Lisa J. Smith Das dunkle Spiel - Die Gejagte

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(24)
(19)
(13)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Spiel - Die Gejagte“ von Lisa J. Smith

Ein gefährliches Spiel um Leben, Tod und eine obsessive Liebe ... Als Jenny ihrem Boyfriend Tom zum Geburtstag ein scheinbar harmloses Brettspiel schenkt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war: Das Spiel entwickelt ein grauenvolles Eigenleben, das Jenny, Tom und ihre Freunde mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert. Wer sie überwindet, gewinnt. Wer nicht, verliert sein Leben. Nur Jenny kann ihre Freunde retten – wenn sie die Liebe des mysteriösen Schattenprinzen erwidert ...

Ein gelungenes Buch

— Miii
Miii

Eine sehr einzigeartige Geschichte, die ich verschlungen habe!

— NamSam
NamSam

Super spannend mit einem Bösewicht, der Gänsehaut verursacht!

— Lesedetektiv
Lesedetektiv

Durchschaubare Handlungen und farblose Charakter, leider 😞

— Aluna
Aluna

Nicht schlecht aber auch nicht super gut! Bin jetzt beim letzten Teil :D Dann kommt eine Rezi

— xxthebookgirlxxx
xxthebookgirlxxx

Ganz okay.

— Jenny1900
Jenny1900

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn ein Spiel zur Realität wird

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    Miii

    Miii

    01. January 2017 um 18:20

    Ich bin ein großer Fan von Lisa J. Smith und konnte es mir auch hier nicht nehmen, mir diese Reihe anzulegen. Und obwohl ich viel negatives schon darüber gelesen habe, konnte ich das persönlich überhaupt nicht nachvollziehen. Mich hat das Buch keineswegs enttäuscht. Es hat spannend angefangen, genauso wie auch das Ende mit einem Cliff relativ fesselnd gehalten wurde. Hier und da gab es zwar einige Ausnahmen bzw. Schwachstellen, aber ich finde, dass man da durchaus drüber hinwegsehen kann. Jenny fand ich... sehr zwiespältig. Ich hab es leider nicht geschafft, eine richtige Verbindung zu ihr aufzubauen, aber in diesem Fall fand ich es auch nicht weiter schlimm, weil diese Story von außen betrachtet durchaus faszinierender war.Wer mir tatsächlich eher unsympathisch war, war Tom... Auch wenn wir in diesem Buch nicht viel von ihm zu hören bzw. lesen bekommen haben, so hatte ich dennoch von Anfang an eine „Ich kann dich nicht ausstehen“ Einstellung. Aber generell hat mir auch sehr gefallen, dass alle Charaktere ausführlich ausgearbeitet wurden und nicht nur die Hauptprotagonisten. Mein persönlicher Favorit ist – trotz seiner Rolle als 'Bösewicht' – Julian. Die Idee des Buches gefällt mir auch soweit eigentlich. Vielleicht hätte man es ein wenig besser machen können, aber ich fand einfach diese Mischung schön. Es war keine reine Fantasy- oder Science Fiction Story, der Fokus lag nicht auf einer Romanze oder einem Abenteuer, es war einfach alles gemischt, aber in einer sehr flüssigen und harmonierenden Weise. Insgesamt ein super Buch.

    Mehr
  • Top Story!

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    NamSam

    NamSam

    19. July 2016 um 22:57

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, nicht nur, weil die Story sich von den anderen so unterscheidet, sondern auch weil die Autorin die Handlungen so gut beschrieben hat! Außerdem ist es ihr auch gelungen, trotz der vielen Charaktere,die sie in dem Buch eingebaut hat, das Buch spannend zu halten, und diese genau zu beschreiben!

  • Rezension zu "Das dunkle Spiel - Die Gejagte" von Lisa J. Smith

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    xxlxsa

    xxlxsa

    09. December 2015 um 14:41

    Klappentext: Ein gefährliches Spiel um Leben, Tod und eine obsessive Liebe ... Als Jenny ihrem Boyfriend Tom zum Geburtstag ein scheinbar harmloses Brettspiel schenkt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war: Das Spiel entwickelt ein grauenvolles Eigenleben, das Jenny, Tom und ihre Freunde mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert. Wer sie überwindet, gewinnt. Wer nicht, verliert sein Leben. Nur Jenny kann ihre Freunde retten – wenn sie die Liebe des mysteriösen Schattenprinzen erwidert ... Eigene Meinung: Da ich schon viel gutes über Lisa J. Smiths Bücher gehört habe, musste ich mir auch endlich eine Reihe von ihr anlegen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht! Ich habe zwar gelesen, dass die Reihe nicht so gut sein soll, aber das finde ich überhaupt nicht. Das Buch fängt schon sehr spannend und ihnteressant an, was sich auch bis zum Ende des Buches hält, bis auf ein paar kleine Ausnahmen. An einigen Stellen konnte ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen und war total gespannt wie die Albträume der anderen Charaktere aussehen. Ich finde aber trotzdem, dass Lisa J. Smith mehr aus der Idee machen konnte. Fazit: Das Dunkle Spiel ist eine tolle Reihe für Jugend- Fantasybuch Fans. Der zweite Band wird also auf jeden Fall gekauft :)

    Mehr
  • Das dunkle Spiel - Die Gejagte von Lisa J. Smith

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    Lesedetektiv

    Lesedetektiv

    18. November 2015 um 11:11

    Handlung Als Jenny ihrem Boyfriend Tom zum Geburtstag ein scheinbar harmloses Brettspiel schenkt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war: Das Spiel entwickelt ein grauenvolles Eigenleben, das Jenny, Tom und ihre Freunde mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert. Wer sie überwindet, gewinnt. Wer nicht, verliert sein Leben. Nur Jenny kann ihre Freunde retten – wenn sie die Liebe des mysteriösen Schattenprinzen erwidert ...  Meine Meinung Das Cover reicht leider längst nicht an den Inhalt heran, da es meiner Meinung nach im Bücherregal nicht auf sich aufmerksam mach, sondern mit dem Model wie viele andere Jugendbücher daherkommt. Sehr schade. Die Inhaltsangabe dagegen macht schon deutlich neugieriger, wenn man an diesem Punkt alle Jugendbuch-Leser bloß einbezieht. Natürlich finden sich in diesem Buch alle Klischees, die im Jugendbuch-Genre nicht fehlen dürfen und genau das drückt die Inhaltsangabe bereits aus. Aber dennoch: Wenn man sich nur auf dieses Genre bezieht (und das tue ich in meinem Post auch), haut einen "Das dunkle Spiel" glatt aus den Kuschelsocken :) Wie ich bereits eben schon angedeutet habe, besteht auch dieses Werk aus Archetypen, was die Charaktere anbelangt. Wir haben die weibliche Hauptperson, ihre Freundinnen, ihr Freunde und natürlich ihren Freund, die alle auch mehr oder weniger den Erwartungen entsprechen, die beim Lesen der Inhaltsangabe entstehen. Und natürlich ist da auch noch der Gegenspieler, der typische Bad Boy... Denn innerhalb dieser relativ bekannten Charakteransammlung findet sich eine große Ausnahme: der Gegenspieler und Bad Boy Julian alias Schattenprinz. Diese Ausnahme fängt schon einmal allein mit dem Äußeren an. Natürlich wird er als sehr attraktiv beschrieben (große Überraschung), aber die Art, wie sich diese Attraktivität äußert, ist höchst ungewöhnlich (an dieser Stelle verrate ich mal nichts... :) ) Spätestens bei seinen plötzlichen Erscheinungen (ich spreche ganz bewusst von Erscheinungen, ich habe mich immer tierisch erschrocken, wenn er wie aus dem Nichts auftauchte) hat man das Gefühl, man hätte es mit einer realen Person zu tun. Lisa J. Smith schafft es, ihren Schattenprinzen auf der einen Seite absolut übernatürlich darzustellen, auf der anderen Seite aber verhält er sich auch von Grund auf menschlich. Dieser Widerspruch in sich sorgt ganz einfach dafür, dass Julian sowohl nahezu unheimlich echt, als auch unnahbar, gruselig und ganz einfach schrecklich wirkt. Verbunden mit seiner Attraktivität und sein Verhalten gegenüber der Protagonistin sorgt er bei mir für einiges an Verwirrung, von Anbetung über Angst bis hin zu Abscheu. Nachdem ich mich so in den Charakteren verloren habe, fasse ich mich zu der Handlung einmal kurz. Genau genommen möchte ich auch gar nicht so viel zu der Handlung sagen, da die Inhaltsangabe bereits die nötigsten Infos gibt.  Der große Reiz an dem Buch liegt meiner Meinung nach an dem Antagonisten und besonders der Beziehung zur Protagonistin, die sich während der Geschichte entwickelt.  Die Geschichte selbst liefert ebenso eine ganze Menge Spaß und Grusel, der durchaus filmreif ist. Fazit Insgesamt hat mich "Das dunkle Spiel" stark beeindruckt und ist mir allein schon durch den Gruselanteil unter die Haut gegangen. Absolut einmalig ist in diesem Auftakt der Antagonist, der beim Leser einmal die Gefühlspalette neu aufmischt und daher umso realer wirkt. Ein fantastisches Jugendbuch, dem leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird! 5 von 5 Sternen P.S.: Noch eine letzte Bitte an alle, die "Tagebuch eines Vampirs" gelesen haben und alles andere als begeistert davon gewesen sind: Gebt "Das dunkle Spiel" eine Chance!! Auch ich war sehr enttäuscht von der Vampir-Reihe, doch der Unterschied ist gewaltig. Während ich mich nie ganz in die Welt der Vampire hineinfühlen konnte, so ist doch "Das dunkle Spiel" ein Jugendbuch vom Feinsten, das seinen Leser unheimlich in seinen Bann zieht.  Also versucht es! Euch hat die Rezensione gefallen? Mehr davon auf meinem Blog Lesedetektiv.blogspot Ich freue mich über neue Lesedetektive :)

    Mehr
  • Die Ziegen und der Tiger

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    Aluna

    Aluna

    09. June 2015 um 13:00

    Inhaltsangabe zu „Das dunkle Spiel - Die Gejagte“ von Lisa J. Smith Ein gefährliches Spiel um Leben, Tod und eine obsessive Liebe ... Als Jenny ihrem Boyfriend Tom zum Geburtstag ein scheinbar harmloses Brettspiel schenkt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war: Das Spiel entwickelt ein grauenvolles Eigenleben, das Jenny, Tom und ihre Freunde mit ihren schlimmsten Albträumen konfrontiert. Wer sie überwindet, gewinnt. Wer nicht, verliert sein Leben. Nur Jenny kann ihre Freunde retten – wenn sie die Liebe des mysteriösen Schattenprinzen erwidert... Über den Autor Lisa Jane Smith wollte bereits in der Grundschule Schriftstellerin werden. Sie schrieb ihr erstes Buch während ihrem Psycholgiestudiums, die Idee dazu hatte sie als sie während ihrer Highschoolzeit als Babysitter arbeitete. Bevor sie endgültig Schriftstellerin wurde, arbeitete sie einige Zeit als Lehrerin. Auslöser, dass sie endgültig Schriftstellerin wurde, war der Tod ihrer Mutter, diese starb an Krebs. Um sie nicht zu vergessen und die Trauer verarbeiten zu können, schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten über ihre Mutter. Sie geht gerne spazieren und wandern in der Natur. Außerdem sammelt sie kleine Kästchen von der ganzen Welt. Sie ist Mitglied einer Buchdiskussionsgruppe, die vor allem Bücher mit starken Frauen diskutiert. Ihre Bücher zieren regelmäßig die Bestsellerlisten der Ney York Times. Die Vampir Diaries, welche ersten 3 Teile sie in nur 9 Monaten schrieb, wurden verfilmt und laufen auch im dt. Fernsehen. Lisa J. Smith kaufte sich das erste Mal einen Fernseher als die Vampire Diaries ausgestrahlt wurden, bis dahin lebte sie ohne. Die Autorin lebt in Kalifornien, zusammen mit Ihren Hunden und etwa 100.000 Büchern. Sie reist oft nach Europa. Wer kennt nicht Tagebuch eines Vampirs? Ich habe den ersten Band verschlungen. Der Zweite war auch schnell weg und dann.. Ja dann, war es für mich vorbei. Warum? Da habe ich selber, leider keine Ahnung. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass die Reihe verfilmt wurde und mich so gar nicht ansprach. Ich habe die Autorin trotzdem nicht aufgegeben und mich an eine andere Reihe gewagt. Der magische Zirkel. Damals gab es allerdings nur drei Teile. Diese habe ich gelesen und schließlich wieder verkauft. Es waren für mich so naja Bücher und ich wollte sie wieder loswerden. Warum also, habe ich mir, schonwieder, ein Buch von Lisa j. Smith gekauft? Die Geschichte sprang mich einfach an. Ich liebe Jumanji, Zathura und Die Reise ins Labyrinth. Nicht zu vergessen diese unheimlich anziehenden BadBoys haha Die Geschichte beginnt damit, dass Jenny eine Party für ihren Freund Tom organisiert. Sie ist spät dran, es kann keine Poolparty werden da es zu kalt ist und jetzt sucht sie auf die schnelle ein originelles Spiel für mehrere Personen. Dafür fährt sie in eine nicht gerade sichere Gegend und wird auch prompt von zwei seltsamen Typen verfolgt. Panisch sucht sie eine Möglichkeit sich vor ihnen in Sicherheit zu bringen. Und plötzlich ist sie da. Die Tür, die eben noch nicht da war. Ohne groß nachzudenken tritt sie ein und verriegelt sie von innen. Wie sich herausstellt ist es ein Spieleladen. Passt also :) Ein junger Typ, mit sehr hellem blondem Haar und unglaublichen blauen Augen, zeigt Jenny einige Spiele und sie entscheidet sich für eine weiße Schachtel. Was sich darin befindet weiß sie nicht. Aber sie muss sie haben. Der Typ kommt ihr seltsam vor und trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Sosehr, dass sie Tom für einen Moment vergisst. Nachdem Jenny zu Hause angekommen ist, will sie das Spiel nur noch loswerden. Es vibriert wenn sie es anfasst und wird ihr immer unheimlicher. Doch bevor sie etwas unternehmen kann, fangen ihre Freunde (Dee, Audrey, Zach, Michael, Summer, Zach und Tom) bereits an es aufzubauen. Es stellt sich als eine Art Papphaus heraus, welches die Gruppe mit ihren Albträumen konfrontieren wird. Nur wenn sie sich diesen stellen, können sie nach ganz oben gelangen und das Spiel gewinnen. Bevor es losgeht müssen alle einen Schwur leisten und Jennys Alarmglocken hören gar nicht mehr auf zu schrillen. Trotzdem, oder weil Tom es so will, schwört sie und das Spiel beginnt. Eigene Meinung Von der Art, wie die Autorin schreibt bin ich zwar begeistert, denn sie zieht mich immer wieder in ihren Bann aber leider nicht tief oder fest genug. Die Handlungen sind mir wirklich zu voraussehbar gewesen. Ich musste ganz genau was der oder diejenige gleich tun wird und so etwas kann ich in einem Buch nicht gebrauchen. Ich will mich in diese Welt fallen lassen und mitfiebern. Aber nicht schon wissen was passieren wird. Die Charaktere sind mir zu blass, vor allem Jenny. Aber dazu gleich mehr. Der Mix aus verschiedenen Themen hat mir aber sehr gut gefallen. Leider wurden alle nur angekratzt und waren so plump beendet, dass ich manche Stellen zweimal lesen musste weil ich dachte etwas überlesen zu haben. Jenny.. Ich glaube sie weiß gar nicht genau wer sie ist. Sie tut alles was ihrem Tom gefällt. Er soll glücklich sein. Aber ist sie es denn? Dee.. Manchmal dachte ich sie wäre der Hauptcharakter. Dee übernimmt an Stellen, an denen Jenny eigentlich mal ihren Popo in Bewegung setzen sollte. Außerdem ist sie wie eine Mutter, die ihr Kind vor allem Bösen beschützen will. Audrey.. Schon besser. Sie zeigt Jenny ihre Fehler und versucht sie dazu zubringen endlich das zu tun was sie will. Leider ist Audrey eine Modepuppe. Perfekte Haare, Nägel, Kleidung blaa.. Summer.. Ich konnte mir kein allzu gutes Bild von ihr machen. Eine Art Hippie, der wie ein kleines Mädchen rüberkommt. So wie sie beschrieben wurde kam es mir vor als wäre sie eine Fünfjährige. Michael.. Man kann mit ihm leben, muss es aber nicht. Er ist ein Feigling und spricht etwas blumig. Nicht mein Fall. Zach.. Zach war cool. Er ist eine Art Einzelgänger und spricht nicht viel. Oder besser nur dann wenn es nötig ist. Tom.. Ich mag ihn überhaupt nicht. Er beeinflusst Jenny und ist mir sowas von unsympathisch. Der Schattenprinz.. Unser BadBoy hat mehrere Namen in diesem Buch aber belassen wir es erstmal beim Schattenprinzen. Ich hätte mehr von ihm vertragen können. Er brachte Schwung ins Buch und so furchtbar wie Jenny immer sagte war er nun wirklich nicht. Zu ihren Freunden war er zwar weniger nett aber ohne ihn wäre Jenny nach 5 Minuten tot gewesen. Fazit Ein Buch für zwischendurch. Lest es oder lasst es sein. Beides tut nicht wirklich weh. Ich werde mich trotzdem an den zweiten Teil wagen um herauszufinden ob dieser mehr tiefe hat und mich doch noch an die Reihe fesseln kann. Schließlich ist die Idee dieses Buches grandios. Positives - die Idee - der Schattenprinz - Themenmix Negatives - Tom - Jennys Unselbständigkeit - zu vorhersehbar - nicht spannend genug - zu blasse Charaktere

    Mehr
  • Auf Jahre später noch toll! - Mit Nostalgiebonus

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    pelznase

    pelznase

    Ich erinnere mich noch gut, wie begeistert ich in den 90ern von dieser Serie war. Damals erschien sie noch als “Super Mystery” im Cora Verlag, also quasi ein besserer “Groschenroman”. Als ich erfuhr, dass sie nun als Bücherserie herauskommt, war klar, dass ich sie noch mal lesen würde. An alles erinnert man sich nach so langer Zeit doch nicht mehr. Außerdem war ich neugierig, ob ich immer noch so begeistert davon sein würde. Kurz gesagt: ja, ich bin es immer noch! Dafür gibt es im Wesentlichen drei Gründe. Erstens gefällt es mir immer, wenn das Grauen aus etwas entsteht, bei dem man es überhaupt nicht erwarten würde, weil es sonst für reines Vergnügen steht. Hier ist es ein Gesellschaftsspiel, das Jennys Party bereichern soll. Gespielt wird mit Figuren in einem dreidimensionalen Papphaus. Coole Sache! Wer rechnet da schon mit etwas Unheimlichen? Doch in genau dieses Haus werden Jenny und ihre Freunde hineingezogen… Zweitens erinnert mich die Geschichte in einigen Elementen an drei Filme, die mir sehr gefallen. Beispielsweise an “Jumanji”, wo in jedem Raum ein anderes wildes Tier oder eine sonstige Gefahr lauert. Hier müssen sich Jenny und ihre Freunde in jedem Raum ihren Albträumen stellen. Was direkt zum nächsten Film führt, nämlich zu der Reihe “A Nightmare on Elm Street”. Gewissermaßen müssen sich die Teenies darin ja auch ihren schlimmsten Albträumen stellen. Nur so brutal und blutig geht es in diesem ersten Teil von “Das Dunkle Spiel” natürlich nicht zu. Film Nummer 3 ist “Die Reise ins Labyrinth” mit David Bowie als Koboldkönig. Genau wie er kann auch Julian verschiedene Gestalten annehmen und er möchte Jenny ebenso für sich wie der Koboldkönig Sarah für sich möchte. Ich muss auch immer an Bowie denken, wenn ich mir Julian vorstellen. Zwar sieht Julian anders aus, klar, aber er ist ebenso attraktiv und hat eine ganz ähnliche, gefährlich-verführerische Ausstrahlung. Und Julian ist auch direkt der dritte Grund. Obwohl ich mich für nicht sonderlich anfällig dafür halte, ein wenig für einen Charakter zu schwärmen, so gefällt mir die Vorstellung des Jungen mit den schneeweißen Haaren und Augen “so blau wie das Innere einer Flamme” ausnehmend gut. Man muss aber auch dazu sagen, dass L.J. Smith speziell in solchen blumigen Beschreibungen ihres Finsterlings ausgesprochen kreativ ist. Jetzt könnte man natürlich den Verdacht hegen, dass L.J. Smith sich großzügig bei diesen Filmen bedient hat. Ich habe selber auch schon daran gedacht. Die “Mysterys” erschienen 1995, soweit ich weiß.  Die Filme zwischen ’84 und ’95. Das käme zeitlich hin, doch diese These ist wohl etwas gewagt. Und selbst wenn es so wäre: ich mag die Filme. Deshalb würde es mich gar nicht stören. Denn L.J. Smiths Geschichte hat noch immer genug Eigenständigkeit um sich klar davon abzuheben. In Sachen Spannung kann sie auf jeden Fall mithalten, und dafür, dass es eine Geschichte für Jugendliche ist, geht es dann und wann ganz schön heftig zu. Und natürlich ist da noch die Lovestory zwischen Jenny und Julian, die ganz reizvoll ist. Ich persönlich könnte es sogar verstehen, wenn Jenny ihm den Vorzug geben würde, denn außer “toll” ist ihr Freund Tom eigentlich nichts… Doch für wen sich Jenny schließlich entscheidet, das muss man noch zweit weitere Bände abwarten. Jedenfalls wenn man die Reihe noch nicht kennt Mt 285 Seiten ist das Buch nicht besonders dick. Zudem haben die Kapitel eine ganz angenehme Länge. Nicht zu lang, nicht zu kurz. Da es ein Jugendroman ist, liest er sich auch entsprechend leicht. Man kann das Buch gut kapitelweise vor dem Schlafen lesen. Geübte Leser, die die Story ähnlich cool finden wie ich, werden es aber sicher wesentlich flotter ausgelesen haben. Ich weiß nicht, was ich vom Cover halten soll. So helles, fast weißes Haar hat eigentlich Julian. Aber nach einem Jungengesicht sieht es mir nicht aus. Jenny ist honigblond, sie kann es also auch nicht sein. Von daher frage ich mich, was diese Gesicht auf dem Cover verloren hat? Irgendein recht beliebiges Gesicht auf einem Cover, okay, das kenne ich. Geht in Ordnung. Dann aber bitte ohne eine solch deutliche Ähnlichkeit zu einer der Hauptpersonen, wegen der man sich dann wundert. Mir gefällt das Taschenbuch auch sonst optisch nicht besonders. Auf dem glänzenden Deckeln sieht man jeden Fingerabdruck und die Pappe ist so dünn, dass das Buch selbst nach vorsichtigem und einmaligem Lesen bereits schief bzw rund ist und einen Leseknick hat. Fazit:  Ich habe mich mit Vergnügen auch 17 Jahre später noch mal auf das Spiel mit Julian eingelassen. Eine spannende Geschichte mit einem faszinierenden Bösewicht, die in einigen Belangen an genannte Filme erinnert. Ich freue mich schon auf die nächsten Abenteuer mit Julian, Jenny und ihren Freunden. Für mich wird diese Reihe immer L.J. Smiths beste Serie bleiben. Aber: sie hat halt auch einen gewissen Nostalgiebonus bei mir!

    Mehr
    • 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. February 2014 um 12:49
  • Rezension zu "Das dunkle Spiel- Die Gejagte"

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    19. January 2014 um 14:14

    Zwei Tage und "weg" war das Buch ;P. Selbst als ich nach Mitternacht nach Hause gekommen war, MUSSTE ich weiterlesen! Inhalt: Als Jenny ihren Freund- Tom- ein scheinbar harmloses Brettspiel schenkt, ist plötzlich nichts mehr wie es war. Plötzlich sind sie nicht mehr in Jennys Haus, sondern in einem Spiel gefangen, was ihnen zeigt, was "Angst haben" tatsächlich bedeutet. Jeder von ihnen hat einen Albtraum, den sie überwinden müssen, wenn nicht...sterben sie. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt, den Jenny stoppen könnte, sie müsste dafür nur dem mysteriösen Schattenprinzen Julian nachgeben und seine Liebe erwidern.... meine Meinung: Kurz gesagt: Einfach nur WOW! Einmal "kurz" darin schmökern spielt bei Lisa J. Smiths Büchern nicht und das wusste ich- zum Glück, denn nach zwei Tagen war das Buch ausgelesen! Egal wann, kaum fand ich nur ein "bisschen" Zeit, las ich weiter. In der Starßenbahn. In den Pausen in der Schule. Nach dem Freunde treffen. Ich WOLLTE einfach nur lesen! Die Personen waren überraschend gut ausgearbeitet, wenn man bedenkt, dass das E-book nur 181 Seiten aufzuweisen hat. Natürlich wird strenggenommen nur eine Person "wirklich" ausführlich beschrieben, nämlich Jenny, aber auch Dee, Audrey, Michael oder Zach werden etwas besser beleuchtet. Die "unschuldige" Jenny und der "böse" Schattenprinz. Eine wirklich interessante Idee. ^^ Gegenteile ziehen sich an, ist hier die divise und ich muss (leider) zugeben, dass mir der "Bösewicht" in diesem Buch durchaus symphatisch war. Vielleicht liegt es daran, dass ich die letzte Zeit sowieso mehr symphatie für die Bösen, als für die Guten aufbringe, aber ich mochte ihn, nun gut, seine Handlung war "eigen", aber trotzdem mochte ich ihn. Mehr als Tom, dein eigentlich "guten" Freund von Jenny. Schräg, oder? ;P Die Schreibweise ist wie immer Lisa J. Smiths Büchern- einfach nur total angenehm zu lesen und das Kopfkino läuft auch auf höchster Stufe :D. Als ich es beendet habe, las ich nach und erschrak- das Buch wurde 1994 geschrieben! Da war ich noch gar nicht auf der Welt! Erst im Nachhinein war mir aufgefallen, dass im Buch keine Handys und andere "normale" Gebrauchsgegenstände in unserer "heutigen" Zeit vorgekommen waren, aber beim Lesen direkt fiel es mir nicht auf. Fazit: Ich bin nach wie vor ein großer Fan von den Schreibkünsten von Lisa J. Smith und werde den zweiten und dritten Teil bestimmt bald einmal lesen. Es hat alles, was ein Jugenbuch braucht: Spannung, Liebe und eine große Portion Albträume! ;) Ich kann den Buch dafür "nur" 5 von 5 Sternen geben! Einfach nur der wahnsinn!

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Spiel - Die Gejagte" von Lisa J. Smith

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    Maddy

    Maddy

    13. March 2013 um 15:25

    Normalerweise verschlinge ich die Bücher der Autorin in kurzer Zeit und helfen mir in Leseflauten, weil man normalerweise immer eine gute Story bekommt, gerade ihre "Zirkel" und "Visionen der Nacht" Reihe haben mich umgehauen. Nur bei dieser neuen Trilogie weiß ich nicht was ich davon halten soll, denn ich habe nun den ersten Teil gelesen und wirklich begeistern konnte er mich nicht und ich habe diesmal für einen Band 4 Tage gebraucht, weil es stellenweise echt lahm ist und auch die Idee mit den Träumen fand ich jetzt nicht so toll, zudem kann ich mit den Protagonisten nicht viel anfangen, sie sind mir zu lasch und eintönig. Ich hoffe nun, dass sich in den nächsten zwei Bänden bessert und ich wieder Spaß habe sie zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Spiel - Die Gejagte" von Lisa J. Smith

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    sandy_goh

    sandy_goh

    31. January 2013 um 19:55

    Ich habe mir das Buch mitgenommen, weil es ganz interessant klang und ich Lisa J. Smith wirklich mag. Das Buch ist so wie ich es erwartet habe. Leichte Kost, schnell gelesen und ganz interessant. Es ist ein etwas anderes Buch von Lisa J. Smith, aber die Geschichte um Julian, Jenny und das Spiel finde ich wirklich gut! Meiner Meinung nach hätte man mehr draus machen können, aber es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Spiel - Die Gejagte" von Lisa J. Smith

    Das dunkle Spiel - Die Gejagte
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    28. September 2012 um 12:47

    Beginn: 18.08.2012 - Ende: 19.08.2012 Nachdem ich diese Buchempfehlung von Amazon erhalten habe, möchte ich doch unbedingt wissen, ob sich die Investition von 8,99 € für 284 Seiten gelohnt hat. ... Ich werde in Kürze berichten. ---------------- Hm, das Buch trifft nicht unbedingt meinen Geschmack. Seeeehr seichte Lektüre, die auch die Spannung nicht halten kann. Ich werde mir die Nachfolgebände jedenfalls nicht kaufen. Sorry, Lisa J. Smith!

    Mehr