Lisa Higgins In Liebe, Rachel

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(9)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „In Liebe, Rachel“ von Lisa Higgins

Mit zitternden Knien steht Kate in der offenen Absprungklappe eines Flugzeugs und klammert sich panisch fest. Keine zehn Pferde hätten sie normalerweise in den Flieger gebracht. Sie ist Mutter von drei Kindern – hallo? Doch den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Freundin Rachel, sie solle einen Fallschirmsprung wagen, kann sie schlecht ignorieren, oder? Auch auf Sarah und Jo wartet jeweils ein Abschiedsbrief Rachels – und darin ein Herzenswunsch ihrer besten Freundin, dazu bestimmt, ihr Leben auf den Kopf zu stellen …

Ein sehr bewegendes Buch mit liebevollen Charakteren

— Hasi94
Hasi94

Wunderbarer Roman über echte Freundschaft, Liebe und der Gewissheit, das sich mit einem Schubs in die richtige Richtung alles ändern kann.

— MelE
MelE

Stöbern in Romane

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freundschaft, Liebe und das Leben

    In Liebe, Rachel
    MelE

    MelE

    11. September 2014 um 16:51

    Eigentlich müsste "In Liebe, Rachel" ein äußerst trauriges Buch sein, da Rachel zuvor an Krebs verstarb und ihren drei Freundinnen Sarah, Jo und Kate Briefe hinterlassen hat, in denen sie sie vor einige Aufgaben stellt, die sie erfüllen müssen. Es ist interessant zu sehen, wie sich das Leben der drei Frauen verändert, gerade so als hätte Rachel selbst die Fäden in der Hand. Ich konnte mich komplett auf die Story einlassen, die einen typischen Frauenroman präsentiert, mit all seinem Herzschmerz und Kitsch wie ich es erwartet hatte.  Sehr schön empfand ich die Entwicklung der drei Frauen, die zwar mitten im Leben stehen, aber dennoch an einem Punkt stehen geblieben sind und ihre Träume, Ideale verdrängt haben. Emotional ist es definitiv, denn natürlich ist auch ganz offen Trauer zu spüren, denn Rachel hat eine kleine Tochter hinterlassen, die eine der Hauptrollen einnimmt und Jos Leben komplett auf den Kopf stellt.  Wir haben hier also einen typischen Frauenroman, der so geschrieben wurde, das wir uns oft mit eine der jeweiligen Personen identifizieren können, denn viele Wünsche und Träume sind auch meine oder sogar deine Wünsche, wetten? Ich würde auch einfach mal meine Koffer packen wollen um abzuhauen, damit meine Familie überhaupt bemerkt wie viel Arbeit und Organisation eine Familie zu managen macht. Undank ist der Welten Lohn, denn da es mein Job ist, wird es einfach als selbstverständlich genommen. Für Kate ist dieser Ausbruch aus ihrem Hausfrau und Muttersein wie ein Rettungsanker, denn es war längst fällig, das sie ihrer Familie die blanke Schulter zeigt und nur an sich denkt. Sie lernt dadurch Dinge zu schätzen und bemerkt eben auch, das sie viel mehr vom Leben erwarten kann, als sie sich bisher genommen hat. Was ein Fallschirmsprung alles auslösen kann ☺ "In Liebe, Rachel" hat einen ganz eigenen Zauber. Hier werden Helden geboren und endlich vom Thron gestoßen, denn es zeigt sich, das man lange, lange Zeit eine rosarote Brille auf hatte und die Fehler des anderen dadurch nicht sehen konnte oder sie vielleicht auch nicht sehen wollte? Insgesamt habe ich mich wohlgefühlt, manchmal schwer geschluckt, wenn die Trauer um Rachel zu groß wurde, gelächelt und mich einfach als Freundin von Rachel, Sarah, Kate und Jo gefühlt, die ich in ihrer Aufgabenbewältigung beobachten durfte. Ein wirklich wundervolles Buch, welches für alle ein Happy End parat hält, so wie es sich Rachel sicherlich gewünscht hätte. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2013 um 12:48

    Nach Rachels Tod erhalten Rachels Freundinnen, Kate, Jo und Sarah jeweils einen Brief, in dem Rachel sie um einen letzten Gefallen bittet. Die Aufgaben, die die 3 Freundinnen bewältigen sollen, sind jeweils auf deren Personen und Leben abgestimmt und stellen eine große Herausforderung dar. Über die Aufgaben selbst mag ich nicht viel verraten, da ich der Meinung bin, dass sie die Handlung zu sehr verraten würden. Lisa Higgins hat einen wunderbaren Roman über Freundschaft, Liebe und Trauer geschrieben, in dem aber die Freundschaft definitiv im Vordergrund steht. Es hat mir als Leser unheimlich viel Spaß gemacht, die Wege der verschiedenen Freundinnen zu beobachten und mit zu erleben. Die Figuren sind allesamt sehr interessant, schon aufgrund der verschiedenen Charaktere. Kate ist Mutter und in ihrer Rolle als Hausfrau und Ehefrau völlig festgefahren. Jo ist voll und ganz auf ihre Karriere fixiert. Sarah reist in arme Länder und hilft dort, kann aber ihre vor Jahren beendete Liebe einfach nicht vergessen. Hier merkt man schnell das sie Freundinnen unterschiedlicher nicht sein könnten. Jedoch verbindet sie eins, ihre Freundschaft zu Rachel. Diese Briefe schweißen die 3 erneut zusammen und sie helfen und unterstützen sich gegenseitig in ihrem Leben. Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstil. Gefühlvoll und oft mit Humor, beschreibt sie gewissen Situationen und versteht es, dem Leser die Handlung und Emotionen, nahezubringen. Im Grunde genommen ist die Geschichte vorhersehbar und vielleicht ab und an übertrieben und doch, ist es genau die richtige Mischung für einen wunderbaren, gefühlvollen Roman. Er hat genau die richtige Länge und ermöglicht einen raschen Lesefluss. Fazit: Für mich war dieser Roman ein wahrer Pageturner und eins der Topbücher 2012. Wunderbar gefühlvoll geschrieben, ermöglicht die Autorin es, den Leser schnell in die Handlung versinken zu lassen und eine wunderbare Freundschaft zwischen 3 Frauen mitzuerleben. © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Bröselchen

    Bröselchen

    13. December 2012 um 21:54

    KURZBESCHREIBUNG: Vier Freundinnen die unterschiedlicher nicht sein könnten: Sarah die zuverlässige Krankenschwester, die in Krisengebieten den Kindern ein gesundes und längeres Leben bieten möchte. Kate, die 3-fache Mutter mit Ehemann im Alltagsstress. Die Männeraufreißerin Jo, die erfolgreich im Job und Rachel… die tot ist. Nach ihrem Ableben hinterlässt Rachel an jede von ihren Freundinnen einen Brief, wodurch nichts bleibt wie es ist. MEINE MEINUNG: Das Cover und der originale Klappentext sprechen von Hoffnung, Freundschaft und Verbundenheit. Briefe einer plötzlich verstorbenen Freundin sollen das Leben der Hinterbliebenen drastisch verändern können? Der Anfang der Geschichte überzeugt in dieser Hinsicht auf jeden Fall sehr. Kate steht an einer offenen Luke eines fliegenden Flugzeugs und soll auf Wunsch von Rachel einen Fallschirmsprung wagen. Die Dialoge sind witzig, panisch und sehr gut nachvollziehbar, wenn man es aus der Sicht der 3-fachen Supermama sieht. Obwohl der Einstieg vielversprechend klingt und auch den erwarteten Charme versprüht, kann ich die Charaktere Sarah, Kate und Jo aufgrund der ständig wechselnden Perspektive und Lebenseindrücke leider nicht hundertprozentig auseinanderhalten. Gemeine Cliffhanger, die frühestens in zwei Kapiteln weiter fortgeführt werden, lassen mich jedoch an dem Buch hängen. Kleine und größere Überraschungen bieten mir lange Zeit spannende Anreize, die ausschlaggebend dafür sind, dass „In Liebe, Rachel“ ein großartiger „Frauen-Pageturner“ wird?! Leider nein, ich freue mich viel zu früh. Die anfängliche Euphorie verpufft und auf Dauer fühle ich mich, als läge ein „0815-Chick-Lit-Roman“ in meinen Händen. Keine Spannung, kein Gefühl der Trauer oder Euphorie schwappt über mich. Die Hoffnung des Besonderen erlischt spätestens dann, als gegen Ende tatsächlich das passiert was ich auch erwarte. Ich habe mich auf einen Roman voller Freundschaft und Tiefsinn gefreut, bei dem ich auch mal die eine oder andere Träne verkneifen könne. Letztendlich kann ich eher aus Enttäuschung weinen. Aus dieser Idee hätte etwas ganz tolles werden können, was in diesem Fall leider nicht gut umgesetzt wurde. Nur der Einstieg und die ersten „unerwarteten Ereignisse“ sind besonders an diesem Buch. Alles andere ist vorhersehbar, eintönig und macht am meisten Hoffnung darauf, dass das nächste Buch hoffentlich besser sein wird. FAZIT: Die bisher durchweg positiven Meinungen kann ich nicht nachvollziehen. An "In Liebe, Rachel" werden in erster Linie wohl nur Chick-Lit-Fans ihre Freude haben und viele andere, so wie ich enttäuscht sein. Zu Beginn zog mich das Buch mit seinen Kapitel-Cliffhangern in den Bann und ich erwartete Großartiges. Die anfängliche Euphorie verpuffte irgendwann und das Buch entwickelte sich zu einer größtenteils eintönigen "netten Erzählung" von 4 Freundinnen.

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Fina

    Fina

    03. December 2012 um 21:48

    Kurzbeschreibung: Mit zitternden Knien steht Kate in der offenen Absprungklappe eines Flugzeugs und klammert sich panisch fest. Keine zehn Pferde hätten sie normalerweise in den Flieger gebracht. Sie ist Mutter von drei Kindern – hallo? Doch den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Freundin Rachel, sie solle einen Fallschirmsprung wagen, kann sie schlecht ignorieren, oder? Auch auf Sarah und Jo wartet jeweils ein Abschiedsbrief Rachels – und darin ein Herzenswunsch ihrer besten Freundin, dazu bestimmt, ihr Leben auf den Kopf zu stellen … (Quelle: Amazon.de) Cover: Ich finde das Cover sehr schön. Das Buch ist etwas kleiner als normale Hardcover und ein absoluter Hingucker im Regal. Dieses schöne Himmelblau und natürlich der Cuttie in der Mitte. Das leicht verspielte des Covers sieht vielleicht etwas kitschig aus, aber das Buch ist es auf keinen Fall und lädt zum Lesen durch eine tolle Aufmachung ein! Schreibstil: Sehr locker beschreibt Lisa Higgins die Geschichten der drei Frauen, erzählt aus ihren Leben und lässt einen eintauchen. Man hat sich sehr wohlgefühlt in dem Buch, da das Thema Liebe, Geborgenheit und Vertrauen eine große Rolle spielt und man sich an einigen Stellen wirklich wiederfinden kann. Durch die Wärme des Buches und die Trauer, der natürlich auch von Bedeutung ist, wirkt alles äußerst realistisch und flüstert dem Leser einfach eine wunderschöne Freundschaftgeschichte mit guten Schreibstil! Eigene Meinung: Thema/ Inhalt: Kate, Sarah und Jo haben sich ziemlich auseinandergelebtt. Jede ist ihren Weg gegangen und hat sich entwickelt, aber eines schweißt sie mehr denn je zusammen- der Tod ihrer gemeinsamen Freundin Rachel. Diese hat für jede eine Aufgabe, die sie meistern sollen, um ihr einen letzten Wunsch zu erfüllen, bei Kate ist es ein Fallschirmsprung. Vor diesem hat sie panische Angst, aber will Rachel natürlich auch nicht enttäuschen. Alle Aufgaben bringen unerwartete Folgen mit sich und verändern die Leben der Freundinnen. Über allem die Frage, warum Rachel diese Aufgaben wählte... Idee/ Umsetzung: Die Idee, dass eine verstorbene Person Botschaften oder ähnliches hinterlässt, kennen wir alle spätestens nach "P.S.- Ich liebe dich" von Cecelia Ahern. Aber dieses Buch hält noch vieles mehr bereit. Jede der Freundinnen von Rachel ist ganz anders und hat ihre eigenen Vorstellungen vom Leben. Durch die zu bewältigenden Aufgaben wachsen sie zusammen und es ist rührend mit anzusehen, wie toll Rachel diese gewählt hat. Ich hätte sie gerne noch lebend "kennengelernt", weil sie ein sehr toller Mensch zu sein scheint und alle Frauen so gut kennt. Es geht um Freundschaft und Liebe, aber auch Selbstfindung und Trauer um einen geliebten Menschen. Das Buch bietet sehr viel mehr als nur ein Freundschaftsdrama, es birgt eine wundervolle Botschaft und jeder kann sich etwas mit auf den Weg nehmen... Charaktere: Diese muss man einfach selber kennenlernen. Ich sage nur, dass jede einen sehr starken Charakter hat und sie alle ein völlig anderes Leben führen. Erst durch Rachels Tod nähren sie sich mehr und mehr an und alle reifen auch mit den Seiten, nicht zuletzt durch den "letzten Willen" Rachels. Sie sind sehr glaubhaft gezeichnet und man merkt, dass die Autorin sehr liebevoll an ihnen gearbeitet hat, bis sie zu dem wurden, was sie in diesem Buch sind, nämlich starke Frauen, die zu sich selbst finden. Weil alle Personen so unterschiedlich sind, kann jeder sich mit einer Figur identifizieren und findet sich selbst im Geschehen wieder. Ende: Ich sage nur, dass zwischen den Zeilen eine ganz wunderbare Botschaft auf euch wartet, die ihr mitnehmen könnt und solltet. Da alles so glaubhaft erzählt wird, ist es nicht schwer, mitten in der Geschichte zu sein und sich Gedanken zu machen, was man selber gemacht hätte und wie dies das eigene Leben verändern könnte. Denn wenn jeder so einfühlsam wie Rachel wäre, so könnte jeder besser zu sich selbst finden. Fazit: Ein Buch, welches nicht unbedingt neuartig ist, aber mit tollen Figuren und einer schönen und tiefgehenden Geschichte berührt. Jeder kann dem Buch was abgewinnen, und wenn es nur die Botschaft am Ende ist. Für Freunde von Frauenliteratur und rührenden Geschichten mit Trauerbewältigung genau das Richtige!

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    27. October 2012 um 22:42

    Es gibt sie, diese Freundschaften, die bis über den Tod hinaus unser Leben begleiten. Mit ihrem ersten Frauenunterhaltungsroman hat sich die Autorin Lisa Higgins der Thematik befasst und daraus entstand das Buch „In Liebe, Rachel“. Vier Frauen, die seit ihrer Schulzeit befreundet sind, jede von ihnen ist ihren Weg gegangen und trotzdem waren sie immer miteinander verbunden, mal mehr, mal weniger. An dieser Station „mal weniger“ waren sie nun angekommen, Sarah, Jo und Kate. Denn nach dem Tod ihrer Freundin Rachel erhalten alle drei einen Brief von ihr. Ein Letzter Wille, der verbunden war mit der Bitte, ihn zu erfüllen. Für alle drei Frauen scheinbar unlösbare Aufgaben, die ihnen Rachel zugeteilt hat. Das Leben von Kate, Jo und Sarah, bislang verlief es in geordneten Bahnen. Kate ist Mutte von drei Kindern, Jo, die Karrierefrau und Sarah arbeitet als Krankenschwester für eine Hilfsorganisation. Doch durch die Briefe von Rachel wird aller Leben neu aufgemischt. Eine riskante Aufgabe, der sich Kate stellen soll, einen Fallschirmsprung, und das ihr, die sie doch Verantwortung trägt gegenüber der Familie. Was ist, wenn etwas passiert? Stellt sich Kate dieser Herausforderung? Und wenn ja, wie wird sich ihr Leben danach ändern? Ich habe mir die Frage gestellt, wie ich handeln würde, wenn ich vor solch einer Angelegenheit stünde. Höhenangst – doch Ängste kann man überwinden oder?! Welchen Aufgaben sich Jo und Sarah stellen müssen, lasse ich offen. Es würde einfach zu viel von der Geschichte verraten. Dies sei aber gesagt, die schwerste Entscheidung trifft ausgerechnet eine der beiden, die in keinster Weise damit gerechnet hatte. Wie wird sie damit umgehen? „In Liebe, Rachel“ handelt von Freundschaft, Veränderungen, dem Thema Trauer, ebenso zeigt es, wie wichtig Vertrauen zueinander sein kann, um eine andere Sichtweise zu erhalten. Durch die ausgeprägten Charaktere und den Schreibstil von Lisa Higgins wird der Roman zu etwas Besonderem. Es steckt viel Wahres in ihm, viel Alltägliches. Nichts ist für die Ewigkeit gemacht. Im Laufe unseres Lebens verändern sich viele Dinge. „In Liebe, Rachel“, weitaus mehr als nur ein Roman über Frauenfreundschaften. Genießen Sie das Buch. Es ist allein schon durch das spezielle Cover mit dem roten Cuttie, in den der Titel eingebettet ist, eine wahre Augenfreude. Ich kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    27. October 2012 um 09:15

    Sie waren seit Jahren Freundinnen: Rachel, Kate, Jo und Sarah. Als Rachel stirbt, hinterlässt sie jeder ihrer Freundinnen einen Brief mit einer Bitte. Kate, Hausfrau und Mutter von 3 Kindern soll zum Beispiel aus einem Flugzeug mit einem Fallschirm abspringen, das Problem ist nur, dass Kate Höhenangst hat. Sie fragt sich, was sich Rachel mit dieser Bitte wohl gedacht hat. Kate steht im Flugzeug vor der geöffneten Tür und hat Angst, tierische Angst und ist kurz davor, aufzugeben. Kate springt, nicht ahnend, dass sie nie wieder dieselbe sein wird wie vor dem Sprung. Auch Jo und Sarah erhalten jeweils einen Brief und können nicht glauben, mit welcher Bitte Rachel an sie herangetreten ist. Das Leben von Jo, einer Karrierefrau in der Werbebranche, und Sarah, einer Krankenschwester, die sich mittels einer Hilfsorganisation in fremden Ländern um Hilfsbedürftige kümmert, wird ebenso völlig auf den Kopf gestellt. Keine von ihnen geht den leichten Weg, beide bemühen sich, den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Freundin zu erfüllen, auch wenn sie sich mit Situationen anfreunden müssen, die ihnen fremd sind. Lisa Higgins legt hier ein Buch vor, das zu Herzen geht. Es handelt von Freundschaft und Liebe, die auch über den Tod hinaus geht. Mit den Briefen an ihre Freundinnen, die diese nach ihrem Tod erhalten sollen, veranlasst Rachel sie, ihr Leben zu ändern. Keine der drei Frauen wird wieder so sein wie früher, ihr Leben wird komplett umgekrempelt. Erstaunlich ist, wie gut Rachel ihre drei Freundinnen kannte, besser als sie sich selbst. Sie hat sich Gedanken gemacht, wo sie ansetzen muss, damit sich in deren Leben etwas tut. Auch wenn jede der drei Frauen eine eigene Aufgabe zu erfüllen hat, sind die drei zusammen ein Team. Sie stehen sich auch hier freundschaftlich und mit Rat und Tat gegenseitig zur Seite. In Gedanken ist Rachel immer noch ein Teil von ihnen. Ein wenig erinnert es an Cecelia Aherns Buch "P.S. Ich liebe dich". Es gibt Briefe, die nach dem Tod von der Verstorbenen übermittelt werden und Aufgaben beinhalten. Das waren aber schon die Gemeinsamkeiten. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und mit ihren kleinen Macken und Schwächen auch sehr menschlich. Sie wirken sehr glaubhaft und als Leser ist es leicht, ihre Entscheidungen nachzuempfinden. Ein Buch, das mich nachdenklich gemacht hat, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und das ich sehr gerne weiter empfehle

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Kossi

    Kossi

    19. September 2012 um 19:05

    Das 'Erbe' der vierten Freundin Nachdem Rachel gestorben ist (wieso, weshalb, warum erfährt der Leser im Laufe der Geschichte), erhalten ihre drei Freundinnen Kate, Jo und Sarah (deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte) jeweils einen Brief von Rachel, in dem sie die Freundinnen bittet, bestimmte Dinge als letzten Wunsch für sie zu tun. So muss Kate zum Beispiel einen Fallschirmsprung über sich ergehen lassen. Was die anderen beiden Frauen tun müssen, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, weil es gemein wäre, diese beiden kleinen Geheimnisse bereits jetzt bekannt zu geben und dem Leser die Chance zu nehmen, es selber zu entdecken. Auf jeden Fall wundern die drei Freundinnen sich natürlich, WARUM Rachel sich all das ausgedacht hat. Doch im Laufe des Buches kommen sie der Intention nach und nach auf die Spur. Denn so ganz unbedacht hat Rachel natürlich nicht gehandelt und alles hat einen tieferen Sinn, der für mich dann auch die Botschaft des Buches war. Auch dieses möchte ich hier natürlich nicht preisgeben. Lisa Higgins beschreibt die drei Freundinnen und die Abenteuer vor denen sie nun stehen, sehr glaub- und vor allem bildhaft. Das Buch liest sich gemütlich weg und irgendwann fühlt man sich ebenfalls als eine von ihnen. Ich habe beim Lesen der Geschichte ab und zu überlegt, welche 'Aufgaben' ICH an bestimmte Menschen übertragen würde und zu dem ein oder anderen ist mir auch in der Tat etwas eingefallen. Ein schönes Debüt, indem es um Freundschaft geht, aber auch um Liebe und Vertrauen und vor allem das 'zu sich selber finden'.

    Mehr
  • Rezension zu "In Liebe, Rachel" von Lisa Verge Higgins

    In Liebe, Rachel
    Glimmerfee

    Glimmerfee

    06. September 2012 um 10:32

    Kate steht vor einer schweren Entscheidung. Nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und springt aus diesem Flugzeug, oder kneift sie im letzten Augenblick? Darf sie als Mutter von drei Kindern so ein Risiko überhaupt eingehen? Aber es ist der letzte Wille ihrer kürzlich verstorbenen Freundin Rachel und so einen Wunsch lässt man doch nicht unerfüllt, oder? Auf dem Flugplatz warten schon ihre Freundinnen Jo und Sarah auf sie, aber auch diese beiden Frauen werden einen Brief von Rachel erhalten, der sie aus ihrem normalen Alltagstrott reißen wird. Dieses Buch ist ein ganz besonderer Frauenroman, den ich in Rekordzeit verschlungen habe. Zur erst dachte ich das Buch wäre ähnlich gestrickt wie ‚P.S. Ich liebe Dich‘ von Cecelia Ahern, aber die Aufgaben und die damit verbundenen Nachfolgeerscheinungen sind doch ganz anders. Für die drei unterschiedlichen Freundinnen Kate, Jo und Sarah verändert sich ihr ganzes Leben und sie werden bis in ihre Tiefen erschüttert, gezwungen den bequemen Kokon des Alltagstrott zu verlassen und sich dem Leben das sie führen, ganz neu zu nähern. Kate ist glücklich verheiratet und Mutter von drei Kindern. Jo ist eine erfolgreiche Karrierefrau, Vizepräsidentin einer Werbefirma, die sich gerne in Liebesabenteuer stürzt. Sarah arbeitet als Krankenschwester für eine Hilfsorganisation in Burundi / Afrika und versucht die Leiden dieser Welt zu verringern. Durch Rachels Briefe rutschen die Frauen wieder näher aneinander und versuchen sich gegenseitig zu unterstützen und besser zu verstehen. Mich konnte das Buch völlig überzeugen. Der Roman ist wunderschön ohne kitschig zu sein oder unnötiger Weise auf die Tränendrüsen zu drücken.

    Mehr