Neuer Beitrag

Rowohlt_Verlag

vor 6 Jahren

Im spannenden Fantasy Roman „Angel Eyes“ könnt ihr miterleben wie die 17-jährige Frannie Cavanaugh durch den erbitterten Kampf zwischen Himmel und Hölle von einem normalen High School Alltag in ein mitreißendes Gefühlschaos gestürzt wird. Da sie eine besondere Gabe besitzt, die für beide Seiten besonders wertvoll ist, werden der Dämon Luc und der Engel Gabe auf die Erde geschickt, um sich Frannies Seele zu sichern. Sowohl vom faszinierend geheimnisvollen Luc als auch vom gutaussehenden und rücksichtsvollen Gabe fühlt Frannie sich sofort angezogen und ist zwischen beiden Überirdischen hin und hergerissen. Sie weiß nicht, dass ihre Entscheidung auch über die Zukunft ihrer Seele bestimmen wird.
Die schmerzhaften Schuldgefühle, die Frannie noch aus ihrer Kindheit verfolgen, machen ihre Situation nicht einfacher.
Aber nicht nur Frannie erlebt durch nach dem Auftauchen der Höllen- und Himmelsvertreter Dinge, die sie sich nie hätte vorstellen können, auch Gabe und Luc werden mit einigen Überraschungen konfrontiert.

Angel Eyes ist ein packendes und romantisches Buch, das einen so schnell nicht wieder loslässt. Durch den Perspektivenwechsel mit dem Lisa Desrochers sowohl Luc als auch Frannie zu Wort kommen lässt, fiebert man schnell mit den Figuren mit und kann ihre Gefühlsverwirrungen verstehen. Wenn ihr als Testleser in die aufregende Welt der Dämonen und Engel eintauchen möchtet, schreibt uns einfach bis zum 18.08. ob ihr euch in Frannies Lage, sich zwischen Luc und Gabe entscheiden zu müssen, hineinversetzen könnt. Oder standet ihr vielleicht selbst schon einmal zwischen zwei Männern?
Wir verlosen unter den eingehenden Antworten 10 Leseexemplare und freuen uns schon auf eure Antworten und eure Meinungen zum Buch.

Autor: Lisa Desrochers
Buch: Angel Eyes. Zwischen Himmel und Hölle

Amarylie

vor 6 Jahren

Bewerbung und GewinnerInnen

Um ehrlich zu sein, ja das kann ich. Zwar ist es mir noch nie passiert, aber dennoch kann ich es mir sehr gut vorstellen, wie sich die Protagonistin fühlt und empfindet. Es muss bestimmt schrecklich sein, denn man will keines der Herzen brechen oder den Männern wehtun. Natürlich muss man am Ende eines der Herzen brechen, ohne das man es wirklich möchte. Aber lezten Endes ist es doch so, dass man sich Treu bleiben soll und auf sein eigenes Herz hören und das tut soll, was für einem selbst richtig ist.
Im Endefekt wird das jeweilige Herz des Mannes niemals geheilt sein, aber vielleicht bekommt man es ja noch hin, dass man tortzdem mit dem einem Mann freundschaft schließen und das vorherige Thema hinter sich lassen kann. Aber falls, der Mann keine Freundschaft schließen möchte, tut es einem innerlich natürlich auch weh, da man ein Freund verloren hat und das ohne böse Absichten, auch wenn man nun einen festen Freund hat, für den mans ich entschieden hat.

_______
http://amarylie.wordpress.com/

Sternenwanderer-01

vor 6 Jahren

Das hört sich ja superspannend und romantisch an.
Und ja ich mich in die Lage hineinversetzen, weil es mir schon mal ähnlich ging. Allerdings zwischen zwei irdischen Männern. Der eine war der Abenteurer und Welterfahrene, der andere eine Leseratte, wie ich und es fiel mir so schwer, ich wollte beide haben, doch im wirklichen Leben ist es nicht so einfach, genauso wenig wie für Frannie. Ich hoffe, sie macht nicht den Fehler sich für den Falschen zu entscheiden. Bei mir war es der Falsche. Ich hätte mich für meine "Seele" entscheiden sollen. Also weder für den Abenteuerer noch für die Leseratte, denn sie sollten mich lieben, so wie ich bin. Und nicht nur um sich meiner Seele sicher zu sein. Den die gehört mir und ich kann sie nicht an irgendwenn verkaufen, verleihen oder verschenken.
Wie gesagt, das hört sich super an und ich wäre gern Testleser, um herauszufinden wie sie sich entscheidet.

Beiträge danach
162 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

BookFriend

vor 6 Jahren

2.Abschnitt Kapitel 6-12 (S.91-S.184)
Beitrag einblenden

Die nächsten 94 Seiten vergingen wieder sehr schnell und ich fühle mich immer noch gut unterhalten. Man hat jetzt auch erfahren, wieso sie beide hinter Frannie her ist. Frannie ist eine Seherin und sieht wenn eine Person sterben wird. Die Gabe finde ich gut. Ist mal abwechslungreich. Was mich interessieren würde, ist, ob sie diesen Tod auch verhindern kann? Vielleicht erfährt man das ja noch..

