Lisa Fink Bereue

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(2)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bereue“ von Lisa Fink

Ben Biller verliert innerhalb weniger Tage alles. Obdachlos, zurückgewiesen von seinen Mitmenschen erkennt er, was für ihn wirklich wichtig ist. Doch es ist zu spät sein Leben zu ändern, ein Wahnsinniger fordert seinen Selbstmord... "Herzlichen Glückwunsch! Heute beginnt für Dich nicht nur ein neues Lebensjahr, sondern auch ein neues Leben. Du wirst erkennen, was Du getan hast. Bereue und richte Dich selbst." Jahrelang hat Ben Biller all seine Energien darauf verwendet, sich an die Spitze eines namhaften Unternehmens zu kämpfen. Als er an seinem 38ten Geburtstag diese anonyme Nachricht in seinem Briefkasten findet, hält er es zunächst für einen üblen Scherz. Doch dann verwandelt sich die glänzende Fassade seines Lebens in ein Trümmerfeld. Ohne Job, ohne Geld, obdachlos, zurückgewiesen von seinen Mitmenschen erkennt er, dass ein wahnsinniger Rächer hinter ihm her ist. Ben kann die Hetzjagd nur überleben, wenn er den Jäger unschädlich macht. Doch wer ist er? Und was hat Annelie damit zu tun, seine Jugendliebe, die ausgerechnet jetzt wieder in seinem Leben auftaucht?

Eine nette Geschichte, die den Leser trotzdem etwas auf Distanz hält, weswegen man nicht richtig mitfühlen kann.

— sparks88
sparks88

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut für zwischendurch, aber auch nicht mehr

    Bereue
    sparks88

    sparks88

    01. December 2014 um 22:36

    Der Inhalt in aller Kürze: Ben Biller hat alles – einen gut bezahlten Job, eine Freundin, einen treuen Hund und neben seiner Villa auch noch ein Haus im Wald. Doch irgendjemand möchte nicht, dass er glücklich ist, denn ein Wahnsinniger fordert seinen Selbstmord. Der erfolgreiche Biller verliert innerhalb weniger Tage alles, ist obdachlos und wird von seinen Mitmenschen zurückgewiesen. Nun erkennt er, was für ihn wirklich wichtig ist, doch es ist schon zu spät…“Herzlichen Gkückwunsch! Heute beginnt für Dich nicht nur ein neues Lebensjahr, sondern auch ein neues Leben. Du wirst erkennen, was Du getan hast. Bereue und richte Dich selbst” - so die Nachricht des Wahnsinnigen, die Biller an seinem Geburtstag im Briefkasten findet. Ist es ein übler Scherz oder muss Ben Biller um sein Leben kämpfen? Eine spannende Hetzjagd beginnt, die ihn wieder in das Leben seiner Jugendliebe Annelie bringt. Doch ob sie ihn retten kann? Die Protagonisten: Das erste Sympathische an dem mächtigen Ben Biller scheint sein Hund zu sein. Wirkliches Mitleid kommt bei mir für den Protagonisten nicht wirklich auf, denn man gönnt es ihm teilweise, dass er alles verliert. Wer in seinem Leben über Leichen geht, der darf auch irgendwann dafür bezahlen. Dies nimmt aber durchaus ein Ausmaß an, ab dem man doch Mitleid mit ihm empfinden muss. Seiner Jugendliebe Annelie hatte er in jungen Jahren das Herz gebrochen, so scheint es nur fair, dass sie ihm auch nach Jahren nicht vergeben möchte. Man wünscht sich für Ben Biller einfach kein Happy End. Annelie ist ein sehr sympathischer Charakter, in den ich mich gut hineinfühlen konnte und von der man mehr wissen möchte. Der Psychopath ist der einzig bemerkenswerter Charakter, da er durch seine Mutter sehr religiös erzogen wurde, sich selbst gerne bestraft und im Kopf nicht ganz klar zu sein scheint. Wenn er allerdings beginnt über seine Taten zu schreiben, dann macht er dies auf einem recht hohen Niveau, das man ihm sonst nicht zugetraut hätte. Der Schreibstil und die Wirkung des Buchs: Das Buch ist einfach geschrieben und man kann es gut abends im Bett lesen. Wie oben beschrieben hält sich das von der Autorin erwartete Mitleid mit Ben Biller in Grenzen. Aber auch zu den anderen Charakteren kann man keine wirkliche Bindung aufbauen, weswegen die Geschichte und ihre Mitspieler irgendwie egal. Ben und Annelie kommen immer wieder zusammen, driften auseinander und kommen wieder zusammen. Das ist manchmal nicht so bewegend, wie die Autorin es sich gewünscht hätte. Das Ende der Geschichte kommt sehr schnell, etwas übertrieben spektakulär und man fragt sich, warum anfangs alles so aufwändig aufgebaut wurde. Abschließendes Fazit: Eine Geschichte, die den Leser vor der Türe stehen lässt und sich in absurden Handlungen überschlägt. Gut, wenn man ein bisschen unterhalten werden möchte, aber auch nicht mehr.

    Mehr
  • Fesselnd, real, beängstigend.

    Bereue
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2014 um 22:07

    Ben Biller verliert innerhalb weniger Tage alles. Obdachlos, zurückgewiesen von seinen Mitmenschen erkennt er, was für ihn wirklich wichtig ist. Doch es ist zu spät sein Leben zu ändern, ein Wahnsinniger fordert seinen Selbstmord... "Herzlichen Glückwunsch! Heute beginnt für Dich nicht nur ein neues Lebensjahr, sondern auch ein neues Leben. Du wirst erkennen, was Du getan hast. Bereue und richte Dich selbst." Jahrelang hat Ben Biller all seine Energien darauf verwendet, sich an die Spitze eines namhaften Unternehmens zu kämpfen. Ohne Job, ohne Geld, obdachlos, zurückgewiesen von seinen Mitmenschen erkennt er, dass ein wahnsinniger Rächer hinter ihm her ist. Ben kann die Hetzjagd nur überleben, wenn er den Jäger unschädlich macht. Doch wer ist er? Und was hat Annelie damit zu tun, seine Jugendliebe, die ausgerechnet jetzt wieder in seinem Leben auftaucht? Es ist gut und spannend geschrieben - eines dieser Bücher, die man in einem Rutsch durchlesen kann. Klare Kaufempfehlung von mir. Ich hoffe, bald noch mehr von der Autorin zu lesen. Ist sehr schön und verständlich geschrieben und es könnte jeden von uns treffen. Sehr empfehlenswert.  

    Mehr
  • Gute Idee

    Bereue
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2014 um 09:01

    Die Idee für den Plot finde ich nicht schlecht. Leider sind die Charaktere hakelig gezeichnet, die Szenen zwischen überzogen und naiv. Dem Schreibstil könnte etwas mehr Tempo nicht schaden. Ansonsten ein gutes Erstlingswerk.