Lisa Harmann

 3.6 Sterne bei 16 Bewertungen
Lisa Harmann

Lebenslauf von Lisa Harmann

Als zweites Kind meiner Eltern wurde ich 1982 im fünften Stock unserer Mietwohnung in West-Berlin geboren. Mit fünf Jahren tauschte ich Großstadt-Spielplätze gegen selbst gepflanzte Kartoffeln in einem Garten bei Köln. Dort blieb ich, bis ich mit 15 die große weite Welt entdecken wollte und für ein knappes Jahr per Schüleraustausch nach Kolumbien ging. Wieder zurück machte ich mein Abi in der Kölner Innenstadt, doch Berlin rief wieder, die Freie Uni lockte mit Publizistik, Politik und Kulturwissenschaftsmagister. Während des Studiums machte ich Praktika beim RTL-Nachtjournal, bei Radio Köln, bei slm film, beim Castingstudio Tiger Cast, beim epd und bei der BZ. Dort blieb ich als freie Mitarbeiterin und begann schließlich nach dem fünften Studiensemester mein Volontariat an der Journalistenschule Axel Springer mit Stationen beim Deutschen Generalkonsulat in New York, beim Hamburger Abendblatt und bei Yam! In München. Mit dem Abschlussball war ich auch schon schwanger mit meinem ersten Kind. Ich schrieb noch ab und zu für Welt Online, kümmerte mich hauptsächlich aber um PEKiP-Kurse und Latte Macchiato. Ich begann als Redakteurin bei babilu/LetsFamily und erfuhr vier Wochen nach Vertragsunterschrift von einer erneuten Schwangerschaft. Diesmal Zwillinge. Mit drei Kindern innerhalb von zwei Jahren und als Dreifachmutter mit zarten 26 Jahren in Berlin-Prenzlauer Berg ergaben sich wenig Schlaf, dafür aber viele Chancen. Mein Mann und ich starteten das Blog Nusenblaten, ich schrieb weiter für babilu und schließlich mit meiner Co-Autorin Caro ein Buch über die Leiden moderner Eltern in der Schwangerschaft, das im März 2013 bei dtv erschienen ist. Ein Studium habe ich vor zwei Jahren nochmal ganz neu angefangen, um mich nicht als Nicht-Akademikerin beschimpfen lassen zu müssen, da ich das erste nicht ganz beendet habe. Da das jetzige Studium in Köln stattfindet und unsere große Tochter jetzt eingeschult wurde, sind wir vor kurzem wieder ins Rheinland gezogen. Und unsere Tochter hat die ersten selbst gepflanzten Kartoffeln schon geerntet. Wie ich damals.

Alle Bücher von Lisa Harmann

Ich glaub, mich tritt ein Kind

Ich glaub, mich tritt ein Kind

 (16)
Erschienen am 01.03.2013

Neue Rezensionen zu Lisa Harmann

Neu
lesemauss avatar

Rezension zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann

Ich glaub, mich tritt ein Kind
lesemausvor 5 Jahren

Ich habe mir dieses Buch zur Hand genommen, um zu erfahren wie Caro mit ihrer Schwangerschaft und den Tipps ihrer Freundin, die dreifache Mama ist, umgeht. Ich selber habe noch keine Kinder, durfte dafür aber sehr nah erleben, wie man Bruder sich im Bauch meiner Mutti entwickelte und welche Auswirkungen diese dann hatte.

Das Buch ist sehr lustig und zeigt auf, wie ängstlich die Frauen sind, wenn das erste Kind kommt. Es gibt viele Ratgeber, aber hier sollte man einfach auf das Bauchgefühl hören. Und ja, es gibt viel  Rummel darum, welche Behandlungen man unbedingt machen muss, Aus meiner Sicht man der 3D-Ultraschall kein Sinn. Man sollte sich überraschen lassen, wenn man zum ersten Mal sein Kind im Arm hielt. Im Echt sieht es doch anders aus.

Ein Kind verändert viel, nicht nur beruflich sondern auch einen selber. Was man sehr schön am Ende des Buches mitgeteilt bekommt.

Mir hat das Buch sehr gefallen und ich musste oft laut auflachen. Bin selber gespannt, wie es bei mir wird, wenn sich die erste Schwangerschaft einstellt. Aber ich lasse mich nicht schrecken;-)

Also ran an den Schinken! Man sollte das Buch nicht so ernst nehmen, jeder Mutter erlebt dieses Ereignis anders.

Kommentieren0
6
Teilen
elane_eodains avatar

Rezension zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann

Rezension zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann und Caroline Rosales
elane_eodainvor 5 Jahren

>> Lisa, du merkst, ich bin total verwirrt. Hilf mir doch mal bitte weiter. <<
(aus "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von L. Harmann und C. Rosales)

Lisa Harmann ist schwanger, das erste Mal. Und wie wohl jede Frau in dieser Situation, hat sie viele Fragen und ist verunsichert, was manche Entscheidung betrifft:
Was sind die richtigen Vorbereitungskurse?
Welche Untersuchungen sind nötig und sinnvoll?
Was kommt durch die Hormonumstellung auf mich zu?
Wie gehe ich mit körperlichen Veränderungen um und wie ist das mit dem Sex?
Werde ich hinterher eigentlich wieder die Alte? 

Bei so vielen Fragen ist es gut, wenn man eine erfahrene Bekannte in "Griffweite" hat, die das mit dem Kinderkriegen am besten schon mehrmals erfolgreich gemeistert hat ... Caroline Rosales ist das in Lisa Harmanns Fall, sie steht ihr gerne mit Rat und Antworten zur Seite. 

Was zunächst tatsächlich als privater E-Mail-Austausch beginnt, wird bald zur Idee für ein Buch. Ähnliche Fragen beschäftigen viele Frauen und deshalb lassen sich Lisa und Caro gerne in die Karten bzw. ihre E-Mails schauen. 

In kurzen Abschnitten (2 bis 5 Seiten) sind die Frage- und Erzähl-E-Mails von Lisa in "süßer" rosaroter Schrift abgedruckt. Caros Antwortnachrichten folgen in nüchternem Schwarz auf den Fuß. So arbeiten sich die Beiden Stück für Stück durch die Themen und die Zeit der Schwangerschaft.

Durch die direkte Ansprache und den E-Mail-Charakter hat man als Leser tatsächlich das Gefühl, hier einen ungeschönten E-Mail-Austausch zwischen zwei Freundinnen zu lesen. Allerdings sind die Texte teilweise so zugespitzt und insbesondere Lisa wirkt in ihren Fragen immer wieder so überdreht und naiv, dass diese Authentizität leider auch wieder ein Stückweit verloren geht. Aber im Endeffekt ist das für die Lektüre egal, denn in der ein oder anderen Frage findet sich "frau" sicher wieder.

Anspruch auf Vollständigkeit kann man an dieses Buch nicht stellen, aber das will es wohl auch gar nicht erfüllen. Fachbücher zum Thema gibt es zahlreich, dieses Buch ist eher ein "Nicht-Ratgeber", der locker und unterhaltsam informiert und auch die unangenehmen Seiten der Schwangerschaft und des Mutterseins anspricht.

FAZIT: Infos amüsant verpackt - für manche werdende Mütter genau das Richtige, für ander nicht. Geschmacks- und Humorfrage.

Kommentieren0
15
Teilen
Tinkerss avatar

Rezension zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann

Schonungslose Wahrheiten über Schwangerschaft!
Tinkersvor 5 Jahren

Werdende Mütter sind nicht nur voller neuer Zellen, sondern auch prall gefüllt mit Sorgen, Problemen und Fragen. Einige zerbrechen sich dann den Kopf, während andere versuchen möglichst cool an die Sache ranzugehen. Aber eines haben alle gemeinsam: Sie wollen möglichst nix falsch machen, wollen das tollste Kind der Welt und vor allem wollen sie nicht zu Glucken mutieren.

„Ich glaub mich tritt ein Kind“, erschienen 2013 bei dtv ist kein Schwangerschaftsratgeber im klassischen Sinne. Vielmehr ist es ein uneingeschränkt ehrliches Buch mit viel Humor und Ironie, das aus einem Dialog zwischen einer werdenden und einer dreifachen Mutter entstand.

Aus dem Arbeits-und Partyleben katapultiert hockt Caro mit immer größer werdendem Bauch, Gefühlschaos, Hormonschwankungen und Millionen Fragen da und erwartet ihr erstes Kind. Ihre Kollegin Lisa hat 3 Kinder und ist in Sachen Coolness Caros Vorbild.

