Lisa Hendrix Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(17)
(9)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe“ von Lisa Hendrix

Ivar ist einer von neun nordischen Kriegern, die vor langer Zeit zu ewigem Leben verflucht wurden, abgeschnitten von jeglicher Gesellschaft. Denn mit dem Kommen und Gehen der Nacht verwandelt sich jeder von ihnen in ein Tier, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt. Als Ivar gezwungen wird, die junge Adlige Alaida zu heiraten, hat er plötzlich alles, was er sich je ersehnt hat, verführerisch nah vor Augen: ein Heim und eine schöne Frau. Nur wie lange kann er verbergen, dass er sich jeden Tag bei Sonnenaufgang als Adler in die Lüfte erhebt? Doch Ivar will sein neues Leben – und Alaida – -auf keinen Fall aufgeben, nicht einmal, als die dunkle Vision eines Sehers ein furchtbares Unheil vorhersagt!

Stöbern in Fantasy

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe (1)

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    03. March 2014 um 20:46

    Der 1. Teil der Nachtkrieger-Reihe, einer wahrscheinlich neunteilige Reihe, entführt ins 11. Jahrhundert nach England. Hier wird Ivar, als Lord Ivo für seine guten Dienste vom König mit einer Grafschaft und der Hand der jungen Alaida belohnt. Soweit die grobe Handlung, die nach einem klassischen Liebesroman im historischen Gewand klingt, aber weit gefehlt…Ivo gehört zu einer Gruppe von neun nordischen Krieger, die von einer Hexe zu einem ewigen Dasein als Gestaltwandler verflucht wurden. Lisa Hendrix ist eine tolle Mischung aus historischem Liebesroman, Märchen und paranormalen Elementen gelungen, die mich toll unterhalten hat. Besonders gelungen fand ich die Darstellung, wie sich das Verhältnis von Alaida und Ivo entwickelt. Die beiden nähern sich behutsam aneinander an und müssen auch immer wieder Rückschläge durch Missverständnisse, etc. überwinden. Ein für diese Genre relativ realistische und damit ungewöhnliche Entwicklung ;-) Teil 2, ich komme =D Bisherige Reihenfolge: Nachtkrieger – Unsterbliche Liebe Nachtkrieger – Ewige Begierde Nachtkrieger – Unendliche Sehnsucht

    Mehr
  • Überraschend gut

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    13. June 2013 um 20:24

    Das Buch ist für mich eine wirklich Überraschung. Ich habe es eher auf gut Glück einer lieben Person bei WKW abgekauft, weil ich das Cover so toll fand. Ja, ich gebe hiermit offen zu, ich bin ein Cover - Fetischist. xD Der Schreibstil hat mir von Anfang an total gut gefallen. Die beiden Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Ivar, einer der neun nordischen Krieger, welcher den Rest seines Lebens mit einem Fluch zurecht kommen muss, aufgrund welchem er sich jeden Morgen in einen Adler verwandelt. Als er der jungen Alaida als Ehemann an die Seite gestellt wird, hat er Mühe, seinem Verlangen nachzugeben, hat Mühe ihr nicht gleich zu gestehen, wer oder eher was er wirklich ist.  Alaida hingegen will ihn gar nicht erst als Ehemann, erst recht nicht, als er sich ihr jede Nacht entzieht, ihr das Gefühl gibt, sie gar nicht erst begehrenswert zu finden. Das Buch bietet Spannung, Romanze und genug Action, aufgrund dessen ich es kaum aus der Hand legen konnte und die beiden nächsten Folgebände sind direkt au meine Wunschliste gewandert. Das Ende hat mich etwas überrascht, zumal ich nicht damit gerechnet hätte, dass ausgerechnet DIESE Person für Ivar's Fluch verantwortlich ist. Ein Buch, was ich auf jeden Fall empfehlen kann, für alljene, die auf  auf die Art von Storyverlauf stehen. Ausserdem fand ich es gut, dass die Autorin eine Person gewählt hat, die es wirklich einmal gegeben hat, denn es lebte zu der im Buch geschilderten Zeit wirklich ein Ivo de Vassy auf Alnwick, mit seiner Frau Alda und ihrer gemeinsamen Tochter Beatrice... 5 von 5 Gänseblümchen auch hier.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Silence24

    Silence24

    27. January 2013 um 11:37

    Ein sehr gelungener Start der Nachtkrieger Reihe. Eine Geschichte in der es um einen Fluch, Liebe und Vertrauen geht. Hat mir sehr gut gefallen. 5 Sterne von mir!!! Ivo ist verflucht. Er und seine 8 Krieger wurden von der Hexe Cwen dazu verflucht den Tag in der Gestalt ihrer tierischen Seelenwächter zu verbringen, nachdem der Krieger Brand, Cwen`s Sohn getötet hat. Und um alles noch schlimmer zu machen, sind die Krieger unsterblich. Ivo verwandelt sich bei jedem neuen Sonnenaufgang in einen Adler. Brand wird zu einem Bären, nur Ari wird während der Nacht ein Rabe. Ivo arbeitet für König William von England. Als er einen Auftrag sehr zur Zufriedenheit des Königs ausführt, bittet er den König als Lohn, ein Stück Land. Der König gibt im Alnwick und hinzu noch Alaida, die Enkeltochter, deren Großvater und Herr über Alnwick, in London im Kerker sitzt, da er William die Treue verweigerte. Für Ivo ist der Gedanke an ein Heim und eine Frau sehr schön. Doch er weiß auch, dass es äußerst schwierig werden wird, seiner Frau sein morgendliches Verschwinden zu erklären. Und dass er immer nur bei Einbruch der Nacht wiederkommt und das jeden Tag. Als Ivo in Alnwick eintrifft, wird er schon Zeuge Alaida`s spitzen Zunge. Was ihm auch auf Anhieb gefällt. Und auch Alaida`s Erscheinung ist sehr zu seinem Wohlgefallen. Doch leider ist Alaida gar nicht begeistert über ihre Zwangsheirat. Obwohl sie Ivo doch für sehr gut aussehend befindet. Und dass Ivo sie nach der Hochzeitsnacht ohne eine Erklärung alleine lässt, macht ihren Zorn auf ihn nicht besser. Doch Alaida ahnt nicht, dass ihr Mann von einem schrecklichen Fluch befallen ist.....

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Marie1990

    Marie1990

    26. May 2012 um 15:07

    Ivar ist einer von neun nordischen Kriegern, die vor langer Zeit zu ewigem Leben verflucht wurden, abgeschnitten von jeglicher Gesellschaft. Denn mit dem Kommen und Gehen der Nacht verwandelt sich jeder von ihnen in ein Tier, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt. Als Ivar gezwungen wird, die junge Adlige Alaida zu heiraten, hat er plötzlich alles, was er sich je ersehnt hat, verführerisch nah vor Augen: ein Heim und eine schöne Frau. Nur wie lange kann er verbergen, dass er sich jeden Tag bei Sonnenaufgang als Adler in die Lüfte erhebt? Doch Ivar will sein neues Leben – und Alaida – -auf keinen Fall aufgeben, nicht einmal, als die dunkle Vision eines Sehers ein furchtbares Unheil vorhersagt! "Unsterbliche Liebe" ist der erste Band der "Nachtkrieger"- Reihe von Lisa Hendrix. Dieses Buch bietet eine spannende und romantische Geschichte in der Zeit des frühen Mittelalters. Weiterhin wurde der paranormale Teil innerhalb dieses Buches nicht allzu aufdringlich gestaltet, stattdessen wurde er auf angenehme Art und Weise und stets angemessen in die Handlung mit eingebunden und verknüpft. Ab und an waren ein paar Längen innerhalb der Geschichte zu finden, die aber durch die einfallsreiche Handlung hinwegtäuschen konnten. Außerdem haben die unvorhersehbaren Wendungen ihren Teil zu einer tollen Geschichte beigetragen. "Unendliche Liebe" ist für die Zeit in der dieses Buch spielt doch schon recht modern gehalten, da hier die Standesdünkel und kastenähnlichen Zustände nicht zu stark zum tragen kommen, sodass die Handlung jederzeit angenehme Unterhaltung bietet und sich auf das Wesentliche beschränkt. Dieser erste Band bietet eine tolle Story eingebettet in historischer und romantischer Fantasy und macht Lust auf weitere Bände dieser vielversprechenden Reihe. Ivar ist ein sympathischer und interessanter Charakter, der innerhalb dieses Buches viel über sich lernt und fern ab von jeglicher Grausamkeit gegenüber handelt. Dennoch ist er ein Krieger, der seine Familie verteidigt. Alaida ist eine patente junge Frau, die sich zu wehren weiß und nicht auf den Mund gefallen ist. Die zarten Bande die zwischen ihr und Ivar nach und nach wachsen, sind schön mitzuerleben; ohne Kitsch ist es stets den Situationen angemessen und bietet eine tolle Waage zwischen Liebe und Abenteuer. Der Sprachstil ist flüssig und leicht; er ist der damaligen Zeit angemessen und verständlich ohne dabei übertrieben zu wirken oder das historische Gefühl zu vernachlässigen. Das Cover kann mich jetzt nicht wirklich überzeugen, schafft es aber den Inhalt einigermaßen widerzuspiegeln.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Fjolamausi

    Fjolamausi

    24. September 2011 um 21:50

    Inhalt Ivar ist einer von neun nordischen Kriegern, die vor langer Zeit zu ewigem Leben verflucht wurden, abgeschnitten von jeglicher Gesellschaft. Denn mit dem Kommen und Gehen der Nacht verwandelt sich jeder von ihnen in ein Tier, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt. Als Ivar gezwungen wird, die junge Adlige Alaida zu heiraten, hat er plötzlich alles, was er sich je ersehnt hat, verführerisch nah vor Augen: ein Heim und eine schöne Frau. Nur wie lange kann er verbergen, dass er sich jeden Tag bei Sonnenaufgang als Adler in die Lüfte erhebt? Doch Ivar will sein neues Leben – und Alaida – -auf keinen Fall aufgeben, nicht einmal, als die dunkle Vision eines Sehers ein furchtbares Unheil vorhersagt! Meine Meinung Ich habe dieses Buch durch Zufall in der Buchhandlung entdeckt und da ich große Urlaubspläne hatte einfach mal gleich mitgenommen. Da ich zuvor bereits ein sehr gutes Buch aus dem Knaur - Verlag gelesen hatte, das ebenfalls in der früheren Zeit spielte, hörte sich Nachtkrieger sehr vielversprechend an. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Von Anfang an ist die Story spannend und sehr gut erzählt. Ich musste mich zuerst ein wenig daran gewöhnen, dass die Erzälperspektive immer ein wenig zwischen den verschiedenen Personen wechselt, aber auch da findet man sich sehr schnell ein. Was mich zwischenzeitlich ein wenig verwirrte waren zum Beispiel Worte wie "krass" (etc.), wo ich finde, dass diese in der alten Sprache (also im 11. Jahrhundert) nicht wirklich was zu suchen haben. Alles in einem ist Nachtkrieger ein sehr gelungenes Buch. Nur der Epilog gab dem ganzen einen kleinen Dämpfer. Zumindest empfand ich es als solchen. Aber man muss dem Leben seinen Lauf lassen, nicht wahr? Fazit Ein historischer Liebesroman mit einem guten Schuss Fantasy. Ein sehr gelungenes Buch, das es sich zu lesen lohnt. Ich habe es ganz bestimmt nicht bereut und werde mir auch ganz sicher, die 8 weiteren Bände von Lisa Hendrix kaufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    angeltearz

    angeltearz

    25. August 2011 um 10:35

    Ivar oder eher Ivo, wie er sich in der Nähe von Alaida nennt, verwandelt sich tagsüber immer in einen Adler. Er wurde mit einem Fluch belegt, da sein guter Freund den Sohn einer Hexe getötet hat. Es gibt nur einen Weg, den Fluch zu brechen: Seine wahre Liebe finden. Das er das durch Alaida geschafft hat, das mag er selbst und vorallem Alaida nicht glauben. Aber es verspricht ein wahres Happy End! Ivar kann es eine lange Zeit vor seiner Frau geheimhalten, dass er sich tagsüber in einen Adler verwandelt. Aber dann schläft er eines Abends über dem Bett seiner neugeborenen Tochter ein und Alaida muss erschreckt mit ansehen, wie ihr Ehemann sich am frühen Morgen in einen Adler verwandelt. Das Buch ist eigentlich ganz nett geschrieben, aber teilweise leider doch etwas langatmig. Die Story ansich ist allerdings wirklich gut und vorallem das Happy End gefällt mir richtig gut. Da es noch 8 weitere Gestaltswandler gibt, die ebenfalls unter diesem Fluch stehen, wird es mit Sicherheit noch weitere Teile dieses Buches geben. Teil 2 "Nachtkrieger - Ewige Begierde" erscheint bereits im Oktober 2011 und landet direkt in meine Wunschliste.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. July 2011 um 21:07

    "Unsterbliche Liebe" ist der erste Teil einer neuen Reihe namens "Nachtkrieger" der Autorin Lisa Hendrix, dieser im 11. Jahrhundert spielt. Im Mittelpunkt steht der Krieger Ivar, der einer von 9 vor Ewigkeiten verfluchten Kriegern ist, dazu verdammt auf Ewig ein Leben zwischen Tag und Nacht zu führen, sowohl als Mensch als auch als Adler. Gemeinsam mit zwei Gefährten, versucht dieser ein normales Leben führen zu können, doch dieses birgt zahlreiche Risiken mit sich. Denn zur Belohnung seiner Dienste und Treue dem König gegenüber, bekommt er von diesem Land und die junge Adlige Alaida zur Frau. Ein langersehnter Wunsch geht in Erfüllung, doch sein Geheimnis und eine dunkle Vision, drohen sein neues Leben zu zerstören. Magie und Liebe ziehen sich durch das Buch, dass von sympathischen Charakteren und einer spannenden Handlung begleitet wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    larissawolf

    larissawolf

    11. July 2011 um 11:55

    Klappentext: "Er ballte die Fäuste, bis sich seine Nägel in die Haut gruben, als er daran denken musste, welch Vergnügen und welche Gefahr eine Heirat mit sich bringen würde. Wie sollte er sein Geheimnis vor seiner künftigen Ehefrau bewahren?" Niemand am englischen Hof ahnt, dass Lord Ivo de Vassy, der als Spion für den König tätig ist, tatsächlich ein verfluchter Gestaltswandler namens Ivar ist - auch der König nicht, der ihm ein Lehn anbietet und die Vermählung mit der jungen Adligen Alaida befiehlt. Ivar hingegen ist völlig klar, dass es Wahnsinn ist, sich auf eine Ehe einzulassen. Doch er kann seiner Sehnsucht, endlich wieder ein Heim zu haben - und sei es auch nur für kurze Zeit -, einfach nicht widerstehen. Vor allem nicht, nachdem er Alaida kennengelernt hat, eine ebenso kluge wie eigenwillige Frau. Doch nicht nur der Fluch, auch eine dunkle Prophezeihung bringt die beiden in tödliche Gefahr ... Meine Meinung: "Unsterbliche Liebe" ist der erste Band von insgesamt neun Stück aus der Reihe der Nachtkrieger von Lisa Hendrix. Ich muss zugeben, dass ich vor dem Lesen einige Vorurteile hatte. Ich dachte, diese Reihe wäre genauso wie die anderen, die es schon gibt. So eine Art Mischung aus verschiedenen Büchern wie "Herren der Unterwelt", die Gestaltswandler-Reihe von Nailini Singh, etc. Weit gefehlt!! Das Buch ist der Hammer. Eine der besten Bücher aus dem Genre. Ihr wollt wissen, warum es mir so gefallen hat? Lest es und ihr werdet es sehen. Die Grundidee mit verfluchten Kriegern, Gestaltswandler gibt es ja schon, aber Lisa Hendrix hat es meiner Meinung nach perfekt umgesetzt, um aus der Masse herauszustechen. Bei vielen ähnlichen Büchern ist es immer die Liebe auf den ersten Blick und dann sind alle happy und würden ihr Leben für den anderen geben, dabei kennen sie sich erst einen Tag lang... In "Unsterbliche Liebe" ist es gut gelöst, denn Lady Alaida sieht es genau anders. Sie mag ihren neuen Ehemann nicht, den der König ihr gegeben hat. Ich musste so oft lachen, weil Alaida nicht auf den Mund gefallen ist. Sie hat zu allem eine Meinung, die sie dann auch vehement vertritt. Auch macht sie keinen Hehl daraus, dass Ivo ihr den Rücken hinunter rutschen kann. Sie ist klug, selbstbewusst, stark und hat ihren eigenen Willen. Für die Zeit in der die Geschichte spielt - 1095 - war sie wohl eher eine Ausnahme, denn damals hatten die Frauen nicht viel zum sagen. Jeder andere Ehemann hätte sich ihre scharfen Kommentare nicht lange gefallen lassen, aber Ivo findet es gut eine Ehefrau mit eigenem Willen zu haben. Langsam und vorsichtig kommen die beiden sich näher ... Die Charakteren waren alle sofort sympatisch, Alaida hat mir gut gefallen ebenso wie Ivo. Sie wirkten beide sehr authentisch und passten perfekt zueinander. Aber auch Ivos Freunde, besonders Ari, fand ich auch sympatisch. ;) Ich freue mich sehr, wenn dann irgendwann Ari an der Reihe ist und uns seine Geschichte erzählt, denn er ist derjenige, der alle Geschichten aufschreibt, ein ehemaliger Hofdichter. Auch Brand ist gut gelungen, alle drei krieger haben ihre Stärken und Schwächen, sind mal in guter Laune und auch mal in schlechter Laune vertreten. Sie wirken nie wie der Prinz auf dem Pferd der kommt um die holde Jungfrau zu retten. Dies finde ich sehr realistisch gestaltet. Denn die drei müssen die ganze Zeit mit der Angst leben, entdeckt und so verjagt zu werden. Ivo und Brand verwandeln sich jeden Tag bei Sonnenaufgang in ihre Schutzgeister, Ari in der Nacht. Die drei haben mir sehr Leid getan, vor allem Ivo, der nach und nach beginnt seine Frau wirklich zu lieben und Angst hat, sie bald wieder verlassen zu müssen. Die ganze Zeit macht er sich Vorwürfe, er steckt in einem tiefen Konflikt, den einerseits will er bei seiner Frau bleiben, auf der anderen Seite darf sie von seinem Fluch nichts wissen... Es gibt auch ein paar unerwartete Wendungen im Buch, was zur Spannung beiträgt. Die fast fünfhundert Seiten lesen sich im Nu und schon sitzt man da und klappt das Buch traurig zu, da es leider schon zu Ende ist. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der von einem anderen, bisher unbekannten Krieger handelt. Ach was ich noch erwähnen wollte: Die Personen im Buch gab es teilweise wirklich, z.B. lebte in dem oben genannten Jahr wirklich ein Ivo de Vassy auf Alnwick, ein Nordmann. Er hatte eine Frau namens Alda und eine Tochter namens Beatrice... Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin hierfür reale Personen genommen hat. Das finde ich aber umso besser ;). Zu der Reihe kann man noch sagen, dass es insgesamt neun Bücher werden, von denen jedes einzelne in einer anderen Zeit spielt. So bekommt man also auch verschiedene Epochen und deren Menschen dargestellt, worauf ich schon sehr gespannt bin!! Im März erscheint das zweite Buch unter dem Titel "Ewige Begierde". Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier möchte ich gern eine Leserunde zu genanntem Buch veranstalten. Ich verlose 5 Freiexemplare. Alles was ihr tun müsst, ist euch hier bewerben und ich werde nach ca. 1 Woche auslosen und die 5 Gewinner bekannt geben

    • 96
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Cover: Sieht ja schonmal klasse aus. ein Hyne von Mann, blonde Mähne, breite Schultern und dann die Flügel im Hintergrund die so holographisch hervorgehoben wurden. Da kann ich nix meckern. Inhalt: Ja ne! Also ich fange das Buch an zu lesen weil meine Mom mich schon ganz kirre gemacht hat mit ihrem ständigen "LES ES" . Und ich lese und lese und lese und lese und nach 200 Seiten denke ich "JA UND? Kommt hier noch was?" Boar ich habe noch nie, ich schwöre es, noch nie einen so langweiligen Gestaltwandler Roman mit Highlander Hintergrund gelesen. Ich habe es zuende gelesen und ich musste mich wirklich quälen. Ich weiß mich werden ganz viele von euch erwürgen wollen aber Leute, Bitte, ich fands langweilig. Die Kerle sind ja noch ganz nett und das Ivo sich eine Familie und so wünscht ist ja auch alles schön und gut aber sich als Autor damit aus der Affäre zu ziehen, seine Hauptperson jeden Tag einfach mal so verschwinden zu lassen, nur damit man keine Geistreichen Dialoge zwischen seiner Frau und Ihm schreiben zu müssen fand ich jetzt nicht so prickelnd. Bitte seht es nicht als Beleidigung, ein paar Sachen fand ich ja auch ganz gut. Z.B. das Alaida keine Frau ist die sich so einfach unterbuttern lässt. Sie hat ihren Stolz und des zeigt sie auch, aber dann!!!! Manchmal fand ich sie dann auch ein bisschen zu stolz und etwas zu zickig. Tja das ist dann auch wieder Geschmachssache, der Eine mag es der Andere nicht. Ich mag es nicht. Der Hintergrund, dass die Männer mit einem Fluch belegt wurden und sich deshalb verwandeln und so fand ich wirklich klasse. Auch das, dass Ganze zwischen Burgen und Co. spielt ist eine spitzen Idee aber man hätte der ganzen Sache etwas mehr Würze und Schnelligkeit verleihen können. Fazit: Meine Mutter fand das Buch klasse. Ein paar Aspekte des Buches fand ich auch gut. Und deswegen habe ich beschlossen, sollte sich meine Mutter den zweiten Teil anschaffen, ich diesen lesen werde und der ganzen Geschichte noch mal eine Chance geben möchte. Immerhin geht es dann um einen Löwen und mal sehen wie der so ist.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    StellaCometa

    StellaCometa

    26. June 2011 um 21:53

    Neun Krieger wurden einst von der Hexe Cwen mit einem Fluch belegt. Ewiges Leben – halb als Mensch, halb als Tier – sollte die Strafe sein für den Mord an ihrem geliebten Sohn. Die Jahre vergingen … und wurden zu Jahrhunderten. Die Sehnsucht nach Gesellschaft brachte einen der Krieger dazu, der Einsamkeit endlich den Rücken zu kehren, Ivar nahm sich eine Frau und lebte wieder unter den Menschen. Doch um seiner Rolle als Grundherr tatsächlich gerecht werden zu können, benötigte er die Hilfe seiner ebenso verfluchten Freunde Brand und Ari. Gemeinsam stellten sie sich fortan der neuen Herausforderung, stets der Gefahr bewusst, dass ihr Geheimnis bei der Morgendämmerung entdeckt werden könnte ... „Unsterbliche Liebe“ ist Auftakt einer neuen Romantic Fantasy-Reihe namens „Nachtkrieger“. Lisa Hendrix führt uns in diesem ersten Band zurück ins Mittelalter, zu Rittern und Burgen. Ivo („Ivar“) trifft in jener Zeit auf die impulsive Alaida, die ihm das Leben einerseits schwer macht, andererseits (natürlich) sein Herz erobert – und meines gleich mit! Denn „Unsterbliche Liebe“ hat absolut meinen Lesegeschmack getroffen! Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und als das Ende langsam „drohte“, war ich darüber traurig, da ich Ivo und seine Gemahlin Alaida, aber auch Ari und Brand, gerne noch ein Stückchen weiter auf ihrem Weg begleitet hätte. Ich bin mir sicher, es wird ein Wiedersehen geben, zumindest mit den beiden Kriegern, die den Tag in Gestalt des Bären bzw. die Nacht in Gestalt des Raben verbringen. Lisa Hendrix hat nämlich für die „Nachtkrieger“-Reihe insgesamt neun Bücher geplant, d. h. jeder Krieger soll seine eigene Geschichte – sein eigenes Happy End? – bekommen. Der Verlauf von „Unsterbliche Liebe“ ist eher gemächlich (daran werden sich einige Leser bestimmt stören), trotzdem wurde mir zu keinem Zeitpunkt langweilig, dies liegt in erster Linie an den überaus sympathischen Charakteren, deren Gefühle und Gedanken ich mit ebensoviel Neugier verfolgt habe, wie das (Alltags-)Geschehen drum herum und natürlich die Saga bzw. die Frage, ob Cwens Fluch gebrochen werden kann. Fazit: Sehnsuchtsvolle Romantik (ohne Kitsch), eine historische Kulisse und sagenhafte Geschehnisse bzw. Figuren. Absolut lesenswert für jene, die auf eine actionreiche Handlung gerne mal verzichten und stattdessen den Zauber einer anderen Zeit auf sich wirken lassen möchten – verknüpft mit einem Fluch, der Liebe und inniger Freundschaft. Ein Roman zum Mitfühlen und Mitfiebern.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Vanity

    Vanity

    26. June 2011 um 13:08

    Neun tapfere Krieger, ein grausamer Fluch, Unsterblichkeit, verdammt dazu halb Mensch halb Tier zu sein. Die Saga um die Nachtkrieger, "Unsterbliche Krieger", entführt einen in eine, für mich, ganz neue Fantasy-Welt. Zum Inhalt möchte ich nicht viel Sagen, da der Klappentext schon aussagekräftig genug ist. Wer ist Ivar wirklich, fragt sich Alaida, eine junge adlige, die ihn heiraten muss, auf geheiß des Königs. Sie und ihre Amme Bôte stehen ihm skeptisch gegenüber. Warum verschwindet er Tag für Tag? Ivars Freunde, sind ebenfalls verflucht, Brand, der sich Tag für Tag in einen Bären verwandelt und Ari, der die Nächte als Rabe ertragen muss. Können sie ihr Schicksal verändern? Wer ist Merewyn, die mysteriöse Heilerin im Wald? Und was hat es mit Bôte auf sich, die immer so schützend ihre Hand über Alaida zu legen scheint... Dies ist der erste von 9 geplanten Teilen, in jedem einzelnen wird die Geschichte eines Kriegers erzählt, im ersten, eben diesem Teil geht es um Ivar, der verflucht ist sich bei jedem Sonnenaufgang in einen Adler zu verwandeln. Kann es Alaida und ihren Freunden gelingen Ivar von dem Fluch zu erlösen? Noch ahnt sie nicht das sie vielleicht sein Schicksal in den Händen trägt... Dieses Buch nimmt stetig an Tempo zu, ich kann nur sagen, es gab nicht eine einzige langweilige Stelle, stetig strömen neue Informationen und Begebenheiten auf einen ein, die nur noch mehr zum weiterlesen anheizen. Grade zum Ende hin nimmt das Tempo nochmal richtig zu, alles wird wunderbar aufgelöst und mit einen Überraschungseffekt ist zu rechnen. Auf jeden Fall bin ich jetzt sooo gespannt auf die Nachfolgenden Bände und ja mir fehlen fast die Worte, einfach ein traumhafter Auftakt zu einer schönen Fantasy-Reihe, die vor allem nicht mit dem ganzen Mainstream, was zur Zeit auf dem Markt ist mitgeht, sondern seinen ganz eigenen Zauber ausstrahlt. Ich kann dieses wunderschön flüssig geschriebene Buch nur jedem empfehlen, wer mal weg möchte von den Vampiren &' CO, greift zu und lasst euch entführen in die Welt der verfluchten Nachtkrieger. 6 von 5 Sternen gibts von mir ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    jucele

    jucele

    13. June 2011 um 16:02

    Neun Krieger, zum ewigen Leben verdammt und ein Fluch zwingt sie, sich jeden Tag bei Sonnenaufgang in ein Tier zu verwandeln. Jeder in die Gestalt seines Fylgja, des Tieres, das ihm zum Schutzgeist bestimmt wurde. So ziehen sie einsam und voll Sehnsucht nach einem normalen Leben durch das Land … . England 1095. Ivar, in dieser Zeit unter dem Namen Ivo de Vassy bekannt, dient König William dem Eroberer als Spion. Was niemand auch nur ahnt, jeden Tag bei Sonnenaufgang verwandelt sich Ivo in einen Adler. Ein normales Leben scheint für Ivo ein für die Ewigkeit unerfüllter Traum zu sein. Bis zu jenem Tag als König William II Ivo Alnwick Castle als Lehen zuteilt und Ivo die dort herrschende Adelige Alaida zur Ehefrau verspricht. Ivo ist selbstverständlich völlig klar das dies der pure Wahnsinn ist sich auf dieses Geschäft einzulassen, wie soll Ivo einer Ehefrau den jemals seine zweite Gestalt auf lange Sicht verheimlichen? . Ivo sucht Rat bei seinem einstmaligen Anführer und Freund Brand, der Ivo erfolglos versucht das Lehen und eine Ehefrau auszureden. Ivo, der voll Sehnsucht nach einer echten Heimat ist, überzeugt schließlich Brand und Ari, ebenfalls ein Gestaltwandler, ihn zu unterstützen. Als Ivo dann Alaida, eine gescheite wie auch eigenwillige Frau, kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Was er nicht ahnt, nicht nur der Fluch birgt große Gefahr für sein Glück, auch eine bedrohliche alte Weissagung bringt ihn und Alaida in tödliche Gefahr. . Kritik . Die Autorin Lisa Hendrix hat mit "Unsterbliche Liebe" den ersten Teil ihrer, auf neun Teile ausgelegten, Reihe um die Nachtkrieger veröffentlicht. Hier geht es um eine Saga in der neun Krieger von einer bösen Hexe verflucht werden ihr Leben als unsterbliche Gestaltwandler zu leben. Im ersten Band spielt der Krieger Ivar die Hauptrolle. . Mit einem schnörkellosen und mühelos zu lesenden Schreibstil wird der Leser in die Geschichte um die neun Verfluchen eingeführt. Bewegend beschreibt die Autorin die Lebensumstände der verwünschten Krieger und die Probleme, die sich für diese ergeben. Auch eine greifbare Beschreibung der Landstriche trägt dazu bei, dass der Leser ein authentisches Bild machen kann. Viele Wendungen gab es in dem Roman nicht und so blieb er bis kurz vor Ende recht vorhersehbar. Vielmehr ist in diesem ersten Band viel Wert darauf gelegt das Leben mit dem Fluch und die hieraus resultierenden Probleme zu beschrieben. Stellenweise tritt die Geschichte da etwas auf der Stelle, da die Autorin immer wieder erklärt, warum die verfluchten, eine Entdeckung fürchten. Lediglich zum Schluss gab es einige Überraschungen, auf die der Leser nicht unbedingt gefasst sein dürfte. . Abwechslungsreich ist auch die Kombination aus dramatischer Fantasy vor einem historischen Hintergrund gewählt. Auch wenn der historische Teil stark verklärt beschrieben wurde, ist es anhand einer zeitgemäßen Ausdrucksweise und dem historischen Hintergrund sehr unterhaltsam zu lesen. Aus dem Genre der Fantasy betrachtet gibt es hier dann sogar etwas Neueres, ein Fluch, der die Wikingerkrieger um Anführer Brand zwingt, einen Teil des Tages als Tier mit kaum noch menschlichem Bewusstsein zu verbringen. Dies macht ein Leben unter Menschen fast unmöglich, immerhin ist gerade im Mittelalter die Kirche noch sehr mächtig und das Entdecken hätte schnell tödlich enden können oder zumindest unbeschreibliche Qualen mit sich gebracht. . Die Geschichte plätschert bis kurz vor Ende eigentlich mehr dahin und verliert sich oftmals in Erklärungen. Erst zum Ende hin, als Alaida erkennt, was der ihr Angetraute ist, zieht die Spannung mächtig an. Im ersten Band liegt der Fokus der Autorin deutlich daran, das Leben der Krieger mit dem Fluch zu beschreiben. . Die Protagonisten hat Lisa Hendrix sehr ansprechend konzipiert, nicht nur die beiden Hauptdarsteller Ivo und Alaida sind sehr einnehmend skizziert, auch verschiedenen Nebenfiguren wie Brand, Ari und Merewyn sind lebendig und sympathisch gezeichnet. Der künftige Burgherr Ivo ist mit ausreichend Durchsetzungskraft und Selbstbewusstsein ausgestattet um das ihm gegebene Lehen und die dazugehörige Ehefrau direkt und ohne viel Federlesen in Besitz zu nehmen. Dennoch ist er einfühlsam und Ivo ist daran gelegen, seine Frau glücklich zu machen und auch für seinen Untertanen zu sorgen. So ist er ein gerechter und angesehener Lehnsherr und bei seinen Leute beliebt. . Alaida ist eine für ihre Zeit etwas zu couragierte und selbstbewusste Frau. Allerdings trägt sie Herz und Zunge auf dem rechten Fleck und zieht so die Leser schnell in den Bann. . Die Beziehungen unter den Charakteren waren klar definiert und überzeugend beschrieben. . Die Gestaltung des Covers mit den bläulichen Flügeln, die für den Adler in Ivo stehen, und der durch Spotlack hervorgehobene Schrift hätte ein echter Eyecatcher sein können, wäre ein meinen Geschmack treffendes männliches Model genommen worden. . In einem Nachwort zum geschichtlichen Hintergrund werden die realen Schauplätze sowie die historisch verbürgten Personen aufgezeigt. . Fazit . Mit dem ersten Band um die unsterblichen Nachtkrieger "Unsterbliche Liebe" ist der Autorin Lisa Hendrix ein unterhaltsamer Fantasy Roman gelungen den sie interessant in einen historischen Kontext verwoben hat. Trotz kleinerer Schwächen ist Nachtkrieger "Unsterbliche Liebe" lesenswert und besticht nicht nur durch die Saga an sich, sondern auch durch individuelle und lebendige Darsteller. . Die auf neun Teile angelegte Reihe hat mit "Unsterbliche Liebe" einen interessanten Auftakt geboten und gespannt darf der nächste Teil, der 200 Jahre später in Sherwood Forest spielen wird, "Ewige Begierde" der im März 2012 erscheinen wird erwartet werden. . Nachtkrieger Band 1: "Unsterbliche Liebe" Band 2: "Ewige Begierde" Band 3: "Immortal Champion" (noch ohne dt. Titel) Band 4 – 9: -geplant- . Autorin . Bevor Lisa Hendrix sich als Schriftstellerin selbstständig machte, arbeitete sie unter anderem als Sekretärin, als Englischlehrerin in Japan und als Forschungsassistentin auf einem Schiff in der Beringsee. Sie hat in den USA bereits mehrere Liebesromane veröffentlicht, bevor sie sich mit ihrer Serie "Nachtkrieger" der Romantic Fantasy zuwandte. Insgesamt soll die Reihe neun Bücher umfassen, von denen jedes in einem anderen Jahrhundert spielen wird. Mehr Informationen unter: www.lisahendrix.com . Taschenbuch: 480 Seiten Verlag: Knaur TB (4. April 2011) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3426508404 ASIN: 3426508400 Originaltitel: Immortal Warrior Leseprobe

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    Rabenfrau

    Rabenfrau

    11. June 2011 um 15:33

    Neun Krieger, verflucht zu ewigem Leben. Einsam und voller Sehnsucht ziehen sie durch das Land, ohne jemals mehr als nur kurze Momente in menschlicher Gesellschaft verbringen zu können – denn der Fluch zwingt sie, mit dem Kommen und gehen der Nacht ihre Form zu wechseln, sich in ein Tier zu verwandeln, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt. England, 1095. Lord Ivo de Vassy ist als Spion für den König tätig. Niemand am englischen Hof ahnt, dass der graue Ritter in Wahrheit zu den verfluchten Kriegern von einst gehört. Jeden Tag bei Sonnenaufgang erhebt sich Ivar, so sein eigentlicher Name, als Adler in die Lüfte. Als der König seinem Ritter zum Dank für seine Dienste ein Lehen und die Vermählung mit der jungen Adligen Alaida anbietet, ist Ivo sich sicher, dass es Wahnsinn ist, sich auf eine Ehe einzulassen; kann er doch nicht auf ewig das Verschwinden bei Tagesanbruch erklären. Doch er kann seiner Sehnsucht, endlich wieder ein Heim zu haben, nicht widerstehen. Zusammen mit Brand und Ari, ebenfalls verflucht wie er selbst, bricht Ivo auf nach Alnwick. In Alaida findet Ivo eine ebenso kluge wie eigenwillige Gefährtin, die sein Schicksal verändern könnte und seine Prinzipien auf eine harte Probe stellt. Doch nicht nur der Fluch hängt wie ein dunkler Schatten über ihnen. Eine düstere Prophezeiung bringt sie beiden in tödliche Gefahr… Bei „Nachtkrieger – Unsterbliche Liebe“ handelt es sich um den ersten Teil einer mehrbändigen Romantic-Fantasy-Reihe aus der Feder von Lisa Hendrix. An sich hat der Roman genau das geboten, was ich mir von ihm erwartet habe. Nicht mehr und auch nicht unbedingt weniger. Die gesamte Geschichte verläuft, gerade für häufige Leser dieses Genres, eher vorhersehbar und ohne größere Überraschungen und Wendungen ab. Die Auflösung am Ende war daher nicht verwunderlich und konnte an meinem Gesamteindruck auch nicht mehr allzu viel ändern. Die Charaktere entsprechen den typischen Klischees die man bei einem solchen Roman erwartet, auch wenn sie einem doch irgendwie ans Herz wachsen. Größere Sympathien hegte ich allerdings für Ari, einen hier noch in einer Nebenrolle auftretenden Charakter, der aber meiner Meinung nach quasi die Stricke in der Hand hält was die Handlung betrifft – wer das Buch gelesen hat wird wissen, worauf ich hinaus will. Ivo und Alaida hingegen bleiben zwar nett, aber auch nicht mehr. Vielleicht war es auch das typische Drama um die Beziehung der beiden zueinander, Ivo’s ständige Abwesenheit bei Tag und seine Verweigerung, mit seiner Frau wenigstens die Nächte zu verbringen… Das alles tritt auf der Stelle und wird zu lange ausführlichst behandelt. Trotz allem ist Hendrix Schreib- und Erzählstil sehr erfrischend und schnörkellos, was es unglaublich leicht macht den Roman in kürzester Zeit durchzulesen. Das historische Setting tut sein übriges und war einer der Gründe, weswegen ich das Buch überhaupt lesen wollte. „Nachtkrieger – Unsterbliche Liebe“ ist ein solider Auftakt, die Rahmenhandlung um die verfluchten Wikingerkrieger hat auf jeden Fall Potential und ist einer der Gründe, weswegen dieses Buch zumindest einen Blick wert ist. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band, „Nachtkrieger – Ewige Begierde„, der im März 2012 erscheinen soll.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe" von Lisa Hendrix

    Nachtkrieger - Unsterbliche Liebe
    lisbeth78

    lisbeth78

    10. June 2011 um 11:08

    Lisa Hendrix – Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe (Band 1) Die Geschichte beginnt damit, daß Brand (Anführer der Nordleute) im Kampf den Sohn der Hexe Cwen tötet. Sie belegt darauf hin ihn und seine Männer mit einem Fluch, der sie zur Unsterblichkeit und zu einem Leben halb Mensch halb Tier verdammt. Mehr als 200Jahre später – im Jahr 1095 – steht einer von ihnen …..Lord Ivo de Vassey…..in den Diensten des britischen Königs Willhelm. Zum Dank für geleistete Dienste wünscht er sich von ihm Land und das bekommt er auch. Er erhält Alnwick zusammen mit der Enkeltochter des bisherigen Lords der Burg, der beim König in Ungnade gefallen ist. Kaum ist er mit seinen Freunden Brand und Ari angekommen, muß er schon lästige Brautwerber aus der Burg werfen und schafft sich damit eine Menge Feinde. Und auch Alaida ist von ihrem zukünftigen Ehemann alles andere als begeistert. Aus Angst um die Bauern und das am Hof lebende Gesinde willigt sie aber in die Heirat ein und stellt fest, daß Ivo ein gütiger und gerechter Mann ist. Sie verliebt sich nach und nach in ihn, versteht aber nicht, warum er sie jeden Morgen noch vor Tagesbeginn verläßt und erst im Schutz der Dunkelheit wieder zu ihr zurückkehrt. Auch Ivo ist hin und her gerissen. Er liebt seine Frau von ganzem Herzen, doch der Fluch und die Angst vor Entdeckung machen ein normales Leben unmöglich. Noch dazu hat Ari eine Vision in der der Fluch scheinbar auch auf die Nachkommen von Ivo übergeht….. Bevor ich etwas über den Inhalt des Buches sage, möchte ich auf das Cover eingehen: KREISCH!!! Das war so in etwa meine erste Reaktion auf diesen Kerl. Sicherlich, die Flügel sind sehr schön gemacht und stellen die Verbindung zu Ivos Tier, dem Adler, dar und auch mit der Kleidung bin ich einverstanden: zeigt sie doch sehr deutlich das Zeitalter in der die Handlung stattfindet. Aber der Kerl….OMG…..der geht gar nicht. Auch wenn ich mich sonst eher aufrege über die überirrdisch schönen Frauenköpfe oder die Männer, die bei jeder Frau den Speichelfluß anzuregen scheinen…dieser Mann ist für mich ein absoluter Alptraum. Aber genug geschimpft, um meine Schnulzenbücher mache ich ja auch ein Schutzumschlag drum herum. Inzwischen gibt es ja eine Vielzahl von Romantasy-Serien und da ist es schwer etwas Neues zu erfinden. Lisa Hendrix ist mit ihrer Serie sicherlich so etwas gelungen. Sie schafft es sehr gut die Handlung in einen historischen Kontext zu packen und den Leser in eine Zeit zu entführen, wo die Kirche noch sehr viel Macht besitzt und Ivo und seine Gefährten wegen ihres Fluchs um ihr Leben fürchten müssen. Ivo ist der Inbegriff eines Burgherren, der Land und Frau vom König bekommt und mit einer Selbstverständlichkeit die Füsse auf seinen neuen Tisch packt, daß man als moderne Frau eigendlich nur den Kopf schütteln möchte. Doch er lernt schnell, das Alaida auch ihren Dickkopf besitzt. Beide wachsen aneinander und lernen sich immer besser kennen und lieben. Alaida ist für meine Begriffe schon fast ein wenig zu modern für diese Zeit in ihrer Denkweise, um so mehr wundert es mich aber, daß sie dennoch so lange braucht, bis sie bei Ivo auf den Tisch haut und sich nicht mehr alles – sein morgendliches Veschwinden oder seine Enthaltsamkeit ihr gegenüber – gefallen läßt. Ich persönlich bin kein Freund historische Romane, doch ich denke Frau Hendrix hat hier eine schöne Mischung hin bekommen zwischen Historie und Fantasy. Der Schreibstil ist einfach gehalten und so kommt man sehr schnell durch die ganze Geschichte, dennoch finde ich die Sprache noch ausbaufähig. Kommen doch manche Dialoge gerade bei den Männern etwas hölzern rüber. Ich gehe davon aus, daß es in den noch folgenden Bänden immer besser wird. Steckt doch die Geschichte noch in den Kinderschuhen. Interessant wird auch werden, daß die Handlungen über ganze Jahrhunderte gehen: so spielt doch der nächste Teil 200 Jahre später im Sherwood Forrest…..Robin Hodd läßt grüßen. Brand als Verursacher des Fluchs wird sich immer wie ein Roter Faden durch alle Bände ziehen, bis jeder der Krieger erlöst ist und auch er sich dann hoffentlich mit einem Happy End zur Ruhe setzten kann. Mein Fazit: Ein schöner Liebesroman für zwischendurch mit einer vielversprechenden Aussicht auf mehr. Die Autorin: Bevor Lisa Hendrix sich als Schriftstellerin selbständig machte, arbeitete sie unter anderem als Sekretärin, als Englischlehrerin in Japan und als Forschungsassistentin auf einem Schiff in der Beringsee. Sie hat in den USA bereits mehrere Liebesromane veröffentlicht, bevor sie sich mit ihrer Serie „Nachtkrieger“ der Romantic Fantasy zuwandte. · Taschenbuch: 480 Seiten · Verlag: Knaur TB (4. April 2011) · Sprache: Deutsch · ISBN-10: 9783426508404 · ISBN-13: 978-3426508404 · ASIN: 3426508400 · Originaltitel: Immortal Warrior

    Mehr
  • weitere