Frannies Eltern haben nun inzwischen Luc und Gabe kennengelernt. Von Luc halten sie nicht viel und bitten Frannie sich von diesen fernzuhalten. Von Gabe hingegen sind sie hin und weg. Das war aber auch irgendwie klar. Gabe wirkt mir sehr blass. Das er toll aussieht, habe ich inzwischen verstanden, aber was sich hinter dieser Person verbirgt noch nicht. Ich finde es gut, dass Luc Gefühle entwickelt. Macht ihn sympathischer. Frannie ist mir zu unglaubwürdig. Mir ist aufgefallen, dass sie ständig ihren Exfreunden hinterher sagt, dass diese sie sowieso nicht wirklich lieben würden und das sie das irgendwann begreifen würden, aber wenn sie von Gabe und/oder Luc redet, ist es sofort wahre Liebe.. Komisch.. Ich stimme "Ellen07" zu. Zuerst weint sie wegen dem Jungen in Ausland und später ist von dem Jungen nicht mal die kleinste Rede.. Komisch.. Da hätte Frau Desrochers besser aufpassen müssen. Am besten gefällt mir Frannies Freundin Riley. Sie wirkt für mich am normalsten und sympathischsten.

Trotz der Kritikpunkte bin ich gespannt, wie es weitergeht. Vor allem nachdem Auftritt von diesem anderen Dämon, steigt der Druck von Luc ja. Mal schauen, was da noch alles passieren wird.

Elenoyra

vor 6 Jahren

2.Abschnitt Kapitel 6-12 (S.91-S.184)
Beitrag einblenden
@BookFriend

das mit den Jungen hab ich ganz vergessen! davon is ja echt kaum noch die rede O_o komisch....

Elenoyra

vor 6 Jahren

4.Abschnitt Kapitel 19-23 (S.284-382)
Beitrag einblenden

ich kann mich sowohl Sunny Rose aber auch euch andren anschließen. Im Großen und ganzen fand ich das Buch gut, aber die "spannenden Stellen" hätten einfach spannender sein können. Man konnte viel erahnen und erraten, was nicht schlecht sein kann, aber oft auch viel vermasseln kann.

Das mit Matt wurde ja wirklich sehr kurz gehalten. Außerdem finde ich es komisch, das er genau wie der Rest der Familie so gegen Luc ist. Luc hat wirklich sehr an Charakter verloren, als er zum Menschen geworden ist, was ich ziemlich schade finde.
Von Gabe hat man ja eh nich viel erfahren... aber ich kann mir vorstellen, dass man dann im 2. Buch immer zwischen Gabe und Frannie pendelt.
Bin mir aber auch noch nicht sicher, ob ich mir das 2. Buch kaufen werde, oder ob ich dann warte, bis es in der Bibliothek ist.

Das Ende war auch sehr kurz... fand ich eigentlich sehr schade. Trotzdem war es ein schönes Buch und ich bin froh, ein Exemplar vom Verlag bekommen zu haben :)

BookFriend

vor 6 Jahren

3.Abschnitt Kapitel 13-18 (S.185-283)
Beitrag einblenden

Hmm.. Anfangs habe ich dieses Buch sehr gemocht. Mittlerweile häufen sich die Kritikpunkte. Ich frage mich die ganze Zeit ist Frannie wirklich so dumm oder tut sie nur so? Sie wird mir immer unsympathischer. Ich weiß garnicht, wo ich anfangen soll. Luc erzählt ihr, dass er ein Dämon ist und sie denkt daran, seine Hörner anzufassen?!?! Irgendwas stimmt doch nicht mit der. Aber auch allgemein. Ich find dafür, dass sie die mysteriöse Herrschaft hat und Dämonen und Engel in ihr Leben treten, bleibt sie erstaunlich ruhig. An dieser Stelle will ich nochmal sagen, dass mich (ähnlich wie "books_and_senses") dieses Hin und Her zwischen Luc und Gabe gewaltig nervt. Mein Gott. Statt ihrer Freundin wegen dem Selbstmordversuch des Vaters beizustehen (Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, Frannie hat das schon vergessen), küsst sie hier mal ein bisschen und dann da wieder..

Die Eltern von Frannie wirken einfach nicht glaubwürdig. Wieso sie, Luc nicht sehen wollen, begründen sie eigentlich nie und (wie "fireez" bereits sagte) dass sie sich mal mit Gabe und dann wieder mit Luc sehen lässt, stellen sie auch nicht infrage.

Mit Gabe will ich garnicht erst anfangen. Irgendwie werd ich aus dem nicht schlau. Meinte er nicht, dass er immer da ist, wenn sie ihn braucht? Aha.. Darunter stell ich mir etwas anderes vor. Oder die Begründung, warum ihr Bruder tot ist, also diese "Seine Zeit ist gekommen" Rede war mal wieder so Klischeehaft. Aber der größte Punkt ist, dass man erfährt irgendwie nichts von ihm..

Luc mag ich mittlerweile schon. Ich finds auch gut, dass er ihr früh alles gebeichtet hat. Das zeigt nochmal, dass Frannie ihm wirklich etwas bedeutet und macht die Geschichte komplexer. Dass er jetzt ein Mensch wird (kann man das schon so nennen?), finde ich okay. Mal schauen, was sie sich da wegen der Hölle noch einfallen lassen. Durch die Versuche von der Hölle, Frannie zu markieren von Belias (oder wie der heißt), wird Spannung mit eingebaut.

Ich bin jedenfalls gespannt wie es in der Geschichte und vor allem mit Frannie weitergeht. Trotz der oben genannten Kritikpunkte, habe ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.

BookFriend

vor 6 Jahren

4.Abschnitt Kapitel 19-23 (S.284-382)
Beitrag einblenden

Meine Meinung ist leider auch nicht großartig anders, als die meiner Vorredner. Zwar ist klar, dass es ein Jugendbuch ist, aber trotzdem fehlt mir Tiefe in den Charakteren. Dass Luc ein Mensch wird, ist okay. Ich bin gespannt, wie die Autorin die Geschichte im zweiten Buch fortsetzen will. Von Gabe will ich garnicht erst sprechen. Meiner Meinung nach ist dieser Charakter komplett fehlgeschlagen. Ich könnt mir aber, wie "RottenHeart" vorstellen, dass im 2. Buch aus der Sicht von Frannie und Gabe geschrieben wird. Was meiner Meinung nach auch keine Lösung ist, denn was ist denn dann mit Luc?

Von der fehlenden Tiefe mal abgesehen, fallen mir immer wieder Handlungen auf, die ich nicht ganz verstehe. Wieso ist z.B. Matt der Schutzengel von Luc, wenn er ihn offenbar garnicht mag oder dass Luc denkt, er wäre dadurch, das er ein Mensch ist, nicht gut genug für Frannie, halte ich auch für absurd.

Alles weitere werde ich dann in der Rezension schreibe (sollte mir noch was einfallen). Ob ich den 2. Teil lesen werde, weiß ich nicht. Zum einen ist es bestimmt interessant, das Leben von Luc als Mensch zu verfolgen. Sollte jedoch aus der Sicht von Gabe geschrieben werden (was ich befürchte), weiß ich nicht, ob ich dieses Hin und Her und die Stimmungsschwankungen von Frannie wieder lesen will.

Dennoch bedanke ich mich beim Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte.

BookFriend

vor 6 Jahren

Wie gefällt euch der Perspektivenwechsel? Würdet ihr gerne aus einer der beiden Perspektiven mehr hören?
Beitrag einblenden

Wie anscheinend alle anderen vor mir auch, fand ich den Perspektivenwechsel sehr angenehm. Dadurch war Frannies Hin und Her ein wenig besser zu vertragen. Von Gabe hätte ich auch gern etwas gelesen. Ich könnte mir vorstellen, dass dies in Band 2 geschieht. Jedoch halte ich es nicht für sehr gut, dass (falls es so sein sollte) Luc dann keine Sichtweise bekommt, denn dann wäre man ja eigentlich wieder am Anfang. Vielleicht eine Sichtweise von allen drei? Ich bin gespannt, was sich Frau Desrochers einfallen lässt..

BookFriend

vor 6 Jahren

Was sagt ihr zu Frannies Gabe? Wie würdet ihr sie einsetzen? Ist so ein Talent hilfreich oder eine Belastung?
Beitrag einblenden

Ich fand es irgendwie total lustig, als Frannie sagte: "Lass mich los!" oder "Du willst mich doch nicht wirklich!". Irgendwie kann ich diese "Macht" noch nicht ganz ernst nehmen. Aber das mit der Seherin, finde ich gut. Also ist mal was anderes.

Ganz ehrlich, ich hätte keins der beiden Fähigkeiten. Lieber bleib ich ein normaler Mensch. Besonders bei dieser Macht, stell ich mir eine menge verantwortung vor und ähnlich wie im Buch, würden sich dann Menschen um meine Macht reisen und dann könnt ich nicht richtig leben. Zur Seherin: Wenn man den Tod eines Menschen (wie im Buch) verhindern kann, ist die Gabe garnicht so schlecht. Natürlich steckt da wieder eine Menge Verantwortung und wahrscheinlich würde ich dieser auch nicht Herr werden, aber dass Leben eines Menschen zu retten, ist doch immer gut. Wenn man allerdings nur sieht, wie Menschen sterben und nichts dran ändern kann, ist es nur eine Qual.

So, ich denke das war Vorraussichtlich mein letzter Beitrag hier. Ich bedanke mich nochmal für den Austausch.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks