Lisa Casali Grün kochen? (Öko)Logisch!: Nichts mehr verschwenden, weniger ausgeben - Über 120 fleischfreie Rezepte für Genießer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grün kochen? (Öko)Logisch!: Nichts mehr verschwenden, weniger ausgeben - Über 120 fleischfreie Rezepte für Genießer“ von Lisa Casali

Restlos glücklich – die Küchenrevolution! Noch landet der größte Teil unserer Lebensmittel als Ausschuss in der Tonne statt auf dem Teller. Doch gerade von Gemüse, Obst und Co. lässt sich viel mehr verwenden als gedacht. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern spart auch noch Geld. Foodbloggerin Lisa Casali zeigt in über 120 veganen und vegetarischen Rezepten, wie's geht, und schon bald werden auch Sie keine Radieschenblätter, Kürbisschalen oder andere Schnittreste mehr wegwerfen. Die raffinierten Rezepte reichen vom schnellen Abendessen bis zum Pausensnack, vom Mitbringsel bis zum Sonntagsmenü, von der Party bis zum Candle-Light-Dinner. So macht Gemüseessen richtig Spaß!

Ein Kochbuch, das nur so "Lifestyle!" schreit und total kreativ ist - toll!

— lamarie_books
lamarie_books

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Kochbuch, das Spaß macht

    Grün kochen? (Öko)Logisch!: Nichts mehr verschwenden, weniger ausgeben - Über 120 fleischfreie Rezepte für Genießer
    lamarie_books

    lamarie_books

    07. May 2015 um 13:44

    Dieses Buch mit dem wunderschönen Cover trudelte vor einer Woche bei mir ein: Verfasst von der italienischen Foodbloggerin Lisa Casali ist es gefüllt mit 120 Rezepten, die dem Untertitel “Nichts mehr verschwenden, weniger ausgeben” gerecht werden wollen: Was wir heute noch wegschmeißen, möchte Lisa Casali weiterverwenden oder zumindest reduzieren und hat dafür jede Menge spannende Rezepte kreiert. Zuerst möchte ich ein großes Lob für das deutsche Cover aussprechen: Ich liebe die Farbmischung aus dem kräftigem Pink und dem knalligen Grün einfach – das Cover fällt direkt ins Auge und ist doch nicht zu aufdringlich! Auch der Titel, insbesondere das “(Öko-) Logisch!”, finde ich genial gewählt. Nicht alle Rezepte sind mit Fotos versehen, aber neben den Rezeptfotos gibt es einige weitere Bilder von Lisa Casali: Alle sind sie richtig bunt gehalten, aufgeweckt und fröhlich – zum einen zeigt das, woher Lisa Casali als Bloggerin kommt, zum anderen hat mich das direkt neugierig gemacht. Interessant ist auch die Idee, die dahintersteckt: Dank Phänomenen wie Globalisierung, Klimawandel & Co. müssen wir unsere Ressourcen im Auge behalten, sodass Lisa Casali Abfall reduzieren möchte. Auf den ersten Seiten erklärt sie sehr anschaulich und ausführlich, was aktuell in unseren Haushalten weggeworfen wird und was stattdessen anderweitig weiterverwendet werden könnte. Wer sich dafür interessiert, seinen Lebensstil dieser Philosophie anzupassen, wird wirklich begeistert zu sein: Die Informationen sind gut zusammengefasst und leicht verständlich. Darauf folgen zuerst einmal Rezepte, die nach Hauptzutaten angefangen von “Äpfel und Birnen” bis zu “Süßes” sortiert sind, gesamte Menüs und zuletzt Geschenkideen. Super finde ich diese Aufteilung: Je nachdem ob man nur Reste weiterverwerten, Gästen etwas “Grünes” servieren oder ein Geschenk kreieren will, findet man sich so gut zurecht. Nicht so schön finde ich jedoch, dass die einzelnen Rezepte hingegen nicht im Inhaltsverzeichnis stehen, sodass ich doch öfters suchen musste – bis ich das Rezeptregister am Ende des Buchs fand, das man vielleicht besser an den Anfang packen oder im Inhaltsverzeichnis integrieren sollte. Die Rezepte sind insbesondere für Gemüsefans absolut interessant, wobei viele aber auch Fisch oder Eier beinhalten und somit nicht für Veganer geeignet sind. Generell bin ich aber von den Rezepten absolut begeistert: Die italienische Autorin arbeitet oft mit Gemüsesorten, die hier nicht allzu bekannt sind, was ich aber total super finde, da sie etwas Exotik mitbringen und wirklich außergewöhnlich sind, während auf der andere Seite die meisten Rezepte nicht allzu viele Zutaten benötigen und für ein Kochbuch relativ einfach und damit auch für einen Kochanfänger wie mich weiterhin machbar gehalten sind. Ich bin fest davon überzeugt, das Lisa Casali mit diesem Buch tatsächlich hilft, Menschen einen eher ökologischen Ansatz auf ganz einfache Art und Weise näherzubringen. Ihr Buch schreit nur so nach “Lifestyle!” und verbindet damit eine Leidenschaft fürs Kochen mit Casalis “grünem” Ansatz. Für jeden, der außergewöhnliche Rezepte sucht oder seinen Abfall weiterverwerten möchte, nur zu empfehlen!

