Lisa J. Smith Rückkehr bei Nacht

(521)

Lovelybooks Bewertung

  • 593 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 9 Leser
  • 59 Rezensionen
(94)
(111)
(170)
(82)
(64)

Inhaltsangabe zu „Rückkehr bei Nacht“ von Lisa J. Smith

Band 5 der packenden Vampirtagebücher! Elena hat es geschafft, der Schattenwelt zu entkommen. Doch niemand außer ihren engsten Freunden darf von ihrer Rückkehr erfahren – denn in Fell’s Church lauert bereits eine höllische Gefahr, gegen die noch nicht einmal Damon gefeit ist. Der Kampf zwischen Gut und Böse nimmt eine völlig neue Dimension an. Und Elena ist die Einzige, die der blutrünstigen Übermacht entgegentreten kann. Doch dann verschwindet Stefano plötzlich spurlos.

gut zu lesen, aber etwas zu lang.

— CarasBuecherwahn
CarasBuecherwahn

Mir hat diese buch nicht gefallen wegen Elena

— Sarah22
Sarah22

Die ersten 4 Teile habe ich verschlungen. Ab diesem Teil merkt man das ein Ghostwriter die Reihe übernommen hat. Schade...

— BettyBlue81
BettyBlue81

Verwirrender und komplizierter Schreibstil, aber Shinishi und Misao sind interessante Charaktere.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

War ganz okay, aber der dritte Band war besser. Man hätte die Fähigkeiten von Elena noch mehr in den Vordergrund stellen können.

— Leseratte2007
Leseratte2007

Unvollendet!

— JessiAPB
JessiAPB

Besser als die TV Serie

— Angelinchen
Angelinchen

2010

— SerenaS
SerenaS

Langwierig und verwirrend

— Schnattchenx3
Schnattchenx3

Nicht ganz mein Fall, aber nicht so grottenschlecht, wie viele behaupten - Shinichi war ein...interessanter Charakter ;)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Magonia

Einfach zum träumen <3

EllaBrown

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Leider ein Buch mit dem ich einfach nicht warm wurde.

EllaBrown

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung. Einfühlsam, spannend und phänomenal!

cyirah

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lisa J. Smith - Rückkehr bei Nacht / Tagebuch eines Vampirs

    Rückkehr bei Nacht
    BettyBlue81

    BettyBlue81

    07. March 2017 um 14:55

    Autorin: Lisa J. SmithAus der Reihe Tagebuch eines Vampirs. Teil 5 - Rückkehr bei NachtDie ersten 4 Teile dieser Buchreihe habe ich regelrecht verschlungen. Ab dem 5. Teil merkt man das dann ein Ghostwriter am Werk war. Er versucht zwar in jedem Fall Lisa J. Smith´s Schreibstil beizubehalten, aber es gelingt ihm nicht wirklich. Auch finde ich, driftet die Story etwas von der eigentlichen Handlung hab. Es ging anfangs um die Tagebücher des Vampirs Stefano Salvatore. Inzwischen geht es irgendwie nur noch um Elena Gilbert, Stefanos große Liebe. Die Charakter von Sinichi und Misao finde ich wiederum aber ganz Interessant.Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen. Spannend ist sie dennoch. Aber ich bin trotzdem ein wenig enttäuscht über die Wandlung ab dem 5. Teil.Vielleicht wird´s ja noch wieder besser.

    Mehr
  • Absolut unzumutbar

    Rückkehr bei Nacht
    CrossingJordan

    CrossingJordan

    05. February 2017 um 21:10

    (abgebrochen nach 165 Seiten) Schon länger wollte ich mich dazu durchringen, Bücher, die mir absolut nicht gefallen, einfach abzubrechen, um keine Lesezeit mehr zu vergeuden. Bisher konnte ich mich nie wirklich dazu überwinden, bei dem fünften Teil der "Tagebuch eines Vampirs"-Reihe war es aber absolut notwendig. Selten löste ein Buch bereits auf den ersten Seiten eine solche Frustration bei mir aus. Sinnlose, absolut unnötige Gespräche zwischen Charakteren, die mir Seite um Seite unsympathischer wurden und eine wirre, nichts als Stirnrunzeln hervorrufende Handlung ließen mich schließlich aufgeben. Zwar war ich schon von den letzten beiden Bänden nicht allzu angetan, zwischen Band vier und fünf liegen jedoch Welten. Hätte ich zuvor noch Zweifel am Wahrheitsgehalt der Ghostwriter-Affäre um Autorin Lisa J. Smith gehabt, wären diese spätestens jetzt komplett ausgeräumt gewesen. Den Versuch, die Reihe, die ich bereits vor etlichen Jahren begonnen hatte, endlich zu beenden, erkläre ich somit offiziell für gescheitert.

    Mehr
  • Band 5 der Reihe "Tagebuch eines Vampirs"

    Rückkehr bei Nacht
    Schnattchenx3

    Schnattchenx3

    22. August 2015 um 20:00

    In Band 5 der Reihe "Tagebuch eines Vampirs" ist Elena weiterhin von den Toten auferstanden. Es besteht immer mehr Eindruck, dass sie eine Art Engel ist, der wieder auf Erden wandelt.  Dies führt jedoch zur Anfangsschwierigkeiten, wieder sie selbst zu sein. Zuerst begrüßt sie alle Gäste mit einem Kuss, zur Identifizierung. Caroline findet das leider nicht all zu lustig. Elena und Stefano sind weiterhin auf Wolke 7 und verliebter denn je. Als Stefano verschwindet, bricht eine Welt für Elena zusammen. Bonnie, Meredith und Matt stehen Ihr wie immer bei. In diesem Teil lernt man auch Mrs. Flowers, die Besitzerin der Pension, näher kennen.  Damon wird von Elena ferngehalten und umgibt sich wie immer mit schönen Mädchen. Leider lernt er die Kitsune kennen, die ihn in ihrem Bann und ihre Kontrolle ziehen.  Das gleiche passiert vorher schon mit Caroline, die sich einen Ehemann aufgrund ihrer Schwangerschaft wünscht. Aufgrund der Kitsune steht die ganze Stadt Kopf und es wird ein immer schlimmeres Chaos.  Dies ist der erste Teil eines zwei Teilers. Die ca. 600 Seiten haben sich teilweise sehr gezogen und die Wendepunkte führten leider immer wieder zu Verwirrungen. Was sicherlich auch an dem Schreibstil lag, der es nicht einfacher gemacht hat zu folgen.  Nach Band 5 bin ich mir ehrlich gesagt nicht mehr so sicher, wie weit ich diese Reihe noch lesen werde. 

    Mehr
  • "Tagebuch eines Vampirs- Rückkehr bei Nacht"-Band 5 ist der bisher schlechteste Band

    Rückkehr bei Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2015 um 20:25

    Es war furchtbar. Das gesamte Buch war einfach nur langweilig und verwirrend. Selbst spannende Stellen, die es leider viel zu selten gab, wurden mit einer Art kaputt erzählt, die ich selten in einem Buch erlebt habe. Naja, ich bin gespannt was im sechsten Band so passiert. Hoffentlich wird dieser spannender, sonst breche ich die „Tagebuch eines Vampirs“ –Reihe vielleicht doch noch ab. „Tagebuch eines Vampirs- Rückkehr bei Nacht“ bekommt von mir einen mageren Stern. Dieser Teil ist bisher mein größter Flop der Reihe. ★☆☆☆☆ Das ganze Review findet Ihr auf meinem Blog.

    Mehr
  • Gut, aber leider mehr auch nicht

    Rückkehr bei Nacht
    buecher_liebe21

    buecher_liebe21

    02. January 2015 um 15:18

    Ich habe die vorangegangenen Bände schon gelesen und war insgesamt wirklich begeistert von den ersten vier Bänden. Deswegen habe ich mich auch auf den fünften Band sehr gefreut. Aber ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Der Anfang hat mir leider gar nicht gefallen. Ich hatte das Gefühl, die Charaktere haben ihre Persönlichkeit verloren, die in den ersten vier Bänden sie ausgezeichnet hat. Das ist mir besonders bei Bonnie, Meredith und Stefano aufgefallen. Desweiteren empfand ich die Darstellung von Elena als Engel-'Baby' übertrieben. Elena als Engel ist ja eine schöne Vorstellung, jedoch die Tatsache, dass sie sich sozusagen wie ein Baby verhalten hat, passt meiner Meinung nicht dazu. Ich habe mich sogar aufgeregt, weil es mich so genervt hat. Als Elena dann schließlich erwacht, ist alles wieder so ziemlich wie früher und es war wieder viel angenehmer das Buch zu lesen. Es wird sogar spannend, richtig spannend und gruselig. Die Mitte des Buches hat mir schließlich am besten gefallen. Aber je näher es dem Ende zuging, desto verwirrter wurde ich. Ich habe nicht mehr durchgeblickt, welche Welt die reale und welche die geschaffene Welt von Shinichi war, in der sich die Charaktere befanden. Auch konnte ich nicht mehr erkennen, wer denn nun besessen war und wer nicht. Hätten die Charaktere auch zu Anfang ihre besondere Eigenschaft gehabt, wie in den Bänden zuvor; Elena nur als Engel dargestellt worden und sich nicht wie ein Baby verhalten (sie konnte nicht sprechen; musste ihre Freunde küssen, um sie wieder zu erkennen; wusste nicht was richtig oder falsch war) und wäre das Ende übersichtlicher und verständlicher gewesen, wäre auch dieser Band wirklich großartig geworden. Aber leider gibt es wegen diesen Punkten nur drei Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • Geteilte Meinung

    Rückkehr bei Nacht
    annaif

    annaif

    31. December 2014 um 16:58

    In dem Fantasybuch "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith ist der 5. Band der Reihe "Tagebuch eines Vampirs". Es geht im großen und ganzen um die drei Charaktere Elena, Stefano und Damon und deren Beziehung zueinander. Elena ist ein normales Mädchen, währenddessen Stefano und Damon Vampire sind. Elena verliebt sich ganz am Anfang der Reihe in Stefano, aber im Verlauf der Geschichte fühlt sie sich ab und an auch zu Damon hingezogen. Speziell geht es im fünften Band der Reihe darum, dass Elena aus dem Reich der Toten zurück gekehrt ist und eine neue Gefahr in dem Handlungsort, Fell's Church, aufgetaucht ist. Kitsune, auf deutsch sogenannte "Werfüchse", also Werwölfe nur in Fuchsform, treiben ihr Unwesen. Stefano wird im Verlauf des Buches von den Kitsune entführt und Elenas Freunde geraten in Gefahr, so dreht so ziemlich das Ganze Buch um die Flucht bzw. um die Bekämpung der asiatischen Werfüchse. Anders als bei den vorherigen Büchern wird nicht nur an der Oberfläche der Thematik gekratzt, sondern es entsteht mehr Tiefe beim Lesen. Man kann der Handlung sehr gut folgen, da die Autorin sehr verständlich schreibt. Allerdings gibt es ein paar negative Dinge, die man zu Wort bringen muss. Als erstes fällt einem auf, dass das Buch wirklich dick ist, bei einer relativ geringen Seitenanzahl von 606 Seiten. Somit ist das Buch genauso dick wie ein Tausendseitenwälzer. Die Blätter sind sehr dick, was das ganze Buch nach einer bestimmten Zeit des Lesens relativ unhandlich macht. Kommen wir zum Inhalt des Buches. Meiner Meinung nach finde ich die das Auftauchen der Werfüchse zu viel. Es ist sehr ungewohnt, wenn man sonst bei Vampirgeschichten nur über die Vampire, allerhöchtens noch über Werwölfe liest. Das jetzt zusätzlich zu den Vampiren und Werwölfen auch noch die Kitsune existieren, macht das Ganze ziemlich unglaubwürdig in meinen Augen. Ich konnte mich nicht mehr wirklich in die Charaktere hinnein versetzen, da vor allem Elena ziemliche Stimmungssprünge hinlegt und man einen Satz oder einen Absatz ein zweites Mal lesen muss, weil man einfach nicht glauben kann was man da gerade gelesen hat. Trotzdem gibt es dann wieder Passagen bei denen man gar nicht mehr aufhören will zu lesen und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Ich finde es auch ziemlich schade, dass die Handlung der dazu gehörigen TV-Serie gar nicht der Handlung der Bücher entspricht, ja sogar in eine Komplett andere Richtung geht, obwohl auf den Covern ganz groß betitelt wird, dass es die Bücher zur Serie sind. Wer also die TV-Serie zuerst geschaut hat und die Bücher lesen will, der sollte sich eher die "Stefan's Diaries"-Reihe kaufen, die an die Handlung der TV-Seie angelehnt ist.

    Mehr
  • Kann nicht glauben das alle vier Bücher von der selben Autorin sind

    Rückkehr bei Nacht
    BabsiKro

    BabsiKro

    Nachdem Lisa J. Smith die ersten vier geschrieben hat, kam lange Zeit nichts. Dann Jahre später greift sie die Reihe wieder auf und zerstört alles. Die ersten vier Bänder gehören zu meinen Lieblingsbüchern, deswegen habe ich auch dieses Buch gelesen. Es ist einfach viel zu viel. Vampire sind eine Sache, aber irgendwelche japanischen Fuchswesen? Das hätte echt nicht sein müssen. Und Elena mit ihren "Flügeln der Reinheit" was soll das den jetzt. Ist sie etwa ein Engel. Man kann es mit der Fantasy auch übertreiben. Und ihr Schreibstil hat sich in den Jahren auch verändert, aber nicht zum besseren hin. Wer die ersten vier Bücher mochte und jetzt weiterlesen will, rate ich dringend davon ab. Lasst es gut sein und behaltet die ersten vier Bücher in guter Erinnerung. Alle weiteren Bänder können mit den ersten nicht mithalten und schon gar nicht mir der TV Serie.

    Mehr
    • 2
  • ..romantisch, actionreich und gut geschrieben! Sehr lesenswert

    Rückkehr bei Nacht
    Lola_7

    Lola_7

    30. March 2014 um 16:54

    Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung fand ich dieses Buch sehr gut. Ich habe schon die ersten vier Bücher der Reihe "Tagebuch eines Vampirs" gelesen und "Rückkehr bei Nacht" hat mir bis jetzt sogar am Besten gefallen, einfach, weil es viel mehr Tiefe aufweist und nicht nur an der Oberfläche der Geschehnisse kratzt. Das Buch hat um die 600 Seiten und ist, anders als seine Vorgänger mit gerade mal 250 Seiten im Schnitt, viel umfangreicher in seiner Gestaltung. Es hat sehr viele unterschiedliche Fantasy-Elemente, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Ich werde nicht groß auf die Handlung eingehen da ich hier nicht spoilern will und den Leuten, die diese Rezi vielleicht lesen, nicht den Spaß am Lesen des Buches nehmen möchte. In diesem Band der Reihe steht Liebe an erster Stelle und trotz der vielen romantischen Szenen ist das Buch sehr spannend und actionreich, bis zum Schluss. Ich persönlich bin ein großer Fan von Liebesgeschichten und war angenehm überrascht, dass nicht von einem bösen Ereignis zum nächsten gehastet wurde, sondern, dass das Buch sich auch eingehend mit den Gedanken und Gefühlen der einzelnen Charaktere beschäftigt hat. Hier stehen vorallem Elena und Damon im Mittelpunkt. Damon liebt Elena immer noch und will sie mit allen Mitteln für sich beanspruchen. Elena liebt zwar Stefano mehr als alles andere, hat jedoch auch Gefühle für Damon. Elena macht in diesem Buch eine, wie ich finde, große Entwicklung durch. Sie wird von einem kleinen Teenie zur richtigen Kämpferin und versucht mit allen Mitteln denen zu helfen, die ihr am Herzen liegen. FAZIT: Dieses Buch ist ein Muss für alle, die schon die ersten vier Bücher dieser Reihe gut fanden! Lasst euch von den abwertenden Rezensionen nicht gleich davon abhalten "Rückkehr bei Nacht" zu lesen, denn eine Rezension zeigt nur die persönliche Meinung und wer weiß ob ihr der gleichen Meinung seid. :) Ich persönlich habe auch lange überlegt und viele Rezensionen gelesen und mir schließlich doch das Buch gekauft. Im nachhinein bin ich froh darüber, denn das Buch ist wirklich lesenswert, weist Tiefe auf und die Geschehnisse um Elena haben mich schon nach den ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Einen Stern Abzug gibt es, weil in der zweiten Hälfte des Buches für meinen Geschmack zu wenig auf Stefano eingegangen wird. Ansonsten ein gutes Buch.

    Mehr
  • Und jetzt?

    Rückkehr bei Nacht
    carpe

    carpe

    01. March 2014 um 16:24

    Elena hat es geschafft, der Schattenwelt zu entkommen. Doch niemand außer ihren engsten Freunden darf von ihrer Rückkehr erfahren – denn in Fell’s Church lauert bereits eine höllische Gefahr, gegen die noch nicht einmal Damon gefeit ist. Der Kampf zwischen Gut und Böse nimmt eine völlig neue Dimension an. Und Elena ist die Einzige, die der blutrünstigen Übermacht entgegentreten kann. Doch dann verschwindet Stefano plötzlich spurlos ... Skeptisch gegenüber diesem 5.Teil war ich von Anfang an, weil mir der vierte schon nicht mehr so sehr gefallen hat. Und so wirklich toll fand ich jetzt den fünften dann auch nicht. Elena ist wieder da .. toll ... aber sie ist .. anders. Alles irgendwie sehr viel Fantasy. Klar es ist ein Fantasy-Roman, das waren die anderen Teile auch. Aber das ist ein bißchen zuviel für meinen Geschmack. Zu Beginn des Buches passiert nicht viel. Danach überschlagen sich die Ereignisse. Es wird sehr unübersichtlich und es kam auch nicht wirklich Spannung auf, obwohl viel geschah. Ich hatte beim Lesen auch gar nicht die Chance mich in die Charaktere hinzudenken. Es ging alles viel zu schnell. Das spannendste am ganzen Buch is der Schluss und genau da kommt dann die nächste Enttäuschung. Der Schluss ist offen und man weiß eigentlich dann noch genausoviel wie am Beginn und in der Mitte des Buches. Alles in allem lässt mich das Buch doch sehr unbefriedigt zurück. Auch wenn man jetzt eigentlich den 6.Teil haben muss .... ich werd ihn mir wohl nur dann kaufen, wenn Frau Smith mir verspricht, dass es definitiv der letzte sein wird. Ich hab keine Ahnung, ob das eine vernünftige Rezi is. Ich weiß das Buch nur nich anders zu beschreiben

    Mehr
  • The Return

    Rückkehr bei Nacht
    slowly

    slowly

    12. October 2013 um 11:34

    Während sich auch Amazon.de die Rezensionen überwiegend ins negative ziehen, ist meine Erfahrung ganz anders. Wie auch schon die vorigen 4 Bände kann mich Lisa J. Smith irgendwie an das Buch fesseln. Klar ist, dass der 5. Band leider nicht so spannend ist wie die vorigen Bücher. Es ist mehr hochromantisch als dramatisch. Hat Lisa J. Smith damals die wirklich dramatischen Szenen gut in Szene gesetzt ist es hier diesmal nicht ganz so gut gelungen.  Das Cover hingegen ist wieder mal total schön geworden und gefällt mir ausgesprochen gut.  In Band 5 wird viel zwischen der Orten gewechselt. Man verliert aber nicht den Faden sondern bleibt immer im geschehen. Oftmals verläuft das nebeneinander. Damit meine ich, dass zur ein und derselben Zeit zwei Perspektiven oder sogar mehr Perspektiven beschrieben werden, denn oftmals passiert in dieser Sekunde auf der anderen Seite etwas ganz anderes. Dadurch bleibt das Buch sehr interessant. Bei diesem Band ist das Ende während des Lesens völlig offen. Das gefällt man, hat man doch bei vielen Büchern das Ende meist schon vor Augen oder kann sich ausmalen was am Ende geschieht.  Die zweifellos schönsten Stellen sind die, wo die neue Elena beschrieben wird. Ich konnte mir das richtig vorstellen aber mehr mag ich an dieser Stelle nun auch nicht verraten.  Das Ende ist, hingegen meiner Vorahnung, doch ganz spannend geworden. Trotzdem fehlt mir hier, in diesem Band, das gewisse etwas.  __Fazit:__  Auch Band 5 kann ganz gut mit seinen Vorgängern mithalten und bietet einen schönen spannenden Abschluss. Das Buch ist eher hochromantisch, aus meiner Sicht, als super spannend. Trotzdem wurde ich wieder von Lisa J. Smith Schreibstil an das Buch gefesselt und kam irgendwie nicht mehr los, sodass ich mir auch gleich die weiteren restlichen Bände bestellt habe. 

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith

    Rückkehr bei Nacht
    Wonder_

    Wonder_

    10. November 2012 um 15:01

    Für die, die es nicht wissen: Es ist die Buchvorlage von Vampire Diaries. Ich habe auch schon die ersten 4 Teile gelesen, die fand ich eigentlich alle noch gut. Aber ich muss sagen von "Rückkehr bei Nacht" bin ich total enttäuscht. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Cover Das Cover sieht wieder toll aus, wie alle anderen Cover der Reihe auch. Obwohl mir nach wie vor nicht ganz klar ist, wer denn die Frau auf dem Cover sein soll. Charaktere Die neuen "Bösewichte" sind zwei Kitsune, so etwas wie Werfüchse. Sie können die Gestalt wechseln, sind also mal Menschen, mal Füchse mit 6 Schwänzen. Das finde ich sogar für ein Fantasy-Buch einfach total übertrieben. Ich habe mich die ganze Zeit gefühlt, als würd ich ein schlechtes Manga-Comic-Ding ansehn. Und auch Elena ist in diesem Teil einfach nur lächerlich. Erst ist sie eine Art Geistkind, dss weder reden, noch schreiben kann. Stefano muss sie also betütteln. Handlung Die Schwerkraft ist für Elena auch kein Hinderniss mehr, weshalb Stefano sie auch mal mit der Wäscheleine an die Stoßstange bindet damit sie nicht wegfliegt. Also bitte, das ist einfach lächerlich. Dann ist sie plötzlich wieder ein Mensch, aber doch nicht so ganz. Alles sehr verwirrend. Zum Ende hat sie dann gefühlte 50 verschiedene Flügel mit denen sie praktisch alles machen kann was sie will. Auch die anderen Ereignisse sind nicht im geringsten glaubwürdig. Bonnie, Meredith und Matt stolpern von einer Katastrophe in die nächste, sie sind also über 600 Seiten dauerhaft kurz davor zu sterben. Die Mädchen in der Stadt sind allesamt von komischen Schlabberwürmern (Malach) besessen, schmeißen sich an alles was männlich ist ran, sogar an Väter und Brüder, und laufen halb nackt in der Gegend rum. Dann läuft plötzlich, warum auch immer, irgentwas zwischen Bonnie und Damon, der aber, wie man ja weiß, total auf Elena abfährt. Stefano ist 80% des Buches sowieso verschwunden. Am Ende geht Elena dann mit Damon und Matt und sucht nach ihm. Matt ist dabei, weil Caroline schwanger von Oberwerwolf Smallwood ist. Sie hat Matt also wegen Vergewaltigung angezeigt und er ist auf der Flucht. Es ist einfach nur ein riesiges hin und her. Schreibstil Wenn die Autorin nicht so gut schreiben würde, hätte ich mich nur noch mehr durch das Buch quälen müssen. So aber konnte ich es recht schnell hinter mich bringen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith

    Rückkehr bei Nacht
    mopsenmutti

    mopsenmutti

    07. November 2012 um 09:01

    Wow. Mal ein Buch das mehr als 256 Seiten hat. Spannung bis zum Schluss. Aber Damon, Naja lest selbst.

  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith

    Rückkehr bei Nacht
    FantasyBookshelf

    FantasyBookshelf

    13. August 2012 um 16:18

    Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://fantasybookshelf-buecher.blogspot.de/ Titel: Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht Originaltitel: The Vampire Diaries - The Return: Nightfall Autor: Lisa J. Smith Seitenzahl: 608 Verlag: cbt Erschienen: 5 6. April 2010 Preis Taschenbuch: 9,95€ Klappentext: Elena hat es geschafft, der Schattenwelt zu entkommen. Doch niemand außer ihren engsten Freunden darf von ihrer Rückkehr erfahren – denn in Fell’s Church lauert bereits eine höllische Gefahr, gegen die noch nicht einmal Damon gefeit ist. Der Kampf zwischen Gut und Böse nimmt eine völlig neue Dimension an. Und Elena ist die Einzige, die der blutrünstigen Übermacht entgegentreten kann. Doch dann verschwindet Stefano plötzlich spurlos ... Rezension; Jaaaaa…ähhm…schrecklich! Ich weiß nicht, was Lisa J. Smith sich dabei gedacht hat, aber das ging gar nicht!! Die Geschichte ist extrem weit hergeholt und…nein! Irgendwie hat Mrs Smith, die gesamte Geschichte umgekrempelt. Der ganze Schreibstil ist total verändert. Sie benutzt übermäßig viele Adjektive, was ja nicht schlimm wäre, aber sie macht andauernd irgendwelche Feststellungen, von denen man gar nicht mitkriegt, das sie in irgendeiner Weise auch stimmen. Außerdem scheint sie versucht zu haben, das Ganze der Serie mehr anzupassen, nicht von der Handlung, sondern von der Art der Charaktere, jedenfalls, was Damon betrifft. Der ist jetzt auf einmal ironisch und nicht mehr ganz so pseudo-böse. Was Elena angeht: Wer den 4. Teil gelesen hat, wird ja wissen, dass sie so mir nichts dir nichts als Mensch auf die Erde zurückgekommen ist. Jetzt ist sie aber auf einmal ein Geist und soooooooooo unschuldig und ist geistig so weit entwickelt, wie ein Kleinkind. Sie versteht ja überhaupt nicht, warum sie nicht nackig rumlaufen sollte, schwebt die ganze Zeit durch die Gegend und alle vergöttern sie. Warum muss sie immer von allen vergöttert werden? Sie benimmt sich so oft mies gegenüber ihren Freunden und die behandeln sie trotzdem als wäre sie ein höheres Wesen oder so. Es ist auf jeden Fall etwas nervig, dass es außer Caroline irgendwie niemanden gibt, der Elena nicht mag. Selbst ihre Feinde stehen auf sie. Diese Geistphase ist einfach nur nervig. Ich meine hallo, sie fässt Kleidungstücke an und sieht wo sie herkommen, deswegen nimmt sie keine, die mit Kinderarbeit usw. hergestellt wurden. Ich meine, die Idee ist ja ganz nett, aber das sozusagen nur so eine Randbemerkung, damit man nochmal sieht, wie unschuldig Elena ist. Ungefähr nach der Hälfte des Buches wacht sie dann wieder als die alte Elena auf und mein erster Gedanke war: „Ein Glück, endlich!!“ Wirklich, ich war echt nur erleichtert, mal wieder was etwas normaleres zu lesen, viel länger hätte ich es glaube ich nicht ausgehalten. Ich saß nur noch vor dem Buch und dachte „Oh Gott, jetzt geht das schon wieder los“, wenn Stefano und Elena mal wieder geturtelt haben (selbst als Geist mit Kleinkindverstand konnte sie das!). Habt ihr schonmal so einen Schrott wie „das heilige Band des Blutgebens“ oder so gehört?? Und Stefano wollte sie ja nicht ausnutzen, weil er ja soooooooo gut ist. Stefano mochte ich im Verlaufe des Buches immer weniger, obwohl ich ihn ja schon am Anfang nicht wirklich mochte, er redet total schwülstig und die ganze Zeit nur: „Ach, Liebste! Ich will dir ja nicht wehtun!!“ Nur sowas. Dieses Liebste hat mir mit der Zeit echt zum Hals rausgehangen. Und dann ist er stark, sogar stärker als Damon, weil er von Elenas Geiserblut getrunken hat. Und kann sich trotzdem nicht gegen Shinichi wehren! Kommen wir zurück zu den vielen Adjektiven, die hätten nämlich wahrscheinlich gar nicht so gestört, wenn es nicht immer die gleichen gewesen wären, alle sind stark, sanft und anmutig, da kommt es einem vor als hätten alle die gleiche Persönlichkeit und es nervt so, dauernd dieses sanft zu lesen, vor allem wenn es da nicht hinpasst. Manchmal waren die Adjektive aber auch schön gesetzt, sodass man sich eine Szene bildlich vorstellen konnte, aber leider kam das viel zu selten vor. Dann war es auch so, dass ich manchmal etwas verwirrt warf, wie jetzt etwas passiert ist. Ich bin fest davon ausgegangen das Shinichi Damon anlügt, weil er ja sowieso die Kontrolle über ihn hat (ich hoffe ich habe jetzt nicht zu viel verraten für die, die das Buch noch lesen wollen, das ist aber eigentlich so ziemlich von Anfang an klar) und habe dann irgendwie nicht alles so wirklich nachvollziehen können. Die Grundidee an sich war eigentlich ganz gut, es war eben nur so, dass ich mit der Umsetzung, dem Schreibstil und den Charakteren nicht klargekommen bin und die machen schon sehr viel von einem Buch aus. Bei mir ist es ja so, dass ich ein Buch zu Ende lesen muss, wenn ich es erst einmal angefangen habe, deswegen habe ich mich weiter durchgekämpft und siehe da, es wurde besser! Zwar nicht viel aber immerhin, zum Schluss war es sogar relativ spannend. Naja… Fazit: Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich vom Anfang des Buches so angenervt war, aber ich fand es definitiv nicht gut. Für Leute, die die anderen „Tagebuch eines Vampirs“-Bücher bisher auch mochten, ist es, denke ich eine kleine Umgwöhnung vom Schreibstil, es kann aber trotzdem gefallen, wie gesagt die Grundidee ist nicht schlecht. (3/10)

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith

    Rückkehr bei Nacht
    Jenny89

    Jenny89

    10. August 2012 um 16:50

    Nach meiner Meinung hätte die Autorin aufhören sollen nach Band 4 weiterzuschreiben. Ich würde hier zum ersten mal sagen, dass die Serie besser ist als das Buch, sogar Meilenweit besser, was normalerweise umgekehrt ist. Aber dieser Band hat mich einfach nicht gefesselt und nach ca. 200 Seiten hab ich es aus der Hand gelegt und aufgegeben, weil ich einfach gelangweilt war. So kam ich auch zu dem Entschluss, es bei den 4 Teilen zu belassen und die anderen Teile einfach zu ignorieren, lieber Vergnüge ich mich mit der Serie, denn die ist wenigstens spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Rückkehr bei Nacht" von Lisa J. Smith

    Rückkehr bei Nacht
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    30. July 2012 um 21:04

    Im Zwielicht (1991) Bei Dämmerung (1991) In der Dunkelheit (1991) In der Schattenwelt (1992) Rückkehr bei Nacht (2009) Seelen der Finsternis (2010) Schwarze Mitternacht (2011) Jagd im Abendrot (2011) Jagd im Mondlicht (2012) Kurzbeschreibung: Elena hat es geschafft, der Schattenwelt zu entkommen. Doch niemand außer ihren engsten Freunden darf von ihrer Rückkehr erfahren – denn in Fell’s Church lauert bereits eine höllische Gefahr, gegen die noch nicht einmal Damon gefeit ist. Der Kampf zwischen Gut und Böse nimmt eine völlig neue Dimension an. Und Elena ist die Einzige, die der blutrünstigen Übermacht entgegentreten kann. Doch dann verschwindet Stefano plötzlich spurlos ... Meinung: Schon Band 1 bis 4 konnten mich nicht ganz überzeugen (klick zur Erinnerung), waren aber auch nicht gänzlich schlecht. Band 5 dagegen ist einfach nur Müll. Hauptsache die Reihe wurde weiter geführt. Elena ist wieder da, aber sie ist eher ein Geist, der sich an nichts erinnern kann. Wochen später wacht sie auf und ist wieder die alte Elena. Derweil tauchen zwei Fuchsdämonen auf und machen den Wald und Fell`s Church unsicher. Elena und ihre Freunde wollen sie daran hindern, aber Stefano wird entführt. Bäääh, mal davon abgesehen, das ich Elena überhaupt nicht mag, sind die anderen Charactere in Ordnung. Nichts weltbewegendes, aber ok. Die Handlung war einfach nur lächerlich. Meistens ist die Gruppe durch den Wald geirrt, hat sich im Dorf umgesehen oder Damon war mal wieder böse. Es war einfach langweilig und ohne Sinn. Außerdem war es mit 600 Seiten viel zu lang und die Suche nach Stefano ist ja immer noch nicht beendet. Fazit: Schwachsinn !! Ich habe nun Band 5 Rückkehr bei Nacht und Band 7 Schwarze Mitternacht zum Tausch anzubieten. Band 5 wurde 1x gelesen und ist in gutem Zustand, Band 7 ist neu und ungelesen

    Mehr
  • weitere