Endstation Teufelsmauer

von Lisa Gallauner 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Endstation Teufelsmauer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bellis-Perenniss avatar

Wieder ein netter Niederrösterreich-Krimi, der sich diesmal auch um die Völkerverständigung zwischen Österreich und den USA bemüht.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Endstation Teufelsmauer"

Der vierte Fall für Chefinspektor Meierhofer

Eine außergewöhnliche Kältewelle hält die idyllisch vereiste Wachau fest im Griff, als nahe der Teufelsmauer ein junges Paar erfroren aufgefunden wird. Barfuß, nur mit Jeans und T-Shirts bekleidet, liegen die beiden toten Liebenden eng umschlungen im Schnee. Meierhofer und Staudinger nehmen die Ermittlungen auf und stoßen bald auf einen ominösen Kreis Jugendlicher, der sich an mys-tischen Orten der Wachau trifft. Aber wieso tun sie das und was hat diese Gruppe mit dem Tod des Liebespaares zu tun? Die beiden Ermittler treffen auf eine teuflische Mauer des Schweigens.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783902784308
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:200 Seiten
Verlag:Verlag Federfrei
Erscheinungsdatum:01.09.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein netter Niederrösterreich-Krimi, der sich diesmal auch um die Völkerverständigung zwischen Österreich und den USA bemüht.
    EIne Mauer des Schweigens - warum?

    Eigentlich hat Chefinspektor Hans Meierhofer ein paar Tage Urlaub und freut sich auf Weihnachten. Doch der Besuch der Schwägerin aus Amerika verleidet ihm die Festvorbereitungen.

    Als dann unweit eines als „Teufelsmauer“ bezeichneten und angeblich mystischen Kraftplatzes ein, trotz der winterlichen Eiseskälte, nur spärlich bekleidetes Liebespaar tot aufgefunden wird, ist er froh, sich mit dem Fall beschäftigen zu können.


    Wieder an seiner Seite: Stefano Staudinger, der einem berühmten Fußballer zum Verwechseln ähnlich sieht.

    Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf einen verschworenen Kreis von Jugendlichen, die sich zu geheimnisvollen Treffen auf verschiedenen mystischen Plätzen in der Wachau verabreden.

    Die beiden Ermittler treffen auf eine teuflische Mauer des Schweigens.

     

    Was haben die Teilnehmer dieses esoterischen Zirkels zu verbergen?

     

    Meierhofer und Staudinger gelingt es in mühevoller Kleinarbeit, die sie auch nach Wien in ein Nobelgymnasium führt, die Geheimnisse zu enthüllen.

     

    Fazit:

     

    Wieder ein gelungener Niederösterreichkrimi, der diesmal ein wenig um die Völkerverständigung zwischen Österreich und Amerika bemüht ist.  

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks