soviel und ich dachte, dass es sich um einen Kampf zwischen den Frauen, die im Prolog erwähnt wurden und die Caitlyn später kennen lernt, und Caitlyn. Jedoch dreht sich das Buch um das Finden des "dunklen Herzens" und des geheimnisvollen Schatzes. Natürlich geht es aber auch herauszufinden wer Caitlyn wirklich ist. Und da war bei mir ein großes Problem. Auch nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, weiß ich noch immer nicht was es mit ihr auf sich hat. Ich wurde verwirrt zurück gelassen. Das Buch wird aus der Sie- Perspektive von Caitlyn erzählt, was mich sehr gefreut hat. Der Schreibstil enthält keine Stolpersteine und liest sich sehr flüssig. Für einen Debütroman ein guter Anfang. Caitlyn ist eine sympatische Hauptperson, die einen etwas naiven Eindruck von der ersten großen Liebe hat. Sie sieht Raphael in einem Traum und sofort ist er ihr Seelenverwandter. Jedoch fand ich auch ihn und die anderen Nebenpersonen sympatisch, obwohl ich der Direktorin Eugenia Snow noch immer misstraue. Da stellt sich bei mir die Frage ob es noch weitere Bänder folgen werden, da ich gehört habe, dass es sich um eine Serie handelt. Das Buch endet mit einem abgeschlossenen, jeden zufrieden stellenden, Happy End. Ein spannender Aspekt in dem Buch ist, dass geschichtliche Fakten mit dem Buch verflochten wurde. Ich bin ein absoluter Geschichts- Fan, darum war es für mich nicht so schlimm, diese ganzen Fakten zu lesen. Und manche würde es auch interessieren, dass die Liebesgeschichte nicht so im Vordergrund war. Es gab da nicht allzu viel Kitsch. Fazit: Für mich kein schlechtes Buch, aber ein mittelmäßiges, was mich nicht umgehaut hat. Ich fand es enttäuschend, dass der Prolog einen in die Irre geleitet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    MsBuchnerd

    MsBuchnerd

    23. August 2012 um 21:54

    Zur Aufmachung Mir persönlich gefallen beide Cover sehr gut. Beim Original finde ich, hätte das mit der Substanz auch umgekehrt sein können. Außerdem sieht es da wie ein Erotikroman aus. Der Ink Verlag hat sich da für die schönere Variante entschieden, wie ich finde. Vom Titel her passen beide sehr gut, wobei Ink eher auf den Vergangenheit/Gegenwart und Speak eher auf den Traum/Wirklichkeit Konflikt anspielt. Zum Buch Ich muss gestehen, als ich begann Eternally zu lesen, da dachte ich noch, es würde einer der typischen Romane in diese Richtung werden. Die völlig unverstandene Caitlyn, die sich schon immer so gefühlt hat als sei sie völlig fehl am Platz, hat eine ganz besondere Gabe, weshalb sie an eine Schule weit weit weg geht. Aber dieses Buch hat mich eines besseren belehrt. Caitlyn hat sich als so viel sympathischer herausgestellt, als sie auf den ersten Blick wirkte. Ihre Stiefmutter war keine Hexe, sondern ein wirklich lieber Mensch, der Caitlyn sogar noch mehr geliebt hat als ihr Vater und die Schule, auf die Caitlyn dann geht, ist auch nicht nur für magisch Begabte zugänglich, sondern eigentlich bloß ein Internat für die Elite, dessen Gründer ein Geheimnis haben, das es zu entschlüsseln gilt. Eternally ist eine wirklich tolle Geschichte, die es auf sehr unterhaltsame Weise schafft, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Wirklichkeit miteinander zu vermischen bis man zuletzt selbst nicht mehr weiß, was denn nun wahr und wirklich ist. Mir persönlich hat das super gefallen und ich hätte nie damit gerechnet, dass das diesen Roman zu etwas machen würde, das ich so noch nicht gelesen habe. Besonders die beiden Hauptcharaktere sind sehr sympathisch, schlagfertig, mutig und beide kämpfen sie für die selbe Sache. Nur eben in verschiedenen Zeiten. Es gab ziemlich viele sehr spannende Stellen, aber doch muss ich sagen, dass man sich als Leser einiges schon zusammenreimen konnte bevor man das Buch beendet hatte. Auch ist das Buch natürlich nicht völlig befreit von Klischees. So gibt es die liebe nette Zimmernachbarin und die Zicke, die sich in den Mittelpunkt stellt und über den Hauptcharakter lustig macht. Trotzdem gab es auch da die eine oder andere Überraschung und die Charaktere stellten sich mit der Zeit auch als immer weniger klischeehaft heraus. Was mir an diesem Roman seltsamerweise am allerbesten gefallen hat, das war zum einen, dass die Geschichte mit tatsächlichen Ereignissen der Vergangenheit verbunden war und auch viele verschiedene Sprachen mit eingebracht hat, hauptsächlich natürlich Französisch aber auch Latein. Zum anderen war es, dass dies ein EINZELBAND ist. Wie sehr ich es vermisst habe mal einen Einzelband zu lesen, das war mir bis jetzt gar nicht klar gewesen... Fazit Schreibstil: 4 Herzen Charaktere: 4 Herzen Spannung: 4 Herzen Emotionale Tiefe: 3 Herzen Humor: 3,5 Herzen Originalität: 3,5 Herzen Ein schöner Roman, der mit Traum und Realität spielt und den Leser auf diese Weise mitreißt! Eine Mischung aus Zeitreise und Urban Fantasy Roman, der zusätzlich auch noch ein Einzelband ist. Was kann man da schon falsch machen? ♥♥♥♥

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Silence24

    Silence24

    11. August 2012 um 16:02

    Zuerst muss ich mal das Cover loben. Wunderschön. Und zur Geschichte selbst kann ich nur sagen, sehr gelungen. Ich war schon nach den ersten Seiten total fasziniert. Mit dem Schluss hab ich so nicht gerechnet, aber trotzdem sehr gelungen. 5 Sterne von mir!!!! Caitlyn fühlt sich in ihrem jetzigen Zuhause, Oregon nicht wirklich wohl. Zwar ist alles ok und in der Schule läuft es auch gut, aber es ist als ob sie nicht dort hin gehören würde. Als sie dann ein Stipendium für eine Schule in Frankreich bekommt, ist sie sofort Feuer und Flamme. Dort angekommen, begegnet ihr in ihren Träumen ein junger Ritter. Sein Name ist Raphael und Caitlyn verliert schon beim ersten Anblick ihr Herz an ihn. Sie spürt, dass sie beide für einander bestimmt sind. Doch wie kann sie ihn lieben, wo er doch nur ein Traum ist, oder??? Als sie Gemeinsamkeiten zwischen Traum und Wirklichkeit entdeckt, macht sie sich auf die Suche, nach dem wahren Grund, der sie auf diese Schule gebracht hat.....

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Büchermona

    Büchermona

    17. April 2012 um 15:58

    Kurzbeschreibung: Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern... Interessant, aber langatmig Die Kurzbeschreibung machte mich neugierig. Nach dem Lesen ist es für mich nun irgendwie sehr schwierig, meine Meinung zu formulieren… Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite hat mir die Vermischung von Realität und historischen Fakten sehr zugesagt, auf der anderen Seite hat die Geschichte für mich keine erkennbare Spannung. Erst zum Ende hin geht alles plötzlich rasend schnell – dann ist es auch schon vorbei. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Die Charaktere sind einfach, aber wirkungsvoll gestaltet. Dem passt sich auch der sprachliche Stil an. Allerdings war ich mit der Protagonistin öfters nicht einer Meinung… Ein wenig mehr Charakter würde ihr gut stehen, denke ich! Es handelt sich hier um einen netten Zeitvertreib, nicht Tiefgehendes, aber sicherlich empfehlenswert für jugendliche Leser. Ob ich die Reihe auch weiter verfolgen werde, wird sich dann wohl spontan entscheiden…

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Janine_Akaya

    Janine_Akaya

    18. February 2012 um 12:55

    Kurzbeschreibung Die 15 Jährige Caitlyn wohnt in Spring Creek doch dort fühlt sie sich nicht zu Hause. Ihre leibliche Mutter ist bei einem Autounfall gestorben als sie gerade einmal 4 Jahre alt war. Seit sie 12 Jahre alt ist, leidet sie unter extremen Albträumen.In denen sie Menschen begegnet die auf sie zu kommen und die mit Sachen Bewerfen oder einfach nur ganz laut und verzweifelt schreien. Also Caitlyn eine E-Mail bekommt in der Sie die Chance bekommt ein Stipendium an einem Mädcheninternat in Frankreich zu bekommt nimmt sie an. Was sie nicht weiß ist, dass Sie die E-Mail nicht einfach so bekommen hat, denn die Schuhleiterin vermutet das Caitlyn eine lange verschollene Schwester von ihnen ist. Als sie in Frankreich und damit an der Fortuna-Schule ankommt lassen ihre Träume ist nicht los. Einer dieser Träume lässt sie besonders nicht los, und zwar der mir.......Raphael. Vom westlichen Ufer der Neuen Welt Kommt eine Dunkle, jung, ohne Geld. Ihr Haarist Schwarz, ihre Haut ist weiß Und sie begibt sich auf die Reis` Und findet für die Schwestern trotz dunkler Nacht Im Herzen des Schicksalsrads die Quelle der Macht. Erst wenn die Dunkle ist gefunden, Wird unsere Kraft von den Fesseln entbunden. Meine Meinung Das Buchcover ist einfach so schön geworden eigentlich sollte man ja denken, dass das Mädchen auf dem Cover der Eyecatcher war, aber für mich war es der Leuchtturm im Hintergrund. Ich finde einfach das er so was Standhaftes ausdrückt. Wenn man den Umschlag abnimmt, sieht man genau das gleiche Bild wie auf dem Umschlag nur nicht das Mädchen. Ich habe beschlossen, dass das mein Lieblingsbuchcover wird. Der Schreibstil der Autorin ist recht Komplex, ich hatte ein paar Schwierigkeiten mit den Wörtern auf Französisch. Aber die wurden im weiterem Text übersetzt, was ich recht gut fand. Die Autorin lässt die Umgebung der Burg Fortuna sehr lebhaft dar stellen so das ich mir die Burg und das Gelände sehr gut vorstellen konnte. Die Charaktere der Personen wurden recht stumpf beschrieben und hätten eigentlich noch mehr Form annehmen können. Durch den Frühen tot ihrer Mutter hat wie auf mich recht reif gewirkt. Ihre Stiefmutter behandelt sie wie ihr eins ihrer anderen Kinder, was sehr positiv auf die Person ihrer "Mutter" wirkt. Raphael ist recht gut beschreiben wurden er hat einem das Gefühl gegeben etwas Besonderes zu sein wenn er mit Caitlin gesprochen hat. Das Er aus dem 16. Jahrhundert kommt merkt man ein wenig doch es ist nicht so das man sein Verhalten nicht nachempfinden kann. Das Buch ist wirklich nur zu empfehlen, da es mir Persönlich ein vergnügen war es zu lesen. Gebundene Ausgabe: 347 Seiten Verlag: INK; Auflage: 1 (4. August 2011) Sprache: Deutsch Preis: 17,99€

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    buchverliebt

    buchverliebt

    22. January 2012 um 14:04

    Cover Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wollte ich dieses Buch haben! Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, frage ich mich: Was soll der Leuchturm da? Es geht um Burgen! Nicht um Leuchttürme! Inhalt Caitlyn ist in ihrer Heimatstadt eher eine Außenseiterin, denn sie fühlt sich dort einfach nicht zugehörig. Da kommt es ihr nur recht, dass ihre Bewerbung um ein Stipendium auf einem französischen Internat, Wirkung zeigt. Von nun an wird sie die Schule im Château de la Fortune in Frankreich besuchen und sie hofft ihre schrecklichen Albträume hinter sich lassen zu können, denn seit sie zwölf Jahre alt ist träumt sie regelmäßig von Gestalten, die sie Kreischer nennt - Geschöpfe/Geister, grau und unkenntlich, die bei jeder Begegnung beginnen zu schreien und Caitlyn somit ebenfalls schreiend aus dem Schlaf reißen. Doch wider erwarten bleiben diese Träume nicht aus und dazu kommt, dass sie noch weitere merkwürdige Träume erlebt, in denen sich ihr eine neue Welt eröffnet. Und sie begegnet ihrem Ritter der Kelche: Raphael. Doch was tun, wenn man sich in einen Traum verliebt? Und ist es wirklich ein Traum? Was ist Wirklichkeit und was Realität? "Ich möchte an dich glauben", sagte sie und lehnte sich an seine Brust. [...] "Du kannst nicht an mir zweifeln", sagte er, während seine Lippen über ihren schwebten, "wenn vielleicht du es bist, die nicht echt ist. (S. 214) Fazit Der Roman beginnt ziemlich langatmig und ermüdent. Der Leser lernt zunächst die Protagonistin Caitlyn in ihrer Heimat kennen, was sich aber im nächsten Moment als total überflüssig zeigt, denn all die Personen und ihr Leben dort haben mit dem weiteren Verlauf gar nichts mehr zu tun. Also ist es eher eine vergebene Liebesmüh' sich dort einzufinden, denn im nächsten Moment wechselt das Geschehen auf den eigentlichen Schauplatz der Geschichte: das Château de la Fortune, in Frankreich. In der ersten Hälfte des Buches bekommt man Caitlyns neues Leben dort auf dem Internat nur Stückchenweise zu Gesicht. Es wird beispielsweise einer ihrer Tage dort beschrieben und geschildert und im nächsten Kapitel setzt das Geschehen erst 3 Wochen später wieder ein. Was also dazwischen passiert weiß der Leser nicht. Es scheint einfach nicht zu existieren - das "dazwischen". Ich finde das sehr schade, denn solche Zeitsprünge sind in Romanen keine Seltenheit, nur wird dann meist wenigstens erwähnt, dass etwas geschehen ist bzw. das nichts wichtiges geschehen ist und das bleibt hier vollkommen aus und nimmt aus meiner Sicht dem ganzen ein wenig an authensität. Auch Spannung baut sich aufgrund dessen nicht auf, denn es ist lediglich langatmig und der Leser wartet und wartet ... dass etwas passiert. Die Protagonistin Caitlyn, in deren Sichtweise der Roman auch verfasst wurde, ist schüchtern aber intelligent, nicht sprachlich aber künstlerisch begabt. Im laufe der Geschichte macht auch sie die typische Entwicklung durch. Sie beginnt sich ihren Albträumen zu stellen und versucht durch "luzides träumen" ihre Probleme mit den Kreischern in den Griff zu bekommen und sich eher auf die Träume mit Raphael zu konzentrieren. Und genau diese Zusammentreffen mit Raphael sind es, die die Spannung im zweiten Teil der Geschichte ankurbelt. Da Caitlyn nicht steuern kann ob und wann sie zu ihm gelangt, wartet der Leser immer wieder sehnsüchtig auf das nächste Zusammentreffen, denn ich muss zugeben: Raphael ist wirklich zuckersüß. Denn auch wenn sie es - wohl aufgrund ihrer Verunsicherung und ihren eigenen verrückspielenden Gefühlen - nicht bemerkt ist er ihr durchaus verfallen. Er erkennt sie als SEINE "Dunkle", denn seine Mutter sagte ihm voraus, dass sie kommen würde. Aufgrund von Aussagen wie dieser (bezogen auf: "Dunkle"), die mehrmals im kompletten Roman auftauchen bleib es nicht aus, dass jeder, der eins und eins zusammenzählen kann, weiß was fortlaufend geschieht. Es gibt in diesem Roman ein paar Stellen, an denen ich dachte: "Warum wird das jetzt erwähnt?". Ich möchte jetzt natürlich nicht zu viel verraten und aus diesem Grund schneide ich es auch nur an, aber wäre das ein oder andere ungesagt geblieben, hätte man das Ende nicht voraussehen können. Doch so ist es, meiner Meinung nach, absolut vorhersehbar und es bleibt keine andere alternative, wie es ansonsten enden könnte ... Aber es gibt auch drei Aspekte, die mir super gut gefallen haben. Zum einen ist dies die Gabe die Caitlyn hat. Es gibt zwar keinen Zweifel, dass sie eine hat, aber was genau diese umfasst und wie sie funktioniert eröffnet die Autorin erst am Ende des Buches. Somit bleibt immer wieder ein Fenster zur Selbstinterpretation und/oder um zu Rätseln und mitzudenken. Zum anderen bin ich absolut begeistert von der Detailreichen Beschreibung des Château de la Fortune und auch der Kreischer. Als Leser bekommt man also ein klares Bild von Caitlyns Erfahrungen und dem was sie sieht. Die Burg nimmt klare Formen an und die Kreischer wirken umso schauerlicher, womit es dem Leser vereinfacht wird sich in die Geschichte einzuleben. Auch die Historischen Hintergrundinformationen, die die Autorin für einige der vorkommenden Charaktere und Verbindungen nutzt ist wunderbar gelungen. Diese lassen die Geschichte wirklicher erscheinen. Alles in allem bin ich hin und her gerissen bei diesem Buch. Positive und negative Aspekte halten sich in der Waage, dennoch wäre ich geneigt einen Folgeband zu lesen. Nach langem überlegen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Buch 3/5 Sternen verdient, denn es hätte durchaus mehr Potential gehabt und dennoch fand ich die Idee und die Umsetzung mit Caitlyns Träumen und ihren Begegnungen mit Raphael einfach super.

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    21. January 2012 um 22:08

    Ich sehe ihn in meinen Träumen, diesen geheimnisvollen Jungen.. Er kommt aus einer anderen Zeit, von einem anderen Ort, aus einer anderen Wirklichkeit.. Aber irgendetwas verbindet uns.. Wir gehören zusammen, sind füreinander bestimmt.. Caitlyn lebt in ihrere eigenen Welt, die aus historischen Romanen und Burgen besteht.. Sie fühlt sich ausgeschlossen, in ihrer Famile sowie in der Schule.. In dem Internat, dass sie besucht, hat sie kaum Freunde und boxt sich so gut wie möglich durch ihre Schuljahre.. Nie gehört sie irgendwo ganz dazu und fühlt sich alleine und einsam.. Wär das nicht schon genug, plagen sie nachts Träume.. In diesen Träumen, die ihr viel zu lebendig erscheinen, träumt sie von ihrem Wohnort, der ihr anscheinend Unglück bringt.. Auch hat sie das Gefühl, dass sie nie einen Jungen kennen lernen wird, der sie liebt und mit ihr zusammen sein möchte.. Obwohl sie ständig das Gefühl hat, dass irgendwo dort draussen schon jemand auf sie wartet.. Eines Tages bekommt Caitlyn ein Stipendium von der Château de la Fortune Schule angeboten.. Sie, ein Stipendium..? Mit ihren schlechten Noten..? Sie zögert jedoch nicht lange und nimmt das Stipendium an und begibt sich nach Frankreich.. Weit weg von zu Hause, mit dem Gedanke im Kopf, neu anfangen zu können und vielleicht endlich Freunde zu finden.. Als sie an dieser Schule ankommt, verschlägt es ihr erstmals die Sprache.. Diese Schule besuchen nur adelige und reiche Kinder, wovon sie weit entfernt ist.. Trotzdem werden hohe Ansprüche an sie gestellt.. Jeder glaubt, dass etwas in ihr steckt und sie das Stipendium schaffen kann, wenn sie sich nur anstrengt.. Das lässt sich Caitlyn nicht 2mal sagen, und büffelt wie eine Wilde.. Sie lernt schnell Freunde kennen und fühlt sich somit ziemlich wohl an der Château de la Fortune Schule.. Wären da nicht noch immer ihre Träume, die seit ihrer Ankunft an der Schule noch intensiver wurden.. Neben ihren üblichen Träumen, träumt sie nun auch von einem Jungen, der ihr ziemlich vertraut erscheint.. Caitlyn stürzt sich in ein Abenteuer, der Traum sowie die Wirklichkeit beginnen sich zu vermischen.. Caitlyn weiss, dass sie diesen Jungen liebt, und ihn jede Nacht in ihren Träumen besuchen möchte.. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert..? Caitlyn erkennt durch ihre Träume, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat.. Und dies wird ihr Leben für immer verändern.. Meine persönliche Meinung: Ich begann dieses Buch zu lesen, und wusste sofort, dass es um Hexen geht.. An und für sich gar nicht schlecht :) Sobald Caitlyn dieses Internat besucht, steigt die Spannung von Seite zu Seite.. Auf der einen Seite will man sofort wissen, warum sie dieses Stipendium einfach so bekommen hat, und auf der anderen Seite will man natürlich wissen, was es mit ihren Träumen und dem Jungen auf sich hat.. Immer mehr Fragen werden eingebracht, jedoch erhält man viel zu wenig Antworten.. Als ich mich mehr in die Geschichte von Caitlyn eingelesen hatte, wurde mit der Zeit alles klarer.. Bis zur Mitte des Buches, war ich total von der Thematik gefesselt, bis immer mehr historisches eingebunden wurde.. Ich bin so gar kein Fan von Historischen Romanen geschweige denn von historischen Fakten über erfundene Geschichten.. Eigentlich hätten diese Fakten Spannung reinbringen sollen, um das Rätsel um Caitlyn und ihrem Jungen zu lösen.. Für mich wurde das Buch jedoch dadurch etwas langatmig, mein Interesse sowie meine Neugierde wurde mir etwas genommen.. Caitlyn ist eher eine unscheinbare Person.. Nur ihre Träume machen sie zu einer einzigartigen ungewöhnlichen Person.. Wenn sie träumt, springt Caitlyn in der Zeit zurück, der Ort - die Château de la Fortune Schule - bleibt gleich.. Der Schreibstil des Buches ist angenehm und frisch, man kann sofort in die Geschichte hinein tauchen und sich in Caitlyn hineinversetzen.. Das Ende war für mich ein weiterer Kritikpunkt: Verwirrend und seltsam.. Mehr möchte ich dazu nicht verraten.. Ich denke jedoch, dass das Buch jüngere Leser eher begeistern wird :)

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    philine_heintz

    philine_heintz

    19. January 2012 um 20:46

    Eternally hat mich sehr überrascht. Viele verschiedene Faktoren machen dieses Buch zu einem tollen Lesevergnügen. 1) Handlung Träume und Traumerlebnisse werden in Jugendbüchern häufiger zum Thema, denkt man zum Beispiel an "Splitterherz" und "Traumsplitter". Doch hier verschwimmen die Welten regelrecht. Caitlyn ist sich irgendwann nicht mehr sicher, welches die echte Welt ist, in der sie lebt. Man wird als Leser (vor allem einmal ganz besonders) immer wieder zum Knobeln gebracht. Gibt es Szenen, die Aufschluss über die Realität geben? Ich mag es, wenn man ein bisschen mitdenken und man von den natürlichen Denkweisen ein bisschen abweichen muss. Die Vermischung von Traum und Wirklichkeit fand ich sehr gelungen, vor allem der Zeitenwechsel, der dabei stattfand, macht diese Geschichte zu etwas ganz besonderem. 2) Handlungsort Ich konnte mir das Château de la Fortune bildlich sehr gut vorstellen. Dies wird auch eines der Bilder bleiben, die ich sicher noch in einem Jahr nicht vergessen habe. Es wird nicht übermäßig viel beschrieben (Gott sei Dank), so dass die Fantasie sich voll entfalten kann. Die Schule spielt eine sehr große Rolle und hat mit seinem heimeligen und manchmal (vor allem Nachts) auch gruseligen Flair mein Herz im Nu erobert! 3) Vermischung der Zeiten Caitlyns Träume finden zum Großteil in der Vergangenheit statt. Es war eine tolle Abwechslung! 4) Charaktere Super :-) Caitlyn war mir sehr sympathisch, ihre Freundinnen stehen nicht allzu sehr im Fokus, sind aber auch alle sehr gut gelungen. Auch Raphael hat es mir angetan. 5) Cover ... fand ich sehr passend zum Inhalt. Die Weite, das Mädchen im Wind, die Farben - herrlich! Ich bin auch ein absoluter Coverfreak ;-) Ganz toll finde ich, dass es auch unter dem Schutzumschlag bebildert ist. Macht echt was her, ganz toll! 6) kleines Manko Teilweise waren mir die Hintergrunderklärungen zu ausführlich. Man wird innerhalb von 4 Seiten mit Infos überschüttet, die man eigentlich 2-3 Mal lesen müsste, um sie richtig aufnehmen zu können. Es war etwas verworren. Dies ist wirklich ein Buch, dass man unbedingt am Stück lesen sollte, denn man muss immer sehr aufmerksam mitdenken, damit man den Anschluss wieder findet - selbst wenn man es nur einen Tag lang nicht gelesen hat. Ohne diesen kleinen Makel würde ich volle Punktzahl geben, doch so habe ich mich für 4 von 5 Sternen entschieden. Kleine Randinfo: 2013 erscheint voraussichtlich Band 2. Eternally ist, meiner Meinung nach, in sich abgeschlossen. Ich weiß nicht genau, ob im Folgeband Caitlyn auch wieder im Mittelpunkt stehen wird oder ob es vielleicht um eine neue Schülerin der Fortuna-Schule gehen wird. Egal wie, ich freue mich sehr darauf :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Eternally" von Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. January 2012 um 16:19

    Cach, Lisa – Eternally Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen Meine Bewertung: Handlung 2 + Caitlyn hat seltsame Träume die ihr wirklicher erscheinen als ihre reale Welt. In ihrer Higschool fühlt sie sich nicht wohl. Sie hat zwar zwei gute Freundinnen, aber der Rest lästert nur über sie und macht sich über sie lustig. Caitlyn bewirbt sich heimlich an einer Schule in Frankreich. Sie möchte ihrem alten Leben entfliehen. Doch wird sie es in der neuen Schule, sollte sie angenommen werden, auch wirklich besser haben? Findet sie eines Tages heraus was diese merkwürdigen Träume bedeuten? Charaktere 2 + Die Charaktere sind ganz gut beschrieben, aber ein wirklich überragender ist bisher noch nicht dabei. Naomi gefällt mir noch am besten. Caitlyn selbst ist zwar intessant, aber nicht wirklich überragend. Mich hat einfach kein Charakter wirklich beeindruckt. Idee/ Umsetzung 2 Die Idee ist eigentlich ganz nett, die Umsetzung gefällt mir nur teilweise. Unter dem Titel hab ich mir einfach was ganz anderes vorgestellt. Schreibstil 1 Der Schreibstil ist sehr leicht und das Buch ist gut zu lesen. Covergestaltung 1 + Das Cover ist wunderschön zum träumen und nicht nur das. Auch wenn man den Umschlag abnimmt hat man nicht nur ein Buch mit einer Farbe sondern ein wunderschön gestaltestes Buch auch von außen. Länge der Kapitel 1 Die Länge ist gut. Eigentlich genau richtig. Nicht zu lang, nicht zu kurz. Preis 1 - Der Preis ist für Hardcover eigentlich normal. Ende 2 Das Ende war auch eher mäßig. Klar, für das Buch ein gutes Ende, aber mir fehlte da trotzdem irgendwie was und etwas hab ich auch schon geahnt. Fazit: 2 Das Buch ist nett, aber leider nicht mehr. Der Titel verspricht mehr als das Buch beinhaltet. Es dauert ewig bis es richtig beginnt. Caitlyn steht sehr lange ganz am Anfang und kommt nicht wirklich weiter. Zwischendurch kommen mal Kapitel die tiefer gehen und mehr beschreiben, aber im großen und ganzen kommt die Story nicht voran. Das viele Historische ist zwar ganz nett, aber irgendwie zwischendurch auch langweilig, weil dann immer wieder das gleiche kommt, aber es geht nicht wirklich weiter. Das mit dem Templerschatz hat mir auch nicht so ganz gefallen. Die Idee ist eigentlich wirklich gut, aber die Umsetzung geht eben nicht über nett hinaus. Mir fehlt an diesem Buch einfach die nötige Romantik und Faszination. Am Ende wird es zwar dann noch mal romantisch, aber da konnte mich das leider auch nicht mehr wirklich berühren. Zudem fand ich keinen Charakter wirklich toll obwohl ich einige schon ganz ok find, aber keiner hat mich eben so wirklich überzeugt. Schade, von diesem Buch hatte ich irgendwie viel mehr erwartet. Ein bisschen überflüssig fand ich den langen Anfang in der Schule usw. denn die haben ja mehr oder weniger mit dem Rest des Buches nichts mehr zu tun. Normalerweise würd ich dem Buch 3,4 Punkte geben, aber das gibt es nicht. Deswegen die 4 Punkte.

    Mehr
  • weitere