    Mehr
  • absolut empfehlenswert

    Grün kochen? (Öko)Logisch!: Nichts mehr verschwenden, weniger ausgeben - Über 120 fleischfreie Rezepte für Genießer
    78sunny

    78sunny

    26. April 2015 um 17:45

    Auf den ersten 54 Seiten des Buches bekommt man eine Einführung in das Thema 'Ökologisches Kochen'. Man lernt wie viel Müll in deutschen Haushalten anfällt, der auch vermeidbar wäre. Die Lebensmittelindustrie und die Auswirkungen des verschwenderischen Konsums werden genauso angesprochen, wie die Möglichkeiten dem entgegenzuwirken. Es werden allgemein Tipps gegeben, wie man zum Beispiel Lebensmittelreste sofort verarbeiten kann, aber auch wie man sie haltbar macht. Auch verschiedene Hilfsmittel werden vorgestellt und welchen Nutzen man von ihnen hat. (Schnellkochtopf, Dampfkörbchen, Dörrapparat...) Die Rezepte sind abwechslungsreich und man würde nie denken, dass sie aus den Teilen hergestellt werden, die man sonst wegwirft. Allerdings machen diese Reste meist nur einen geringen Anteil der Zutaten für die jeweiligen Rezepte aus, aber es geht ja auch nur darum, dass man die Reste verwertet. Schon allein an den Fotos erkennt man, dass man die Rezepte gut auch mit Gästen essen kann. Man hat hier nicht das Gefühl, dass man 'schlechter' ist als sonst. Die Fotos zu den Rezepten sehen sehr hochwertig, schön arrangiert und lecker aus. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept eine Foto. Die Rezepte sind meist recht simple und haben überschaubare Zutaten. Jeder kann sich also diese Rezepte leisten. Die Zubereitung nimmt teilweise aber schon viel Zeit in Anspruch und man kann das ganze nicht einfach aus dem Ärmel schütteln. Zum einen liegt das daran, dass die Gemüse- und Obstreste oft zerkleinert, karamellisiert oder gedörrt werden, zum anderen muss für manche Rezepte erst einmal eine bestimmte Menge an Resten gesammelt werden. Allerdings finde ich das nicht allzu kompliziert, weil man alles einfrieren kann bis man genug zusammen hat. Zu jedem Gemüse und Obst wird kurz erklärt wie viel essbarer Verschnitt anfällt, wie nahrhaft diese sind, was man beim Kauf beachten sollte und wie man die Reste verwerten kann. Also ob man sie z. B. klein schneiden oder lieber in Küchenpapier einrollen soll bis zur Verwertung oder ob man das ganze z. B. einfrieren oder in einer Sandkiste lagern soll. Dann gibt es meist 3 bis 4 Rezepte zu dem jeweiligen Lebensmittel. Es gibt ganz verschiedene Rezepte. Zum einen die Rezepte, die man einfach so zwischendurch oder als Hauptmahlzeit kochen/backen kann. Da gibt es zum Beispiel ein super leckeres Muffin Rezept und ein Cookie Rezept bei dem man die Schalen von Äpfeln verwendet. Beides kann ich sehr empfehlen. Ansonsten gibt es Suppen, Nudel- und Reisgerichte, Kuchen, Aufläufe und vieles mehr. Dann gibt es noch Menüvorschläge. Da wird jeweils eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Dessert vorgestellt. Diese Menüs sind wirklich gut aufeinander abgestimmt. Außerdem gibt es noch tolle Rezepte um sich zum Beispiel getrocknetes Suppengemüse, Pilzkonzentrat und Gemüsebrühenpulver herzustellen oder auch Salzzitronen, verschieden Kompotts, Chutneys, Konfitüren und Cremes. Selbst kleine Geschenkideen werden vorgestellt. Dazu gehören selbst hergestellte Teemischungen und süße Chips. Für diese Rezepte braucht man zum Beispiel eine Dörrapparat (oder eben einen Ofen) oder wer einen Garten oder großen Balkon hat, kann die Zutaten auch in der Sonne trocknen. Die jeweiligen Trockenzeiten werden angegeben. Ich habe diese Rezepte (noch) nicht ausprobiert, da mir die Energiekosten dann doch zu groß sind. Ich werde aber Zutaten für das Gemüsebrühenpulver sammeln und irgendwann dieses Rezept ausprobieren. Ansonsten finde ich den Aufwand zu hoch. Allerdings sind das tolle Rezepte für Leser, die die Möglichkeit der Sonnentrocknung haben. Der absolute Hammer ist das Buch allerdings für Besitzer von Entsaftern. Viele Rezepte gibt es nämlich für die Verwendung des Obst-Tresters. Dazu gehören zum Beispiel Eis, Desserts und Pancakes. Es werden verschiedene Tipps zum Energiesparen genannt. Dazu gehört zum Beispiel das Nutzen von Dampfaufsätzen, Schnellkochtöpfen und dem Kochen in der Geschirrspülmaschine. Diese Tipps fand ich sehr interessant. Hier (Leider nur in meinem Blogbeitrag! http://78sunny.blogspot.de/2015/04/rezi-grun-kochen-okologisch-lisa-casali.html) habe ich noch ein Bild von dem Rezept, was mich am meisten beeindruckt hat, obwohl es so simple ist. Kartoffeln esse ich recht oft und somit nehmen Kartoffelschalen den größten Teil meines Biomülls ein. Mit diesem Rezept fällt dies nun weg. Die Kartoffelschalenchips sind super lecker. Die Rezepte sind alle fleischfrei, aber es gibt auch einige wenige Rezepte die Fisch enthalten. Außerdem werden oft Eier benutzt und somit ist das Buch nicht Veganer-geeignet. Wichtig ist aber auf alle Fälle, dass man Bio-Gemüse und Bio-Obst verwendet, da gerade die Teile, die sonst als Reste anfallen besonders von Pestiziden belastet sind. *Fazit:* 5 von 5 Sternen Das Buch eignet sich nicht nur für Leser, die sich wirklich mit einem ökologischeren Umgang mit Lebensmittelresten auseinandersetzten wollen, sondern eignet sich auch einfach als tolles Kochbuch. Die Rezepte sind super übersichtlich und einfach beschrieben, sehen aber in keiner Weise billig aus. Außerdem ist hier alles sehr vielfältig. Man findet Aufläufe, Suppen, Nudel- und Reisgerichte, Kuchen, Desserts, Teemischungen, Chips und vieles mehr. Die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, waren sehr lecker. Ich kann das Buch sehr empfehlen.

    Mehr