Unterteilt in 40 Kapitel liest sich dieses Buch mit 235 Seiten sehr schnell. Der Schreibstil ist bei beiden Autorinnen sehr gut, da sie nicht auf literarische Hochwertigkeit Wert legen, sondern auf schonunglose Ehrlichkeit. Ich hatte beim Lesen das Gefühl dass sich 2 Freundinnen unterhalten, die kein Blatt vor den Mund nehmen und ihre Umgebung an ihrem Gespräch teilhaben lassen.

Sehr gut hat mir gefallen, dass es im Buch nicht darum geht, in welcher Stellung man am Besten gebären soll oder welche Windeln man braucht, sondern eher darum, wie man den Partner davon überzeugt, dass er beim Schwangerschaftssex dem Kind nicht schadet, dass werdende Mütter nicht ständig von wildfremden Menschen am Bauch angetatscht werden wollen, wie man sich gegen die Werbemaschinerie wehrt und was eigentlich wirklich bei einem Geburtsvorbereitungskurs passiert.

Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und empfehle das Buch jeder Frau, ob sie nun Kinder hat, plant oder auch einfach nur in ihrem kinderreichen Freundeskreis mitreden will.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
CarolineRosaless avatar
Man darf ja nicht lauschen. Eigentlich. Aber Caro Rosales und Lisa Harmann haben sich entschieden, dass Ihr sie belauschen dürft. Belauschen bei ihrem intimen und gefühlvollen Dialog über das Lebensgefühl Schwangerschaft und Mutterwerden, den sie in ihrem Debüt „Ich glaub, mich tritt ein Kind“ führen, das Anfang März bei dtv erschienen ist. Caro, schwanger, bittet Lisa, Dreifachmutter um lebensnahe Antworten, fern von medizinischen Fachbegriffen. Und die bekommt sie. Und die bekommt Ihr! In unserer Leserunde, zu der wir Euch sehr herzlich einladen. Wir freuen uns riesig auf den Austausch mit Euch!

Worum es in dem Buch geht:

Da hast Du Sex in the City und dann wird da echt ein Baby draus!
Caro ist genau dort, wo sich Lisa vor fünf Jahren befand, als ihr erstes Kind unterwegs war. Sie ist Redakteurin, liebt Partys, - und sie ist schwanger. Zwischen Vorfreude und Panik graft sie Dreifachmutter Lisa aus: Wie soll das mit der Gleichberechtigung funktionieren? Verkraftet mein Job den Lebenswandel? Was, wenn mich mein Baby später nervt? Oder werde ich eine dieser anstrengenden Mamis, die ständig nur noch über ihre Kinder reden? Wie werde ich wieder lässig? Ein sehr persönlicher Schwangeren- Mutter-Frreundinnen-Dialog, der die Wahrheit ans Licht bringt. Die schonungslose…


»Ein schonungslos ehrliches Buch für werdende Mütter. Hier kann man über Kotzen, Atombusen und Augenringe lachen.« Julia Heilmann und Thomas Lindemann, ›Kinderkacke. Das ehrliche Elternbuch‹

»Dieses Buch entspannt mehr als Schwangerschaftsyoga. Ehrlich, aber charmant. Informativ, aber witzig: das perfekte Schwangerschaftsbuch!« Rike Drust, ›Muttergefühle. Gesamtausgabe‹


--> in die Leseprobe reinlesen

Ab sofort habt Ihr bis zum 24. März Zeit, Euch für diese Leserunde und für eines der 10 Freiexemplare zu bewerben, die wir zusammen mit unserem Verlag gern zur Verfügung stellen. Die Gewinner nehmen dann automatisch an der Leserunde teil und schreiben eine Rezension zum Buch. Natürlich ist auch jeder herzlich in der Leserunde willkommen, der sich das Buch anderweitig besorgt oder schon kennt.

Wenn ihr also dabei sein und mit ein wenig Glück sogar "Ich glaub, mich tritt ein Kind" für die Leserunde gewinnen möchtet, dann beantwortet folgende Frage im Unterthema "Bewerbung":

Was hat Euch auf dem Weg zur Mutter oder zum Vater am meisten überrascht, worüber habt Ihr Euch gewundert und was hat Euch gefehlt?

Wir wünschen viel Spaß bei der Leserunde! Wir freuen uns drauf!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lisa Harmann im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks